Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche modernen Stereo AMP ohne viel Schnickschnack

+A -A
Autor
Beitrag
eikö
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Jul 2016, 17:46
Hallo Hifi Forum,

seit 2008 erfreue ich mich an dem erstklassigen Sound meiner ASW Cantius 604 die ich bisher über eine Advance Acoustic MAP 103 angeschlossen hatte. Der Verstärker ist leider kaputt und nun wollte ich mir einen Verstärker zulegen, der vor allem auch mit digitalen Signalen etwas anfangen kann. Ich höre fast ausschließlich über Spotify und das Internet im Allgemeinen mit dem Laptop Musik und habe folgende frage an euch:

Könnt ihr mir einen guten und Studenten-Preis-tauglichen Hifi Verstärker empfehlen? Ich brauche nur 2 Kanäle, da ich ausschließlich Stereo höre. Abgesehen von den beiden Lautsprechern wird nichts an den Verstärker angeschlossen. kein Tv, CD oder bluray player, kein Bildschirm. Die Anlage wird ausschließlich zum Musikhören genutzt. Ein AV Receiver bringt also zu viel überflüssiges Krams mit, oder was meint ihr? Optimal wäre ein Verstärker, der an das Internet angeschlossen werden kann, genug Leistung für meine Cantius 604 hat und bestenfalls Internetradio-fähig ist und über Spotify Connect oder/und Airplay verfügt.

Der Marantz MC R 511 oder 611 sind eigentlich genau das was ich suche, aber leider haben beide nur 60W. Ich habe online noch den NAD d7050 gefunden. Dieser hat allerdings nur 50W. Dafür ist der Verstärker dann komplett digital. Bedeutet das, dass das Signal nicht extra noch umgewandelt werden muss und der Sound somit besser ist wenn ich von digitalen Quellen höre Via Spotify oder Ähnliches? Ihr merkt bestimm spätestens jetzt, dass ich ein bisschen überfordert bin. Könnt ihr mir vielleicht eine audiophile Empfehlung geben? Hier nochmal meine Wünsche an den neuen Verstärker und Infos zu meinen Lautsprechern:

- genug Leistung für die ASW Cantius 604 (Nennbelastbarkeit 200W, Impulsbelastbarkeit 250 W, Frequenzbereich 25 - 25000 Hz, Anschlusswert 4-8 Ohm, Impendanz 4 Ohm)
- Anschluss ans Internet via Kabel oder WLAN für Internetradio
- Spotify connect und/oder AirPlay
- USB Lademöglichkeit
- wenn möglich Tuner (falls Internetradio möglich ist, ist ein eingebauter Tuner nicht unbedingt nötig)
- am wichtigsten ist natürlich eine bestmögliche Klangqualität
- digitaler oder analoger Verstärker?
- nicht über 1000€, wenn weniger guten Sound bringt nehme ich den gerne =)

Habe auch online schon einige Verstärker näher beleuchtet aber welcher jetzt besser für meine Ansprüche geeignet ist, weiß ich auch nicht.
Hier mal die mir bekannten:
Yamaha R-N 502 und 602 (lohnt der Mehrpreis für den 602er?)
NAD d 7050, komplett digital, aber genug WUMMS?
Marantz MC R 511 und 611

cheers und viel Spaß beim Fußballschauen =)

Eike
surfer1181
Stammgast
#2 erstellt: 02. Jul 2016, 18:13
Hallo Eike,
Auch wenn du nur 2 Kanäle brauchst würde ich dir trotzdem den Denon AVR X-4000 empfehlen.
Der hat den ganzen anderen Schnickschnack der dir wichtig ist und er kommt sehr gut mit den Cantius zurecht. (Mein Schwiegervater hat die gleiche Kombination)
Gebraucht liegt er so bei 400-500€
Solltest du nur neu kaufen wollen nimmst du halt den Nachfolger X-4100 oder x-4200

Die haben nebenbei alle ein sehr gutes Einmesssystem das auch nochmal Vorteile bringen kann falls deine Raumakustik nicht optimal ist.

