Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erfahrungsbericht: nuBox 381 gegen Magnat Vector 207

+A -A
Autor
Beitrag
/qwertz12345
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 02. Jan 2015, 11:28
Hallo zusammen!

Ich wollte Euch mal meine Eindrücke schildern, vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen der vor einer ähnlichen Entscheidung steht.

Ich besitze seit mehreren Jahren die nuBox 381 und betreibe sie an einem Advance Acoustic MAP DA 305 II.
Hören tu ich überwiegend TV-Ton (digital), sowie (analoges) Radio, und Musik über iTunes (grösstenteils losless, also unkomprimiert). Dazu habe ich den Apple Airport digital mit dem Advance Acoustic verbunden.

Ich war mit der nuBox eigentlich soweit zufrieden, aber manchmal hat es mir ein wenig an Tiefgang und "Emotion" gefehlt. Soll heissen, die Box macht in meinen Augen sehr viel richtig, sie verschönt nichts was nicht da ist, bzw. spielt in meinen Augen schon ziemlich linear und ist deshalb für den Alltag und die unterschiedlichsten Musikrichtungen bestens geeignet. Aber so richtig "Spass" am Musikhören kommt für mich damit halt auch nur mit wirklich gut aufgenommenen Titeln zustande.

Nun wollte ich einfach mal hören, was da bei anderen Herstellern so geht.

Zunächst viel gelesen und mich dann letzendlich für die Magnat Vector 207 entschieden.

Als sie dann gekommen sind, habe ich sie erstmal ausgepackt und mich über die sehr hochwertige Verarbeitung gefreut. In diesem Punkt stehen sich die beiden, also Nubert und Magnat in nichts nach. Klar, die Vector sind Standboxen und natürlich im Wohnzimmer erstmal ziemlich präsenter und ungewohnt.

Dann alles verbunden und mich durch alle möglichen mir gut bekannten Songs gehört.

Das erste was mir auffiel: Die Vector sind um einiges basslastiger als die nuBox! Auch bei niedrigem Pegel. Und das nicht wie man bei Standboxen vermuten würde, gerade in tiefen Tonlagen, sondern eher vor allem im Oberbass! Im direkten Vergleich zu den Nubert teilweise schon etwas zu viel des Guten und teils auch überzogen.
Was für mich angesichts meiner Situation in einer Mietswohnung mit Nachbarn über, unter und neben mir schon ziemlich entscheidend ist. Und das obwohl ich Bass mag.
Obwohl der nuBox 381 ja schon nachgesagt wird, dass sie basslastig wäre, kommen bei ihr Bässe aber wirklich nur da, wo welche sind. Und ich würde sagen "trockener" als bei den Magnat.
Insgesamt geht sie auch nicht weniger tief runter, als die grossen Standboxen!

Ich habe dann noch ein bisschen Fernsehen damit geguggt und dabei ist mir aufgefallen, dass die Stimmen (wahrscheinlich auch durch die Oberbassanhebung) irgendwie "unnatürlich" wiedergegeben werden. Vor allem auch Frauenstimmen kommen mit der nuBox 381 wesentlich klarer, deutlicher und verständlicher rüber. Bei den Magnat gehen die Stimmen irgendwie teilweise in der restlichen Klangkulisse "unter".

Was mir aber bei den Magnat besser gefallen hat, war der Hochtonbereich beim Musikhören, hört sich irgendwie sanfter, feiner aufgelöst an. Und insgesamt finde ich klingen sie wärmer, räumlicher!

Es scheinen also Boxen für unterschiedliche Anwendungen zu sein. Für reines Musik hören, und wenn man nicht unbedingt in einem hellhörigen Mietshaus wohnt, würde ich wohl eher zu der Magnat greifen.
Für eine eher "universellere" Nutzung würde ich zu der kompakteren nuBox tendieren.

Aus diesem Grund werde ich wohl bei Nubert bleiben. Bin jetzt noch am überlegen, mir ein ATM Modul zu bestellen, damit kann ich ggf. den Bass auch noch ein wenig anheben, bzw. gehen die dann auch bis 41 Hz runter. Oder ich schaffe es, eine Mischung aus beiden zu finden.

Liebäugle ja noch ein wenig mit den Canton GLE 470.2
Kann wer dazu was sagen?


[Beitrag von /qwertz12345 am 02. Jan 2015, 11:47 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 02. Jan 2015, 11:41
Was du schreibst lässt sich auch am Frequenzgang der 207 ablesen. Die hat eine ordentliche Bassanbehung von fast 10db im Oberbassbereich zwischen 100 und 150Hz. Das kann natürlich je nach Raumakustik und Aufstellung noch erheblich verstärkt werden.

