KEF Q700 oder doch Q900?

+A -A
Autor
Beitrag
Kean
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Dez 2010, 22:38
Hi,

nachdem ich mir schon die iQ70 und iQ90 angehört habe mir aber der Tiefgang (Wärme) gefehlt hat, kommt für mich eher die Q900 in Frage. Nur weiß ich noch nicht ob ich lieber die Q700 oder die Q900 nehmen soll. Laut Stereoplay sollte man bei den 900ern 2m Hörabstand haben und Räume bis 50m². Ist bei mir schon knapp wenn ich die nicht so dicht an die Wand stellen will, vom Hörabstand her.
Die Frage ist ob die 900er dann nicht zu überdimensioniert sind, vor allem, da dass nächste Wonzimmer wohl eher kleiner wird.
Bei den 700ern ist ja ein Hörabstand von 1,5m angebeben.
Der Preisunterschied spielt keine Rolle. Ich möchte auch nicht das nachher mit den 900ern zu viel Bass vorhanden ist, bzw. es zu dröhnen anfängt.

Ich höre eigentlich viel Rock und Heavy, aber auch R.E.M., David Garrett, White Stripes usw.
Kein Techno, House, RAP, HipHop, Black, Blues, Jazz oder dergleichen.
Die Boxen sollen dann auch mal in ein Surroundset integriert werden, dass nach und nach aufgebaut wird.
Mein Hörzimmer ist ein ganz normal möbliertes Wohnzimmer mit 35qm und Parkettboden und Teppich unter der 3Sitzer Couch.

Nun Q700 oder Q900?

Gruß Kean
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Dez 2010, 23:32
Hallo,

35qm und nur 2m Hörabstand??

Du sitzt eigentlich mitten im Raum??

Wie dieser oder jener Lautsprecher genau an deinem Hörplatz spielt,
gerade im Bezug auf die Bässe,
ist jetzt sehr schwierig vorherzusehen,

ich empfehle dir ein Paar auszuleihen,
am besten alle beide,

welches für dich besser spielt behälst du einfach.

Die Raumakustik ist so entscheidend und zudem ein zu komplexes Thema um alles vorhersehen zu können,

deshalb geht probieren über studieren.



Wenn du jetzt die Q700 wählst wirst du ewig denken:
" Die 900er hätte vllt mehr Punch gehabt?"

Gruss
Kean
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Dez 2010, 00:12
Hi,

ja genau ich sitz mitten im Raum, bzw das Sofa. War nicht anders möglich und bleibt auch so ;-)
Das mit dem ausleihen, geht gar nicht. Ich müsst erst mal ein ne halbe Stunde fahren um nur mal nen Händler zu finden der KEF hat geschweige denn die Q900.

Gruß Kean
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Dez 2010, 00:17
Hallo,

dann bestell ein Paar,

dann hast du auch Rückgaberecht wenns nicht passen sollte.

Und ne halbe Stunde Fahrt ist doch eigentlich ein Klacks,
solange drücken manche ja jeden Morgen auf die Brille

Gruss
spider12
Stammgast
#5 erstellt: 21. Dez 2010, 01:23
35 qm ist doch eine ordentliche Groesse ... Da würde ich mir die q900 hinstellen. Die wird sicherlich mehr Druck aufbauen können hattest du dir die q900 auch schon anhören können, oder nur iq90 ? Wenn ja, dann wirst du ja schon im Studio gemerkt haben, ob dieser LS passen konnte. Wurde jetzt nicht unbedingt soviel auf die Angaben der eingängigen Zeitschriften geben, zumal im Test ja auch stand bis 50qm.
harman68
Inventar
#6 erstellt: 21. Dez 2010, 01:34

weimaraner schrieb:



Wenn du jetzt die Q700 wählst wirst du ewig denken:
" Die 900er hätte vllt mehr Punch gehabt?"



