Cambridge Azur 650 - schon Liefertermin / Preise

+A -A
Autor
Beitrag
Verker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Jun 2009, 23:08
Abendschön!

Irgendwie bin ich nach einigen Tagen browsen durch HiFi Equipment für Neuanschaffungen auf der Webseite von Cambridge Audio hängen geblieben. Die soeben neu erschienene Azur 550/650 Serie lacht mich so richtig an. Habe ein wenig im Web gestöbert, aber weder konkrete Preisangaben noch Aussagen für konkrete Liefertermine im deutschsprachigen Raum entdeckt.

Weiß wer was genaueres? Wer hier fiebert den CAs noch entgegen? Wann wird es die zugehörigen Tuner geben?

Hmmm, gesetzt den Fall Ihr wolltet nicht mehr länger zuwarten, könnte unter den aktuellen Cambridge Modellen was für Euch dabei sein, eventuell paar Auslaufschnäppchen?

Alternativ könnte ich mich eine Preisklasse niedriger noch für die Harman Kardon 980 Serie erwärmen, allerdings kursieren da einige postings bzgl Kinderkrankheiten, auch wenn Klang und Preis/Leistungsverhältnis erste Sahne sein sollen.
Markus_P.²
Gesperrt
#2 erstellt: 01. Jul 2009, 00:10
Hallo Dieter,

in England gibt es auch keine News dazu
What Hifi spricht vom ersten Testmuster zum 29.05.....

Markus
r.hargrove
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 10. Aug 2009, 12:18
Hallo,
hat einer von Euch schon die neue Azur 650 Serie bei einem Händler gesehen?
Die "online" Preise liegen ja so zwischen 650 und 700 €.
Das Design finde ich sehr ansprechend und die technischen Angaben sind auch interessant.

http://www.cambridge...%20Brochure%20DE.pdf

Gibt es hier evtl. schon Hörerfahrungen?

Viele Grüße
hargrove
Zeppelin03
Stammgast
#4 erstellt: 14. Aug 2009, 21:24
Hallo,

habe jetzt den Cambridge Audio Azur 650 A seit einer Woche

bei mir an meiner Anlage und bin sehr zufrieden damit.

Er hat ein straffes Bassfundament, schöne Mitten und ist

sehr detailreich im Hochtonbereich.

Könnte ihn gegen den 740 A von Cambridge Audio testen und

hörte kaum einen unterschied, ausser bei extremer Lautstärke

merkte man das der 740 A mehr Power hatte.

Da ich bei mir zuhause nicht so Laut aufdrehen kann, nur

Zimmerlautstärke, habe ich mich für den 650 A entschieden

und bereue es nicht, denn für die fast über 300,- € mehr

ausgabe zum 740 A, habe ich mir lieber neue CD`s gekauft

und etwas für die Raumakustik getan.

hier ein Bild von meinem Cambridge 650 A und 640 C V2:

http://s2.imgimg.de/uploads/Wohnzimmer002d1253522JPG.jpg

Gruß
r.hargrove
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 18. Aug 2009, 13:48
Hallo Zeppelin03,

gratuliere zum neuen Gerät, und viel Spaß beim Hören der neuen CDs!

Mich interessiert aber jetzt folgendes:

Mit welchen Lautsprechern hast du deine Cambridge Komponenten verbunden?

Hat sich zwischen dem 650 A und dem 640 C V2 etwas von der äußeren Qualität bzw. Haptik verändert?

Konntest du den Azur 650 C probehören?

Viele Grüße
hargrove
mifri
Stammgast
#6 erstellt: 18. Aug 2009, 14:16
Hallo Zeppelin03,

gleich eine Frage von mir hinterher:

Ist die Reaktion des Lautstärkereglers
auf die Fernbedienung endlich korrigiert?

Meiner (640V2) ist per Fernbedienung kaum
regelbar, zumindest bei den leiseren Lautstärken.
Der saust bei nur kurzem Antippen der FB immer
gleich einige "Striche" rauf bzw. runter.

Danke!

Gruß,mifri
AndreBO
Stammgast
#7 erstellt: 18. Aug 2009, 17:48
Hi,

wie sind die Preise für die einzelnen Geräte und wo kann man Sie günstig kaufen?
Zeppelin03
Stammgast
#8 erstellt: 18. Aug 2009, 22:59
Hallo,


Mit welchen Lautsprechern hast du deine Cambridge Komponenten verbunden?


