Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-Verstärker/Receiver mit digitalen Eingängen

+A -A
Autor
Beitrag
skyline666
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Jul 2011, 13:49
Verstärker/Receiver mit digitalen Eingängen - entscheidung zwischen not und übel?

servus,

so habe mir 2 heco celan 500er geleistet bin mit dem sound eigentlich sehr zufrieden (besser gesagt überglücklich),
nur habe ich nun folgendes problem(chen):

mein alter sony (TA-F245R) verstärker hat keinen digital eingang, und mein tv hat keinen analog ausgang (Samsung UE55D6500) ausser den hörbar schlecht klingenden kopfhöhrerausgang,

so stehe nun vor der wahl zwischen diversen stereo amps und recivern oder nen super billig dac zu kaufen, habe aber irgendwie das gefühl das ich mit allen lösungen nicht ganz zufrieden sein könnte.

Neugeräte !?:
onkyo TX 8050 - bietet ziemlich viele features und leistung für das geld, was natürlich die frage aufkommen lässt wieviel vom eigentichen budget für material, qualität und verarbeitung drauf geht (wirkt ja wie ein kastrierter AVR) --> wie gut ist der sound der am ende rauskommt

onkyo a 5vl - wirkt wertig, schöne lautsprecheranschlüsse hinten und schlichte front, moderater stromverbrauch, klanglich soll der aber im bassbereich eher schlank sein (schlanker als mein sony?-hab da keinen vergleich) und ne mittelmäßige bühne haben

Kenwood RA-5000 - sagt mir von der optik und der verarbeitung nicht so unbedingt zu, aber die digital anschlüsse sind natürlich ne wucht, damit wäre ich die nächsten jahre auf der sicheren seite, wie klingt der so?

natürlich will ich durch die neuanschaffung eines verstärkers auch eine klangverbesserung erreichen (auflösung, präzision, evtl leistung (auch über analog angeschlossen))

billig DAC? (ist in meinen augen allerdings nix halbes und nix ganzes da ich mir dann sicherlich in 1-3 jahren nen richtigen amp kauf - der hoffentlich alle anschlussmöglichkeiten bietet und nen in jedem punkt besseren sound als mein sony hat):

http://www.amazon.de...id=1311687570&sr=8-4


jemand ne ganz andere idee ?


ich hätte gern iwas, was nicht schlechter als mein sony klingt und über wenigstens 2 verschiedene digital eingänge verfügt, mag eigentlihc den klang von meinen sony (kann aber auch daran liegen das ich nicht so viel kenne ^^)

würde gern maximal 500€ ausgeben, oder ist das totaler quatsch und ich sollte lieber warten und mir nen advance acoustic map 308 oder HK990 holen (beim stromverbrauch wird mir aber zugegebenermaßen etwas übel)

ach ja, ich hab keine präferenz was die art des anschlusses angeht, hdmi, coax, toslink alles gut solang es bei 5m keine hörbaren verluste gibt
Nic_Ooo
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 26. Jul 2011, 15:38
Hi,

mir wurde der HK 3490 empfohlen, da ich ein ähnliches Problem habe. Kannste dir ja mal angucken, vielleciht gibt es noch mehr Meinungen/Erfahrungen von anderen Usern zu dem Teil?
skyline666
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Jul 2011, 15:40
ja den hatte ich auch im hinterkopf, aber hab schon oft gehört das der ziemlich großes eigenrauschen haben soll darum hab ich den schon von der vorauswahl verbannt - wenn dem nicht so sein sollte kommt der natürlich auch in frage
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 26. Jul 2011, 17:18
Hallo,

hat dein TV noch eine voll beschaltete Scartschnittstelle? Dann könntest Du auch mit Hilfe eines solchen Adapters den TV-Ton dort abgreifen

http://cgi.ebay.de/S...&hash=item4157d00b4a und ihn dann einfach mit einem Cinchkabel an deinen Amp anklemmen.

