Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


KEF Q900 mit Yamaha RX-V773 im Stereobetrieb Hochtöner geschrottet?

+A -A
Autor
Beitrag
MagicMiami
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Mai 2016, 19:40
Moin!

Ich betreibe 2 Kef Q900 an einem Yamaha RX-V773 zZ nur Stereo...irgendwann kommt der Rest fürs Kino dazu;)

Bei der letzten Fete wurde der Yamaha wohl zu stark aufgedreht und ich vermute das die Hochtöner sich verabschiedet haben. Was mich ehrlich gesagt wundert, da der Yamaha ja gar nicht so wenig Leistung mitbringt. Aber wahrscheinlich wirds daran liegen? Was meint ihr?

Ich habe mir jetzt erstmal "billig" Hochtöner bestellt um zu testen ob die Hochtöner in den KEFs wirklich futsch sind...macht Sinn oder?

Falls dem so ist....ich möchte mit meinen Q900 ab und zu schon gerne den Block zum wackeln bringen, was wohl aber Probleme gibt wenn der Yamaha nicht genug Leistung bringt. Den brauch ich aber wohl wegen diversen Geräten die an diesen angeschlossen werden....

Falls ich irgendwas falsch verstehe, bitte klärt mich auf, bin noch nicht so bewandert;)

Die eigentliche Frage um in Zukunft ein Abschmieren der Hochtöner zu vermeiden: würde sich da eine Stereoendstufe am Pre-Out des Yamaha anbieten? Hat jemand Erfahrung damit - eventuell auch in Verbindung mit den Q900?

Ansonsten bin ich mit dem System was Filme schauen und Musik in Zimmerlautstärke anbelangt sehr zufrieden...aber scheinbar erreicht der Yamaha relativ schnell seine Grenzen!?

Bin für jede Hilfe sehr dankbar.

Grüße
Dadof3
Inventar
#2 erstellt: 03. Mai 2016, 22:16
Du wirst fast jeden AVR oder Stereoverstärker ans Clipping kriegen können - ohne zu wissen, wie laut es wirklich war, kann man daraus nicht direkt Rückschlüsse auf die Leistung ziehen. Gut möglich, dass es mit einem anderen Gerät sogar früher passiert wäre.

Wenn man sich vor Augen führt, dass man doppelte Leistung für 3 dB mehr benötigt, sieht man, wie dünn das Eis da oben ist.

Ausreichend Pegel für Partys bieten PA-Verstärker.

Grundsätzlich muss man halt sorgsam aufpassen und runterdrehen, sobald sich im Hochton deutliche Verzerrungen ergeben.
jj_okocha
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Mai 2016, 22:39

MagicMiami (Beitrag #1) schrieb:
Moin!

Ich betreibe 2 Kef Q900 an einem Yamaha RX-V773 zZ nur Stereo...irgendwann kommt der Rest fürs Kino dazu;)

Bei der letzten Fete wurde der Yamaha wohl zu stark aufgedreht und ich vermute das die Hochtöner sich verabschiedet haben. Was mich ehrlich gesagt wundert, da der Yamaha ja gar nicht so wenig Leistung mitbringt. Aber wahrscheinlich wirds daran liegen? Was meint ihr?

Schon möglich. Ich habe es auch schon geschafft, meine GLE490 am 773 ins Clipping zu bringen (so ab knapp -7db laut Anzeige). Also muss man da ein bischen aufpassen.

Zu deiner Frage: Um ein Abschmieren der Boxen zu verhindern, würde ich das nächste mal lieber gleich die Lautstärkebegrenzung im AVR entsprechend setzen! Ich habe meinen bei -10db abgeriegelt, also, falls jemand auf der Party versuchen sollte, den lauter zu drehen, ist spätestens bei -10db - und damit noch im sicheren Bereich - schluss.

Viele Grüße!
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 03. Mai 2016, 23:34
Hallo,


Aber wahrscheinlich wirds daran liegen? Was meint ihr?


mach Dir nichts vor, es liegt an der Person die an dem Lautstärkeregler gedreht hat und taub und/oder besoffen war.