Mit den Nubert NuWave 105.


Hat sich zwischen dem 650 A und dem 640 C V2 etwas von der äußeren Qualität bzw. Haptik verändert?

Konntest du den Azur 650 C probehören?


Die Qualität der Cambridge Audio Geräte finde ich OK,

bei der neuen X50er Serie schliesst die Front mit dem

Gehäuseäußeren jetzt ab.

Den Cambridge Audio 650 C konnte ich noch nicht probehören.


wie sind die Preise für die einzelnen Geräte und wo kann man Sie günstig kaufen?


Hi AndreBO du hast eine PM.




Ist die Reaktion des Lautstärkereglers
auf die Fernbedienung endlich korrigiert?


Ja, es ist jetzt ein ALPs Poti als Lautstärkeregler verbaut,
jetzt kann man sehr fein die Lautstärke per Fernbedienung regeln nicht wie beim 640 A V2.

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.
r.hargrove
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 22. Aug 2009, 14:52
Ja, Danke.
Ich werde demnächst den Amp und CD Player mit ELAC Boxen probehören. Bin gespannt ob es eine gute Kombi ist.

Gruß hargrove
Laser12
Stammgast
#10 erstellt: 22. Aug 2009, 15:08

r.hargrove schrieb:
Ich werde demnächst den Amp und CD Player mit ELAC Boxen probehören. Bin gespannt ob es eine gute Kombi ist.

Ich war von der Kombination Cambridge 740er Amp und CDP sowie Boxen ELAC FS 247 sehr angetan. Eine bessere Auflösung in der Preisklasse habe ich noch nicht gehört.

Ich hätte gerne die 249er ELACs dran gehört, weil deren Bässe deutlich mehr Volumen haben. Die Kombination ist früher oder später auch noch dran.
r.hargrove
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 22. Aug 2009, 16:04
Hallo Laser,
an den FS 247 werde ich die Kombi hören.
Für die Zukunft sollten es vielleicht die FS 248 werden. Muss ich allerdings auch noch erst live erleben.

Gruß hargrove
Didaaa
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Aug 2009, 16:36

Laser12 schrieb:

r.hargrove schrieb:
Ich werde demnächst den Amp und CD Player mit ELAC Boxen probehören. Bin gespannt ob es eine gute Kombi ist.

Ich war von der Kombination Cambridge 740er Amp und CDP sowie Boxen ELAC FS 247 sehr angetan. Eine bessere Auflösung in der Preisklasse habe ich noch nicht gehört.

Ich hätte gerne die 249er ELACs dran gehört, weil deren Bässe deutlich mehr Volumen haben. Die Kombination ist früher oder später auch noch dran.


Zu den Elacs kann ich leider nichts sagen aber persönlich bin ich seit ca. einem Monat der glückliche Besitzer der Kombi 740a und 340c an B&W 685.

Kann ich aufjedenfall empfehlen!
klimbo
Inventar
#13 erstellt: 22. Aug 2009, 17:25

Zeppelin03 schrieb:
Hallo,


Mit welchen Lautsprechern hast du deine Cambridge Komponenten verbunden?


Mit den Nubert NuWave 105.


...ich sehe, du hast ein ATM angeschlossen. Wie hast du das denn verkabelt? Lässt sich der Cambridge auftrennen?

Gruß Klemens
Zeppelin03
Stammgast
#14 erstellt: 22. Aug 2009, 17:42

...ich sehe, du hast ein ATM angeschlossen. Wie hast du das denn verkabelt? Lässt sich der Cambridge auftrennen?


das ATM ist über die Tape-/Monitor-Funktion angeschlossen,da der Cambridge Audio 650A nicht auftrennbar ist, dass geht wunderbar!!

Gruß
h0tzen
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Nov 2009, 00:24
Hier was neues? Wo kriegt man den Azur 650R her?
Ist der überhaupt schon verfügbar?
cassco
Stammgast
#16 erstellt: 17. Nov 2009, 11:20

h0tzen schrieb:
Hier was neues? Wo kriegt man den Azur 650R her?
Ist der überhaupt schon verfügbar? :(


lt. Taurus-Hifi ist der A650R ab Dezember verfügbar.
Soll wohl zeitgleich mit dem BD-Player (650BD ???)ausgeliefert werden.
jakzn
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 16. Feb 2010, 15:17
Hallo, habe vor einigen Tagen bei Audio-vision einen Cambridge Azur 740 A bestellt, für nur 799 Euro (guter Preis denke ich)

Nun Frage ich mich, welchen CD Player ich nehmen sollte, den 640 V2 kriege ich für 399Euro, den 550 C für 469, und 740 C, welcher mir zu teuer ist, für 799Euro. 650 C kein Plan was ich zahlen muss.

