Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aktivlautsprecher max. 2.500 EUR als Ablösung Motiv 2

+A -A
Autor
Beitrag
Tom820
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Jan 2016, 20:09
Liebe Community,

das ist mein erster Beitrag hier und ich hoffe ich mache nicht zuviel falsch.

Ich suche eine Nachfolge für meine Motiv 2 von Teufel. Ursprünglich hatte ich mal einen Marantz 1072 mit kleinen Infinity Beta Boxen. Für den PC im Arbeitszimmer hatte ich die Teufel bestellt, dann aber erstmal unten am Mediacenter ausprobiert. Als Ergebnis sind dann die Teufel im Wohnbereich geblieben und Marantz nebst Infinity bei ebay gelandet.

Ich war lange recht zufrieden, bis ich vor kurzem eine Demo von den B&O Beolab 20 gehört habe. Jetzt mag ich kaum noch daheim Musik hören

Einen Verstärker möchte ich nicht wieder haben. Also auf jeden Fall Aktivboxen. Ich höre in absteigender Intensität Jazz, Rock und Klassik. Die Lautsprecher müssen nicht neutral sein - wenn sie wie die Beolab klingen ist es ok Die Beolab sind mir mit knapp 10 TE aber doch zu teuer Ich würde gerne 1.000 bis 2.000 EUR ausgeben - max. 2.500 EUR. Hättet ihr Ideen was ich mir anhören sollte? Die Boxen sollte zwei Eingänge haben (Mediacenter analog, optisch oder digital und Raspberry mit Musicbox analog).

Vielleicht auch einen Händler im Ruhrgebiet der eine gute Auswahl zum probehören hat?

Zu dem Raum (qm sind nicht so einfach anzugeben) und den Abständen habe ich eine kleine Skizze gemacht. Die Schräge von Box zum mittleren Sitzplatz sind rund 4,5 m - aber ich möchte auch am Esstisch noch vernünftig hören können.

Vielen Dank schon mal
Tom
Grundriss


[Beitrag von Tom820 am 16. Jan 2016, 15:47 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 15. Jan 2016, 20:22
Tom820
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 16. Jan 2016, 15:40
Hallo Fanta4Ever,

vielen Dank für Deinen Tipp. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit so neutralen Monitoren glücklich werde. Mir hat je gerade der sehr satte Sound der Beolab so imponiert. Auch sitze ich ja recht weit weg von den Boxen. Ob da der kleine Bass ausreicht?

Viele Grüße
Tom


[Beitrag von Tom820 am 16. Jan 2016, 15:48 bearbeitet]
versuchstier
Inventar
#4 erstellt: 16. Jan 2016, 15:58
Hallo Tom,

hier meine Empfehlung:
http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=2169694894&

Infos findest Du unter:
http://www.abacus-el...cher+Startseite.html

Alternativ würde ich Dir noch die neue Nubert Serie empfehlen, die nupro Standboxen:
http://www.nubert.de/nupro-serie/420/

Die Neumann sind nicht schlecht, aber auch weniger für Deinen Hörabstand geeignet

Viel Erfolg,

Gruß versuchstier
dejavu1712
Inventar
#5 erstellt: 16. Jan 2016, 16:18
Aktiv LS werden auch bei Hifi Herstellern inzwischen wieder Salonfähig....

Die Abacus sind ein sehr guter Tipp, der kleine deutsche Hersteller hält eine große Auswahl parat,
die LS sind technisch durchdacht und spielen auf einem hohen Niveau, das PLV ist durchaus gut.

