Oldie-Receiver gesucht (70er-frühe 90er)

+A -A
Autor
Beitrag
florianz
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Mai 2014, 00:29
Liebe Foren-Nutzer,

ich suche einen neuen gebrauchten Receiver und versuche, mein Anliegen mal zu formulieren.
Wir sind ins Eigenheim gezogen, und langsam sollte ich meine Anlage aufbauen. CD-Player ist von Marantz, Receiver von H/K, Boxen sind Satelliten von MB Quart glaube ich. Irgendwie war ich mit dem Harman Kardon (Details weiß ich ausm Kopf nicht) nie so super zufrieden.

Nun bin ich am Überlegen, mir einen günstigen gebrauchten Receiver zu holen, durch die Renovierung der Früh-Achzigerjahre-Bude ist das Budget nicht hoch. Bei den schönen 70er Jahre Receivern kommen Erinnerungen hoch, alternativ könnte ich mir etwas aus den 80ern oder frühen 90ern vorstellen. Bin ich mir noch nicht sicher, was besser für mich wäre.
Ich mag alt, mein Auto ist 14 Jahre alt, mein Oldtimer von Januar 71 (W115). Ich halte nix von Wegwerf-Denken.

Mir fehlt aber das Wissen, welche Stücke gut und günstig sind. Technics fand ich immer gut, mein erster tragbarer CD-Player war von Technics und von unglaublich guter Qualität, fast unkaputtbar. Danach kam nur mehr Plaste. Ich weiß halt nicht, was Versandhaus-Schick war, und was gut.
Leistung, keine Ahnung. Funktionen: eher wenig. Ich höre Punk, Jazz, Radio, Rock, funk, selten Klassik.
Budget: deutlich unter 100 Euro, weiß nicht, was sowas kosten kann, gerne auch Exoten, oder Außenseiter. Klang: nicht zu kühl.
Boxen und CD Bleiben erst mal, ggf. neue Boxen.

Danke für jeden Tipp!
flo
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 02. Mai 2014, 01:56
Hallo,

gib mal bei Ebay über alle Bereiche das Stichwort "Pioneer SX" ein. Da findest Du einige schöne Receiver aus den 70ern auch für unter 100 Euro mit Garantie und Rückgaberecht....

Gruß
Bärchen
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 02. Mai 2014, 09:56
Hallo,

Grundig R 12 Fine Arts RDS Receiver

http://www.ebay.de/i...&hash=item54086e7f6a

VG Tywin
florianz
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Mai 2014, 11:15
Hallo,
danke, die Pioneer SX habe ich mir schon angesehen. Was ist von einem Loewe TA zu halten, Innereien sind wohl von Philips.
vg
flo
raindancer
Inventar
#5 erstellt: 02. Mai 2014, 17:51
Hast du eine Reparaturmöglichkeit, selbst oder für fast umme? Wenn nicht würd ich das sein lassen, diese Geräte haben i.d.R, ihre Zipperlein bzw die kommen bei regelmäßigem Gebrauch recht schnell. Als Gerät würd ich noch die Onkyo TX2500 und TX4500 vorschlagen, bei letzterem wirds aber mit den 100,- eher eng.

aloa raindancer
florianz
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Mai 2014, 19:21
Ich bin einigermaßen versierter Modellbauer (Elektro 1:8), aber an HiFi-Geräten habe ich noch nicht gelötet. Das wäre definitiv Neuland. Wenns ne brauchbare Anleitung zum z.B. Kondensator-Tausch gäbe, würde ich das evtl. schaffen.
Es ist nicht nur der i.d.R. (relativ günstige) Preis, der mich reizt. Der Käufer hat damals vielleicht lange gespart, um sich so ein Gerät leisten zu können. Sofern alles funzt - die dann zu aktivieren, finde ich schön.
volkerputtmann
Stammgast
#7 erstellt: 02. Mai 2014, 19:44
Schön ist auch der Braun Regie CEV 510. Der hat allerdings nur Din-Stecker, aber das ist mit Adaptern kein Problem.
Geht auch mal für 100 Euro bei Ebay weg.

