Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


(Kompakt)Lautsprecher - für 13m² - wandnah - bis 300€

+A -A
Autor
Beitrag
DiePotze
Neuling
#1 erstellt: 20. Jan 2015, 11:30
Hallo Leute,

ich suche ein neues Paar Lautsprecher. Den ausgefüllten Fragebogen findet ihr hier unter dem Post. Falls noch weitere Angaben benötigt werden liefere ich die gerne nach.

Kurzer Hintergrund: Wir leben zu zweit in einer 2-Zimmer Wohnung. Die Möglichkeiten, den Raum im Bezug auf seinen Klang zu optimieren sind aus verschiedenen Gründen nicht oder nur begrenzt gegeben (Das Sofa kann nicht von der Wand weggerückt werden und die Boxen können nicht vor den Tisch aufgestellt werden). Deshalb macht es - denke ich zumindest – Sinn etwas zu finden, was zum Bereich der soliden Mittelklasse zählt und im gesunden Verhältnis zu den restlichen vorhandenen Klangbeeinflussenden Elementen steht. Belehrt mich hier gerne eines besseren, wenn ich mich auf dem Holzweg befinde ;-)

Nach meinem aktuellen Informationsstand würde ich mir die Dali Zensor 1 zulegen, da ich an verschieden Stellen gelesen habe, dass diese einen guten Klang haben (nur etwas schwach in den tieferen Frequenzen), dass sie gut mit einer wandnahen Aufstellung zurechtkommen (wegen der Schwäche in tieferen Frequenzen) und sie außerdem klein gebaut sind (entsteht dadurch die Schwäche in tieferen Frequenzen? :P). Vielleicht gibt es aber auch inzwischen andere Boxen in der Preisregion, die die Zensor 1 austrumpfen (viele der Kaufberatungen waren bereits 1-2 Jahre alt).

[edit]: Vielleicht noch ein weiteres Puzzelstück an Hintergrundinformation:

Würde ich schätzen müssen, so würde ich auf etwa 1 oder 2 Jahre tippen, die wir erstmal noch in der Wohnung bleiben werden. Wenn es dann zum Umzug kommt stehen die Chancen nicht schlecht, dass es in eine Wohnung mit mehr Platz gehen wird, so dass vielleicht auch eine feiner ausgelegte Musikecke realisierbar sein wird.
Neben dem ästhetischen Empfinden meiner Freundin wäre das meiner Meinung nach noch ein weiteres Argument für verhältnismäßig kleine Lautsprecher. Dadurch hätte ich in 1-2 Jahren die Möglichkeit, die jetzt neu gekauften Boxen in einem der anderen Zimmer noch sinnvoll unterzubringen, während in der Stube aufgerüstet wird. [/edit]

Grundsätzlich hab ich auch kein Problem mit gebrauchten Lautsprechern, aber da ich da leider kein Fachmann bin fürchte ich, dass die Gefahr recht groß ist, dass ich mir da Schrott andrehen lassen…

Vielen Dank schon mal für eventuelle Vorschläge.

Martin


-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?

ca. 300 €

-Wie groß ist der Raum?

26m², jedoch muss nur etwa die Hälfte beschallt werden -> 13m²

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

Skizze - Wohnzimmer

(Bisher eher kahle Wände und Fliesenboden, die Regale sind alle nicht höher als Hüfthöhe)

(R1) und (R2) sollen Alternativen zur Aufstellung des rechten Lautsprechers darstellen. Ich denke, dass (R2) die bessere Wahl ist, da auch gerne mal in Gesellschaft Musik gehört werden soll und so das Sofa besser abgedeckt ist. Leider beschränkt das Fenster hier die Aufstellungsmöglichkeiten zwischen den beiden vorgeschlagenen Positionen). Der aufgezogene Winkel scheint mit ~64° noch im grünen Bereich zu sein.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

Kompakt-/Regallautsprecher. Ich denke, dass eine Montage an der Wand am günstigsten wäre, speziell da der Tisch und das Regal der Musik-Anlage nicht gleich hoch sind. Aber wie man aus der Tiefe des Regals entnehmen kann müssen die Lautspräche so oder so mit der Nähe zur Wand zurechtkommen.

