Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker mit digitalem Eingang

+A -A
Autor
Beitrag
peter1757
Stammgast
#1 erstellt: 27. Feb 2016, 05:35
Morgen,ich nutze im Moment einen Yamaha R-N500,der ist nicht gerade dynamisch und ich suche eine Alternative die etwas satter aufspielt.Ich brauche keinen Receiver,der Verstärker muss einen Optischen und einen Coax Eingang haben.Habt ihr einen Tip für mich?Wäre der Ya,aha A-S501 etwas oder ist der klanglich gleich dem R-N500?
ropf
Stammgast
#2 erstellt: 27. Feb 2016, 07:21
Ich bin mit einem SMSL Q5 sehr zufrieden. Eingänge koax, optisch, USB und analog. Etwa so groß wie 2 Zigarettenschachteln. Dazu eine IR Fernbedienung, die ich jedoch gegen ein anlernbares Modell eintauschen würde, sollte ich sie tatsächlich brauchen.

Die angegebeben 2x50W sind ein wenig geschönt (tatsächlich sind es mit dem mitgelieferten 19V Netzteil etwa 45W@4Ohm. Höhere Spannungen sind möglich, wenn man höherohmige Boxen einsetzt.

Der Klang ist ohne Beanstandungen. Das Besondere ist die direkte PCM->PWM Umsetzung in den Endstufenchips - dh. die Kette ist volldigital ohne irgendeine DA Wandlung. (Ausser für die Analogeingänge natürlich)

Die Urversion hatte wohl ein paar Macken, Rev.2 (meine) ist von Bedienung und Funktion einwandfrei. Inzwischen soll es wohl einen Nachfolger geben.

PS: lese grad nochmal - du wolltest es "etwas satter". Da hab ich keinen Vergleich. Für mich "satt genug", ist die Leistung für dich vielleicht zu wenig.
miwo
Neuling
#3 erstellt: 27. Feb 2016, 07:29
Ich verwende seit 12 Jahren einen Denon AVC A1, der ist prima.
Bis vor zwei Jahren hatte ich Elektrostaten dran, jetzt normale Boxen.
Ob er satt klingt, weiß ich nicht, er hat aber immer genug Reserven auch an den Elektrostaten gehabt.
Klangunterschiede bei Verstärkern zu hören, na ja.

Denon gibt es in der Bucht um 150.- in Zustand 1.
Meiner zickt gerade bei den Relais, also den Verkäufer fragen.
Hat mehrere optische und Coax-Eingänge, aber NUR 44.1 kHz.
peter1757
Stammgast
#4 erstellt: 27. Feb 2016, 07:55
Morgen,ich suche einen Verstärker/Receiver.Einen AVR brauche ich nicht.
miwo
Neuling
#5 erstellt: 27. Feb 2016, 07:57
Der A1 ist ein Verstärker, der prima als Stereo geht.
Die ganze Serie kannst Du ja mal googlen.
Ging glaube ich bis zum HDA in 2012.
Dadof3
Inventar
#6 erstellt: 27. Feb 2016, 08:04
Was meinst du mit "satter aufspielt"?

Der R-N500 hat eine regelbare Loudness, hast du die mal probiert? Ist es das, was du mit "satt" meinst?
peter1757
Stammgast
#7 erstellt: 27. Feb 2016, 08:06
Laudness ist voll drin,der klingt halt dünn.Als LS habe ich die KEF 700
XdeathrowX
Inventar
#8 erstellt: 27. Feb 2016, 08:10
Schon so lange dabei und immer noch nicht begriffen, dass Lautsprecher und deren Aufstellung die Musik machen und nicht der Verstärker oder CD-Player?
peter1757
Stammgast
#9 erstellt: 27. Feb 2016, 08:13
Klar,ich hatte leihweise einen Magnat MA600 angeschlossen,klanglich ein großer Unterschied.Viel dynamischer,das ganze Klangbild besser.Allerdings kommt er für mich leider nicht in Frage da er bei mir andere Probleme verursachte.
XdeathrowX
Inventar
#10 erstellt: 27. Feb 2016, 08:15
Die Einwirkungen der Psychoakustik scheinen dir nicht bekannt zu sein?

