Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher für 2-3t€ gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
*J.J.*
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Aug 2014, 09:06
Hallo,

ich habe mich schon etwas durch das Forum gearbeitet, was bedeutet dass viele Fragen beantwortet wurden und ungefähr doppelt so viele neue entstanden sind

Ich habe ein 5.1 System zum Filme sehen (hören) und auch Musik hören:

Yamaha RX-V663 AV-Receiver
Canton GLE 409 Standboxen Front und zugehörige Rear, Center und Sub.
Blu-Ray Allesfesser digital zum Receiver.

Raum ca. 30 m², rechteckig, Teppich, Sofa, ca. 7m² Fensterfläche, Boxen können ca. 0,8m bis 1m von den Wänden weg.

Musik: Blues, (Konzert)Gitarre, Elektronisches (J.M. Jarre), etwas Klassik, "normale" Lautstärke.

Als Heimkino ganz ok, zum ernstaften Musikhören sicher nicht, u.a. da die Cantons zu "verwaschen" klingen.
Meine Überlegung war gute (präzise, klare, differenzierte, neutrale, mit einem Hauch von Bass) Boxen zu kaufen und die (per Bi-Amp?) an den bestehenden AV zu hängen. Oder lieber etwas günstigere Boxen und dafür einen "vernüftigen" Stereo-Verstärker dazu? Und wenn ja welchen?

Bei den Lautsprechern habe ich an KEF R-Serie, Sonus Faber Venere oder ähnliches gedacht. Meine Preisvorstellungen sind so im Bereich 2-3 t€, wenn es Sinn macht auch mehr (sonst gerne auch weniger ). Ich nehme auch gerne Auslaufmodelle oder (jüngere) Gebrauchte, halt was ein gues P/L-Verhältnis hat, die Frage ist nur was sollte man in die engere Wahl ziehen?
Probehören natürlich gerne, aber kein Laden hat alles und viele Läden sind doch recht weit weg, was bedeutet viel Fahrerei und damit ist auch wieder kein direkter Vergleich möglich.

Vielen Dank
J.J.


[Beitrag von *J.J.* am 28. Aug 2014, 09:44 bearbeitet]
A_Koch
Stammgast
#2 erstellt: 28. Aug 2014, 09:33
Zu Deiner Musik kann passen

http://m.ebay.de/itm/301273434422?nav=SEARCH

Ein absolut kompromissloser Schallwandler in Bezug auf Verarbeitung, Natürlichkeit, Spielfreude und Abbildung.

Ob sie zu Deinem Raum ( / Geschmack) passen, wird Dir hier niemand beantworten können.

Aus Erfahrung kann ICH die Cello absolut empfehlen. Als junges gebrauchtes Pärchen öfter mal im Angebot.

Gezupfte Instrumente und Blasinstrumente werden hier faszinierend real dargestellt.

LG Achim


[Beitrag von A_Koch am 28. Aug 2014, 17:07 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#3 erstellt: 28. Aug 2014, 13:00
Willkommen im Forum

wo kommst du denn her J.J?
Dann könnten wir dir HiFi-Händler in deiner Nähe empfehlen.

Bevor du 2-3T€ ausgibst solltest du mindestens 5 Lautsprecher gehört haben, sonst ist es einfach nur Zufall was du dir holst. In dem Preisbereich gibt es keine schlechten Lautsprecher daher könnten wir dir hier jetzt sicher mehr als 50 Lautsprecher aufzählen. Einen Nutzen hättest du davon aber nicht.

Würde Gebrauchtkauf oder ein Lautsprecherbausatz zum selber bauen in Frage kommen?
ATC
Inventar
#4 erstellt: 28. Aug 2014, 16:23
Moin,

ganz sicher ist es der richtige Weg mal verschiedene Lautsprecher anzuhören,
so erfährst du zumindest mal grob in welche klangliche Richtung dein persönlicher Geschmack geht.

Deine beiden Modelle sind auf der wärmeren Seite, die Canton absolut nicht, also ziemlich das Gegenteil.
Wenn es klanglich ähnlich nur "besser" werden soll gibt es ganz andere Modelle, nur als Info.

Deine Favoriten im eigenen Raum hören, wäre dann der letzte Schritt,
das Ganze nat. noch VOR dem Kauf.

Gruß
*J.J.*
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 28. Aug 2014, 18:02
Hallo,

ich komme aus dem Großraum BS, bin aber auch ab und an in H. War auch schon bei einem Händler in BS und hab mal eine KEF probegehört, die war schon ganz gut, aber vielleicht bin ich in der Liga auch mit allem zu beeindrucken. Der hat mich auch eingeladen mal seine Aussteller mit eigener Musik durchzuhören, werde ich auch tun.

@Achim: Danke für den Tip, bin Nordlicht, aber vielleicht ist in der Nähe mal wieder was im Angebot/ zum Probehören.

@Basti: Gebrauchtkauf auf jeden Fall, DIY würde ich spannend finden, allein es fehlt wohl die Zeit. Wenn, dann höchstens einen fertigen Bausatz, aber ich habe auch gerade gelernt was WAF bedeutet .

@meridianfan01: Kann mit warm, kalt, etc. noch nicht so viel Anfangen. Was mich bei meinen jetzigen Cantons stört, ist dass viele Nuancen einfach untergehen. Werde mal ein paar hören, was die Händler halt so da haben, vielleicht wird es dann (mir) klarer, welche Richtung passen könnte.