Ich betreibe die Event Opal die sich knapp gegen die RCF Mytho 8 durchgesetzt hat, allerdings sind
die LS optisch nicht unbedingt ein Highlight wenn man sie im WZ nutzen möchte, da sind LS wie die
Abacus, Nubert und Co. schon interessanter, noch zwei Alternativen Dynaudio Xeo 5 und Xeo 6
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 16. Jan 2016, 17:16
Hallo Tom,

Tom820 (Beitrag #3) schrieb:
Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit so neutralen Monitoren glücklich werde

ich auch nicht, ist nur ein Hörtipp

LG
Tom820
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 17. Jan 2016, 15:37
Hallo Dejavu,

vielen Dank für Deine Antwort.Eine Augenweide sind die Event Opal wirklich nicht - der WAF wird nicht ausreichen.

Die Xeo 5 und Xeo 6 gefallen mir. Und die Xeo 5 gibt es als Restposten ja recht günstig (um 1.300 EUR). Wäre cool wenn ich die irgendwo hören könnte - aber das wird vermutlich schwierig.

Hat jemand die Xeo 5 und Xeo 6 im Vergleich gehört?

Viele Grüße
Tom
Tom820
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 17. Jan 2016, 15:54
Hallo Versuchtier,

die Abacus ist schön - aber etwas zu teuer. Die gebrauchte kommt nicht in Frage - weiß geht gar nicht bei unserer Einrichtung.

Ich werde wohl nächste Woche nach Duisburg fahren. Dort kann man die Nubert hören.

So langsam sortiert sich das auch ein wenig für mich:

Raumklang L (1.200 €)
Xeo 5 (1.300 €)
NuPro A-500 (1.800 €)

NuPro A-700 (2.500 €)
Xeo 6 (2.800 €, eigentlich aus dem Budget)

Kann jemand was zu denn ersten drei sagen?

Viele Grüße
Tom
dejavu1712
Inventar
#9 erstellt: 17. Jan 2016, 16:19
Dachte ich mir schon, bei der Event Opal kommt es halt auf die Technik an, der LS ist für Studios
produziert, da spielt die Optik eine untergeordnete Rolle, was aber nicht heißt, das das Gehäuse
keine hohe Qualität bietet, im Gegenteil, technisch ist das ganze Konzept sogar ziemlich ausgefeilt.

Egal, ich kenne nur die Xeo 5, glaube aber nicht, das die Xeo 6 grundsätzlich anders abgestimmt,
der Unterschied wird hauptsächlich im Bassbereich bzw. Tiefgang zu finden sein, am besten beide
nach Hause bestellen und dann entscheiden welcher der beiden LS das bessere Angebot bietet.

Klanglich dürften die Dynaudio eher deinen Vorstellungen bzgl. der Neutralität entsprechen, aber
letztendlich entscheidet natürlich das eigene Ohr bzw. der Geschmack, der Raum, die Aufstellung etc.
Tom820
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 25. Jan 2016, 23:31
Hier ein Update von mir: Die NuPro A-500 habe ich mir angehört (und angeschaut) - beides konnte mich aber nicht so recht überzeugen.

Dann habe ich mir die XEO 5 bestellt (Restposten 1.300 anstatt mal 3.000 EUR) und in Ruhe Probe gehört, Vielleicht liegt es auch am fortgeschrittenen Alter und schlechter gewordenem Gehör - aber ein wirklich deutlicher Unterschied zu den Teufel Motiv gibt es nicht. Es kling etwas anders - mehr mittenbetont sicher. Aber (bezogen auf den regulären Preis) rund das 10-fache kann ich nicht erhören. Von dem beeindruckendem Sound der Beolab 20 ist das aber sehr weit entfernt. Trotzdem werden wir sie behalten: Optisch sind doch eine ganz andere Kategorie und zudem kann ich hier aus dem Mediacenter optisch und aus dem Raspberry per USB die Musik einspielen.

Vielen Dank für eure Tipps!


[Beitrag von Tom820 am 25. Jan 2016, 23:32 bearbeitet]
ATC
Inventar
#11 erstellt: 26. Jan 2016, 11:54
Moin,

vllt würde es dir helfen einen AVR mit diversen Klangprogrammen einzusetzen um dem Klang der Beolab näher zu kommen,
zudem könnte man dann noch einen Aktivsubwoofer einbinden um das Klangbild satter zu machen.

