Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sound-System für 300-600€ (Klassik, Indie, Pop, Alternativ-Rock.)

+A -A
Autor
Beitrag
tres12
Neuling
#1 erstellt: 26. Sep 2014, 15:27
Hallo ihr lieben

Da ich richtig gerne Musik höre, dachte ich,
dass ich vielleicht mal von meinen 60€ teuren Pc-Lautsprechern auf ein hochwertigeres Soundsystem umsteigen sollte.
Da ich nur ein paar hundert Euro investieren möchte, würde ich mir gerne den Stress einer langwierigen Suche nach dem richtigen System sparen und mir einfach etwas solides und hoffentlich auch zufriedenstellendes im Internet bestellen - egal ob neu oder gebraucht.
Ich würde die Anlage gerne per Bluetooth (entweder im Receiver integriert oder über Adapter) per Handy ansteuern. Mit dem Pc möchte ich das Ding auch gerne verbinden.
Dinge wie integrierter CD-Player, Schnickschnack, vielseitige verwendbarkeit und so weiter sind mir deshalb eigentlich garnicht so wichtig.
Es muss auch nicht unbedingt eine Stereoanlage sein. Eine Kompaktanlage wäre auch super.
Oder vielleicht sogar einfach richtig gute PC-Boxen?
Lohnt sich eine Anlage in diesem Preisbereich vom Preis-Leistungs-Verhältnis her überhaupt?
Ich suche also den besten Klang, den ich in dem Preisbereich bekommen kann, einfach nur um mit meinem Handy oder PC Musik zu hören - unkompliziert und schnell. Damit mein Kauf aber kein ungewollter Griff ins Klo wird, dachte ich, ein bisschen Beratung eurerseits wäre vielleicht nicht schlecht. Ein kleiner Schubser in die richtige Richtung sozusagen.

Ich habe euch mal den Fragebogen ausgefüllt:

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
300 bis ca. 600€

-Wie groß ist der Raum?
20qm

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
--> Art, Form und Größe der Lautsprecher sind mir vollkommen egal. Der Klang ist wichtig.

-Wie laut soll es werden?
Musik hören tue ich in der Regel eher bei leiser bis mittlerer Lautstärke.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Also um meinen Musikgeschmack mal zu charakterisieren:
Ich mag vorallem so Filmmusik, also auch Pianogedudel etc. Das ist mir fast am wichtigsten.
Darüber hinaus auch immer gerne Alternatives Zeug, Rock, Indie, auch mal guten Pop, Oldies, querbeet.^^
--> Thomas Newman, Claude Debussy, Eith Piaf, Red Hot Chili Peppers, Green Day, Elliott Smith, The Kooks, Cat Power...
Ich möchte einen weichen, warmen, runden Sound und keine harten, scharfen Klänge.
Anders ausgedrückt: Ich werde gerne eingelullt.^^ Es soll tief und weit klingen.

Darüber hinaus hätte ich noch eine weitere Frage:
Ist Stereo wichtig? Bringen 2 150€ Verstärker ein besseres Klangerlegnis als eine einzelne 300€ Box?

Es wäre sehr nett, wenn ihr mir ein wenig helfen könntet.
Vielen Dank im vorraus!
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 26. Sep 2014, 17:43
[quote="tres12 (Beitrag #1)]

Darüber hinaus hätte ich noch eine weitere Frage:
Ist Stereo wichtig? Bringen 2 150€ Verstärker ein besseres Klangerlegnis als eine einzelne 300€ Box?

[/quote]

Donsiox
Moderator
#3 erstellt: 26. Sep 2014, 19:33
tres12
Neuling
#4 erstellt: 27. Sep 2014, 12:08

Darüber hinaus hätte ich noch eine weitere Frage:
Ist Stereo wichtig? Bringen 2 150€ Verstärker ein besseres Klangerlegnis als eine einzelne 300€ Box?

