Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Regallautsprecher mit relativ geringen Abmessungen um 200 Euro/Paar

+A -A
Autor
Beitrag
HorstausBerlin
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Okt 2014, 11:52
Hallo,
ich nehm mal einfach die vorgefertigten Fragen und bedanke mich im voraus für Eure Hilfe. Das kommt jetzt subjektiv irgendwie etwas knapp und unhöflich rüber, aber ich denke, das ist mit der Liste so gewünscht, oder?

Grüße!


-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
222 Euro/Paar (gerne auch höherwertigere Gebrauchte)

-Wie groß ist der Raum?
14 qm

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
auf Kommoden, diese sind 1 Meter hoch, möglichst knapp an der Wand

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Regallautsprecher

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Habe gerade die Denon SC-M 39 von einem Bekannten zum Probehören hier, diese stehen 5 cm von der Wand weg. Deshalb sollten die künftigen Boxen nicht oder kaum tiefer als 23 cm sein. Höhe: maximal 30, Breite maximal 22 cm. Als grobe Richtung

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
nein

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Onkyo TX-NR 509

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Hauptsächlich Rock/Pop

-Wie laut soll es werden?
mäßig

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
öhm?

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
öhm?

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
nein


[Beitrag von HorstausBerlin am 31. Okt 2014, 12:00 bearbeitet]
HorstausBerlin
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 31. Okt 2014, 11:58
Ich hatte die Heco Aleva 200 TC ins Auge gefasst (auch in ehefreufreundlichem weiß verfügbar), die gibt es derzeit für 198 Euro/Paar, wenn man die näher an die Wand stellen könnte, wären die eine Option? Also, Option sind sie, klar, aber eine gute Option? :-)
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 31. Okt 2014, 12:04
und wie spielen die denon auf der kommode?

wenn es nicht anders geht und die lautpsrecher auf den möbel stehen müssen (was bei den meisten nicht gut ist) dann bitte sie vorne an der kante ausrichten und nicht an die wand schieben.
die aufstellung hat sehr großen einfluß auf das klanggeschehen, da helfen oft auch teuere boxen nicht wenn sie schlecht aufgestellt sind und dadurch zum dröhnen neigen.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

wie ist deine PLZ um nach gebrauchten zu schauen?

sonst wären für deine aufstellung die hier eine möglichkeit
jbl studio 220
dali zensor 1
magnat vector 201


[Beitrag von Soulbasta am 31. Okt 2014, 12:06 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 31. Okt 2014, 12:14
wenn du aus berlin bist wie dein username es andeutet könntest du dir die anhören
http://kleinanzeigen...d/252020851-172-9647

die sind auch gut, allerdings weiß ich nicht wie sie wandnah auf einer kommode spielen
http://kleinanzeigen...g/254577394-172-3401
Ingo_H.
Inventar
#5 erstellt: 31. Okt 2014, 12:16
Wenn die Lautsprecher nach hinten sehr wenig Platz haben und auch nach oben und zur Seite kaum Luft ist (warum nur 30cm hoch und 22cm breit?) halte ich alle bisher genannten LS für etwas bedenklich. würde da eher zu sowas wie den ELAC BS 52.2 oder den Canton PLUS XL.3 tendieren. Wenn dir dann der Klang etwas zu flach ist (was ich mal eher vermute) zur Not halt erstmal ohne hören und auf einen Canton AS85.2 SC (oder einen guten gebrauchten Sub, allerdings kenne ich mich da zu wenig mit aus) sparen. Damit wirst Du in so einem Raum deine helle Freude haben (bei mir läuft seit wenigen Tagen die ELAC/Canton-Kombi), wenn der Sub richtig (und nicht übertrieben) eingestellt ist. Die Lautsprecher kannst Du zusätzlich noch mit Speakerpads auf Ohrhöhe ausrichten.