Würde ich beides als deutliche Annäherung zum Beolab 20 betrachten...
Tom820
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 26. Jan 2016, 12:32
Ich hatte auch schon überlegt, ob da vielleicht mit ein bisschen Reverb oder Delay geschummelt wird. Schade, dass mich meine alten Roland und Boss Effektgeräte nicht mehr habe

Gehört hatten wir die Beolab im Stilwerk in Dortmund (Einrichter). Jazz, Klassik und A-cappella. Auf einer sehr großen offenen Fläche - die Leute sind reihenweise stehengeblieben. Spontaner Kommentar meiner Frau "Dagegen klingen unsere Lautsprecher wie ein altes Röhrenradio".

Hast Du eine Idee für ein Projekt? Ideal wäre etwas für einen PI?

Wenn nicht wird es bei den Xeo bleiben - den Preis der Beolab ist es mir dann doch nicht wert.

Viele Grüße
Tom
dejavu1712
Inventar
#13 erstellt: 26. Jan 2016, 12:58
Ich kenne die B&O nicht, aber so wie Du die LS beschreibst, scheinen diese relativ stark gesoundet zu sein,
weitere Faktoren die den Klang nachträglich beeinflussen sind der Raum, der Hörplatz und die Aufstellung,
also schwer zu sagen, ob die Beolab bei dir ein ähnliches Ergebnis liefert, könnte auch zu viel des guten sein.

Kompensieren könnte man das mit einem DSP, PEQ oder Effekt Gerät, ein Subwoofer wäre vielleicht auch
noch eine Option, natürlich kannst auch nach anderen LS suchen, die dem Klang der B&O näher kommen.
ATC
Inventar
#14 erstellt: 26. Jan 2016, 13:13
Moin,

wenn ich nicht gesehen hätte das bei dir beide Lautsprecher in der Ecke stehen hätte ich auf Duevel Planets bzw. Enterprise verwiesen.
Dazu dann einen Subwoofer (z.B. B&W ASW 608 oder 610) und einen AVR welcher mit einem Sub auch gut umgehen kann,
z.B. einen Denon AVR X 4200 (999€), leider hat der Denon nicht so viele Klangprogramme wie z.B. der Yamaha RX a 2040,(1040),
zu dem Yamaha hätte ich dann einen Elac Debut 10 sub gestellt welcher dann selbst auf den Raum eingestellt werden kann, sollte das der yamaha nicht zur vollen Zufriedenheit schaffen.

Durch die Eckaufstellung bin ich mir aber unsicher bei den Duevel, vllt einfach mit den Xeo testen, also Xeo +AVR +Sub+Pi


Tom820 (Beitrag #12) schrieb:
Ich hatte auch schon überlegt, ob da vielleicht mit ein bisschen ........ geschummelt wird.

Mich würde wundern wenn da alles....


[Beitrag von ATC am 26. Jan 2016, 13:15 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Jan 2016, 14:48

Tom820 (Beitrag #12) schrieb:

Gehört hatten wir die Beolab im Stilwerk in Dortmund (Einrichter). Jazz, Klassik und A-cappella. Auf einer sehr großen offenen Fläche - die Leute sind reihenweise stehengeblieben.


es gibt musikstücke die für solche präsentationen wie geschaffen sind um kundschaft zu begeistern, auch mit anderen guten lautsprechern wäre es so gewesen.
plus der raum, der sehr wichtig ist.


[Beitrag von Soulbasta am 26. Jan 2016, 14:49 bearbeitet]
Tom820
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 26. Jan 2016, 17:51
Die Musik (Warnes: Somewhere Somebody; Raabe: Küssen kann man nicht alleine; Hattler Bass Cuts) , kannte ich schon und habe mir daheim auch die gleichen Stücke nochmals angehört. Der Raum dort war für mich eher schlecht - halt die Ausstellungsfläche mit Treppen und Publikumsverkehr in einem Einrichtungshaus. Ich habe mir die Beolab dann auch nochmal in Bochum im B&O Quartier angehört und mir dort meine Ohrwürmer vorspielen lassen.