Welchen Player sollte ich nehmen?

Zweite Frage, macht es sich klanglich bemerkbar, wenn hochwertiges Boxenkabel eine Länge von 3,5 m zur linken Box und eine Länge von 1 m zur rechten Box aufweist?

Danke für Tipps,

Gruß aus Bremen
jakzn
Zeppelin03
Stammgast
#18 erstellt: 16. Feb 2010, 15:29

jakzn schrieb:
Hallo, habe vor einigen Tagen bei Audio-vision einen Cambridge Azur 740 A bestellt, für nur 799 Euro (guter Preis denke ich)

Nun Frage ich mich, welchen CD Player ich nehmen sollte, den 640 V2 kriege ich für 399Euro, den 550 C für 469, und 740 C, welcher mir zu teuer ist, für 799Euro. 650 C kein Plan was ich zahlen muss.

Welchen Player sollte ich nehmen?

Zweite Frage, macht es sich klanglich bemerkbar, wenn hochwertiges Boxenkabel eine Länge von 3,5 m zur linken Box und eine Länge von 1 m zur rechten Box aufweist?

Danke für Tipps,

Gruß aus Bremen
jakzn


Hallo,

ich würde den 640C V2 nehmen er passt optisch zu dem 740A,
der 550C und 650C haben schon wieder ein etwas anderes Design.

Zur Frage Zwei: Die Lautsprechrkabel sollten schon gleichlang sein, zur rechten und linken Box, eine unterschiedliche länge wie du schreibst von 2,5m macht sich bemerkbar.

Welche Lautsprecher bereibst du mit dem Cambridge Azur 740 A?
Habe den selben Verstärker im Wohnzimmer und bin aus der suche nach neue LS.
Gruß


[Beitrag von Zeppelin03 am 16. Feb 2010, 15:31 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#19 erstellt: 16. Feb 2010, 15:41

Zeppelin03 schrieb:
Zur Frage Zwei: Die Lautsprechrkabel sollten schon gleichlang sein, zur rechten und linken Box, eine unterschiedliche länge wie du schreibst von 2,5m macht sich bemerkbar.


Was für ein Quatsch!

Die Elektronen bewegen sich annähernd mit Lichtgeschwindigkeit, d. h. ca. 300.000.000 m/Sek.

Bei einer Differenz in der Kabellänge von 2,5 m ergibt sich ein "Laufzeitunterschied" von sage und schreibe 8,33 x 10^-9 Sekunden.

Wenn du das hörst, dann hast du echt Goldohren!

Und jetzt bitte nicht schreiben, dass sich ja noch der Widerstand im Leiter auswirkt ...


[Beitrag von Erik030474 am 16. Feb 2010, 15:42 bearbeitet]
cassco
Stammgast
#20 erstellt: 16. Feb 2010, 15:49
Hallo !

Der 640C V2 reicht sicherlich aus und passt auch optisch wie bereits geschreiben zum 740a.
Trotzdem würde ich noch mal über den 740C nachdenken.
Das Teil hat einen optischen Eingang und dient auch als externer D/A-Wandler.
Ich würde mir heute anstatt des 640c V2 den 740C holen...


[Beitrag von cassco am 16. Feb 2010, 15:53 bearbeitet]
Zeppelin03
Stammgast
#21 erstellt: 16. Feb 2010, 16:02

Erik030474 schrieb:

Zeppelin03 schrieb:
Zur Frage Zwei: Die Lautsprechrkabel sollten schon gleichlang sein, zur rechten und linken Box, eine unterschiedliche länge wie du schreibst von 2,5m macht sich bemerkbar.


Was für ein Quatsch!

Die Elektronen bewegen sich annähernd mit Lichtgeschwindigkeit, d. h. ca. 300.000.000 m/Sek.

