Stereoverstärker für KEF Q700

+A -A
Autor
Beitrag
bigwolf86
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Jan 2016, 14:43
Moin zusammen,

ich habe mir spontan die KEF Q700 gekauft und benötige dazu noch einen passenden Verstärker, da ich sonst nichts von den Boxen hab.

- Eine Erweiterung des 2.0 Systems ist nicht geplant.
- Der Verstärker sollte gebraucht sein und nach Möglichkeit bis 300€ kosten.
- Eine Verstärker sollte über eine Fernbedienung bedienbar sein.

Könnt ihr mir da ein paar Verstärker empfehlen, nach denen ich mich umschauen sollte?

Danke und schöne Grüße
bigwolf86
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2016, 15:09
Hallo,

bei den Geräten im unteren Preissegment würde ich derzeit zum Yamaha A-S500/501 oder zum Denon AVR X1000/1100/1200 greifen.

VG Tywin
bigwolf86
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 04. Jan 2016, 15:25
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider ist es nicht das, was ich suche. Ein gebrauchter Yamaha A-S500 kostet gerade mal die Hälfte von meinem angegebenen Budget und bietet nicht genug Leistung mit 85W/Kanal bei 8Ω. Die KEF Q700 sind mit 150W bei 8Ω angegeben.

Kann mir jemand einen gebrauchten Stereoverstärker mit etwas mehr Leistung empfehlen? Die 300€ sind auch erst mal als Richtwert gedacht.
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 04. Jan 2016, 15:32
Die Angabe am Lautsprecher ist ein Grenzwert, bis zu dem der Lautsprecher keinen Schaden nimmt. Für Zimmerlautstärke reichen 1-2 Watt aus.
bigwolf86
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 04. Jan 2016, 15:45
Soll also heißen, dass ein Yamaha A-S500/501 völlig ausreichend für die eigenen vier Wände wäre?
Sorry für die blöde Nachfrage, ich kenn mich halt mit dem Thema nicht aus.


[Beitrag von bigwolf86 am 04. Jan 2016, 15:45 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 04. Jan 2016, 15:45
Hallo,

Sorry, dass Du ein gebrauchtes Gerät suchst hatte ich leider überlesen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man bei neueren guten gebrauchten Verstärkern mit PayPal, Gewährleistung und Rückgaberecht kaum Geld sparen kann.

Beim Kauf von älteren Geräten - insbesondere von Privat ohne Netz und doppeltem Boden - sollte man Schwierigkeiten jeglicher Art in seine Kalkulation einrechnen und dann lohnt sich das oft nur für Liebhaber oder Bastler.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 04. Jan 2016, 15:51 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 04. Jan 2016, 15:55
DER ist doch was für dich.
WiC
Inventar
#8 erstellt: 04. Jan 2016, 15:55

bigwolf86 (Beitrag #5) schrieb:
Soll also heißen, dass ein Yamaha A-S500/501 völlig ausreichend für die eigenen vier Wände wäre?

Genau so ist es, mit deinen KEF Q700 sind da über 100dB in 3 Meter Entfernung drin (theoretisch)

Ich würde einen neuen A-S501 für € 329.- empfehlen.

LG
bigwolf86
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 05. Jan 2016, 17:20
Vielen Dank für eure Hilfe. Ich habe mich nun für einen gebrauchten Yamaha A-S500 Receiver für 160€ entschieden. Die Kef Q700 hab ich für knapp 640€ bekommen. Die Komponenten sollten im Laufe der Woche bei mir ankommen. Dann werde ich kurz berichten, wie ich mit der Zusammenstellung zufrieden bin.
WiC
Inventar
#10 erstellt: 05. Jan 2016, 21:32
Dann viel Spaß damit

LG
GurkiHDx
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jan 2016, 11:54

bigwolf86 (Beitrag #9) schrieb:
Vielen Dank für eure Hilfe. Ich habe mich nun für einen gebrauchten Yamaha A-S500 Receiver für 160€ entschieden. Die Kef Q700 hab ich für knapp 640€ bekommen. Die Komponenten sollten im Laufe der Woche bei mir ankommen. Dann werde ich kurz berichten, wie ich mit der Zusammenstellung zufrieden bin. :D