Grüße
florianz
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Mai 2014, 21:03
Braun ist ja Kult, nur weiß ich nicht wie gut/schlecht die sind. Schade, dass die damit aufgehört haben. Waren jetzt ein paar bei Egay drin.
Vielen Dank für die Antworten.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#9 erstellt: 03. Mai 2014, 00:29
Moinsen,

Der Onkyo TX 2500 (Zur Not auch der MKII) ist schon eine gute Wahl. da stimme ich raindancer zu. Typisches Spät - 70er Design, schwer, breit - einfach robust. Hat sich damals super verkauft.

Natürlich kann es nach Jahrzehnten zu Problemen kommen. Die üblichen Probleme sind def Beleuchtungen und/oder kratzende Poti. Beides lässt sich relativ leicht für wenig Geld selber beheben. Ersatzteile gibt es für fast alles bei Ebay.

Hier ist mal eine nette Zusammenfassung der üblichen Verdächtigen:

http://www.fertinger...view&id=20&Itemid=56

Viel Spaß beim stöbern

Gruß
Ralf
florianz
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Mai 2014, 16:37
Fast hätte ich schon zugeschlagen, wurde aber überboten. Also weiter suchen, ganz schön anstrengend. Vor allem, was ist ein 08/15 Technics-Receiver, und welcher Sony/Harmann taugt was. Jeder Hersteller hat auch Mist verkauft glaub ich.
ein Scott gefällt mir sehr. Hat jemand Erfahrung damit, ist ein 636s zu klein für ein 40qm Wohnzimmer?
Die Braun lassen mich auch nicht los, aber sind glaub ich nichts für mich. Ich brauch schon Analog-Anzeige, massive Wipp-Schalter und Alu-Front.
Boxen kucke ich auch grade, mal sehen, was mir zuläuft.
Auf alle Fälle, Schei**e gibts da geile Teile (vieles nicht mein Budget), warum soll man sich im MurksMarkt was neues holen.

Aktueller Receiver ist ein H/K AVR11, der Technics davor (vor 15 Jahren) war besser, zusammen mit den MB Quart nix dickes. Leider.
danke für die Hilfe.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#11 erstellt: 09. Mai 2014, 18:14
Moinsen,

der Scott ist, auch wegen seines eigenständigen Designs, ein gesuchtes Gerät. Natürlich kann der auch auf 40² oder mehr m² genutzt werden (Warum auch nicht?) - hängt z.B. an den Lautsprechern, die du damit treiben willst.

Und ja - jeder bekannte Hersteller hat natürlich auch "einfache" (Kein Mist) Geräte produziert. Mal ist die Verarbeitung nicht so wertig, mal ist die Ausstattung und Leistung nicht so üppig usw.
Jetzt aus den unzähligen Receivern der letzen 50 Jahre genau DAS Gerät rauszufiltern, das auch noch technisch OK sein soll, funktioniert nicht.

Dir bleibt da nur Versuch und Irrtum, und der Onkyo wäre ein sehr guter Anfang..................................da mussten wir alle durch