Bei einer Differenz in der Kabellänge von 2,5 m ergibt sich ein "Laufzeitunterschied" von sage und schreibe 8,33 x 10^-9 Sekunden.

Wenn du das hörst, dann hast du echt Goldohren!

Und jetzt bitte nicht schreiben, dass sich ja noch der Widerstand im Leiter auswirkt ...


Hi Erik030474,

mit der unterschiedlichen Länge der Lautsprecherkabel hatte ich mal einen Hifi Händler gefragt und er sagte mit sie sollten schon gleichlang sein wegen der Laufzeitunterschiede,

Sorry so hat der Hifi Händler es mir mal erklärt, selbst habe ich es noch nicht ausprobiert, hätte ich dazu schreiben sollen!
Erik030474
Inventar
#22 erstellt: 16. Feb 2010, 16:09

Zeppelin03 schrieb:

Erik030474 schrieb:

Zeppelin03 schrieb:
Zur Frage Zwei: Die Lautsprechrkabel sollten schon gleichlang sein, zur rechten und linken Box, eine unterschiedliche länge wie du schreibst von 2,5m macht sich bemerkbar.


Was für ein Quatsch!

Die Elektronen bewegen sich annähernd mit Lichtgeschwindigkeit, d. h. ca. 300.000.000 m/Sek.

Bei einer Differenz in der Kabellänge von 2,5 m ergibt sich ein "Laufzeitunterschied" von sage und schreibe 8,33 x 10^-9 Sekunden.

Wenn du das hörst, dann hast du echt Goldohren!

Und jetzt bitte nicht schreiben, dass sich ja noch der Widerstand im Leiter auswirkt ...


Hi Erik030474,

mit der unterschiedlichen Länge der Lautsprecherkabel hatte ich mal einen Hifi Händler gefragt und er sagte mit sie sollten schon gleichlang sein wegen der Laufzeitunterschiede,

Sorry so hat der Hifi Händler es mir mal erklärt, selbst habe ich es noch nicht ausprobiert, hätte ich dazu schreiben sollen!


Zu dem Hifi-Händler gehen wir aber mal nicht mehr oder?

Den Laufzeitunterschied zu messen wäre schon aufwändig, ihn zu hören unmöglich!

Selbst wenn man unterschiedliche Lautsprecherabstände betrachten würde (1,0 und 3,5 m, Pegel entsprechend angepasst) wäre es schon sehr schwierig einen Laufzeitunterschied zu hören.
Zeppelin03
Stammgast
#23 erstellt: 16. Feb 2010, 16:35

Erik030474 schrieb:

Zeppelin03 schrieb:

Erik030474 schrieb:

Zeppelin03 schrieb:
Zur Frage Zwei: Die Lautsprechrkabel sollten schon gleichlang sein, zur rechten und linken Box, eine unterschiedliche länge wie du schreibst von 2,5m macht sich bemerkbar.


Was für ein Quatsch!

Die Elektronen bewegen sich annähernd mit Lichtgeschwindigkeit, d. h. ca. 300.000.000 m/Sek.

Bei einer Differenz in der Kabellänge von 2,5 m ergibt sich ein "Laufzeitunterschied" von sage und schreibe 8,33 x 10^-9 Sekunden.

Wenn du das hörst, dann hast du echt Goldohren!

Und jetzt bitte nicht schreiben, dass sich ja noch der Widerstand im Leiter auswirkt ...


Hi Erik030474,

mit der unterschiedlichen Länge der Lautsprecherkabel hatte ich mal einen Hifi Händler gefragt und er sagte mit sie sollten schon gleichlang sein wegen der Laufzeitunterschiede,

Sorry so hat der Hifi Händler es mir mal erklärt, selbst habe ich es noch nicht ausprobiert, hätte ich dazu schreiben sollen!


Zu dem Hifi-Händler gehen wir aber mal nicht mehr oder?

Den Laufzeitunterschied zu messen wäre schon aufwändig, ihn zu hören unmöglich!

Selbst wenn man unterschiedliche Lautsprecherabstände betrachten würde (1,0 und 3,5 m, Pegel entsprechend angepasst) wäre es schon sehr schwierig einen Laufzeitunterschied zu hören.