http://www.musicstor...00be4267#FullDetails


[Beitrag von Ingo_H. am 31. Okt 2014, 12:18 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 31. Okt 2014, 12:17
Hallo,

mein Tipp: Quadral Chromium Style 20

LG
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 31. Okt 2014, 12:23

Fanta4ever (Beitrag #6) schrieb:
Hallo,

mein Tipp: Quadral Chromium Style 20

LG


Ohne dir nahe treten zu wollen. Exakt diese Lautsprecher hatte ich vor 2 Wochen bei Euronics XXL in Walldorf ebenfalls angehört und war entsetzt wie schlecht die klangen. Der Verkäufer meinte ebenfalls, die könne er niemandem als Frontlautsprecher empfehlen und hat die schon ewig stehen. Wenn die nicht defekt oder falsch angeschlossen waren (was ich eher nicht glaube, denn der Verkäufer hatte schon Ahnung), waren das die schlechtesten Lautsprecher einer renomierten Marke die ich jemals gehört hatte (da waren die Quadral Maxi 330 dagegen sogar High-End). Und er ist durchaus ein Freund der Quadral-Chromium Style-Reihe (von den Standlautsprechern).
HorstausBerlin
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 31. Okt 2014, 12:33

Ingo_H. (Beitrag #5) schrieb:
(warum nur 30cm hoch und 22cm breit?)

Weil ein LCD Fernseher an der Wand hängt. :-/


[Beitrag von HorstausBerlin am 31. Okt 2014, 12:38 bearbeitet]
HorstausBerlin
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 31. Okt 2014, 12:37

Soulbasta (Beitrag #3) schrieb:
und wie spielen die denon auf der kommode?

Ich bin schon recht beeindruckt, was die Denon bringen, hätte ich von so kleinen Boxen nicht erwartet. Die Frage ist nur, ob es eben auch etwas (gebraucht) besseres für mein Budget gibt. Ich habe im Wohnzimmer die JBL Studio 580, dass ich keine Regalböxchen in der Preisklasse finde, die klanglich an die ranreichen ist mir klar.
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 31. Okt 2014, 12:40
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Die Denon mit 5cm Wandabstand nicht "aufdicken".
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 31. Okt 2014, 12:43
Hallo,

die SC-M39 (oder SC-F109) gehört auf Ständer und muss - ohne Stopfen - weit von Wänden entfernt aufgestellt werden um "richtig gut" spielen zu können. Dann kann sie auch mit deutlich teureren Boxen mithalten, die ja auch nicht anders aufgestellt werden.

Wandnah spielen diese Boxen - je nach gehörter Lautstärke - weit unter ihren Möglichkeiten, bis hin zum Prädikat grausam.

Das liegt dann aber nicht an den Boxen, sondern an unsachgemäßer Handhabung.

Ach ja, ein wirklich kräftiger Verstärker macht diesen gut klingenden Boxen noch mal extra Beine.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 31. Okt 2014, 12:47 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 31. Okt 2014, 13:00

HorstausBerlin (Beitrag #9) schrieb:

Soulbasta (Beitrag #3) schrieb:
und wie spielen die denon auf der kommode?

Ich bin schon recht beeindruckt, was die Denon bringen, hätte ich von so kleinen Boxen nicht erwartet. Die Frage ist nur, ob es eben auch etwas (gebraucht) besseres für mein Budget gibt.


bei der aufstellung macht es nicht viel sinn nach was »besserem« zu suchen.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 31. Okt 2014, 13:01
Ein Paar Magnat Vector 201 ist sicherlich deutlich besser für den genannten wandnahen Betrieb geeignet als die SC-M39 oder die allermeisten anderen Kompaktlautsprecher.
HorstausBerlin
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 31. Okt 2014, 15:13

Tywin (Beitrag #13) schrieb:
Ein Paar Magnat Vector 201 ist sicherlich deutlich besser für den genannten wandnahen Betrieb geeignet als die SC-M39 oder die allermeisten anderen Kompaktlautsprecher.

Die gibt es gerade für 99,98€/Paar. Ob ich da noch überlegen sollte?
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 31. Okt 2014, 15:16
Nein, die kannst Du ja auch wieder zurück schicken wenn die suboptimale Positionierung nicht zu einem guten Ergebnis führt. Denk an an irgend etwas zum Entkoppeln vom Untergrund.


[Beitrag von Tywin am 31. Okt 2014, 15:17 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 31. Okt 2014, 15:47

Ingo_H. (Beitrag #7) schrieb:
Ohne dir nahe treten zu wollen

Keine Sorge Ingo wenn das dort so war dann glaube ich dir das natürlich

Ich weiss auch nicht ob die defekt waren, hier bei mir am Schreibtisch klingen die wunderbar, ich bin richtig begeistert.

