Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standlautsprecher - welcher Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
VolvoV40
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Dez 2014, 14:22
Hallo zusammen,

ich suche einen Verstärker für die Teufel Ultima 40 Mk2. Gehört wird erstmal nur Musik, bis evtl auf ein 5.1 Set aufgerüstet wird.
Ich habe dazu ein paar Fragen, wäre nett, wenn sie mir jemand beantworten würde.
In Sachen Stereo, bringt ein Stereoreceiver wie der Onkyo TX-8050 ein besseres Klangergebnis als ein AVR wie der Yamaha RXV-477? (Das sind die beiden Geräte, die zur Zeit in Betracht gezogen wurden)
Würdet ihr die LS Bi-Wiren? Welche Art von Unterschied hat man davon?
Wenn für das Geld (max. 400€) ein besserer AVR / Verstärker / Stereoreceiver existiert, bin ich für jeden Vorschlag dankbar! Wichtig ist mir nur, dass das Gerät ins Netzwerk einbringbar ist und ich so vom PC darauf streamen kann.

MfG, V40
Dadof3
Inventar
#2 erstellt: 29. Dez 2014, 15:45

VolvoV40 (Beitrag #1) schrieb:
ich suche einen Verstärker für die Teufel Ultima 40 Mk2. Gehört wird erstmal nur Musik, bis evtl auf ein 5.1 Set aufgerüstet wird.

Hast du die Lautsprecher schon?


In Sachen Stereo, bringt ein Stereoreceiver wie der Onkyo TX-8050 ein besseres Klangergebnis als ein AVR wie der Yamaha RXV-477?

Meines Erachtens eher umgekehrt. Ein AVR bringt die Möglichkeit der Nutzung des Einmesssystems mit. Ohne Einmesssystem sind bei ausreichender Leistung keine generellen Unterschiede zu erwarten.


Würdet ihr die LS Bi-Wiren? Welche Art von Unterschied hat man davon?

Man hat doppelte Kabel und dadurch ein ausgefalleneres Aussehen, um bei ebenso ahnungslosen Kumpels damit angeben zu können. Der Klang wird eher schlechter als besser, wahrscheinlich ändert sich aber gar nichts.


Wenn für das Geld (max. 400€) ein besserer AVR / Verstärker / Stereoreceiver existiert, bin ich für jeden Vorschlag dankbar! Wichtig ist mir nur, dass das Gerät ins Netzwerk einbringbar ist und ich so vom PC darauf streamen kann.

Wenn du ohnehin auf 5.1 aufrüsten willst, gibt es m. E. wenig Grund für einen Stereoverstärker. Du könntest höchstens jetzt einen gebrauchten Stereoverstärker kaufen und ihn später verkaufen, um dann einen aktuelleren AVR zu holen.
VolvoV40
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Dez 2014, 23:46
Hallo,


Hast du die Lautsprecher schon?

Nein. Ich werde sie bei der nächsten "Günstig-Aktion" kaufen, 500€ sind mir zu viel. Vor ein paar Wochen gab es sie für 350€, da gings mir aber noch n bissl zu schnell.


Meines Erachtens eher umgekehrt. Ein AVR bringt die Möglichkeit der Nutzung des Einmesssystems mit. Ohne Einmesssystem sind bei ausreichender Leistung keine generellen Unterschiede zu erwarten.

Also würdest du eher den Yamaha nehmen?


Der Klang wird eher schlechter als besser, wahrscheinlich ändert sich aber gar nichts.

Ok, dann lohnt sich der Mehrpreis an Kabel nicht. Mal nebenbei, welche Art von Kabel würdest du nehmen? 2.5qmm, spielt der Hersteller eine Rolle?


Auf 5.1 möchte ich in den nächsten 3 Jahren noch nicht aufrüsten. Das kommt eventuell danach. Vielleicht kommt vorher schon ein Sub dazu, das hängt von den Ultima's ab.

MfG, V40

EDIT: Kommt ein AVR damit klar, wenn nur zwei LS angeschlossen werden? Erkennt der, dass er den Bass nicht an den Sub Ausgang sondern auch an die beiden Fronts liefern soll?


[Beitrag von VolvoV40 am 29. Dez 2014, 23:51 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#4 erstellt: 30. Dez 2014, 00:16
Hallo Volvo,


Nein. Ich werde sie bei der nächsten "Günstig-Aktion" kaufen

Ich würde keine ungehörten Lautsprecher kaufen. Vergleiche die Ultima mal mit Produkten von Jamo, Dynavoice, Heco, Magnat, Jbl oder ähnlichen.