Gruß Marcus

Link


[Beitrag von surfer1181 am 02. Jul 2016, 18:15 bearbeitet]
eikö
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Jul 2016, 18:34
Hi Marcus,

vielen Dank erstmal für deine Antwort. Wenn ich mir das so angucke habe ich bei dem Gerät wieder eine Menge die ich nicht nutzen werde. Dabei denke ich mir dann immer, dass ich Geld verschenke und vielleicht auch die Soundqualität darunter leidet. Ich meine das ganze Krams wie die 7 Kanäle nehmen ja soviel Platz ein, den ich dann gar nicht brauche. Auch bedeuten diese ganzen Funktionen (meist für Video), dass es mehr Kabel, Teile usw im Verstärker gibt. Das kann auch alles kaputt gehen oder zu Problemen führen, oder sehe ich das falsch? Gib es denn kein schlichtes Gerät, dass "nur" die wichtigsten Kernfunktionen mitbringt? Andererseits steht dem die monströse Leistung, das Einmessystem und nicht zu letzt dein Schwiegervater gegenüber =)

was hältst du von so etwas? leider wieder etwas schwach auf der Brust :/

http://www.audioaffa...Iu5YDi12UBoCReHw_wcB


[Beitrag von eikö am 02. Jul 2016, 18:34 bearbeitet]
borland123
Stammgast
#4 erstellt: 02. Jul 2016, 21:01
Moin, ich stand vor einem ähnlichen Problem.
Letztendlich würde ich Dir zu 2 Geräten raten. Einem Netzwerkplayer und einem Stereoverstärker.

Bei mir ist es der Raumfeld Connector2 mit einem Creek Evolution 50a.
An dem Creek hängen meine ASW Genius 400. Für mich könnte es nicht besser klingen, hat auch ordentlich "wumms" das ganze in meinem
41m2 Wohnzimmer.
Den Connector nutze ich nur deshalb weil ich auch Multiroom nutze. Es sollte aber jeder andere Netzwerplayer funktionieren der Spotify unterstützt.

Gruß

B.
Dadof3
Inventar
#5 erstellt: 02. Jul 2016, 22:19

eikö (Beitrag #3) schrieb:
Dabei denke ich mir dann immer, dass ich Geld verschenke und vielleicht auch die Soundqualität darunter leidet.

Diese Bedenken halte ich für weitgehend unberechtigt. Wenigstens was die Soundqualität betrifft, musst du keinerlei Bedenken haben. Ich habe selbst einen X4000. Den habe ich auch mal an Lautsprecher für 28000 € angeschlossen und mit zwei Mono-Endstufen für 15000 € verglichen. Ich konnte unter Abschaltung aller eingebauten Klangprogramme keinen klanglichen Unterschied feststellen.

Sehr wohl nehme ich aber den ganz erheblichen Klangunterschied wahr, wenn ich zuhause im Wohnzimmer die eingebaute Raumkorrektur zuschalte. Dann ergibt sich ein erheblich strafferer Bass und eine insgesamt deutlich natürlichere Wiedergabe. Das bietet kein Stereoverstärker dieser Preisklasse.

Solltest du aber dennoch einen Stereoverstärker wünschen, ist das nachvollziehbar. Hier eine Gegenüberstellung der Vor-und Nachteile: http://www.av-wiki.d...rker_und_av-receiver

Generell empfehle ich dir wie schon mein Vorredner zwei verschiedene Geräte fürs Verstärkern und für die Wiedergabefunktionen. Die eingebauten Funktionen der diversen Verstärker sind selten komfortabel umgesetzt, und die Technik entwickelt sich rasant weiter. Willst du alle paar Jahre einen neuen Verstärker kaufen?

Der Google Chromecast, den ich seit 1,5 Jahren nutze, erfüllt meine Anforderungen wesentlich besser als mein AVR, und sollte es in ein paar Jahren etwas neueres, besseres geben, habe ich nur 39 € abzuschreiben und keine 500.
eikö
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Jul 2016, 23:43
danke für eure Antworten.