Klar, die gehen natürlich nicht mördertief, deshalb sind sie so unkritisch in der Aufstellung.

img-0099_438463
LG
Ingo_H.
Inventar
#17 erstellt: 31. Okt 2014, 16:54

Tywin (Beitrag #15) schrieb:
Nein, die kannst Du ja auch wieder zurück schicken wenn die suboptimale Positionierung nicht zu einem guten Ergebnis führt. Denk an an irgend etwas zum Entkoppeln vom Untergrund.


Probiere es einfach, Ich habe mir auch von denen (2 Paar + Center 211 für 78€ falls ich mal 5,1 probieren will) bestellt und werde ein Paar 201 jetzt für einen anderen Zweck nutzen, denn die sind wirklich super für das Geld. Bestell dir am besten noch so Speakerpads dazu dann kannst Du die LS entkoppeln und etwas auf Ohrhöhe ausrichten.

http://www.musicstor...00be4267#FullDetails
HorstausBerlin
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 02. Nov 2014, 02:15

Ingo_H. (Beitrag #17) schrieb:

Tywin (Beitrag #15) schrieb:
Nein, die kannst Du ja auch wieder zurück schicken wenn die suboptimale Positionierung nicht zu einem guten Ergebnis führt. Denk an an irgend etwas zum Entkoppeln vom Untergrund.


Probiere es einfach, Ich habe mir auch von denen (2 Paar + Center 211 für 78€ falls ich mal 5,1 probieren will) bestellt und werde ein Paar 201 jetzt für einen anderen Zweck nutzen, denn die sind wirklich super für das Geld. Bestell dir am besten noch so Speakerpads dazu dann kannst Du die LS entkoppeln und etwas auf Ohrhöhe ausrichten.

Danke für den Hinweis bzgl. des Entkoppelns. Kann man dazu testweise auch Mauspads verwenden? Die Höhe auf den Kommoden kommt nämlich gut hin, wenn sie auf Ohrhöhe spielen sollen. Ich hätte auch noch zwei Unterleger aus Kork, auf denen normalerweise die heiße Auflaufform steht...
Noch zwei weitere Fragen: Wären die Cabasse Fregate 300 eine Option? Und ist es erwünscht, bzw. interessiert es jemanden, wenn man sich für eine Box entschieden hat, hier eine kurze Antwort zu posten?


[Beitrag von HorstausBerlin am 02. Nov 2014, 02:19 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 02. Nov 2014, 10:11

Danke für den Hinweis bzgl. des Entkoppelns. Kann man dazu testweise auch Mauspads verwenden?


Je dicker, desto besser.


Die Höhe auf den Kommoden kommt nämlich gut hin, wenn sie auf Ohrhöhe spielen sollen. Ich hätte auch noch zwei Unterleger aus Kork, auf denen normalerweise die heiße Auflaufform steht...


Auch Kork ist ein geeignetes Material zur Entkoppelung.


Noch zwei weitere Fragen: Wären die Cabasse Fregate 300 eine Option?


Wenn Du damit gut Musik hören willst, dann auf Ständern mit ordentlich freiem Platz ringsum. Für leises Gedudel spielt die Positionierung keine Rolle.


Und ist es erwünscht, bzw. interessiert es jemanden, wenn man sich für eine Box entschieden hat, hier eine kurze Antwort zu posten?


Aber HALLO, davon lebt das Forum, natürlich wollen wir deine Rückmeldung lesen.

VG Tywin
HorstausBerlin
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 02. Nov 2014, 13:35

Tywin (Beitrag #19) schrieb:

Wenn Du damit gut Musik hören willst, dann auf Ständern mit ordentlich freiem Platz ringsum. Für leises Gedudel spielt die Positionierung keine Rolle.

Dazu fehlt, wie schon gesagt, der Platz und außerdem habe ich, wie auch schon erwähnt, die Magnat Studio 580 im Wohnzimmer, wenn ich wirklich mal lauter Musik hören möchte, dann geht es eben ab ins Wohnzimmer.

Von daher, der Begriff "Zimmerlautstärke" ist zwar relativ, ich würde aber sagen, dass ich im Schlafzimmer maximal "leicht erhöhte Zimmerlautstärke" hören möchte. Deshalb, ich bin mit den Denon gar nicht unzufrieden, möglicherweise kommt es durch die geringe Lautstärke gar nicht zu Standortproblemen, ich frage mich nur, ob es für den Standort bessere Boxen gibt (die es ja anscheinend gibt) und ob sich das überhaupt bemerkbar macht, wenn man nicht all zu laut aufdreht.

