Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Verstärker zu welchen Lautsprechern?

+A -A
Autor
Beitrag
Gelatti
Neuling
#1 erstellt: 13. Dez 2014, 23:26
Hallo Leute!
Ich möchte mir in nächster Zeit einen Stereo- Vertärker mit den dazugehörigen Lautsprechern zulegen.
Ich höre eigentlich nur Musik, ab und an ist mal ein Film dabei. Aus diesem Grund benötige ich auch keinen AV- Receiver.
Da es mir an technischem Verständnis fehlt, hoffe ich auf eure Hilfe!!!
Ich habe mir anhand von Testberichten folgende Verstärker und LS herausgesucht:
Verstärker:
- Marantz PM 8005/ 7005
- Pioneer A- 70
- Denon PMA 1520 ae
- Yamaha A-S 701
Die Auswahl an Stereo- Verstärkern ist ja eigentlich eher begrenzt.
Lautsprecher:
- Canton Vento 890 dc
- Klipsch RF-82 II
- Nubert nuBox 683/ nuLine284

Ein Bekannter hatte sich vor einiger Zeit auch neu ausgestattet. Er hatte damit begonnen, sich verschiedene Sachen zukommen zu lassen, hatte aber nach der ein oder anderen Bestellung keine Lust mehr, weil es bei der ein oder anderen Lieferung Probleme gab, und es letzten Endes nur noch Nerven gekostet hat. Das man sich die engere Auswahl nach Hause kommen lassen muss, um zu hören, wie es klingt...dessen bin ich mir bewusst. Denn der Klang ist ja bekanntlich subjektiv.

Eine weitere technische Frage hab ich noch: Die obigen Verstärker haben zumeist 8 Ohm, die LS teilweise 4 Ohm. Kann man mit einem 8 Ohm Verstärker 4 Ohm Lautsprecher betreiben, bzw. 4 Ohm
Verstärker 8 Ohm Lautsprecher??? Z.B. Marantz mit Nubert oder Pioneer mit Klipsch!?
Zudem möchte ich an dem Verstärker gerne einen Sub und für den ein oder anderen Film das TV anschließen. Die Wissenden unter euch werden zwar drüber lachen, aber ich stehe vor einem Berg!

Auf hilfreiche Antworten wäre ich euch wirklich ohne Ende dankbar!!!
Beste Grüße an euch!!!


[Beitrag von Gelatti am 13. Dez 2014, 23:38 bearbeitet]
dialektik
Inventar
#2 erstellt: 13. Dez 2014, 23:39

Die obigen Verstärker haben zumeist 8 Ohm

Die haben alle 4 Ohm!

Solange man keine exotischen Boxen kauft, braucht man sich um Leistung und Anschlusswerte eines Verstärkers keinerlei Gedanken machen, da 1 Watt in normalen Zimmergrößen mit wirkungsstarken Boxen schon fast zu laut wird.

Du solltest dich erst mal mit den LS beschäftigen, denn die machen die Musik im Zusammenhang mit dem Raum!

Mit meinen Stereo-LS brauch ich übrigens auch bei Film keinen Sub.....
Gelatti
Neuling
#3 erstellt: 13. Dez 2014, 23:54
Danke für deine rasend schnelle Antwort!!!
Bis auf den Denon (4Ohm) haben der Rest laut Angabe 8 Ohm.
Ist die Ohm- Angabe also völlig egal?
Was hälst du von meiner Auswahl an LS und Verstärkern?
Janine01_
Inventar
#4 erstellt: 14. Dez 2014, 00:03
dialektik hat Recht viele Leute hier im Forum gehen davon aus das viel Leistung gebraucht wird um einen LS zu betreiben das ist geschwätz.
Um gehobene Zimmerlautstärke zu hören reichen mit vernünftigen Lautsprecher max 3Watt.
Die meisten Leute fallen auf die Herstellerangaben rein zb AVR 1 hat 7x200 Watt was im nach hinein raus kommt im HK Betrieb leistet der AVR pro Kanal ca 40Watt mehr bringt das Eingebaute Netzteil garnicht.
Dann gibt es ja noch diese Komplettanlagen mit 2500Watt aufwärts
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Dez 2014, 00:04
1. verstärker klingen nicht, dafür hat man die boxen.
2. steckt nicht zu viel geld in den verstärker.
3. höre dir viele boxen an.