Gruß
Ralf
florianz
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Mai 2014, 12:29
ahoi,
ja, ich werde einfach mal ein Gerät ersteigern, so gehts jedenfalls nicht weiter.
die Kombo aus AVR11 und den MB Quart ist armselig, da muss was kaputt sein, aber der Klang war nie wirklich gut.
Wegen Speaker habe ich Stunden in Egay zugebracht. Entweder, die guten neueren Gebrauchten gehen teuer weg, oder nur Abholung, oder alt und ranzig, was mir dann auch zu heikel wäre.
So, und dann hatte ich die Faxen dicke und hab mir ein Paar Wharfedale Diamond 10.4 geholt. Für 340 Öcken das Paar ok, soviel kostet normal fast ein Stück. Nachdem was ich gelesen habe spielen die recht gut und sollten mit gut 40 qm Wohnzimmer zurecht kommen. Die Höhen sind wohl nicht aufdringlich, was mir recht ist. Wir werden sehen. Das Wohnzimmer nimmt nach Umzug und Renovierung (von den frühen 80ern in die Gegenwart) Formen an, und ich will endlich wieder Mucke hören (von Jazz bis zu den Pixies), das fehlt mir langsam echt.
vg
flo
florianz
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Mai 2014, 00:07
Hurra, die Standboxen sind da. Wharfedale 10.4, sehen gut aus, und klingen soweit gut. Aber Der AVR11 is nix wird zeit dass der rausfliegt. Man, wenn ich denke, der olle Technics davor hat besser geklungen, und das ist 20 Jahre her.
Granitplatten zum Draufstellen hab ich schon geholt. Und schick sind se...

Was ist von NAD zu halten? ein WG Kollege hatte mal drauf geschwört, sei High End...
der Scott ist für 35 Steine gegangen, ärgert mich dass ich mich nicht drauf geboten habe, ein bildschöner Receiver. Das kriegt man heute nicht mehr hin.

Na jedenfalls hab ich mich mit 40 heute gefreut wie ein kleiner Junge. Es geht voran!
Ralf_Hoffmann
Inventar
#14 erstellt: 17. Mai 2014, 12:17
Moinsen,

NAD (aus den 80ern und später) war nie was für Schöngeister oder Anhänger des bling-bling. Trotzdem haben es die Dinger bei einer großen Klientel zu einer Art Kult-Status gebracht.
Die Dinger waren ein Traum der Pragmatiker. Keine Show, aber ausreichend Austattung, laststabil, und maximaler Klang (so zumindest die Fachpresse) für wenig Geld. Haptisch waren die Dinger ein Alptraum - wabbeliger Knöpfe/Schalter, Leichtgewichte, reichlich Hitzeentwicklung, und die Farbe...........................................örgs

Die älteren Receiver Nad 140, 160 etc. sind durchaus zu empfehlen und würden mit deinen 10.4 ohne Probleme klar kommen.
Allerdings solltest du vorher wissen, wie umfangreich deine Kette sein soll. Anschlüsse sind bei den Kisten nicht so üppig

Gruß
Ralf
florianz
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Mai 2014, 13:02
hallo Ralf,

danke für die Info. Das Design der NAD gefällt mir irgendwie, schön pragmatisch. Eigentlich reizen mich die opulenten, massiven Barock-Receiver mehr. Am liebsten beide. Aber der Klang muss schon stimmen, Optik alleine reicht mir nicht.
ich wusste nicht, dass die Haptik bei NAD so mies ist. Ich kann mich nur erinnern an die Diskussionen für/gegen NAD, die einen schwören auf den high-endigen Klang, die anderen meinen es sei Möchtegern-Highend und die seien total überbewertet.
Ich lese aber heraus, dass du kein NAD Fan bist :-)
vg
flo
Ralf_Hoffmann
Inventar
#16 erstellt: 17. Mai 2014, 13:32
Hi Flo,

PN ist unterwegs. Diskussionen um NAD werden immer kontrovers sein. Der Laden (Das Design) polarisiert.
Aber: Pro/Contra hin oder auch her...........................................mit High-End hat das nichts zu tun. Das ist relativ günstige Massenware.