zuviel des guten, kann auch verkehrt sein.
wenn ich mir die frequenzgangkurven des stereoplay-tests so anschaue, finde ich die q900 deutlich "fetter" abgestimmt, als die neue q700.
da kann es cshon vorkommen, das der bass in gewissen räumen alles andere übertönt...und das nervt auf die dauer.
wir bewegen uns hier aber absolut im raum der spekulation, und das geht auch gar nicht anders, weil keiner von uns deinen raum und deine hörbedingungen oder geschmack genau kennen.
optimaler weise solltest du mindestens einen der lautsprecher zugause hören.
danach weisst du mehr.
ich denke, das du mit der q700 auf der sicheren seite bist, aber es ist nunmal geschmackssache
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Dez 2010, 19:51
Hallo,

da der TE mitten im Raum sitzt und dort erfahrungsgemäß am wenigsten Bass empfunden wird sehe ich eher die Gefahr daß die 700er am Hörplatz zuwenig abliefert.

Aber wie harman68 richtig bemerkte,
das ist Spekulation .

Gruss
Malcolm
Inventar
#8 erstellt: 21. Dez 2010, 20:31
Für Rock finde ich beide nicht so gut... die Q700/900 ist in der Stimme immer noch etwas dünn, unten rum aber besser als die IQ90.

Hast Du die Q900 mal in echt gesehen? Die ist RIESIG und dürfte nicht in all zu viele Wohnzimmer passen...

Hör Dir auch mal ne RX8 von Monitor Audio an, gerade für Rock & Heavy eine absolute Traumbox, noch wertiger verarbeitet, etwas preiswerter und klanglich erste Sahne.
spider12
Stammgast
#9 erstellt: 21. Dez 2010, 21:55

Malcolm schrieb:


Hör Dir auch mal ne RX8 von Monitor Audio an, gerade für Rock & Heavy eine absolute Traumbox, noch wertiger verarbeitet, etwas preiswerter und klanglich erste Sahne.


..vollste Zustimmung
Jeremy
Inventar
#10 erstellt: 20. Jan 2011, 18:28
Hatte mir gerade, schon aus blanker Neugierde, angesichts der diversen guten Tests, mal die Q-900 angehört; bei den Hifi-Profis in Wiesbaden.

Habe zugegebenermaßen nicht so lange gehört; hatte 'ne gut aufgenommene CD mit der HR-Bigband dabei.

Also - ich fand die gar nicht schlecht, muß ich sagen.

Lief an der Marantz PM-15 S2-Kombi.

Die Q-900 klingen trotz guter Durchzeichnung nicht mehr hell oder aggressiv. Haben ein mords Volumen und sind insges. angenehm abgerundet im Klang; bei dennoch sehr guter Durchzeichnung

Ja - der Bass.... der könnte tatsächlich etwas des Guten zuviel sein.
Aber! - ich glaub', hier ist es wichtig - neben der Standortposition im Raum und auch entsprechend erforderlicher Raumgröße, daß man sie sehr gut entkoppelt aufstellt - in jedem Fall auf Spikes und dann ggf nochmal auf eine separate Bodenplatte, die auch nochmal entkoppelnde Wirkung hat. Dann könnte man den Bass durchaus richtig sauber hinkriegen.

Wenn man eine optimal entkoppelte Aufstellung hingekriegt hat, bekommt man da m.E. viel Klang, Kraft+Volumen für's Geld.

Könnten m. E. auch gut zu 'nem großen Vintage-Receiver- oder Verstärker-Bolidenklassiker passen.

Müßte man im Grunde echt mal ausprobieren - wäre nicht unspannend: An díe Teile einen großen alten Marantz (ein bewährter 2325 z. B.), Sansui (AU-919), Pioneer (könnte auch ein A-27 gut mit gehn, oder einer der großen Receiver wie SX-1010, 1250 etc., oder ein SA-9500/9900) oder Kenni (KA-9100/907 oder KR-9600) dran, das wäre ein Versuch wert.

Die klingen echt so ein bisschen, wie sie ausschauen - klassisch, back to the roots.

Schätze mal, das sind def. keine 'Frauen-LS' - haben niedrigen WAF. Die Damen des Hauses bekommen vermutl. einen Anfall oder werden mindestens motzen, wenn die in's gemeinsame Wohnzimmer sollen.