wie bist du auf die geräte gekommen? gerade die boxen, die sind ziemlich unterschiedlich, was hast du von den gehört?
wie kannst du die lautsprecher aufstelen?
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

was für geräte möchtest du anschließen?

subwoofer mit hochpegeleingängen kann man an jeden stereoverstärker anschließen.
Donsiox
Moderator
#6 erstellt: 14. Dez 2014, 00:19

dialektik (Beitrag #2) schrieb:

Die obigen Verstärker haben zumeist 8 Ohm

Die haben alle 4 Ohm!


Ein Verstärker "hat" nicht vier oder acht Ohm. Er bringt nur an verschiedenen Widerständen (Boxen) verschieden viel Leistung (bei 8 Ohm ungefähr halb so viel wie bei vier) und geht bei zu niedrigen Impedanzen in die Knie.


Was hälst du von meiner Auswahl an LS und Verstärkern?

Ziemlich willkürlich Unterschiedlichste Lautsprecher, die vielleicht zu deinem Raum passen oder vielleicht auch nicht.
Um das zu beurteilen bräuchten wir eine Skizze/Bilder.


Um gehobene Zimmerlautstärke zu hören reichen mit vernünftigen Lautsprecher max 3Watt.

Genau aus diesem Grund benötigst du einfach irgendeinen Verstärker.
Bei Stereo-Verstärkern rate ich gerne zu gebrauchten Geräten, da jene zu tausenden auf dem Gebrauchtmarkt erhältlich sind und über Jahre ihre Qualität erhalten.


2. steckt nicht zu viel geld in den verstärker.


wie Soulbasta schon sagt, sollte man in den Verstärker so viel wie nötig investieren und in die Boxen dann so viel wie möglich.
Bei 1.000€ Budget wäre es also keinen Fehler, einen gebrauchten Verstärker für 100€ mit einem 900€ teuren Boxenpaar zu verwenden.

Gruß
Jan
Gelatti
Neuling
#7 erstellt: 14. Dez 2014, 00:34
Das ist ja mal unfassbar geil hier!!!: )
@Janine01: Ok, also müssten 70W bei 8Ohm reichen!? So mein Verständinis.....
@Soulbasta: Was meinst du zu den VS, die ich genannt habe? Wollte bis 1300€ investieren. Soll ja auch für
die nächsten Jahre sein.
Ich höre in erster Linie viel Rock, Alternativ...aber auch eigentlich mal alles.
Bei den LS bin ich in erster Linie nach den Bewertungen gegangen. Die Klipsch sollen lt.User für Rock ganz gut sein. Ich mag Bass, Tiefgang und eine breite Bühne...so, als würde ich mittendrin stehen. Dazu aber noch ordentlich Druck.
Daher wollte ich gerne noch einen Sub anschließen und das Ganze noch an einem TV (Panasonic TX47 WTW60) anschließen. Den Bluray kann ich ja mit TV verbinden.
Mein Wohnzimer ist in etwa 25qm groß.

Besten Dank schon mal im Voraus!!!
dialektik
Inventar
#8 erstellt: 14. Dez 2014, 00:37

Donsiox (Beitrag #6) schrieb:

dialektik (Beitrag #2) schrieb:

Die obigen Verstärker haben zumeist 8 Ohm

Die haben alle 4 Ohm!


Ein Verstärker "hat" nicht vier oder acht Ohm. Er bringt nur an verschiedenen Widerständen (Boxen) verschieden viel Leistung (bei 8 Ohm ungefähr halb so viel wie bei vier) und geht bei zu niedrigen Impedanzen in die Knie.