Die Cabasse Fregate bietet derzeit jemand bei ebay Kleinanzeigen an, das Problem ist natürlich, dass ich die bei einem Privatanbieter nicht retournieren kann. Haben aber ein sehr kompaktes Maß und sehen echt schick aus. Andererseits, wer weiß genau, wie alt die sind und wie lange sie es noch "machen". Und im Internet finde ich über diese Lautsprecher so gut wie gar nichts.

Wie sieht es denn zwecks Entkopplung mit diesen Teilen aus, die Kundenzensionen sind ja recht positiv:

http://www.amazon.de/dp/B00B59CRRO/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=3IVZWS79DK8U4&coliid=I20R50XAI15LQ8

oder diesen:

http://www.amazon.de/dp/B0077B2U8U/ref=wl_it_dp_o_pC_S_ttl?_encoding=UTF8&colid=3IVZWS79DK8U4&coliid=I2P1L0S3RX5299

Okay, Rückmeldung kommt, versprochen. Was ich definitiv testen werde sind die Heco Aleva 200 TC und die Magnat Vector 201. Die Denon kann ich auch noch ein paar Tage testen.


[Beitrag von HorstausBerlin am 02. Nov 2014, 13:40 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 02. Nov 2014, 14:07

Von daher, der Begriff "Zimmerlautstärke" ist zwar relativ, ich würde aber sagen, dass ich im Schlafzimmer maximal "leicht erhöhte Zimmerlautstärke" hören möchte.


Um das ansatzweise abzugleichen, kann man die Handy-App "Schallmessung" nutzen. Ich höre derzeit mit 70-80 dBA Schalldruck am Hörplatz, was für mich recht angenehm klingt. Bei einer solchen Lautstärke würde sich eine suboptimale Positionierung schon deutlich bemerkbar machen, wenn die Boxen nicht für wandnahe Positionierungen ausgelegt sind.

Wandnah funktionieren nach meinen bisherigen Erfahrungen die folgenden Lautsprecher ganz gut:

Magnat Vector 201
Highland Audio Aingel 3201
Tannoy Reveal 601P
Dali Zensor 1


Deshalb, ich bin mit den Denon gar nicht unzufrieden, möglicherweise kommt es durch die geringe Lautstärke gar nicht zu Standortproblemen,


Da es hier im Forum um HiFi-Stereo geht, beziehen sich meine Empfehlungen immer auf intensives Hin-Hören in HiFi-gerechten Lautstärken.

Bei geringen Lautstärken, je nach gehörter Musik und je nach den individuellen akustischen Rahmenbedingungen, spielt die Positionierung - auch in Abhängigkeit vom persönlichen Anspruch - kaum eine oder gar keine Rolle.


Die Cabasse Fregate bietet derzeit jemand bei ebay Kleinanzeigen an, das Problem ist natürlich, dass ich die bei einem Privatanbieter nicht retournieren kann. Haben aber ein sehr kompaktes Maß und sehen echt schick aus. Andererseits, wer weiß genau, wie alt die sind und wie lange sie es noch "machen". Und im Internet finde ich über diese Lautsprecher so gut wie gar nichts.


Die Cabasse Fregate sind Vorläufer der aktuellen Cabasse Minorca, aber ohne die aktuelle Coaxialtechnik. Solche Lautsprecher sind etwas fürs bewusste Hinhören in HiFi-gerechten Lautstärken.

Für relativ leises Gedudel (Radio/Hörspiele) könnte man sich genau so gut ein Paar preiswerte neue Onkyo D-055 für etwa 70€ Neupreis aufstellen die aber auch erst bei freier Aufstellung auf Ständern glänzen können. Bei richtiger Aufstellung spielen sie aber eine Klasse schlechter als die Denon und stellen für mich den günstigsten Einstieg ins Thema HiFi dar.

Bezüglich der Haltbarkeit solch "neuer/moderner" Lautsprecher von renommierten High-End Herstellern wie z.B. Cabasse, würde ich mir keinen Kopf machen.


Wie sieht es denn zwecks Entkopplung mit diesen Teilen aus, die Kundenzensionen sind ja recht positiv:


http://www.amazon.de...oliid=I20R50XAI15LQ8

Die nutze ich u.a. auch. Die sind vollkommen ok.