Ich würde den Tipp von Dadof einhalten

Du könntest höchstens jetzt einen gebrauchten Stereoverstärker kaufen

und einen gebrauchten Stereo-amp kaufen, welcher mit ungefähr 60€ zu Buche schlägt.
Dann bleibt dir mehr Geld für Lautsprecher über.
Jene beeinflussen den Klang deutlich stärker als neuere Einmesssysteme, wenn auch diese einen Vorteil bieten können.


Ok, dann lohnt sich der Mehrpreis an Kabel nicht. Mal nebenbei, welche Art von Kabel würdest du nehmen? 2.5qmm, spielt der Hersteller eine Rolle?

Ne, lohnt sich nicht. 2,5qmm Kupfer ist gut. Der Hersteller ist egal. Sollte um einen Euro pro Meter kosten, damit du kein verkupfertes Alu bekommst.
Das leitet nicht mal soo schlecht, ist aber sehr steif und bricht schneller mal. Bei Conrad, Reichelt oder Amazon bekommst du vernünftiges.


Auf 5.1 möchte ich in den nächsten 3 Jahren noch nicht aufrüsten.

Dann auf jeden Fall jetzt erstmal ein gebrauchter Stereoverstärker und jetzt gute Standlautsprecher. In drei Jahren wäre ein jetzt neuer AVR sowieso wieder veraltet...


Kommt ein AVR damit klar, wenn nur zwei LS angeschlossen werden? Erkennt der, dass er den Bass nicht an den Sub Ausgang sondern auch an die beiden Fronts liefern soll?

Ja, das funktioniert einwandfrei. Durch die Einmesssysteme musst du das nicht einmal selbst einstellen

Gruß
Jan
Flügelhornist
Stammgast
#5 erstellt: 30. Dez 2014, 00:24

VolvoV40 (Beitrag #3) schrieb:
Hallo,


Hast du die Lautsprecher schon?

Nein. Ich werde sie bei der nächsten "Günstig-Aktion" kaufen, 500€ sind mir zu viel. Vor ein paar Wochen gab es sie für 350€, da gings mir aber noch n bissl zu schnell.


Hast du dir überhaupt mal andere Lautsprecher in dieser Preisklasse angehört?




Meines Erachtens eher umgekehrt. Ein AVR bringt die Möglichkeit der Nutzung des Einmesssystems mit. Ohne Einmesssystem sind bei ausreichender Leistung keine generellen Unterschiede zu erwarten.

Also würdest du eher den Yamaha nehmen?

Nimm auf jeden Fall einen AVR. In der von dir anvisierten Preisklasse ist der Denon X1100 zur Zeit sehr beliebt. Der Yamaha hat für meinen Geschmack zu wenig Ausstattung. Hat der überhaupt ein Einmessystem?




Der Klang wird eher schlechter als besser, wahrscheinlich ändert sich aber gar nichts.

Ok, dann lohnt sich der Mehrpreis an Kabel nicht. Mal nebenbei, welche Art von Kabel würdest du nehmen? 2.5qmm, spielt der Hersteller eine Rolle?

Genau Bi Wirering / Bi-Amping ist nur Marketing. Als Kabel kannst du jedes x-beliebige Lautsprecherkabel nehmen. Du kannst darauf achten, dass es reines Kupfer ist, aber selbst das ist nicht zwangsweise nötig. 2.5qm ist absolut ausreichend.

Wenn es unbedingt etwas besseres sein soll, nimm professionelles Lautsprecherkabel (z.B. von Cordial)und nichts aus der Vodoo Ecke. Selbst, wenn das etwas bringt, dann wäre das Geld an anderer Stelle in deiner Anlage besser aufgehoben.



EDIT: Kommt ein AVR damit klar, wenn nur zwei LS angeschlossen werden? Erkennt der, dass er den Bass nicht an den Sub Ausgang sondern auch an die beiden Fronts liefern soll?


Das kann man alles im AVR einstellen.
Donsiox
Moderator
#6 erstellt: 30. Dez 2014, 00:32

Nimm auf jeden Fall einen AVR.

Genial Genau die gegenteilige Aussage zu meiner
Durch den geplanten Ausbau in mehr als drei Jahren würde ich mir das Geld an dieser Stelle aber erst einmal sparen.


In der von dir anvisierten Preisklasse ist der Denon X1100 zur Zeit sehr beliebt.

