Welchen Verstärker für NuBox683?

+A -A
Autor
Beitrag
derPhilipp97
Neuling
#1 erstellt: 02. Jul 2015, 21:44
Hallo Community,

ich bin schon seid längerer Zeit auf der suche nach neuen Standlautsprechern.

Nach langer Recherche und vielen Test-Ergebnissen habe ich nun mal ein Auge auf die NuBox683 geworfen.
Das Problem ist nur das diese Lautsprecher in dem Handbuch mit einer Nennbelastung von 350 Watt angeben sind und einer Musikbelastung von 450 Watt.

Ich habe allerdings keinen Vollverstärker gefunden der so viel Leistung bietet für weniger als 500€!
Außerdem habe ich gelesen das diese Lautsprecher nicht richtig klingen wenn man sie mit einem Verstärker betreibt der nur beispielweise 90 Watt hat, stimmt das?

Was empfehlt ihr mir für einen Verstärker?

Vielen Dank schonmal!


[Beitrag von derPhilipp97 am 02. Jul 2015, 21:46 bearbeitet]
_Janine_
Inventar
#2 erstellt: 02. Jul 2015, 22:07
Die Nubox 683 haben einen Wirkungsgrad von 86 db da kannst du jeden Verstärker nehmen der mehr wie 20Watt pro Kanal bringt wenn man überlegt das du für diese Lautsprecher bei gehobener Zimmerlautstärke ca. 5 Watt brauchst.
Der würde zb vollkommen ausreichen und hat noch ein gutes Einmessystem an Bord was du bei reinen Stereoverstärkern nicht hast.
Klick http://www.amazon.de...ords=denon+avr+x1100
Willkommen im Forum


[Beitrag von _Janine_ am 02. Jul 2015, 22:08 bearbeitet]
derPhilipp97
Neuling
#3 erstellt: 02. Jul 2015, 22:14
Vielen Dank schonmal

Würde der Pioneer A-30-K mit einer Leistung von 70Watt pro Kanal auch reichen?
Könntest du so sagen mit welchem Verstärker sich diese Lautsprecher wahrscheinlich besser anhören würden?

Danke
Highente
Inventar
#4 erstellt: 02. Jul 2015, 22:23
Mach dir erst mal klar, das Watt beim Lautsprecher die maximale Belastbarkeit angibt bevor etwas kaputt geht. Die Watt beim Verstärker geben die maximale Leistungsabgabe des Verstärkers an. Wie laut ein Lautsprecher spielen kann, hängt vom Wirkungsgrad ab. Dieser wird in DB angegeben. 86 DB sind ein mittlerer Wirkungsgrad. Der Lautsprecher kann also durchaus stärkere Verstärker vertragen. Die 70 Watt des Pioneer sollten aber ausreichend sein.


[Beitrag von Highente am 02. Jul 2015, 22:25 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 03. Jul 2015, 01:27
also erstmal wie immer: ich würde auf Lautsprecher kein "Auge werfen" sondern mal "ein Ohr anlegen"!

bitte nicht falsch verstehen, ich will die Teufel nicht schlecht reden, aber es ist bei diesen Direkt Vertreibern (das gilt genauso für z.B. Teufel) halt so, dass sich viele Leute diese LS aus "Bequemlichkeit" bestellen, die von einem Jogurt-Becher PC System oder Getto-Blaster kommen. Natürlich sind die vom Sound ihrer ersten "richtigen" LS völlig begeistert. Das erklärt dann auch die euphorischen Bewertungen. Am besten finde ich dann immer Aussagen wie: "mehr LS braucht kein Mensch!" von Leuten, die noch nie im Leben etwas "besseres" gehört haben.

Ich habe lange Zeit LS mit einer Belastbarkeit von 300W mit einem 2*60W Verstärker in einem >30qm Zimmer betrieben. Nur für die Sylvester Party habe ich lieber eine der "fetten" Endstufen genommen.

Also wenn du ein "normales" Zimmer mit normalen Abständen (der Pegel fällt im Freifeld um 6dB pro doppeltem Abstand ab, d.h bei 4m brauchst du die 4-fache Leistung verglichen zu 2m, allerdings ist der Abfall in geschlossenen Räumen geringer) hast, dann brauchst du dir um die Leistung des Verstärkers keine Gedanken machen.
Willst du einen Raum mit >50qm auch für Tanz Parties beschallen, dann könnte es schon eng werden. Dann würde ich aber auch andere LS einsetzen
Slayerslayer
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Jul 2015, 06:50
Hallo,