Ich kann den Klangeindruck nur schwer beschreiben. Sowohl Präsens als auch Fülle - wer schon einmal einen Menschen mit ausgebildeter Stimmer (Kammerschauspieler o.ä.) in einem Raum hat vortragen hören und das mit einer normale Stimme vergleicht, kann sich das vielleicht am besten vorstellen. Der Ton ist nicht nur zu hören, sondern der Raum damit gefüllt. Manche Kirchen hinterlassen einen ähnlichen Klangeindruck auf mich. Da spielt Hall und die Verhältnisse der Strecken/Laufzeiten eine große Rolle . vielleicht baut B&O ja so was mit einem DSP nach.

Ich bin ansonsten kein B&O-Fan: Aber wie auch immer - die LS haben sich sehr gut und beeindruckend angehört. Ich hatte auf einen Tipp gehofft wie "nimm mal die, die hören sich so ähnlich an". Das ganze soll hier nicht zu esoterisch werden und High End ist es bestimmt auch nicht :-)
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Jan 2016, 17:57
vielleicht würden dir die gefallen, sie strahlen auch breit in den raum.
http://www.audiopro.com/products/living-lv33


[Beitrag von Soulbasta am 26. Jan 2016, 18:23 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 26. Jan 2016, 18:18
Ich habe mir die Konstruktion der Beolab mal genauer angeschaut und die Box ist in der Tat als
Rundstrahler konzipiert, daher kommen die Duevel Modelle oder Audio Pro LV33 dem Konzept
wohl am nächsten, die Dynaudio setzt andere Schwerpunkte, wie Bühnen Abbildung usw.

Allerdings wird man mit einer kleinen Duevel (Preisfrage) oder der Audio Pro LV33 wohl nicht
ohne Subwoofer auskommen um das füllige Bass Fundament der B&O Beolab 20 zu erreichen.

Die B&O ist Aktiv, daher ist der LS mit Sicherheit DSP gesteuert, so kann man dem LS einen
spektakulären Klang anerziehen den sich der Hersteller bzw. der Kunde wünscht und nur so
lässt sich einem 10" Bass, der auf 20 Liter spielen muss, Tief Bass entlocken, ohne DSP würde
das Konzept nicht so funktionieren, daher ist das von Dir gehörte Klang Erlebnis für mich jetzt
nicht mehr ganz so verwunderlich und nachvollziehbar, ich hätte besser recherchieren sollen.

Allerdings hat das für mich nichts mehr mit naturgetreuer Wiedergabe zu tun, mich würde so
eine auf Effekt getrimmte Klangsoße auf Dauer ermüden, aber wenn es gefällt ist das alles ok.


[Beitrag von dejavu1712 am 26. Jan 2016, 18:22 bearbeitet]
ATC
Inventar
#19 erstellt: 26. Jan 2016, 18:22
Moin,

dann teste doch mal eine Rundumstrahler wie die Duevel, das gibt schon eine ähnliche Räumlichkeit,
für die Fülle den Subwoofer, und fürs DSP den AVR.

man versucht ja dir zu helfen, du musst halt nur wollen

(Mit den audiopro verhält sich das natürlich ähnlich, bei German Physiks auch, aber die sind zu teuer.)
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 26. Jan 2016, 18:31
die audio pro strahlen nicht nach hinten, wie die b&o auch nicht, sie haben auch ein dsp ( lassen sich +- 10 dB bei 45 Hz einstellen) und spielen bis 30 Hz runter, ob da ein sub nötig ist kann man erst nach einem test sagen, für musik reicht es bestimmt ohne.
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 26. Jan 2016, 18:40
Also als einen DSP würde ich das nicht bezeichnen, eher einen variablen Bass Boost und das ein 16er Chassis bis 30 Hz spielt,
entspringt wohl eher der Phantasie des Herstellers, aber das ist vom Prinzip im Moment völlig egal und wir müssen jetzt auch
nicht streiten, durch dich bin ich erst auf den LS aufmerksam geworden und ich finde noch immer, der Hallsoßenwerfer hat was.

