Ich stelle mein gesamtes IST Hifi-System in Frage und benötige Rat

+A -A
Autor
Beitrag
Frankenheimer
Stammgast
#1 erstellt: 02. Jan 2014, 03:46
Tja, bereits mehrfach habe ich schon drüber nachgedacht und auch vor einiger Zeit auch schonmal ein paar gezieltere Fragen hier im Forum gestellt, aber so langsam muss ich mir auch persönlich eingestehen, dass ich mit der jetzigen Soundsituation nicht ganz glücklich bin.

Aufbau und Verkabelung:

- WHD 50K (VL und VR), die Lautsprecher klangen mal gut, mitlerweile verzerren bzw. übersteuern sie aber sehr schnell wenn es über die normale Zimmerlautstärke geht. Bin mitlerweile geneigt diese Lautsprecher durch etwas Gutes zu ersetzen
- Infinity Reference 61i (bin immer noch sehr zufrieden mit den LS), Bass eigentlich ganz gut, allerdings extrem unterschiedlich je nachdem wo man sich grade im Raum aufhält. Die Mitten und Höhen finde ich aber immer noch super
- Verstärker Akai AM-65 (Anschluss beider LS-Paare) an SpeakerA und SpeakerB

Vorhaben:
Ich möchte zum einen den Grund wissen warum der Bass, zumindest auch im Bereich der Hörposition so ungleichmäßig ist, und ob ein Subwoofer, obwohl eigentlich fast nur Rockmusik gehört wird, eine sinnvolle Ergänzung oder Hilfe wäre. Denn die Standlautsprecher kann ich schlecht umstellen.

Ich möchte beim 4 Speaker Setup bleiben, ich finde das irgendwie angenehmer. Aber ich bin mitlerweile soweit dass es meines Erachtens vorne wichtiger wird und das man die Rears vielleicht einfach etwas entlastet und nur leiser mitspielen lässt. Problem ist schon allein die Tatsache, dass ich die Lautstärken der einzelnen Speaker überhaupt nicht regulieren kann.

Ich möchte eigentlich fast alles am ganzen Setup irgendwie zur Diskussion stellen. Ich fände es echt schade meinen sehr guten Stereo Verstärker weggeben zu müssen, aber mir fällt fast keine andere Lösung ein, als den Stereo Verstärker durch einen hochwertigen Surround Receiver zu ersetzen der die Möglichkeit bietet die Lautsprecher einzeln in LS zu regulieren. Gibt es Alternativen?

Die Standlautsprecher möchte ich gerne behalten. Oder zumindest die nächsten Jahre behalten und dann ggf. durch ein Modell aus der gleichen Serie der Frontspeaker zu wechseln.

Die Frontspeaker müssen weg, ich finde die stören durch ihr übersteuern. Problem 1: Die Lautsprecher hängen an der Wand und sind leicht nach unten auf micht geneigt und mit 1m schon sehr nah an mir ran. Entweder die müssten selbst genug Volumen haben dass ich auch zukünftig auf einen Sub verzichten kann (sollten nicht viel höher als 45cm Kompaktlautsprecher sein) mit Budget von 500-600€

Nahfeld-Studios hatte ich auch schon drüber nachgedacht, aber irgendwie vermute ich, dass die mir zu analytisch klingen, ausserdem ist das LS Kabel Unterputz verlegt und kann nicht mal eben durch Cinch gewechselt werdne.

Ich weiss nicht so recht was ich für Hebel in Bewegung setzen muss um mehr rauszuholen. Auch mit dem Verstärkertausch (wenn keine Alternative) wäre denkbar, da möchte ich aber dann etwas sehr zeitloses, klassisches mit kompletter Aluminiumfront und nicht so ein Plastik-Quatsch. Vielleicht sei noch erwähnt dass ich auch bei den LS nicht auf modernes, ausgefallenes Design wert lege. Es sollten nach Möglichkeit Lautsprecher sein die man auch in 30 Jahren noch schön findet. Ich mag auch dieses Kirschholz usw. aber es muss irgendwie wertig aussehen.

