Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuanschaffung geplant aber total überfordert!

+A -A
Autor
Beitrag
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Okt 2015, 18:11
Hallo,

Nun da ich schon seit einer Weile ein stiller Leser dieses Forums geworden bin, dachte ich mir "ich melde mich hier an!"
Ich habe mich im Grunde nie richtig mit dem Thema "Hi-Fi" beschäftigt, doch in letzter Zeit wird das Interesse immer größer und nun möchte ich auch etwas "höherwertige" Gerätschaften ins Haus bringen da ich nach knapp 10 Jahren genug von Kompaktanlagen aka Medion habe.

Ich habe mir vor kurzem einen harman/kardon AVR 100 für wenig Geld gekauft und bin auch voll zufrieden mit dem Umfang/Funktionen/etc. Nun die Lautsprecher die ich nutze sind von Clatronic und hören auf den Namen "LB 562" - Das war ein Weihnachtsgeschenk von 2005, diese konnte ich aber bis dato nicht wirklich nutzen, da ich keinen geeigneten Verstärker hatte. Naja, die Boxen selber klingen nicht schlecht, auch wenn ich diese etwas "modifizieren" musste (Noppenschaum ins BR gesteckt damit nix mehr dröhnt) und zusätzlich auf Granitsockel gestellt weil mein super toller Dielenboden anfängt zu schwingen... Höherwertige LS wie z.B Mission M73 und M74 (Im 5.1 Betrieb und 2.0) habe ich auch schon bei einem Kumpel gehört und kann von dem her schon etwas sagen bezüglich des Klangs von höherwertigen- und billig LS...

Jetzt bin ich aber auf der Suche nach besseren Lautsprechern (gebrauchten) da mein Budget nicht gerade sehr viel hergibt gestaltet sich das als besonders schwierig. Es gibt X- verschiedene Marken und Ausführungen wo von ich keine Ahnung habe ob es das richtige ist, zudem die Preise von "bezahlbar" bis ins "überirdische" gehen.

Meine Anforderung ist nicht all zu hoch, sofern der Raum in dem meine Anlage steht von der Akustik her eine Pflaume ist (Steinwände und Dielenboden ohne Teppich - hallig over 9000) Ich kann aus Platz technischen Gründen auch nur Standlautsprecher verwenden und keine Regalboxen. Momentan stehen meine 2 Boxen neben dem TV der direkt auf die ca. 2,60 Meter entfernte Couch gerichtet ist. Problematisch wird es jedoch weil das Zimmer ein "Quadrat" ist und auch noch andere Möbelstücke das optimale aufstellen der LS verhindern.

Mein Musikgeschmack ist Rock, Pop auch etwas Soul aber meistens Rock, deshalb suche ich LS die einen klaren Hochton haben und nicht extrem mit Bass einheizen oder gar anfangen zu dröhnen (obwohl das wohl wieder nur bei wirklich billigen LS der Fall wäre)

Mein Budget liegt bei 50 - 100€ Maximal
Design ist nicht wichtig die Hauptsache ist der Sound (-OK ausgenommen die wären pink Lackiert xD)

Hätte jemand passende Vorschläge? Würde mich echt freuen. Falls noch Infos fehlen kann ich die natürlich nachliefern insofern mein "wannabe-Fachjargon" es erlaubt.


[Beitrag von ArRoW-4-U am 07. Okt 2015, 21:07 bearbeitet]
FlowiePowie
Stammgast
#2 erstellt: 07. Okt 2015, 18:18
Standlautsprecher für 50€-100€ gibts meineswissens nicht^^. Zumindest nichts von irgendwelchen richtigen Marken. Kannst dir evtl 1 paar gebrauchte Heco 700 oder 701 kaufen. Wenn du doch irgendwie Wandlautsprecher realisieren kannst? Für den Preis wirklich unschlagbar, hab die selber auch nur damals für 150 das paar.

http://www.redcoon.d...XpsMgCFQpAGwod1vwJ3A
RocknRollCowboy
Inventar
#3 erstellt: 07. Okt 2015, 18:35
Schau doch mal in die Ebay Kleinanzeige Deiner Umgebung.

Falls Du was gefunden hast, was interessant erscheint, verlinke hierher und wir geben dann unseren Senf dazu, ob die Teile was taugen oder nicht.

