Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker - Qual der Wahl

+A -A
Autor
Beitrag
eitopomar
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 29. Dez 2015, 11:22
Hallo!

Bei mir steht der Kauf eines neues Verstärkers an, eine gewisse Vorauswahl habe ich bereits ins Visier genommen. Gerne würde ich meine Überlegungen kurz darstellen und mich über Kommentare, Meinungen, konstruktive Kritik, Tips, aber auch noch nicht in Betracht gezogene Alternativen freuen.

Gehört werden soll ausschließlich Musik (Anschluß TV nicht ausgeschlossen, aber unwichtig), also Stereo.
Als Quellen sind vorhanden und sollen weiter genutzt werden:
- Phono (Project Debut mit OMB20)
- CD Player
- PC
Als Lautsprecher steht ein Paar B&W 683 im Wohnzimmer.

Ein integrierter Phono Pre-Amp wäre nett, ein separates Gerät aber auch gut.
Für den Anschluss des PC (Desktop) ist angedacht, eine Soundkarte mit optischen Ausgang einzubauen und das Signal in einen entsprechenden Eingang am Verstärker zu schicken. Oder wäre ein Anschluss über USB-DAC mit "Verstärker als Soundkarte" die bessere Lösung? Zwischen PC und Verstärker wollen ca 8m Kabel gelegt werden. Oder ist das aufgrund der Kabellänge alles Unfug?

Als Verstärker stehen momentan auf der Vorauswahlsliste:
- Rotel RA12
- Cambridge 651A + 551P (651A = Auslaufmodell, ggf auch CXA60)
- Yamaha A-S701
- Marantz PM7005
- ggf Onkyo A9070 oder A9050

Maschinen wie AMC XIA50/1000 oder XTZ A100 sehen auch nett aus, aber habe ich die noch nie live zu sehen bekommen.....

Last and least: CDs werden über einen Sony CDP-XE700 abgespielt, der kurz vor der Volljährigkeit steht. Ich habe an dem Gerät nichts zu bemängeln - es tut was es tun soll und dies ohne Probleme. Dennoch, hat sich in den letzten 2 Jahrzehnten bei CD Spielern technisch so viel geändert, dass sich ein Upgrade auf ein neueres Modell lohnen würde bzw. subjektiv bemerkbar machen würde?

Ich freue mich auf Euren Input


[Beitrag von eitopomar am 29. Dez 2015, 11:36 bearbeitet]
Conrail
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 29. Dez 2015, 11:54

eitopomar (Beitrag #1) schrieb:

Last and least: CDs werden über einen Sony CDP-XE700 abgespielt, der kurz vor der Volljährigkeit steht. Ich habe an dem Gerät nichts zu bemängeln - es tut was es tun soll und dies ohne Probleme. Dennoch, hat sich in den letzten 2 Jahrzehnten bei CD Spielern technisch so viel geändert, dass sich ein Upgrade auf ein neueres Modell lohnen würde bzw. subjektiv bemerkbar machen würde?


Ich hab auch noch so ein altes Teil, mein Sony CDP wird 2016 20 Jahre alt.
Hat zwar schon eine etwas "abgewohnte" Front, aber er spielt nicht besser oder schlechter, als z.B. ein 300€ DVD-Player, der bei uns am Fernseher hängt.

Jedoch hat er schon zwei DVD-Player überlebt(Nutzungsverhalten ist ähnlich), was für ihn spricht - natürlich kann aber auch er von heut auf morgen ausfallen.


Bei deiner Verstärkersuche les ich mal unauffällig mit. Ich habe einen NAD, der im Grunde tut was er soll, jedoch geht mir seine Lautstärkeregelung um unteren Bereich mittlerweile ziemlich auf die Nerven.

Bin auch am schwanken, Yamaha, Cambridge oder was weis ich.
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 29. Dez 2015, 16:10
Hallo,

von deiner Vorauswahl sticht für mich der Onkyo A 9070 heraus, der ist ein ganz anderes Kaliber als der Rest.

Wenn es dir um Preis-Leistung geht würde ich den Yamaha A-S501 empfehlen, die paar Watt die der 701 mehr leistet stehen in keinem Verhältnis zum Mehrpreis, dann lieber in eine sehr gute kabellose Verbindung investieren Audiofly

Dennoch, hat sich in den letzten 2 Jahrzehnten bei CD Spielern technisch so viel geändert, dass sich ein Upgrade auf ein neueres Modell lohnen würde bzw. subjektiv bemerkbar machen würde?

Subjektiv ist alles möglich, objektiv wird sich da mMn nichts bemerkbar machen.

LG
ATC
Inventar
#4 erstellt: 29. Dez 2015, 16:53
Moin,

wie hoch ist denn das Budget?

Bis 900€ , da gäbe es auch einen Advance Acoustic X i 120 ......


@conrail
Manche haben bei ihrem NAD "Spannungsreduzierer" an den Eingängen, dann soll das einwandfrei funktionieren.
kallix
Stammgast
#5 erstellt: 29. Dez 2015, 17:15
DEr Yamaha R-S 700 ist billiger als der A-S , und ist Verstärkerseitig gleich. Meine Empfehlung.

Gruss

Kalli
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 29. Dez 2015, 17:17
Der R-S700 hat aber keine digitalen Eingänge falls das wichtig ist.

LG
eitopomar
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 29. Dez 2015, 18:25
@ All, Danke für Euer Feedback.

@ Kallix & Fanta4ever, digitale Eingänge sollten da sein, ein Receiver ist eigentlich keine Option. Daher wäre der R-S700 draußen.

@ meridianfan01, Advance Accoustic sagt mir (noch) nichts. Der X-i90 sieht sehr interessant aus - alles drin und dran was ich suche und die 2x90W sollten absolut ausreichen. Hast Du mehr Infos zu dem Kisten von AA?