Also die Lösung mit dem CreekEvolution 50a ist mir momentan leider noch ein Stück zu teuer.Interessant ist jedoch, dass er auch "nur" 50W per Kanal hat. Dann könnte man ja davon ausgehen, dass die Leistung der oben genannten AMPs auch ausreichen könnte, oder? Und zu den ganzen unbenutzten Channels und HDMI Ports sowie sämtlichen Features die eigentlich für KINO und FILM gemacht sind habe ich folgendes gelesen:

"But, you have to ask yourself what it is you want to do and what your priorities are. For myself, while I watch more TV and Video, my priority is Music, so I have a Stereo system.
Further the more you buy, the less each thing you buy is worth. Seven amp channels for $500 are not worth as much per channel as a Stereo Amp for the same $500. Typically, though a generalization, you have to spend about $1500 to get the equal of a $500 Stereo Amp." (Quelle: https://www.reddit.c...060_vs_yamaha_rn500/ )

Es ist halt wie so oft. Verschiedene Leute, verschiedene Meinungen. Ich muss mir meine halt noch weiter bilden Dafür bin ich hier und danke euch für jede Empfehlung.

Was meint ihr denn zum Yamaha RN 602? Wie denkt ihr sind die klanglichen Unterschiede zum Denon oder Creek amp?

Danke auch für die Gegenüberstellung von Stereo AMP und AVR. Das hat mich jetzt doch wieder etwas in die Denon Richtung getrieben.


[Beitrag von eikö am 02. Jul 2016, 23:55 bearbeitet]
borland123
Stammgast
#7 erstellt: 03. Jul 2016, 04:33

eikö (Beitrag #6) schrieb:
danke für eure Antworten.

Also die Lösung mit dem CreekEvolution 50a ist mir momentan leider noch ein Stück zu teuer.Interessant ist jedoch, dass er auch "nur" 50W per Kanal hat. Dann könnte man ja davon ausgehen, dass die Leistung der oben genannten AMPs auch ausreichen könnte, oder?.



Ich hatte auch erst Bedenken wegen der Leistung, bin aber jetzt sehr froh das ich es ausprobiert habe.
Vor dem Creek hatte ich einen Onkyo TX-NR809 wenn ich mich recht erinnere war die Leistung hier mit 7x180Watt angegeben.
Die werde ich dann wohl nie in Anspruch genommen haben denn selbst den Creek drehe ich nicht voll auf, das wäre mir zu laut ( und ich muss keine Rücksicht auf Nachbar nehmen...)

Zum Preis noch folgendes. Ich habe für das Top gepflegte Gerät 450€ bezahlt und für den Connector, ebenfalls bestens in Schuss und gebraucht 125€.
Somit liege ich hier noch weit unter den oben genannten 1000€
Die 450€ waren natürlich ein echter Schnapper :)) Aber bei den EBay Kleinanzeigen ist gerade ein schwarzer für 850€ drin. Den wird der für diesen Preis
bestimmt nicht los

Gruß

B.


[Beitrag von borland123 am 03. Jul 2016, 04:35 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#8 erstellt: 03. Jul 2016, 06:51

eikö (Beitrag #6) schrieb:
Interessant ist jedoch, dass er auch "nur" 50W per Kanal hat. Dann könnte man ja davon ausgehen, dass die Leistung der oben genannten AMPs auch ausreichen könnte, oder?


Leistung ist nicht unwichtig, aber 1. braucht man in der Regel gar nicht sooo viel Leistung, zweitens kann man aus den angegebenen Leistungswerten nicht direkt auf die Stromlieferfähigkeit schließen.
Http://av-wiki.de/leistung


Seven amp channels for $500 are not worth as much per channel as a Stereo Amp for the same $500. Typically, though a generalization, you have to spend about $1500 to get the equal of a $500 Stereo Amp."


Ich variiere den Text mal leicht:

Five seats for $20000 are not worth as much per seat as a two-seat car for the same $20000. Typically, though a generalization, you have to spend about $60000 to get the equal of a $20000 two-seater."
Merkst du, was für ein Unsinn das ist?