Gruß
Georg
haumti
Stammgast
#4 erstellt: 07. Okt 2015, 18:47
Bei der Schlechten Raumakkustik machen bessere Boxen keinen Sinn.
Etwas zur Optimierung des Raumes und der Aufstellung zu machen ist unerlässlich.
Dazu gehört auch das Möbel eben woanders hingestellt werden müssen.
Mach doch mal ein Foto oder Skizze.

Gruß
Alex
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Okt 2015, 20:31
Hmm ebay Kleinanzeigen klappere ich fast täglich ab für Sachen in meiner Umgebung, nur sind diese meistens zu Teuer oder es gibt keinen Weg für mich diese zu Transportieren (habe kein Auto)...

Nun denn, ich habe mal eine Skizze von meinem Raum erstellt um sich das ganze etwas bildlicher vorstellen zu können:
Raum Skizze

Das dunkelgrüne Rechteck ist mein Nachttisch und auf dem Wohnzimmertisch (hellgrün) steht derzeit mein Verstärker. Die rechte Zimmerwand ist leider eine Hohlwand und reflektiert dementsprechend den Schall. Über meinem TV Rack habe ich ein Regal befestigt, also kämen Wandlautsprecher in dieser Position nicht in frage da rechts und links kein Platz wären. Zum einen ist das Fenster + Heizung im Weg, zum anderen stört diese "Ecke" oben rechts im Raum extrem.

Am Layout muss ich sowieso noch arbeiten so wie es jetzt ist, gefällt es mir auch nicht.


[Beitrag von ArRoW-4-U am 07. Okt 2015, 21:03 bearbeitet]
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Okt 2015, 20:49
Habe über ebay-kleinanzeigen etwas interessantes gefunden, einen Center Lautsprecher von HECO. Da ich die Gelegenheit hatte mir die Victa 701 anzuhören und ich mir nun diese bei nächster Gelegenheit holen werde, wäre dieses Center doch passend dazu?

http://www.ebay-klei...r/375553827-172-1147

Würde dieser hier mit den 701'er harmonieren?
haumti
Stammgast
#7 erstellt: 18. Okt 2015, 10:36
Nein, der passt nicht zusammen da der Center immer aus der gleichen Serie stammen sollte.
Die Heco Victa sind generell nicht sehr gut, für 100€ bekommt man mit Glück doch was besseres.
Besser wäre noch etwas zu sparen und später was besseres zu holen.

Gruß
Alex
raindancer
Inventar
#8 erstellt: 18. Okt 2015, 10:58
Für mainstream Boxen gibts selten nen Superfitsch, aber abseites davon kann man sich auch gut bedienen, z.B. hier:

ares

aloa raindancer
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Okt 2015, 20:11
Hmm, dann werde ich wohl doch noch etwas mit der Anschaffung warten und etwas sparen. Spätestens am 24.12 gibt es (hoffentlich) etwas Knete das ich dann bei Seite legen kann.

Allerdings möchte ich doch schon etwas an meiner Raumakustik arbeiten da der Raum trotz einiger Änderungen immer noch zu Hallig ist. Momentan hab ich meine beiden Clatronic's auf ca. 3,5cm dicken Granitplatten aufgestellt und diese mit Gummipuffer vom Boden entkoppelt. Das Ergebnis ist schon etwas besser, denn der Boden schwingt nicht mehr bis hin zur Couch sondern nur noch vor den Boxen was wiederum Suboptimal ist. Teppiche auslegen war mein nächster Gedanke allerdings habe ich auch gelesen das Teppiche die "Höhen" einfangen soll, da die beiden Clatronics ohnehin kaum höhen haben wäre das wiederum blöde. Das BR Rohr (wie oben geschrieben) habe ich mit Noppenschaum (gerollt) dicht gemacht damit nix mehr dröhnt da ich die LS nicht all zu sehr von der Wand entfernen kann, da diese sonst vom Abstand zur Couch (Hörplatz) zu gering wäre. Die obige Skizze zeigt wie mein Zimmer aufgebaut ist, ich kann auch noch ein Foto davon machen wenn dies mehr helfen würde.

Grüße.
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 19. Okt 2015, 20:23
Hallo,


allerdings habe ich auch gelesen das Teppiche die "Höhen" einfangen soll,


wenn möglich solltest Du gar keinen Schall hören der nicht direkt von den Boxen an Deine Ohren gelangt, da jede Schallreflexion die Deine Ohren erreicht den Klang nur verschlechtert.

