Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sub für Stereo (Musik)

+A -A
Autor
Beitrag
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 03. Jul 2014, 17:23
hallo,

ich suche tipps zu einem subwoofer der am besten eigenes einmesssystem hat und ein hochpassfilter, um die sateliten zu entlasten.
nach langem hin und her ob ein receiver (denon x4000) oder ein schlichter auftrennbarer verstärker den antrien liefern soll, hab ich mich für den verstärker entschieden.
es wird der kleine AMC XIA (mit sanken transistoren) die hauptlautsprecher sind die KEF LS50, die eigentlich fast ausreichend tief spielen aber durch die aufstellmöglichkeiten nur 30 cm platz nach hinten haben (zur seiten sind es über 50 cm) und es dadurch nicht wirklich können. sie könnten unterstützung gebrauchen.
nach dem schließen der BR öffnungen und dem test mit einem passiven sub bin ich überzeugt, dass ein guter sub das alles aufwerten kann.
der sub sollte eher ein 8 oder 10 zoller sein, durch den hochpassfilter wird der verstärker nicht ganz so viel zu tun haben, darum die entscheidung für den »kleinen« AMC (er liefert immerhin 50 A)
am liebsten hätte ich den sunfire atmos (1300,- euro), aber wenn es was ähnliches um die 700,- euro gäbe wäre es bestimmt auch reichen.
http://www.sunfire.com/atmosXT.asp

hoche pegel und extreme tiefen sind nicht so wichtig wie die musikalität.
raumgröße ca. 24 qm.

ich freue mich über tipps.
danke!
zafrin
Gesperrt
#2 erstellt: 03. Jul 2014, 17:25
ich sag da gebraucht.......
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 03. Jul 2014, 17:35
Hallo,

etwas abseits deiner Vorgaben, aber mMn eine sehr gute Möglichkeit:

SVS SB12-NSD

DSPeaker Anti-Mode 8033 s-II Vorführgerät

LG Beyla
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Jul 2014, 17:35
und welche kommen in frage? mit gebrauchten hätte ich grundsätzlich kein problem.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Jul 2014, 17:37
antimode kann nicht als hochpassfilter eingesetzt werden so weit ich es gesehen habe.


[Beitrag von Soulbasta am 03. Jul 2014, 17:39 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 03. Jul 2014, 17:41
Deshalb auch

Beyla (Beitrag #3) schrieb:
etwas abseits deiner Vorgaben



Soulbasta (Beitrag #1) schrieb:

hoche pegel und extreme tiefen sind nicht so wichtig wie die musikalität.

Eben, das schafft der XIA locker, auch ohne Hochpassfilter, mMn.

LG Beyla
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Jul 2014, 17:46

Beyla (Beitrag #6) schrieb:
Deshalb auch

Beyla (Beitrag #3) schrieb:
etwas abseits deiner Vorgaben



Soulbasta (Beitrag #1) schrieb:

hoche pegel und extreme tiefen sind nicht so wichtig wie die musikalität.

Eben, das schafft der XIA locker, auch ohne Hochpassfilter, mMn.

LG Beyla


das bestimmt, die LS50 würden aber viel gewinnen wenn sie nicht so tief spielen müssten, ich habe die Infos von jemanden der alternativ Weichen für die KEFs entwickelt hat. er meint wenn man trennen kann ist das optimal. was ich theoretisch auch glaube.
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 03. Jul 2014, 17:51
War nur ein Vorschlag, du musst schon selbst entscheiden was du machst

LG Beyla
vatana
Stammgast
#9 erstellt: 03. Jul 2014, 17:57
Ich denke der hier hat alles was du brauchst: http://www.xtzsound.de/de/produkte/subwoofer/99w10-16-white
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Jul 2014, 17:58

Soulbasta (Beitrag #1) schrieb:

nach langem hin und her ob ein receiver (denon x4000) oder ein schlichter auftrennbarer verstärker den antrien liefern soll, hab ich mich für den verstärker entschieden.


Das war aus akustischen und klanglichen Gesichtspunkten leider eine Fehlentscheidung, mit dem X4000 hättest Du alles in einem Gerät
inkl. einem sehr gutem Einmess System (auch für den Sub) gehabt, daher nicht nachvollziehbar, aber ist ja letztendlich deine Entscheidung.