AVR sind durchaus ein wenig teurer als vergleichbar leistungsfähige Stereoverstärker, aber nicht drei mal so teuer, und es hat NICHTS mit der Zahl der Endstufen zu tun, weil die Bauteile dafür ziemlich billig sind, und es gibt bei AVR immer wieder mal Schnäppchen (bevor die jeweils neue Serie kommt), wo sie sogar billiger oder gleich teuer sind.


Was meint ihr denn zum Yamaha RN 602? Wie denkt ihr sind die klanglichen Unterschiede zum Denon oder Creek amp?

Der X4000 dürfte in Pure Direct gleich klingen wie die anderen beiden, jedenfalls wirst du die Unterschiede im Blindtest kaum heraushören können, solange du nicht extrem laut hörst. Aber er hat zusätzlich die ganz hervorragende Raumkorrektur XT32, die in den meisten Räumen und für den häufigsten Geschmack für einen erheblich besseren Klang sorgen dürfte.


[Beitrag von Dadof3 am 03. Jul 2016, 06:54 bearbeitet]
eikö
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Jul 2016, 08:47
@borland123: wenn du nochmal so ein Schnäppchen siehst, sag mir bitte Bescheid. Das ist ja unglaublich =) Herzlichen Glückwunsch. Selbst der ebay Preis (auch, wenn er sich bestimmt noch runterhandeln lässt) ist mir für einen Verstärker noch zu teuer. Dazu kommt noch der Artikel, dass es einen speziellen Verstärkerklang ja nicht so wirklich geben soll bzw nur im Labor zu bestimmen sei. mhmmmm. Momentan tendiere ich zum Denon oder dem Yamaha.

Zum Denon dann nochmal eine Frage: Ist diese Raumkorrektur XT32 das selbe wie das oben erwähnte Einmesssystem? Ich könnte mir vorstellen, dass ein solches System sehr nützlich für einen perfekten Kino-Sound ist, da der Sound dann ja aus allen Richtungen kommt und auch nicht überall gleich laut sein soll bei Effekten etc. Aber für den reinen Stereo-Genuß aus zwei Standlautsprechern? Wenn das so gut wäre und zu solch dramatischen unterschieden führen würde, warum haben es dann nicht auch hochklassige Stereoverstärker integriert? Der Yamaha RN 602 hat es nicht, oder ist der einfach nicht high end genug? (Ich beschäftige mich erst zwei Tage mit Verstärkern, sorry, falls ich mich ein wenig dusselig anstelle)

@Dadof3: Ja, ich glaube du hast mir die Qualitätsängste bei AV Receivern genommen. Und da diese wohl viel häufiger verkauft werden als reine Stereo AMPS ist auch die Preisentwicklung nachvollziehbar. Wenn der Denon allerdings gebraucht um die 500€ kostet und der Yamaha RN 602 klanglich gleich auf ist und neu zu dem Preis zu haben ist, kommt es wieder nur auf die gerade gestellte Frage zur Raumkorrektur an.
std67
Inventar
#10 erstellt: 03. Jul 2016, 08:55
Hi

moderne AVR messen ja nicht nur die Pegel sondern auch den Frequenzgang. Und Raumeinflüsse auf den Klang (Raummoden, Reflektionen) gibt es bei Stereo natürlich genau so wie bei Mehrkanal
Dadof3
Inventar
#11 erstellt: 03. Jul 2016, 09:33

eikö (Beitrag #9) schrieb:
Zum Denon dann nochmal eine Frage: Ist diese Raumkorrektur XT32 das selbe wie das oben erwähnte Einmesssystem?

Ja. Ein Einmesssystem ist eine automatisch per Mikrofonmessung kalibrierte Raumkorrektur. (Raumkorrekturen kann man im Prinzip auch manuell machen, aber das ist selten.)


Ich könnte mir vorstellen, dass ein solches System sehr nützlich für einen perfekten Kino-Sound ist, da der Sound dann ja aus allen Richtungen kommt und auch nicht überall gleich laut sein soll bei Effekten etc. Aber für den reinen Stereo-Genuß aus zwei Standlautsprechern?