So lange der Hochton von den Boxen ungehindert - auf geradem Weg - an Deine Ohren gelangen kann, kannst Du den ganzen Raum mit Teppichboden auffüllen und der Hochton wird nicht schlechter nur besser.

VG Tywin
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Okt 2015, 02:08
Gut zu wissen, dann weiß ich woran ich dieses WE arbeiten werde -> Boden mit Teppich auslegen und die Boxen etwas "erhöhen" damit sich die HT mehr auf Ohr höhe befinden. Vom Hörplatz aus gesehen befindet sich der untere TMT leicht oberhalb von meinem Tisch, ich denke mir das dieser ebenfalls den Schall ausbremst und reflektiert. Allerdings muss ich mir noch überlegen was ich mit den Raumwänden anstellen werde, denn ich habe dort nur ein paar Bilder aufgehängt ansonsten sind die Wände "nackt". Da gibt's doch auch bestimmt einen Trick dazu oder?
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 20. Okt 2015, 06:01
Ich habe das mit den Bildern auch gelesen. Ich glaube aber nicht, dass damit Bilder mit schallreflektierenden Oberflächen gemeint sind. Ich könnte mir vorstellen, dass damit z.B. Ölgemälde gemeint sein könnten.
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 26. Okt 2015, 01:51
So nun habe ich mich etwas intensiver auf ebay-kleinanzeigen umgeschaut und dementsprechend einige Modelle von "ELAC" gefunden die Preislich passen. Nun jetzt bleibt wieder die Frage: Welche von denen lohnt sich oder besser gesagt welche von denen taugen etwas?

ELAC:
http://www.ebay-klei...r/378418090-172-2780
http://www.ebay-klei...z/378718209-172-1606
http://www.ebay-klei...r/379058935-172-4907
http://www.ebay-klei...!/378971897-172-7292
http://www.ebay-klei...t/342109992-172-6417

Heco:
http://www.ebay-klei...0/379158004-172-8681
http://www.ebay-klei...k/377940914-172-9660
http://www.ebay-klei.../377916314-172-16714

Sonstige:
http://www.ebay-klei...0/358558181-172-3429

Jetzt habe ich endgültig die Übersicht verloren...
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 26. Okt 2015, 06:58
Hallo,

hören Dir doch mal die folgenden Boxen an:

http://m.ebay-kleina...1/376730789-172-7778

VG Tywin
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 26. Okt 2015, 07:08
Ich glaube die wären dann doch eine Nummer zu groß für meinen Raum. Ich hätte auch keine Möglichkeit mir diese irgendwo anzuhören.

Grüße
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Okt 2015, 03:59
Hallo,

Jetzt habe ich doch ein kleines Problem: Auf den meisten LS steht als Impedanz 4 - 8 Ohm das dass eigentlich quatsch ist weiß ich da es nur 4 oder 8 Ohm geben kann und nicht von 4 bis 8... Ich hätte die Möglichkeit die ELAC CL102i zu bekommen, allerdings weiß ich nicht ob diese mit meinem harman / kardon AVR 100 harmonieren. (dieser hier -> http://www.fein-hifi...-Receiver::1370.html) An den LS Ausgängen vom Verstärker sind Speakers mit 8 Ohm gekennzeichnet. Auf dem offiziellem Datenblatt von den ELAC's (http://www.elac.com/de/archiv/archiv_produkt_alt.php?f=10221) stehen einmal 4 Ohm, dann wiederum "passend für Verstärker von 4 - 8 Ohm"... Die Teile sind Bi-wiring fähig aber ob es damit etwas zu tun hat weiß ich nicht. Ich kann es mir nicht erlauben meinen Amp über den Jordan zu schicken, zudem ich vor ein paar tagen das gute Stück offen hatte um ihm die "Alzheimer" auszutreiben (Goldcap getauscht)

Sry falls ich euch ein Loch in den Bauch frage aber wie sagt man immer? "Wer nicht fragt bleibt dumm"

Grüße


[Beitrag von ArRoW-4-U am 27. Okt 2015, 04:00 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#17 erstellt: 27. Okt 2015, 07:28
4 oder 8 Ohm
Seite 70 des PDF erklärt es recht gut.