Nur (Chance!)- deshalb kriegt man die auch günstig!

Mir haben sie besser gefallen, als die doppelt so teueren XQ-40. Die klingen etwas präziser/fokussierter, aber auch heller und haben nicht das Volumen der Q-900.

Werd' mal'n Link dieses Threads drüben bei den Hifi-Klasikern reinsetzen.

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 20. Jan 2011, 18:39 bearbeitet]
Vertipper
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Jan 2011, 21:40

Jeremy schrieb:

Die Q-900 klingen trotz guter Durchzeichnung nicht mehr hell oder aggressiv. Haben ein mords Volumen und sind insges. angenehm abgerundet im Klang; bei dennoch sehr guter Durchzeichnung

Schätze mal, das sind def. keine 'Frauen-LS' - haben niedrigen WAF. Die Damen des Hauses bekommen vermutl. einen Anfall oder werden mindestens motzen, wenn die in's gemeinsame Wohnzimmer sollen.


Ich kann beides unterschreiben, hatte eine Woche gebraucht, um meine Frau zu überzeugen. Nun haben wir uns an die Teile gewöhnt, die Kids haben auch Ihren Spass beim Versteckspielen

Ich bin übrigens seit fast einem Monat hinter einem gebrauchten Creek Destiny Amp zum vernünftigen Preis her, scheint eine unlösbare Aufgabe zu sein. Verspreche mir durch den Kauf eine bessere Basskontrolle und noch bessere Feinauflösung. Optimal wäre natürlich das komplette Destiny Kombo, allerdings bin ich nicht bereit 3000 Euronen dafür zu bezahlen.
elektrosteve
Inventar
#12 erstellt: 24. Jan 2011, 22:28
Im KEF Thread gibt es aktuell Fotos von den Q900.
harman68
Inventar
#13 erstellt: 25. Jan 2011, 00:47
Hi bernhard,


Jeremy schrieb:

...neben der Standortposition im Raum und auch entsprechend erforderlicher Raumgröße, daß man sie sehr gut entkoppelt aufstellt - in jedem Fall auf Spikes und dann ggf nochmal auf eine separate Bodenplatte, die auch nochmal entkoppelnde Wirkung hat. Dann könnte man den Bass durchaus richtig sauber hinkriegen.


ich würd mir vom entkoppeln durch spikes und bodenplatten aber nicht zuviel erhoffen,...da geht's m.e. eher um nuancen.

habs in diversen räumen ausprobiert...
wenn die box dort zuviel des guten machte. änderte sich mit diesen maßnamen nur wenig.

der bass kann straffer werden und der boden weniger zu schwingen angeregt werden....mehr bringt aber meisst, den richtigen ls zum raum zu kaufen, diesen an den problemstellen zu optimieren (möbel, bassfallen oder absorber) und den rest über position der boxen und hörposition zu richten...
bodenplatten und spikes können daran gemessen noch ca 1-10% verbesserungen bringen
KoLLeCH
Stammgast
#14 erstellt: 12. Feb 2011, 19:59
Guten Tag die Damen und Herren !

Ich stehe auch vor der Auswahl, Q700 oder doch gleich die Q900 ? ich habe eine Raumgröße von 18-20 m² das wäre dann doch viel zu klein für die Q900 wie ich vermute oder ?

Könnt ihr außerdem einen AV im Preis bis 600-700 € Empfehlen, der diese gut im Stereobetrieb befeuert ?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Feb 2011, 20:10

KoLLeCH schrieb:
Ich stehe auch vor der Auswahl, Q700 oder doch gleich die Q900 ? ich habe eine Raumgröße von 18-20 m² das wäre dann doch viel zu klein für die Q900 wie ich vermute oder ?


Hallo,

das kommt immer auf die Akustik des speziellen Raumes an,

diese soweit vorherzusagen wie du es gerne hättest fiele unter Seherei.

