Stereo Verstärker mit digitalen Eingängen und Fernbedienung

+A -A
Autor
Beitrag
arr0w
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Mai 2014, 21:34
Servus Leute, ich habe im moment einen AVR-2105 aber hätte jetzt gerne wieder einen Stereo Verstärker. Hatte davor den A-109 von Pioneer welcher Klanglich doch ein wenig vorne war. Nun aber zu meiner Frage gibt wie schon in der Überschrift beschrieben einen Audioverstärker mit einer Fernbedienung und digitalen Eingängen? Sollte gebraucht und unter 100€ zu haben sein.

Hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

LG
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 19. Mai 2014, 11:44
Für das Budget? Das wird aber eng!

Aber lege dich mal bei ebay auf die Lauer nach einem alten AKAI AM-55, AM-65, AM-67, AM-69 , AM-73, AM-75, AM-93, AM-95 evtl hast Du ja Glück
Tauern
Stammgast
#3 erstellt: 19. Mai 2014, 17:41
Hallo,

bei Neugeräten schau mal bei Onkyo Stere-Verstärkter und -Receiver.

Grüße

Tauern
arr0w
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Mai 2014, 18:41
Also die AKAI geräte sind mir zu alt und vorallem zu teuer.

Bei den neueren Geräten finde ich weder eine Fernbedienung noch einen digitalen eingang vor? Gibt es da nicht irgendeinen Suchmaschine in welcher man die Kriterien eingeben kann?

Perfekt wäre ein Verstärker mit folgenden Funktionen:

2x Digital In
Über Infrarot steuerbar (Fernbedienung)
Guter Klang ganz wichtig
& gebraucht ~100€

Mehr will ich im Prinzip gar nicht


[Beitrag von arr0w am 19. Mai 2014, 18:49 bearbeitet]
Tauern
Stammgast
#5 erstellt: 19. Mai 2014, 18:49
ganz einfach:

onkyo.de

Onkyo TX8020 (2 mal koax, 1 mal Toslink)
Onkyo A9050 (dito)

FB haben sie beide (wir haben 2014)

Preise im Internet recherchieren.

Sicher höher als 100 EUR, dfür 2 Jahre Garantie und baw keine Reparaturkosten. Wenn die Elkos schlapp machen und Lötstellen überarbeitet werden müssen, rechne locker mit 80 bis 100 EUR Reparaturkosten.

Grüße

Tauern
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 19. Mai 2014, 18:58
Nun, viel günstiger als bei den genannten alten Akai Geräten wird es nicht....... ein AM55 wird durchaus auch mal für unter 100 Euro verkauft.... nur muss man da etwas Geduld haben. Ansonsten findet du im Forum eine Liste mit allen bekannten Stereoamps mit Digitaleingang .......
Tauern
Stammgast
#7 erstellt: 19. Mai 2014, 19:15
Hallo Baerchen,

ich gebe dir grundsätzlich Recht. Die Akai-Verstärker waren einmal sehr gut. Nur sind sie inzwischen mehr als 20 Jahre alt. Aus meiner Erfahrung ist das Risiko in diesem Alter sehr hoch. Verschmutzte Eingangswahlschalter, die man selber kaum reinigen kann (gekapselt), alternde Elkos, kalte Lötstellen, usw. usw.. Ich habe mit an sich top gepflegten Altgeräten (Pioneer A-616 MK II, Onkyo A-8940) meine Erfahrungen gemacht. Irgendwann ist´s einfach vorbei. Und die Gebraucht-Händler (Garantie hin- oder her) verkaufen vieles und haben häufig selbst keine oder wenig Ahnung. Trotz des Reizes der Optik und Haptik der alten Geräte habe ich mich für bezahlbare Neugeräte entschieden (Internet sei Dank) und bin jetzt zufrieden. Ist meine persönliche Meinung, kann man natürlich auch anders sehen.

Grüße

Tauern
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 19. Mai 2014, 19:31

Die Akai-Verstärker waren einmal sehr gut. Nur sind sie inzwischen mehr als 20 Jahre alt. Aus meiner Erfahrung ist das Risiko in diesem Alter sehr hoch.


Na dann haben sie gerade mal 50% ihres Lebens hinter sich

Der Verstärkerbau wurde in den letzten 20 Jahren nicht neu erfunden und gut gebaute Amps können mit etwas Pflege , dafür gibt es genug Beispiele, 40 Jahre und älter werden. Nichts gegen die günstigen aktuellen Onkyos.... in der Material und Verarbeitungsqualität kommen sie mit den alten AKAI nicht mit. Selbst wenn man solch alte Schätzchen mal zu Revision geben muss, die dann na klar auch etwas kostet, lohn sich das, denn für einen neuen aktuellen Amp in der Qualität der AKAI muss man heute so viel in Euro wie früher in DM zahlen
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 19. Mai 2014, 19:53

Mehr will ich im Prinzip gar nicht ;)

Dann wünsch ich viel Spaß beim suchen

Selbst wenn sich irgendwann mal ein Akai AM 55 für unter € 100.- finden sollte, hat der mit Sicherheit keine Fernbedienung.

