Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Regallautsprecher in kleinem Zimmer

+A -A
Autor
Beitrag
ThePcSwagTogether
Neuling
#1 erstellt: 30. Sep 2015, 20:55
Hallo liebe Community,
vorweg, Heco ist mir ein sympathischer Hersteller mit gutem P/L Verhältnis und ich würde solche gerne wieder kaufen. Gehört wird alles, am meisten höre ich Pop, Hip Hop, Singer Songwriter und alles was elektronisch ist (House, EDM, Techno, Dubstep usw.), deutlich weniger aber dennoch gerne, Klassische Musik mit Fokus auf Pianisten
Zugespielt wird meist via Spotify Premium, oder von gerippten 320/256er MP3s aus Media Monkey

Nun folgen wie so oft eine Frage oder mehrere Fragen.

Es sieht so aus das ich vor ca. einem Jahr, 2 Heco Victa 200 und einen Yamaha RX-497 quasi geerbt habe, dieser wurde um einen Victa Sub 25a erweitert.
Mit der Anlage bin ich in meinem Mini-Zimmer soweit auch zufrieden, nur gefallen mir die Regaldinger nicht, irgendwie keine besondere Detailvielfalt, eine dezente Stimmenwiedergabe und kaum Bühne.

Deshalb wollte ich fragen, ob größere Lautsprecher in einem so kleinen Zimmer überhaupt Sinn machen, oder einfach nur am dröhnen sind (zu geringer Wandabstand).
Mir schwebten da so Teile wie die Metas 300, oder Celan 300 vor. Gebraucht würde ich maximal 250€ ausgeben.

Mein Zimmer (unten sind Bilder angehängt) hat ungefähr 10 m² Fläche, der Hörabstand zu den Lautsprechern beträgt ca. 2m. das Stereodreieck ist recht gleichseitig. Ein Wandabstand von maximal 25 cm. lässt sich realisieren, der (wenn ich zum Rechner schaue) linke Lautsprecher ist etwas näher an meinem Ohr.
Der Boden besteht aus Laminat, die Wände sind Stein und Gipskarton, daran hängt hier und da mal ein Poster oder eine Kontinentalkarte, an der Balkontür wird eine Gardiene hängen.

Also nochmal Zusammengefasst, ich würde gerne in neue Regallautsprecher investieren, habe noch keine Probegehört wollte nur erstmal hören ob LS. in der Größenordnung Metas/Celan 300 überhaupt Sinn machen?

P.S.Was da auch noch ist, die Victas spielen zu tief. Sprich, da der Reciever nicht auftrennbar ist und der Sub keinen Hochpassfilter hat, kann ich ohne Chirurgischen Eingriff nichts machen.

Die Frage Nummer 2 ist jetzt, sollte ich mich evtl. erstmal um das Problem kümmern, oder kann es sein das bei Voluminöseren LS. das nicht mehr stört?

IMG_20150930_224743
IMG_20150930_224829


[Beitrag von ThePcSwagTogether am 30. Sep 2015, 21:33 bearbeitet]
ATC
Inventar
#2 erstellt: 30. Sep 2015, 23:07
Moin,

ich würde hier mal die Dali Zensor 1 testen ,
in Verbindung mit deinem Sub, welcher wie die Victa nicht wirklich zum Besten gehört ,
sollte da aber schon mal detailreicher klingen, und es überlagert sich auch nicht der Bassbereich der Lautsprecher, da die Lautsprecher nicht so tief spielen.

Bei 70-80Hz den Sub trennen, dann sollte es passen.

Achja,
bei Heco wirst du in Sachen Detailvielfalt kaum weiterkommen, nur als Info.


[Beitrag von ATC am 30. Sep 2015, 23:08 bearbeitet]
ABI
Stammgast
#3 erstellt: 01. Okt 2015, 13:47
Hallo,

wandnah funktioniert die ASW Opus M14 auch hervoragend.
Nichts gegen die Zensor aber für einen kleinen Aufpreis gibt es mit der ASW LS die IMHO um Klassen besser spielen. Viel besser Verarbeitet sind sie auch noch. Selbst die alte UVP von 599€ halte ich schon für ein sehr gutes PL verhältnis.