Was waren das für Probleme?
peter1757
Stammgast
#11 erstellt: 27. Feb 2016, 08:16
Jedem seine Meinung also lass mir meine...Ich gehe nach meinem Gehör.
Dadof3
Inventar
#12 erstellt: 27. Feb 2016, 08:16
Dann hast du entweder einen ziemlich "verbogenen" Geschmack oder Bassauslöschungen am Hörplatz. Wo ist dein Hörplatz? Klingt es dir überall im Raum zu dünn?

Ein anderer Stereoverstärker wird dich nicht weiterbringen, wenn du wirklich so viel Bass willst, musst du zu anderen Maßnahmen greifen, z. B. :

  1. Andere Aufstellungen probieren, Hörplatz nach hinten vor die Rückwand ziehen.
  2. Bassregler zusätzlich zur Loudness aufdrehen
  3. Subwoofer anschaffen und ungetrennt mit laufen lassen
  4. Equalizer mit weitem Regelbereich einschleifen und nach Geschmack anpassen
peter1757
Stammgast
#13 erstellt: 27. Feb 2016, 08:34
Mir geht es nicht um so viel Bass,das ganze Klangbild ist nicht so toll.
XdeathrowX
Inventar
#14 erstellt: 27. Feb 2016, 08:36
Dann bleiben nur andere Lautsprecher und deren Positionierung im Raum bzw die Postionierung der alten LS. Aber du hörst ja nicht auf Dadof und mich sondern hast deine "Meinung".


[Beitrag von XdeathrowX am 27. Feb 2016, 08:37 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 27. Feb 2016, 08:44
Hallo,


Yamaha R-N500,der ist nicht gerade dynamisch


die mit Lautsprechern gehörte Dynamik hängt von der Musikkonserve, der Leistungsfähigkeit des Verstärkers und den Lautsprechern ab.


und ich suche eine Alternative die etwas satter aufspielt.


Dann solltest Du z.B. mal testweise Lautsprecher wie die Heco Celan oder Wharfedale Jade probieren um einen Eindruck von "satt" klingenden Lautsprechern zu bekommen. Natürlich müssen auch der Hörraum und die akustischen Rahmenbedingungen satten Klang ermöglichen.


Klar,ich hatte leihweise einen Magnat MA600 angeschlossen,klanglich ein großer Unterschied.


Der Magnat hat eine Röhrenvorstufe die der Klangbeeinflussung dient und ein wärmeres Klangbild bewirken soll. Sinnvoller wären aus meiner Sicht passende Lautsprecher oder eine gezielte/individuelle Klangbeeinflussung durch EQ oder DSP.


Viel dynamischer,


Ganz sicher nicht, da der Magnat leistungsmäßig überhaupt nicht in der Lage ist ein dynamisches/dynamischeres Ergebnis zu bewirken.


das ganze Klangbild besser


Mir gefällt z.B. der warme Klang von Lautsprechern wie den Wharfedale Jade oder z.B. meiner Boxen von Vroemen auch besser, als der Klang nicht so schön abgestimmter Boxen.


Jedem seine Meinung also lass mir meine...Ich gehe nach meinem Gehör.


Ein paar Basics zum Thema Verstärkertechnik, Akustik und Psychoakustik können aber aus meiner Sicht nicht schaden um zu wissen wie mancher Eindruck entsteht und wo die Ursache dafür zu finden ist.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Du kannst aber auch weiterhin andere Motoren probieren um ein angenehmeres Fahrverhalten zu bewirken. Man könnte sich aber auch mit Straßenzustand, Fahrwerk, Reifen und Sitzen befassen.

Viel Glück und Spaß bei Deiner Suche.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 27. Feb 2016, 08:46 bearbeitet]
peter1757
Stammgast
#16 erstellt: 27. Feb 2016, 08:45
Wie schon geschrieben hatte ich einen Magnat MA600 angeschlossen.Natürlich bei gleicher Aufstellung.Viel volleres und dynamischeres Klangbild.Die Aufstellungsversuche habe ich natürlich schon gemacht.
Highente
Inventar
#17 erstellt: 27. Feb 2016, 08:46
Und wenn du trotzdem gerne mal einen anderen Verstärker ausprobieren möchtest, schau dir mal den Onkyo A 9070an.
Dadof3
Inventar
#18 erstellt: 27. Feb 2016, 08:47
Für "das ganze Klangbild" kann der Verstärker nichts, und das wird sich durch einen anderen Verstärker nicht ändern, es sei denn, es sind DSP eingebaut wie in einem AVR.