RX-V663 in der Liga noch ok, oder muss ich noch Geld für nen Verstärker beiseite legen (oder billigere Boxen nehmen)? Oder entfache ich da nen Glaubenskrieg?

Grüße
J.J.
ATC
Inventar
#6 erstellt: 28. Aug 2014, 18:35
Moin,

geh doch mal beispielsweise zu Wyrwas und hör was dir gefallen könnte, nimm deine eigene Musik mit.

Zwecks AV Receiver, oder zusätzlicher Endstufe, oder größerem AVR,
das entscheidet sich auch mit der Wahl des Lautsprechers oft mit, ist aber eigentlich erstmal zweitrangig.

In deinem Preisbereich gibt es wenige Diven welche schwer anzutreiben sind, da würde ich mir erstmal wenig Sorgen machen.

Gruß
basti__1990
Inventar
#7 erstellt: 28. Aug 2014, 18:59
Wenn DIY interessant ist, dann schreib doch mal diesen Händler an, ob er dir was vorführen kann.
http://h-audio.de/shop/catalog/index.php?cPath=68

Für die meisten Bausätze gibt es auch Gehäusebausätze so dass man nur noch alles zusammenstecken und ein wenig Löten muss.

In Hannover könntest du dir in diesem Laden mal folgende Marken anhören: ASW, KEF, Monitor Audio und Wharfedale
http://www.musikus-h...hannover-kaufen.html
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 28. Aug 2014, 19:12
Hallo,

hier gibt es was auf die Ohren http://www.radio-ferner.com/cms/ueber-uns/galerie

LG Beyla
Fl1ppy
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Aug 2014, 06:57
Hier mal ein vielleicht hilfreicher Überblick für dich:
http://www.fairaudio.de/archiv/hifi-haendler.html?postcode=3

Hast du mal an große Kompaktlautsprecher gedacht?
In dem Preisbereich mich 30m³ Raum würde ich mir an deiner Stelle mal eine Harbeth Monitor 30 oder eine Super HL5 anhören. Gebraucht passen sie in dein Budget.
Alternativ: Cabasse Bora.

Falls du eher auf Standlautsprecher stehst wären meine Favoriten in dem Preisbereich
Vienna Acoustics (Mozart Grand SE), Kudos C2
Mickey_Mouse
Inventar
#10 erstellt: 29. Aug 2014, 12:41
die Läden die ich halt persönlich kenne sind:
Ferner, Wyrwas (beide BS) und Art&Voice in H.
alle sind auf ihre Art etwas "komisch"
Ferner ist nach meinen Erfahrungen recht unflexibel was das Mitnehmen/Probehören zu Hause angeht. Ist sicherlich meine subjektive Meinung, aber die werden wirklich immer "unfreundlicher" (früher im alten Laden wo jetzt die TV verkauft werden, wurde ich noch per Handschlag begrüßt).

Wyrwas trägt die Nase ganz weit nach oben. Da wollte ich vor ewigen Zeiten mal probe hören und hatte eine selbst gebrannte CD (mit Feurio meine Lieblings/Test-Lieder erstellt). Die wollten sie nicht in ihre "High-End" Geräte legen, weil die von sowas beschädigt werden könnten...
Ich bin dann nochmal mit der TAG McLaren Test Tracks (die gab es damals nur zusammen mit den Geräten und nicht per ebay) und ein paar SACD aufgeschlagen, dann konnte ich dort auch probe hören. Die wollten mir mal ein Angebot für Audio Physic LS machen (immerhin erwartungsgemäß im hohen 4-stelligen Euro Bereich), auf den Rückruf warte ich immer noch. Das meine ich auch mit "hochnäsig", man hat da das Gefühl, man muss dankbar sein, dass sie einen bedienen, sie haben es eigentlich gar nicht nötig etwas zu verkaufen.
Auf der anderen Seite haben die mir ohne zu Zucken zwei Center zum ausprobieren mit gegeben (einer war ein Danyaudio Contour für damals stolze >2000DM, der andere irgendwas aus derselben Klasse).

Bei Art&Voice habe ich noch nicht oft LS gehört. Aber prinzipiell ist mir persönlich der Laden am sympathischsten. Da werden die Sachen auch einfach per Rechnung mit nach Hause gegeben und entweder bringt man das zurück oder überweist die Kohle. Darüber, dass da auch einige Voodoo Artikel im Angebot sind, muss man einfach hinweg sehen, ich glaube die nehmen das auch selber nicht wirklich ernst
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 29. Aug 2014, 16:22

Musik: Blues, (Konzert)Gitarre, Elektronisches (J.M. Jarre), etwas Klassik, "normale" Lautstärke.



Fl1ppy (Beitrag #9) schrieb:
Hier mal ein vielleicht hilfreicher Überblick für dich:
http://www.fairaudio.de/archiv/hifi-haendler.html?postcode=3

Hast du mal an große Kompaktlautsprecher gedacht?
In dem Preisbereich mich 30m³ Raum würde ich mir an deiner Stelle mal eine Harbeth Monitor 30 oder eine Super HL5 anhören. Gebraucht passen sie in dein Budget.
Alternativ: Cabasse Bora.

Falls du eher auf Standlautsprecher stehst wären meine Favoriten in dem Preisbereich
Vienna Acoustics (Mozart Grand SE), Kudos C2


Hallo J.J.,

wenn so viel Geld weg muss und man vor Ohren hat, dass es für immer mehr Geld immer weniger "besseren Klang" gibt, dann schließe ich mich dem Rat zum Probieren der Cabasse Bora an.