Budget: So im Dreh der genannten Vorauswahl, also ca 600-800 Euronen. An einem (oder auch zwei) Hunderter mehr oder weniger soll es am Ende aber nicht scheitern. Eh ich hinterher jahrelang denke "hätteste mal damals....."


[Beitrag von eitopomar am 29. Dez 2015, 18:30 bearbeitet]
ATC
Inventar
#8 erstellt: 29. Dez 2015, 18:37


[Beitrag von ATC am 29. Dez 2015, 18:50 bearbeitet]
bukablues
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Dez 2015, 18:40
@eitopomar

Für Dein geplantes Budget empfehle ich Dir den Verstärker
Atoll IN 100 SE. Der ist absolut Top verarbeitet und ist um ein
Phono Modul oder Digital Input Modul erweiterbar.
Mit etwas Glück kannst Du Dir einen mal bei ebay ergattern.
Vor ein paar Tagen ist dort ein neuer Atoll IN 200 SE für
825,-€ weggegangen. Das ist natürlich absolut günstig.

Gruß bukablues
eitopomar
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 03. Jan 2016, 18:35
Ich habe in den letzten Tagen ein wenig umgeschaut.

Der Pioneer A70 (alter Variante ohne "DA"-Zusatz) oder A50DA sind auf die Listen gekommen. Nur leider konnte ich die noch nicht live sehen. Beim A30 wirken die Knöpfe und Regler leider sehr läbbrig und billig, sind die beim A70 auch so?

Yamaha A-S501 vs A-S701 - wie Fanta4ever rät müsste der 501 absolut reichen. Der Preisunterschied ist heftig, neben dem Hauch an Mehrleistung hat der 701 "nur" mehr vergoldete Anschlüsse und eine zuschaltbare CD-Direktverstärkung.
Als Minuspunkt wiegt noch der fehlenden USB-DAC, eigentlich hätte ich den gerne neben Coaxial und optischem Eingang.

Der Onkyo A9050 scheint dem A-S501 sehr ähnlich zu sein, da wäre mir der Yamaha sympathischer.

Der Marantz PM7005 wäre perfekt, hat aber nur Anschlüsse für 1 Paar Lautsprecher - damit ist er raus.

Den AA X-i90 konnte ich mir live anschauen: Das Ding macht einen guten Eindruck! Die Plexiglasfrontplatte und das Bedienkonzept sind nicht so ganz mein Ding, aber damit könnte ich leben. Wirklich negativ finde ich allerdings den "Universaldrehknopf" - durch den Druckmechanismus wackelt er spürbar und wirkt dadurch sehr läbbrig, was durch Plastikfeeling unterstützt wird.

Mal schauen, wie es weiter geht....
MrMaster
Stammgast
#11 erstellt: 03. Feb 2016, 09:00
Moin!

bin seit letzter Woche Besitzer eines Cambridge CXA 60.

4 Digi Eingänge (2 opt., 2 Coax), 60W an 8 Ohm und Reserven für Leistungsspitzen sind vorhanden (600W Netzteil...).
Direkt-Modus ist auch Möglich, hat nicht viel Schnickschnack und sieht traumhaft gut aus...

Habe gegenüber meinem (älteren) Yamaha RX-V 596 RDS schon an den First Time 2 TL eine wirklich wesentlich bessere Bühnenabbildung und die Stimmen wandern nicht mehr so - Ortung ist besser! (Auch, wenn ich vorher selber nicht dran geglaubt habe )

Kann ihn sehr empfehlen - die Leistung reicht mir bei meinem 25qm Wohnzimmer LOCKER aus (Wirkungsgrad der LSP = 88db an 1W).

Bei Fragen - fragen!

Gruß
F.
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 03. Feb 2016, 09:21
Hallo,

für die nachfolgend aufgerufenen 700 Euro, scheint mir der Cambridge CXA 60 vergleichsweise brauchbar:

http://www.hifi-regl...jKLpAG40HxoCWKrw_wcB

Da konnte man schon für sehr viel mehr Geld - sehr viel weniger Inhalt in solch hübschen Gehäusen finden:

http://www.visions.c..._CXA60_inside_02.jpg

Warum nicht der Onkyo A-9070? Das ist als Verstärker schon ein ziemlicher Knaller, wenn es unbedingt ein vergleichsweise schlecht ausgestattetes und naturgemäß teures Stereogerät sein muss:

http://www.areadvd.d...InnenlebenGesamt.jpg

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 03. Feb 2016, 09:28 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher.die Qual der Wahl
u-brot am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 17.07.2008  –  16 Beiträge
Die Qual der Wahl
stanijurk am 16.11.2015  –  Letzte Antwort am 16.11.2015  –  2 Beiträge
Die Qual der Wahl? Atoll oder Marantz
Fluchskompensator am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 08.05.2009  –  22 Beiträge
Die Qual der Wahl beim Lautsprecherkauf
Obduewel am 27.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  7 Beiträge
Standlautsprecher oder Die Qual der Wahl .
francis_begbie am 03.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  3 Beiträge
Boxenkauf - Qual der Wahl
Music am 23.09.2003  –  Letzte Antwort am 23.09.2003  –  2 Beiträge
Die Qual der Wahl...
tomtit am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.12.2003  –  9 Beiträge
Qual der Wahl......
Jo_Black am 06.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  21 Beiträge
Qual der Wahl
Kaskadeur am 13.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  2 Beiträge
Qual der Wahl
wazzzup am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2006  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Onkyo
  • Advance Acoustic
  • Cambridge Audio
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDennis273
  • Gesamtzahl an Themen1.345.938
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.010