Leider ist jener momentan des Öfteren von Defekten betroffen..


nimm professionelles Lautsprecherkabel (z.B. von Cordial)

Wer den Gummimantel mag, kann dazu gerne greifen. Ich mags, doch besitze ich Kabel von the snake, welches ein paar Cent pro Meter günstiger ist.

Gruß
Jan
VolvoV40
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 30. Dez 2014, 00:48
Vom Denon habe ich leider auch schon schlechtes gelesen. Da ich in der Vergangenheit mit Yamaha Geräten (Audio, nicht Motorrad :D) zufrieden war, wirds der werden. Der hat auch ein Einmesssystem, ja. Das "professionelle" YPAO von Yamaha gibts aber erst ab dem 100 Euro teureren RXV-677.

Cordial ist mir auch als gute Marke bekannt, ich wusste nur nicht, dass die auch "nur Drähte" machen. Ich dachte die gäbs nur mit Stecker... Danke

Geld sparen wäre das ja in dem Fall Onkyo - Yamaha nicht, da ist ja der Stereo (Onkyo) 60€ teurer.
Donsiox
Moderator
#8 erstellt: 30. Dez 2014, 00:51
Wirklich, ich rate dir zu einem gebrauchten Stereo-Verstärker um 60€.
Dieser Verstärker mit gescheiten Boxen klingt 10 mal besser als der Yamaha mit den Ultima.

In drei Jahren brauchst du eh einen neuen AVR. Zumindest, wenn du die dann aktuellen Technologien unterstützen möchtest.
arizo
Inventar
#9 erstellt: 30. Dez 2014, 00:59
Ich würde das auch so machen.
Aber ich glaube, VolvoV40 ist einfach scharf auf ein paar richtig geil klingende Teufel-Boxen...
Das für ihn beruhigende ist, dass er ja nur ein paar hundert Euro zum Fenster raus wirft.
Es hätte also schlimmer kommen können...


[Beitrag von arizo am 30. Dez 2014, 01:01 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#10 erstellt: 30. Dez 2014, 02:13
Jup, wenn der Ausbau erst in drei Jahren geplant ist, gebrauchter Stereoverstärker und dafür vernünftige Lautsprecher, sehe ich ganz genau so.
coreasweckl
Stammgast
#11 erstellt: 30. Dez 2014, 02:19
das ist so ein bißchen wie das Horneberger Schießen hier....

vorab:

Ich tendiere, wenn es die großen Teufel-LS bzw. Stand-LS eines anderen Herstellers in "normal problematischer" Wohnzimmerakustik werden sollten, also eher zu einem gebrauchten guten AVR mit Einmesssystem :)
den kann man dann später auch noch nutzen... (jede neue "AVR-Welle", die es u.U. in drei Jahren gibt, muß man eh nicht mitmachen, wie im übrigen Leben auch..)

warum?

natürlich kann man auch nur 60€ für einen gebrauchten Stereoverstärker ausgeben, nur der Sinn erschließt sich mir nicht....

Stereoverstärker bieten nichts außer.............. Stereoverstärker und ggfs. tolle Verarbeitung...
die alten Yammis mit der hervorragenden gehörrichtigen stufenlosen Loudness lasse ich hier mal außen vor....

Tatsache ist auch : ein Einmesssystem, wie und wo auch immer, hat Vorteile, insbesondere für den Bassbereich (Bassmoden), der eigentlich in fast allen Zimmern mit Standboxen große Probleme bereitet... ich vermute mal, daß die AVR´s auch in diesem wichtigen Bereich was leisten können.
(habe selbst nur einen sehr alten AVR-Pre-Amp ohne Einmessung)

Tatsache ist: mit großen passiven Standboxen ist man bez Bass fast immer angeschmiert, da man zumindest mit einem Stereo-Amp nicht entzerren kann. Der Zufallsgenerator läuft: Das Ergebnis ist meist grausam: da man sich daran gewöhnen kann und es für normal hält, steht auf einem anderen Blatt...liegt daran, daß man über LS nie einen wirklich guten und präzisen Bass gehört hat...(den gibt es dann im Extremfall nur über einen hochwertigen KH..

Vorverurteilungen einer Marke helfen im übrigen wenig.. Wie sich die die aktuellen Teufel LS schlagen, weiß wahrscheinlich kaum einer (ich auch nicht), zumindest hier im Hifi-Forum wohl nicht... , so meine Vermutung...

in der Hifibranche haben sich immer schon sinnlose bzw. nicht haltbare Klischees gebildet (früher: japanische Verstärker (und LS )
klingen nicht, englische dagegen warm und und und) hier teilweise konkret oder durch die Blume: Teufel war nichts und wird auch nie was sein....