Okay, Rückmeldung kommt, versprochen. Was ich definitiv testen werde sind die Heco Aleva 200 TC und die Magnat Vector 201. Die Denon kann ich auch noch ein paar Tage testen.


Die Aleva ist im Vergleich mit den "harmlosen" Denon eine Basskanone. Die wird schon viel früher Gedröhne und Gewummer bewirken.


[Beitrag von Tywin am 02. Nov 2014, 14:11 bearbeitet]
HorstausBerlin
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Nov 2014, 15:37
[quote]Um das ansatzweise abzugleichen, kann man die Handy-App "Schallmessung" nutzen. Ich höre derzeit mit 70-80 dBA Schalldruck am Hörplatz, was für mich recht angenehm klingt.[/quote]
Danke für den Tipp bzgl. der App, die werde ich mir holen.

Bewegen sich die von Dir beschrieben 70-80 dBA innerhalb des Bereichs des von Dir formulierten "intensiven Hin-Hören in HiFi-gerechten Lautstärken"?

Das war dann wohl vorerst meine letzte Frage. Ich melde mich dann in einigen Tagen, wenn ich eine Entscheidung getroffen habe.

Edit: Irgendwie krieg ich es diesmal mit dem Zitieren nicht hin...


[Beitrag von HorstausBerlin am 02. Nov 2014, 15:40 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 02. Nov 2014, 17:26

Bewegen sich die von Dir beschrieben 70-80 dBA innerhalb des Bereichs des von Dir formulierten "intensiven Hin-Hören in HiFi-gerechten Lautstärken"?


Das fällt unter "erhöhte Zimmerlautstärke". Mit "HiFi-gerechten Lautstärken" meine ich eine Lautheit, die sich zumindest "ansatzweise" an der Lautheit von unplugged Live-Gesang und unplugged Heimmusik orientieren.

Eine Blockflöte sollte - auch hinsichtlich der Lautheit - ansatzweise als Blockflöte erkennbar sein, wenn man an HiFi interessiert ist.


Edit: Irgendwie krieg ich es diesmal mit dem Zitieren nicht hin...


Den Text den Du zitieren willst in deinen Text kopieren, markieren und "Quote" drücken.


[Beitrag von Tywin am 05. Nov 2014, 13:10 bearbeitet]
HorstausBerlin
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Nov 2014, 12:39

Tywin (Beitrag #23) schrieb:

Das fällt unter "erhöhte Zimmerlautstärke".

Also, ich hab mal mit diesem Smartphone Tool gemessen, ich höre im Mittel etwa bei 65 dBA, gerne auch mal 70 bis maximal 75, aber darüber nicht.

So, zu meinen Eindrücken. Bitte bedenken, ich bin Laie und gebe hier nur das (in meinen Worten) wieder, wie es auf mich wirkt, will also keine Box schlecht reden und auch bitte den suboptimalen Aufstellungsort bedenken.

Ich habe nun zum Vergleich die Denon SC-M 39, die Heco Aleva 200 und die Magnat Vector 201 hier.

Die Heco gefallen mir nicht. Die Höhen sind im Vergleich zu den Denon stärker, was aber für mein Gehör keinen Vorteil bringt, im Gegenteil. Auch die, ich nenne es mal "Kulisse" fällt bei den Heco sehr flach aus, die Denon klingen deutlich raumfüllender.

Dann habe ich noch die Denon mit den Magnat verglichen und hier gefallen mir die Magnat besser. Wahrscheinlich ist genau das, was mit "aufdicken" beschrieben wurde, bei den Magnat nicht der Fall, die Denon neigen bei stärkerem Bass schon zu einem unangenehmen Gefühl in der Magengegend, das machen die Magnat besser. Auch hier kommen mir die Denon etwas raumfüllender vor, aber der Unterschied ist nur marginal.

Deshalb werde ich mich wohl für die Magnat entscheiden.

Vorerst letzte Frage: Sollte ich nochmal die Dali Zensor 1 oder die JBL Studio 220 zum Vergleich ranziehen? Die Boxen werden ja hochgelobt, sind natürlich eine andere Preisklasse, aber bestünde die Möglichkeit, dass die Dali oder die JBL merklich besser klingen (immer die suboptimale Aufstellung im Hinterkopf) als die Magnat?