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

Ich wohne nicht alleine und für meine bessere Hälfte ist ein ausgewogenes Erscheinungsbild des Wohnzimmers leider wichtiger als der Klang der Musik… also gerne dezent, aber nicht um jeden Preis… wenn es die Wahl zwischen großen und kleinen gibt, dann werden es aber bei sonst gleichen Voraussetzungen die kleinere.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

Ja, wir haben einen Subwoofer von Heco. Artikelbezeichnung „130 4210“. Ich finde dazu leider nicht wirklich viel im Internet. Hinten drauf steht „Impedanz 4 Ohm, Musikbel. 150W, Nennbel. 100W“.
Grundsätzlich ist es nicht unmöglich diesen weiter aufzustellen oder einen neuen zu beschaffen, ich würde aber natürlich erst einmal neue Boxen besorgen und mir selbst anhören, ob diese ohne Subwooferunterstützung für meine Ansprüche bereits ausreichen.

-Welcher Verstärker wird verwendet?

Wir haben einen voll funktioinsfähigen Pioneer A-109. Persönlich scheint mir der, mit Rücksicht auf den Raum und die Verwendung, als ausreichend. Eine Fernbedinung brauche ich zum Beispiel nicht und für ein 2. Paar Boxen habe ich auch keinen Platz.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden?

Vorwiegend Rockmusik und Heavy Metal. Abgespielt vom Platten- und CD-Spieler (CD-Player hab ich grad nicht auf dem Zeiger welcher es ist. Als Plattenspieler haben wir einen Dual 626). Eventuell würde ich auch den PC an die Anlage anschließen, falls wir mal einen Film schaun, jedoch ist das von der Priorität deutlich unterhalb der Musikwiedergabe angesetzt.

-Wie laut soll es werden?

Zimmerlautstärke, am Wochenende auch mal mehr. Wilde Partys werden bei uns jedoch eigentlich nicht gefeiert.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

… bin ich überfragt.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

… bleibe ich überfragt.

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?

Bewusst nur die Heco Satelit Boxen, die derzeit an der Anlage hängen...

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)

Nein.

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)

42899 Remscheid. Mehr als 30 km eher nicht.


[Beitrag von DiePotze am 20. Jan 2015, 14:45 bearbeitet]
DiePotze
Neuling
#2 erstellt: 21. Jan 2015, 08:44
Hrm… :-D Ich stelle einfach mal zwei konkrete Fragen:

- Scheint die Kombination meines Verstärkers mit den Zensor 1 ausreichend? Ich hab an andere Stelle hier im Forum zum Beispiel die Bemerkung gelesen, dass ein bestimmtes Paar Lautsprecher (ich weiß leider nicht mehr den Typ und hab auch den Beitrag grad nicht gefunden) einen guten Sound bieten würde, jedoch vorausgesetzt, dass sie an einen Verstärker mit ausreichend Leistung betrieben würden.

- Wie verhält es sich mit dem Abstand zwischen Hörplatz und Lautsprechern? Es wird hier immer und immer wieder auf 2-3 Beiträge zur richtigen Positionierung von Lautsprechern und den Komponenten von guten Stereo Ton verwiesen:
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
… ca. 3 Meter Abstand scheinen da schon recht viel zu sein und die Zensor 1 sind keine sonderlich großen Boxen und der Pioneer A-109 gehört ja auch eher zur Einsteigerklasse. Ist an der Stelle vielleicht ein anderer Kompromiss günstiger? Derzeit schaue ich ja eher auf Boxen, die sich mit suboptimalen Bedingungen gut schlagen. Vielleicht lohnt es sich doch auch nach welchen zu gucken, die zwar nicht so gut mit der Nähe zur Wand zurechtkommen, dafür aber die relativ hohe Entfernung besser handhaben? Oder sind 3m doch gar nicht so viel?
Mickey_Mouse
Inventar
#3 erstellt: 21. Jan 2015, 10:39
die Sache ist ganz einfach die: je dichter du an den LS dran sitzt, desto mehr hörst du im "Nahfeld" und die Raumeinflüsse reduzieren sich (Extrembeispiel: Kopfhörer).