Viele im Subwoofer integrierte Einmess Systeme sind einfacher gestrickt als die Spezialisten wie das Antimode oder Audyssey XT32.


Soulbasta (Beitrag #1) schrieb:

es wird der kleine AMC XIA (mit sanken transistoren).....(er liefert immerhin 50 A).....


Das ist natürlich wichtiger als alles andere.....


Soulbasta (Beitrag #1) schrieb:

hoche pegel und extreme tiefen sind nicht so wichtig wie die musikalität.
raumgröße ca. 24 qm.


Der SVS SB12 NSD ist für den Sonderpreis von 499€ absolut eine Überlegung wert, dürfte schwer werden für den Preis etwas vergleichbares zu finden.

Glenn
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Jul 2014, 18:22
der denon würde alles einmessen, ich kann nicht nur den sub einmessen, oder gibt es die möglchkeit? in der BA konnte ich es nicht rausfinden.
die LS 50 spielen bei mir sehr sauber, so dass ich keinen eingriff möchte, ausser der entlastung bei ca. 70/80 hz.

der XTZ ist bestimmt gut hat aber keinen hochpassfilter ausgang.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Jul 2014, 19:50

Soulbasta (Beitrag #11) schrieb:

die LS 50 spielen bei mir sehr sauber, so dass ich keinen eingriff möchte, ausser der entlastung bei ca. 70/80 hz.


Wenn die Lsp. wirklich so perfekt spielen wie Du sagst, würde das Einmess System auch nicht wesentlich eingreifen,
es ist aber leider so, das man sich meist täuscht, erst eine Messung zeigt wie es wirklich um den Frequenzgang steht.

Aber ich will nicht länger deine Entscheidung pro Stereo Verstärker in Frage stellen, ist ja letztendlich deine Sache.


Soulbasta (Beitrag #11) schrieb:

der XTZ ist bestimmt gut hat aber keinen hochpassfilter ausgang.


Der SVS SB12 NSD hat einen Highpass, schau Dir mal die BDA an!

Glenn
klangmeister1950
Neuling
#13 erstellt: 04. Jul 2014, 05:34
ich habe einen Revel B 15 gebraucht gekauft und bin begeistert.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 04. Jul 2014, 06:35

klangmeister1950 (Beitrag #13) schrieb:
ich habe einen Revel B 15 gebraucht gekauft und bin begeistert.


danke für den tipp, der ist anpassbar, allerdings manuel und der kostet gebraucht immer noch über 1000,- dann wäre der sunfire atmos besser, weil er gute einmessautomatik hat.
zafrin
Gesperrt
#15 erstellt: 04. Jul 2014, 09:03
meiner ist ein velodyne ct-100
hat schon ca. 20 jahre auf dem buckel, aber solides vintage

auf einmessen lege ich aber keinen wert......

läuft super mit 2 bang/olufsen boxen

die höhen am luxmann verstärker voll auf, der bass etwas weniger als die mitte (regler)

ergibt ein picco bello klangbild bei mir

a, über den velodyne habe ich ausgiebig gegoogelt, infos gelesen, dann wusste ich 20 kg schwer(schon mal gut) für musik und filme gut geeignet, so meine recherche.

bis ich den geeigneten sub hatte, habe ich auf verkaufsplattformen, plus infos sammeln fast 3 monate gebraucht.
den seltenen velodyne wollte sonst niemand, ich nahm den mit handkuss.

100 euro plus 15 euro versandkosten, schon war dass ding meins.

ich hoffe, ich war nicht zu ausführlich - und empfehle bei scheinbar guten angeboten rauf und runter zu googeln, dann kann mann sich immer noch dass urteil von den experten hier holen.

grüsse
zafrin
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Jul 2014, 09:43
danke für deine erfahrungen.

einmessen ist vielleicht nicht nötig aber wenn der sub (egal welcher es wäre) probleme im raum macht, ist eine einmessung schon sinnvoll, sonst ist es immer ein 50/50 spiel.

höhen und bässe regler kommen bei mir nicht zum einsatz, wenn man den höhen regler voll aufdrehen muss, sollte man sich gedanken über die lautsprecher machen, würde ich sagen.

ein velodyne steht auch auf meiner liste.
http://www.hifi-regl..._8-100005626-ebh.php
zafrin
Gesperrt
#17 erstellt: 04. Jul 2014, 09:46
ich habs halt gerne wenn die hochtöner ausgereitzt werden,
aber nur meine meinung.
sonst,

bitte
zafrin

edit: kann aber auch sagen, meine raumaufstellung ist unproblematisch..
..kann aber auch nicht 600 für einen sub ausgeben.

zumal meiner in den 90 ern auch 800 gekostet hat.