[Beitrag von HorstausBerlin am 05. Nov 2014, 13:13 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#25 erstellt: 05. Nov 2014, 13:31
Hallo,


Also, ich hab mal mit diesem Smartphone Tool gemessen, ich höre im Mittel etwa bei 65 dBA, gerne auch mal 70 bis maximal 75, aber darüber nicht.


dass ist ja nicht sehr laut und daher - eigentlich - weniger problematisch. Wie weit war denn die Hörentfernung? Für die Aufdickung ist die Lautstärke am Lautsprecher interessant und nicht so sehr die Lautstärke am Hörplatz, die geringer ist.


Die Heco gefallen mir nicht. Die Höhen sind im Vergleich zu den Denon stärker, was aber für mein Gehör keinen Vorteil bringt, im Gegenteil.


Hast Du auf der Rückseite der Boxen die Möglichkeit zur Einstellung der der höheren Tonlagen genutzt?

http://i34.servimg.com/u/f34/14/34/76/96/p1010022.jpg

Die Heco spielen aber tatsächlich brillanter als die Denon. Wenn der Raum wenig gedämmt ist und die Hörentfernung eher gering ist, dann kann sich diese Brillanz unangenehm auswirken.


Auch die, ich nenne es mal "Kulisse" fällt bei den Heco sehr flach aus,


Die Heco müssen unbedingt "sehr frei" aufgestellt werden und sind im Nahfeld untauglich.

Vielleicht willst Du die Heco und die Denon mal im Wohnzimmer frei auf Ständern (Kisten/Bücher/Stühle/Hocker) im Stereodreieck mit mindestens zwei Metern Höranstand aufstellen, damit Du einen Eindruck davon bekommst, was solche Lautsprecher können, wenn man sie lässt.


die Denon klingen deutlich raumfüllender.


Die Denon brauchen für guten Klang auch viel Freiraum, aber nicht ganz so viel wie die recht kräftig klingenden Heco.


Wahrscheinlich ist genau das, was mit "aufdicken" beschrieben wurde, bei den Magnat nicht der Fall, die Denon neigen bei stärkerem Bass schon zu einem unangenehmen Gefühl in der Magengegend, das machen die Magnat besser.


Die Vector 201 sind für beengte Aufstellungen "sehr viel" besser geeignet als die beiden anderen Lautsprecher.


Vorerst letzte Frage: Sollte ich nochmal die Dali Zensor 1 zum Vergleich ranziehen?


Probieren macht ja auch Spaß

Da ich beide Lautsprecher kenne, sehe ich darin aber nicht viel Nutzen. Die Zensor spielen in den höheren Tonlagen "engagierter" als die Heco und neigen - in meinen Ohren und im Gegensatz zu den Heco - dazu, auch schnell mal ein wenig giftig zu klingen. Das machen die Vector z.B. nicht. Die Zensor lösen aber dafür ein wenig besser als die Magnat auf, was aber auch kontraproduktiv sein kann. Dazu kosten die Zensor mehr als den doppelten Preis wie die Magnat.


aber bestünde die Möglichkeit, dass die Dali merklich besser klingen (immer die suboptimale Aufstellung im Hinterkopf) als die Magnat?


Die Möglichkeit kann/will ich nicht ausschließen und die Zensor 1 sind "mindestens" genau so gut für beengte Positionierungen geeignet wie die Vector 201.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Nov 2014, 13:33 bearbeitet]
HorstausBerlin
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 05. Nov 2014, 15:53

Tywin (Beitrag #25) schrieb:

Die Heco müssen unbedingt "sehr frei" aufgestellt werden und sind im Nahfeld untauglich.

Okay, den Platz habe ich nicht und die Heco hatte ich bestellt, bevor ich überhaupt hier das Thema gestartet hatte. Von daher, Heco: No.


Dazu kosten die Zensor mehr als den doppelten Preis wie die Magnat.

Momentan sogar fast das Dreifache. Ich hab für ein Paar der Magnat 100 Euro gezahlt, der günstigste Preis, den ich für die Dali finden konnte, beläuft sich auf 278 Euro in Schwarz, Walnuss gibt es wohl für knapp 260 Euro.