Insbesondere für komplexe "natürliche Musik" ist diese Box ziemlich weit vorn, was man sich aber mit einer Affinität für eher hochwertige Aufnahmen erkauft. Dagegen macht das Hören von schlechter Software mit der Bora gar keinen Spaß.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 29. Aug 2014, 16:24 bearbeitet]
*J.J.*
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 03. Sep 2014, 18:14
Hallo,


Hast du mal an große Kompaktlautsprecher gedacht?


Hatte ich noch nicht, danke für den Tipp (auch wenn das die Auswahl noch mehr vergrößert...)

@ All: Danke für die Händlerempfehlungen. Ich wurde zwar nicht mit Handschlag begrüßt, aber man hat mich gerne probehören lassen und eine selbst zusammengestellte und daher gebrannte CD war auch kein Problem

Da ich mich ohne Vorkenntnisse und ohne Preisvorgabe einfach etwas durchgehört habe, hier meine Eindrücke von vielleicht sonst nicht gegeneinander gehörten Boxen:

Session 1:

- Dali Rubicon 8: Hört sich fantastisch an: viel Volumen, kräftiger aber trotzdem präziser Bass, klar und sehr differenziert, derzeit mein Favorit!

- Sonus Faber Olymica III: Ebenfalls ein toller Klang, etwas weniger kräftiger Bass, hat mir im Vergleich aber nicht ganz so gut gefallen

- Tannoy DC 10: Wie ein fetter Burger: Lecker aber to much! Zu viel Bass und nicht so detailliert.

- KEF R700: Auch wieder ein sehr schöner gleichmäßiger Klang, aber etwas "dünner" als die Dali, Platz 2.

Fazit1: In der Liga scheint es wirklich nichts schlechtes zu geben, aber doch feine (subjektive) Klang- und große Preisunterschiede


Session 2:

- ELAC FS 247.2: Schön neutral aber Bau- und vor allem Klangvolumen etwas zu leicht. Also Hubraum statt Downsizing und:

- ELAC FS 249 Black Edition: Schon besser, aber immer noch nicht "satt" genug, daher:

- B&W CM10: Schönes Volumen, aber nicht so präzise und detailliert, eher etwas verwaschen und daher eine Entäuschung.

- Tannoy Precision 6.4: Abteilung Black Valvet: warmer, voluminöser aber trotzdem detaillierter und präziser Klang. Passt zum Single Malt vor dem Kamin Vielleicht nicht ganz das HIFI-Ideal aber mein Favorit in dieser Session. Zum Abschluss noch mal zurück:

- ELAC FS 409: Sie können es! Was sich bei den kleinen ELACs angedeutet hat wird hier eingehalten: viel Volumen und Kraft aber trotzdem feinsinnig und präzise. Daher zweiter Favorit mit einem etwas anderen (neutraleren) Schwerpunkt (leider aber doppelt so teuer)

Fazit 2: Hätte nicht gedacht, dass ich so viele Unterschiede hören kann. Auch hier wieder alles wirklich gute Lautsprecher, was die Wahl nicht leicht macht.

Zuhause dann direkt nochmal meine Cantons mit den gleichen Stücken gehört: Sooo viel schlechter war's dann auch nicht, insbesondere nachtdem ich den einen etwas aus der Ecke rausgeholt habe.

Beim späteren Nachlesen ist mir aufgefallen, dass die Dali Bändchenhochtöner haben, die großen ELACs JET-Hochtöner und die Tannoy auch ein spezielles System. Da mir die am besten gefallen haben, scheint das was zu bringen, oder ich empfinde diesen Bereich als besonders wichtig.

Und jetzt die spannende Frage: Lassen sich die Sessions trotz unterschiedlicher Räume, Zuspieler etc. vergleichen, was kann/sollte man in der Richtung noch hören und hört es sich zuhause auch so gut an.
Dadof3
Inventar
#13 erstellt: 03. Sep 2014, 20:03
Danke für deine Erfahrungsberichte! Immer wieder interessant, wie unterschiedlich man manche Dinge doch wahrnehmen kann. Aber überwiegend passt es schon zu dem, was ich kenne.


*J.J.* (Beitrag #12) schrieb:
- Sonus Faber Olymica III: Ebenfalls ein toller Klang, etwas weniger kräftiger Bass, hat mir im Vergleich aber nicht ganz so gut gefallen

Interessant, ich hatte bislang nur die Sonus Faber Venere gehört und die hatte mir zu viel Bass. Aber offensichtlich ist das nicht immer so bei dem Hersteller.


- KEF R700: Auch wieder ein sehr schöner gleichmäßiger Klang, aber etwas "dünner" als die Dali, Platz

Den Höreindruck kann ich bestätigen, aber mir hat sie für die Preisklasse deutlich zu wenig Präzision geboten. Ging dir das nicht so? Darauf hast du schließlich Wert gelegt.


B&W CM10: Schönes Volumen, aber nicht so präzise und detailliert, eher etwas verwaschen und daher eine Entäuschung.

Das erstaunt mich jetzt schon sehr! Mich hat die CM10 zwar insgesamt für den Preis nicht vom Hocker gehauen, aber was sie in meiner Erfahrung wirklich so gut konnte wie kaum ein gleich teurer Konkurrent, ist Präzision, Klarheit und Lokalisation. So ziemlich das Gegenteil von dem, was du beschreibst.