Du setzt an den falschen Stellschrauben an - entweder die Raumakustik und Aufstellung sind miserabel oder du hast ungewöhnliche Erwartungen an den Klang.


[Beitrag von Dadof3 am 27. Feb 2016, 08:51 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 27. Feb 2016, 08:48

schau dir mal den Onkyo A 9070an.


oder den AMC XIA150.

Mit z.B. diesen Verstärkern ist ganz sicher mehr "Dynamik" möglich. Ob Du davon etwas bemerkst, ist eine andere Frage und auch von Musikkonserve, Lautsprechern und gehörter Lautstärke abhängig.


[Beitrag von Tywin am 27. Feb 2016, 08:50 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#20 erstellt: 27. Feb 2016, 08:51
Hallo,

ich würde dir einen Marantz empfehlen.

LG
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 27. Feb 2016, 08:52

ich würde dir einen Marantz empfehlen.


Du bist böse
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 27. Feb 2016, 08:55
Aber nicht doch, die klingen so warm da glaubst du in Florida zu sein

Natürlich auch satt, ich mag kein Blatt, mäh mäh

LG


[Beitrag von Fanta4ever am 27. Feb 2016, 13:34 bearbeitet]
Panzerballerino
Inventar
#23 erstellt: 27. Feb 2016, 21:24
Oh Leute, hier treffen wieder zwei Welten aufeinander.

@Peter1757:
Mit einem Verstärkerwechsel wird sich klanglich nichts Nennenswertes ändern. Entweder die Boxenaufstellung ändern ,zB. näher an die Wand. Oder die LS austauschen...


[Beitrag von Panzerballerino am 27. Feb 2016, 21:29 bearbeitet]
peter1757
Stammgast
#24 erstellt: 28. Feb 2016, 00:56
OK,ich teste das mal,danke


[Beitrag von peter1757 am 28. Feb 2016, 00:56 bearbeitet]
ATC
Inventar
#25 erstellt: 28. Feb 2016, 08:27

XdeathrowX (Beitrag #10) schrieb:
Die Einwirkungen der Psychoakustik scheinen dir nicht bekannt zu sein?

Was waren das für Probleme?




Das interessiert mich auch.

Natürlich kannst du mit Röhren oder Hybriden, je nach Modell, den Klang verändern, ob das zum gewünschten Erfolg führt?
Warst du klanglich mit dem MA 600 komplett zufrieden?
War er leistungsmäßig zu klein, es gibt ja auch noch den 1000er ?(wobei man hier das Geld in dynamischere Lautsprecher stecken könnte)
peter1757
Stammgast
#26 erstellt: 28. Feb 2016, 08:31
Morgen,der MA600 war genau mein Ding aber er hatte ein Problem.Zum Filme schauen und Musik hören nutze ich einen Mac Mini.Sagen wir mal ich lasse einen Film laufen und möchte auf einmal den Ton über den MA600 hören.Ich schalte ihn an,dann dauert es 10 Sekunden und es gibt ein Plopp und der wiedergegebene Film spring auf den Anfang zurück.Merkwürdiger Fehler,habe ich mehrmals getestet und immer das gleiche...
ATC
Inventar
#27 erstellt: 28. Feb 2016, 09:16
Was hat der Händler zu diesem Problem gesagt. Oder Magnat?

Mit dem Yamaha macht es mit der selben Anschlussweise keine Probleme?

Vllt ein lösbares Problem, wäre dann ja das Einfachste ...
peter1757
Stammgast
#28 erstellt: 28. Feb 2016, 09:18
Ich habe einen neuen bekommen,gleiches Problem.Irgendwie verursacht der Einschaltstrom Probleme bei meinem Ma Mini.Beim Yamaha habe ich das Problem nicht.
ATC
Inventar
#29 erstellt: 28. Feb 2016, 09:22
Hmm, und wenn du drahtlos zuspielen würdest?
peter1757
Stammgast
#30 erstellt: 28. Feb 2016, 09:32
Naja,ich habe mir den MM extra für Musik und Filme gekauft.Jetzt wieder was neues kaufen um die Musik zu streamen und dann wieder den MA600 kaufen?Der Aufwand ist ja noch größer.
ATC
Inventar
#31 erstellt: 28. Feb 2016, 09:47
Nun, vom MM aus drahtlos war mein Gedanke.
peter1757
Stammgast
#32 erstellt: 28. Feb 2016, 09:49
Das geht beim MA600 nicht und ich hätte klangliche Verluste da dann alles in 44,1KHz läuft.
Dadof3
Inventar
#33 erstellt: 28. Feb 2016, 09:54

peter1757 (Beitrag #32) schrieb:
Das geht beim MA600 nicht und ich hätte klangliche Verluste da dann alles in 44,1KHz läuft.