Es gibt allerdings Flat TV, bei denen die Scartschnittstelle nur noch als Eingang vorgesehen ist. Dann bleibt dir nur ein neuer Amp wie der von dir aufgezählte Onkyo TX8050

Weitere Möglichkeiten zum Abgreifen des TV Ton (wenn vorhanden) Videorekorder oder Sat-Receiver

Gruß
Bärchen
skyline666
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 26. Jul 2011, 17:55
ne hat er leider nicht, alles digital bis auf den kopfhöreranschluss...

leider...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Jul 2011, 18:10

skyline666 schrieb:
ne hat er leider nicht, alles digital bis auf den kopfhöreranschluss...

leider...


Den könntest Du auch nehmen, die Qualität ist aber nicht gerade toll!

Wenn Du keinen "Plastikbomber" willst, kannst Du dir den Onkyo A5VL mal ansehen, die Haptik ist sehr hochwertig.
Auch sonst macht der Flachmann einen guten Eindruck und bietet darüber hinaus zwei digitale Schnittstellen.
Als "Digitalamp" geizt er mit dem Stromverbrauch, der Klang und die Leistung geht ebenfalls absolut in Ordnung.

Wer die eierlegende Wollmilchsau haben möchte, der nimmt den Onkyo TX 8050, wer auf HDMI steht greift zum Kenwood.
Alternativ gäbe es noch den XTZ Class A 100 D3, der kostet aber schon etwa das doppelte, geht aber schon in Richtung Bolide!

Externe DAC´s gibt es auch, das wäre mit dem Kopfhöhrerausgang die günstigste Variante, ich denke das war´s dann aber auch schon!

Saludos
Glenn
skyline666
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Jul 2011, 18:31
naja, wie gesagt dac muss nicht sein

wer bietet von den amps am meisten im punkto klang? oder nehmen die sich überhaupt gar nix?

wäre jeder dieser amps soundmäßig ein fortschritt zu meinen sony? (will jetzt nicht 500 amps bestellen und die probehörn)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Jul 2011, 18:48
Mit dem Klang ist halt immer so eine Sache, der eine glaubt es zu hören, der andere eher nicht!
Die stabilsten Leistungswerte und die beste Haptik bietet der XTZ, dann kommt der Onkyo A 5 VL.
Wer auf eine komplette Ausstattung Wert legt, der ist beim Onkyo TX 8050 und Kenwood besser aufgehoben.
Man darf sich aber wie gesagt nicht über das viele Plastik wundern, wem es aber egal ist, der fährt sicherlich gut.

Saludos
Glenn
skyline666
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Jul 2011, 18:53
ich tendiere sehr stark zum Onkyo A-5VL

sagt mir optisch am besten zu und find den auch sonst ziemlich klasse

nur hab ich halt bedenken wegen dem class D verstärker, und das sich dadruch das soundbild zum schlechten verändern könnte im bassbereich
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 26. Jul 2011, 19:08
Ein Kollege von mir betreibt mit dem Onkyo eine Cabasse Bahia und das funktioniert tadellos, auch im Bass.
Ich bin auch kein Freund von Schaltendstufen, aber beim Onkyo oder den Pio AVR´s z.B. finde ich, sind sie gelungen.
Demnächst teste ich eine Rotel RMB 1565, mal sehen wie die sich schlägt, in Zukunft wird es eh nur noch solche Verstärker geben.

Saludos
Glenn
schramme74
Stammgast
#11 erstellt: 27. Jul 2011, 05:18

Wer die eierlegende Wollmilchsau haben möchte, der nimmt den Onkyo TX 8050

Danke für den guten Tip, so ein Gerät würde sich extrem gut im Wohnzimmer meiner Eltern machen. Damit hat sich mein Problem gelöst und es kann losgehen.