Über Leistung würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen, oder willst du Disco Pegel fahren?
Damit es sich doppelt so laut anhört, musst du 10dB drauflegen und das bedeutet auch die 10 (zehn!) fache Leistung! Doppelte Leistung bringt dir +3dB, doppelter Abstand in geschlossenen Räumen zwischen -3...-6dB.

Es kommt nicht nur auf den Bass bei wandnaher Aufstellung und einem halligen Raum an, sondern auch wie die LS abstrahlen. Im Prinzip wie viel % des Schalls am Ohr direkt von den LS stammt und wie viel davon erst von überall reflektiert wurde.
Wie gut oder schlecht sich da jeder LS macht musst du bei dir zuhause ausprobieren, das hängt von viel zu vielen Dingen ab.

Die Heco Music Colors sollen angeblich ganz gut mit diesen Verhältnissen klar kommen, weil sie dafür ausgelegt sind, die würde ich mir vielleicht alternativ mal anhören.
DiePotze
Neuling
#4 erstellt: 21. Jan 2015, 15:10

Mickey_Mouse (Beitrag #3) schrieb:
Die Heco Music Colors sollen angeblich ganz gut mit diesen Verhältnissen klar kommen, weil sie dafür ausgelegt sind, die würde ich mir vielleicht alternativ mal anhören.


Vielen Dank, die schreib ich mir mal mit auf die Liste.

Grundsätzlich ist es wahrscheinlich erst einmal ratsam die kleinen Satelit Boxen, die momentan noch beide links und rechts auf dem Regal der Anlage stehen, entsprechend meiner Skizze zu positionieren (Sowohl die Couch als auch der Tisch mit Sideboard sind relativ neu bei uns in der Wohnung, von daher gab es die Möglichkeit noch nicht allzu lange das zu tun :-)). Vielleicht tun sich hierdurch ja bereits irgendwelche neuen Erkenntnisse auf. Auf jeden Fall ermöglich dass dann erst den Vergleich zu neuen Lautsprechern, welche ja ebenfalls an die Stelle sollen. Also geht es die Tage zum Baumarkt, um entsprechendes Lautsprecherkabel zu kaufen.

Gibt es bei der Positionierung in der Skizze irgendwelche grundsätzlichen Fehler? Man könnte ja auch die linke Box weiter von der Seitenwand weg stellen, jedoch kann das Sofa nicht entsprechend mitwandern... Mal sehen wie sich das auswirkt.


[Beitrag von DiePotze am 21. Jan 2015, 15:11 bearbeitet]
DiePotze
Neuling
#5 erstellt: 22. Jan 2015, 08:48
... ok. Ich hab Bilder der Heco Music Colors meiner Freundin gezeigt und wurde darüber informiert, dass die Hochglanzoptik sich gar nicht mit der restlichen Wohnungseinrichtung verträgt. Zugegebenermaßen hat sie damit auch absolut recht :-)

Bei weiterem Stöbern durch's Forum habe ich von den JBL Studio 220 gelesen, welche ebenfalls mit einer wandnahen Positionierung recht gut zurecht kommen sollen. Preislich sind sie noch etwas günstiger als die Zensor 1. Die werde ich mal mit auf die Liste setzen.
Ich hoffe mal, dass ich Anfang nächsten Monats 2 oder 3 Paar Lautsprecher zusammen habe, die zumindest tendenziell zu meiner Situation passen. Die werden dann einfach bestellt und das am besten klingende Paar bleibt bei mir, während die anderen wieder zurück gehen.

Eine weitere Frage wäre, ob so eine Wandhalterung grundsätzlich Sinn macht? Wie schon geschrieben wären der Tisch und das Regal der Anlage auf unterschiedlichen Höhen. Irgendwie müsste man die Lautsprecher also auf die selbe Höhe bringen. Prinzipiell könnte man das ja auch mit 2 unterschiedlichen "Podesten" auf dem Tisch und dem Regal erreichen. Gibt es da Gründe, die für das eine oder andere sprechen?
DerNeuling22
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Jan 2015, 09:03
Hallo !

Da ich auch nicht viel platz habe hatte ich mir erst ein 5,1 System Marke Teufel geholt. Rate ich dir von ab !
Ich hab die empfhelung bekommen mir normale LS zu holen.
habe mir dann diese Geholt,
Heco

Ich muss sagen bin recht zufrieden ! Sind keine Brüllwürfel.