Ich wollte mal verkürzt zum Ausdruck bringen, dass alle aufgeführten Modelle vom Hersteller ausdrücklich Angaben für den Betrieb von 4 Ohm LS machen
Es gibt allerdings auch Verstärkermodelle die nur 6 Ohm oder 8 Ohm als Anschlusswert spezifizieren.


[Beitrag von dialektik am 14. Dez 2014, 00:41 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#9 erstellt: 14. Dez 2014, 00:46
Bei 1.300€ ist einiges möglich.
Da solltest du dich nicht auf drei Lautsprecherpaare eingrenzen.

Als Verstärker reicht dieser hier auch aus, wenn du nicht all zu wirkungssschwache Boxen nimmst
http://www.amazon.de...tandby/dp/B007Y3OBAQ

Bei zwei gescheiten Standlautsprechern und 25qm benötigst du nicht unbedingt einen Subwoofer.

Schau dich mal bei Hifi-Händlern deiner Region um (wo kommst du denn her? vielleicht kennen wir noch was) und höre dich dort um.
Elac/Canton/KEF/DALI/Phonar/Quadral/Heco/Magnat und viele weitere sind immer ein probehören wert.

Gruß
Jan
Gelatti
Neuling
#10 erstellt: 14. Dez 2014, 01:01
@dialektik/ Donsiox: Ok, das habe ich soweit! Also kann ich ohne Weiteres für meine Zwecke 8 mit 4 Ohm mischen, ohne dass VS oder LS Schaden nehmen, oder dass der Sound negativ beeinträchtigt wird? So mein Verständnis! Richtig???
Momentan habe ich die LS Quadral 80LE zu Hause. Die sind für Film, House, Techno, Elektro etc. gut...aber leider nicht so toll für meine Musik. Ich habe mir bisher mal drei Verstärker zukommen lassen.
Da waren klanglich, so mein Eindruck, schon klangliche Unterschiede zu hören. Der Denon war schon gut.
@ Donsiox: Danke für deine Antwort!!!!
Mein Wohnzimmer ist ca. 5.5m x 4.5m! Auf der einen kurzen Seite habe ich eine Fensterfront, dazu Parkettboden. Sitze ca. 3m von den LS entfernt.

Besten Dank!!!
Lars_1968
Inventar
#11 erstellt: 14. Dez 2014, 01:06
Moin Moin,

das hast Du richtig verstanden, bzw. wird Dein Verstärker einen Schaden nehmen, wenn Du bsp. einen 2 Ohm LS einsetzt. Dem LS ist das vollkommen gleichgültig.

Stehen denn Deine LS auch ungefähr 3 m auseinander? kucksu hier: http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG
Lars
Donsiox
Moderator
#12 erstellt: 14. Dez 2014, 01:09
Verstanden hast du es -meine ich- noch nicht, aber die hier richtige Schlussfolgerung hast du gezogen:
Du kannst nahezu jeden erhältlichen Amp für nahezu alle Standartlautsprecher verwenden.

Für 1300€ die Quadral merklich zu toppen ist natürlich nicht einfach...
Wenn es dir nichts ausmacht könntest du uns mal ein Foto deiner momentanen Situation zukommen lassen und genauer schildern, was dir nicht gefällt.

Aus welchen Gründen haben diese Lautsprecher einmal bei dir Einzug erhalten?
onkel_böckes
Inventar
#13 erstellt: 14. Dez 2014, 01:15
Bei dem Preisrahmen am besten Gebraucht.
Amp wie Lautsprecher.
Als Lautsprecher gut erschwinglich T&A Citeron 160,Quadral Vulkan,JBL TI5000 ect. und gut ist.
Den billig Neukram kannst dann getrost links liegen lassen.
Gelatti
Neuling
#14 erstellt: 14. Dez 2014, 01:19
Danke!
Ich wollte halt schon mal etwas für die Zukunft investieren. Würde auch bis 2500€uronen investieren.
Zudem habe ich schon einen quadral qube 8, den ich aber verkaufen würde. Ich höre sehr sehr gerne Musik, bin aber gerade eher unglücklich, weil es klanglich nicht so passt.
Ich wollte zumindest die Option haben, einen Sub anschließen zu können. Ich mag halt auch kräftige Bässe und Tiefgang.
Ich komme aus der Nähe von Eschwege. In meiner Region ist es schwer, sich das Passende anhören zu können. In Kassel und Göttingen sind Media Markt und Saturn eingestaubt. Da muss man drei Stunden warten, bis mal jemand Zeit zur Bratung hat. Zudem ist die Auswahl lächerlich.