Grüße Abi
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 01. Okt 2015, 18:47
Hallo,

da ich die ASW Opus M14 seit heute hier habe und die Dali Zensor 1 auch längere Zeit in meinem Besitz war möchte ich meinem Vorschreiber hier gerne zustimmen

LG
ThePcSwagTogether
Neuling
#5 erstellt: 01. Okt 2015, 19:32
So, nach einem ereignisreichen Tag möchte ich nun mal berichten.

Ich habe mir natürlich die Posts durchgelesen und war heute bei "Hifi im Hinterhof" um mir (nach telefonischer Vereinbarung) die Dali Zensor 1 anzuhöhren.

Also auf´s Rad gesetzt, mein besten Kumpel eingesammelt und ab nach Kreuzberg. Dort wurde ich von einem jungen Herrn eher gelangweilt empfangen (großes Minus, gute Laune, Spaß an der Arbeit und Geduld sind mir sehr wichtig).
Ich wurde vor die Anlage gesetzt, habe "Die Frage Wie von Laith Al-Deen" in den CD Player gelegt und war überrascht wie hell die Box läuft, klang erstmal detailreich, könnte mir auf Dauer aber unneutral und nervig vorkommen.
Also per Bluetooth mit dem Nexus 5 verbunden und geschaut wie "Ludovico Einaudi" via Spotify am Piano klingt, dann kamen aber neue Kunden, die Anlage wurde vom Verkäufer leiser geregelt, später wurde Kaffee gekocht usw.. Ich konnte mich nicht konzentrieren und wurde dann etwas gehetzt nach einer Meinung gefragt.
Der Verkäufer: "Können uns aber einen Raum weiter auch noch andere Lautsprecher anhören", also gut, dran waren erstmal 880€ Bowsers & Wilkings (wahrscheinlich 686er oder 685er), dann wurde es für mich wieder bezahlbar, dennoch über dem Budget.
Monitor Audio Bronze 2 (350€ das Paar), diese waren viel schüchterner, neutraler, tiefer aber für mich nicht so interessant. Dann fragte ich den Verkäufer was Er denn machen würde, seine Antwort: "Sparen, ab 500€ bist du flexibler, hast quasi eine größere Auswahl"(klasse Antwort! ), die ASW kannte Er garnicht.
Gut dachte ich mir, Lautsprecher in meine Budget waren nur die Dalis und die Monitor Audios (Beide aber nur theoretisch, Dalis: 278 oder 287€, Monitor Audio ganze 350€).
Haben dann um zu einem Ergebnis zu kommen noch mal beide nebeneinander gehört, heller, aber irgendwie interessanter klangen die Dali Zensor 1.
Ende vom Lied ist, ich hätte gerne noch die KEF Q100 gehört um zu wissen was mich erwarten könnte, wenn ich noch etwas spare (oder gebraucht kaufe), wurde aber mehr oder weniger rausgeschmissen, es warteten noch andere, aber etwas netter hätte Er definitiv sein können, wir brauchen beim Probehören nun mal unsere Ruhe, abgesehen davon das ich mein Handy (an der 2. Anlage) nicht anschließen konnte bzw. Sie USB-Kabel da hatten, aber der Verkäufer sich dann nicht weiter darum gekümmert hat. Sprich nur eine CD konnte gehört werden (hatte auch wie gesagt kaum Zeit da).

Wirklich richtiges Ende ist nun, die Dali Zensor 1 hole ich morgen ab, um Sie mir über´s Wochenende zu Hause anzuhören und mit den vorhandenen Victa 200 zu vergleichen.


P.S. ASW scheint ja garnicht mehr zu liefern, war auch da auf der Suche nach einer Probemöglichkeit, an meinen vorredner, wo hast Du deine Opus M14 denn her und wo wohnst du? Nicht zufällig in Berlin, oder?
ATC
Inventar
#6 erstellt: 01. Okt 2015, 19:40
Bei ASW ist leider Schicht im Schacht......

Die Dali Zensor 1 wird erträglicher wenn man einen Sub dabei hat
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 02. Okt 2015, 08:42
Hallo,

ich habe die ASW bei MD-Sound online gekauft, so wie es aussieht hat der alles aufgekauft und vertickt es jetzt zu einem guten Preis.