Ich betreibe diese noch mit nem SUB, Teufel sub

In kombi bin ich recht zufrieden. und das Ganze braucht auch nicht viel platz bis auf den sub.


anlagew

evtl hatz bissel geholfen da ich auch kein fachmann bin =)
Firschi
Stammgast
#7 erstellt: 22. Jan 2015, 09:09
Wenn du dir das zutraust, ist DIY doch eine schicke Lösung für euer "Problem". Du bekommst klasse Sound für überschaubares Geld und bestimmst das Design einfach selbst.

Meine Empfehlung für wandnahe Aufstellung: Vota 1 von Lautsprecherbau.de

Wenns eine Nummer größer sein darf: SB18 oder Audible17
DiePotze
Neuling
#8 erstellt: 22. Jan 2015, 12:40
Super. vielen Dank! Die Heco Victa II 201 schreibe ich erstmal ebenfalls auf die Liste. Denkst du, dass die Lautsprecher auf jeden Fall die Unterstützung des Subwoofers brauchen?

Auch vielen Danke für den DIY Vorschlag. Grundsätzlich bin ich da ein großer Fan von, jedoch hab ich 2 Bedenken:
Erstens scheinen DIY-Lautsprecher keine Verkleidung an der Vorderseite zu haben (kann man die auch einfach selbst um eine solche erweitern). Mit offenen Chassis bekomme ich wohl wieder direkt die rote Ampel von meiner Freundin vorgehalten ;-)
Zweitens ist es bei solchen Bausätzen ja so, dass man das Ergebnis erst hören kann, wenn man fertig gebaut hat. Dann ist es aber auch schon zu spät für die Rückgabe, falls es nicht gefällt. Da scheint mir die DIY-Lösung besser als Option geeignet, wenn man bereits 1 oder 2 paar Lautsprecher zu hause hat.
Firschi
Stammgast
#9 erstellt: 22. Jan 2015, 13:12

DiePotze (Beitrag #8) schrieb:
Erstens scheinen DIY-Lautsprecher keine Verkleidung an der Vorderseite zu haben (kann man die auch einfach selbst um eine solche erweitern).

Klar kann man eigene Abdeckungen anbringen.

DiePotze (Beitrag #8) schrieb:
Mit offenen Chassis bekomme ich wohl wieder direkt die rote Ampel von meiner Freundin vorgehalten ;-)

Legt sie dir auch morgens die Kleider hin und bestimmt, mit welchen Freunden du dich treffen darfst? Falls ja: Gelbe Karte, rote Karte, RAUS! Von wegen Emanzipation...

DiePotze (Beitrag #8) schrieb:
Zweitens ist es bei solchen Bausätzen ja so, dass man das Ergebnis erst hören kann, wenn man fertig gebaut hat. Dann ist es aber auch schon zu spät für die Rückgabe, falls es nicht gefällt.

Probehören ist fast immer bei den Entwicklern oder Community-Mitgliedern möglich.

DiePotze (Beitrag #8) schrieb:
Da scheint mir die DIY-Lösung besser als Option geeignet, wenn man bereits 1 oder 2 paar Lautsprecher zu hause hat.

Jo, mehr ist fast immer besser. Aber das Argument erschließt sich mir nicht.


[Beitrag von Firschi am 22. Jan 2015, 13:13 bearbeitet]
DerNeuling22
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Jan 2015, 13:13


Super. vielen Dank! Die Heco Victa II 201 schreibe ich erstmal ebenfalls auf die Liste. Denkst du, dass die Lautsprecher auf jeden Fall die Unterstützung des Subwoofers brauchen?


Also für meinen Geschmack ja !
Ich mags wenn ich den Bass fühle ^^ Aber am besten immer selbst testen.
Du besitzt ja eh einen Sub ?
ich hatte mal Canton GLE aber für 13m² ? ^^
Canton gle
Die benötigen keinen Sub aber ich denke das Sie für dich zu groß sind ? sind aber auch über deinem budget


[Beitrag von DerNeuling22 am 22. Jan 2015, 13:24 bearbeitet]
DiePotze
Neuling
#11 erstellt: 27. Jan 2015, 07:49
Eine Frage hätte ich noch zur Wandhalterung der Dali Zensor 1:

Wenn man die integrierte Wandhalterung verwendet, dann liegen die Lautsprecher flach an der Wand an. Ein Ausrichten auf den eigenen Platz ist so nicht möglich, jedoch werden die Lautsprecher ja auf die integrierte Halterung ausgelegt sein, oder nicht...?
Mein Bauchgefühl grummelt jedoch bei der Überlegung, ob das so optimal ist oder ob ich mir da nicht lieber Wandhalter zulegen sollte, die man dann noch genauer justieren kann.