Gruß
Thomas
skyline666
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Aug 2011, 13:37
nach langen lesen und rumhadern stehe ich nun vor wahl zwischen einem externen dac, für maximal 300-500€ und anschließenden neukauf eines stereo amps für max 500€ oder den onkyo a-5vl, wie hoch wäre der klangliche unterschied zwischen beiden varianten? bin wie gesgat kein extrem laut hörer, mir wäre die neutralität bzw die auflösung und bühnenbildung schon wichtig und das der klang "sauber" ist, also kein zischen in den höhen, präziser bass usw

bei dem dac hätte ich dann noch die anforderung das ausreichend viele anschlussmöglickeiten vorhanden sind, da ich die meiste musik über den pc einspiele (also am besten Optisch, Koax und nach möglichkeit USB, super wären auch wenigstens 4 digi Anschlussmölichkeiten ingesamt)

ich poste deswegen noch einmal weil ich eigentlich jemand bin der eher 100% lösungen sucht, und biem onkyo hab ich das gefühl das der nichts halbes und nichts ganzes ist, im vergleich zu einer lösung mit 2 komponenten (zumal ich dann immernoch in 4-5 jahren einen von beiden gegen irgendwas noch hochwertigeres austauschen kann)

oder ist der onkyo wirklich ein rundum sorglos paket, das im vergleich zu nen 500€ stereo amp ohne digi eingang ne solide figur abgibt ? (ausser halt max pegel)

(problem ist halt auch das ich bisher nicht so viele unterschiedliche verstärker am selben lautsprecher gehört hab, um zu wissen wiviel der amp sound wirklich ausmacht)
dawn
Inventar
#13 erstellt: 03. Aug 2011, 14:30
Ob und wieweit Du den Klang mit dem Onkyo A-5VL oder einem noch höherwertigem Verstärker an den Celan wirklich verbessern kannst, ist schwer zu beurteilen. Wenn Du noch soviel Budget hast, würde ich meinen, da hätte es mehr genutzt, dieses in höherwertige Lautsprecher zu investieren, denn dort sind die Klangunterschiede wesentlich größer als bei Verstärkern.

Ich würde mal tippen, dass Du mit dem A-5VL auch langfristig glücklich wirst, jedenfalls solange Du nicht auf Surround aufrüsten willst.

Ein externer DAC und ein rein analoger Verstärker in sind letztendlich aber genauso gut möglich. Mehr als zweistellig für ich für nen DAC aber nicht ausgeben.

Wenn Du es wirklich genau wissen willst, wird Dir nichts anderes übrigbleiben, als verschiedene Lösungen gegeneinander bei Dir zuhause an Deinen Komponenten probezuhören. Aufgrund des 14-tägigen Rückgaberechts wäre das sogar möglich.
skyline666
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Aug 2011, 15:02
jaja war klar das das kommt mit dem budget,

nein so mega viel budget habe ich momentan nicht, langfristig (1-2 jahre) aber definitv schon darum hätte ich mir nen stereo am später nachgekauft und solange noch an meinen alten sony gehört, der an sich ja okay ist, nur der tv klingt halt ziemlich unterirdisch mit dem kopfhörerausgang (und der mediaplayer vom tv unterstüzt auch keine anderen analogen ausgänge)

die celan würden dann rausfliegen oder falls ich noch mal umziehe in den hintergrund wandern und gegen paar statements ausgetauscht werden(als front) dann würde sich aber natürlich auch das stereo problem in wohlgefallen auflösen da ich dann unbedingt nen av reciver brauch...

mhhh naja gut dann werd ich den schritt zum oknyo wagen, aber es wundert mich halt das hier einige 800€ nur für den dac ausgeben und einige 300€ dacs als minderwertig bezeichnet werden, von daher drängte sich mir die frage auf wie gut ein amp + dac für 400 sein kann...
dawn
Inventar
#15 erstellt: 03. Aug 2011, 15:51

aber es wundert mich halt das hier einige 800€ nur für den dac ausgeben und einige 300€ dacs als minderwertig bezeichnet werden


Das wundert nicht nur Dich. Die Betonung in dem Satz sollte auch eindeutig auf "einige" liegen. Diesen einigen zufolge hätten also ca. 99,99 % der Leute hier minderwertige bis schrottige Elektronik am Start. Mach Dir nichts draus.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Aug 2011, 16:10
Hi

Also der Wandler im Onkyo A5VL ist absolut in Ordnung, da braucht man nix separates für mehrere 100€.
Um den TV, PC, Sat-Receiver oder einen günstigen CDP aufzuwerten reicht es IMHO alle mal locker aus.
Außerdem ist der Verstärker sehr hochwertig verarbeitet, das merkt man direkt wenn man ihn ausgepackt hat.
Trotz der verbauten Schaltendstufen ist das Gerät sehr schwer, die Regler sind massiv und laufen bzw. schalten satt.
Nur die FB ist aus Plastik und sieht bzw. wirkt altbacken sowie billig, Schade, da hätte man mehr draus machen können.
Das bekommt man heute aber in der Preisklasse kaum noch geboten, will man mehr, muss man z.B. zum XTZ oder Pio A9 greifen.