[Beitrag von zafrin am 04. Jul 2014, 09:59 bearbeitet]
zafrin
Gesperrt
#18 erstellt: 05. Jul 2014, 15:17
na schon was gefunden?

capo
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 05. Jul 2014, 18:19
zur zeit ist das mein favorit
http://www.hifi-regl...sub-100003757-sw.php

es hat keine einmessung aber sonst ein tolles konzept.
damit kann ich auch meine lautsprecher betreiben, eine 2 x 50 w endstufe ist integriert und bei 80/100/120 hz auftrennbar.
dann bräuchte ich nur eine vortsufe um meine quellen zu steuern.

nach dem urlaub (anfang september) werde es testen.
bin aber noch für vorschläge offen.
zafrin
Gesperrt
#20 erstellt: 06. Jul 2014, 16:09
also mir wärs zu mini...
da hät ich zuwenig vertrauen und fast ein bischen angst dass der kaputt geht.......

Ihr seit dran

zafrin
ATC
Inventar
#21 erstellt: 06. Jul 2014, 16:32
Moin,

also, die integrierten Einmesssysteme Subwoofer unter richtig viel Kohle sind eher sehr grob gestrikt,
auch wenn da Velodyne draufsteht.

Es geht anscheinend um dezente Unterstützung bei Musik zu den LS 50,
warum dann keinen geschlossenen Sub vorziehen?

Ne Ecke frei,
einfach mal was anderes testen, http://www.reckhorn....er-h-100-eckhorn.php

Gruß
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 06. Jul 2014, 16:40

zafrin (Beitrag #20) schrieb:
also mir wärs zu mini...
da hät ich zuwenig vertrauen und fast ein bischen angst dass der kaputt geht.......

Ihr seit dran

zafrin :*


was soll da kaputt gehen? als unterstüzung denke ich, dass es gerade richtig ist. klein und fein ist bestimmt besser als groß und durschnitlich.
ich werde es bestimmt testen, dann zeigt es sich was drin steckt.


[Beitrag von Soulbasta am 06. Jul 2014, 16:47 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 06. Jul 2014, 16:47

meridianfan01 (Beitrag #21) schrieb:
Moin,

also, die integrierten Einmesssysteme Subwoofer unter richtig viel Kohle sind eher sehr grob gestrikt,
auch wenn da Velodyne draufsteht.

Es geht anscheinend um dezente Unterstützung bei Musik zu den LS 50,
warum dann keinen geschlossenen Sub vorziehen?

Ne Ecke frei,
einfach mal was anderes testen, http://www.reckhorn....er-h-100-eckhorn.php

Gruß


das konzept finde ich gut aber ich möchte mir so ein unschönes rohr nicht in wohnzimmer stellen
ATC
Inventar
#24 erstellt: 06. Jul 2014, 16:52
Kannste auch hinlegen,
oder verkleiden, aber natürlich auch ganz sein lassen.

Geschlossener Sub, B&W ASW 610
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 06. Jul 2014, 17:24
würde ich mich für einen receiver entscheiden, wäre der B&W oder kef q400 mein kandidat.
std67
Inventar
#26 erstellt: 06. Jul 2014, 17:36
na bei dem Budget reichts auch zu ner vernüftigen aktiven Frequenzweiche (die meisten Subs haben einen festen Hochpass,, wenn überhaupt. der Drehregler dient nur dem internen CHassis) und einem Antimode
Dazu SB2000 oder SB12NSD. Der 2000er sol sich lt Axel bei Musik noch besser einfügen


[Beitrag von std67 am 06. Jul 2014, 17:37 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 04. Aug 2014, 18:26
ein kurzes feedback von mir.