Gruß
Georg
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 27. Okt 2015, 07:32
Hallo,

Lautsprecher haben keinen festen Widerstand. Hier ist das gut erklärt:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-5.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 27. Okt 2015, 09:49 bearbeitet]
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 27. Okt 2015, 17:40
Danke für die Links!

Nun ich habe es mir mal durchgelesen aber wirklich schlauer werde ich daraus nicht. Das aber bei der Angabe "von 4 - 8 Ohm" es sich um um 4 Ohm LS handelt ist mir jetzt klar. Nun habe ich die Anleitung meines AVR 100 RDS einstudiert und es steht nichts geschrieben ob ich 4 Ohm LS verwenden kann. Alle Angaben beziehen sich auf 8 Ohm.

Das bedeutet wohl im Ganzen: Die ELAC CL 102i würden nicht passen...
RocknRollCowboy
Inventar
#20 erstellt: 27. Okt 2015, 17:52
Ich zitiere noch mal aus dem Nubert PDF:


Einige Argumente gegen die Ängste, die durch
„Warnungen“ vor 4 Ohm-Lautsprechern an
8-Ohm-Verstärkern hervorgerufen werden (zum
Beispiel in den Bedienungsanleitungen von
Surround-Receivern)

Wir zitieren hierzu die Aussagen einer renommierten
Fachzeitschrift:
„…und eine Garantie dürfen aus rein juristischen Gründen auch
wir nicht geben, dass sich Ihr Verstärker oder Receiver mit 4-Ohm-
Boxen verträgt. Wir können nur eine Erfahrung weitergeben: Seit
mehreren Jahren findet der Hörtest ausschließlich mit 4-Ohm-
Lautsprechern statt, und es trat dort noch kein einziger Defekt auf,
obwohl die Geräte bis an ihre Grenzen getrieben werden. Zudem
messen wir ungeachtet der Vorschriften der Hersteller jedes Gerät
an vier und acht Ohm, und dabei ist die Belastung ebenfalls erheblich.
Ausfälle wegen zu geringer Lastimpedanz fielen im
Messlabor schon lange nicht mehr auf …“



Zu erwartende Probleme bei
Impedanzunterschreitung, wenn relativ moderne
Markenverstärker verwendet werden

Bei kleinen und mittleren Lautstärken (bis etwa 40 % der maximalen
Verstärkerleistung) gibt es ohnehin keine Probleme – mit
neueren Verstärkern ist das Ganze bei sehr großen Lautstärken
meistens ebenso problemlos. Manchmal gibt es aber gewisse
„Unsauberkeiten“:
1. Eventuell schaltet der Verstärker im Augenblick einer
Impulsspitze für wenige Sekunden ab.
2. Oder der Verstärker klingt (durch die interne Strombegrenzung)
bei großen Lautstärken etwas kratziger.
3. Es könnte auch vorkommen, dass der Verstärker nach stundenlangem
„Brachial-Einsatz“ wegen Überhitzung für einige
Minuten abschaltet. Hier kann ein Ventilator Abhilfe schaffen.


Ich würde mir da keine Sorgen machen.

Gruß
Georg
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 28. Okt 2015, 00:26
Also könnte ich die ELCA's ohne großes Bedenken an meinen AVR 100 klemmen? Probieren geht ja bekanntlich über studieren aber wenns mir die Endstufe zerhaut wäre das fatal. Naja, auf maximaler Lautstärke wird das Teil sowieso nie laufen und auch der Wirkungsgrad von den ELAC's dürfte um das 100 fache höher sein als bei den ollen Clatronic's. Ich sollte mir eher Gedanken um das jetzige Setup mit den Clatronics machen, ich meine -80 DB ist stumm und +5 DB ist maximale Lautstärke und ich muss im Normalfall bis auf -30 aufdrehen damit eine brauchbare Lautstärke entsteht. Die Endstufe juckt es zumindest thermisch nicht aber im hinteren Bereich des Amp's wirds dann spürbar wärmer.

Ich denke mir ich sollte aufhören mir darüber den Kopf zu zerbrechen und es einfach testen, sonst werde ich noch irre. (Achtung Ironie: Wenns den AMP schon über den Jordan haut dann sollen es wenigstens Markenboxen gewesen sein und nicht diese Bretter ausm Supermarkt )

Grüße


[Beitrag von ArRoW-4-U am 28. Okt 2015, 00:28 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#22 erstellt: 28. Okt 2015, 00:33
Servus.