Irgendetwas muß Teufel richtig machen, sonst hätten sie keinen derartigen Erfolg. Bose, B&W z.B. machen anscheinend bez. LS auch was richtig: Ausmaße,Verarbeitung, Optik, Diamant-Halsband etc... ....

hier geht's nach Geschmack, Marketing Optik etc.etc.

am Beispiel hier: :Warum sollte da z.B. ein preiswerter Teufel Lautsprecher weniger gefallen?? ist der Teufel-LS nicht nur preiswerter , sondern rein aus technischer Sicht bzw. messtechnisch vielleicht sogar noch besser als z.B. eine teurere B&W... wer weiß das schon?

nicht das ich hier Reklame für Teufel machen möchte (habe selbst nie welche besessen), aber gerade im Hifi "Geschmackslautsprecherbereich" kann eigentlich jeder das gut finden, was er will bzw. ausgeben will...


[Beitrag von coreasweckl am 30. Dez 2014, 08:09 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#12 erstellt: 30. Dez 2014, 10:14
Morgen


natürlich kann man auch nur 60€ für einen gebrauchten Stereoverstärker ausgeben, nur der Sinn erschließt sich mir nicht....


Du sparst ca. 200€, welche du in bessere Lautsprechers stecken kannst.


Tatsache ist auch : ein Einmesssystem, wie und wo auch immer, hat Vorteile

Wenn wir über Onkyo, Yamaha und Pioneer reden bringen die gar nichts im Bassbereich.
Nur Audyssey greift hier wirklich ein. Und nur xt32 bringt hier wirklich große Vorteile.


mit großen passiven Standboxen ist man bez Bass fast immer angeschmiert

Mit aktiven auch Aktivlautsprecher haben unter 1,6k€ auch keine Einmesssysteme.
Mit richtiger Aufstellung lässt sich einiges schonmal bekämpfen und Einmesssysteme können hier durch das Ausbügeln gezielter Raummoden das Ergebnis noch ein wenig verbessern. Das absolut wichtigste für guten Klang sind, neben Aufstellung und Raumakustik und Quelle, eben die Lautsprecher. Hier 200,300€ mehr zu haben, ist ein großer Vorteil.


Irgendetwas muß Teufel richtig machen, sonst hätten sie keinen derartigen Erfolg

verdammt.gute.Marketingabteilung.

Gruß
Jan
Dadof3
Inventar
#13 erstellt: 30. Dez 2014, 10:32
Es ist nicht alles schlecht, was Teufel baut. Aber auch nicht alles gut.

Alles, was ich will, ist dass Leute hören und vergleichen und nicht auf die durch Anzeigen bezahlten Testberichte hereinfallen.
ATC
Inventar
#14 erstellt: 30. Dez 2014, 10:38

VolvoV40 (Beitrag #7) schrieb:
Das "professionelle" YPAO von Yamaha gibts aber erst ab dem 100 Euro teureren RXV-677.


Moin,

die 100€ sind gut investiert wenn es ein AVR werden soll.


Donsiox (Beitrag #12) schrieb:

Du sparst ca. 200€, welche du in bessere Lautsprechers stecken kannst.


Was sind denn "bessere Lautsprecher" und warum?
Donsiox
Moderator
#15 erstellt: 30. Dez 2014, 10:38
Leider hörte ich selbst noch nicht viel gutes..
Außer das Theater 100, welches nicht wirklich gut, aber dem Preis angemessen spielte.

Gerade die Ultima 40 oder die 5.1 Blu Ray Komplettsysteme gefielen mir so gar nicht...
Die Ultima sollen aber immerhin eine neue Version haben, welche Verbesserungen bringen solle.

Leider kann man Teufel Produkte ja kaum probehören. Liegt da vielleicht ein System dahinter ?



Donsiox (Beitrag #12) schrieb:


Du sparst ca. 200€, welche du in bessere Lautsprechers stecken kannst.



Was sind denn "bessere Lautsprecher" und warum?


Bessere Lautsprecher sind die, die mir, bzw. dem Themenersteller, subjektiv besser gefallen.
Da bei höheren Preisen, welche vorheherein natürlich nicht besseren Klang ausmachen, trotzdem hochwertigere Komponenten verbaut werden können, ist es möglich, dass teurere Lautsprecher besser klingen.