Der TE kann den LS natürlich auch erst einmal ohne Subwoofer ausprobieren und diesen bei Bedarf später immer noch nachrüsten.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Jan 2016, 18:47
das ist nur eine funktion, die boxen haben ein dsp, egal wie du das bezeichnen möchtest.


[Beitrag von Soulbasta am 26. Jan 2016, 18:48 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#23 erstellt: 26. Jan 2016, 18:52
Wo steht das?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 26. Jan 2016, 19:02
in dem pdf zum produkt auf der seite.
dejavu1712
Inventar
#25 erstellt: 26. Jan 2016, 19:10
Habe ich gelesen, sagt aber nicht wirklich etwas aus.

Aber egal, Du musst dich nicht immer gleich angegriffen fühlen,
im Prinzip gehe ich mit dir doch konform und halte deinen Tipp
für einen guten Vorschlag den der TE nochmal probieren könnte.

In diesem Sinne, DSP hin oder her.....
Tom820
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 26. Jan 2016, 19:20

Die B&O ist Aktiv, daher ist der LS mit Sicherheit DSP gesteuert


Ja, für mich kommt aber auch nur, siehe Startbeitrag oben, eine aktive Lösung in Betracht. Mir ist klar, dass dies eine ganze Menge an Einschränkungen (wie eine geringe Auswahl aktiver LS) bedeutet. Aber ich möchte einfach keine HiFi-Rack oder Verstärker mehr im WZ haben. Daher kommen die Duevel - auch wenn die sehr schön sind - nicht in die Auswahl.

Die Audio Pro könnte interessant sein - scheinen aber nicht ganz so einfach zu bekommen zu sein oder mal zum Probehören bereit zustehen. Vielleicht finde ich ja einen Händler in NRW wo ich die mal hören kann.


Allerdings hat das für mich nichts mehr mit naturgetreuer Wiedergabe zu tun, mich würde so eine auf Effekt getrimmte Klangsoße auf Dauer ermüden, aber wenn es gefällt ist das alles ok.


Das mag sein - lange hören konnte ich die Beolab nicht und das es wohl keine lineare/neutrale Wiedergabe ist stet zu vermuten.


Hallsoßenwerfer

Sehr schön

Ich werde mal versuchen PureData auf dem RPi den ich als Zuspieler verwende zum Laufen zu bringen.
ATC
Inventar
#27 erstellt: 27. Jan 2016, 15:33
Hmm,

diese Aktivgeschichte verwundert mich immer wieder....nur wegen einem zusätzlichen Gerät?
Das übrigens in diesem Fall nicht nur zur "Verstärkung" des Signals dienen würde, sondern eben durch zusätzliche klangverändernde Maßnahmen sowie Integration von Subwoofer, Zuspielung von Smartphones usw. dienen soll dem Klangerlebnis von den B&O näher zu kommen.

Schade das dies nicht verstanden wird.

Zu den "DSP" Angaben bei Aktivlautsprechern ist
a. in 99% der Fälle keine "Raumkorrektur" gemeint
b. keine DSP Klangprogramme
c.wird aber gerne erwähnt da sich der mittelerfahrene User bei DSP Erwähnung schon einen runt..... da er von einem voll einmessbaren lautsprecher träumt
d. auch wenn nur Frequenzen den einzelnen Chassis zugeteilt werden sind es DSP Lautsprecher...
e. usw...
Tom820
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 28. Jan 2016, 20:21
Vielen Dank für Deine Antwort und Deine Bereitschaft zu helfen!