Gebraucht oder wo bekommt man die KEF Q700 für 640€ (Einzelpreis oder Paarpreis?!)
Jobi69
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Feb 2017, 14:18

bigwolf86 (Beitrag #3) schrieb:
... und bietet nicht genug Leistung mit 85W/Kanal bei 8Ω. Die KEF Q700 sind mit 150W bei 8Ω angegeben.
Kann mir jemand einen gebrauchten Stereoverstärker mit etwas mehr Leistung empfehlen? Die 300€ sind auch erst mal als Richtwert gedacht.


Mein Marantz Receiver (2225) ist mit 2x 45 Watt DIN Sinusleistung an 8 Ohm angegeben und der langt vollkommen aus, um die 700er gut zu beschallen.
WiC
Inventar
#13 erstellt: 12. Feb 2017, 19:25
Den TE wird es freuen, 1 Jahr später

LG
bigwolf86
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 05. Jan 2018, 12:05
Moin zusammen,

ich hole das Thema noch mal hoch. Grund dafür ist, dass mein Yamaha A-S500 Probleme macht. Der linke Lautsprecher fällt sporadisch aus und das ist selbsterklärend ziemlich nervend.

Da seit dem Kauf meines Yamaha A-S500 schon zwei Jahre vergangen sind, wollte ich noch mal in die Runde fragen, zu welchem Stereo Reciever man mittlerweile auch noch greifen könnte?

Die Rahmenbedingungen haben sich nicht geändert:
- Eine Erweiterung des 2.0 Systems ist nicht geplant.
- Der Verstärker sollte gebraucht sein und nach Möglichkeit bis 300€ kosten.
- Eine Verstärker sollte über eine Fernbedienung bedienbar sein.

Danke und schöne Grüße
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 05. Jan 2018, 12:25
Hallo,

hast Du ausgeschlossen, dass das Problem am Quellgerät, an den Lautsprechern, Kabeln, Steckern zu finden ist? Irgend ein Stecker/Kabel welches keine genügende Verbindung bietet.

Hast Du mal beim Yamaha Kundenservice diesbezüglich eine Anfrage gestartet?

Man muss solche Geräte nicht wegen irgendwelcher Wehwehchen entsorgen. Ein Elektrofachgeschäft, ein Reparatur-Cafe ein Bekannter vom Fach ... so ein Verstärker ist keine Raketenwissenschaft.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Jan 2018, 12:33 bearbeitet]
bigwolf86
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 05. Jan 2018, 12:56
Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

Ich würde das Thema beüzglich der Fehleranalyse getrennt von der Kaufberatung halten wollten. Daher habe ich hier ein Thema erstellet:
http://www.hifi-foru...m_id=220&thread=7832
Jobi69
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Jan 2018, 13:02
Ich kann mir vorstellen, ein kleiner NAD könnte sehr gut zu den Q700 passen.
bigwolf86
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 05. Jan 2018, 13:37
Meinst du den NAD C 338?
WiC
Inventar
#19 erstellt: 05. Jan 2018, 13:42
Hallo,
aus deinem Fehleranalyse Thread:

Die Lautsprecher sind über A+B (8 Ohm) angeschlossen

was soll das bedeuten, du hast mehr als 2 Boxen an dem Yamaha gleichzeitig in Betrieb ?

LG
bigwolf86
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 05. Jan 2018, 14:11
Nein, es sind nur die beiden KEF Q700 Lautsprechen angeschlossen über jeweils vier Kabel.
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 05. Jan 2018, 14:35
Lass solchen Unsinn. Damit eröffnen sich nur Möglichkeit für zusätzliche vollkommen überflüssige Fehler bei der Verkabelung.

Zwei (statt vier) einfache Kupfer-Kabel mit mehr als genügenden 2,5 mm Durchmesser an die Ausgänge für die Lautsprechergruppe A anschließen. Am besten in den Rohkabelanschlüssen ohne Stecker schön festschrauben um sich dann insgesamt 24 zusätzliche überflüssige Übergänge zu ersparen.