Saludos
Glenn
skyline666
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Aug 2011, 16:12
besten dank jungs, dat ding ist bestellt

werd dann wohl wenn ich neben der ganzen abschlussarbeitschreiberei noch etwas zeit finde in den nächsten wochen noch paar akustische maßnahmen am raum treffen und berichten (wenn es denn die zeit zulässt)
skyline666
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Aug 2011, 07:18
da ich mitlerweile ewig warte und mir mehr und mehr zweifel über meine entscheidung kommen wollte ich noch mal eine alternative vorschlagen

und zwar:

Beresford TC-7520SE + Yamaha AS 700

wäre das ein deutlich überlegene lösung?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 25. Aug 2011, 07:37
Wenn man über das Plastik und die schwächelnde Qualitätsanmutung des Yamaha hinweg sehen kann, vielleicht.
Ein weiterer Punkt, ob sich der Beresford lohnt, der ja fast schon so viel kostet wie der Onkyo, kann ich nicht sagen.

Die Kombi liegt ja etwa auf dem Preisniveau des XTZ, allein schon deshalb würde sich mir die Frage eigentlich nicht stellen.

Saludos
Glenn
skyline666
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Aug 2011, 07:40
ja gebe ich dir theroetisch recht, aber ich brauch auch was wo ich meine kopfhörer dran anstöpseln kann ausserdem hat der xtz nur standby und kein ein/aus was für mich in richtung KO kriterium geht


[Beitrag von skyline666 am 25. Aug 2011, 07:42 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 25. Aug 2011, 08:03
Du musst wissen was dir wichtiger ist, beide Kritikpunkte lassen sich aber relativ einfach lösen!
Der KH Eingang ist bei vielen Einsteigerverstärkern nicht gerade auf einem anständigen Niveau.
Ob das beim Yamaha bzw. dem Beresford der Fall ist, kann ich an dieser Stelle nicht sagen.
Ein externer KH Verstärker schafft beim XTZ aber für Abhilfe und eine hörbar bessere Qualität.
Der XTZ hat auf der Rückseite einen Schalter der ihn komplett vom Netz trennt, so viel zu ein/aus.
Ist Dir das zu umständlich, erledigt das eine per FB schaltbare Steckdose bequem vom Hörplatz.

Bei mir wär die Plastiklandschaft und die schwache Qualitätsanmutung des Yamaha ein klares K.O. Kriterium.
Insbesondere wenn ich ihn mit dem günstigeren Onkyo A5VL vergleiche der noch dazu besser ausgestattet ist.
Zum Beresford kann ich nichts sagen, bezweifle aber das sich die hohe Investition bei deinem Konzept lohnt.

Saludos
Glenn
skyline666
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 25. Aug 2011, 08:07
hmmm naja okay... dann warte ich wohl erst ma noch ab in der hoffnung das der onkyo noch kommt...

an sich macht mein kopfhörer ne gute figur an meinen alten sony, problem ist halt nur das man deutlich merkt das der dac in meinen pc bei flac formaten und ner hohen detailierung ziemlich zugeschnürt ist bzw in den hohen frequenzen nur noch matsch abliefert



ach ja, ich höre immer wieder das digital verstärker so unmöglic klingen und total wählerisch sind was die lautsprecher angeht... inwieweit ist denn da nun was dran?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 25. Aug 2011, 08:35

skyline666 schrieb:

hmmm naja okay... dann warte ich wohl erst ma noch ab in der hoffnung das der onkyo noch kommt...


Wo ist das Problem und wo hast Du den bestellt?


skyline666 schrieb:

an sich macht mein kopfhörer ne gute figur an meinen alten sony....