Auch die Beschreibung der NuBox kann ich gut nachvollziehen, mir war das damals auch etwas zu linear und etwas zu kühl. Eine Alternative für dich wäre vieleicht eine Dali aus der Zensor Serie oder eine Nubert aus der Nuline Serie.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Jan 2015, 11:54
ich würde dir vorschlagen sich die KEF Q300 anzuhören.
/qwertz12345
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Jan 2015, 11:56
Super! Vielen vielen Dank für eure Tipps!

Die KEF kommt für mich leider, wegen der immer wieder gelesenen Hochtonpräsenz nicht in Frage.

Die nuLines sind mir für den Einsatzzweck zu teuer.

Und die Dali Zensor 3, jaaaa.... die könnte es sein! Was genau unterscheidet sie zur nuBox 381?


[Beitrag von /qwertz12345 am 02. Jan 2015, 12:50 bearbeitet]
ATC
Inventar
#5 erstellt: 02. Jan 2015, 12:57

/qwertz12345 (Beitrag #1) schrieb:

Ich war mit der nuBox eigentlich soweit zufrieden, aber manchmal hat es mir ein wenig an Tiefgang und "Emotion" gefehlt.


Moin,

und dann hast du dich für die Vector 207 entschieden welche alles hat nur keinen Tiefgang?
Und interessierst dich jetzt auch wieder für die Canton GLE 470.2?

Das dir bei Nubert die Emotionen fehlen kann ich noch absolut nachvollziehen, geht mir ja genau so,
aber bei der weiteren Lautsprecherauswahl solltest du noch etwas üben

Zur NuLine,
lies dir einfach mal die nicht wenigen Beiträge im NuForum an bei welchen über zu scharfen Hochton geklagt wird.

Du hast ja einen sehr netten Amp,
überlegst jetzt noch das ATM Modul zu kaufen, dann hast du Elektronik für 1500€ oder noch mehr?

Und dazu, man entschuldige, erwägst du verschiedene- Edit:" Einstiegslautsprecher" Edit Ende- für 400€ dazuzustellen,
manchmal gibt es bei Lautsprechern für mehr Geld sogar mehr Klang

Vllt einfach einen Lautsprecher suchen welcher von Haus aus tief genug spielt, "wärmer" klingt als die Nubox OHNE eine solch massive Oberbassbetonung wie bei den Magnat, und für angenehmen Hochton gepaart MIT guter Auflösung ein Modell suchen welches einfach mal einen guten Hochtöner verbaut hat, kostet halt etwas mehr


[Beitrag von ATC am 02. Jan 2015, 13:01 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Jan 2015, 13:04

/qwertz12345 (Beitrag #4) schrieb:


Die KEF kommt für mich leider, wegen der immer wieder gelesenen Hochtonpräsenz nicht in Frage.


die neuen KEF reihen haben es nicht, die höhen sind für viele zu wenig, die dalis haben definitiv mehr davon und für manche sind sie sogar nervig.
hören nicht lesen
/qwertz12345
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Jan 2015, 13:06
Dankeschön, dass die Dali noch mehr Höhen haben, als die KEFs, wusste ich nicht.
Dann scheiden die auch noch aus.

Dann muss ich mir wohl doch mal die KEF, die Du vorgeschlagen hast, anhören!


[Beitrag von /qwertz12345 am 02. Jan 2015, 13:11 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 02. Jan 2015, 13:11
du solltest es alles selbst hören, echt jetzt, ich kann so was nicht ernst nehmen.
tipps geben ist dann völlig sinnlos wenn du dann googelst und irgend ein quatsch liest.

geh doch mal in ein hifi studio, nimm deine musik und höre dir das was sie dort so haben an, dann bist du schlauer.


[Beitrag von Soulbasta am 02. Jan 2015, 13:12 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 02. Jan 2015, 13:13
Hallo,

So wie die Vector hier im Thema beschrieben sind klingen sie nicht.

Es sind - vergleichsweise - neutral abgestimmte Lautsprecher mit nur einem Hauch Wärme.

Sie sind also auf gar keinen Fall mit den erforderlichen Abständen aufgestellt, wenn sie wie beschrieben "basslastig" klingen. Die Oberbassdiskussion kommt ebenfalls nur dann auf, wenn die Lautsprecher mit zu geringem Freiraum aufgestellt werden.