Mein Tipp: Anrufen und verhandeln, die Preise sind nicht in Stein gemeiselt

Bis Berlin habe ich rund 640 km, bissl weit

LG
ThePcSwagTogether
Neuling
#8 erstellt: 04. Okt 2015, 21:48
Heyhoo, hier wieder einmal ein Sonntaglicher Erfahrungsbericht.

Am vergangenen Freitag waren mein Kumpel und Ich Zeitungen austragen, haben bei mir Zuhause dann unsere Sachen abgelegt und uns auf den erneuten Weg nach Kreuzberg gemacht, bei NP. dann noch schnell nen Pudding geschleckt und ab dafür.

Als wir dann eine Ecke weiter das Hifi-Studio (Hifi im Hinterhof) betraten, wurde vor uns ein Subwoofer Käufer bedient, mit der Aussage keinen Stress verursachen zu wollen haben wir uns erstmal zu den Sizgruppen gesselt, ich habe bei einem der Geschäftsführer nochmal das Thema ASW angesprochen, der wusste aber (wie alle anderen) auch nicht sonderlich viel (die dreisteste Antwort von einem anderen Kollegen war: "Ich verkaufe hier keine Lautsprecher die es nicht gibt", meine Frage war noch nicht mal zu Ende gestellt ).

Kurz darauf hat sich ein mir noch unbekannter Verkäufer (mit der dreisten ASW Antwort) zu uns gesetzt und gefragt was wir denn wollen. "Na die Zensor 1 für´s Wochenende abholen", nach ein paar weiteren eher skeptischen Fragen (2 Vollidioten, die vor NP. Sahne-Pudding schlecken, wie geistig eingeschränkte durch Berlin fahren und einer von ihnen heißt Kevin, wollen teure Lautsprecher ausprobieren) verschwand er für ein paar Sekunden, bat uns in´s 1. Studio und fragte warum wir denn nicht die Zensor 3 nehmen wollen (jetzt geht das wieder los, ein Verkäufer der meine Situation nun noch überhaupt nicht kennt versucht mir eiskalt Lautsprecher die ich mir aktuell nicht leisten kann zu verkaufen), nach u.a. ein paar physikalischen Erklärungen (Lautsprecher brauchen Volumen, die Zensor 3 haben Volumen, einen größeren Tief/Mitteltöner, ein besseres P/L Verhältnis und ein Subwoofer (da ich sagte ich besitze genau jenen) versaut mir die Bühne) habe ich mir diese im "On the fly" Vergleich zu den Zensor 1 angehört und ja, ich hätte mehr erwartet, aber es war mehr Volumen dabei.

Ich habe überlegt, der "nette" Herr hatte mich langsam unter Druck gesetzt: "Ich will in´s Wochenende, wir schließen gleich", ich gebe euch noch ein paar Minuten und einen anderen Track.
Er verschwand und ich überlegte weiter. Nach ein paar weiteren Minuten habe ich mich dann bei jemand anderem Gemeldet und gesagt ich würde gerne die Zensor 3 mit nehmen.
Der Verkäufer der mich jetzt bediente war deutlich netter und vor allem ruhiger, im Endeffekt aber der gleichen Meinung wie der vorherige Verkäufer (der dann im übrigen doch nochmal am Rande auftauchte), der verpackte Sie mir dann und während die vormellen Dinge geklärt wurden unterhielt ich mich noch etwas mit einem sehr netten Kunden, auch dieser war von den Zensor 3 sehr beeindruckt.

Nach diesem ganzen gequatsche haben wir uns auf einen 3/4 Stündigen Heimweg gemacht (jeder hat einen der in Folie eingewickelte Lautsprecher getragen).

Während der Fahrt kann ich ja mal erzählen was mein Hintergrundgedanke war und warum ich mir jetzt doch die 120€ teureren Lautsprecher ausgeliehen hab.

Ganz einfach, der Verkäufer kann gut verkaufen und ich dachte evtl. den Sub nicht mehr zu brauchen (vorallem in meinen kleinen Zimmer).
Ich wollte einfach mal Probe hören, Zuhause, mal mit und dann mal wieder ohne Sub, merkte aber trotzdem recht schnell, dass Gesamtbild mag evtl. klarer sein, aber ohne Subwoofer ist mir das alles irgendwie zu flach.