Wenn man das vermeiden will, dann muss PA-Equipment mit entsprechenden Schutzschaltungen/Limitern eingesetzt werden und trotzdem sollte die Person die den Lautstärkeregler bedient weder taub noch besoffen sein.

Ich habe es auch erst gelernt als ich in zwei Anläufen eine knapp vierstellige Summe verheizt hatte.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 03. Mai 2016, 23:34 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 04. Mai 2016, 06:13
Du vermutest nur das der Hochtöner sich verabschiedet hat?..... Nimm mal die Pappe einer Klo- oder Küchenrolle, stülpe diese über den Hochtöner und halte mal das Ohr dran (bei geringen Pegel natürlich), dann hörst du es auch.......
MagicMiami
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 04. Mai 2016, 06:27
Moin!

Vielen Dank für die Antworten. Vermutlich war ich an dem Wochenende auch schon taub und besoffen....
Das mit der Lautstärkebegrenzung macht natürlich Sinn, darauf hätte ich auch mal selbst kommen können

@bearchen: vielen Dank für den Low-tec Test;) werde ich gleich heute Abend ausprobieren!

Also wenns dann in Zukunft mal mehr power sein soll, am besten nach einem PA Verstärker umschauen? Kenne mich in dem Bereich überhaupt nicht aus...auf was wäre da zu achten und wie viel patte muss man da so investieren?

Grüße
Dadof3
Inventar
#7 erstellt: 04. Mai 2016, 06:36
Eine preiswerte Lösung und für "ab und zu ne Party" wäre der http://www.thomann.de/de/the_tamp_e800.htm

Aber Obacht, auch mit ausreichend Leistung kann man Hochtöner kaputt machen.
flyingscot
Inventar
#8 erstellt: 04. Mai 2016, 06:42
Wie willst du denn die Hochtöner tauschen? Die KEF Q900 hat doch ein Koaxchassis. Wenn die wirklich kaputt sein sollten ist das schon fast ein wirtschaftlicher Totalschaden...


[Beitrag von flyingscot am 04. Mai 2016, 06:43 bearbeitet]
MagicMiami
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 04. Mai 2016, 06:42
Gibt es bei solchen Endstufen auch die Möglichkeit die Leistung zu begrenzen?



Ja das mit dem Austausch ist so ne Sache bei den Q900. Hatte schon Kontakt mit KEF aufgenommen. Schlappe 199€ pro Uni-Q Chassi

Bin mir, um es vorsichtig auszudrücken eher unsicher ob ich 400€ investieren möchte, da ich die Lautsprecher sowieso sehr günstig bekommen habe...die 400€ entsprechen in meine Fall Ca 50% des Kaufpreises...

Aber kommt Zeit kommt Rat. Eventuell finde ich ja einen pfiffigen Elektro/HiFi Laden der bereit ist für weniger Moneten mir beim basteln zu helfen...

Hat jmd denn schonmal von einer Eigenbaulösung bei den Uni-Q von KEF gehört?


[Beitrag von MagicMiami am 04. Mai 2016, 06:47 bearbeitet]
flyingscot
Inventar
#10 erstellt: 04. Mai 2016, 06:44
Bei den meisten AVRs kann man die maximale Lautstärkeeinstellung festlegen.


[Beitrag von flyingscot am 04. Mai 2016, 06:44 bearbeitet]
ATC
Inventar
#11 erstellt: 04. Mai 2016, 16:02
Eine Bastellösung wird dann auch so klingen...oder nicht günstiger werden.

Ich würd die zwei Koax Chassis tauschen und dann die Lautsprecher verkaufen und was entsprechendes an neuen Lautsprechern einsetzen welche nicht so empfindlich sind.


