Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gebrauchtpreise LS Burmester 995

+A -A
Autor
Beitrag
-helli-
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 11. Jan 2015, 12:30
Hallo zusammen,
da die Preise doch sehr variieren und z.T. meines Erachtens weit überhöhte Preise aufgerufen werden, würde ich gerne die ungefähren Gebrauchtpreise als Anhaltspunkt für ein Paar der folgenden Lautsprecher in einwandfreiem Gebrauchtzustand bei Kauf von privat wissen:

Burmester 995 (MK1)
Burmester 995 (MK2)
Burmester 995 (MK3)

Danke für die Infos, VG helli
Octaveianer
Stammgast
#2 erstellt: 11. Jan 2015, 16:50
die letzten 20 Jahre haben gezeigt , dass man durchschnittlich 1/3 des NP zahlen wird. Klar werden bei bestimmten Marken und Serien , man nehme da einmal das legendäre Tape Nakamichi Dragon, "Monster" Preise aufgerufen.

Aber ein Anhaltspunkt sage ich mal n drittel des NP

Gruß
basti__1990
Inventar
#3 erstellt: 11. Jan 2015, 21:38
dafür hättest du auch ruhig dein altes Thema weiter nutzen können
Und ich sags nochmal auch wenn du es nicht hören magst, dich einfach auf die Burmester 995 zu versteifen ohne wenigstens 2 andere LS in der Preisklasse gehört zu haben ist Wahnsinn.
-helli-
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Jan 2015, 22:12
Hallo...danke...nein, habe mich keineswegs auf die Burmester festgelegt...allerdings ist es natürlich schwierig, sich vor einem Gebrauchtkauf jede Box daheim anzuhören und ein gewisses Restrisiko bleibt immer...aber ich werde in der Tat versuchen, das ein oder andere Testobjekt zu bekommen...
basti__1990
Inventar
#5 erstellt: 11. Jan 2015, 22:21
es geht ja nicht nur ums daheim hören. für den ersten groben Überblick mit den eigenen Ohren reicht es auch beim Händler zu hören.
Burmester ist nicht gerade für seine Preis/Leistung bekannt. Für 1/3 des Neupreis der Burmester 995 bekommst du locker auch neu sehr gute LS.
-helli-
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 16. Jan 2015, 08:03
Hallo, ich habe bei einem Bekannten eine Dynaudio Contour 3.0 aus dem Jahr 2000 gehört. Hat mir sehr gut gefallen. Er würde sie mir auch für ungefähr 1000 Euro verkaufen. Allerdings geht mir optisch die Burmester 995 nicht aus dem Kopf. Was meint ihr, soll ich die Burmester auch noch wo probehören, oder ist sie eurer Erfahrung nach auch nicht besser als die Dynaudio?
arizo
Inventar
#7 erstellt: 16. Jan 2015, 08:20
Hallo.

Ich hatte mir vor ungefähr drei Jahren ein Paar B25 gekauft.
Beim Probehören beim Händler fand ich sie ganz toll.
Mit der Zeit habe ich aber gemerkt, dass mich der Klang genervt hat.
Jetzt habe ich seit einem halben Jahr B&W und bin sehr zufrieden.
Ich würde auch unbedingt empfehlen, dir andere Lautsprecher anzuhören.
Die Burmester sehen gut aus.
Den besseren Klang machen aber meistens andere Hersteller, die sich auf Lautsprecher spezialisiert haben.
Du solltest unbedingt die 995 probehören und dabei versuchen, möglichst objektiv zu bleiben.
Vielleicht nimmst du einen guten Freund oder Partner mit.
Frauen sind da sehr praktisch.
Sie finden Boxen meist einfach nur hässlich und beschränken sich tatsächlich nur auf den Klang.
Blöderweise geht meine Frau nicht beim Kauf von Lautsprechern mit...
-helli-
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 16. Jan 2015, 10:56
ok...ja, in der Tat muss ein LS auch frauenfreundlich sein. Die Testreihungen in den einschlägigen Magazinen sind also auch nur ein grober Anhalt?Kann jmd konkret zu etwas zu der Dynaudio Contour 3.0 sagen?Scheint ja sehr massiv verarbeitet zu sein bei 34 kg auf die Grösse.
Das Problem ist eher, dass mir die Burmester 995 MK3 zu teuer ist und die Mk1 oder 2 nur schwer (wenn überhaupt) als Testobjekt zu bekommen ist. Was würdet ihr für eine 15 Jahre alte Dynaudio Contour 3.0 aus erster Hand mit leichten Gebrauchsspuren noch bezahlen an meiner Stelle?Sind sie für wandnahe Aufstellung überhaupt geeignet?Welche alternative, gebrauchte Highend Box bis ca. 1300 Euro wäre u.U. interessant für mich?AudioPhysic Scorpio?Lua?Ich habe T+A elektronik, hattte die T+A TAL X1, die war mir zu unmusikalisch und wirkte auf mich langweilig.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 16. Jan 2015, 11:07
die tests kannst du alle vergessen oder hast du schon mal schlechte gelesen? ein test kann man lesen um sich zu informieren wie boxen oder andere geräte aufgebaut sind und was sie für funktionen haben, nach der bewertung zu kaufen ist meiner meinung nach absurd.
es gibt unzählige gute boxen, man findet sie in dem man sich vieles anhört und letztendlich vor dem endgültigem kauf zu hause testet.
die raumakustik hat ihre regeln und fragt nicht was dir gefällt