Hier noch eine künstlerisch wertvolle Zeichnung, die Infinity Standlautsprecher stehen hinten, die WHD vorne. Der Verstärker steht bei mir auf dem Schreibtisch.

http://abload.de/img/hifi6ysx2.jpg
yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 02. Jan 2014, 13:51
Moin,

ich sags mal so: Du hast alles gemacht, damit es so besch..... klingt wie es möglich ist.

Stereo ist auf 2 Kanal Technik aufgebaut, deshalb ist es Quatsch bei der Raumgröße 4 (auch noch unterschiedliche)
Lautsprecher zu betreiben. Deine Bassauslöschungen können auch durchaus aus dem o.g. Betrieb resultieren.
Schon mal geprüft ob die Lautsprecher richtig gepolt angeschlossen sind?

Die derzeitige Aufstellung ist ebenfalls suboptimal.
Die WHD´s hängend in den Ecken, die Infinitys direkt an die Wand gepappt.
Mannomann, das hat mit HiFi oder gutem Klang nix mehr zu tun.

Mir ist schon klar, das man nicht immer ein optimales Stereodreieck bilden kann, bzw. das man die Lautsprecher
perfekt im Raum positionierend aufstellen kann. Aber so geht das gar nicht.

Welche Quellen (Qualität) nutzt Du? Bist Du sicher das der Verstärker (keinen schlechtes Gerät) in Ordnung ist?

Gruß aus Ladbergen - Yahoohu
Frankenheimer
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jan 2014, 14:13
Als Signalquelle Dient mein PC. Audiozuspielung erfolgt über Cinchkabel über meine Soundkarte (M-Audio Delta 2496). Die meisten meiner MP3s liegen im Bereich 256-320kbit.

Ich denke schon dass der Verstärker OK ist. Wenn ich die vorderen abschalte dann läuft die Musik zwar natürlich etwas leiser, weil die LS größer sind und vermutlich mit 6Ohm einen etwas höheren Widerstand haben, aber es klingt unverzerrt. Schalte ich auf Speaker A klingts zunächst auch unverzerrt, allerdings nur bis Zimmerlautstärke, wenns dann lauter werden soll dann übersteuern diese.

Mir ist ebenfalls klar dass die Aufstellung nicht optimal ist, aber was soll ich machen? Der Schreibtisch kann nunmal nicht mitten im Raum stehen.
yahoohu
Inventar
#4 erstellt: 02. Jan 2014, 14:24
Moin,

Akai weg
Equalizer weg
WHD weg
Infinity weg........

2 aktive Nearfield/Midfield - Monitore rechts und links vom Schreibtisch und Du hast sowas von Spaß.

Bei "Musik Produktiv" in Ibbenbüren kannst Du dir die Teile anhören:
http://www.musik-produktiv.de/studiomonitore/

Ich denke mal, Du würdest dich wundern was dann abgeht

Gruß Yahoohu
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#5 erstellt: 02. Jan 2014, 14:25
Hi,

also ich hätte die beiden kleinen ls auf den Schreibtisch gestellt, und wenn du dort sitzt nur mit denen gehört.

dann den kleinen Schrank mit dem Sofa getauscht und die anderen ls an die gegenüberliegende wand gestellt und wenn du halt dort sitzt auch nur mit diesen hören.

so hast du schon mal das klangdreieck etwas besser aufgestellt.

dann kannst du ja mal sagen wie es sich verändert.
blackjack2002
Stammgast
#6 erstellt: 02. Jan 2014, 14:37
Ich würde es erstmals auch so machen, wie "Happy Days" vorgeschlagen hat. Kostet nicht viel, außer ein paar Meter Lautsprecherkabel und ein bisschen Zeit für eine "Teststellung". Meiner Meinung sollte die andere Aufstellung eine enorme Verbesserung bringen. Nach der Zeichnung her, kann es jetzt nicht toll "klingen".