Tannoy Precision 6.4: Abteilung Black Valvet: warmer, voluminöser aber trotzdem detaillierter und präziser Klang. Passt zum Single Malt vor dem Kamin

"Warm" finde ich nur den Bass, insgesamt habe ich sie eher als kalt und technisch empfunden. Ansonsten passt das zu meinen Erfahrungen.


- ELAC FS 409: Sie können es! Was sich bei den kleinen ELACs angedeutet hat wird hier eingehalten: viel Volumen und Kraft aber trotzdem feinsinnig und präzise. Daher zweiter Favorit mit einem etwas anderen (neutraleren) Schwerpunkt (leider aber doppelt so teuer)

Die kleinere ELAC FS 407 war so ziemlich das erste, was mir in den Sinn kam, als ich deine Anfrage las. Ein wirklich sehr guter Lautsprecher, der zudem noch äußerst schlank und schick ist. Nur Stimmen fand ich etwas verhalten auf ihr - aber das ist Kritik auf hohem Niveau.


Beim späteren Nachlesen ist mir aufgefallen, dass die Dali Bändchenhochtöner haben, die großen ELACs JET-Hochtöner und die Tannoy auch ein spezielles System.

Der Hochtöner an sich ist bei Tannoy gar nicht so speziell, das Besondere ist die koaxiale Anordnung mit dem Mittel- oder dem Tiefmitteltöner. Das hat den Vorteil, dass keine räumliche Distanz zwischen den Schallquellen liegt und das Klangbild dadurch kohärenter wirkt, aber den Nachteil, dass die Systeme sich gegenseitig überlagern und Interferenzen auftreten können. Ich fand, dass sie bei sehr hohen Tönen manchmal etwas zischelten.


Und jetzt die spannende Frage: Lassen sich die Sessions trotz unterschiedlicher Räume, Zuspieler etc. vergleichen, was kann/sollte man in der Richtung noch hören und hört es sich zuhause auch so gut an. :)


Die unterschiedlichen Räume haben sicher einen Einfluss, aber dennoch kann gewisse Eigenschaften auch in verschiedenen Räumen heraushören. Sie sind allenfalls in ihrer Intensität unterschiedlich ausgeprägt. Bislang hast du alles richtig gemacht, hör dir einfach noch ein bisschen etwas an und nimm dann deine 1-3 Favoriten mit nach Hause zum Probehören in deinem Raum.

Zu weiteren Empfehlungen: Ich hätte sie dir erst aufgrund deiner Beschreibung der Hörgewohnheiten nicht empfohlen, aber nach dem, was ich bei dir an Höreindrücken nun gelesen habe, denke ich, dass dir doch auch eine Focal Aria 926, 936 oder 948 sehr gut gefallen könnte. Für mich(!) sind sie mit Abstand die Favoriten im Bereich unter 3000 €. Auf sie trifft, auch wenn sie schon anders klingen, meines Erachtens deine ELAC-409-Beschreibung "viel Volumen und Kraft aber trotzdem feinsinnig und präzise." ebenso zu (vielleicht mit etwas mehr Volumen und Kraft und Präzision und etwas weniger Feinsinn, aber das sind Nuancen). Sie ist vom Klangcharakter zwar eher wie eine KEF R700, dieser dabei aber für mein Dafürhalten in jeder Disziplin überlegen (ich habe sie mehrmals im direkten Vergleich gehört). Die Aria solltest du laut Focal-Website in BS bei Radio Ferner hören können, die Ferner-Website aber führt Focal nicht auf. (???) In Hannover scheint es noch zwei Focal-Händler zu geben.

Desweiteren eine Monitor Audio GX200 oder GX300 - relativ ähnlich im Klang zur ELAC FS 407, vielleicht gefallen sie dir besser, ich selbst ziehe aber die FS 407 vor.

Dann in der Klasse der besonders neutralen Boxen eine Geithain ME110 - allerdings über deinem Budget. Preislich passen könnte nur die kleine (kompakte) Schwester ME100, die ich aber noch nicht gehört habe. Leider gibt es in deiner Nähe auch offensichtlich keinen Geithain-Händler.

Es gibt sicher noch weitere gute Optionen, ich kenne bei weitem nicht den ganzen Markt. Die Cabasse Bora stelle ich mir von dem, was ich gelesen habe, auch sehr interessant vor.
bassboss77
Stammgast
#14 erstellt: 03. Sep 2014, 20:09
[quote="*J.J.* (Beitrag #1]

- B&W CM10: Schönes Volumen, aber nicht so präzise und detailliert, eher etwas verwaschen und daher eine Entäuschung.


- ELAC FS 409: Sie können es! Was sich bei den kleinen ELACs angedeutet hat wird hier eingehalten: viel Volumen und Kraft aber trotzdem feinsinnig und präzise. Daher zweiter Favorit mit einem etwas anderen (neutraleren) Schwerpunkt (leider aber doppelt so teuer)

[/quote]

Kann ich beides absolut unterstreichen!! Bei mir stehn seit ein paar Wochen nun die FS 407 und ich bin immer noch begeistert. Und ich hatte schon einige Lautsprecher hier stehn und hab probegehört...

Vor allem das satte Fundament und die Auflösung sind Spitzenklasse. Aber schlechte Aufnahmen werden schonungslos aufgedeckt!