Ich würde die 59 Mücken drauflegen und mir Neuware mit Garantie kaufen Onkyo TX-8020, aber hier geht es ja nicht um mich

LG Beyla
Tauern
Stammgast
#10 erstellt: 19. Mai 2014, 20:04
So isses.

Aus meiner Erfahrung sind die neuen Geräte eben nicht schlechter als die damaligen. 40 Jahre alte Geräte würde ich nicht mehr unbeaufsichtigt betreiben wollen. Bei einem Tapedeck Scott CD67 von 1977 ist mir letztens im Betrieb der Entstörkondensator im wahrsten Sinne des Wortes >>abgeraucht<<. Hat stark im Wohnzimmer gestunken und mir fast die Holzplatte im Regal versaut. Ich gebe zu, ich mag die alten Geräte wirklich, aber für einen dauerhaft problemlosen Betrieb möchte ich so etwas nicht ernsthaft empfehlen.

Grüße

Tauern
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 19. Mai 2014, 20:29

40 Jahre alte Geräte würde ich nicht mehr unbeaufsichtigt betreiben wollen


Nun, ich habe hier in einem Zimmer einen Receiver aus den 70ern laufen, den ich von Papa geerbt habe, den hab ich vor 3 Jahren überholen lassen und er läuft und läuft und läuft Problemlos. Nur ein Beispiel von vielen für problemlosen Betrieb von Oldies...... Fernbedienung? Brauch ich nicht..... mein Doc hat mir außerdem Bewegung verordnet.....

Ich halte von der schmeiß weg und kauf neu Philosophie wenig


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 19. Mai 2014, 20:33 bearbeitet]
Tauern
Stammgast
#12 erstellt: 19. Mai 2014, 20:56
Hallo Baerchen,

erstmal Glückwunsch zu so einem Receiver, das meine ich ernst. Bei einem Ersthandgerät mit nachvollziehbarer Historie ist alles anders. Aber du hast auch die notwendige Revision durchgeführt. Ich vermute, dass die mehr als 50 EUR gekostet hat. Du bist hier schon lange im Forum und kennst dich aus. Wie siehst du den großen Teil der Sofort-Kaufen-Angebot bei ebay? Bei den meisten Angeboten wende ich mich mit Schaudern ab.

Grüße

Tauern
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 19. Mai 2014, 21:28

Ich vermute, dass die mehr als 50 EUR gekostet hat


Ja, 70 Euro....



Wie siehst du den großen Teil der Sofort-Kaufen-Angebot bei ebay?


Kann man nicht pauschal sagen. Kommt darauf an was und zu welchem Preis.... wenn es z.B. um einen Plattenspieler mit Automatik geht würde ich einen alten Dual oder Thorens aus den 70ern den aktuellen Geräten klar vorziehen. Bei manuellen Drehern nicht unbedingt . Bei Verstärkern würde ich auch so manchen ehemals teuren Klassiker einem billigen Neugerät vorziehen.


Bei den meisten Angeboten wende ich mich mit Schaudern ab.


Das gilt bei mir bei vielen Neugeräten, billige Materialen, eiernde Regler die das Gefühl vermitteln bald abzubrechen, etc. das viele heute nur noch die FB benutzen lasse ich da nicht gelten..... es gibt auch sehr preiswerte Geräte die in der Hinsicht gut sind....
Tauern
Stammgast
#14 erstellt: 19. Mai 2014, 21:41
Hallo Baerchen,

70 EUR ist günstiger Preis. Glück gehabt - oder einen guten Bekannten :))

Ich gebe zu, es gibt haptisch derzeit viel Mist, besonders im AV-Bereich - Plastik ohne Ende. Im Stereosegment tut sich hingegen in den letzten Jahren m.E. einiges. Pioeneer ist wieder da, Yamaha, Onkyo, Denon und Marantz waren nie weg. Es gibt also Auswahl. Die Lautstärkeregler haben wegen der Fernbedienung nicht mehr die sahnige Führung wie früher. Gleiches gilt für die Quellwahlschalter. Den Klang haben die Hersteller aber immer noch drauf - eigene Erfahrung. Stereo lebt also. Die Verbindung mit Digitaleingängen (teilw. Onkyo und Pioneer) oder Subwoofer- und Dockanschlüsse (z.B. Yamaha) finde ich attraktiv.

Es ist keineswegs heute alles schlecht sondern weiterhin gut, teilweise eben anders.

Grüße

Tauern
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 20. Mai 2014, 00:51

70 EUR ist günstiger Preis. Glück gehabt - oder einen guten Bekannten


Nö, war in einer Fachwerkstatt..... war halt nur wenig defekt.....


