Kompaktlautsprecher: Aktiv oder Passiv?

+A -A
Autor
Beitrag
mic-music
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Okt 2018, 12:27
Hallo in die Runde,

bin neu hier und habe schon mehrere Stunden mit Durchstöbern und Lesen zugebracht. Wegen der Masse der Beiträge habe ich sicher noch lange nicht alle für mich relevanten Themen gefunden und verfolgt, aber ich möchte jetzt die für mich wesentlichen Fragen loswerden und hoffe auf kompetente Hilfestellung.

Hintergrundinfos:
In unserer (kleineren) Mietwohnung habe ich bisher ein 5.1 Surround-System am Fernseher genutzt und darüber auch Musik gehört. Das System ist/wäre heute rund 20 Jahre alt.
Nach Neubau und Einzug in unser neues Zuhause haben es nur noch der Sub, der Center und zwei Satelliten neben den Fernseher geschafft. Keine Zeit mehr fürs richtige Filmschauen mit Wumms und allem Zipp und Zapp, mehr Musikhören (aber auch dafür nicht wirklich Zeit). Aber der Sound über die alten Dinger ist bescheiden.
Ich höre meist Pop, Rock, ein wenig Metal (aber nichts allzu hartes), manchmal eher gesangslastig (Balladen von Whitney Houston zum Beispiel), manchmal eher swinglastig mit vielen Instrumenten, manchmal soll es krachen (Linkin Park, Metallica, Guns'n'Roses), manchmal auch chillig. Klassik und Volksmusik sind raus, genauso wie Hiphop, Trance und der ganze aufgeregte Kram.
Wichtig: Ich mag Volumen, Detailreichtum und Bass. Die Höhen dürfen aber nicht zu schrill sein.
Mein Wohnzimmer ist nicht wirklich ein Zimmer, sondern zu Esszimmer und Küche offen, insgesamt rund 50 qm. Das Wohnzimmer ist durch eine halbhohe Brüstung vom Rest "abgetrennt", der Raum selbst rund 25 qm groß, rechteckig, ca. 4,5 auf 5,5 m. Das Entertainment steht in einer Ecke, gegenüber die Wohnlandschaft.

Ich bin (leider) nicht der audiophile Endverbraucher und habe auch nur ein überschaubares Budget. Und ich teile Haus und Hof mit meiner Familie. Da hat der Haushaltsvorstand zu entscheiden. Trotzdem habe ich einen gewissen Qualitätsanspruch an meine neue Investition, die jetzt ansteht und wegen dem ich hier Rat suche.

Nach dem ganzen Vorgeschwafel jetzt zum Kern der Sache:
Ich bin auf der Suche nach einem neuen Stereo-Setup. Darüber möchte ich gestreamte Musik (Handy, AppleTV) ebenso hören wie CDs (vorhandener Denon Bluray-Player). Außerdem soll das Ganze auch den TV- und Filmton aufhübschen (ohne die Bude abzureißen, Surround brauche ich auch nicht).
Standboxen scheiden aus (wollen wir nicht), es sollen also Regalos werden. Auf den ganzen Kabelsalat habe ich auch keine Lust (mehr), und den vorhandenen Denon AVR wäre ich gerne los, daher wären mir Aktiv-Lautsprecher im Augenblick ganz recht.
Bis vor kurzem war ich auf einem Nubert-Trip, aber je mehr ich hier gelesen habe, desto mehr Abstand bekomme ich gerade hiervon.
In der engeren Wahl stehen Boxen von Dali und Dynaudio. Mein Budget liegt bei runden 600 bis 800 €. Ich habe noch den Denon-AVR, den ich vorübergehend noch benutzen möchte, über kurz oder lang will ich aber entweder auf einen Netzwerk-Verstärker (Denon DRA-100) umsteigen oder eben den Verstärker ganz weglassen, wenn es entsprechende qualitativ gute aktive Boxen in diesen Budget gäbe (was mir im Augenblick am liebsten wäre).

Meine grundsätzliche Frage:
Gibt es gewichtige Gründe, die für ein Verstärker-Passivlautsprecher-Setup sprechen (Klanglich)? Oder sind Aktive Lautsprecher (heute) mindestens genauso gut?