Hat da jemand bereits Erfahrung mit gemacht?
DiePotze
Neuling
#12 erstellt: 29. Jan 2015, 12:31
Aktueller Stand:

Die Heco sind wegen ihrer Form doch aus der Auswahl geflogen... trotzdem vielen Dank für den Tipp!
Die DIY Variante behalte ich im Hinterkopf. Jedoch glaube ich, dass es nicht die optimale Lösung ist, wenn es erstmal drum geht sich bewusster mit dem Thema Lautsprecher zu befassen.

Ich hab jetzt die Dali Zensor 1 und die JBL Studio 220 bei Amazon bestellt (Ich hoffe mal, dass die dort sehr unkompliziert sein werden, was die Rückgabe betrifft.

Welche von beiden mir besser gefallen bleiben, die anderen wandern zurück (ich hoffe mal, dass nicht der ungünstige Fall eintritt und mir beide so gar nicht zusagen).

Außerdem hab ich mir direkt ein paar Wandhalter mit bestellt und ein Kabel:
http://www.amazon.de...lterung+lautsprecher
https://www.amazon.d...01_s00?ie=UTF8&psc=1

Im Laufe der nächsten Wochen bin ich hoffentlich klüger :-)
Ingo_H.
Inventar
#13 erstellt: 29. Jan 2015, 12:49
Wenn Du die Lautsprecher an die Wand hängen willst wären noch die Q Acoustics 2010i oder 2020i mit den passenden Wallbrackets WB2000 eine tolle Lösung gewesen. Gibt es in UK recht günstig zu kaufen, nur liefern nicht alle Händler nach D

http://www.qacoustics.co.uk/2000i-series-wall-bracket.htm
DiePotze
Neuling
#14 erstellt: 30. Jan 2015, 11:26
Danke für den Tipp! Aber für mich ist dies das erste Mal, dass ich durch das "Bestellen-Probehören-Zurückschicken"-Prozedere gehe. Da halt ich es lieber einfach und bestelle nur über Amazon, die ja grundsätzlich sehr zuvorkommen sind was die Kundenbetreuung angeht. Bei 'ner Bestellung aus England wär mir ein wenig mulmig ;-)
Wiley
Stammgast
#15 erstellt: 30. Jan 2015, 11:54
Dali Zensor ist sicher eine gute Wahl wenn sie direkt an die Wand müssen (über die Hecos kann ich nix sagen - sind vielleicht ebenso geeignet).
WENN ein wenig Wandabstand auf Ständern machbar wäre, würde z.B. versuchen statt 250,- für eine neue Zensor 1 für ein wenig mehr eine gebrauchte Zensor 3 zu bekommen.
Auch geeignet an der Wand sollen Canton GLE 436 sein. Sind auch immer mal unter 300,- zu bekommen. Selbst gehört habe ich sie aber noch nicht - wäre sicher mal interessant die direkt gegen die Zensor 1 wandnah zu testen...
DiePotze
Neuling
#16 erstellt: 30. Jan 2015, 13:47
Zumindest laut Amazon sollen beide Lautsprecherpaare morgen ankommen. Je nachdem wie lang es dauert sie zu testen, zurück zu schicken und die Kohle wieder zu bekommen, bestell ich im Anschluss noch mal die Canton GLE 436. Um die nun auch noch parallel zu bestellen fehlt mir leider die temporäre Kohle :-) Danke aber für den Tipp!
Ingo_H.
Inventar
#17 erstellt: 30. Jan 2015, 16:25
Oder die hier. Ist zwar etwas teurer als in UK aber dann dafür mit Rückgaberecht.

http://www.redcoon.d...ich&utm_campaign=cpo

Wenn Canton, würde ich die Vorgänger 430.2 probehören. Haben nämlich statt Stoffabdeckungen noch die aus Metall.
DiePotze
Neuling
#18 erstellt: 02. Feb 2015, 12:17
Moin Leute,

am Wochenende sind die neuen Lautsprecher angekommen und wurden von mir getestet.