[Beitrag von ATC am 04. Mai 2016, 16:03 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#12 erstellt: 05. Mai 2016, 18:35
erstmal sehe ich 199€ für den Tausch von KEF als ein wirklich faires Angebot an!

mir ist ehrlich gesagt etwas unklar wie man überhaupt Hochtöner zerschießen kann?!?
sind denn wirklich alle Leute so taub, dass sie das nicht hören? Ich meine ein HT stirbt ja nicht innerhalb von Sekunden wenn es "gerade eben anfängt zu verzerren". Natürlich entstehen beim Clipping Oberwellen aber ein AVR wird durch das Clipping nicht zu einem Perpetuum-Mobile und erzeugt mehr Leistung! Die mit Abstand größte Leitung/Energie geht immer noch in die Grundwelle! Es muss also schon heftig "kreischen" damit die Hochtöner abbrennen. Das muss man man doch hören?!? Und selbst wenn nicht, in dem Moment in dem sich der erste der beiden HT verabschiedet muss es einem doch auffallen, dass auf einmal etwas fehlt? Aller spätestens wenn der zweite tot ist und nicht erst später nach der Party?!?

Ich weiß auch nicht, ob das das richtige Equipment für solche Einsätze ist?
KEF gibt zwar 91dB Kennschalldruck an, aber da dürfte der übliche 4/8Ohm Trick im Spiel sein. Laut Messungen von Stereophile liegt das Impedanz-Minimum sogar bei 3,17Ohm und damit noch unterhalb des "erlaubten Grenzwertes" von 3,2Ohm für 4Ohm LS! Dort werden auch "nur" 90dB ermittelt, die gelten dann aber für 2,83V und 4Ohm für 2W, bei 1W sind es dann 87dB, das klingt schon viel realistischer!
Der Hochtöner ist extrem tief bei 1,8kHz getrennt, dazu die Koax Bauweise, bei der er nicht so gut gekühlt wird (im Gegenteil noch vom MT beheizt) wird wie normale Chassis, das macht ihn natürlich sehr anfällig für Überlastung bei Clipping.

Bitte immer daran denken: doppelte Leistung bringt +3dB, das ist quasi gar nichts! Damit es sich doppelt so laut anhört braucht man +10dB oder die 10 (zehn!) fache Leistung!
der Yamaha ist mit 95W 2-Ch. driven an 8Ohm angegeben, 4Ohm Werte sind nicht angegeben, aber da liegt er garantiert über 100W. Die LS selber sind mit einer Belastbarkeit von max. 200W angegeben, da haben wir also nur noch 3dB nach oben.

Wenn es bei diesem Equipment bleiben soll, dann würde ich vor der nächsten Party folgendes machen:
a) die maximale Lautstärke einschränken (Deppen-Sperre)
b) am AVR einstellen dass ein Subwoofer vorhanden ist (obwohl es keinen gibt), die Front-LS auf Small stellen (geht nicht, wenn man dem AVR keinen Subwoofer "vorgaukelt") und die Trennfrequenz auf 40Hz stellen. Damit wird der absolute Tiefbass einfach weggefiltert und diese Leistung muss der AVR dann auch nicht aufbringen und kommt nicht so schnell in den Clipping Bereich.
MagicMiami
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 06. Mai 2016, 07:35
Moin

@mickey: Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Sehr professionell, cool:) deine Tipps zur Riskominimierung werde ich auf jeden Fall beherzigen


Klar, gemessen am Originalpreis sind 199€ fair. Aber es ist halt schon blöd, dass ich das komplette Uni-Q Chassi kaufen muss, denn nachdem ich die Lautsprecher nun aufgeschraubt habe, konnte ich feststellen, dass ein Austausch der einzelnen Hochtöner auch problemlos möglich wäre.

Zum Thema Clipping: Ich bilde mir zumindest die meiste Zeit ein, dass ich keine Tomaten auf den Ohren habe , aber weder mir noch meinen Partygästen ist dem Abend ein verzerrter Sound aufgefallen. Ich bin auch nachwievor verwundert, dass es überhaupt passiert ist. Gibt es denn noch andere Möglichkeiten weshalb die Hochtöner sich verabschiedet haben könnten?

Gruß


[Beitrag von MagicMiami am 06. Mai 2016, 07:36 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#14 erstellt: 06. Mai 2016, 07:54

Laut Messungen von Stereophile liegt das Impedanz-Minimum sogar bei 3,17Ohm und damit noch unterhalb des "erlaubten Grenzwertes" von 3,2Ohm für 4Ohm LS! Dort werden auch "nur" 90dB ermittelt, die gelten dann aber für 2,83V und 4Ohm für 2W, bei 1W sind es dann 87dB, das klingt schon viel realistischer!