Früher waren diese Systeme tatsächlich nur für die Anpassung von Pegel und Verzögerung zuständig, und das war bei einer korrekt aufgestellten Stereoanlage überflüssig. Aber diese Systeme können heute viel mehr, insbesondere den Frequenzgang so anpassen, dass ein linearer Klang am Hörplatz erzielt wird.

Hier mal ein Beispiel, das gerade gestern noch ein Stereohörer gepostet hat, oben ohne Raumkorrektur, unten mit:

vorher_nachher

Das war eine manuelle Korrektur nur im Bassbereich, ein gutes automatisches System wie Xt32 bekommt das noch besser hin. Und in vielen Räumen hat man auch eine noch viel größere Berg- und Talfahrt, der Unterschied ist hier eher harmlos.

Du siehst vor allem in den Wasserfalldiagrammen rechts, dass der Frequenzgang viel glatter geworden ist, der Bass ist homogener und die Raummoden bei 35 und 70 Hz nicht mehr so ausgeprägt. So etwas äußert sich in einem viel strafferen, konturierterem Bass.


Wenn das so gut wäre und zu solch dramatischen unterschieden führen würde, warum haben es dann nicht auch hochklassige Stereoverstärker integriert?

Das gibt es durchaus, ist in Stereoverstärkern aber sehr teuer, weil es kleine Spezialhersteller sind, zum Beispiel von Lyngdorf, Trinnov oder Arcam. Unter 3000 € Listenpreis geht da nicht viel. Häufiger sind Softwarelösungen wie Dirac Live im Einsatz, die aber zurzeit auch im Betrieb einen PC erfordern oder ebenfalls teuer sind. (Der bald erscheinende miniDSP 2x4 DL wird das dann wohl endlich bezahlbar machen.)

Warum die großen AVR-Hersteller diese Funktionen nicht auch in Stereoverstärkern anbieten, fragen sich viele hier. Vermutlich liegt es in erster Linie daran, dass viele Stereohörer sehr konservativ sind und allen möglichen Mythen und Aberglauben unterliegen, zu deren wichtigsten der Glaube zählt, alles müsse möglichst analog und "unverfälscht" sein. Denen erscheint eine Raumkorrektur als Teufelszeug, obwohl sie es überwiegend nie ausprobiert haben.
golf2
Inventar
#12 erstellt: 03. Jul 2016, 10:06
Im Testmagazin Hörerlebnis mit genau Deinen ASW's weisen die auf einen Marantz der PM Serie hin. Drum würde ich mir vielleicht mal z.B den aktuellen Marantz PM7005 anschauen. Der geht so um die 800 Euro weg und hat genug Power denke ich.
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 03. Jul 2016, 10:46
Hallo,

ich würde auch aus den bereits genannten Gründen auf 2 Geräte setzen, mein Tipp: Yamaha A-S501 und Argon Stream 2

LG
eikö
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Jul 2016, 10:49
@std67 & Dadof3: okay. so langsam denke ich, dass ein System zur Raumkorrektur Sinn macht, auch im Stereobereich. Danke für eure Erläuterungen. Zu den konversativen Stereoliebhabern gehöre ich sicher nicht. Dafür bin ich mit Spotify und co schon viel zu weit in den digitalen Welten unterwegs.

Ich habe mal bei ebay geguckt und dort gibt es sehr viele Denon X4000 die DEFEKT AN BASTLE verkauft werden. Ist das Gerät sehr empfindlich oder weshalb so oft als defekt zu bekommen? Würdet ihr mir einen Neukauf (idealo ca 770€) oder ein gebrauchtes Gerät empfehlen?