Sorry, kleiner Schreibfehler: Gemeint war die Frage, ob Mono nicht vielleicht die bessere Lösung ist als Stereo, weil man dann bei gleichem Budget mehr in die Boxen investieren könnte.
Ist das eine blöde Idee?^^

Ansonsten: Danke für die zügige Antwort!
Die Lösung die du mir präsentierst wirkt ein bisschen ungewöhnlich.
Aber nagut, wenns klingt, dann ists super.
Verwirren tut mich die Sache mit dem Mixer. Ich habe keinen Schimmer, was das Gerät macht.
Ist das so eine Art Verstärker? Oder ist der Verstärker schon in den Boxen integriert?
Auf jedenfall steht bei dem Mixer in den Bewertungen etwas
von größeren Soundeinbußen und Rauschen bei leiseren Signalen.
Gibt das Grund zur Sorge? Ich höre auch echt manchmal gerne richtig leise Musik
(auch, um den Mann im Nachbarraum nicht zu stören).
Ein Rauschen käme da ungelegen.
Störend fänd ich es auch, wenn ein Rauschen zu vernehmen ist, wenn man eigentlich garkeine Musik hört, die Boxen aber eingeschaltet sind.

Übrigens: Ich bin ("ganz rein zufällig"^^) im Besitz eines Tascam US-144 Mk2.
Lässt sich das Gerät irgendwie in mein Audiosystem integrieren?
Kann es vielleicht sogar den Mixer ersetzen?

Hier gibt es auch so Isopads zur "akustischen Entkopplung" der Lautsprecher. Ist so etwas empfehlenswert?

edit:
Ist der Yamaha Hs 7 eigentlich eine gebräuchliche Alternative gemäß meinen Vorlieben?
Scheint bei Thomann sowas wie der Kundenliebling zu sein.


[Beitrag von tres12 am 27. Sep 2014, 12:29 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#5 erstellt: 27. Sep 2014, 12:45
Nein, mono bringt hier nix

Der Mixer "mischt" eben verschiedene Signale zusammen.
Durch ihn kannst du mehrere Geräte ohne umstecken anschließen.
Dass das Rauschen wirklich auffällt wage ich zu bezweifeln, aber es gibt natürlich auch andere Pulte/Umschalter.
Die Hs7 sind zsm. mit den Jbl Lsr305 und den Krk Rokit momentan die Lieblinge wenns um Preis/Leistung geht.
Welches Modell einem am besten gefällt hängt natürlich vom eigenen Geschmack ab.

Das Tascam hätte nur einen Stereo-Eingang.
Zum Lautstärkeregeln einer Quelle wäre es aber gut.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 27. Sep 2014, 12:57
die wichtige frage wäre, wie können die lautsprecher aufgestellt werden? schreibtisch? direkt an der wand?

den tascam kannst du dafür nutzen, den pc verbinden und an den zweiten eingang bluetooth adapter dran machen.
tres12
Neuling
#7 erstellt: 27. Sep 2014, 13:30

Die Hs7 sind zsm. mit den Jbl Lsr305 und den Krk Rokit momentan die Lieblinge wenns um Preis/Leistung geht.

Denkt ihr denn, dass die Rokits dem von mir gewünschten Sound und Stil am nähesten kommen?

Also in den Mixer gehen Pc und Bluetooth rein und das Signal wird dann weiter an die Boxen gegeben, richtig? Wäre es möglich vom Bluetooth ohne Mixer in die Boxen zu gehen und dann, wenn man vom Pc hören will, einfach umzustecken?
Wenn nicht: Welche Alternativen zu dem Mixer gäbs denn noch?
Wie gesagt, einer der Rezensenten hat gemeint, dass der Mixer für HiFi ungeeignet wäre.
Beide Rezensenten finden auch den Sound nicht so toll.
Das ist mir irgendwie ein Dorn im Auge.^^