Ja, aber nicht vergessen, dass der Verstärker bei so niedriger Impedanz auch mehr Leistung bringt.

Ich halte die 2,83-V-Angabe für etwas praxisnäher als bei 1 W.
haumti
Stammgast
#15 erstellt: 06. Mai 2016, 08:37
Wenn du festgestellt hast das du den im Chasis verbauten HT tauschen kannst würde ich mal den auszubauen und versuchen den HT irgendwo einzeln zu bekommen oder ihn zu reparieren.

Gruß
Alex
ATC
Inventar
#16 erstellt: 06. Mai 2016, 08:57

MagicMiami (Beitrag #13) schrieb:

Zum Thema Clipping: Ich bilde mir zumindest die meiste Zeit ein, dass ich keine Tomaten auf den Ohren habe , aber weder mir noch meinen Partygästen ist dem Abend ein verzerrter Sound aufgefallen. Ich bin auch nachwievor verwundert, dass es überhaupt passiert ist. Gibt es denn noch andere Möglichkeiten weshalb die Hochtöner sich verabschiedet haben könnten?


1. Das sich Hochtöner verabschieden geht manchmal sehr schnell, je nach Hochtöner auch rasend schnell wenn man auch nur kurz extrem über die Stränge schlägt.
2. Wenn sich Partygäste im Raum tummeln (stehend/herumlaufend) dann wird der gesamte Hochton eh z.T. extrem gedämpft wahrgenommen,
da hat man dann keine Tomaten auf den Ohren, man hat ja hier keine PA aufgebaut welche über den Köpfen der Gäste hinwegspielt.
3. Andere Möglichkeit, da war doch mal ein Problem mit dem Bi Wiring /Terminal von KEF wenn ich mich noch recht entsinne.
Der Thread dazu ist sicher noch kein halbes Jahr her, laut Erinnerung war das bei KEF.....
Mickey_Mouse
Inventar
#17 erstellt: 06. Mai 2016, 09:08

Dadof3 (Beitrag #14) schrieb:
Ich halte die 2,83-V-Angabe für etwas praxisnäher als bei 1 W.

ja natürlich! Man muss bloß für die Vergleichbarkeit der Angaben immer wissen wie es angegeben wurde!

in diesem Fall ist ja der Kennschalldruck völlig korrekt mit 2,83V statt einer Watt Angabe angegeben.
Der "Fehler" liegt nur in der Angabe der Nenn-Impedanz! Die minimale Impedanz darf nicht mehr als 20% unter der Nenn-Angabe liegen und damit ist die 8Ohm Angabe schlicht falsch!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V373 mit KEF Q900
TheDejaVu am 29.11.2014  –  Letzte Antwort am 30.11.2014  –  6 Beiträge
Yamaha RX-V773 für Stereo ?
Zaunei am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 24.10.2012  –  39 Beiträge
Klangverbesserung KEF Q900 mit Vorverstärker und Blue Ray Player
xternate79 am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 14.11.2012  –  14 Beiträge
Yamaha RX-V773,ja oder nein?
superzwerge am 18.09.2012  –  Letzte Antwort am 18.09.2012  –  5 Beiträge
Stereo Vollverstärker für KEF Q900
oopz am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  6 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher zu AV Receiver (RX-V773 Yamaha)
Schnapsboy am 18.06.2014  –  Letzte Antwort am 23.06.2014  –  4 Beiträge
AV-Receiver Beratung 500? für 2 KEF Q900
MagicMiami am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  4 Beiträge
Verstärker für KEF Q900
spetkraft am 02.02.2014  –  Letzte Antwort am 08.07.2014  –  15 Beiträge
Yamaha RX-V381 (5.1) mit Teufel Ultima Mk 40 im Stereobetrieb
h0pe00 am 17.11.2016  –  Letzte Antwort am 02.12.2016  –  10 Beiträge
Yamaha RX-V 550
mmmm am 15.03.2011  –  Letzte Antwort am 10.05.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.797