Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Musical Fidelity M3i oder Cambridge Azur 651a

+A -A
Autor
Beitrag
rockin.fan
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Apr 2015, 06:52
Suche für meine zukünftigen LS b&w 683 s2 noch einen Verstärker. Schwanke zwischen musical Fidelity m3i und Cambridge Azur 651a. Ich bevorzuge einen warmen runden klang für ein unangestrengtes langzeithören.
Meine momentane Kombination: arcam a19 und linn nexus LS (27 Jahre alt).


[Beitrag von rockin.fan am 07. Apr 2015, 12:50 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 07. Apr 2015, 08:59
was stimmt mit dem arcam nicht?
avh0
Inventar
#3 erstellt: 07. Apr 2015, 09:36
M.E nach klingen zwar nicht alle Verstärker gleich, aber ich würde auch erst einmal die Boxen kaufen und dann die fraglichen Kandidaten beim Hädler ausleihen und zuhause testen, ob ein Mehrwert zum kleinen Arcam da ist.
Jeremy
Inventar
#4 erstellt: 07. Apr 2015, 09:57
Hallo rockin.fan,

du meintest natürlich: "Ich bevorzuge einen warmen runden Klang für ein unangestrengtes Langzeithören."
Ja - würde die gen. Verstärkerkandidaten - vlt. nicht nur an den B&W's, sondern auch an anderen interessanten LS, Probehören - resp. wie hier schon geschrieben, auch noch andere LS als die B&W's, ebenfalls in eine Hörsession mit einbeziehen.
Am besten, du suchst dir einen Händler, der einiges an britischem Hifi vorführbereit da hat.
Unabhängig davon solltest du deine Frage viellecht auch nochmal im
http://www.analog-fo...autsprecher-zubehör/ stellen, weil es dort eine ganze Menge Mitglieder gibt, die (hoffe mal nicht, daß sie ALLE im Osterurlaub sind) sich gerade bezüglich englischer Hifi-Gerätschaften (Verstärker und LS) sehr gut auskennen.

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 07. Apr 2015, 09:58 bearbeitet]
rockin.fan
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Apr 2015, 12:50
Danke Jeremy, natürlich muss es unangestrengtes langzeithören heißen! Habe es auch schon in meinem eingangsthread verbessert.


[Beitrag von rockin.fan am 07. Apr 2015, 12:57 bearbeitet]
rockin.fan
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Apr 2015, 12:53
@soulbasta
Mein arcam a19 ist völlig in ordnung. Suche aber einen weiteren Verstärker.


[Beitrag von rockin.fan am 07. Apr 2015, 12:54 bearbeitet]
mw83
Inventar
#7 erstellt: 07. Apr 2015, 12:57
der Arcam A19 ist doch ein guter Verstärker, da werden der MF oder CA nicht wirklich was anders machen, kauf dir erstmal Lautsprecher die deinem Klangwunsch entsprechen und dann schau mit dem Arcam wie es sich anhört.

So viel anders klingen Verstärker nicht, dass hier der erste Kaufgrund bestünde, hauptsache der Verstärker hat die Lautsprecher im Griff.
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 07. Apr 2015, 13:30
Hallo,

ungeachtet dessen, dass ich zu eigenen Hörversuchen rate, würde ich an den B&W-Boxen den M3i einsetzen. Ich sehe aber die Kombi aus Linn und A 19 gleichauf, in Sachen Raumtiefe und Präsenz etwa von Blasinstrumenten und Stimmen sogar darüber.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 07. Apr 2015, 13:41 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 07. Apr 2015, 15:50
Hallo,

probiere doch erst mal den vorhandenen Verstärker. Ein gut konstruierter und genügend leistungsfähiger Verstärker sollte schon in der Lage sein das Eingangssignal verstärkt aber ansonsten unverändert (linear) an die Boxen weiterreichen zu können und nicht noch sein eigenes Klangsüppchen kochen.

Konzentriere deine Bemühungen lieber auf die richtigen, zum Hörgeschmack und zu den akustischen Rahmenbedingungen passenden Lautsprecher.

Weiterhin solltest Du Ohrenmerk auf eine für HiFi genügend gute Raumakustik und eine ausreichend gute Positionierung von Boxen und Hörplatz legen.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin

P.S.: Ich finde die Nexus haben einen grauenhaften Klang. Das waren die mich bislang am meisten enttäuschenden Lautsprecher die ich je gehört habe. Was die Schwurbelpresse damals daran gefunden hat, ist für mich heute noch ein Mysterium. Dagegen empfinde ich die Linn Kan als ganz vorzügliche kleine Lautsprecher, die mir gar nicht aus dem Kopf gehen.


[Beitrag von Tywin am 07. Apr 2015, 16:04 bearbeitet]
snoopynoise
Neuling
#10 erstellt: 13. Apr 2015, 12:02
Ich würde den ARCAM vorerst auch einmal belassen und lieber andere, neue Boxen anschaffen.

Den M3i empfand ich im direkten Arcam & Cambridge Vergleich persönlich am überzeugensten (damals an KEF Q700 Boxen im Laden).

Der Cambridge ist (ähnlich einem NAD 356 BEE) der "allrounder" der meistens und den Meisten sehr gut passt.
Der Arcam schon eher ein audiophilerer Genosse.
Der M3i am Ende der nach meinem Empfinden noch einmal in der Finesse des Klangs knapp über dem Arcam.

Sollte es auch bei Dir ein M3i werden bitte beeilen - ist ein Auslaufmodell daher Preis-Leistung sehr interessant, aber nicht mehr viele Geräte
im Verkauf verfügbar.

LG


[Beitrag von snoopynoise am 13. Apr 2015, 12:05 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 13. Apr 2015, 12:53

snoopynoise (Beitrag #10) schrieb:
Der Cambridge ist ... der "allrounder" der meistens und den Meisten sehr gut passt.


Sehe ich nicht so.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Musical Fidelity M3i Erfahrungsbericht
Sascha2571 am 22.07.2012  –  Letzte Antwort am 22.07.2012  –  10 Beiträge
Stromverbrauch Cambridge Audio Azur 651a / 740a 650 / 750 Watt
Paul2014 am 22.07.2015  –  Letzte Antwort am 24.07.2015  –  9 Beiträge
Cambridge AZUR 651A od. Yamaha RN-500
Tirolerr am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 24.01.2015  –  6 Beiträge
Cambridge 651A oder NAD 326BEE
Marco_P. am 23.10.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  5 Beiträge
Creek oder Musical Fidelity
gulli am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  3 Beiträge
Verstäker Richtung Musical Fidelity mit FB
mauri` am 01.03.2012  –  Letzte Antwort am 05.03.2012  –  12 Beiträge
Musical Fidelity X 10
HiFiMan am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2007  –  12 Beiträge
Musical Fidelity Verstärker
Gerhard123- am 03.12.2012  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  5 Beiträge
Musical Fidelity A5.5 oder A5
mischkas am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.02.2008  –  9 Beiträge
MUSICAL FIDELITY , JUNGSON ODER ATOLL
Uwe02 am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 29.05.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Musical-Fidelity
  • Cambridge Audio
  • KEF
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedMetalhead88
  • Gesamtzahl an Themen1.345.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.706