Es ist keineswegs heute alles schlecht


sagt ja auch keiner..... es gibt günstige Sachen die sehr gut verarbeitet sind und eher teure die einem das Grausen lehren ..... nicht nur bei Amps....


Pioeneer ist wieder da


und wie gut ...... und das ist gut so

Bei den andern muss ein bischen die Augen aufmachen. Denon hat im Einstiegsbereich qualitativ etwas nachgelegt während Onkyo imho etwas nachgelassen hat. Marantz hängt schon länger den alten Zeiten ziemlich nach und Yamaha wird seinem Werbespruch "die 70er sind zurück" nicht wirklich gerecht.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 20. Mai 2014, 01:12 bearbeitet]
arr0w
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Mai 2014, 21:05
Naja vielleicht mal zurück zum Thema. Ich bin mit dem Denon AVR-2105 super zufrieden, gerade die Qualität ist sehr gut. Nur eben im Stereomodus ist er nicht soooo toll. Das ist mein einziges Problem. Nun will ich diesen eben mit einem, in den Eigenschaften Stereoklang besseren Verstärker ersetzen..
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 21. Mai 2014, 09:50
Der Klang wird von den LS, der Aufstellung und dem Raum bestimmt, der Verstärker spielt da mMn eine sehr geringe, je nach LS und Lautstärke auch gar keine Rolle.

Welche LS hast du denn und wie sind die aufgestellt, bitte mal ein Foto.

Hier mal Info´s dazu: http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192

Desweiteren wurde dir doch bereits erklärt das dein Budget zu gering ist für ein vernünftiges Gerät, wenn du dennoch eins finden solltest, Glückwunsch.

LG Beyla
Tauern
Stammgast
#18 erstellt: 21. Mai 2014, 10:09
Hallo arrow,

habe mir noch einmal Gedanken zu deinem Thread gemacht.

Ich glaube nicht, dass du mit all unseren Vorschlägen wirklich besseren Stereoklang bekommst. Die nicht allzu alten und tendenziell besseren AV-Receiver haben doch i.d.R. einen guten Stereoklang (Direct-Modus wählen).

Ich weiß, ich weiß: viele Bauteile, die sich gegenseitig in der Stereoperformance eher behindern sollen.

In der Praxis ist dies doch m.E. kaum feststellbar. Es sei denn, du nimmst richtig Geld in die Hand. Aber da reichen keine 100 EUR für ein Altgerät oder unter 200 EUR für einen neuen TX8020 im Sonderangebot.

Ich würde zunächst gar kein Geld in die Hand nehmen sondern die Lautsprecher. Vielleicht kann der Klang durch eine Anpassung der Hörposition verbessert werden.

Grüße
Tauern
arr0w
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Mai 2014, 20:32
Danke für eure Antworten, ich gebe euch vollkommen recht. Wobei meine Magnat Vintage 105 schon ziemlich gut sind/sein sollen.

Hier noch paar Bilder:

AufstellungAufstellungAufstellung
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-Verstärker/Receiver mit digitalen Eingängen
skyline666 am 26.07.2011  –  Letzte Antwort am 29.08.2011  –  31 Beiträge
Stereo-Verstärker mit digitalen Eingängen gesucht
Steinklopfer am 08.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  27 Beiträge
Stereo-Receiver/Verstärker mit digitalen Eingängen
dele1981 am 27.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  13 Beiträge
Stereo-Verstärker mit digitalen Eingängen gesucht
chril am 25.12.2012  –  Letzte Antwort am 01.01.2013  –  37 Beiträge
Stereo-Vollverstärker mit digitalen Eingängen (Coax/Optisch)?
loco@circo am 12.12.2011  –  Letzte Antwort am 12.12.2011  –  5 Beiträge
Stereo-Verstärker mit optischen Eingängen
schwabaa am 05.05.2010  –  Letzte Antwort am 06.05.2010  –  4 Beiträge
stereo-reciever der verstärker mit digitalen eingängen bis 500?!
koenigmichi am 19.01.2015  –  Letzte Antwort am 20.01.2015  –  5 Beiträge
empfehlung stereo verstärker/receiver mit digitalen eingängen und 2 ls paaren
passenger-666 am 12.11.2011  –  Letzte Antwort am 13.11.2011  –  7 Beiträge
Kleine Vorstufe mit analogen und digitalen Eingängen
Don-Pedro am 19.01.2012  –  Letzte Antwort am 20.01.2012  –  6 Beiträge
Stereoverstärker mit digitalen Eingängen + LS für 1000 ?
der_messias am 14.03.2011  –  Letzte Antwort am 18.03.2011  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Onkyo
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.455 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedPolykrates
  • Gesamtzahl an Themen1.368.104
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.057.535