Nun, soweit mein Grundgedanke und meine ersten Erfahrungen.

Wir haben es endlich geschafft und voller Freude und Überprüfung der Impedanz (6 Ohm Lautsprecher an 4 Ohm Receiver, passt schon) wurden Sie mal schnell mit Musik befeuert, funzt alles, schick, in Ruhe gehört wird später.

Los geht's was den Anfang gemacht hat weiß ich gerade nicht mehr, aber recht früh kam Laith al-deen in‘s Spiel (wie auch schon im Studio) und die Stimmer war direkter (gegenüber den Victa 200), das gesamtbild wieder einmal heller, klarer und detaillierter. Noch viel mehr spürte ich das bei ein paar Klavierstücken von Yiruma und Ludovico Einaudi.
Mehr Dynamik und eine größere Bühne, außerdem verwaschen die Töne bei höheren Pegeln nicht so.
Nun kann ich auch besser zwischen weichen und harten Schlägen unterschieden (durch das + an Dynamik).

Am nächsten Tage ging es mehr in Richtung Singer-Songwriter und Acoustic Versionen.
Bei genau jener, von Kygos Firestone waren auch hier die Stimmen wieder präsenter und das Klavier ist trotzdem nicht komplett unter gegangen.
Bei der Trumpet Version von Galant- Alle Farben waren die Trompeten auch schon schön aufgelöst und differenziert.

Morgen werde ich Sie wieder zurückbringen und meine Hecos wieder spielen lassen, mal schaun was ich so vermissen werde.

Nochmal zum Thema Sub, ich hatte im Studio ja auch schon mal ein Paar B&W gehört, bei denen konnte ich mir echt vorstellen ohne Subwoofer zu leben, bei den Zensor 3 aber eher nicht.
Wenn es solche werden, dann wahrscheinlich die 1er und meinen (vorhandenen) Victa Sub 25a dazu.

Zum Abschluss hätte ich da noch eine Frage an "Fanta4ever", wie genau würdest Du die Klangcharakteristik der ASW im Vergleich zu den Zensor 1 beschreiben?

LG Leonard

P.S. Wie immer, Rechtschreib/Grammatik Fehler könnt ihr behalten, ist spät und mein bisher längster Text. Gute Nacht
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 05. Okt 2015, 07:41
Moin,

Zum Abschluss hätte ich da noch eine Frage an "Fanta4ever", wie genau würdest Du die Klangcharakteristik der ASW im Vergleich zu den Zensor 1 beschreiben?

Ich werde es gerne versuchen auch wenn mir solche Beschreibungen nicht wirklich liegen.

Die ASW sind nicht so hell wie die Zensor 1, lösen aber besser auf, das ist mMn sehr bemerkenswert, denn die Höhenbetonung der Zensor kann sehr leicht als sehr gute Auflösung ausgelegt werden, die ASW zeigt aber das es nur eine Höhenbetonung ist.

Beide Lautsprecher sind sehr kompakt und können, vielleicht sogar sollten, nah an die Wand, damit enden aber so ziemlich die Gemeinsamkeiten.

Wenn man die Augen schließt und mit den ASW mal etwas "Gas" gibt glaubt man kleine Standlautsprecher vor sich zu haben. Mit welcher Dynamik (muss natürlich auch in der Musik vorhanden sein) diese kleinen Boxen (100mm TMT) den Sound rüberbringen lässt mich wirklich staunen, ich ziehe ganz tief meinen Hut vor den Entwicklern.

Die Zensor 1 sind für ihr Geld keine schlechten Lautsprecher, man sollte aber einen sehr gut bedämpften Raum haben sonst können sie mMn auch mal schnell nerven.

Gegen die ASW Opus M14 haben sie für mich nicht den Hauch einer Chance, ist aber auch nicht wirklich fair, die UVP der ASW ist doppelt so hoch.

Mit den ASW kann man so ziemlich jede Art von Musik genießen ohne genervt zu werden, aber mit allen Details, genau das ist ja die Kunst, eine Magnat Monitor Supreme nervt auch nicht, keine Wunder, die lässt ja die Hälfte weg

Ich hoffe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt zu haben und rate dir die ASW mal selbst zu hören.