Der erste Vergleich war zwischen den aktuellen Satelitboxen mit Subwoofer und den JBL Studio 220.
Ich war bisher immer zufrieden beim Musikhören und hatte nicht das Gefühl, dass es mir an irgendwas fehlt. Nachdem ich die beiden Boxen jedoch nacheinander angehört habe musste ich feststellen, dass da doch ein gewaltiger Unterschied besteht. Bei den alten Boxen waren die Höhen sehr stark im Vordergrund. Speziell die Becken haben offenbar ein Scheppern erzeugt unter dem die anderen Instrumente untergegangen sind. Mit den JBL Studio 220 höre sich das dann ganz anders an. Die Höhen und Tiefen kommen hier in einem viel ausgewogeneren Verhältnis zur Geltung und man kann all das was da in der Musik passiert um einiges deutlicher und differenzierter hören. Hinzu kommt, dass der Räumliche Effekt für mich um Länger stärker bei den JBL Lautsprechern wahrgenommen wird. Ich bin tatsächlich begeistert was da noch an Raum nach oben zu sein scheint!

Im Anschluss habe ich dann die JBL mit den Dali Zensor 1 verglichen. Auch diese spielen Musik auf einem ganz anderen Level ab, als es mit meinem alten System möglich war und mir als Neuling, dem sich in dem Moment ohnehin eine neue Welt erschließt, fällt es schon etwas schwerer hier einen Favoriten zu nennen. Was mir bei den Zensor 1 vielleicht etwas besser gefällt ist, dass der Klang der Gitarren deutlicher zum Vorschein kommt. Das hat aber, denke ich, zwei Gründe: Zum einen ist der Bass hier etwas weniger knackig, zum anderen klingen sie für mich insgesamt etwas schärfer als die JBL Studio 220. Für die Gitarren ist das gut, jedoch nicht für den gesamten Klang der Musik. Diese fühlt sich bei den JBL wärmer und runder an. Auch die angesprochene Räumlichkeit kommt bei den Zensor 1 nicht so zum Vorschein wie bei den JBL.

Ich habe mich also nun für die JBL Studio 220 entschieden. Diese haben für mich hier im Wohnzimmer einen angenehmen, ausgewogenen und weiten Klang, gleichzeitig aber in tiefen Tönen immer noch einen guten Druck. Dass sie ein paar Euro billiger sind und mit den runden Seitenkanten besser ins Bild des Stube passen sind kleine positive Extras, die jedoch nichts mit der Entscheidung zu tun hatten. Vielen Dank soweit für die Ratschläge!

(Wenn ich in ein paar Jahren erneut mit der Überlegung spiele mir neue Lautsprecher zu zu legen, werde ich mir zum Testen eine Möglichkeit beschaffen, um sie gleichzeitig anzuschließen und einfach zwischen ihnen hin und her zu schalten. Das erleichtert das Ganze und gibt auch bessere Möglichkeit zum Vergleich.)


Martin

Ps: Ich hab auch direkt die Wandhalterungen angebracht. Da werde ich bestimmt noch etwas Feintuning in den nächsten Tagen durchführen. Ich hab hier im Forum von Apps gelesen, die dabei helfen sollen. Lohnt sich so etwas für meine Situation?
Außerdem habe ich mir einen Blue Tooth Sender für den PC und Empfänger für die Anlage bestellt. Wenn der ankommt werde ich noch mal kurz berichten, wie er mir gefällt ;-)
Wiley
Stammgast
#19 erstellt: 02. Feb 2015, 14:06
Glückwunsch - wenn Du zufrieden bist hast Du alles richtig gemacht!
Viel Spaß beim Hören!