höre die boxen von z. b. KEF, phonar, focal an.
sonst um gezielte tipps zu geben müsstest du die fragen beatworten.




-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?

-Wie groß ist der Raum?

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

-Welcher Verstärker wird verwendet?

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

-Wie laut soll es werden?

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)


[Beitrag von Soulbasta am 16. Jan 2015, 11:09 bearbeitet]
-helli-
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 16. Jan 2015, 11:18
danke für die Antwort. Mein Hörraum ist mit knapp 20 Quadratmeter eher klein. Zuspieler T+A PA 1200 R mit T+A CD 1220 R. Wichtig ist mir schon ein analytischer Klang, ohne dass aber Musikalität verloren geht. Ich hatte bisher Canton Karat M80 und T+A Tal X1. Die M80 hatten mir eigentlich besser gefallen. Bin aber umgezogen und habe mir zwecks wandnaher Aufstellung die T+A geholt. Aufstellungsabstand ca. 2 m, wandnahe Aufstellung (max. ca. 20 cm von Wand weg), Hörastand ca. 3m. Standlautsprecher mit max. 1,10 m Höhe, kein Sub.
arizo
Inventar
#11 erstellt: 16. Jan 2015, 11:30
Soweit ich weiß, konstruieren Tannoy und PMC ihre Boxen für wandnahe Aufstellung.
Ich finde den Hochtöner von Tannoy viel zu schrill.
Das ist aber Geschmackssache. Vielleicht gefällt er dir.
PMC finde ich sehr ansprechend.
Harbeth klingt auch traumhaft, ist aber vom Aussehen her.... nun ja....speziell....
Sehr schön und mittlerweile auch relativ analytisch ist Elac.
Ich habe von Elac ein paar BS244. Die klingen eher warm.
Produzieren in meinem 15qm großen Zimmer auch erstaunlich viel Tiefgang.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Jan 2015, 12:00
auch wenn du nach standboxen suchst (obwohl die aufstellung dagegen spricht) würde ich dir empfehlen sich die KEF LS50 anzuhören.
ergänzt mit einem guten geschlossenem sub ist das ein tolles hörerlebnis.
hier ist ein bericht (kein test) über die tollen boxen.
http://www.hifi-foru...2053&back=&sort=&z=1
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher Burmester Rondo 995
-helli- am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  7 Beiträge
Audioplan Kontrast 3 vs. Burmester 995 Rondo vs. Dynaudio Contour 3.0
-helli- am 17.01.2015  –  Letzte Antwort am 21.01.2015  –  15 Beiträge
Vollverstärker Burmester 959: Welche LS?
Planloser2015 am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  10 Beiträge
Naim CD-Player (Gebrauchtpreise)
zappa67 am 31.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  4 Beiträge
Burmester Vollverstärker
soda1166 am 30.03.2008  –  Letzte Antwort am 01.04.2008  –  9 Beiträge
Burmester Endstufe 878
freax am 07.01.2005  –  Letzte Antwort am 08.01.2005  –  8 Beiträge
Classé Burmester oder Accuphase???
le_Bernd am 08.03.2005  –  Letzte Antwort am 10.03.2005  –  39 Beiträge
Audionet, Burmester, Gryphon, MBL
wopper_uk am 21.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  9 Beiträge
Pioneer CS 901 oder CS 995
-marcel92- am 25.11.2013  –  Letzte Antwort am 25.11.2013  –  3 Beiträge
Burmester 991 oder 051 Vollverstärker
ajcountry am 30.09.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • T+A
  • KEF
  • Unison Research
  • Nakamichi

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitglied10hififorum10
  • Gesamtzahl an Themen1.346.131
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.208