nach langem hin und her ist es doch ein anderer amp geworden und zwar ein gebrauchter ARCAM DIVA A85 (von einem foren user)
als sub ist ein REL ACOUSTICS T5 im einsatz
http://rel.net/products/serie-t/t-5/

die KEF LS50 haben verstopfte BR-öffnungen. ich war ein bisschen skeptisch ob das so klappt wie es in der beschreibung steht, also in die ecke stellen (steht ca. 60 cm links vom linken LS) ein bisschen einstellen und fertig, genau so einfach war es
REL empfiehlt für musik die highlevel anschlüße zu nutzen und haben ein extra kabel dafür beigelegt.

fazit: es klingt genial, der sub fügt sich super zu den lautsprechern ein, alles klingt sauber auch wenn man lauter aufdreht.

hat sich wieder bestätigt, dass ein geschlossener 8" sehr gut für musik geignet ist.

danke für alle anregungen!
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 04. Aug 2014, 18:29
Dann wünsche ich dir viel Spass damit

LG Beyla
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 04. Nov 2014, 09:53
ich melde mich noch einmal zurück.

als ich den REL T5 bekommen habe war das ein paar tage vor meinem urlaub, schnell angeschlossen eingestellt und gegrinst. er spielte super, nach dem urlaub habe ich mich mehr mit ihm beschäftigt und gerade abends wenn die musik leiser war habe ich ein surren gehört, es war kein brummen und es war auch vorhanden wenn er einfach nur an war ohne dass was angeschlossen war. es war also das netzteil, habe erst alle schrauben von außen nachgezogen, es hat sich nicht geändert. die 30 tage rückgabe waren um, der händler hat ihn zur überprüfung in die werkstatt geschickt, fazit es ist halt so. das wollte ich nicht akzeptieren, schon gar nicht bei einem sub spezialisten wie REL. der händler hat drei andere ausgepackt und es war bei allen drei das gleiche. man hörte es bei musik nicht aber in den pausen war es von zwei meter entfernung zu hören.

mir wurde auf kulanz angeboten was anderes in der preisklasse zu bekommen ich habe mich für einen ziemlich kleinen entschieden.
Cambridge Audio Minx X200
http://shop.akustik-...b-Schwarz::1632.html

das teil ist echt klein und man ist erst skeptisch, durch seine größe konnte ich ihn anders als den REL aufstellen und war sehr überrascht wie gut es sich zu meinen KEF LS50 einfügt. um kompakte lautsprecher musikalisch zu unterstützen ohne alles ins beben zu bringen kann ich ihn echt empfehlen.
vatana
Stammgast
#30 erstellt: 04. Nov 2014, 19:05
Wenn du es so magst dann sei es dir gegönt

Ich habe zu meinen Excite X14 auch verschiedene Subwoofer ausprobiert wie XTZ 8" und 10", dann noch 2 Modele von SVS, und ein 10er downfire von KEF... Kann mich an die genauen Namen nicht mehr erinnern.
Aber, so gefallen hat es mir nicht. Habe auch verschiedene Stellen in meinem Raum rumprobiert, aber iwie mag ich die Subs nicht mehr. Es macht mir einfach mein Steroebild kaputt. Ich denke, es liegt daran das ich mich an 2.0 einfach gewöhnt
ATC
Inventar
#31 erstellt: 04. Nov 2014, 19:18
Moin,

wenn es einem das "Stereobild" kaputt macht muss man halt zwei Stück verwenden

Wenn ein Sub klanglich etwas versaut ist zumeist der Anwender Schuld (wenn der Sub qualitativ in Ordnung ist mal vorausgesetzt)
Genaue Trennung, DSP, korrekte Einstellungen ....dann machen Subs das Stereobild etwas größer

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#32 erstellt: 04. Nov 2014, 19:25

vatana (Beitrag #30) schrieb:
Wenn du es so magst dann sei es dir gegönt

Sehe ich auch so, viel Spaß damit

LG
vatana
Stammgast
#33 erstellt: 04. Nov 2014, 19:28
Ich hab schon alles was du geschrieben hast auch probiert, und mir hat es eben nicht gefallen. Es klingt iwie wie eine Party Anlage fuer mich. Es klingt eigentlich gut, auch wenn man leise hoeren will und so, aber iwie ist es nicht das nachdem ich 2.0 etwas laenger hatte
Ist nur meine Meinung
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 04. Nov 2014, 19:43