Viele Grüße


[Beitrag von bassboss77 am 03. Sep 2014, 20:13 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#15 erstellt: 03. Sep 2014, 21:03

*J.J.* (Beitrag #12) schrieb:
Beim späteren Nachlesen ist mir aufgefallen, dass die Dali Bändchenhochtöner haben, die großen ELACs JET-Hochtöner und die Tannoy auch ein spezielles System. Da mir die am besten gefallen haben, scheint das was zu bringen, oder ich empfinde diesen Bereich als besonders wichtig.

Und jetzt die spannende Frage: Lassen sich die Sessions trotz unterschiedlicher Räume, Zuspieler etc. vergleichen, was kann/sollte man in der Richtung noch hören und hört es sich zuhause auch so gut an. :)

wie bereits gesagt wurde, das System von Tannoy ist halt nur in der Weise "speziell", indem es den Hochtöner im Zentrum des Mitteltönern platziert.
Klar, es wird argumentiert, dass es keine Laufzeitunterschiede zwischen MT und HT gibt. Nur wandert das akustische "Entstehungszentrum" bei einem Kalotten-MT auch mit der Frequenz. Dazu gibt es natürlich auch reichlich Nachteile. Homogenität des Magnetfeldes, insgesamt "komplizierter" mechanischer Aufbau, Kühlung usw. usf.
Ich sehe das ganze wie bei den "Extra" Bändchen/Magnetostaten (Dali, Dynavoice & Co.) als reine Show an.

Vielleicht bin ich das sehr altmodisch, aber ein eine Bass Sektion, ein Chassis, das den Stimmen-Bereich von 2...300Hz bis 2...3kHz wiedergibt und einen Hochtöner für den Bereich darüber, das ist eigentlich das Grundkonzept für einen guten LS
Alles andere macht die Sache speziell in der Weiche nur dermaßen kompliziert, dass man das (qualitativ hochwertig) in diesem Preisbereich nicht erwarten sollte.

Neben den Audio Physic gefallen mir persönlich meist die Elac auch am besten. Hatte keiner Dynaudio da?
Eine große Excite oder kleine Focus müsste doch drin sein? Das wären aus meiner Sicht noch Hör-Kandidaten, vielleicht tatsächlich eine X38?

Zuhause kann es natürlich schonmal etwas anders klingen. Da ist ja auch die Frage, wie sehr sich die Hörräume bei den Händlern von deinem zuhause unterscheiden.

Ich hatte mich vor Ewigkeiten in ein Analogon Pärchen von Leo Kirchner (Hifi Manufaktur BS) verliebt und die regelmäßig "besucht"
Als ich umgezogen bin, hatte ich das als Anlass genommen mir die endlich zu kaufen. Aber in der neuen Wohnung (die zu dem Zeitpunkt noch sehr spärlich eingerichtet war) haben die absolut gar nichts mehr von ihrem Zauber und Räumlichkeit (die sie im Hörraum dort (Wendenstrasse, vielleicht kennst du das noch) versprüht. Zum Glück war es damals bei Leo üblich, dass man die LS natürlich erstmal ausführlich zuhause testen konnte. Er hat die Ausstellungsstücke ja eh nicht verkauft, sondern man hätte sich nur einen Bausatz kaufen können.

So bin ich zu den Audio Physic Tempo3 als "Einstiegsdroge" gekommen, die mich (auch zuhause) vom ersten Moment an fasziniert haben.
Chefkoch28
Stammgast
#16 erstellt: 03. Sep 2014, 22:42
wie man sieht, empfindet es ja jeder anders und ein "besser " gibts da eben nicht, nur anders.

ich hatte auch einige ls gehört und da gab es in der preisklasse auch einige gute ls, aber selbst eine monitor audio pl100 klang trotz des mehrpreises in meinen ohren nicht besser als meine dc8bs. manchmal gefällt einem eben ein anderes konzept besser.

evtl solltest du dich noch nach großen kompakten umschauen wie schon erwähnt wurde. vielleicht ist ja dort zu finden was du suchst. ich habe fertig.

cheers


[Beitrag von Chefkoch28 am 03. Sep 2014, 22:47 bearbeitet]
a73
Stammgast
#17 erstellt: 04. Sep 2014, 07:38
Session 1:

- Dali Rubicon 8: Hört sich fantastisch an: viel Volumen, kräftiger aber trotzdem präziser Bass, klar und sehr differenziert, derzeit mein Favorit!

- Sonus Faber Olymica III: Ebenfalls ein toller Klang, etwas weniger kräftiger Bass, hat mir im Vergleich aber nicht ganz so gut gefallen

- Tannoy DC 10: Wie ein fetter Burger: Lecker aber to much! Zu viel Bass und nicht so detailliert.

- KEF R700: Auch wieder ein sehr schöner gleichmäßiger Klang, aber etwas "dünner" als die Dali, Platz 2.

Fazit1: In der Liga scheint es wirklich nichts schlechtes zu geben, aber doch feine (subjektive) Klang- und große Preisunterschiede


Ich kann wenig beitragen, da ich außer der Sonus Faber noch keine gehört habe.
Aber die Olympica III liegt doch wohl weit jenseits von 3.000,- oder?

LG
Fanta4ever
Inventar
#18 erstellt: 04. Sep 2014, 07:48

Chefkoch28 (Beitrag #16) schrieb:
wie man sieht, empfindet es ja jeder anders und ein "besser " gibts da eben nicht, nur anders.

