Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-Verstärker - auftrennbar

+A -A
Autor
Beitrag
Quotengrote
Stammgast
#1 erstellt: 03. Mai 2015, 19:45
Moin,

kurz: Ich suche einen auftrennbaren Stereoverstärker(Receiver sind aber auch möglich).
Warum? Momentan habe ich einen Yamaha R-S 500 in den über Rec OUT ein Antimode 2.0 eingeschliffen ist. Funktioniert auch gut, aber zum wechseln der Quelle muss man jedes mal aufstehen da Rec OUT nur von Hand umzustellen ist. Der nächst größere von Yamaha wäre der R-S700, auch auftrennbar und mehr Leistung die ich nicht benötige.
Was gibt es in dieser Preiskategorie noch an auftrennbaren Verstärkern oder hat jemand eine Idee wie man das lösen könnte? Budget für den Verstärker ist bis 500€, gerne drunter. Bei den Receivern hab ich nichts in der Preisklasse gefunden was passen würde. Ich würde aber auch gerne bei der Designlinie von Yamaha bleiben.


[Beitrag von Quotengrote am 03. Mai 2015, 20:06 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 03. Mai 2015, 19:53
Hallo,

mein Tip hinsichtlich eines auftrennbaren Verstärkers im Budget ist der Sherwood RX-772.

VG Tywin
ATC
Inventar
#3 erstellt: 03. Mai 2015, 20:42
Moin,

gebrauchte Yamaha RX 797 gibt es für 100€ falls das ne Alternative sein sollte.
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 04. Mai 2015, 06:59

Ich würde aber auch gerne bei der Designlinie von Yamaha bleiben

Was spricht dann gegen den R-S700 ? Die Mehrleistung tut ja nicht weh

LG
JULOR
Inventar
#5 erstellt: 04. Mai 2015, 07:45
NAD C326 BEE oder etwas teurer der C356 BEE sind auftrennbar. Im Grunde bereits aufgetrennt über rückwärtige Cinchanschlüsse, die gebrückt sind. Muss man nur die Brücke rausnehmen.

NAD C326BEE


[Beitrag von JULOR am 04. Mai 2015, 07:47 bearbeitet]
Lichtboxer
Inventar
#6 erstellt: 04. Mai 2015, 07:54
Kurze OT-Frage: Wie heißen diese Brücken eigentlich? Würde gerne welche kaufen, finde aber nicht den passenden Suchbegriff.
Bodos
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 04. Mai 2015, 08:18

Lichtboxer (Beitrag #6) schrieb:
Kurze OT-Frage: Wie heißen diese Brücken eigentlich?


Cinchbrücken

Hier z.B.
JULOR
Inventar
#8 erstellt: 04. Mai 2015, 08:18
Die heißen "Brücken" oder auch "Jumper". Aber die müssen ja auch genau passen. Daher würde ich kurze Cinch-Kabel nehmen, wenn die originalen weg sind oder ausgetauscht werden sollen. Wie bei getrennten Vor-Endstufen. Sonst gibt es diese Brücken wohl nur als Ersatzteil beim Hersteller.
Hier mal die teure Variante: Kimber Cinch Brücke / Jumper


[Beitrag von JULOR am 04. Mai 2015, 08:23 bearbeitet]
~Lukas~
Inventar
#9 erstellt: 04. Mai 2015, 08:27
Hallo Lichtboxer,
Suche mal nach Cinch-Kabelbrücke, da findest du dann was du suchst, denn wie Julor geschrieben hat,
Diese Brücken haben teils verschiedene Abstände, weshalb du, wenn du nicht die genau passenden findest,
d.h. z.B. beim Hersteller, einfach eine solche Kabelbrücke verwenden kannst.

Sorry dür das OT...



Edit: Post bezog sich auf das uneditierte Posting von Julor, jetzt ist es doppelt gemoppelt


[Beitrag von ~Lukas~ am 04. Mai 2015, 08:29 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#10 erstellt: 04. Mai 2015, 08:30
(Sorry )
Habe meinen Beitrag editiert, nachdem ich deinen gelesen habe ...


[Beitrag von JULOR am 04. Mai 2015, 08:31 bearbeitet]
~Lukas~
Inventar
#11 erstellt: 04. Mai 2015, 08:42
Passt schon

Hier noch eine etwas günstigere Möglichkeit, die mir eben auf die Schnelle über den Weg lief: http://www.good-old-hifi.de/shop/pre-out-main-in-kabelbruecken/

Ich denke, da muss man kein Vermögen investieren in so eine kleine Verbindung.

Quotengrote
Stammgast
#12 erstellt: 04. Mai 2015, 10:10

Fanta4ever (Beitrag #4) schrieb:

Ich würde aber auch gerne bei der Designlinie von Yamaha bleiben

Was spricht dann gegen den R-S700 ? Die Mehrleistung tut ja nicht weh

LG

Eigentlich nichts, aber ich finde den Aufpreis etwas heftig, den R-S 500 hab ich für knapp 250€ bekommen und der R-S700 geht bei rund 370 los. Und da ich die Mehrleistung nicht benötige...Andererseits, wenn ich eminen CD-Player noch loswerde könnte ich auch den Sherwood RX-772, Yamaha RX 797
oder einen der NADs nehmen, das Design muss dann ja nicht mehr zusammenpassen.
Lichtboxer
Inventar
#13 erstellt: 04. Mai 2015, 10:11
Merci Euch beiden. Hatte nach stinknormalen Steckbrücken bzw. -bügeln mit allen erdenklichen Suchbegriffen gesucht, aber ohne Erfolg. Dachte an einen Euro bei Amazon oder so, also nix Spezielles. Momentan habe ich ein langes Cinchkabel, aber dann besorge ich mal ein ganz kurzes.

Vielen lieben Dank und nochmals sorry.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Yamaha R-S700 oder Ähnliche
Bass_hunter am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.03.2013  –  32 Beiträge
Upgrade von Yamaha R-S500 auf R-S700 sinnvoll?
Hann2014 am 19.03.2014  –  Letzte Antwort am 19.03.2014  –  4 Beiträge
Amp mit Rec-Out Selector
escape03 am 01.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.11.2007  –  6 Beiträge
Yamaha R-S700 oder R-N500 (geänderter Titel)
Maximo88 am 24.11.2013  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  8 Beiträge
Yamaha R-S700 oder Yamaha A-S500
SurvivalGamer am 17.04.2015  –  Letzte Antwort am 06.05.2015  –  18 Beiträge
nuBox 681 + Yamaha R-S700
jusaca am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 03.12.2013  –  15 Beiträge
Yamaha R-S700 mit Quadral Argentum 570
Kazool am 12.06.2016  –  Letzte Antwort am 19.06.2016  –  4 Beiträge
Yamaha R-S700 oder HK3490
snowblind89 am 12.11.2011  –  Letzte Antwort am 15.11.2011  –  24 Beiträge
Yamaha A-S501 oder R-S700
Keax am 29.10.2016  –  Letzte Antwort am 29.10.2016  –  3 Beiträge
Yamaha Stereo Receiver
Dennis_77 am 27.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.03.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Sherwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedconradbodo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.081
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.364