vatana (Beitrag #30) schrieb:
Wenn du es so magst dann sei es dir gegönt

Ich habe zu meinen Excite X14 auch verschiedene Subwoofer ausprobiert wie XTZ 8" und 10", dann noch 2 Modele von SVS, und ein 10er downfire von KEF... Kann mich an die genauen Namen nicht mehr erinnern.
Aber, so gefallen hat es mir nicht. Habe auch verschiedene Stellen in meinem Raum rumprobiert, aber iwie mag ich die Subs nicht mehr. Es macht mir einfach mein Steroebild kaputt. Ich denke, es liegt daran das ich mich an 2.0 einfach gewöhnt :)


es kann nur an den einstellungen, der aufstellung und deinem raum liegen, ich mag auch keinen »party« sound das habe ich auch nicht.
stereo verfälscht? wenn er nur bis 80 hz spielt kann ich es mir nicht so richtig vorstellen.
ich habe mich auch damals bewusst gegen große standboxen entschieden, die hätten auch bei mir nicht gut funktioniert.
wenn die LS50 nicht zu weit weg von der wand stehen, klingt es in der zimmerlautstärke auch gut aber wenn es lauter wird, ist der bass nicht so präzise wie das jetzt der kleine sub macht.

deine dynaudio spielen auch tiefer als die LS50, kann sein, das man da nichts vermisst.


[Beitrag von Soulbasta am 04. Nov 2014, 19:45 bearbeitet]
vatana
Stammgast
#35 erstellt: 04. Nov 2014, 20:01
@Soulbasta - kann sein das es daran liegt das die Dyns etwas tiefer gehen. Wie gesagt, hab viel rumprobiert, Aufstellung, verschiedene Trennfrequenzen usw. Gute Raumakustik habe ich eigentlich auch. Ich denke es liegt einfach in meinen Ohren (und Kopf)
ATC
Inventar
#36 erstellt: 04. Nov 2014, 20:42
Moin,

mit "rumprobieren" und dem Gedanken an eine gute Raumakustik ist es nicht getan

An was es bei dir gelegen ist wird man aus der Ferne auch nicht hervorsehen können,
hast du ne FG Messung von deinem Raum, RT 60 von deinem Raum,
deine Elektronik welche du verwendet hast, war auch mal ein geschlossener Sub dabei (Interessant wegen GLZ), welches DSP?
vatana
Stammgast
#37 erstellt: 04. Nov 2014, 20:49
Wir vergessen es einfach. Bin mehr als gluecklich mit meinem 2.0
ATC
Inventar
#38 erstellt: 04. Nov 2014, 21:33
Sei dir gegönnt,
man muss ja der Sache nicht immer auf den Grund gehen,
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Zweitanlage Stereo für CD-Musik
PoLoTobi am 16.07.2014  –  Letzte Antwort am 23.07.2014  –  44 Beiträge
Suche Sub für meine Stereo-Kombi zum Musik hören!
der.walde am 02.05.2009  –  Letzte Antwort am 05.05.2009  –  6 Beiträge
AR STATUS SUB 30 für Stereo
Keynoll am 26.07.2006  –  Letzte Antwort am 27.07.2006  –  4 Beiträge
Thema: Tipps für Wandlautsprecher + Sub Kombi, Stereo?
twentysomething am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  7 Beiträge
CEM Sub + welche Stereo LS ?
Roham am 08.07.2006  –  Letzte Antwort am 09.07.2006  –  23 Beiträge
Neuer Sub für Stereo an VSX 819H
Bembel78 am 09.04.2013  –  Letzte Antwort am 10.04.2013  –  8 Beiträge
Kaufberatung Stereo Lautsprecher /Sub max50?
checken2k am 11.11.2014  –  Letzte Antwort am 19.11.2014  –  49 Beiträge
Sub für Musik gesucht!!
~Lukas~ am 16.02.2013  –  Letzte Antwort am 17.02.2013  –  23 Beiträge
Stereo Anlage für Zimmer
CDVenom am 15.02.2016  –  Letzte Antwort am 17.02.2016  –  33 Beiträge
Stereo Lautsprecher für 600?
Mulokaj am 01.08.2015  –  Letzte Antwort am 06.08.2015  –  27 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SVS
  • Sunfire
  • KEF
  • Dynaudio
  • AMC
  • Bowers&Wilkins
  • Cambridge Audio
  • Philips
  • REL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.405