Beste Grüße
onkel_böckes
Inventar
#15 erstellt: 14. Dez 2014, 01:24
Wenn du Bass möchtest sind meine oben genannten die beste Wahl fürs Geld, gibt natürlich noch andere Modele die selbes können.
Und wenn du für in die Zukunft investieren möchtest, ist das die bestmögliche Wahl.
Das sind alles Lautsprecher für die du Heute um gelichwertiges zu erhalten ca. 4-5000,- Euro ausgeben müsstest.
Technisch gab es keinen hörenbaren Vortschritt und du wirst für den Preis auch in Zukunft nichts besseres finden.
Lars_1968
Inventar
#16 erstellt: 14. Dez 2014, 01:26
Plan B wäre, dass Du Dir einen Sub kaufst, bsp. einen XTZ 12.18 Ice oder 1x12 und dazu ein Paar hochwertige Kompakte kombinierst. Die Kombi aus Standlautsprechern und Sub halte ich für nicht sinnvoll.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 14. Dez 2014, 01:28

Gelatti (Beitrag #10) schrieb:

Da waren klanglich, so mein Eindruck, schon klangliche Unterschiede zu hören. Der Denon war schon gut.

und wie hast du es festgestellt, wie hast du es verglichen, bzw welche hast du verglichen?
nur weil es für die nächste jahre sein sollte, muss es nicht teuer sein, oder spielt geld keine rolle?
das meiste geld sollte man in die boxen stecken.
wie hoch ist dein gesamt budget, was wird angeschloßen?
wie kannst du die boxen aufstelen, wieviel abstand zu allen wänden kannst du einhalten?
alles zwei mal fragen ist nicht zielführend.


[Beitrag von Soulbasta am 14. Dez 2014, 01:31 bearbeitet]
Gelatti
Neuling
#18 erstellt: 14. Dez 2014, 01:47
@Donsiox: Die Lautsprecher habe ich mir vor einem Jahr bei Sound Brothers in Kassel angehört.
Das war natürlich ein anderer Raum und bei dem Format hat es sich um hochaufgelöste Flac Dateien gehandelt. Damals war es aber schon so, dass die LS kein richtigen Wumps hatten. Nur mit Sub war es für meinen Geschmack erträglich. Dann kam noch hinzu, dass ich auf dem AV- Trip war. Brauche ich nicht. Hatte sogar schon das Flaggschiff Marantz sr 7009 bei mir angeschlossen. War nicht gut. Habe gerade den Denon pma 1520 in Betrieb. Der geht ganz gut. Der Beste bisher. Daher verstehe ich nicht, warum man nicht sonderlich Wert auf en VS legen sollte?!

@onkel böckes: danke für die info. Ehrlich gesagt, habe ich von diesen Geräten noch nie etwas gehört. Sind die echt so gut????

@Lars: Danke für deinen Beitrag! Ja, die Lautsprecher stehen ca. 4m auseinander. Aber warum keinen Sub???
Lars_1968
Inventar
#19 erstellt: 14. Dez 2014, 01:51
Man sollte deshalb nicht soviel Wert auf den Verstärker legen, weil den Klang die LS erzeugen, der Verstärker soll lediglich ein Signal verstärken. Dazu gibt es hier geteilte Meinungen.