@golf2: Danke auch für deinen Senf. Der Marantz ist sicherlich ein super Verstärker, ist mir für einen Verstärker ohne AirplaySpotify Connect etc jedoch etwas zu hoch im Preis angesiedelt. Soetwas kann ich mir dann mal gönnen wenn ich mit dem Studium fertig bin. Marantz als Marke finde ich sehr gut. Hatte auch mal einen fabelhaften CD Player von Marantz.
eikö
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Jul 2016, 10:55

Fanta4ever (Beitrag #13) schrieb:
Hallo,

ich würde auch aus den bereits genannten Gründen auf 2 Geräte setzen, mein Tipp: Yamaha A-S501 und Argon Stream 2

LG


Danke auch für deinen Tipp. Das sieht auch sehr interessant aus. Hast du Erfahrungen mit den Geräten? Bei dem Verstärker mache ich mir weniger Sorgen. Aber der kleine Streamer. Kann der audiophilen Erwartungen gerecht werden? Reicht die maximale Auflösung: 16-bit/44,1 kHz (CD-Qualität) aus und bieten andere Lösungen/Verstärker eine bessere Qualität?
std67
Inventar
#16 erstellt: 03. Jul 2016, 10:58
Hi

als Alternative möchte ich mal die Yamaha RX-V679/779 ins Spiel bringen
Gut in der digitalen/Streamingwelt vernetzt, gute Appsteuerung, Eimepßsystem YPAO (679 nur Siglepoint, 779 Multipoint) das im Bass nicht ganz mit XT32 mithät, aber nach meiner Erfahrung ausreichend. Im Mittel-/Hochton nach meiner rein subjektiven Meinung aber vorne. Gut funktionierende Loudnessfunktion
Den 679 gibts schon ab 465€


[Beitrag von std67 am 03. Jul 2016, 11:00 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 03. Jul 2016, 12:02

Hast du Erfahrungen mit den Geräten?

Ja, die funktionieren einwandfrei und machen genau das was sie sollen.

Kann der audiophilen Erwartungen gerecht werden?...Reicht die maximale Auflösung: 16-bit/44,1 kHz (CD-Qualität) aus

Bei Spotify kann es natürlich eng werden...

und bieten andere Lösungen/Verstärker eine bessere Qualität?

Ich denke mal wir reden hier von Klangqualität, da können Systeme mit "Raumkorrektur" tatsächlich im Vorteil sein. Ob das Ergebnis dem persönlichen Geschmack entspricht steht aber wieder auf einem ganz anderen Blatt.

LG
eikö
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 03. Jul 2016, 12:19
Also wenn ihr alle so überzeugt von einem Einmesssystem seid, dann fällt der Yamaha RN602 und die vorgeschlagenen Komponenten von Fanta4ever (Verstärker + Streamer) ja damit raus :/

Der Yamaha RX-V679 sieht auch interessant aus. und das zu dem Preis. Wie rechtfertigt Yamaha den Preisunterschied zum größeren Bruder 779? Ich tue mich meist schwer damit die verschiedenen Modelle voneinander zu unterscheiden bzw vorallem die für mich wichtigen Fukntionen und Merkmale herauszufiltern.

@Fanta4ever: ja, ich weiß, Spotify liefert nicht gerade audiophile Soundqualität, dabei habe ich extra einen Premiumaccount und somit höchste Musikqualität (haha). Würdest du denn auf ein System mit Einmesssystem bauen oder darauf verzichten? Du hast ja in deinem Satz nicht umsonst "können" unterstrichen.

Ach ja. Wie so oft scheint es mehrere Wege nach Rom zu gehen und viele meinen, dass Ihr Weg der am besten gepflasterte sei. Ich will doch nur die bestklingende Lösung zum kleinsten Preis. Das muss doch irgendwie möglich sein

Danke für den regen Austausch. Das hilft mir alles sehr viel weiter!

€: hab was zur Unterscheidung zum Großen Bruder des Yamahas gefunden: "Auch im Vergleich zum 100 Euro teureren RX-V779 offenbaren sich Unterschiede: So besitzt der RX-V679 nur einen HDMI-Ausgang, die Einmessauto-matik unterstützt keine Mehrpunkt-Messung und die Frontblende besteht nur aus Plastik statt aus Aluminium. Platten-Liebhaber dürften zudem den Phono-Eingang vermissen."