Meine Boxenauswahl bisher:
- Dali Zensor 3 / Oberon 3
- Dali Opticon 2
- Dali Zensor 1 AX
- Dali Callisto C2
- Dynaudio Emit M20
- Dynaudio Excite X14A
- Dynaudio Excite X18

Um andere Hersteller habe ich mich noch nicht gekümmert bzw. schlau gemacht. Die ein oder andere liegt preislich über meinem Budget, aber das würde ich aufstocken bzw. nach was gebrauchtem schauen, wenn der Qualitätsprung erheblich wäre. Leider gibt es von der Dali Zensor 3 kein aktives Modell, und die Callisto C2 liegt wohl preislich zu hoch.
Mir ist klar, dass ich mir die Boxen am besten zu Hause anhören sollte, aber zunächst sollte die Auswahl eingegrenzt bzw. mit anderen Herstellern angereichert werden.

Über ein paar Rückmeldungen von euch wäre ich froh und hoffe, ich habs mit meinem Text nicht übertrieben.
Danke euch.

bis denn
ATC
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Okt 2018, 14:25
Hallo,

schau dir mal die Dynaudio Xeo 2 an,
da benötigst du eventuell gar kein weiteres Gerät, und auch die Höhenwiedergabe sollte laut deinen Beschreibungen genehm sein.

Herkömmliche Aktivlautsprecher haben oft keine fernbedienbare Lautstärkeregelung , das sollte dir bewusst sein.
Das aktive Lautsprecher immer mehr oder weniger Rauschen, genauso.

Wenn du schon eine Steuerzentrale haben solltest, kommst du mit passiven Lautsprechern günstiger weg.
Auch ist die Garantiezeit bei passiven Lautsprechern immer deutlich höher,
Aktive in der Regel wegen integrierter Elektronik 2 Jahre,
passive Dynaudio z.B. 8 Jahre.

Gruß
mic-music
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Okt 2018, 21:38
Hallo,

Danke
Das ist schonmal ein gewichtiges Argument. Hatte ich nicht auf dem Schirm.
Vor diesem Hintergrund werden es wohl passive werden.

In die engere Auswahl kommen jetzt noch die Elac BS 243.3, evtl. die Vorgänger 243.2.

Bleiben folgende zur Auswahl:
- Dali Zensor 3 / Oberon 3
- Dali Opticon 2
- Dali Mentor Menuet
- Dynaudio Emit M20
- Dynaudio Excite X18
- Elac BS 243.3

Gibt es irgendwelche Empfehlungen (oder Ausschlüsse)?
Mein Favorit ist im Augenblick die Dali Opticon 2.

bis denn
ATC
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Okt 2018, 06:40
Hallo,

die Dali Opticon 2 wäre jetzt aus deiner Liste auch mein Favorit,
bei deinem genannten Musikgeschmack würde ich die anderen Dali sowie die Dynaudio nicht favorisieren,
und die Elac spielt dir vllt im Hochton bei der Musik etwas zu frisch, aber da sind die Geschmäcker ja immer verschieden.

Im Preisbereich bis 450€ das Stück würde ich aber für die Musik und folgernd aus deinen Klangbeschreibungen noch die
Canton Reference 9 und die Monitor Audio Bronze 2 mit auf die Liste nehmen.

Die Canton wird gerade abverkauft da es schon mehrere Nachfolger gibt, das macht den Lautsprecher aber nicht schlechter.
Die wirst du also kaum mehr im Laden hören können, da hilft nur bestellen.

Gruß
lr130lipi
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 24. Okt 2018, 11:53
schaue dir mal die Nubert NuPro-Serie A200 oder A300 an,
die A200 würde im Budget passen die A300 knapp darüber.
Die NuPro-Serie lassen sich über eine IR-FB (Wahl des Eingangs,
Lautstärke, Bass und Höhen) steuern.

Gruß
Reference_100_Mk_II
Inventar
#6 erstellt: 24. Okt 2018, 12:08
Yamaha HS 8 mal in Betracht gezogen?