Gruß
Ralf
florianz
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Mai 2014, 13:39
alles klar vielen Dank!
Man sieht, ich bin mir noch nicht sicher. Das 80er Modell eines dt. (holl.) Herstellers wird mir wohl zu teuer werden.
Die Auswahl ist einfach enorm, logischerweise. von der Idee her würde ich gerne bei einem guten Exoten landen.
Aber mit einem sony str 7055a liegt man sicher auch gut, und v.a. günstig.
Jedenfalls muss der AVR 11 raus, entweder irgenwat is hin, oder der war immer so... pfui deibel.
Nicht einfach
Fanta4ever
Inventar
#18 erstellt: 17. Mai 2014, 23:35
Hallo,

Onkyo TX-810

LG Beyla
tinnitusede
Inventar
#19 erstellt: 17. Mai 2014, 23:52

florianz (Beitrag #17) schrieb:
alles klar vielen Dank!
.
Aber mit einem sony str 7055a liegt man sicher auch gut, und v.a. günstig.
:.



na, dann doch gleich den 7065, sieht noch hübscher aus mit seinen zwei Abstimm-Instrumenten,

Hans
florianz
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Mai 2014, 21:56
Soderle, ich habe nun einen Loewe TA 12000 Receiver ersteigert.
auf den Fotos sah er sehr gut aus, mehr werde ich dann sagen können, wenn ich ihn bei mir habe.
topmodell der High Fidelity Project Serie damals, und wie aus einem Guss.
Ich bin gespannt und werde berichten, vielen Dank nochmal an alle für die tolle Hilfe!
Echt nicht einfach gewesen, es hätte noch andere Favoriten gegeben.
Als Gegensatz zum massiven Alu gefällt mir die Optik der NAD, Braun oder mancher Scott. Braun war mir dann doch zu speziell.
florianz
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Mai 2014, 22:52
So, mein neuer Receiver ist heute gekommen. Scheint alles zu funktionieren. dinstecker hab ich mir geholt und mit so Metallstiften die 4qmm Kabel angelötet. Etwas versifft ist er, aber nicht übermäßig.
Wurfantenne habe ich hinten angebracht, der Empfang ist aber nur selten richtig glasklar. ich wohne am ADW, der Harman bekommt fast nix rein.

Der Klang, hm, etwas dumpf, und Bühne will auch nicht so recht entstehen. Dumpf wäre falsch, eher verhangen, blass. der olle Harman bringt da mehr, auch wenn der kaum Mitten hat und zum zischen neigt.
Liegt das an den Kondensatoren?

lautstärke knirscht ganz minimal an 1-2 Stellen, nix wildes.

In Summe ok, keine Mängel, die Frage ist, ob sich da noch was ändern wird?
Mit dem "Green Star" von Koch Chemie hab ich an ein paar Stellen den Gilb abgemacht, darunter ist neuwertiges, stahlendes Alu, sehr schön!
tolle Haptik, kein vergleich zu heutigen geräten. Aber vom Klang bin ich noch nicht begeistert.
danke für jeden Tipp!
Ralf_Hoffmann
Inventar
#22 erstellt: 21. Mai 2014, 23:20
Moinsen,

beim reinigen vor allem bei der Schrift (wenn bedruckt) aufpassen - die ist sonst ratz-fatz weg. Frag mal Onkyo TX 2500 Besitzer, die das erlebt haben
Mit dem Klang ist das so eine Sache. Der Receiver/Verstärker hat daran eigentlich nur einen minimalen Anteil. Wichtiger sind Lautsprecher, Raum, Aufstellung der Boxen etc.
Mit den Unterschieden, die du zu deinem H/K hörst, wirst du gut leben können. Deine Klangbeschreibung erinnert mich an kleinere Marantz Modelle (1550, 2220B) die ich hatte. Analoger Klang der 70er/früh 80er Jahre. Dein Gehör wird sich daran gewöhnen.

Und wenn nicht..............................willkommen bei den Tauschern, Sammlern und Jägern.

Gruß
Ralf
florianz
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 23. Mai 2014, 20:29
Ahoi!

so, bin grade am Aufschrauben, und weiß jetzt, dass ich saubermachen muss, das mieft... Alter Verwalter. Nicht unbedingt Rauch, aber halt nicht Veilchenduft...