[Beitrag von eikö am 03. Jul 2016, 12:27 bearbeitet]
std67
Inventar
#19 erstellt: 03. Jul 2016, 12:21
wie geschrieben hat der 779 Mehrpunkteinmessung, gegenüber Einpunkteinmessung beim 679.
In wie weit das einen Unterschied macht können vielleicht die Experten beantworten die sich schon länger mit Yamaha beschäftigen. Ich bin da noch ziemlich am Anfang
Fanta4ever
Inventar
#20 erstellt: 03. Jul 2016, 12:37
Hallo,

Würdest du denn auf ein System mit Einmesssystem bauen oder darauf verzichten?

das ist wirklich nicht leicht zu beantworten, ich habe bei mir privat auf ARC 1M von Anthem gebaut in dem ich mir einen Anthem MRX 310 gekauft habe.

Hier kannst du gerne etwas dazu lesen wenn es interessiert http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-2363.html

Auf die einfachen Systeme von Einsteigergeräten würde ich in der Tat verzichten da hier für mein persönliches Empfinden mehr Schaden als Nutzen entstehen kann. Ich habe nicht mit allen Systemen persönliche Erfahrung, kenne aber glücklicherweise Leute auf deren Urteil ich vertrauen kann.

An deiner Stelle würde ich erst mal mit einem soliden Amp wie z.B. dem A-S501 hören und wenn du zufrieden bist ist alles ok.

LG
eikö
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Jul 2016, 15:13
So,

nach langem hin und her habe ich mich entschieden. Dank des Brexits habe ich den Yamaha RN 602 anstatt des besten deutschen Onlinepreises von 599€ für 414€ inkl. Versand bekommen.

Falls noch jemand Interesse an dem Teil hat poste ich hier mal den Link.

http://pricespy.co.uk/product.php?p=3296082

Ich habe bei Audible Fidelity gekauft, da die Versandkosten am niedrigsten waren und der shop sowohl online als auch lokal existiert. hier dazu der Link: http://www.audiblefidelity.co.uk/collections/amplifiers

Vielen Dank für eure Hilfe und Anregungen. Ihr seid die besten =)


Gruß,

Eike
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 04. Jul 2016, 16:33
Dann wünsche ich dir viel Spaß damit

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Verstärker ohne viel Schnickschnack
Hinsky am 23.04.2011  –  Letzte Antwort am 14.05.2011  –  33 Beiträge
Kaufberatung: Stereo Amp (guter Klang ohne Schnickschnack)
_Lukas_ am 04.02.2011  –  Letzte Antwort am 17.02.2011  –  56 Beiträge
Suche Stereo-Endstufe ohne Schnickschnack für NuLine 32 Boxen
Chaos.Klaus am 20.08.2011  –  Letzte Antwort am 21.08.2011  –  6 Beiträge
Kräftig, günstig, stabil, ohne Schnickschnack?
gon am 12.08.2012  –  Letzte Antwort am 15.08.2012  –  33 Beiträge
Suche kompakten Stereo-Amp
Kiroseth am 01.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.07.2011  –  12 Beiträge
[Suche] stereo-amp + monitore
luckystrikerulz am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  5 Beiträge
Mini Stereo Endstufe mit spdif coax eingang gesucht (ohne schnickschnack)
Daniel_Ventura am 20.09.2015  –  Letzte Antwort am 20.09.2015  –  6 Beiträge
Gute Stereo-PA für 2x nuBox 311 ohne viel Schnickschnack gesucht
DarkstarTM am 17.02.2011  –  Letzte Antwort am 17.02.2011  –  2 Beiträge
Vollverstärker ohne Schnickschnack gesucht
Thommiman am 20.06.2008  –  Letzte Antwort am 22.06.2008  –  33 Beiträge
Suche Stereo Sub Amp
Carbonat am 09.04.2009  –  Letzte Antwort am 21.04.2009  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Argon
  • Advance Acoustic
  • Denon
  • Onkyo
  • NAD
  • Google
  • ASW
  • Anthem

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedDuka7672
  • Gesamtzahl an Themen1.344.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.654.915