Also könnte ich die ELCA's ohne großes Bedenken an meinen AVR 100 klemmen?

Ja.


auch der Wirkungsgrad von den ELAC's dürfte um das 100 fache höher sein als bei den ollen Clatronic's

Das würde ich jetzt nicht ungeprüft unterschreiben.


Ich denke mir ich sollte aufhören mir darüber den Kopf zu zerbrechen und es einfach testen, sonst werde ich noch irre.

Genau.

Gruß
Georg
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 05. Nov 2015, 06:23
Huhu da melde ich mich wieder!

Ich habe mich inzwischen für die ELAC CL 102 entschieden. Boxen werden nächste Woche ankommen und ich kann es kaum noch erwarten meine Clatronic in Rente zu schicken (jetzt nicht falsch verstehen, die haben mir gute Dienste geleistet). mein Budget ist für's erste aufgebraucht aber ich denke, ich habe das richtige getan mit den beiden ELAC's.

Wenn die Schmuckstücke da sind, werde ich mal Bericht dazu erstatten.

Man schreibt sich
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 17. Nov 2015, 20:28
Hallo da melde ich mich wieder...

So nun ist einige Zeit vergangen und ich habe mich nun für die ELAC CL 102 in schwarz entschieden. Für genau 200€ (inkl. Versand) konnte ich mir das Paar sichern.

Erst einmal angeschlossen und schon war ich im ersten Moment begeistert: Klang ist einfach viel besser und vor allem präziser als wie bei den Clatronics.(wen wunderts?) Derzeit hab ich die billigen Brücken noch drinne, die ich aber die nächsten Tage durch Kabel ersetzen werde. Obs was bringt werde ich dann ja hören

Zum Thema Raumakustik muss ich mir auch über die Aufstellung nochmals Gedanken machen, denn so wie es jetzt ist, ist es nicht optimal weil der Abstand zur Wand zu gering ist.

Mein AVR scheint mit den Boxen bis jetzt einmal keine Probleme zu haben, lauter wirds zwar bei gleicher Lautstärkeeinstellung nicht wenn ich es mit den Clatronic vergleiche (4 vs. 8 Ohm) dennoch wird der AVR ganz schön warm in dem bereich der Endstufe. Kratzen etc tut nichts, wird halt nur eine ganze Ecke wärmer...

Im großen und ganzen bin ich aber mehr als zufrieden mit den Teilen, der Klang ist wirklich genau so wie ich ihn haben wollte. Ich war zuerst doch skeptisch ob der einzelne TMT genug druck bringt und ob es sinnvoll wäre einen Subwoofer anzuschaffen, doch diese Idee habe ich nach 2 Stunden Musik hören wieder verworfen.

deshalb möchte ich mich bei euch bedanken für die Hilfe und Support, wer weiß was ich mir geholt hätte wenn ich mich nicht vorher hier angemeldet hätte.

Grüße, Tobias
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuanschaffung!
hellraiser_23 am 06.01.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  4 Beiträge
Neuanschaffung Sterolautsprecher
L0ki_GER am 19.11.2016  –  Letzte Antwort am 21.11.2016  –  7 Beiträge
sinnvollste neuanschaffung?
zg... am 06.09.2008  –  Letzte Antwort am 08.09.2008  –  21 Beiträge
Neuanschaffung von Audiolab-Elektronik geplant - Rückmeldungen und Alternativen wären toll
frevo am 28.01.2012  –  Letzte Antwort am 02.02.2014  –  13 Beiträge
Reperatur oder Neuanschaffung?
Zivi666 am 18.12.2006  –  Letzte Antwort am 24.12.2006  –  6 Beiträge
Neuanschaffung von LS.aber welche?
planlos?! am 14.04.2008  –  Letzte Antwort am 15.04.2008  –  2 Beiträge
Neuanschaffung für klassische Musik
tiao am 04.12.2016  –  Letzte Antwort am 07.12.2016  –  7 Beiträge
Hilfe für Neuanschaffung
bibu200901 am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  12 Beiträge
Hilfe gesucht bei Neuanschaffung
lexihexi am 02.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  3 Beiträge
Hilfe bei Neuanschaffung
Andi11-2000 am 31.03.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Heco
  • Canton
  • Clatronic
  • Harman-Kardon
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 67 )
  • Neuestes MitgliedXYZKREATIV
  • Gesamtzahl an Themen1.346.150
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.500