Für das ganze Multimedia-Gehampel brauchen die halt nen AVR oder irgendwas wie eine Set-Top-Box, klanglich sind die aber schon ne runde Sache.
Preislich auch genau im Budget.
ranseier
Neuling
#7 erstellt: 24. Okt 2018, 13:47

mic-music (Beitrag #3) schrieb:
Bleiben folgende zur Auswahl:
- Dali Zensor 3 / Oberon 3
- Dali Opticon 2
- Dali Mentor Menuet
- Dynaudio Emit M20
- Dynaudio Excite X18
- Elac BS 243.3


Ich suche momentan im selben Preissegment, vielleicht etwas höher. Was mir gut gefallen hat waren die KEF LS50 und sehr gut die B&W 706 S2.

ranseier
alexdeto
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Okt 2018, 14:35
interessant, genau danach suche ich im moment nämlich auch!

ich muss sagen, ich weiss nicht inwieweit mich die 2y vs 8y warranty stört. für dich scheint es ja auch wichtig zu sein kein kabelgewusel mehr zu haben was ja trotzdem noch passieren dürfte wenn du passive nimmst anstatt aktive (alles in verstärker, von da an die boxen, ggf noch sub dazu, etc.).

die dali zensor 1 ax stehen bei mir gerade hoch im kurs weil die preislich echt top sind, bislang sehr gute referenzen bieten hier im forum als auch in diversen tests. des weiteren haben sie bluetooth (toll für spotify über handy, etc.), aux-in für plattenspieler und sub-anschluss, optischer eingang für ton vom TV (und bluray, ps4, hdtv box die alle über TV angeschlossen sind) nebst fernbedienung und sehen zudem noch echt schick aus.

grüße


[Beitrag von alexdeto am 24. Okt 2018, 14:37 bearbeitet]
mic-music
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Okt 2018, 18:06
Die Zensor 1 AX habe ich auch gesehen, scheinen aber etwas klein zu sein und damit wahrscheinlich etwas schwach auf der Brust.
Schade eigentlich, dass es von der Zensor 3 keine aktive Version gibt.

Klanglich tendiere ich im Augenblick klar zur Opticon 2, also doch passiv, dazu nehme ich mir dann über kurz oder lang noch einen ordentlichen Verstärker.

bis denn
ATC
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Okt 2018, 18:55
@ alexdeto
Zwecks Kabellage,
Passivlautsprecher benötigen Lautsprecherkabel,
Aktivlautsprecher Stromkabel sowie Signalkabel.

Allein den Preisaufschlag diverser Aktivlautsprecher im Gegensatz zu den vergleichbaren passiven Modellen,
ist manchmal eher frech als gerechtfertigt....
alexdeto
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Okt 2018, 20:39
@ATC: richtig, das ist ein valider punkt. für mich ist es angenehm nicht noch nen extra verstärker rum stehen zu haben sondern alles in den lautsprechern vorzufinden. allerdings schränkt das zusätzlich ein falls man später mal auf 5.1 oder höher wechseln möchte. preislich ist das natürlich auch immer ne frage, aber es gibt durchaus annehmbare angebote aufm gebrauchtmarkt
mic-music
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Okt 2018, 21:23
Hallo in die Runde.

Nachdem ich jetzt ein paar weitere Stunden mit Lektüre hier im Forum und außerhalb zugebracht habe, ist meine Lautsprecher-Favoritenliste weiter zusammengeschrumpft auf diese Kandidaten:

1. Dali Opticon 2
2. KEF LS50
3. Dynaudio Excite X18

Zumindest die Tests außerhalb dieses Forums sind vielversprechend, da geben sich die Boxen nicht viel. Wobei die KEF regelmäßig an der Spitze der Preisklasse gehandelt werden.

Hat jemand im direkten Vergleich die drei (oder auch nur zwei davon) schonmal auf den Ohren gehabt?
Welche der drei spielt ausgewogener oder "wärmer"?
Spielt die KEF tatsächlich in einer eigenen Liga?

bis denn
Sockenpuppe
Gesperrt
#13 erstellt: 26. Okt 2018, 22:28
Warum lässt du nicht deine eigenes Gehör entscheiden? Das Ergebniss wird dich evtl. überraschen.

