Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stromverbrauch Cambridge Audio Azur 651a / 740a 650 / 750 Watt

+A -A
Autor
Beitrag
Paul2014
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Jul 2015, 23:01
Lieber Nutzer,

vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben. Ich betreibe meine Ventos 809DC mit einem Yamaha AS1000.

Ich würde jedoch gern einen Engländer ausprobieren (wegen dem angeblich weicheren/wärmeren Klang).

Mich verunsichert jedoch die "maximale Leistungs-/Stromaufnahme" von 650/700Watt bei unter 10kg Gewicht. Bei Yamaha sind das gerade mal 350Watt bei 22kg Gewicht.

Wie kommt das? Ist hier die Meßeinheit eine und dieselbe bei den beiden? Oder liegt der Trick in der Definition von "maximaler" Stromverbrauch? Was ist die Zimmerlaustärke (wieviel % von der maximalen)?

Heißt das, dass ich an denselben LS bei derselben Lautstärke ca. doppelt so viel Strom verbrauche? Nicht dass ich geizig wäre, aber ich besaß früher einen CD-Receiver Marantz MCR 503 mit der Leistungsaufnahme von 55Watt... und nun 750Watt...

Ich glaube, ich verzichte lieber auf den Stromfresser und ziehe den kleineren Stromfresser vor. Zumal der AS1000 richtig gut ist. Ich war neugierig, ob mir der Azur mehr zusagt.

Danke!
Highente
Inventar
#2 erstellt: 22. Jul 2015, 09:22
Das Gewicht hat nun wirklich nichts mit dem Stromverbrauch zu tun. Die Wattangaben kannst du auch getrost vergessen. Sie sollen dem Käufer nur sugerieren " Boah ey kann der Laut". Wieviel Stromaufnahme tatsächlich möglich ist, kannst du anhand des verbauten Netzteils erkennen.
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 22. Jul 2015, 10:06

Mich verunsichert jedoch die "maximale Leistungs-/Stromaufnahme" von 650/700Watt bei unter 10kg Gewicht. Bei Yamaha sind das gerade mal 350Watt bei 22kg Gewicht

Beim Yamaha steht nichts von "maximale Leistungs-/Stromaufnahme", da steht nur "Leistungsaufnahme", das ist ein gemittelter Wert von dem niemand ausser dem Hersteller weiß wie er ermittelt wurde.

Du kannst mMn davon ausgehen das der A-S1000 eine genau so hohe, oder noch höhere max. Leistungaufnahme wie der Cambridge hat.

Zum angeblich weicheren/wärmeren Klang sag ich jetzt mal nix

Wenn du Strom sparen möchtest würde ich einen Class D Amp empfehlen, von XTZ soll bald einer auf den Markt kommen, ich bin schon sehr gespannt.

LG
padua-fan
Inventar
#4 erstellt: 22. Jul 2015, 15:57

Fanta4ever (Beitrag #3) schrieb:

Zum angeblich weicheren/wärmeren Klang sag ich jetzt mal nix

Wenn du Strom sparen möchtest würde ich einen Class D Amp empfehlen, von XTZ soll bald einer auf den Markt kommen, ich bin schon sehr gespannt.

Dito. Wobei der vmtl. nicht den schicken Retroflair des Yammis haben wird
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 22. Jul 2015, 16:16
Hallo,


Ich würde jedoch gern einen Engländer ausprobieren (wegen dem angeblich weicheren/wärmeren Klang).


ich erwarte von genügend leistungsfähigen und einwandfrei konstruierten Verstärkern hauptsächlich eine lineare/sonst unveränderte Verstärkung des Eingangssignals. Dies ist in aller Regel der Fall, dies deckt sich mit meinen eigenen Erfahrungen, Ergebnissen reichlich zu findender Versuche/Tests, diversen Untersuchungen und vielen anderen Meinungen.