Ich würde die Lautsprecher übrigens auf den Schreibtisch stellen, denke ich.
Die Ständer sind nämlich ein wenig teuer und das Aussehen gefällt mir nicht.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Sep 2014, 13:46

tres12 (Beitrag #7) schrieb:

Ich würde die Lautsprecher übrigens auf den Schreibtisch stellen, denke ich.
Die Ständer sind nämlich ein wenig teuer und das Aussehen gefällt mir nicht. :Y


du schreibst, dass der klang sehr wichtig ist, das ist am besten zu erreichen wenn die lautsprecher frei und weg von den wänden stehen.
wenn es aus platzgründen nicht möglich ist, sollen die lautsprecher an die raum/aufstellungsmöglichkeiten anpaßbar sein, was man vorwiegen bei monitoren vorfindet.

hifi auf dem schreibtisch ist ein kompromiss, wirst du immer davor sizen?

mein tipp
http://www.thomann.de/de/m_audio_m3_6.htm
paar infos dazu
http://www.m-audio.de/m3-6

und um das ganze zu steuern ohne deinen pc immer anzumachen.
http://www.amazon.de...chwarz/dp/B000MMLOJM
da dran kannst du deinen pc, ein bluetoothadapter oder sonstige geräte anschließen und umschalten.
bevor die kabeln zu den boxen gehen noch ein lautstärkeregler dazwischen
http://www.thomann.de/de/fostex_pc_1_volume_control.htm


[Beitrag von Soulbasta am 27. Sep 2014, 13:47 bearbeitet]
tres12
Neuling
#9 erstellt: 27. Sep 2014, 14:43
Ich hatte eigentlich garnicht so weit gedacht und wollte die Boxen halt einfach auf den Schreibtisch oder auf den Boden stellen. Evtl. auch auf einen kleinen Tisch, wenn sich was ergibt. 20-30cm Abstand von der Wand sollte drin sein.
Gäben Ständer einen großen akustischen Vorteil, der auch dem zusätzlichen Geld angemessen ist?

Was ist gemeint, wenn man davon spricht, dass Monitore an die Raumsituation anpassbar seien?

Also bisher:
16€ HW 4-Fach Stereo Eingangsschalter
25€ Fostex PC-1 black
20€ Bluetooth
5€ Kabel zum PC
(Wobei mein Tascam wie ich meine ja auch Stereo-Line-Out Ausgänge hat. Ist es dann nicht besser auch ein entsprechendes Kabel zu nehmen?)

7,50€ Kabel zu den Speakern
= 75€

Jetzt stellt sich halt noch die Frage nach den Monitoren.
Soulbastas M-Audio M3-6 gefallen mir zumindest optisch schon einmal sehr gut und erwecken irgendwie mein vetrauen.
Meint ihr, dass die Orchestrale besser rüberbringen als die Alternativen von KRK oder Yamaha?
Gerade die KRK scheinen sich ja oft Leute zu holen, die gerne elektronische Musik machen,
was ja eher weniger mein Ding ist. aber das ist jetzt auch wieder nur mein Laiengefasel.
Donsiox
Moderator
#10 erstellt: 27. Sep 2014, 14:52
Erfahrungen kann ich dir nur zu den Hs 7 geben.
Die klingen sehr "klar", musst nur aufpassen, dass du davon nicht genervt wirst.
Empfehlenswert wäre, wenn du dir die Jbl Lsr 305 noch mitbestellst.
Bei Thomann hättest du 30 Tage Rückgaberecht -> das schlechtere Paar geht dann einfach zurück.