LG, Werner
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 02. Jan 2014, 14:45
Moin,

richtig durchlesen würde helfen: Die "Kleinen" (WHD) sind anscheinend platt.
Und der TE will allem Anschein nach nix verrücken.

Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 02. Jan 2014, 14:46 bearbeitet]
musikfiffi
Stammgast
#8 erstellt: 02. Jan 2014, 14:53
Hallo allerseits


ich sags mal so: Du hast alles gemacht, damit es so besch..... klingt wie es möglich ist


aber echt

Die Idee die beiden kleineren Lautsprecher auf den Schreibtisch zustellen ist ja naheliegend,so bist du,wenn du am Schreibtisch sitzt,musikalisch halbwegs gut bedient.
Ob das jetzt deine vorhandenen Lautsprecher sind oder andere sei mal dahin gestellt.

Wenn es denn unbedingt 4Lautsprecher sein sollen die du benutzen willst,würde ich an deiner Stelle die beiden Infinitys etwas von der Wand nach vorne ziehen,etwa mal 50cm und eine weitere Hörposition so 2-2,50m einrichten.
Also einen Stuhl Sessel oder was auch immer mittig zwischen die Infinitys plazieren.
Dann hättest du dort ein halbwegs vernünftiges Stereodreieck.Also 2 verschieden Hörpositionen.
Dann könntest du ja am Verstärker zwischen A und B umschalten,jenachdem wo du sitzt so das immer nur ein Lautsprecherpaar läuft.

Wenn das ganze so bleiben soll würdest du mMn mit einem guten Kopfhörer besser bedient sein denn bei den Lautsprecherpositionen wird das nie was.
Auch nicht mit anderen Boxen oder Verstärker.

gruss
blackjack2002
Stammgast
#9 erstellt: 02. Jan 2014, 14:54
Moin,

kein Problem . Der Fredersteller wollte doch eine Diskussion und ohne Änderung wird sich nichts verbessern. .


von "Frankenheimer":
Ich möchte eigentlich fast alles am ganzen Setup irgendwie zur Diskussion stellen. Ich fände es echt schade meinen sehr guten Stereo Verstärker weggeben zu müssen, aber mir fällt fast keine andere Lösung ein, als den Stereo Verstärker durch einen hochwertigen Surround Receiver zu ersetzen der die Möglichkeit bietet die Lautsprecher einzeln in LS zu regulieren. Gibt es Alternativen?

Die Standlautsprecher möchte ich gerne behalten. Oder zumindest die nächsten Jahre behalten und dann ggf. durch ein Modell aus der gleichen Serie der Frontspeaker zu wechseln.
....


LG, Werner
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#10 erstellt: 02. Jan 2014, 14:55
naja dann die Standlautsprecher dahin wie ich schrieb und das umrücken von Sofa und Schrank muss er halt mal machen...

die Kleinen dann weg...

am Besten für den Schriebtisch einen Cheap Trick bauen der dir von der größe her passt...
Apalone
Inventar
#11 erstellt: 02. Jan 2014, 14:57

Frankenheimer (Beitrag #1) schrieb:
.....Bass eigentlich ganz gut, allerdings extrem unterschiedlich je nachdem wo man sich grade im Raum aufhält........
- Verstärker Akai AM-65 (Anschluss beider LS-Paare) an SpeakerA und SpeakerB


Ich möchte zum einen den Grund wissen warum der Bass, zumindest auch im Bereich der Hörposition so ungleichmäßig ist....Ich möchte beim 4 Speaker Setup bleiben.....


Da habe ich dann sofort aufgehört zu lesen...

Selbst produzierte Phasenauslöschungen durch paralleles Betreiben desselben Signals....