[Beitrag von Donsiox am 30. Dez 2014, 10:42 bearbeitet]
VolvoV40
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 30. Dez 2014, 12:37

Donsiox (Beitrag #15) schrieb:
Leider kann man Teufel Produkte ja kaum probehören. Liegt da vielleicht ein System dahinter ? :L

Man kann sie innerhalb von 8 Wochen zurückschicken, das ist ja wohl ein ausgiebiges Probehören. Inklusive Einspielzeit

Zur Zeit tendiere ich aber eher zum Stereoreceiver, vor allem, weil ich hier vom 477 gelesen habe, dass der bei 2.0 Konfiguration keinen Bass rausbringt. Das wär' doof. Alternative wäre, ich bestell die Ultimas, den AVR UND den Onkyo Stereoreceiver (Netzwerkanschluss ist mir nachwievor wichtig) und teste beide aus. Und wenns der AVR auch tut, geht der Onkyo zurück. Oder was meint ihr?

MfG, V40
Donsiox
Moderator
#17 erstellt: 30. Dez 2014, 13:09
Du kannst sie aber nicht vergleichen , und da liegt das Problem.

Meine Meinung hast du, aufdrängen kann ich sie dir (leider) nicht

Gruß
Jan
ATC
Inventar
#18 erstellt: 30. Dez 2014, 13:28
Klar kann er vergleichen,
er kann sich ja in den 8 Wochen diverse andere Kandidaten ausleihen und im eigenen Raum vergleichen,
woanders macht das ohne Hörerfahrung eh weniger Sinn da Raum und Aufstellung auch dazu beitragen wie du ja weißt.

[quote="Donsiox (Beitrag #15)"]
Bessere Lautsprecher sind die, die mir, bzw. dem Themenersteller, subjektiv besser gefallen.[/quote]

Nun,
die Aussage kann man nunmal JEDEM Lautsprecher auf den Rücken binden,
das kann man also endlos weiterführen da subjektiv immer verbesserbar, sogar unabhängig vom Budget.

In welchem Standlautsprecher für 600€ (die 200€ Bonus schon eingerechnet) sind denn bessere Komponenten verbaut?

[quote="VolvoV40 (Beitrag #16)"][quote="Donsiox (Beitrag #15)"] Alternative wäre, ich bestell die Ultimas, den AVR UND den Onkyo Stereoreceiver (Netzwerkanschluss ist mir nachwievor wichtig) und teste beide aus. Und wenns der AVR auch tut, geht der Onkyo zurück. Oder was meint ihr?[/quote]

Yamaha RN 500 kennst du?

das Austesten ist die beste Möglichkeit zu erfahren was für dich am Besten funktioniert,
wenn der Amp entschieden ist kannst du ja noch einen oder mehrere Standlautsprecher zum Vergleich ordern,
es werden jetzt ja gleich einige Vorschläge auftauchen.


[Beitrag von ATC am 30. Dez 2014, 13:29 bearbeitet]
arizo
Inventar
#19 erstellt: 30. Dez 2014, 13:38
Das stimmt, die Teufel-Lautsprecher kann man nach 8 Wochen wieder zurückschicken.
Allerdings solltest du die 8 Wochen auch dazu nutzen, mal ein paar andere Lautsprecher anzuhören.
Nur mal so zum Ausprobieren, ob die hochgelobten Teufelchen auch wirklich das ist, was du dir vorstellst.
Wenn du es wirklich mit dem Musikhören ernst meinst, machst du das auch so.
Ich hatte vor einigen Jahren den Fehler gemacht und mir auch einfach ein Teufel-Surround-Set gekauft.
Das war damals das System 6 für 1800€.
Am Anfang war ich total begeistert und fand es spitze.
Mit der Zeit habe ich dann erst gemerkt, wie schlecht man damit Musik hören konnte und die Stereokanäle aufgerüstet.
Wenn ich damals den Tipp bekommen hätte, mal was anderes bei mir zuhause probezuhören, hätte ich unter Umständen viel Geld sparen können.
Du bist meiner Meinung nach, wenn du die Chance auf das Anhören anderer Boxen nicht wahrnimmst, auf dem selben Weg...