Nein, zu dem Händler gehe ich schon lange nicht mehr den er hat vor ca. 2 Jahren sein Hifi Geschäft ( altersbedingt ) geschlossen.
jakzn
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 16. Feb 2010, 16:38
Tja, das mit den Händlern, deshalb Frage ich lieber euch

Ich denke, ich werde es unterschiedlich lang lassen, da mir die Erklärung bezgl. der Geschwindigkeit mir einleuchtet.

Zum Player 740 und dem optischen Ausgang fällt mir auf, würden sich mit meiner Creative x-Fi titanium Karte neue Möglichkeiten ergeben, ich könnte diesen Player per optischen Kabel in meinen optischen Eingang am Rechner schliessen, und diesen 740er Player als meinen Standart Player fürn Rechner nutzen?!?


[Beitrag von jakzn am 16. Feb 2010, 17:40 bearbeitet]
jakzn
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 16. Feb 2010, 17:36
@Zeppelin

Kimber Kable - 4PR Lautsprecherkabel 2x 2mm²

nutze ich.

Theooretisch reicht auch der 540 C Player???
klimbo
Inventar
#26 erstellt: 16. Feb 2010, 17:39

jakzn schrieb:



Theooretisch reicht auch der 540 C Player???


... einige Cambridge-x40C Modelle hatten zu Beginn Laufwerksprobleme, die mit der V2-Version behoben wurden. Hier also aufpassen, dass man den richtigen erwischt.

Gruß Klemens
jakzn
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 16. Feb 2010, 17:42
Sehr gut, habe ich schonmal gehört, alles klar
cassco
Stammgast
#28 erstellt: 17. Feb 2010, 09:25

jakzn schrieb:

Zum Player 740 und dem optischen Ausgang fällt mir auf, würden sich mit meiner Creative x-Fi titanium Karte neue Möglichkeiten ergeben, ich könnte diesen Player per optischen Kabel in meinen optischen Eingang am Rechner schliessen, und diesen 740er Player als meinen Standart Player fürn Rechner nutzen?!?


Andersrum ist eigentlich üblicher…
Wenn Du die Daten vom 740C digital (=optisch) in den Rechner schiebst, werden diese dort in analoge Daten umgewandelt und ausgegeben. Und diese Ausgabe ist deutlich schlechter als über den Cambridge. Du kannst aber z.B. Deine MP3s optisch zum Cambridge schicken und dort umwandeln lassen und über den 740A ausgeben.
Wenn Du zusätzlich keinen AV-Receiver hast, kannst Du auch PS3, BD/DVD-Player, LCD usw. anschließen und schon hast Du einen erstklassigen Stereo-Klang und musst nicht die minderwertigen internen D/A-Wandler dieser Geräte nutzen.


klimbo schrieb:

jakzn schrieb:



Theooretisch reicht auch der 540 C Player???


... einige Cambridge-x40C Modelle hatten zu Beginn Laufwerksprobleme, die mit der V2-Version behoben wurden. Hier also aufpassen, dass man den richtigen erwischt.

Gruß Klemens


Stimmt, die ersten Versionen (gerade der 640er) haben oft rumgezickt. Die Fehler wurden mit der V2 aber eigentlich komplett behoben. OK, das Lautstärke-Poti des 640A könnte im unteren Bereich feinfühliger reagieren und der 640C brummt minimal auf Standby (NUR zu hören bei absoluter Stille im Raum und Ohr am Gehäuse), ansonsten laufen die Geräte aber tadellos - und ich bin wirklich empfindlich was sowas angeht

EDITH MEINT:
@jakzn
Warum machst Du eigentlich für jeden Mist nen neuen Thread auf ? ist wirklich nervig...:{


[Beitrag von cassco am 17. Feb 2010, 10:27 bearbeitet]
jakzn
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 17. Feb 2010, 16:48
Sry, wegen den Treads, ich lösche die Überflüssigen gleich wieder, brauchte halt schnell ein Paar Fragen beantwortet...dachte so erreiche ich mehr Leute. Kommt nicht wieder vor...
cassco
Stammgast
#30 erstellt: 18. Feb 2010, 08:54

jakzn schrieb:
Kommt nicht wieder vor...


kein Thema
meister-g
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 10. Jul 2010, 17:45

Erik030474 schrieb:

Die Elektronen bewegen sich annähernd mit Lichtgeschwindigkeit


Sicherlich nicht im Kupferdraht!
Erik030474
Inventar
#32 erstellt: 10. Jul 2010, 23:22

meister-g schrieb:

Erik030474 schrieb:

Die Elektronen bewegen sich annähernd mit Lichtgeschwindigkeit


Sicherlich nicht im Kupferdraht!