Ich empfehle solch unschlüssigen den grösseren Lautsprecher auszuprobieren,
natürlich mit der Möglichkeit noch auf den kleineren umschwenken zu können.

Ich habe meine Quadral Montan auch schon in 12qm betrieben,
eine Klipsch Cornwall in 15qm usw.,
alles ohne Probleme.

Andere schwören unter 20qm auf Kompakte,
wems gefällt,auch gut.

Gruss
Jeremy
Inventar
#16 erstellt: 12. Feb 2011, 20:11
Hmm - ich würd' ja schon die 900er nehmen.
Aber ok, höre dir beide mal an. Am besten wär's natürlich, dein Händler würde dir beide zur Probe nach Hause bringen - resp. du könntest sie beide mit nach Hausse nehmen und dort hören.
Dann wären alle Unklarheiten (zu kleiner Raum für die 900er bzw. zu viel Bassvolumen) sofort beseitigt - ginge das denn nicht, frag doch mal deinen Händler.
Ich möcht' dir nämlich nix falsches empfehlen. Ich hatte sowohl die 700 als auch die 900 bei den Hifi-Profis gehört; die 700 ist gut, die 900 schon ein Hammer!
Und - muß es denn unbedingt ein AV-Gerät zum Betrieb der KEF's sein?
Ein guter Stereo-Vollverstärker klingt doch viel besser!

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 12. Feb 2011, 20:12 bearbeitet]
KoLLeCH
Stammgast
#17 erstellt: 13. Feb 2011, 14:53
Ja da muss ich noch mal den Händler fragen, ob der mir da entgegen kommt!

Die Sache mit dem Stereoreceiver ist die, ich habe schon einen AV und würde den verkaufen, um einen Stärkeren zu nehmen. Dadurch hätte ich insgesamt mehr geld, um es in ein Richtiges zu investieren, als in 2 "kleine" so zu sagen! Außerdem würde ich gerne auf Knopfdruck entscheiden, ob ich jetzt die Boxen über den PC, den TV oder dem Tuner hören würde. Da ich dann auch über den AV entscheiden könnte, ob 5.1 oder nicht ... außerdem wollte ich keine 7 Boxen in meinem Zimmer haben, also keine 2 separat für Stereobetrieb, und dann die 5 für den 5.1 Betrieb :-/

Habe schon öfter gehört, dass die Stereoreceiver besser im Stereobereich sind, was der Name eigentlich schon vermuten lässt, aber ab 500-1000 € für einen AV von gewissen Marken wird auch über AV´s ein gutes Maß für Stereobetrieb gegeben.

Dachte da an den NAD T 747 (wurde mir vom Hifi-Profi empfohlen, da NAD sehr viel Wert zuerst auf den Klang, dann auf den anderen Schnickschnack legt)
crack_the_sky
Stammgast
#18 erstellt: 23. Okt 2011, 18:13
Ich konnte gestern die Q700 mit der Q900 im Laden vergleichen (riesiger Hörraum, zugegeben miese Akustik...) - unter diesen Bdingungn hat mir die Q700 mit Abstand besser gefallen!
(Die 900 war allerdings per bi-wiring angeschlossen, die 700 nicht - weiß nicht wie das reinspielt)

Die 700er war wesentlich offener, hatte eine breitere Bühne und war viel trockener und direkter im Bass. Die 900 hat natürlich mehr Druck, aber -für meinen Gschmack jedenfalls- nicht den richtigen Besonders die Stimmen wirkten diffus und die Dynamik ließ auch zu wünschen übrig.

Wohl gemerkt, das alles unter sehr ungünstigen Bedingungen beim "Fach"-Händler.

Und wie auch schonmal erwähnt: Im direkten Vergleich, besonders wenn mans wirklich rockig mag, sind die Monitor Audio RX8 auf jeden Fall zu empfehlen! Klingen deutlich wärmer und runder...
Williego
Neuling
#19 erstellt: 06. Dez 2011, 14:01
Ich habe die Q700 und die Q900 an einem Yamaha RX-V 1067 mit unterschiedlicher Musik (Pop, Jazz, Klassik) gehört. Beide Boxen klingen super gut an dem Receiver.