Wahre und weise Worte

@TE, mein Hörtip Aurum Orkan Vlll

LG Beyla
*J.J.*
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 04. Sep 2014, 12:55
Hallo,




B&W CM10: Schönes Volumen, aber nicht so präzise und detailliert, eher etwas verwaschen und daher eine Entäuschung.


Das erstaunt mich jetzt schon sehr! Mich hat die CM10 zwar insgesamt für den Preis nicht vom Hocker gehauen, aber was sie in meiner Erfahrung wirklich so gut konnte wie kaum ein gleich teurer Konkurrent, ist Präzision, Klarheit und Lokalisation. So ziemlich das Gegenteil von dem, was du beschreibst.



Kann ich beides absolut unterstreichen!!


Oh ja, es ist nicht einfach und, wie ich befürchtet habe, doch sehr individuell, viellleictht sogar Tagesform.


Chefkoch28 (Beitrag #16) schrieb:
wie man sieht, empfindet es ja jeder anders und ein "besser " gibts da eben nicht, nur anders.


Wahre und weise Worte


Ich habe mich auch echt schwer getan Nuancen und Unterschiede rauszuhören und die dann auch noch zu beschreiben.
Am liebesten würde ich einen kompletten Blindtest machen, also ca. die 20 bis 40 in Frage kommenden Typen bei mir zu Hause ohne Preis- und Namensnennung und mit verschlossen Augen gegeneinander hören. Wahrscheinlich würde ich dann gar keine Unterschiede mehr hören




Aber die Olympica III liegt doch wohl weit jenseits von 3.000,- oder?


Ich glaube ja. Sind auf jeden Fall einige deutlich teurere dabei, wie z.B. die große ELAC oder die Rubicon 8, die mir beide sehr gut gefallen haben. Habe erstmal ohne bestimme Preisvorgabe quer gehört. Machmal gab es für mehr auch mehr, machmal nicht, machmal anders

Schade, ich würde gerne nach objektiven (Mess-)ergebnissen gehen. So heißt es weiter durchprobieren, danke für die weiteren Empfehlungen (Focal, Cabasse, Audio Physic, Aurum) werde mal schauen, ob ich die auch noch hören kann.

Irgenwelche Hinweise zur Dali Rubicon? Die kleine Schwester (Rubicon 6) ist ja preislich noch im erreichbaren Rahmen.

Vielen Dank und viele Grüße
J.J.
JULOR
Inventar
#20 erstellt: 04. Sep 2014, 13:25

*J.J.* (Beitrag #12) schrieb:
B&W CM10: Schönes Volumen, aber nicht so präzise und detailliert, eher etwas verwaschen und daher eine Entäuschung.
...
- ELAC FS 409: Sie können es! Was sich bei den kleinen ELACs angedeutet hat wird hier eingehalten: viel Volumen und Kraft aber trotzdem feinsinnig und präzise. Daher zweiter Favorit mit einem etwas anderen (neutraleren) Schwerpunkt (leider aber doppelt so teuer)

Die CM10 sehe ich genauso wie du Im Vergleich zu einer Dynaudio Focus 260 eher etwas "verwaschen". Daher nochmal mein Tipp, dir eine Dynaudio anzuhören, präziser und knackiger, aber auch warm und voluminös. Bei moderater Lautstärke klingen die großen Kompakten (Focus 160) sehr ähnlich. Kannst also auch etwas Geld sparen.

Die ELAC ist mir mit ihrem Jet auf Dauer zu anstrengend. Klingt erst knackig und frisch, nach einiger Zeit finde ich es nervig. Dali scheint mir da ein guter Kompromiss: frischer etwas betonter Hochton, weniger warm als Dynaudio / B&W, aber nicht so angestrengt wie ELAC. Ist aber alles Geschmackssache, daher kann ich dir schlecht meine Lieblings-LS aufschwatzen.
Cogan_bc
Inventar
#21 erstellt: 04. Sep 2014, 13:32
mach doch mal einen Termin mit Werner in Elze (ist bei Hannover)
Sich die Klipsch RF7 anzuhören könnte sich lohnen
Dadof3
Inventar
#22 erstellt: 04. Sep 2014, 14:20
Die RF7 zu hören ist ein (im positiven Sinne) beeindruckendes Erlebnis, aber "Blues, (Konzert)Gitarre, Elektronisches (J.M. Jarre), etwas Klassik, "normale" Lautstärke." ist so ziemlich das Gegenteil dessen, was ihre Stärke ausmacht. Von der brachialen Größe und Optik ganz abgesehen.

Aber hören kann man natürlich mal, das macht schon Spaß!
DaMusikMan
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Sep 2014, 14:39
Blues,Gitarre oder Klassik keine Stärke der RF 7 ?
kann ich so nicht bestätigen ;-)
wie kommst du darauf?


Flo
apollo1960
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 04. Sep 2014, 14:48
Hallo an alle hier.

Die RF7 allerdings dann die MK 2 Version habe ich mir bei einem kleinen Wohnzimmerstudio im Rhein-Pfalz Kreis angehört. Da passt meiner Meinung nach alles zusammen. Ich kann zwar bei Klassik nichts sagen aber bei den anderen Musikrichtungen incl. Jazz und Frauenstimmen ist die Box schon ne Nummer. Und wenn es mal an Live - Lautstärken rangeht ist die Klipsch sowieso ein Traum. Man braucht nur einen kräftigen Verstärker. Ich werde die 7 er dort nochmals hören und dann bestimmt bestellen.
In diesem Studio passt alles .....Kaffee von Nespresso , ein sehr netter und kompetenter Inhaber. Wenn man bestellt bekommt man die Boxen sogar kostenfrei geliefert. ( Ich wohne 20 km entfernt.)
Die Größe ist bei mir kein Problem , hab ein knapp 50 m2 Wohnzimmer und einen Schatz der mein Hobby teilt.

