Umstieg von Passiv auf Aktiv

+A -A
Autor
Beitrag
sammlergerrit
Stammgast
#1 erstellt: 14. Sep 2014, 22:07
Hallo,

ich würde meine passives System gerne umstellen auf Aktiv.
Momentan betreibe ich meine 3 Wege Electro Voice Kombi mit einem Akai AM 95.

Nun suche ich Endstufen und Weiche für den Aktiv Betrieb.

Habe vorab schon mal was herausgesucht.
Da die Alesis RA Endstufen es ja sogar mit Denon oder sonstiges aufnehmen, selbst im höherem Preissegment, sind diese sicher keine schlechte Wahl.

Als Alternative habe ich mir die Advance Acoustic Maa 402 herausgesucht.

Die Behringer Ultradrive würde ich dann als Weiche verwenden.

Was haltet ihr von dem Vorhaben? Könnt ihr mir zu etwas anderem Raten?
Ich bin für jeden Vorschlag offen.

mfG
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Sep 2014, 08:16
Wenn ich das richtig verstehe willst Du die vorhandenen Lsp. aktiv betreiben?

Dir ist aber auch klar das dies nur möglich ist wenn Du die integrierten passiven
Frequenzweichen ausbaust, was aber wiederum heißt, das Du von der EV die
Übergangsfrequenzen kennen musst, zu dem benötigt man Mess Equipment
und eine Portion Erfahrung in solchen Dingen, ob sich dann der ganze Aufwand
überhaupt lohnt ist ebenfalls fraglich, zu mal hierzu noch detaillierte Infos fehlen.

Welche Lsp. von EV sind das überhaupt?
Wer sagt das Alesis Verstärker die beste Wahl sind, zu mal es da kaum Auswahl gibt?

Du benötigst drei 2-Kanal Endstufen in verschiedenen Leistungsklassen (HT/MT/Bass
und eine möglichst flexible 3-Wege Frequenzweiche, wenn man ordentliches Material
haben will und kein grobes Spielzeug, muss man mMn mit rund 1000€ (Minimum) rechnen.

....das nur mal so am Rande.

Glenn
sammlergerrit
Stammgast
#3 erstellt: 15. Sep 2014, 09:02
Hallo,

Ja das ist mir bewusst.
Habe auch alle Daten der Chassis.
Es handelt sich um:

EV SP12c
EV 1824M
EV T 350

Messmikrofon ist vorhanden.
Und die alesis ra 300 ist ausreichen für alle Wege denke ich.
Mit der Erfahrung dürfte es natürlich etwas mehr sein, ich hoffe ich komme mit meinen Kenntnissen so weit

MfG
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 15. Sep 2014, 10:41

sammlergerrit (Beitrag #1) schrieb:
Hallo,

ich würde meine passives System gerne umstellen auf Aktiv.
Momentan betreibe ich meine 3 Wege Electro Voice Kombi mit einem Akai AM 95.

Nun suche ich Endstufen und Weiche für den Aktiv Betrieb.

Habe vorab schon mal was herausgesucht.
Da die Alesis RA Endstufen es ja sogar mit Denon oder sonstiges aufnehmen, selbst im höherem Preissegment, sind diese sicher keine schlechte Wahl.

Als Alternative habe ich mir die Advance Acoustic Maa 402 herausgesucht.

Die Behringer Ultradrive würde ich dann als Weiche verwenden.

Was haltet ihr von dem Vorhaben? Könnt ihr mir zu etwas anderem Raten?
Ich bin für jeden Vorschlag offen.

mfG


Hi,

ich habe ein aehnliches Projekt (Satelliten-PA) mit Citronic-Endstufen von Elektronik Star umgesetzt. 4-Kanalendstufe fuer 289 EUR, 2-Kanal fuer 161 EUR. Mit den Alesis-Endstufen habe ich hinsichtlich Brummen und Rauschen (wichtig, weil im Aktivbetrieb die Endstufe direkt am LS haengt) schlechte Erfahrungen gemacht.

Die Behringer DCX 2496 eignet sich sehr gut.

Carsten
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Sep 2014, 18:17
Moin

Die Behringer sollte die angedachten Zwecke erfüllen, für den Preis gibt es meines Wissens nicht vergleichbares,
allerdings hat Behringer zwei verschiedene Modelle mit der Bezeichnung DCX2496 Ultradrive Pro im Programm!

http://www.thomann.d...rechermanagement.htm
http://www.thomann.de/de/behringer_dcx2496le_ultradrive_pro.htm

Als Endstufen würde ich folgende Modelle vorschlagen:

2x Monacor STA 200 D (HT/MT)
1x Monacor STA 400 D oder STA 800 D (Bass)

Auch hier dürfte es schwer sein mehr fürs gleiche Geld zu bekommen, wenn es hochwertiger sein soll, empfehle
ich allerdings die P-Serie von Yamaha, kosten dann allerdings auch twas mehr als die Monacor Class D Endstufen.

http://www.thomann.d...gfid11=7196&wgf7196=

Glenn
sammlergerrit
Stammgast
#6 erstellt: 18. Sep 2014, 12:16
Hallo,

Wo ist der genaue Unterschied zwischen den Weichen?