LG
Future30
Stammgast
#10 erstellt: 05. Okt 2015, 13:33
Hey, ich war auch erst Anfang des Jahres bei Hifi Hinterhof.

Ich war unter der Woche vormitttags da, da ist es nicht so voll.

Ich konnte in Ruhe hören. Allerdings wollten auch diese mir eher teurere LS andrehen. habe aber klipp und klar gesagt was meine Budgetgrenze ist.

Ansich waren die bei mir alle freundlich, obwohl es auch mal voller war.

Aber auch die sind alle Hifi verblendet. Alles unter 1000 Euro kannste vergessen und AVR´s alla Yamaha rxv477 oder 677 oder Denon X1000, alle zu schwach für z.b. B&W 683 S2.
Der hatte mir dan mal einen Rotel Verstärker mitgegeben und meinte hör dir die LS mal damit an, wirste hören.
NULL Unterschied rausgehört...

Ich persönlich mag die Dalis nicht, auch mir sind die zu schrill in den Ohren auf Dauer. Hatte damals die Zensor 7 zu Hause und die waren mir dann auf Dauer auch zu nervig. Ich würde mir noch andere LS anhören an Deiner Stelle.
ThePcSwagTogether
Neuling
#11 erstellt: 11. Okt 2015, 12:13
Als wir (Vor-)letzten Freitag die Zensor 3 zurückbrachten und das Gebäude erreicht hatten wurden wir mit der Aussage: "Ich habe gerade an euch gedacht" empfangen.

Damit wünsche ich euch einen schönen Nachmittag und schreibe meinen nächsten Statusbericht beim Lautsprecherkauf.

Also die Lautsprecher ohne von uns verursachter Schäden ( ) auf den Tresen gestellt und berichtet, klar zu spitze Höhen die bei hohen Pegeln einfach nerven, aber auch etwas wenig Bass (wenn Sie ohne Sub spielen).
Darauf wurde für eine Milisekunde über Standlautsprecher nachgedacht, der Gedanke aber genauso schnell wieder verworfen.

Der Verkäufer den ich auch beim letzten mal schon als unangenehm empfunden hab, hat seine Beratung dann glücklicherweise an den netten "Robert Knaut" (an der Stelle ein großes Lob an ihn und eine Empfehlung an euch) weitergegeben, mit dem ich neulich am Schluss auch zu tun hatte.

Wir haben etwas gerdet und Er hat mir die B&W 685 S2 vorgeschlagen, nach meinen negativen Äußerungen zu den Dali Zensor 3 Eigenschaften und meines allround Musikgeschmachs mit Neigung zu Elektronischen Tönen fand Er genau diese Richtig für mich.

Also wurde mir diese Lautsprecher in einem Studio direkt an einer Anlage präsentiert (ohne der Möglichkeit zwischen paaren umher zu schalten) und zusätzlich immer mal die Position geändert um zu erkennen was die Aufstellung ausmacht (seiner Meinung nach lässt sich gerade bei höherwertigen LS dadurch noch viel rausholen).
Nah an der Wand waren die Bässe genau so wie ich Sie wollte (natürlich zu gunsten der Klarheit) und die Höhen bei wirklich hohen Pegeln überhaupt nicht nervig.
Wir haben uns dann auch ohne Musik noch etwas beraten lassen und ich habe ihm mal die Bilder von meinem Zimmer gezeigt.
Auch 20 Minuten nach Feierabend war Er ruhig bei der Sache und hat seine ganze Präsenz uns gewidmet (ich habe das Gespräch beendet, nicht Er! :D), an der Stelle nochmal der Verweis an das oben angehängte Lob!

Zum Schluß sind mir dazu gekommen das ich mir ein paar ASW ordern werde und diese dann Zuhause gegen die B&W antreten lasse, wenn diese gewinnen sollten wird eben noch etwas gespart.

@Fanta4ever
Danke für deine Bemühungen klingt ja ganz brauchbar!
Bei MD-Sound habe ich die Opus gefunden, scheint ja noch reichlich vorhanden zu sein. 1 Monat Wiederrufsrecht habe ich dazu auch noch.
Werde demnächst mal etwas verhandeln und Sie bei mir Zuhause hören.