Viele Grüße.
Dadof3
Inventar
#25 erstellt: 04. Sep 2014, 14:53
Durch intensives Hören. Techno, Rock und Pop, laut gehört, machen echt Spaß auf ihr, aber akustische Musik und Stimmen klingen mir auf Ihr zu unnatürlich, und ruhiges Hören beim Rotwein vorm Kaminfeuer, nee, auch das ist mit ihr nichts für mich.

Aber auch hier gilt wohl, dass jeder anders hört und empfindet.
DaMusikMan
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 04. Sep 2014, 15:44
@Dadof3

ich denke bei der Rf 7 macht ganz klar der Verstärker den Unterschied,an meiner kleinen Röhre oder meinem Transistor ist sie für mich unheimlich musikalisch, Tracy Chapman oder Marla Glenn habe ich selten natürlicher erlebt ;-)An meinem Denon hingegen war sie echt ne TRANTÜTE ;-)

Wie du schon sagtest ist Geschmakssache :-)
Cogan_bc
Inventar
#27 erstellt: 04. Sep 2014, 15:53
laßt das mal den TE entscheiden
Geschmäcker sind nun mal unterschiedlich
Lohnen tut ein Besuch in Elze auf jeden Fall und wenn es nur den Horizont erweitert
Don_Tomaso
Inventar
#28 erstellt: 04. Sep 2014, 16:07

A_Koch (Beitrag #2) schrieb:
...
Ein absolut kompromissloser Schallwandler in Bezug auf Verarbeitung, Natürlichkeit, Spielfreude und Abbildung....

Was unterscheidet denn den spielfreudigen vom nicht so spielfreudigen LS? Muss man dem nssfLS erst einen Kaffee servieren, bevor er lostönt, so quasi maulfaul?

Interessierte Grüße
Thomas

Ach so, EDIT: Ich würde empfehlen, sich mal die B&W 683 anzuhören, bei mir ist die durchaus spielfreudig.


[Beitrag von Don_Tomaso am 04. Sep 2014, 16:09 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#29 erstellt: 04. Sep 2014, 16:23

Was unterscheidet denn den spielfreudigen vom nicht so spielfreudigen LS? Muss man dem nssfLS erst einen Kaffee servieren, bevor er lostönt, so quasi maulfaul?


Bei den einen LS hört man gerne "nur" hin weil sie so spannend klingen und bei den anderen LS schneidet man sich die Nägel und/oder schläft ein, weil das was abgesondert wird so schrecklich nichtssagend ist. Die PSB Alpha B1 ist so ein Kandidat.

Die Cabasse Bora gehört durchaus zu den sehr spannend klingenden Lautsprechern.


[Beitrag von Tywin am 04. Sep 2014, 19:34 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#30 erstellt: 04. Sep 2014, 17:17

Tywin (Beitrag #29) schrieb:

Die Cabasse Bora gehört durchaus zu den sehr spannend klingenden Lautsprechern.

Ebenso wie Focal Aria - aber ohne die Aufdringlichkeit der Klipsch.
*mps*
Stammgast
#31 erstellt: 04. Sep 2014, 17:25
Ich könnte dir eine Audio Physic Virgo V anbieten, noch 6 Jahre Garantie

Mike
JULOR
Inventar
#32 erstellt: 04. Sep 2014, 19:25
Eine?
*mps*
Stammgast
#33 erstellt: 04. Sep 2014, 19:36
Ist schon ein Paar
Mike
*J.J.*
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 06. Sep 2014, 08:15

Cogan_bc (Beitrag #27) schrieb:
laßt das mal den TE entscheiden
Geschmäcker sind nun mal unterschiedlich


Wohl war und da hätte selbiger mal eine Frage dazu: Ich habe gesehen, dass die Klipsch Hörner haben, können die auch leise schön spielen?

Der gemeine Amerikaner kann ja vor allem laut ziemlich gut, mit den leiseren Tönen hat er es meistens eher nichts so...
Dadof3
Inventar
#35 erstellt: 06. Sep 2014, 08:18
Die Klipsch-Fans sagen: Ja!
Ich sage: Nein!

Du musst es leider selbst herausfinden.
*J.J.*
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 06. Sep 2014, 08:29

Dadof3 (Beitrag #35) schrieb:

Du musst es leider selbst herausfinden.


Das habe ich fast befürchtet. Na, das wird ja wirklich noch ne längere Angelegenheit, bis ich mich da überall durchgehört habe
Dadof3
Inventar
#37 erstellt: 06. Sep 2014, 08:45
Falls es dich beruhigt: Ich habe das vorher auch als lästige Pflichtübung angesehen. Aber dann konnte ich kaum genug bekommen. Es hat einfach Spaß gemacht, die vielen verschiedenen Lautsprecher zu vergleichen, mit ihren ganz eigenen Stärken und Schwächen und Besonderheiten.