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 26. Okt 2018, 22:29 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 27. Okt 2018, 07:27
Also wenn es lauter wird, deutlich über Zimmerlautstärke, dann ist mir persönlich die KEF LS 50 obenrum zu streng.
Die Dynaudio ist m.E nicht die Ausgewogenste...
Die Dali Opticon ist hier ausgewogen warm.....

Swans D 2.1
Canton Reference 9
mic-music
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 27. Okt 2018, 08:23

Sockenpuppe (Beitrag #13) schrieb:
Warum lässt du nicht deine eigenes Gehör entscheiden? Das Ergebniss wird dich evtl. überraschen.
mit frdl. Gruß


Das hab ich auch noch vor. Aber ich wohne mitten im Nirgendwo und habe min. 150 km bis zum nächsten gut sortierten Hifi-Laden. Hierfür wollte ich meine Auswahl schon ein wenig eingrenzen.
Wahrscheinlich werde ich mir zwei Kandidaten nach Hause bestellen, so denn die Rücksendung funktioniert, aber einerseits ist mein derzeitiger Hörraum nicht der optimalste, und andererseits will ich mir nicht vier, fünf Pakete ins Haus holen, die ich dann allesamt wieder zur Post schwarzen darf.

bis denn
B1884
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Okt 2018, 08:51
Man kann die pakete auch von der Post wieder mitnehmen lassen


[Beitrag von B1884 am 27. Okt 2018, 08:51 bearbeitet]
mawie78
Stammgast
#17 erstellt: 30. Nov 2018, 12:49
Welche LS sind es jetzt geworden??
mic-music
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 30. Nov 2018, 13:03
Hallo in die Runde,

ich habe mir die Dali und die KEF in einem Hifi-Studio angehört, aber das war ein ziemlich perfekt ausgestatteter Raum. Natürlich nicht zu vergleichen mit meinem Wohnzimmer. Auf das Kaufen und Zurückschicken zu Hause hatte ich aber keinen Nerv.

Rein akustisch haben mir die KEF eher zugesagt, auch optisch, aber gerade die Optik war letztendlich ein NoGo für meine Angetraute.

So sind es die Dali Opticon 2 in weiß geworden. Habe sie seit etwa einer Woche, aber noch nicht viel Gelegenheit gehabt, sie zu genießen. Aber bei den ersten Hörproben bin ich schonmal begeistert. Spielen sehr klar, aber nicht Hochton-übertrieben auf und liefern zumindest für meinen Geschmack erstaunlich viel Bass für ihre Größe. Damit es noch weiter in den Keller geht, habe ich den Opticon den Sub 12-F von Dali zur Seite gestellt, und in Summe ist da schon ordentlich was los. Manchmal zuviel für meinen Geschmack, aber das Feintuning und der finale Stellplatz sind noch nicht abgeschlossen/ausgesucht.

Alles in allem eine gute Entscheidung, die Dali zu nehmen.

bis denn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AKTIV ODER PASSIV?
MASTER am 11.09.2003  –  Letzte Antwort am 11.11.2003  –  2 Beiträge
Sub: Aktiv oder Passiv?
d-fens13 am 14.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  8 Beiträge
Aktiv oder Passiv ?
Squizzel am 17.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.12.2005  –  8 Beiträge
AKTIV ODER PASSIV?
moppelhifi am 16.03.2009  –  Letzte Antwort am 16.03.2009  –  9 Beiträge
Nahfeldmonitoren -> aktiv oder passiv?
dolphinscry am 22.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  15 Beiträge
Aktiv oder Passiv ?
LCD-Dennis am 22.07.2010  –  Letzte Antwort am 05.08.2010  –  43 Beiträge
Aktiv oder Passiv
surftrial am 10.02.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  3 Beiträge
Aktiv oder Passiv ?
Migga00 am 02.03.2015  –  Letzte Antwort am 03.03.2015  –  12 Beiträge
Sub Passiv oder Aktiv?
Maxweeber am 20.02.2017  –  Letzte Antwort am 22.02.2017  –  2 Beiträge
Aktiv statt passiv-LS. Welche?
Magnetinski am 24.10.2015  –  Letzte Antwort am 25.10.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.223 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedmantasel
  • Gesamtzahl an Themen1.535.108
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.209.130