Wenn du stereo "irgendwie" haben willst, benötigst du mindestens einen AVR. Besser im Wortsinne ist das zwar auch nicht, aber wenigstens werden die Signale nicht genau parallel angesteuert sondern durch einen Decoder aufbereitet.

ZWEI vernünftige LS, im Stereodreieck aufgestellt. Wenn es dann bassmäßig nicht passt, kann man über einen Sub nachdenken. Aber die vorliegende Situation ist vollkommen vermurkst.
musikfiffi
Stammgast
#12 erstellt: 02. Jan 2014, 15:02

also ich hätte die beiden kleinen ls auf den Schreibtisch gestellt, und wenn du dort sitzt nur mit denen gehört.

dann den kleinen Schrank mit dem Sofa getauscht und die anderen ls an die gegenüberliegende wand gestellt und wenn du halt dort sitzt auch nur mit diesen hören.

so hast du schon mal das klangdreieck etwas besser aufgestellt


Sorry,hatte deinen Post nicht ganz realisiert,ist eigentlich die bessere Idee
Frankenheimer
Stammgast
#13 erstellt: 02. Jan 2014, 15:17

also ich hätte die beiden kleinen ls auf den Schreibtisch gestellt, und wenn du dort sitzt nur mit denen gehört.


leider sind die Lautsprecher alles andere als klein. Ich hab die jetzt nicht ausgemessen, aber ihre 40cm Höhe und 25cm Breite dürften die auch haben. Diese riesigen Teile passen gar nicht mit auf den Schreibtisch.


dann den kleinen Schrank mit dem Sofa getauscht und die anderen ls an die gegenüberliegende wand gestellt und wenn du halt dort sitzt auch nur mit diesen hören.

so hast du schon mal das klangdreieck etwas besser aufgestellt.


wie der Klang vom Sofa aus ist, ist eigentlich mehr oder weniger irrelevant. Wenn ich dort sitze, dann meistens nur zum lesen und da ist entweder gar keine Musik an oder so leise im Hintergrund, dass ungleichmäßige Basswiedergabe nicht auffällt.

Und um der Frage vorwegzugreifen, Die Wand an der der Schreibtisch steht ist die einzige an der er auch stehen kann, denn die Lichtleiste würde an allen anderen Wänden auf den Monitor strahlen, ausserdem sind dort die ganzen Netzwerkanschlüsse usw.


Da habe ich dann sofort aufgehört zu lesen...

Selbst produzierte Phasenauslöschungen durch paralleles Betreiben desselben Signals....

Wenn du stereo "irgendwie" haben willst, benötigst du mindestens einen AVR. Besser im Wortsinne ist das zwar auch nicht, aber wenigstens werden die Signale nicht genau parallel angesteuert sondern durch einen Decoder aufbereitet.

ZWEI vernünftige LS, im Stereodreieck aufgestellt. Wenn es dann bassmäßig nicht passt, kann man über einen Sub nachdenken. Aber die vorliegende Situation ist vollkommen vermurkst.

also dann die Standlautsprecher stillegen. Leider, wie gesagt, eine andere Aufstellung der vorderen LS ist nicht möglich, auf dem Schreibtisch ist schlichtweg zu wenig Platz. Es wird immer so bleiben dass der vordere rechte deutlich näher ist als der linke. Also wäre das ganze auch dauerhaft hinfällig wenn ich da so sehe, also selbst wenn man den vorderen rechten über einen AVR künstlich etwas vom Pegel herabsetzen würde sodass beide annähernd gleich klingen?
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#14 erstellt: 02. Jan 2014, 15:19
das heißt du hörst nur am schreibtisch musik?
Frankenheimer
Stammgast
#15 erstellt: 02. Jan 2014, 15:20

Happy_Days_are_back_again (Beitrag #14) schrieb:
das heißt du hörst nur am schreibtisch musik?


richtig
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#16 erstellt: 02. Jan 2014, 15:23
na dann verkaufe die Großen und fahr mal zu einem Händler in deiner Nähe um dir ein paar Kompakte anzuhören die auch auf den Schreibtisch passen und wenn sie dir gefallen kaufste die, Stereo ist immer die bessere Variante meiner Meinung nach!