Auch wenn ich gerne mal "bastel" - wir sind recht schlicht und puistisch eingerichtet. Mich nervt jegliches Kabel. Mehrfachsteckdosen als Verlängerung gehen z.B. überhaupt nicht. Zum TV gibt es in der Wand einen unter Putz versteckten Kabelkanal, der hängt schön frei an der Wand. Das Mediacenter im Keller und der Raspberry Pi als Zuspieler sind unsichtbar - jedem sein Spleen :-) Klar, ich könnte auch einen Verstärker in den Keller stellen und die Kabel durch die Decke zu den LS führen.

Aber warum? Was macht den Verstärker außerhalb der Box besser als den innerhalb? Ich dachte, so hätte der Hersteller die Möglichkeit, die digitale Weiche und die Verstärker optimal an die verwendeten Chassis anzupassen. Von dem MC kann ich beliebig streamen und über den RPi habe ich per Browser einen Spotify Client und per WLAN DLNA und AirPlay. Damit kommt die Familie sehr gut klar.

DSP bedeutet doch zunächst nur, dass die Signale nicht analog verarbeitet (Band/Abnehmer, Verstärker, Kabel, Weiche) sondern digital geführt (und ggf. bearbeitet) werden. Bei uns sind alle Quellen digital und mir fällt technisch kein Nachteil ins Auge, das Signal soweit wie möglich auch digital zu halten.

Naja, einen Nachteil gibt es wohl doch: Die Auswahl der LS ist natürlich (noch) kleiner.

Die Audio Pro scheint es in D nicht zu geben - die fallen dann wohl aus. Vielleicht wenn ich mal in den NL bin...
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 28. Jan 2016, 20:42
bei spartanisch eingerichtet denke ich sofort an raumakustik, es hat sehr großen einfluß auf das klanggeschehen.
sind viele harte flächen vorhanden?
Tom820
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 28. Jan 2016, 21:05
Weich sind die Sitzmöbel und mit zunehmendem Alter vor allem die Bewohner :-) Sonst gibt es keine Teppiche, Bilder, Tapeten, Gardinen o.ä,
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 28. Jan 2016, 22:09
keine gute voraussetzung.
ATC
Inventar
#32 erstellt: 28. Jan 2016, 22:13

Tom820 (Beitrag #28) schrieb:
DSP bedeutet doch zunächst nur, dass die Signale nicht analog verarbeitet (Band/Abnehmer, Verstärker, Kabel, Weiche) sondern digital geführt (und ggf. bearbeitet) werden. Bei uns sind alle Quellen digital und mir fällt technisch kein Nachteil ins Auge, das Signal soweit wie möglich auch digital zu halten.


DSP und digitale Signalübertragung sind nicht dasselbe.
Wie schon angedeutet wird das "DSP" meiner Ansicht nach flapsig benutzt,
in Anbetracht dessen was man mit einem richtig genutzten und ausgeführten DSP insgesamt alle anstellen kann oder könnte.

Bose oder B&O machen sich diese Sachen oft zu Nutze,
der Eine schafft es aus kleinsten, billigsten Komponenten einen für den Otto Normalverbraucher oft überzeugenden Klang zu erzeugen,
der Andere schafft es auch etwas mehr Illusion zu schaffen als real vllt vorhanden, was wohl auch beeindrucken kann.

Du fragst jetzt hier wie du das auf wesentlich billigerem Wege annähernd vllt erreichen kannst,
das alleine grenzt ja eigentlich schon an Zauberei
aber das Ganze soll jetzt auch noch mit Equipment geschafft werden mit welchem alleine das einfach nicht möglich ist.
Ein zusätzliches Gerät und zwei Kabel sind allerdings ein Nogo,
da muss ich dann doch ehrlicherweise passen, da sehe ich den Sinn nicht mehr hier weiterhin Zeit zu investieren.