Wenn man für 60€ einen gebrauchten Stereoverstärker kauft, kann man ihn nach drei Jahren, wenn dann auf Surround aufgebohrt wird, wieder für 50€ verkaufen.
Dann hat man für drei Jahre Musikhören 10€ bezahlt.
Im schlimmsten Fall sind 60€ weg.
Wenn man jetzt einen Surround-Receiver kauft, hat man nach drei Jahren auf jeden Fall mehr Verlust.
Ich habe mit Einmesssystemen keine allzu guten Erfahrungen gemacht und würde auch nicht unbedingt auf deren Wirksamkeit vertrauen.
Die passende Box zum Raum ist da wesentlich wichtiger.
Deshalb auch von mir die Empfehlung:

Mehr Geld in die Boxen und weniger in einen gebrauchten Verstärker.
arizo
Inventar
#20 erstellt: 30. Dez 2014, 13:41
@ Meridianfan:

Nein, für 200€ mehr bekommt man nicht unbedingt bessere Technik, aber die Auswahl erhöht sich erheblich.
Dadof3
Inventar
#21 erstellt: 30. Dez 2014, 13:45

VolvoV40 (Beitrag #16) schrieb:

Donsiox (Beitrag #15) schrieb:
Leider kann man Teufel Produkte ja kaum probehören. Liegt da vielleicht ein System dahinter ? :L

Man kann sie innerhalb von 8 Wochen zurückschicken, das ist ja wohl ein ausgiebiges Probehören. Inklusive Einspielzeit ;)


Ja, aber man hat dann nur einen Lautsprecher gehört, und dafür muss man

  1. den Kaufpreis vorstrecken - in Ordnung für ein Paar LS, aber wenn man mehrere vergleichen will, muss man die nötige Liquidität aufweisen
  2. zuhause sein, wenn die Spedition kommt => u. U. halber Tag Urlaub.
  3. alles sorgfältig und vorsichtig auspacken und anschließen
  4. die riesigen Verpackungen entsprechend lange aufbewahren
  5. man benötigt einen Verstärker, welchen man eigentlich besser erst nach dem LS-Kauf auswählt, nun aber ggf. vorher beschaffen muss
  6. wenn's nicht gefällt, alles sorgfältig wieder einpacken
  7. mit der Spedition einen Termin zur Abholung vereinbaren und wieder zuhause warten
  8. und anschließend, wenn es läuft wie bei mir beim letzten Mal bei Teufel, 6 Wochen auf sein Geld warten und die Rückzahlung mehrfach anmahnen.

Und nach diesem Riesenaufwand kennt man nur ein Paar Lautsprecher!

Wenn ich hingegen zum Händler fahre, kann ich dort auf einen Schlag problemlos zehn und mehr LS hören und direkt vergleichen.

Ich habe mir vor meinem letzten Lautsprecherkauf etwa zwei Dutzend verschiedene Lautsprecher angehört, bevor ich meinen Favoriten gefunden habe. Unvorstellbar, was das für ein Aufwand wäre, wenn ich das über den Versandhandel hätte machen wollen.

Dass meine seine Favoriten vor dem endgültigen Kauf noch einmal zuhause validieren sollte, ist klar, das mache ich dann aber nur mit denen.
arizo
Inventar
#22 erstellt: 30. Dez 2014, 13:48
Also ich habe mir vor meinem letzten Lautsprecherkauf nur drei Paar angehört.
Allerdings wusste ich schon, was ich suche...
Donsiox
Moderator
#23 erstellt: 30. Dez 2014, 13:50

Klar kann er vergleichen,

Es ist meiner Meinung dennoch etwas anderes, ob ich in den Laden gehe, mir 10 Modelle unverbindlich anhöre, in den nächsten Laden fahre und mir wieder 5 Modelle 3 verschiedener Modelle anhöre oder ob ich mir jetzt 2-4 Paar nach Hause bestelle. Mehr würde zumindest mein Konto nicht hergeben..


Nun,
die Aussage kann man nunmal JEDEM Lautsprecher auf den Rücken binden,
das kann man also endlos weiterführen da subjektiv immer verbesserbar, sogar unabhängig vom Budget.


Eben. Deshalb rate ich ja zum vergleichen und probehören.


In welchem Standlautsprecher für 600€ (die 200€ Bonus schon eingerechnet) sind denn bessere Komponenten verbaut?

Gute Frage.. Ich denke Arizo traf mit seiner Aussage ziemlich gut: "für 200€ mehr bekommt man nicht unbedingt bessere Technik, aber die Auswahl erhöht sich erheblich."


es werden jetzt ja gleich einige Vorschläge auftauchen.