Wenn Du potente Stand LS hast, ist mMn ein Sub überflüssig, ich nutze meinen auch nur für Film / Bluray / TV.
Gelatti
Neuling
#20 erstellt: 14. Dez 2014, 01:59
Hi Soulbaste!
Oh, wenn Geld keine Rolle spielen würde...wäre schon geil!!!
Ich muss echt sagen, dass ich ein Musik- Freak bin. Ich bin immer auf die Leute neidisch, die sagen, sie hätten ein Grinsen im Gesicht, wenn sie die Anlage einschalten. Ich hatte damals vor av- Zeiten einen Technics aa- Verstärker mit alten Canton Boxen (30er Bass). Das war unglaublich vom Klang.
Ich habe Yamha und Denon verglichen. Der Denon löst besser auf und klingt bei den 80zigern le von Quadral voller.
Ich möchte nur mein TV und evtl. noch einen Sub anschließen. Aber das funktioniert ja über Pre out.
2500- 3000€ wären drin.
Alerdings für die nächsten 15 Jahre!!! Wenn einem der Klang erstmal gefällt, muss sooo schnell nix Neues her!

Beste Grüße und danke!!!
Mickey_Mouse
Inventar
#21 erstellt: 14. Dez 2014, 02:05
naja, das hinkt ja eh sehr...

nehmen wir die JBL. Das sind heute mehr "Liebhaber Stücke". Und das meine ich wie bei Autos, da ist ein Liebhaberstück auch nicht unbedingt besonders zuverlässig, schnell oder anderweitig "gut", sondern in erster Linie alt und originell.
Die haben mal 5000€ UvP gekostet (das hat nie und nimmer jemand dafür bezahlt), sind jetzt 20 Jahre alt und werden für um die 1000€ gehandelt.

Natürlich sind das auch für 1000€ auch heute noch gute Lautsprecher, aber...
würdest du dir heute eine 20 Jahre alte S-Klasse für 5000€ kaufen? Oder vielleicht einen 3 Jahre jungen, kleinen "Billig-Schrott Japaner"?

also ich habe hier einen TAG McLaren 60i Vollverstärker, Yamaha Z11 und den genannten Marantz 7009 stehen.
wenn ich die auf linear stelle, dann höre ich da keine (nennenswerten) Unterschiede. Vielleicht kann man da etwas hören, wenn direkt dazwischen umschaltet und ein und dasselbe Stück zig-mal hört. Dann sind das aber keine solche Sachen wie: Wumps, sondern eher feine kleine Details.

Und wenn man mal das Lineare weg lässt und beim Marantz die Standard Einstellung MultEQ XT32 Dynamic-EQ mit 0dB Offset und wohlmöglich "Bass=Main+Sub" aktiviert, dann kann man damit keine Musik hören! Das kommt einer Abrissbirne nahe, so dermaßen wird der Bass da aufgeblasen!
Selbst bei Musik, bei der man bisher noch nie wusste dass da überhaupt Bass "drin ist", schaltet sich auf einmal die Beleuchtung der Fernbedienung mit Bewegungserkennung ein, wenn sie neben einem auf der Couch liegt. Und das bei normaler Zimmerlautstärke!

Da sind natürlich in erster Linie die Subwoofer (10Hz -3dB allerdings nur bis 93dB absolut) dran beteiligt, aber auch ohne geht das mit den Stereo LS schon ganz gut (4*18cm Bass-Chassis, insgesamt 7 Chassis pro Box), eben "so gut", dass man da definitiv runter schalten muss und Dynamic-EQ aus oder einen höheren Offset schalten muss, ansonsten ist das vom Bass unerträglich. Und damit meine ich kein Dröhnen, neben XT32 sind die Subs schon vorher durch ein Antimode 2.0 korrigiert.
majorocks
Inventar
#22 erstellt: 14. Dez 2014, 03:25
@ Gelatti

Also....meine letzte Verstärker / Lautsprecherkombi bestand aus einem Paar Behringer Truth B 2031 P und einem Panasonic SA-XR 55.
Davor hatte ich ein Paar Magnat Quantum 507 und einen Harman/Kardon HK 670.

Beide Kombinationen kann ich Dir uneingeschränkt in Verbindung mit Deiner angegebenen Musikrichtung + Film, empfehlen!