Ich persönlich würde zwar Breitbänder haben wollen aber das ist eine andere Geschichte...
yahoohu
Inventar
#17 erstellt: 02. Jan 2014, 15:31
Siehe hier:

Moin,

Akai weg
Equalizer weg
WHD weg
Infinity weg........

2 aktive Nearfield/Midfield - Monitore rechts und links vom Schreibtisch und Du hast sowas von Spaß.

Bei "Musik Produktiv" in Ibbenbüren kannst Du dir die Teile anhören:
http://www.musik-produktiv.de/studiomonitore/

Ich denke mal, Du würdest dich wundern was dann abgeht

Gruß Yahoohu

Wenn Du nur über PC hörst, die anderen Sachen über die Bucht verkaufst, Dein Budget von 500-600 Euro draufrechnest,
hast du sogar eine HighEnd - Lösung.
Bei aktiven Monitoren, die Du am besten in Ohrhöhe mittels Wandhalterung anbringst brauchst Du keinen Verstärker.


[Beitrag von yahoohu am 02. Jan 2014, 15:36 bearbeitet]
Frankenheimer
Stammgast
#18 erstellt: 02. Jan 2014, 15:34
Und die kann ich direkt mit meiner Soundkarte verkabeln oder muss ich noch zusätzlich was anschaffen?
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#19 erstellt: 02. Jan 2014, 15:35
ja hatte es anfangs nicht gesehen.
recht haste
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#20 erstellt: 02. Jan 2014, 15:36
aktive brauchen nur ein signal
yahoohu
Inventar
#21 erstellt: 02. Jan 2014, 15:39
"Und die kann ich direkt mit meiner Soundkarte verkabeln oder muss ich noch zusätzlich was anschaffen?"

Yepp
Frankenheimer
Stammgast
#22 erstellt: 02. Jan 2014, 16:31

Wenn Du nur über PC hörst, die anderen Sachen über die Bucht verkaufst, Dein Budget von 500-600 Euro draufrechnest,
hast du sogar eine HighEnd - Lösung.


werde mal die nächsten Tage schauen ob ich mal in Ibbenbühren vorbeifahre.

Etwas irritieren tut mich allerdings bereits die erste Aussage auf deren Hompage


Gegenüber einem HiFi-Lautsprecher geht es im Studio nicht darum, dem Hörer einen guten, angenehmen Sound zu vermitteln, sondern eine möglichst reale und lineare Wiedergabe des vorhandenen Audiomaterials zu gewähren. Der Studiomonitor ist praktisch ein Musikinstrument des Ohrs und das letzte Glied in der Aufnahmekette. Wenn dieser eine minderwertige Qualität hat, nützt einem das beste vorgeschaltete Equipment nichts.


Da es mir in erster Linie ums Musikhören geht bin ich grade etwas verwirrt ob dann ein Studio Monitor wirklich das Mittel der Wahl ist? Es soll ja schon gefällig klingen. Vermutlich kann man aber bestimmt die Speaker selbst etwas "wärmer" justieren, oder?
yahoohu
Inventar
#23 erstellt: 02. Jan 2014, 16:44
Moin,

die Aussage ist in sich schon nicht stimmig. Dann müßten alle Studiomonitore gleich klingen.
Tun sie aber nicht.
Zudem hast Du Regelmöglichkeiten. z.T. an den Monitoren selbst als auch über Deinen PC.

Für Dich geht es in erster Linie darum, daß Du an Deinem Hörplatz das Maximum herausbekommst.