Dann nenn ich mal ein paar Marken
Dali, JBL, Heco, Magnat, Wharfedale, KEF, Jamo, Dynavoice..


Am Anfang war ich total begeistert und fand es spitze.
Mit der Zeit habe ich dann erst gemerkt, wie schlecht man damit Musik hören konnte [...].
Wenn ich damals den Tipp bekommen hätte, mal was anderes bei mir zuhause probezuhören, hätte ich unter Umständen viel Geld sparen können.

Es hat eben schon Sinn, dass wir immer zum vergleichen raten
Ich denke, jeder hat schon mal den ein oder anderen Hifi-Fehler gemacht. Wenn es bei mir auch keine 1.800€ waren.


Wenn man für 60€ einen gebrauchten Stereoverstärker kauft, kann man ihn nach drei Jahren, wenn dann auf Surround aufgebohrt wird, wieder für 50€ verkaufen. Wenn man jetzt einen Surround-Receiver kauft, hat man nach drei Jahren auf jeden Fall mehr Verlust.
Mehr Geld in die Boxen und weniger in einen gebrauchten Verstärker.

Alle Aussagen sehr gut zusammengefasst

Gruß
Jan
coreasweckl
Stammgast
#24 erstellt: 30. Dez 2014, 14:12

Donsiox (Beitrag #12) schrieb:


......Wenn wir über Onkyo, Yamaha und Pioneer reden bringen die gar nichts im Bassbereich.
Nur Audyssey greift hier wirklich ein. Und nur xt32 bringt hier wirklich große Vorteile.


mit großen passiven Standboxen ist man bez Bass fast immer angeschmiert

Mit aktiven auch Aktivlautsprecher haben unter 1,6k€ auch keine Einmesssysteme.
Mit richtiger Aufstellung lässt sich einiges schonmal bekämpfen und Einmesssysteme können hier durch das Ausbügeln gezielter Raummoden das Ergebnis noch ein wenig verbessern. Das absolut wichtigste für guten Klang sind, neben Aufstellung und Raumakustik und Quelle, eben die Lautsprecher. Hier 200,300€ mehr zu haben, ist ein großer Vorteil.


Irgendetwas muß Teufel richtig machen, sonst hätten sie keinen derartigen Erfolg

verdammt.gute.Marketingabteilung.

Gruß
Jan ;)


Hallo Jan,

gut, das wußte ich nicht, ausgerechnet da, wo es m.M. wichtig ist, können "einfache" AVR`s nichts....

bei den Aktiven hat man zumindest Möglichkeiten der Absenkung, wenn auch sehr einfach, hat sogar mein "Küchenlautsprecher" LSR 305... 159€/stk. Ne Neumann KH 120 schon ein bißchen aufwendiger und unter 1.6 K...Straßenpreis.aber wir schweifen ab....

Ne gute Marketingabteilung haben B&W + Co auch...

LS outdoor zu vergleichen ist verdammt schwer. Zumeist nicht pegelabgeglichen und sich im Bass meist gegenseitig beeinflussend.
Wenn, muß man die zumindest mit ins eigene Heim nehmen, auch wenn die Probleme dort ähnlich sind, aber zumindest der Raum ist der, in dem später gehört wird...


[Beitrag von coreasweckl am 30. Dez 2014, 14:13 bearbeitet]
ATC
Inventar
#25 erstellt: 30. Dez 2014, 14:15

Dadof3 (Beitrag #21) schrieb:

Wenn ich hingegen zum Händler fahre, kann ich dort auf einen Schlag problemlos zehn und mehr LS hören und direkt vergleichen.


Und hab trotzdem keine Ahnung wie sich der Lautsprecher zusammen mit dem Raum Zuhause anhört.

Dann kommt das:

Dadof3 (Beitrag #21) schrieb:

Dass meine seine Favoriten vor dem endgültigen Kauf noch einmal zuhause validieren sollte


Auch da muss man oft fast alle Punkte beachten die den Teufeln negativ aufgelistet wurden


Und wenn man die Favoriten Zuhause hat, kann man, wenn man möchte, die Teufel dazugesellen...oder auch nicht.
Dadof3
Inventar
#26 erstellt: 30. Dez 2014, 14:23

meridianfan01 (Beitrag #25) schrieb:
Auch da muss man oft fast alle Punkte beachten die den Teufeln negativ aufgelistet wurden

??? Nur Punkte 3 und 5, wenigstens wenn man, wie wohl meist der Fall, die LS aus der Ausstellung mitnimmt. Plus natürlich zwei Mal zum Händler fahren.