Hier hast Du ein paar Links zur Entscheidungshilfe

http://kleinanzeigen...ruth-b-2031-p/k0c172
http://kleinanzeigen...onic-sa-xr-55/k0c172

http://kleinanzeigen...t-quantum-507/k0c172
http://kleinanzeigen...kardon-hk-670/k0c172


Danach bin ich auf aktive Studiomonitore umgestiegen und muß sagen, daß das die beste Entscheidung war
...was meinen Tipp natürlich nicht abwerten soll


[Beitrag von majorocks am 14. Dez 2014, 03:28 bearbeitet]
onkel_böckes
Inventar
#23 erstellt: 14. Dez 2014, 09:02

Mickey_Mouse (Beitrag #21) schrieb:
naja, das hinkt ja eh sehr...

nehmen wir die JBL. Das sind heute mehr "Liebhaber Stücke". Und das meine ich wie bei Autos, da ist ein Liebhaberstück auch nicht unbedingt besonders zuverlässig, schnell oder anderweitig "gut", sondern in erster Linie alt und originell.
Die haben mal 5000€ UvP gekostet (das hat nie und nimmer jemand dafür bezahlt), sind jetzt 20 Jahre alt und werden für um die 1000€ gehandelt.



Das hat nur bedingt was mit Liebhaberei su tun.
Warum sind die nicht zuverlässig???,schnell???? gut???? sorry da hast du keine Ahnung.
Die haben nicht 5000,- Euro gekostet, rechne mal Inflation mit rein.
Und das wurde auch bezahlt, nur als die Blöd Märkte aufkamen haben die Restbestende aufgekauft wie mit allen anderern auch und diese günstiger verkauft.
Wir können hier gern den vergleichantreten: bringst mir was vom neuen billig Schrott, habe genug alte Schätze da,du wirst nix finden was vergleichbar rankommt.

Ich würde auch lieber die S-Klasse nehmen, das war noch Qualität. Den Neuen kannst nach 8 Jahren in die Tonne treten, die S-klasse hat dann immer noch (nach 28Jahren) den ersten Auspuff,Stoßdämpfer ect).
Alte Sachen haben gerade im Hifi die wesentlich bessere Qualität und sind Wertsabiel.
Ich bekomme immer wesentlich bessere Lautsprecher (Preis/Leistung)wenn ich gebraucht kaufe, sollte mich aber dazu auskennen.

Sorry fürs OT, aber bei so begrenzten Äusserungen geht das nicht anderst.

Soulbasta
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 14. Dez 2014, 09:28
@ gelati, ich lasse mich nicht aufs eis führen. viel erfolg auf der verstärker suche, und nimm immer hochaufgelöste flacs, sonst merkt man den unterschied nicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Verstärker passt zu diesen Lautsprechern
BASS_power am 17.08.2014  –  Letzte Antwort am 17.08.2014  –  3 Beiträge
Welcher Verstärker zu welchen Boxen (Kaufentschiedung)
Snoooki am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.11.2009  –  13 Beiträge
Welcher Verstärker passt besser zu meinen Lautsprechern?
marthank31 am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  4 Beiträge
Welchen Verstärker
aRistoteles am 22.12.2002  –  Letzte Antwort am 22.12.2002  –  2 Beiträge
Welchen Verstärker?
hitmajo am 21.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  4 Beiträge
Welcher Verstärker??
Tiehscher am 04.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.05.2004  –  13 Beiträge
Welchen Verstärker?
[KoC]Marlboro am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 10.02.2010  –  62 Beiträge
Welcher Verstärker?
crash64 am 28.07.2014  –  Letzte Antwort am 28.07.2014  –  3 Beiträge
Welcher Verstärker
Frederik88 am 14.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  6 Beiträge
Welcher Verstärker ?
TrAxX am 19.09.2003  –  Letzte Antwort am 22.09.2003  –  49 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Marantz
  • Quadral
  • Canton
  • Harman-Kardon
  • Magnat
  • JBL
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedregalhörer
  • Gesamtzahl an Themen1.345.906
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.756