Gruß Yahoohu
Frankenheimer
Stammgast
#24 erstellt: 02. Jan 2014, 18:48
Also damit das vielleicht etwas "greifender" wird habe ich mal nen Photo vom "vorderen" Szenario gemacht. Ich denke ich habe das jetzt verstanden, dass die hintern Lautsprecher mehr kaputtmachen denn nützen, deswegen würde ich sie für die weitere Planung auch nicht mehr betrachten wollen.

Hier sieht man eigentlich ganz gut den Aufbau bzw. die Raumaufteilung. Sessel vor dem Schreibtisch ist auch mit drauf, das ist auch meine Sitzposition. Sofa ist irrelevant. Ich habe auch nochmal den Abstand von der Sitzposition ausgemessen mittels Zollstock. Zur vorderen rechten Box sind es 1,20m, zur linken sind es 2,30m.

Ich denke ihr versteht, warum ich die jetzige Größe der vorderen Speaker nicht auf meinem Schreibtisch stehen haben will, die wären einfach viel zu riesig. Die Frage die ich mir jetzt stelle, wenn ich mich nach diesen aktiven umschaue, wäre, ob es dann besser ist erst einmal zu versuchen das gleiche Szenario mit Aktiv abzubilden, sprich, ähnlich große und ähnlich starke Lautsprecher an den jetzigen Wandhalterungen anzubringen, das wäre dann ja auch mit dieser Neigung definitiv Ohrhöhe (kann man die nicht durch Lautstärkenkorrektur wieder diesem "Dreieck" anpassen, sprich die linke etwas laut und/oder die rechte etwas leiser) oder sollte ich dann einfach Lautsprecher nehmen die eine Größe haben die auf den Schreibtisch passen, quasi sie auf größe der Tischlampe. Allerdings denke ich, werde ich damit wohl schon physikalisch nicht mehr genug Dampf haben um das ohne Subwoofer zu realsieren, oder?

Sry für das dunkle Bild, aber gegen die Scheinwerfer zu photographieren ist immer etwas unglücklich

http://abload.de/img/boxen32u99.jpg
Ingo_H.
Inventar
#25 erstellt: 02. Jan 2014, 18:55
Wieso 4 Lautsprecher? Völliger Unfug bei dem Raum. Wenn Du dabei bleiben willst nützt die ganze Diskussion hier nichts...
Frankenheimer
Stammgast
#26 erstellt: 02. Jan 2014, 19:06

Ingo_H. (Beitrag #25) schrieb:
Wieso 4 Lautsprecher? Völliger Unfug bei dem Raum. Wenn Du dabei bleiben willst nützt die ganze Diskussion hier nichts... :L


ich sprach nirgends von 4 Lautsprechern. Bitte erst einmal richtig lesen, sondern ich habe gefragt ob man beim Wechsel auf Aktiv lieber die aktiven in größer und somit auf gleicher Position wie die jetzigen anbringen sollte oder ob man eine Nummer kleiner wählt und diese dann auf den Schreibtisch stellt, aber möglicherweise dann wieder mit Subwoofer oder ähnliches unterstützen muss.
Ingo_H.
Inventar
#27 erstellt: 02. Jan 2014, 19:11
Du schreibst doch in der ersten Post "Ich möchte beim 4 Speaker Setup bleiben"...
yahoohu
Inventar
#28 erstellt: 02. Jan 2014, 19:22
Da hilft es wenn man den Thread vollständig liest
Ingo_H.
Inventar
#29 erstellt: 02. Jan 2014, 22:16
yahoohu
Inventar
#30 erstellt: 02. Jan 2014, 23:22
Frankenheimer
Stammgast
#31 erstellt: 03. Jan 2014, 00:43

yahoohu (Beitrag #30) schrieb:
:D

nicht schlimm

um nochmal auf meine ursprüngliche Frage zurückzukommen, lieber eine Nummer kleiner wählen sodass diese auf den Tisch passen und dann mit einem Sub unterstützen oder schauen, ob man nicht sehr große Monitore nimmt und an der gleichen Position wieder aufhängt und guckt, ob man durch Pegelanpassung das ganze wieder "harmonisiert".
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#32 erstellt: 03. Jan 2014, 00:58
ich würde kleine nehmen und erstmal ohne sub mich einhören, denn der ist meist nicht nötig.

was hörst du denn für musik und wie laut?
grounded
Stammgast
#33 erstellt: 03. Jan 2014, 01:06
@Frankenheimer

Das mit dem Spass in den Backen bei Nahfeldmonitoren kann ich bestätigen.