Stative sind unbedingt(!) nötig.
Gibt aber auch welche bei Amazon für ~40€ das Paar.
Sehn auch besser aus.
Du solltest die Lautsprecher möglichst so ausrichten, dass die Hochtöner an deiner Hörposition auf Ohrhöhe sind.
Zur Aufstellung hier ein paar Tipps:
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Sep 2014, 15:46
die m-audio sind drei-wege, sie werden mehr tiefgang haben, was bei klassischer musik wichtig ist.

auf dem dem boden können nur große standlautsprecher stehen, der hochtöner mehr oder weniger auf ohrhöhe sein.
das klangerlebnis ist eine mischung aus guter aufnahme, guten lautsprechern plus deren aufstellung und den raum.
raumaukustik ist sehr wichtig, du kannst die teuersten lautsprecher nehmen, wenn sie falsch stehen, bzw. zum raum gar nicht passen, nutzt das ganze nichts.


tres12 (Beitrag #9) schrieb:


Was ist gemeint, wenn man davon spricht, dass Monitore an die Raumsituation anpassbar seien?



die wände und flächen reflektieren den schall, wenn lautpsrecher z. b. zu dicht an der wand oder in die ecke stehen und starken bass haben, kann es ganz schnell dröhnen.

bei den m-audio gibt es hinten ein paar regler mit dem man die problematischen frequenzen absenken kann.
http://images2.musikhaus-sieber.de/01867381/m-audio-m3-6-1.jpg


http://www.youtube.com/watch?v=CLHygis34w4
tres12
Neuling
#12 erstellt: 27. Sep 2014, 15:47
Okay ich glaube du hast mich überzeugt, dann eben doch Stative.
Dann stelle ich die Monitore in die Ecken. Kommt man auch schon mit ca. 50cm Wandabstand zu guten Ergebnissen?

Hat jemand von euch evtl. teilweise einen ähnlichen Musikgeschmack wie ich oder hört zumindest richtig gerne auch mal Orchestrals und weiß, welche Monitore da wohl am ehesten passen?

Und achja... Ich habe gerade eben ein bisschen gegoogelt. Anscheinend sind Monitore auch garnicht jedermanns Sache? Wieso in meinem Falle lieber Monitore eine HiFi-Anlage bzw. Kompaktanlage?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 27. Sep 2014, 15:53
du kannst noch tausend fragen stellen, am einfachsten ist es mal welche sich anzuhören und sich selbst überzeugen.
es muss dir gefallen.

wenn jemand nach lautsprechern für schreibtisch fragt dann geht man auch nicht von einem riesen raum aus bzw, großem hörabstand.
studiomonitore sind auch nur lautsprecher die auf neutralität getrimmt sind, es ist egal welche musikrichtung.
meiner meinung nach gibt es keine spezielle lautsprchrecher für bestimmte musikrichtungen, es gibt aber verschiedene geschmäcker und räume, das muss passen aber das kann jeder für sich selbst nur testen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo System bis 600??
Neuling33 am 31.08.2013  –  Letzte Antwort am 31.08.2013  –  21 Beiträge
Stereo System für Klassik-Oper-Jazz (low budget)
Illum1nat0 am 16.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  6 Beiträge
Klassik Jazz Anlage <600?
Sunflash am 30.03.2012  –  Letzte Antwort am 01.04.2012  –  10 Beiträge
Suche Sound-System (PC) ~300?
BozzhafterTyp am 06.12.2014  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  32 Beiträge
Boxen (Stereo) für Musik (Rock/Indie, R&B, Jazz, Klassik) und TV (gute Sprachqualität) für 1.500?
Terrax_80 am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 30.01.2015  –  16 Beiträge
Kompaktboxen bis 300? für Rock/Pop
black70' am 25.01.2008  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  21 Beiträge
System für 600-800E ?
Gonrgo420 am 07.06.2016  –  Letzte Antwort am 19.06.2016  –  17 Beiträge
LS für Rock und Pop
dele1981 am 15.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  2 Beiträge
Anlage für max. 600?
peterlustig123 am 27.12.2005  –  Letzte Antwort am 29.12.2005  –  21 Beiträge
Verstärker & LS für Techno, Pop, Rock - 300 Euro
hdrom am 16.10.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  126 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.819
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.440