Ich bin mir fast sicher, dass Dein Verstärker gut funktioniert wenn man mal die Verkabelung auf ein brauchbares und funktionierendes Maß reduziert und überprüft. Zumeist sitzt der Fehler vorm Gerät und will das nicht wahrhaben.


[Beitrag von Tywin am 05. Jan 2018, 14:41 bearbeitet]
WiC
Inventar
#22 erstellt: 05. Jan 2018, 17:10

bigwolf86 (Beitrag #20) schrieb:
Nein, es sind nur die beiden KEF Q700 Lautsprechen angeschlossen über jeweils vier Kabel.

Das würde ich sein lassen, dein Verstärker hat nur 2 Endstufen und ein Netzteil.

Bi-Wiring ist der größte Unsinn, Bi-Amping kann etwas bringen, wenn man viel Know How hat und auch tatsächlich 2 sehr gute Verstärker, mit 4 Endufen und (mindestens) 2 Netzteilen.

LG
jo's_wumme
Inventar
#23 erstellt: 05. Jan 2018, 21:12
Bei EUR 300 für einen neuen A-S501 hätte ich damals nicht und auch heute nicht wegen einem Gebrauchten geschaut, sondern gleich den neuen genommen. Da gäbe es dann auch Garantie

Am besten den alten richten und verkaufen.
ATC
Inventar
#24 erstellt: 07. Jan 2018, 00:55
Ja, die qualitativ so hochgelobten Yamaha ...

http://www.justhifi.de/AMC_XIA-50-Kundenruecklaeufer_a9417.html
Tywin
Inventar
#25 erstellt: 07. Jan 2018, 09:40
Bislang ist nicht sicher ob es am Gerät oder am Nutzer liegt. Nach den Erfahrungen im Forum ist der Nutzer oft der Fehler und nicht das Gerät auch wenn Händler/Hersteller das hinsichtlich der Kundenzufriedenheit nicht immer thematisieren.

Ich gehe derzeit von einem Wackelkontakt im Kabelsalat aus.
ATC
Inventar
#26 erstellt: 07. Jan 2018, 11:38
Nach den Erfahrungen im Forum sind diese Fehler vor dem Gerät bei AVRs nicht selten,
bei Stereogeräten klappt das dann doch fast zu 100% .

Auch hier ist von einem Wackelkontakt ausserhalb des Geräts nicht auszugehen, da hätte man dann "An und Aus",
und nicht wie hier "An und leises Gekratze".
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF IQ90 oder Q700
Songugo am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 04.03.2011  –  12 Beiträge
Subwoofer zu KEF Q700
Paddii am 24.07.2014  –  Letzte Antwort am 24.07.2014  –  3 Beiträge
KEF Q700 oder doch Q900?
Kean am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  29 Beiträge
Hilfe, Verstärker für die KEF Q700 Gesucht
jost96 am 07.12.2014  –  Letzte Antwort am 12.12.2014  –  10 Beiträge
KEF Q700 oder gibt es was besseres?
Regade am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  9 Beiträge
Suche Stereoverstärker für KEF iq3
Bo_Dok am 13.01.2008  –  Letzte Antwort am 13.01.2008  –  4 Beiträge
Welcher Stereoverstärker für KEF iQ7?
tempe am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2008  –  6 Beiträge
Was für eine Überraschung ! KEF Q700 / Marantz PM 7000
kokomolex am 19.01.2017  –  Letzte Antwort am 19.01.2017  –  9 Beiträge
Passender Receiver für KEF Q700 oder NuBox 531
Repl@y am 26.07.2017  –  Letzte Antwort am 31.07.2017  –  5 Beiträge
Stereoverstärker für KEF IQ bzw. MA RS
freshnight am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 25.07.2008  –  20 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.329 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedGalocan86
  • Gesamtzahl an Themen1.410.132
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.845.525

Hersteller in diesem Thread Widget schließen