Vor kurzem habe ich mir von Samson Nahfeldmonitore (Resolv SE5) und einen Sub (Resolv sub 120a) gekauft. Die Monitore haben als Bundle mit stabilen Ständern von Millenium 299 EUR und der Sub 169 EUR gekostet. Ergänzend verwende ich eine externe Soundkarte von Steinberg, UR22.

Das System klingt frisch, dynamisch. Den Sub habe ich dezent als Fundament eingeregelt. Ich bin ziemlich von den Socken was für das "kleine" Geld da geboten wird. Egal ob leise oder laut. Solltest Du auf "laut" stehen, ich könnte mit dem Setup meinen Nachbarn aus dem Sessel wemmsen...

Vielleicht hilft mein Beitrag zur Entscheidungsfindung.

Gruss grounded
Frankenheimer
Stammgast
#34 erstellt: 03. Jan 2014, 15:24

Happy_Days_are_back_again (Beitrag #32) schrieb:
ich würde kleine nehmen und erstmal ohne sub mich einhören, denn der ist meist nicht nötig.

was hörst du denn für musik und wie laut?


sämtliche Rock Genres, Metal aber auch Mischformen von Rock/Klassik, Industrial aber auch ältere Pop Musik. Ich brauche definitiv ein basstarkes Fundament das auch viele Mitteltöne wiedergibt. Ich persönlich empfinde hoch klingende Boxen immer etwas anstrengend, aber das ist ja vermutlich nichts, was man nicht per Equalizer am PC künstlich reduzieren könnte, wenn es bei einem Studiomonitor für meine Begriffe zu aufdringlich ist.

Wenn ich höre, dann meistens recht bewusst, sprich Nebenbeschallung ist relativ selten und dann darf es auch mal gut laut werden, ich habe keine Mieter oder dergleichen neben oder um mich herum denen hohe Lautstärke stören könnte.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mein neues HiFI System
streetfighter12 am 10.08.2009  –  Letzte Antwort am 11.08.2009  –  5 Beiträge
Anschaffung HiFi, brauche Rat
krampe0815 am 14.07.2011  –  Letzte Antwort am 14.07.2011  –  7 Beiträge
Rat gesucht
chrisme88 am 01.01.2014  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  11 Beiträge
Gesamtes Audio-System für <1000?
MasterHD am 21.10.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2012  –  5 Beiträge
Benötige Kaufberatung (In-ears + player)
TIlle_ am 30.09.2014  –  Letzte Antwort am 14.10.2014  –  26 Beiträge
Jetzt benötige ich Eure Hilfe für mein neues System
Hattrick23 am 08.05.2011  –  Letzte Antwort am 09.05.2011  –  3 Beiträge
Rat wegen Hifi-anlage.
Deife am 20.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  4 Beiträge
HiFi System Zusammenstellung
XDiokhanX am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 02.06.2007  –  7 Beiträge
Rat gesucht. Neue Hifi Stereo Anlage
dmayr am 11.12.2010  –  Letzte Antwort am 15.12.2010  –  18 Beiträge
Mein Hifi System. Verbeserungsvorschläge und Tipps erwünscht!
checko am 12.09.2008  –  Letzte Antwort am 27.09.2008  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Heco
  • Denon
  • DALI

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.830 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedElias04
  • Gesamtzahl an Themen1.370.917
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.112.024