Die Q700 hat mich schon voll überzeugt, die Q900 konnte die Musik noch etwas genauer darstellen, aber dies spielte bei POP-Musik keine große Rolle. Da waren die Unterschiede minimal.
Bei Jazz oder Klassik war die Musik mit der Q900 noch etwas räumlicher und wärmer. Mir war jedoch dieser Unterschied nicht das Geld wert.

Ich habe mir die Q700 mit Q300 und Q600c gekauft und bin damit super zufrieden.

P.S. Mein Wohnzimmer ist ca. 35 qm groß.
P.P.S. Den Subwoofer habe ich erst einmal weggelassen, weil die Q700 genug Bass erzeugt.
Puuhbaer68
Stammgast
#20 erstellt: 09. Dez 2011, 22:30
N'Abend,

bin auch auf der Suche nach einem Paar Stand-LS für meinen Yamaha RX-V2067. Betriebe momentan meine 24 Jahre alten 3-Wege Regalboxen von Magnat daran. Die waren mir auch immer lieb, gerade was tolle Mitten und Höhen angeht.

Der 2067 ist aber wesentlich wärmer abgestimmt als noch mein alter Setreoverstärker Yamaha AX570. Deshalb "fehlen" mir nun gerade die Mitten.

Seit ein paar Wochen habe ich nun zum ersten mal die Gelegenheit Stand-LS zu stellen und bin auf der Suche.
Heute war ich dann mal bei den Hifi-Profis in Mainz und konnte mir am Yamaha-AVR ein paar Boxen anhören. Dabei waren auch die KEFQ900 und R700.

Haben mir prima gefallen und ich denke, die Boxen könnten mir am 2067 das liefern, was nach meinem Geschmack zur Zeit fehlt. Allerdings liegen die "R" ausserhalb meiner finanziellen Reichweite . Bleiben also die Q900.

Habe dann auch verglichen mit ELAC 247, auch nicht schlecht, hatte mir noch 'nen Tick besser gefallen, als die KEF, aber preislich eben auch in einer anderen Liga, leider.

@Williego:
Danke für Deinen Bericht, ich glaube, das hilft mir bei meiner "Vorauswahl" (natürlich höre ich mir die Boxen zunächst ausgeliehen zuhause an) weiter. Mein Wohnzimmer hat ca. die gleiche Größe, ich höre auch gerne mal was jazziges, oder aber auch Musik mit akustischen Guitarren. Hauptsächlich aber Rock und Pop der 70er und 80er sowie Pink Floyd, Dire Straights, ....
Falls Du auch solche Musik hörst, wie schlagen sich die Q700 bei z.B Mark Knopfler und Co.? Kann man gerade solche Instrumente wie akustische Guitarren oder Trompeten so wahrnehmen, als würden sie gerade im Zimmer gespielt? Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine . Mir fällt gerade keine andere Umschreibung ein.
PoloPower
Stammgast
#21 erstellt: 13. Dez 2012, 14:18
Ich hätte auch gern mal ein Feedback zu denen, die die Q700 und eher noch die Q900 kennen. Ich hab die erst kürzlich gefunden und finde die insgesamt sehr interessant. Taugen die für Film und Musik auch bei geringer Lautsärke? Also liefern sie vernünftig Punch und Spaß? Ich hab ca. 35m² Hörraum und die Komponenten aus der Signatur.
Puuhbaer68
Stammgast
#22 erstellt: 14. Dez 2012, 19:42
Ach Gottchen,

schon wieder ein Jahr um ;-).

Ich habe inzwischen tatsächlich ein Paar Kef Q gekauft. Habe die Q700 und Q900 nochmals direkt miteinander vergleichen können. Der Bass der Q900 ist natürlich "mächtiger" als bei der Q700, aber dafür war der Mitteltonbereich bei den Q900 so "dominant", dass er (meiner subjektiven Empfindung nach) schon den Hochtonbereich überdeckte.