Sicher war ich mir aber erst nach eigenen Vergleichen. Daher rate ich auch Dir dazu dies zu versuchen.

Wichtig sind für einen sinnvollen Vergleich die gleiche Bedingungen für die verglichenen Geräte. Insbesondere sollte auf die gleiche gehörte Lautstärke geachtet werden, da schon ein klein wenig mehr Lautstärke als besserer Klang gewertet wird. Besonders gut/sicher funktionieren verblindete oder Fake-Tests, wenn man tatsächlich die technischen Fähigkeiten vergleichen will und keinen ganzheitlichen Ansatz unter Einbeziehung der Psychoakustik verfolgt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 22. Jul 2015, 16:23 bearbeitet]
ATC
Inventar
#6 erstellt: 22. Jul 2015, 17:10
Moin,

bezüglich deines "Grundes" einen Verstärker zu testen würde ich sagen das du bei CA eben nicht bei der richtigen Adresse wärst,
da könntest du dir mal einen Marantz PM 8005 ausleihen und mal reinhören was du davon hälst.

Gruß
Paul2014
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Jul 2015, 21:27
Danke für euer Feedback. Dann bleibe ich bei AS1000. Marantz hatte ich schon (PM6005) hat mir nicht so zugesagt wie Yamaha.
Ich werde einfach noch Canton Reference 9 testen.
Highente
Inventar
#8 erstellt: 23. Jul 2015, 21:49
Da hast du wesentlich mehr Chancen deinem gesuchten Klang näher zu kommen, als durch den Tausch der Verstärker.
HiFioldi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Jul 2015, 22:05
Noch etwas zur Stromaufnahme. Stereoverstärker der mittleren Klasse wie der Yamaha 1000 geben Ausgangsleistungen von max 120 - 140 W pro Kanal an. Also bei Stereo 280 W max bei nur 350 W Eingang wäre schon ein Wirkungsgradknüller. Mein Atoll mit auch nur 11kg aber 2 Ringkerntrafos hat max 660 W Eingang, was ich für gesund halte. Bei meinen Lautstärken wird der Ausgang wohl selten über 5 W leisten müssen und der Stromeingang dürfte dann auch weit unter 100 W sein. Lächerlich dagegen sind viele Angaben bei Surroundreceivern mit 5x100 W Ausgang, aber 350 W Eingang, da könnten wir uns die ganze Energieproblematik sparen, diese Receiver produzieren bei max-Auslastung angeblich mehr Strom, als sie verbrauchen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Mission 783 (Cambridge Azur 740A?)
heiser010787 am 26.06.2010  –  Letzte Antwort am 27.06.2010  –  3 Beiträge
Creek Evolution 2 vs. Cambridge Azur 740A
rudi2407 am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 27.01.2012  –  6 Beiträge
Lautsprecher für Cambridge Audio Azur 740A / schwierige Raumsituation
-hagbard- am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  25 Beiträge
Erfahrungen zu Cambridge Azur 740a
TT_Fred am 23.09.2012  –  Letzte Antwort am 29.09.2012  –  5 Beiträge
Cambridge Azur 650 - schon Liefertermin / Preise
Verker am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2010  –  37 Beiträge
Cambridge AZUR 651A od. Yamaha RN-500
Tirolerr am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 24.01.2015  –  6 Beiträge
Musical Fidelity M3i oder Cambridge Azur 651a
rockin.fan am 07.04.2015  –  Letzte Antwort am 13.04.2015  –  11 Beiträge
Welcher Verstärker ist besser: NAD C352 oder Cambridge Audio 740A
tommei am 28.03.2010  –  Letzte Antwort am 31.03.2010  –  9 Beiträge
Cambridge Azur?
Jache am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 08.07.2009  –  40 Beiträge
Cambridge Audio Azur CDP
KoenigZucker am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 22.08.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Marantz
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedDonnie94
  • Gesamtzahl an Themen1.344.841
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.944