@Future30
Dann sind wir in Bezug zu den Dalis ja genau gleicher Meinung und aus diesem Grund werde ich natürlich auch noch die eben erwähnten Modelle hören!


[Beitrag von ThePcSwagTogether am 11. Okt 2015, 12:17 bearbeitet]
Future30
Stammgast
#12 erstellt: 11. Okt 2015, 17:55
Hey, den Robert Knaut hatte ich damals auch. Ist wirklich ein super typ.

Kann den auch nur empfehlen!

Hätte mir damals auch fast die B&W 683 S2 geholt. Leider haben mir etwas die Höhen gefehlt. Waren aber auch meine ersten LS die ich bei mir zu Hause hatte. Leider wusste ich nicht, dass der low pass eingang angeschlossen war. hätte ich gewusst, dass es ein high pass gibt, hätten die sich bestimmt ausgewogener angehört. Aber wirklich ein super LS der sehr viel spaß macht.

Da dürften die b&w 685 auch super sein. Hatte da noch die MA silver 8 gehört. die war mir auch leicht zu spitz in den höhen und hat einfach nur dünn geklungen.

Ich glaube vom Klang haben wir ähnliches empfinden.

Würde dir die Magnat q803 empfehlen die gerad auslaufen und zum super schnäppchen gibt bei redcoon. oder die heco celan gt 302. Das kann sich trotz deine wand super anhören. Meine Heco Celan GT 702, die schon ein stattlicher LS ist, steht nur ca. 30cm weg von der wand und da dröhnt überhaupt nix.

Ich würde abstand nehmen von den annahmen, dass kleiner wandabstand zwangsläufig gleich dröhnen bedeutet.

Da du ja in Berlin wohnst... Es gibt noch die Soundbrothers höhe Kudamm. Die haben wharfedale diamonds. sind gute günstige dinger mit einem angenehmen Hochton.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 11. Okt 2015, 18:28
Hallo,


steht nur ca. 30cm weg von der wand und da dröhnt überhaupt nix.


die üblichen Empfehlungen für den benötigten Freiraum beziehen sich auf HiFi-gerechte Lautstärken/Referenzlautstärke (im Schnitt etwa 75dB).

Wenn kräftig klingende Lautsprecher ohne elektronische Korrekturen und/oder raumakustische Maßnahmen bei so wenig Freiraum sauber klingen sollten, wäre das nach meinen Erfahrungen ein Wunder. Man beachte dabei, dass 10dB mehr oder weniger bereits eine Verdoppelung oder Halbierung der empfundenen Lautheit bedeuten.

Bei geringen gehörten Lautstärken ist das mit dem Wummern und Dröhnen kein oder kein so großes Thema.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 11. Okt 2015, 20:46 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Boxen in kleinem Wohnzimmer
Xale am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 22.09.2010  –  35 Beiträge
JBL ES Serie in kleinem Zimmer?
High_Fidelity_Freak am 18.12.2008  –  Letzte Antwort am 20.12.2008  –  8 Beiträge
Großer Raum mit kleinem Geld
Saflid am 15.12.2009  –  Letzte Antwort am 17.12.2009  –  20 Beiträge
Stand-/Regallautsprecher für 15qm Zimmer
tiegert am 11.07.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  15 Beiträge
Stereo Regallautsprecher bis 200?
Nicozo am 27.11.2011  –  Letzte Antwort am 28.11.2011  –  7 Beiträge
Stand-LS oder Kompakt-LS+Sub in kleinem Zimmer?
el_pro am 15.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.11.2006  –  25 Beiträge
Monitore plus Verstärker für digitale Audioquelle in kleinem Zimmer
Der_Spotter am 08.09.2013  –  Letzte Antwort am 11.09.2013  –  18 Beiträge
Regallautsprecher ?
Bleifrei am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.02.2010  –  2 Beiträge
Regallautsprecher bis (.)
dertyp93 am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  8 Beiträge
Kaufberatung Regallautsprecher
kirrrew am 16.05.2015  –  Letzte Antwort am 16.05.2015  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • DALI
  • Monitor Audio
  • Yamaha
  • Heco
  • Bowers&Wilkins
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.101 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedimjuvybx5650
  • Gesamtzahl an Themen1.357.675
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.877.053