Beides völliger Unsinn, sorry.

Drahtlose Sende- und Empfangstechnik kann man ergänzen, und einen Unterschied zwischen 44,1 kHz und irgendwelchem HiRes-Ultra-Hyper-Tonformaten hat im Blindtest noch nie jemand heraushören können.


[Beitrag von Dadof3 am 28. Feb 2016, 09:57 bearbeitet]
ATC
Inventar
#34 erstellt: 28. Feb 2016, 10:02
Geht schon wenn man will...

Hast du es am MM auch mal mit dem 3,5mm Ausgang getestet?
peter1757
Stammgast
#35 erstellt: 28. Feb 2016, 10:05
Getestet mit Clinch auf Klinke und USB,das gleiche.
peter1757
Stammgast
#36 erstellt: 28. Feb 2016, 10:08
Ich habe es auch mal mit Bluetooth versucht,klingt nicht so toll.
Dadof3
Inventar
#37 erstellt: 28. Feb 2016, 10:38
Bluetooth ist nicht gleich Bluetooth.

Bei mir konnte ich keine Unterschiede zur Kabelübertragung ausmachen.
peter1757
Stammgast
#38 erstellt: 28. Feb 2016, 10:38
Der Magnat hat Bluetooth.
ATC
Inventar
#39 erstellt: 28. Feb 2016, 10:47

peter1757 (Beitrag #35) schrieb:
Getestet mit Clinch auf Klinke


Analog oder digital?
peter1757
Stammgast
#40 erstellt: 28. Feb 2016, 10:48
Auch optisch.Ich hatte mir schon Gedanken dazu gemacht.
XdeathrowX
Inventar
#41 erstellt: 28. Feb 2016, 11:21
Dann stimmt doch etwas mit dem Mac nicht...
peter1757
Stammgast
#42 erstellt: 28. Feb 2016, 11:22
Nein,der ist einwandfrei denn beim Yamaha funktioniert ja alles.
XdeathrowX
Inventar
#43 erstellt: 28. Feb 2016, 11:25
Ahh entschuldige, ich hatte mich verlesen und gedacht der Fehler tritt mit dem Yamaha auch auf.
peter1757
Stammgast
#44 erstellt: 28. Feb 2016, 11:26
Nein,da läuft alles einwandfrei.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker mit digitalem Eingang
NuTSkuL am 17.05.2011  –  Letzte Antwort am 18.05.2011  –  5 Beiträge
Stereo Verstärker mit digitalem Audio-Eingang?
Flominator am 19.07.2008  –  Letzte Antwort am 25.07.2008  –  14 Beiträge
Suche Stereo Verstärker mit digitalem Eingang.
AlcatraaZ am 15.01.2013  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  10 Beiträge
Verstärker mit Phono & digitalem Eingang gesucht
kuhflade am 19.09.2014  –  Letzte Antwort am 19.09.2014  –  8 Beiträge
Minianlage mit digitalem Eingang
Inri am 26.09.2012  –  Letzte Antwort am 28.09.2012  –  6 Beiträge
Suche günstigen, guten Stereo Verstärker mit digitalem Eingang
Galdan am 10.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.12.2004  –  7 Beiträge
Verstärker mit digitalem Eingang für Canton Vento 890 DC gesucht.
earlybird1 am 04.08.2011  –  Letzte Antwort am 28.02.2012  –  28 Beiträge
2.0- oder 2.1-Verstärker mit digitalem Eingang für Arcus AS8
RC1966 am 29.01.2012  –  Letzte Antwort am 29.01.2012  –  2 Beiträge
Welche Vorstufe mit Digitalem Eingang?
Dirk.D am 15.09.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  2 Beiträge
Stereoverstärker mit optisch-digitalem Audioeingang
GGeorg am 26.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • RHA
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedBronco74
  • Gesamtzahl an Themen1.345.495
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.564