Ein bisschen Schiss hab ich schon dabei, bin zwar Autoschrauber und Modellbauer, ist aber der erste Receiver, den ich angehe.
Bisher habe ich nur an (teurer) RC-Elektronik gelötet. Verdreckte Platinen habe ich da immer mit Spiritus und Pinsel gereinigt.

Hat jemand einen Link oder tipp, wie ich vorgehen soll? Sprich wo zuerst aufschrauben, um mit Mikrofasertüchern zu reinigen? Da sind ja so einige Sachen drin verbaut

gekauft hab ich Kontakt WL, Tuner 600 und Kontakt 61, nicht grad billig. Spiritus habe ich noch.

Der erste Klangtest war ja nicht so dolle, wenn ich recappen würde, wo würde es sich auszahlen, und hat jemand Tips dazu? einen Schwung guter Rubicon Low ESR Kondis kann man sich ja holen. gibts da spezielle Anforderungen?
Sorry wegen der doofen Fragen.

Schön isser schon aber der muss besser werden, in jeder hinsicht. Da ich bislang keine Schäden entdeckt habe (hoffentlich), ist er es auch wert denk ich.

Front, Beleuchtungsglas und Knöpfe liegen schon in warmer, nicht allzu scharfer Lauge. Keine Ahnung, ob das Insekt ein Kind der 80er oder schon 90er war

Fotos folgen noch, Akku leer.
Vielen Dank für jeden Tipp. Soll ich nen extra Fred aufmachen?
Ralf_Hoffmann
Inventar
#24 erstellt: 23. Mai 2014, 21:13
Moinsen

da du eine Menge Arbeit reinstecken willst/musst solltest du tatsächlich einen neuen Thread eröffnen.
Und zwar hier: http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=185

Zum Thema Reinigung solltest du über die "Suche" Funktion etliches an Material finden. Die Tipps reichen von Komplettzerlegung bis zur Dusche - je nachdem was du dir zutraust.

Gruß
Ralf
florianz
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 23. Mai 2014, 21:21
okidoki
Ich glaube nach der Reinigung des Empfänger des Drehkopf-tuners wird sich einiges tun. Irgendwie war nach ein paarmal hin und her der Empfang etwas besser.

Front und Knöpfe sind jetzt sauber, einweichen und dann mit Reiniger und Pinsel gereinigt.
Mein Lieber Scholli, Geilomat!!! Warum baut man so heute nicht mehr, sieht das gut aus!!! Jippie!
Konserviert wird der Glanz mit Butter Wet Wax von Chemical Guys... mit dem Wachs hab ich die alte Kommode auch wieder fesch bekommen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
guter oldie Verstärker + Phonozweig
krulex am 13.10.2015  –  Letzte Antwort am 18.10.2015  –  11 Beiträge
Empehlung für 90er Receiver?
dunglass am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.02.2008  –  5 Beiträge
70er Receiver für nubox 310 ?
friedel7777 am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 23.04.2007  –  6 Beiträge
älterer Verstärker gesucht (70er bis 80er)
Carduus am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  13 Beiträge
yamaha 60/70er jahre Receiver Oldi
colonel am 26.12.2002  –  Letzte Antwort am 04.01.2003  –  27 Beiträge
kaufberatung für 70er jahre receiver / verstärker
DrFloyd am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 10.09.2004  –  5 Beiträge
gebrauchten Stereo-Receiver mit Fernbedienung gesucht!
AlexG1990 am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.02.2010  –  8 Beiträge
Receiver gesucht
Neubie am 15.08.2005  –  Letzte Antwort am 15.08.2005  –  24 Beiträge
Receiver gesucht
worschtl am 31.08.2005  –  Letzte Antwort am 31.08.2005  –  4 Beiträge
Receiver gesucht
eye_max am 15.02.2008  –  Letzte Antwort am 18.02.2008  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Wharfedale
  • Akai

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.570 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedHannesTaina
  • Gesamtzahl an Themen1.376.278
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.212.977