das mit den Wattangaben Verstärker / Lautsprecher kannst Du in Deinem Fall wohl ignorieren.
Als Verstärker kann ich Dir den Pioneer A30 empfehlen. Betreibe ich mit B&W 683 S2 Lautsprechern und da gibt es auch nichts zu meckern.
Wegen den LS würde ich auch wie vorher schon erwähnt mal ein bisschen rum probieren. Also rein auf Basis von Testberichten / optischen Eindrücken solltest Du Dich da nicht festlegen.
Aber die NuBux683 ist bestimmt keine schlechte Wahl. Allerdings kommt es wirklich darauf an wie sich der LS bei DIR zuhause schlägt.
Kannst die aber getrost erst mal bestellen und dann testen. Im Rahmen des Widerrufrechts kannst Du die bequem ein paar Tage einspielen und testen und bei Nichtgefallen wieder zurück schicken.
Bevor ich mich für die B&W entscheiden habe, hatte ich auch eine Nubert und eine Teufel bestellt und getestet. Beide gingen wieder zurück und die Abwicklung hat 1a geklappt. Boxen wurden bei mir zuhause abgeholt.
Also auch mit Rücksendekosten keine Problem. Da der Pioneer A30 Anschlussmöglichkeit für zwei LS Paare hat konnte man auch immer schön zwischen den Testkandidaten hin und her schalten…
grendia
Stammgast
#7 erstellt: 03. Jul 2015, 07:15
Hast du schon mit Nubert gesprochen, welchen Verstärker Sie empfehlen?

Die 683 können richtig Dampf machen. Da fliegen Dir andere Boxen schon längst um die Ohren. Dazu braucht es aber keine 350 Watt. Schau dich mal bei Yamaha um, die haben richtig gute Teile für unter € 500,--. Ich persönlich bin ein Fan vom RS700. Diesen habe ich mir auch schon mit den 683 angehört.

Und Merk Dir: Du wirst in KEINEM HiFi Geschäft eine gute Meinung zu Nubert Boxen erhalten, das geht gegen Ihren Umsatz.

Ich habe Heco Boxen von 1991 - benötige Ersatzteile - gibt nichts mehr.

Ich Habe Nubert von 1976 - 2 Bassmembrane waren kein Problem. Die stehen noch heute hinter Ihren Produckten von früher.

Denk mal darüber nach.
derPhilipp97
Neuling
#8 erstellt: 03. Jul 2015, 09:10
Vielen Vielen dank für die vielen Beiträge von euch!

Allerdings verstehe ich immoment nicht so ganz wo Klanglich der unterschied zwischen diesen Verstärkern ist:

Pioneer A30 (70Watt reicht für Zimmer bis 25qm bei normalem hören vollkommen aus) =250€
Yamaha R-S700 (160Watt, aber ein Receiver) = 474€
Denon AVR-X1100W (Auch ein Receiver aber mit 145Watt) =350 €

Das mag jetzt vielleicht dumm klingen aber es kann doch eigentlich nicht sein, dass so ein Receiver (Denon AVR-X1100W) mit AirPlay und was weiß ich alles genau so gut klingt wie beispielsweise ein Vollverstärker (Pioneer A30) oder?

Könnt ihr mir mal sagen wo der unterschied zwischen einem reinen Vollverstärker und einem Receiver ist.

Hier könnte man z.B. mal den Pioneer A30 (Vollverstärker) mit dem Yamaha R-S700 (Receiver) vergleichen.

Vielen Dank schonmal!
8erberg
Inventar
#9 erstellt: 03. Jul 2015, 09:15
Hallo,

ein Receiver hat immer ein "Empfangsteil" (früher UKW-Radio, heute meist WLAN usw.) an Bord.

Doch, der Preisunterschied ist ganz einfach zu erklären: Hifi geht heute nur noch in kleinen Stückzahlen und daher sind die Preise dort sehr hoch

Elektronik kriegt man nur durch Massenfertigung preiswert hin.

Alles andere ist (m.E.dummes) Geschwurbel von Küchentischbastlern, die die Zeichen der Zeit nicht erkannt haben, gegen den Strom schwimmen und deren Kundschaft trotzdem langsam ausstirbt.

Hifi ist zwar noch nicht tot, aber es richt schon streng.

Peter
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 03. Jul 2015, 09:20
Hallo,

Das mag jetzt vielleicht dumm klingen aber es kann doch eigentlich nicht sein, dass so ein Receiver (Denon AVR-X1100W) mit AirPlay und was weiß ich alles genau so gut klingt wie beispielsweise ein Vollverstärker (Pioneer A30) oder?

die meisten dieser Geräte besitzen einen Modus der sich je nach Hersteller "Pure Audio", "Pure Direct" oder ähnlich schimpft, ist dieser aktiviert unterscheiden sie sich nicht von einem gleich kräftigen Stereo Amp.