Und wenn man die Favoriten Zuhause hat, kann man, wenn man möchte, die Teufel dazugesellen...oder auch nicht.

Klar, das ist ja kein Thema, habe ich auch schon gemacht. Es hat sich jedoch bei mir bislang immer als Zeitverschwendung herausgestellt, weshalb ich das vermutlich auch nicht wiederholen werde. Ist natürlich Geschmackssache.
ATC
Inventar
#27 erstellt: 30. Dez 2014, 14:41
1. auch bei Händlern bei welchen man unbekannt ist muss man oft eine Sicherheitsleistung hinterlegen
2.einen Speditionswunschtermin kann man setzen wenn man Zeit hat,
Hören beim Händler nimmt bei mir z.B. wesentlich mehr Zeit in Anspruch + Abholung am Wochenende
3. ist absolut gleich
4.Auch die Verpackungen der Leihlautsprecher vom Händler muß man aufbewahren, sicher nicht so lange weil man die LS meist nur übers Wochenende bekommt
5 absolut gleich
6. muß man auch wieder einpacken wenn es gefällt, die Teufel könnte man stehen lassen
7.Die Lautsprecher wieder zum Händler fahren
8. Dein (einziger) Vorteil (sofern der Händler dein Geld nicht versoffen hat )

Wie viele Lautsprecher hattest du nochmal Zuhause???


[Beitrag von ATC am 30. Dez 2014, 14:42 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#28 erstellt: 30. Dez 2014, 14:53
1. Mag sein, war bei mir noch nicht nötig. Personalausweis reichte.
2. Als Vollzeitarbeitnehmer hilft das wenig, weil mehr als so etwas wie "Do zwischen 9 und 12" meiner Erfahrung nicht drin ist und samstags meist nicht geliefert wird.
3. sagte ich ja
4. Meine wurden immer in Decken gewickelt, Verpackungen gab's nicht.
5. sagte ich ja
6. ok, wenn ... Und das Einwickeln in Decken ohne OVP ist doch etwas simpler.
7. ja, das kann ich aber abends und am WE machen, wenn ich Zeit habe.
8. Jo.


Wie viele Lautsprecher hattest du nochmal Zuhause???

Schon sechs Stück, früher auch immer bestellt. Ich bin aus Erfahrung davon weg ... Beim letzten Kauf nur noch ein Paar, weil es mir mit Abstand am besten gefiel und zuhause genauso klang, wie ich es erwartet hatte.

Und ich betreibe den Aufwand nur für bereits gehörte und für gut befundene Favoriten und nicht für irgendwelche unbekannten LS, die ich bestenfalls aus Hörberichten kenne.


[Beitrag von Dadof3 am 30. Dez 2014, 14:57 bearbeitet]
VolvoV40
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 30. Dez 2014, 20:05
Ich werde bei der nächsten Preissenkung seitens Teufel die LS + den Yamaha bestellen und dann - wenn die Boxen bei mir sind - versuchen mit anderen zu vergleichen (Akustikläden - ich weiß, nicht optimal, aber besser gehts jetzt nicht).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Stereo Receiver , Welche Standlautsprecher ?
pattyyy am 11.08.2008  –  Letzte Antwort am 13.08.2008  –  21 Beiträge
Welcher dieser Standlautsprecher ist empfehlenswert?
heropulix am 14.11.2009  –  Letzte Antwort am 14.11.2009  –  4 Beiträge
welcher verstärker+ welche LS
roger_rabbit am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 24.06.2004  –  2 Beiträge
Paar Standlautsprecher mit Verstärker 700?
customcore am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 11.06.2011  –  7 Beiträge
Welcher Verstärker. Vincent ? NAD ? Rotel ?
wowo.schmidt am 10.01.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2004  –  10 Beiträge
Welcher Verstärker für Dynaudio LS
Schiddy1 am 07.03.2016  –  Letzte Antwort am 08.03.2016  –  12 Beiträge
Infinity Kappa 9.2 welcher Verstärker
Orange-Blade am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 09.09.2010  –  56 Beiträge
Standlautsprecher
Hifi-Sucht am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  14 Beiträge
Standlautsprecher
Luka85 am 19.02.2016  –  Letzte Antwort am 20.02.2016  –  18 Beiträge
Standlautsprecher
WeBe am 04.02.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel
  • Onkyo
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 59 )
  • Neuestes MitgliedPowerGamer1337
  • Gesamtzahl an Themen1.345.402
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.810