Am liebsten würde ich manchmal einfach so zu einem Hifi-Händler fahren und hören, aber ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, denen ohne Kaufabsicht die Zeit zu stehlen.
Chefkoch28
Stammgast
#38 erstellt: 06. Sep 2014, 08:55
wo wohnst du denn? sonst frag doch mal den werner ob du vorbei kommen kannst zum klipsch hören, der ist ja umgestiegen von tannoy auf klipsch.

cheers
Freezz
Stammgast
#39 erstellt: 06. Sep 2014, 09:05
entfernt


[Beitrag von Freezz am 06. Sep 2014, 20:40 bearbeitet]
DaMusikMan
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 06. Sep 2014, 09:40
ja klar können die Klipsch auch leise super spielen,aber wie gesagt,das hängt ganz am Verstärker!
Wenn Werner Enge in deiner Nähe ist,hör sie dir an!
Die kleine RF 62 MK II in Verbindung mit ner Röhre geht sehr ordentlich :-)

Flo
Cogan_bc
Inventar
#41 erstellt: 06. Sep 2014, 10:42

wo wohnst du denn? sonst frag doch mal den werner ob du vorbei kommen kannst zum klipsch hören, der ist ja umgestiegen von tannoy auf klipsch.


Der TE kommt wohl aus BS und ist oft in Hannover, ist also ein Katzensprung nach Elze
Werner ist schon lange bei Klipsch
*J.J.*
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 07. Sep 2014, 09:16

Dadof3 (Beitrag #37) schrieb:
Falls es dich beruhigt: Ich habe das vorher auch als lästige Pflichtübung angesehen. Aber dann konnte ich kaum genug bekommen. Es hat einfach Spaß gemacht, die vielen verschiedenen Lautsprecher zu vergleichen, mit ihren ganz eigenen Stärken und Schwächen und Besonderheiten.


Ich hoffe das kommt bei mir noch. Kostet halt doch eine ganze menge Zeit und ich muss ehrlich sagen. dass ich mich schon immerhalb einer Session schwer tue die "Qualität" oder Nuancen, Schwerpunkte, was auch immer Unterschiede der einzelnen Lautsprecher zu hören. Sobald das an einem anderen Ort und vielleicht noch an einem anderen Tag ist, geht das bei mir doch langsam Richtung würfeln... Vielleicht hilft Routine, oder man kauft halt das, was am besten aussieht und am teuersten ist, dank Placebo-Effekt wird man das für das absolut Beste halten und wenn man selber damit glücklich ist, hat man sein Ziel ja erreicht.

@ Freezz

Freezz (Beitrag #39) schrieb:
entfernt


Warum? Fand ich mal nen interessanten Ansatz.




mach doch mal einen Termin mit Werner in Elze (ist bei Hannover)
Sich die Klipsch RF7 anzuhören könnte sich lohnen


Werde ich mach, wenn ich mal in der Nähe bin, ist sicher interessant und die Dinger sehen cool aus! Wobei ich nich unbedingt eine "Verstärker-Diva" haben möchte, Boxen halten bei mir doch deutlich länger als Verstärker.
Cogan_bc
Inventar
#43 erstellt: 07. Sep 2014, 09:30
Verstärker Diva muß auch nicht sein
Klipsch liebt zwar Röhre, kommt aber auch prima mit "normalen" Geräten klar.
Sid-1
Stammgast
#44 erstellt: 10. Sep 2014, 22:43

Beyla (Beitrag #18) schrieb:
...
@TE, mein Hörtip Aurum Orkan Vlll

LG Beyla


Würde auch dazu raten!!!! Auch mit Bändchenhochtöner, was Dir ja gefallen hat, wenn ich richtig gelesen habe.

Achso, die RF-7 hatte ich zuvor, bevor ich diese dann endlich ;)(meine subjektive Meinung) verkauft hatte. Ich hatte die mal eine Zeitlang mit meinen Quadral Montan VIII zusammen daheim. Konnte also direkt vergleichen. Sie ist eine ganz andere Art von LS, mit Horn, und alles andere als neutral, man muss Sie mögen !!!!!
Höre Dir doch einfach mal die Quadral Aurum Orkan an. Meiner Meinung nach eher geeignet aufgrund Deines Musikgeschmackes und Deines Verwendungszweckes!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage/LS + Sub um 2-3t? gesucht
Geigenhauer am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  5 Beiträge
Lautsprecher gesucht
CHX1968 am 18.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  31 Beiträge
Lautsprecher für Röhrenverstärker gesucht
tsaG1337 am 20.10.2012  –  Letzte Antwort am 18.01.2013  –  12 Beiträge
Lautsprecher für 2.0 gesucht
yabo0407 am 29.03.2015  –  Letzte Antwort am 31.03.2015  –  69 Beiträge
2 wunderbare Lautsprecher für 200? gesucht
Kenwood-JVC am 02.12.2014  –  Letzte Antwort am 02.12.2014  –  18 Beiträge
Lautsprecher für kleinen Raum gesucht!
FoaS am 20.10.2011  –  Letzte Antwort am 21.10.2011  –  7 Beiträge
Lautsprecher-Setup für Plattenspieler gesucht
emenfos am 25.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  5 Beiträge
"Lautsprecher-Verteiler" gesucht
esci am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  3 Beiträge
neue Lautsprecher gesucht
mcrob am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 20.08.2005  –  25 Beiträge
Blueblooth Lautsprecher - Kaufberatung gesucht
Goldloeckchen am 05.11.2015  –  Letzte Antwort am 07.11.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Elac
  • Monitor Audio
  • Sonus Faber
  • Canton
  • Dynaudio
  • Yamaha
  • Focal
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedMittelalter
  • Gesamtzahl an Themen1.345.944
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.071