Hoffe dir kann noch jemand helfen.
Tom820
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 29. Jan 2016, 11:32
Naja, bei meiner Bitte ging es doch um Vorschläge zu einer aktiven Box, mit einer ähnlichen Klangcharakteristik hat wie eine von mir gehörte Aktivbox.

Warum man das (also dass eine aktive Box ähnlich klingt wie eine andere aktive Box) nun so nicht erreichen kann, sondern nur mit einer passiven Box und Verstärker, erschließt sich mir nicht. Ist aber eigentlich auch nicht so wichtig, da es ja genau darum nicht ging. Auch wenn wir hier nicht ganz überein sind - vielen Dank für Deine Hilfe!

Ich werde jetzt mal bei den XEO 5 bleiben und vielleicht ein wenig mit PD auf dem RPi spielen.

Ein Freund hat mir gestern noch einen Tipp gegeben der so naheliegend ist, dass ich wundere darauf nicht selbst gekommen zu sein - ich werde mir mal die Beolab 18 anhören. Die liegen knapp in der Budgetgrenze und sollen ähnlich klingen. Mal schauen ob die XEO dann doch noch zurückgehen.
dejavu1712
Inventar
#34 erstellt: 29. Jan 2016, 11:35
Das bezweifle ich zwar, das die Beolab 18 ähnlich klingt, vor allem im Bass,
aber probieren geht über studieren, also viel Spaß beim testen der B&O.
ATC
Inventar
#35 erstellt: 29. Jan 2016, 12:59

Tom820 (Beitrag #33) schrieb:
Naja, bei meiner Bitte ging es doch um Vorschläge zu einer aktiven Box, mit einer ähnlichen Klangcharakteristik hat wie eine von mir gehörte Aktivbox.


Nun,
bei eine ähnlich klingende Box müsste halt auch eine ähnliche Abstrahlcharakteristik bieten,
sowie auch die speziell genutzte DSP Veränderung mitbringen, wie es eben bei der B&O auch der Fall ist.

Dieses Produkt gibt es so nicht mehr, weder passiv noch aktiv.

Man könnte einen ähnlich abstrahlenden Lautsprecher nehmen (egal ob aktiv oder passiv) und entweder mit verschiedenen fest programmierten DSP Klangveränderungsprogrammen diverser AVRs versuchen dem Ergebnis nahe zu kommen,
oder wenn die Fachkenntnis vorhanden ist mit Equipment aus dem Profibereich eigene diesbezügliche Klangveränderungen vorzunehmen.

Nur nochmal so zur Klarstellung,
hoffe dir reicht die 18er, dann ist ja gut.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktivlautsprecher
qfstereo am 15.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.11.2010  –  8 Beiträge
CDP zwischen 1.500 - 2.500 EUR
am 20.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.06.2006  –  17 Beiträge
Teufel Motiv 2 vs. Yamaha Pianocraft
123Micha am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 27.02.2007  –  2 Beiträge
Standlautsprecher, Kompaktlautsprecher, Aktivlautsprecher - 25m^2
FForward am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 13.01.2013  –  20 Beiträge
Verstärker max. 300 EUR
Coogan am 17.02.2014  –  Letzte Antwort am 17.02.2014  –  6 Beiträge
Neue Komplettanlage für 2.500 EUR
aquascrotum am 16.01.2016  –  Letzte Antwort am 13.05.2016  –  18 Beiträge
Teufel Motiv 2 oder Denon/nubert
Gazbane am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 01.06.2007  –  7 Beiträge
Tascam-Set vs. Teufel Motiv 2
Backgroundworld am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 18.11.2009  –  23 Beiträge
Ablösung Canton Nestor?
voice_of_buddha am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  5 Beiträge
Kompakte Ablösung gesucht
dOM89DoM am 17.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel
  • Dynaudio
  • B & O
  • NEUMANN
  • Event
  • Bowers&Wilkins
  • Duevel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 86 )
  • Neuestes Mitgliedefjot64
  • Gesamtzahl an Themen1.344.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.367