Mfg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 18. Sep 2014, 12:22
Die genauen Unterschiede kann ich dir leider nicht sagen!

Aber Du kannst Dir die BDA als PDF kostenlos herunterladen um dich vorab über die Möglichkeiten der beiden
Weichen zu informieren, oder Du rufst bei Thomann an, die können Dir sicherlich eine Antwort darauf geben.

Glenn
sammlergerrit
Stammgast
#8 erstellt: 18. Sep 2014, 13:23
Sind die advance acoustic amps denn nicht zu empfehlen?
Die Kritiken sind an sich ja sonst recht gut und designlich gefallen mir die Endstufen auch ganz gut.
Mit 2x75w wären sie auch kräftig genug für den Electro Voice SP12C.

Mfg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Sep 2014, 14:02
Mir hätten sie für den Bass nicht genügend Reserven, aber wenn Du der Meinung bist es reicht,
dann probiere sie doch einfach mal aus, ich würde halt keine 375€ dafür bezahlen, weil man mMn
mehr Endstufe für weniger Geld bekommt, wie z.B. mit den Monacor STA200/400/800D, zu dem
musst Du bei den Advance Acoustic mit Adaptern (XLR auf Cinch) arbeiten, das ist prinzipiell kein
Problem, mit einer entsprechenden PA-Endstufe könnte man sich diesen Aufwand aber sparen.

Aber es ist letztendlich deine Entscheidung und wenn die Optik ein Kriterium ist, dann ist das halt so.

Glenn
sammlergerrit
Stammgast
#10 erstellt: 18. Sep 2014, 14:07
Also die Optik steht schon eher hinten an.
Ich denke bloß, dass die AA klanglich auch eher etwas überzeugen als die monacor.
Der EV Bass hat lediglich 25 Watt.

Mfg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 18. Sep 2014, 14:42

sammlergerrit (Beitrag #10) schrieb:

Ich denke bloß, dass die AA klanglich auch eher etwas überzeugen als die monacor.


Wie kommst Du denn darauf?


sammlergerrit (Beitrag #10) schrieb:

Der EV Bass hat lediglich 25 Watt.


Das kann ich nicht ganz glauben und relativiert sich auch etwas wenn man sich mal die gesamten Specs anschaut!

Glenn
sammlergerrit
Stammgast
#12 erstellt: 19. Sep 2014, 13:02
Ist nur eine Vermutung.

Und wieso meinst du das sich das mit den 25W relativiert?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Sep 2014, 13:40
Wirkungsgrad, der Peak liegt bei 250W....

Außerdem kenne ich kein Bass Chassis was sich mit 25W zufrieden
gibt bzw. schon am Ende ist, selbst ein Hornbass benötigt mehr Leistung!

Aber probiere es aus, ich kenne weder deine Hörgewohnheiten noch das
Gehäuse bzw. den Raum in dem der Lsp. eingesetzt werden soll, sind
lediglich Erfahrungswerte, aber ich kann mich natürlich auch täuschen.

Was Verstärkerang betrifft, den kannst Du getrost vernachlässigen,
deine Vermutung trifft nicht zu, im Gegenteil, ich würde auf Grund der
Daten dem Monacor mehr zutrauen als dem AA!

Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Evtl. Umstieg auf Aktiv Boxen
Highente am 17.07.2010  –  Letzte Antwort am 18.07.2010  –  20 Beiträge
Aktiv oder Passiv ?
Squizzel am 17.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.12.2005  –  8 Beiträge
Aktiv oder Passiv ?
Migga00 am 02.03.2015  –  Letzte Antwort am 03.03.2015  –  12 Beiträge
Aktiv statt passiv-LS. Welche?
Magnetinski am 24.10.2015  –  Letzte Antwort am 25.10.2015  –  3 Beiträge
Nahfeld Monitor Passiv oder Aktiv?
ForSure87 am 31.01.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  34 Beiträge
Wandmontage: Gute Kompakte passiv oder aktiv gesucht
ajim am 31.08.2010  –  Letzte Antwort am 31.08.2010  –  4 Beiträge
Aktiv o Passiv? Neue boxen benötigt.
Faluma am 15.07.2006  –  Letzte Antwort am 16.07.2006  –  19 Beiträge
aktiv oder passiv? - Genelec vs. ELAC
Diggler-Royal am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 04.01.2007  –  4 Beiträge
Aktiv oder Passiv
surftrial am 10.02.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  3 Beiträge
Sub: Aktiv oder Passiv?
d-fens13 am 14.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Alesis
  • Akai
  • Supertech
  • Monacor

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.537 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedSnoehre
  • Gesamtzahl an Themen1.368.343
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.062.152