LG
derPhilipp97
Neuling
#11 erstellt: 03. Jul 2015, 11:59
Also spielt es klanglich keine Rolle bei diesen Lautsprecher ob ich einen Receiver (Denon AVR-X1100W) nehme oder diesen Pioneer A30?
8erberg
Inventar
#12 erstellt: 03. Jul 2015, 12:08
Hallo,

absolut korrekt ermittelt.

Peter
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 03. Jul 2015, 12:09
In dieser Leistungsklasse spielt es mMn keine Rolle.

Die 683 kannst du mit keinem der genannten voll auslasten, ich glaube aber auch nicht das du das möchtest, schon deiner Gesundheit zu liebe

Man kann natürlich wunderar - und das wird hier gerne getan - irgendwelche Szenarien heraufbeschwören bei denen dann ein Monsteramp gebraucht wird, in den allermeisten Fällen ist das aber Unsinn.

Meine ehrlicher Meinung, bestell dir den Denon AVR-X1100W und höre es dir an, wenn es nicht reicht, noch etwas sparen und den 4100 testen

LG
derPhilipp97
Neuling
#14 erstellt: 03. Jul 2015, 12:18
Ja das habe ich dann glaube ich verstanden, vielen Dank

Aber wäre es dann nicht sinniger einen reinen Sterio-Receiver zu nehmen?
Slayerslayer
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Jul 2015, 13:37
Kommt drauf an was Du machen willst. Also ich höre ausschließlich Musik (Vinyl) und deshalb auch der pioneer A30. Genau dafür ist dieser ja konzipiert. Warum soll ich mit einen 7.1 receiver kaufen um dann mit 2 Lautsprechern ganz "normal" stereo Musik zu hören?! Wenn Du aber eine homecinema Anlage betreiben möchtest dann bringt der A30 dich natürlich nicht viel weiter.
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 03. Jul 2015, 14:00

Slayerslayer (Beitrag #15) schrieb:
Kommt drauf an was Du machen willst

Das sehe ich ganz genauso

Wenn du das was ein AV Receiver an Vorteilen bietet, z.B. Anschlüsse, Mehrkanalfähigkeit, Einmessystem, Airplay, WiFi, Spotify und hastdunichtgesehn nicht möchtest, kannst du natürlich einen Stereoverstärker nehmen.

Meine persönliche Empfehlung ist der Yamaha A-S501.

LG
ATC
Inventar
#17 erstellt: 03. Jul 2015, 18:40
Moin,

du hast ja noch einen Thread laufen,
die Lautsprecher sind wohl noch nicht gesetzt.

Falls du dich letztlich für die NuBox 683 entscheiden solltest wäre es auch kein Fehler mal im NuForum Leute zu diversen Amps in der Kombi mit der 683 auszufragen.

Es kommt auf deine Hörgewohnheiten an, wie laut du max. hören willst,
und was man im Voraus leider nicht wissen kann,
ob man vllt nicht doch noch am Bassregler drehen möchte....

Da wird es dann schnell recht eng, weil man so locker plötzlich mal die 10fache Leistung benötigt.
Anderes Spiel, für die Nubert Lautsprecher gibt es sogenannte ATM Module,
vllt rüstest du dieses ja nach, was je nach Einstellung die erforderliche Leistung wieder ordentlich nach oben treibt,

um das ATM einschleifen zu können ist übrigens ein vollständig auftrennbarer Verstärker sinnvoll, nur als Info.

Gruß
8erberg
Inventar
#18 erstellt: 03. Jul 2015, 18:48
Hallo,

warum?

Peter
ATC
Inventar
#19 erstellt: 03. Jul 2015, 18:52

8erberg (Beitrag #18) schrieb:
Hallo,

warum?

Peter


Damit die ganze Anlage fernbedienbar bleibt sowie das man die am Verstärker vorhandenen Quelleingänge weiterbenutzen kann.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Verstärker?
sneakpreview am 23.07.2010  –  Letzte Antwort am 23.07.2010  –  5 Beiträge
Welchen Verstärker
Max_S. am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 16.06.2011  –  9 Beiträge
Welchen Verstärker
teppisch am 20.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  6 Beiträge
Welchen Verstärker
MgX am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  2 Beiträge
Welchen Verstärker
Rolliwekiu am 30.04.2005  –  Letzte Antwort am 02.05.2005  –  6 Beiträge
Welchen verstärker?
michiausfuessen am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 20.11.2006  –  35 Beiträge
Welchen Verstärker
Nate23 am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  3 Beiträge
Welchen Verstärker. ?
Crime_Mob am 23.04.2008  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  6 Beiträge
Welchen Verstärker?
Greydi am 11.02.2014  –  Letzte Antwort am 11.02.2014  –  5 Beiträge
Welchen Verstärker?
Frozen_Parrot am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 01.12.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.941 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedDavidDavidDavid
  • Gesamtzahl an Themen1.382.721
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.337.059

Hersteller in diesem Thread Widget schließen