Ich sprach von den KH Eingängen bei Verstärkern der Neuzeit!


skyline666 schrieb:

ach ja, ich höre immer wieder das digital verstärker so unmöglic klingen und total wählerisch sind was die lautsprecher angeht... inwieweit ist denn da nun was dran?


Das kommt auf das Modell und die angeschlossenen Lsp. bzw. den Pegelwunsch an.

Die Schaltendstufen im Onkyo A5VL und den Pio AVR´s fand ich hingegen als sehr gelungen!

Saludos
Glenn
skyline666
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 25. Aug 2011, 08:38
ich hab bei just-hifi bestellt, aber onkyo kann den wohl grad ned liefern usw...


zwecks kopfhörerausgang (mein kopfhörer hat ne impendanz von iwas um die 40 ohme (ath m50s)

ist da also ne verschlechterung zu erwarten zu meinen sony?


ach menno... ich will doch nur guten sound...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 25. Aug 2011, 08:46
Okay, zum KH Eingang des Onkyo kann ich nix sagen, den habe ich nicht getestet!

Saludos
Glenn
skyline666
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Aug 2011, 10:41
da fällt mir grad noch ein, gibts eigentlich empfehlenswerte gebraucht stereo amps die qualitativ hochwertig sind (bis 300€)

wäre ja auch noch eine alternative, und dazu dann ein dac
dawn
Inventar
#27 erstellt: 25. Aug 2011, 11:47
Justhifi ist auch einer der ganz wenigen Shops, die den A-5VL überhaupt noch gelistet haben. Auf der Seite von Onkyo taucht er auch nicht mehr auf. Ich denke, das wird schwer, überhaupt noch einen aufzutreiben, sofern der Shop ihn nicht auf Lager hat.
skyline666
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 25. Aug 2011, 12:09
also bei mir erscheint er noch http://www.de.onkyo.com/de/verstaerker-347.html
dawn
Inventar
#29 erstellt: 25. Aug 2011, 13:35
Tatsache. Hab ich wohl übersehen. Dann wird er wohl auch noch lieferbar sein.
skyline666
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Aug 2011, 21:36
okay also wenn er diese woche nicht kommt werde ich wohl zu den "harman kardon HK3490" wechseln (müssen)

was ist von dem zu halten ?
ingo74
Inventar
#31 erstellt: 29. Aug 2011, 10:50
guck mal bei csmusiksysteme nach dem onkyo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-Receiver/Verstärker mit digitalen Eingängen
dele1981 am 27.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  13 Beiträge
Stereo-Verstärker mit digitalen Eingängen gesucht
chril am 25.12.2012  –  Letzte Antwort am 01.01.2013  –  37 Beiträge
Stereo-Verstärker mit digitalen Eingängen gesucht
Steinklopfer am 08.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  27 Beiträge
Stereo-Verstärker mit optischen Eingängen
schwabaa am 05.05.2010  –  Letzte Antwort am 06.05.2010  –  4 Beiträge
Stereo Verstärker mit digitalen Eingängen und Fernbedienung
arr0w am 18.05.2014  –  Letzte Antwort am 21.05.2014  –  19 Beiträge
empfehlung stereo verstärker/receiver mit digitalen eingängen und 2 ls paaren
passenger-666 am 12.11.2011  –  Letzte Antwort am 13.11.2011  –  7 Beiträge
Stereo-Vollverstärker mit digitalen Eingängen (Coax/Optisch)?
loco@circo am 12.12.2011  –  Letzte Antwort am 12.12.2011  –  5 Beiträge
stereo-reciever der verstärker mit digitalen eingängen bis 500?!
koenigmichi am 19.01.2015  –  Letzte Antwort am 20.01.2015  –  5 Beiträge
stereo receiver mit digitalen anschlüssen
flinkerhamster am 11.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  8 Beiträge
Stereoverstärker mit digitalen Eingängen + LS für 1000 ?
der_messias am 14.03.2011  –  Letzte Antwort am 18.03.2011  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Advance Acoustic
  • Harman-Kardon
  • Samsung
  • Rotel
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedBronco74
  • Gesamtzahl an Themen1.345.495
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.564