Deshalb habe ich mich für die Q700 entschieden. Reichen auch in meinem 33m²-Raum vollkommen aus.

Ob sie genug "Punch" liefern? Hm, schwer zu sagen. Der Kickbass könnte etwas stärker sein, schön tief gehen sie aber. Bin auch eher der "Leisehörer". Mir gefallen sie aber nach einem halben Jahr (solange hatte die Entscheidung gedauert ) immer noch. Nutze sie sowohl für Stereomusik als auch für's Filmeschauen. Sogar meistens ohne Subwoofer. Bin aber auch KEIN Bass-Junky.

Aber wenn du Wert auf viel "Punch" legst, würde ich dir vielleicht doch eher zu den Q900 raten. Deren Bass ist definitiv eine Klasse über dem der Q700.
PoloPower
Stammgast
#23 erstellt: 14. Dez 2012, 20:02
Ok danke für das Feedback. Ich hab mich gestern zum Kauf der Nubert 681 entschieden, 600€ günstiger und die werden überall so extrem gelobt, da musste ich mal zugreifen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 14. Dez 2012, 20:17
Wo ist überall?????
PoloPower
Stammgast
#25 erstellt: 16. Dez 2012, 22:16
Du kennst dieses Ding namens Internet? Da gibt es jede Menge Testberichte und persönliche Erfahrungen und alle sind sehr positiv bis absolut überschwänglich. Wenn man da das gesunde Mittel nimmt, dann kommen die Lautsprecher unfassbar gut weg.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 16. Dez 2012, 22:25
Hallo,
Internet ,kenne ich,

warum so angepisst?


Gruss
PoloPower
Stammgast
#27 erstellt: 16. Dez 2012, 22:38
Oh ich bin nicht angepisst. Sorry wenn ich mich mies ausgedrückt hab. War blöd. Etwas hektisch gerade.
TheMediumOne
Stammgast
#28 erstellt: 05. Jan 2013, 19:57
Ich habe bei meinem letzten kauf die Q-Serie mit der R-Serie verglichen und muss sagen selbst die r500 übertreffen die Q900 von klang und qualität ein gutes stück und sind billiger!
Grüße
Maikj
Inventar
#29 erstellt: 09. Apr 2014, 21:43
Hi!

Meine Q900 und der Q600c kommen in Weiß am Freitag.
Gehört habe ich "nur" die q700. Die fand ich schon genial.
Leider sind die Dipole in Weiß aktuell wohl nicht lieferbar.

Da ich aber eh nein HK umbaue werde ich noch 10 Woche warten...

Ich werde dann mal berichten.

LG
Maik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für KEF Q900
spetkraft am 02.02.2014  –  Letzte Antwort am 08.07.2014  –  15 Beiträge
Jungson JA-88D mit evtl. Kef Q700 oder vllt. doch Aktiv-LS?
Forchi89 am 11.03.2011  –  Letzte Antwort am 18.03.2011  –  30 Beiträge
KEF IQ90 oder Q700
Songugo am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 04.03.2011  –  12 Beiträge
Yamaha RX-V373 mit KEF Q900
TheDejaVu am 29.11.2014  –  Letzte Antwort am 30.11.2014  –  6 Beiträge
Subwoofer zu KEF Q700
Paddii am 24.07.2014  –  Letzte Antwort am 24.07.2014  –  3 Beiträge
Stereo Vollverstärker für KEF Q900
oopz am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  6 Beiträge
nuVero11, Q900 oder doch was Aktives von ADAM?
PauPet am 13.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  25 Beiträge
KEF Q700 oder gibt es was besseres?
Regade am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  9 Beiträge
Heco XT 901 oder KEF Q900
tatzy2007 am 26.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  30 Beiträge
Hilfe, Verstärker für die KEF Q700 Gesucht
jost96 am 07.12.2014  –  Letzte Antwort am 12.12.2014  –  10 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • NAD
  • Yamaha
  • Quadral
  • Creek
  • Sansui
  • Chess

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.871 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBackslap
  • Gesamtzahl an Themen1.370.972
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.112.992