Dazu kommt womöglich noch ein zu kleiner Raum und ein womöglich ungünstig positionierter Hörplatz, an dem die Tieftonwiedergabe suboptimal ist.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 02. Jan 2015, 17:26 bearbeitet]
ATC
Inventar
#10 erstellt: 02. Jan 2015, 13:24
Nun, eigentlich klingen sie schon wie beschrieben,
deutliche Oberbassanhebung
kein sehr großer Tiefgang,
entspannter im Hochton als die NuBox

genau wie gemessen:

http://img1.audio.de...4dd832b-71298097.jpg
/qwertz12345
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 02. Jan 2015, 13:30
OK Frage:
Welche Kompaktbox hat mind. 18cm Tieftöner-Membranfläche, klingt ähnlich Druckvoll im Bass wie die nuBox 381 (und geht zumindest auch soweit runter), hat aber einen softeren Hochtonbereich und mehr "Emotion"?

- Dali Zensor 3
- Canton GLE 430.2 (wohl auch eher "steril")
- KEF Q300

Was kommt da am nächsten? Paarpreis um die 400 Eur.


[Beitrag von /qwertz12345 am 02. Jan 2015, 13:35 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 02. Jan 2015, 13:34
wie hoch ist dein budget?
DaleWintry
Stammgast
#13 erstellt: 02. Jan 2015, 14:05
Ich sehe nur 3-4dB mehr im Oberbass bei der Vector 207. Wo wurden denn 10dB mehr gemessen?


/qwertz12345 (Beitrag #1) schrieb:
Bin jetzt noch am überlegen, mir ein ATM Modul zu bestellen, damit kann ich ggf. den Bass auch noch ein wenig anheben, bzw. gehen die dann auch bis 41 Hz runter.

Falls du einen Windows PC benutzt, könntest du die Funktionen des ATM/ABL mit Equalizer APO nachbilden. Die Klangwaage ist quasi ein sehr breitbandiges Kuhschwanzfilter(Shelf Filter), mit niedriger Steilheit. Den Bass könnte man mit einem Peakfilter gemäß Bedienungsanleitung entzerren. Das würde dann natürlich nur mit dem PC als Mittelsmann so funktionieren.

Servus


[Beitrag von DaleWintry am 02. Jan 2015, 14:08 bearbeitet]
/qwertz12345
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 02. Jan 2015, 14:05
Um die 400 Eur +
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Jan 2015, 14:21
für ein paar oder pro lautsprecher?
/qwertz12345
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 02. Jan 2015, 14:25
Eher für ein Paar. Jaaa ich weiss, das klingt wie ein schlechter Scherz, zum Advance Acoustic. Ist aber so.
Oder doch die nuBox mit dem ATM tunen?
Vielleicht klingen die Höhen ja etwas entspannter, wenn man den Regler etwas zurückdreht bzw. das Bassfundament noch etwas damit anhebt?


[Beitrag von /qwertz12345 am 02. Jan 2015, 14:26 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 02. Jan 2015, 14:29
für 400,- kannst du dich höchstens auf dem gebraucht markt umschauen um eine verbesserung zu bekommen.
das wäre vielleicht auch noch ein test wert.
http://www.lite-magazin.de/2014/04/test-jbl-studio-230/
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tausch Magnat Vector 207 gegen Canton GLE 100?
Mine1003 am 25.08.2015  –  Letzte Antwort am 28.08.2015  –  22 Beiträge
magnat Vector 207 Geschenk: Was nun!
idudewall am 08.02.2015  –  Letzte Antwort am 08.02.2015  –  7 Beiträge
Magnat Vector 207
Stereofreak25 am 25.04.2013  –  Letzte Antwort am 27.04.2013  –  25 Beiträge
Magnat Vector 207
Weffzk am 09.11.2014  –  Letzte Antwort am 10.11.2014  –  6 Beiträge
Magnat Quantum 605 oder NuBox 381
Robyyy am 29.04.2011  –  Letzte Antwort am 12.11.2013  –  40 Beiträge
Magnat Vector 207 oder 208?
florifliegt1 am 30.05.2013  –  Letzte Antwort am 31.05.2013  –  3 Beiträge
Marantz NR1403 & Magnat Vector 207
selecta77 am 31.10.2013  –  Letzte Antwort am 12.11.2013  –  14 Beiträge
Magnat Vector 207 oder Alternative
xxyy-de am 24.11.2014  –  Letzte Antwort am 04.12.2014  –  25 Beiträge
Magnat Vector 207 oder Magnat Quantum 655
Zeppelin03 am 26.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  3 Beiträge
magnat vector 207 oder canton gle 490
ericcire am 20.09.2013  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Magnat
  • JBL
  • Dali
  • Canton
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 138 )
  • Neuestes Mitgliedrosalieana12345
  • Gesamtzahl an Themen1.345.190
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.700