Ich hab beim Surfen noch eine Box gefunden, die ist dermaßen gut beschrieben (ich weiß, das muss nichts heißen), dass ich die noch teste und zwar die Q Acoustics 2010i Lautsprecher. Die gibt es in Graphite (ohne diesen ekligen Klavierlack) für 198 Euro/Paar also genau mein Budget.
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 05. Nov 2014, 16:47
Die Q Acoustics 2010i habe ich leider bisher nicht hören können. Die sollte aber auch unter beengten Rahmenbedingungen funktionieren.
Ingo_H.
Inventar
#28 erstellt: 05. Nov 2014, 20:54
Die 2010i und die 2020i hatte ich auch auf dem Schirm als ich Lautsprecher für unser zukünftiges Wohnzimmer gesucht habe (gehört habe ich die aber selbst auch noch nicht). Für die Q Acoustics gibt es auch die passenden Wallbrackets dazu, vielleicht wäre das ja noch eine Möglichkeit für Dich. Die 2010i und 2020i sind aber relativ tief, das solltest Du unbedingt beachten.
Ingo_H.
Inventar
#29 erstellt: 05. Nov 2014, 20:57
Der Preis für die Vector 201 wechselt neuerdings offensichtlich täglich bei d-living. Heute liegt er bei 59,99€, gestern waren es glaube ich fast 64,99€.

http://www.d-living....qf5MECFY_MtAodjkUAJA
HorstausBerlin
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 12. Nov 2014, 07:10

Ingo_H. (Beitrag #28) schrieb:
Die 2010i und 2020i sind aber relativ tief, das solltest Du unbedingt beachten.

Zuerst: Danke bzgl. des Tipps mit den Wandhalterungen, ich komme aber ohne aus. Ich denke, Du meinst mit der angesprochenen Tiefe die Abmessung?
Tut sich nicht viel im Vergleich zu den Magnat.

Und weil die Q Acoustics deutlich besser verarbeitet sind und, vor allem, wirklich toll klingen, habe ich mich jetzt für die 2010i entschieden.

Für meine Ohren klingen die Q Acoustics noch einmal deutlich besser als die Magnat an dem beschriebenen Standort. Ich kann es nur schwer beschreiben, schon deshalb, weil ich die passenden Begriffe nicht kenne: Sie klingen für meinen Geschmack sehr direkt, produzieren aber dabei aber trotzdem eine breite Kulisse, klingen frisch und knackig, ich mag sie total.

Bin jetzt wirklich glücklich mit diesen Lautsprechern, danke nochmal an alle für die Tipps!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 12. Nov 2014, 08:42
viel sBass damit.
Fanta4ever
Inventar
#32 erstellt: 12. Nov 2014, 10:49

HorstausBerlin (Beitrag #30) schrieb:
Bin jetzt wirklich glücklich mit diesen Lautsprechern

Na das liest man doch gerne, viel Spaß damit

LG
Ingo_H.
Inventar
#33 erstellt: 12. Nov 2014, 18:55
Auch ich wünsche Dir viel Spaß mit den Lautsprechern. Glaube ich muss auch mal irgendwo versuchen die probezuhören (und vor allem die 2020i die super sein sollen) obwohl ich im Moment keine Lautsprecher benötige.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
regallautsprecher bis 200 euro (paar)
*iceman85* am 05.01.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  4 Beiträge
Suche Regallautsprecher
Atlan30 am 03.03.2016  –  Letzte Antwort am 06.03.2016  –  7 Beiträge
Regallautsprecher für ca. 200-300 Euro
Magic1 am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 14.01.2011  –  8 Beiträge
Suche Regallautsprecher um die 150 Euro/Paar
foerster22 am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  9 Beiträge
Suche Regallautsprecher!
hoscht2k4 am 02.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.11.2005  –  15 Beiträge
HIFI-Boxen gesucht mit speziellen Abmessungen
Der_Eisenschmyd am 06.01.2012  –  Letzte Antwort am 07.01.2012  –  10 Beiträge
Regallautsprecher bis 400 Euro/Paar
lagan am 29.03.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  16 Beiträge
Regallautsprecher mit kristallklarem Hochton
Jachti am 20.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.11.2008  –  3 Beiträge
Regallautsprecher !
Uckel am 19.10.2007  –  Letzte Antwort am 29.10.2007  –  14 Beiträge
Suche Verstärker bis 200 Euro.
RAXOMETER am 28.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.08.2011  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • JBL
  • Canton
  • Onkyo
  • Quadral
  • Magnat
  • Heco
  • Elac
  • Q Acoustics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitglied10hififorum10
  • Gesamtzahl an Themen1.346.131
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.208