Doch, mit Sicherheit!
klimbo
Inventar
#33 erstellt: 10. Jul 2010, 23:47

Erik030474 schrieb:

meister-g schrieb:

Erik030474 schrieb:

Die Elektronen bewegen sich annähernd mit Lichtgeschwindigkeit


Sicherlich nicht im Kupferdraht!


Doch, mit Sicherheit!


Nein, 'meister-g' hat recht!
Elektronen sind in Kupferdräthen, abhängig von einigen Größen (Leitungsquerschnitt usw.) recht langsam. Nur ca. 0,1mm/s.

Liegt Strom an, bewegen sich aber alle Elektronen im Leiter, auch die, die nahe am Verbraucher liegen. daher ist sofort der Strom da und man denkt unwillkürlich an Lichtgeschwindigkeit. Ist aber ein Trugschluss.

Gruß Klemens
Erik030474
Inventar
#34 erstellt: 11. Jul 2010, 00:02

klimbo schrieb:

Erik030474 schrieb:

meister-g schrieb:

Erik030474 schrieb:

Die Elektronen bewegen sich annähernd mit Lichtgeschwindigkeit


Sicherlich nicht im Kupferdraht!


Doch, mit Sicherheit!


Nein, 'meister-g' hat recht!
Elektronen sind in Kupferdräthen, abhängig von einigen Größen (Leitungsquerschnitt usw.) recht langsam. Nur ca. 0,1mm/s.

Liegt Strom an, bewegen sich aber alle Elektronen im Leiter, auch die, die nahe am Verbraucher liegen. daher ist sofort der Strom da und man denkt unwillkürlich an Lichtgeschwindigkeit. Ist aber ein Trugschluss.

Gruß Klemens


Okay, ich präzisiere: die Ladung bewegt sich annähernd mit Lichtgeschwindigkeit.
klimbo
Inventar
#35 erstellt: 11. Jul 2010, 00:06

Erik030474 schrieb:


Okay, ich präzisiere: die Ladung bewegt sich annähernd mit Lichtgeschwindigkeit.



...genau so ist es!

Gruß Klemens
Erik030474
Inventar
#36 erstellt: 11. Jul 2010, 00:22

klimbo schrieb:

Erik030474 schrieb:


Okay, ich präzisiere: die Ladung bewegt sich annähernd mit Lichtgeschwindigkeit.



...genau so ist es!

Gruß Klemens


Danke Herr Professor
klimbo
Inventar
#37 erstellt: 11. Jul 2010, 00:59

Erik030474 schrieb:

klimbo schrieb:

Erik030474 schrieb:


Okay, ich präzisiere: die Ladung bewegt sich annähernd mit Lichtgeschwindigkeit.



...genau so ist es!

Gruß Klemens


Danke Herr Professor :D


Bitteschön!

Gruß Klemens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz PM 7003 vs. Cambridge Azur 650 A
Toni am 18.08.2011  –  Letzte Antwort am 31.08.2011  –  15 Beiträge
Cambridge Azur?
Jache am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 08.07.2009  –  40 Beiträge
Cambridge Azur 540D
Goonie am 18.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.04.2004  –  2 Beiträge
Cambridge Azur 640C (V2) ?
holger65 am 20.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2006  –  2 Beiträge
Stromverbrauch Cambridge Audio Azur 651a / 740a 650 / 750 Watt
Paul2014 am 22.07.2015  –  Letzte Antwort am 24.07.2015  –  9 Beiträge
Denon oder Cambridge Azur / Kaufberatung
grischal am 23.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  12 Beiträge
Alternative zum Cambridge Azur 740C
mweber22 am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  2 Beiträge
Cambridge azur 640a vs. a500
phil_pleasure am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  13 Beiträge
passender LS gesucht zu Cambridge Azur 840
sircharlie am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 01.02.2012  –  4 Beiträge
NAD C 542 oder Cambridge Azur 640?
Tom21 am 05.08.2004  –  Letzte Antwort am 05.08.2004  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Elac
  • Bowers&Wilkins
  • Plantronics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.723 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedGötz_Gemkow
  • Gesamtzahl an Themen1.376.580
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.219.605