Zu Apps zum Einmessen kann ich keine Erfahrungen beisteuern.
Deine Ohren sind die wichtigsten Apps dabei
Ansonsten: wenn sie umsonst sind und Du Zeit hast kannst Du ja mal etwas spielen - Geld dafür ausgeben würde ich persönlich eher nicht.
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 02. Feb 2015, 14:19
Hallo Martin,


bei den Zensor 1 vielleicht etwas besser gefällt ist, dass der Klang der Gitarren deutlicher zum Vorschein kommt. Das hat aber, denke ich, zwei Gründe: Zum einen ist der Bass hier etwas weniger knackig, zum anderen klingen sie für mich insgesamt etwas schärfer als die JBL Studio 220. Für die Gitarren ist das gut, jedoch nicht für den gesamten Klang der Musik. Diese fühlt sich bei den JBL wärmer und runder an. Auch die angesprochene Räumlichkeit kommt bei den Zensor 1 nicht so zum Vorschein wie bei den JBL.



Ich habe mich also nun für die JBL Studio 220 entschieden. Diese haben für mich hier im Wohnzimmer einen angenehmen, ausgewogenen und weiten Klang, gleichzeitig aber in tiefen Tönen immer noch einen guten Druck.


gratuliere zum guten Geschmack

Die JBL Studio 2X0 verzichten mit ihrer neutralen, räumlichen und angenehmen Spielwiese auf jegliche Effekthaschereien. Das was sie von sich geben, ist tadellos. Was sie nicht gut können, verlässt erst gar nicht den Lautsprecher. Dafür Dank an JBL.

Viel Spaß noch beim Musikhören!

VG Tywin
DiePotze
Neuling
#21 erstellt: 10. Feb 2015, 07:41
Mal ein kleiner Statusbericht nach ca. 2 Wochen:

Vom Klang der Lautsprecher bin ich nach wie vor fasziniert! Ich habe schon immer sehr gerne Musik gehört und jetzt entdecke ich so einige zusätzliche Ebenen bei Scheiben, die ich eigentlich schon eine gefühlte 1.000x gehört habe! Echt super!!!

Der Bluetooth Transmitter (oder wie man so was nennt) ist inzwischen auch angekommen und tut seine Dienste gut. Ich habe ihn in erster Linie gekauft um den Ton beim gucken von Filmen problemlos über die Anlage laufen zu lassen und die kleinen PC Lautsprecher in den Mülleimer wandern zu lassen. Das funktioniert problemlos und ohne nennenswerte und störende Zeitverschiebung zwischen Ton und Bild.

Und ein letzter positiver Punkt, der zumindest mir vorher ein paar Schweißperlen auf die Stirn gebracht hat: Amazon hat heute bestätigt, dass ich die Kohle für die zurück gesendeten Dali Zensor erstattet bekomme. Vollkommen ohne Portokosten oder sonstige Probleme! Sehr schön! :-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher wandnah
buergwo am 30.12.2015  –  Letzte Antwort am 30.12.2015  –  3 Beiträge
Kompakt- Regallautsprecher bis 300? paar
Anon1337 am 13.02.2016  –  Letzte Antwort am 14.02.2016  –  3 Beiträge
Kompakt Lautsprecher bis 300 ? Stückpreis
Panikus am 04.11.2005  –  Letzte Antwort am 01.12.2005  –  52 Beiträge
Tips für Kompakt-Lautsprecher bis ca. 300?/Paar
Meinzmainmeinz am 31.07.2012  –  Letzte Antwort am 07.08.2012  –  12 Beiträge
Stereo Kompakt/Regal-Lautsprecher bis 300 Euro + CD Player
RölliWohde am 08.12.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  30 Beiträge
Kompakt-/Nahfeld-LS bis 300?
catare am 20.03.2016  –  Letzte Antwort am 12.04.2016  –  9 Beiträge
Kompakt LS bis 300? für PC
doggtical am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  7 Beiträge
Kompakt/Standt Lautsprecher für Mein System
Racoon45 am 18.04.2013  –  Letzte Antwort am 06.05.2013  –  28 Beiträge
Suche: Kompakt-Lautsprecher bis 600?
xxftu am 30.08.2010  –  Letzte Antwort am 25.12.2010  –  164 Beiträge
Suche Kompakt-Lautsprecher bis 700 ?
schackchen am 20.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Dali
  • Canton
  • Pioneer
  • Heco
  • Q Acoustics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedSchmuff
  • Gesamtzahl an Themen1.344.842
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.986