Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Stereo Anlage 1500€

+A -A
Autor
Beitrag
All_Massiv_
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Okt 2016, 05:09
Hallo erstmGrundrissal ,
Ich bin neu auf dem Gebiet Hifi und auch hier im Forum .
Ich suche eine Anlage ( Verstärker , Lautsprecher, subwoofer )
Für meinen Party Keller .
Der Raum ist 58qm Groß .
Es wird Hauptsächlich Hip Hop gehört und die Anlage sollte einen sehr guten Bass haben .
Budget liegt bei ca 1500€
Habe ein Bild von dem Grundriss angefügt .
Währe froh wen ihr mir helfen könnt .
ATC
Inventar
#2 erstellt: 05. Okt 2016, 15:52
Hallo,

soll es in beiden Räumen gleich laut werden wirst du wohl 4 Lautsprecher einsetzen müssen.

Party keller--- dann eventuell 4x Klipsch RB 81 und zwei Subs, Klipsch R 12 SW.
Dazu ein gebrauchter Yamaha oder Pioneer AVR welcher 4Channel Stereo oder Ähnliches kann um allen Lautsprechern dasselbe Signal liefern zu können.

Gruß
All_Massiv_
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 05. Okt 2016, 19:15
Habe mir gedacht das ich in dem vorderen Bereich Hier als Abstellraum 2 gekennzeichnet die Tanzflächen mache und in Abstellraum 1 den gemütlichen teil mit Tischen und Stühlen .
Hatte mal geguckt und mir folgende kombo überlegt .

1x Klipsch R-115 SW
2x Klipsch R-28F Standlautsprecher
1x Denon AVRX1200WBKE2 7.1 Surround AV-Receiver

Meint ihr das würde gut zusammen klingen und ordentlich Druck haben ? Oder habt ihr noch bessere Vorschläge .
Danke schonmal an ATC

Gruß
dejavu1712
Inventar
#4 erstellt: 05. Okt 2016, 19:29
Kann man natürlich so machen obwohl ich die RP280F für den viel besseren LS halte und der Aufpreis
ist überschaubar, ich befürchte auch, das der Denon den Partybetrieb auf Dauer nicht durchhalten wird.

Für solche Zwecke sind PA Endstufen wie z.B. die Samson SXD 3000 besser geeignet, dazu noch ein
Mixer wie den Reloop Mixtour (perfekt für den Tablet/Smartphone Betrieb und Spotify) oder Akai AMX.
ATC
Inventar
#5 erstellt: 05. Okt 2016, 20:24
Hallo,

du kannst es durchaus auch mal ohne Subwoofer probieren,
unempfindliche Lautsprecher aus dem PA Bereich mit Gitter, Hifi Lautsprecher sind ja zumeist nicht geschützt vor neugierigen Fingern,
JBL JRX 225, dazu ne Stereoendstufe, falls nur ein Läppi als Zuspieler genutzt wird brauchst man sonst auch nichts anderes,
der Läppi läuft dann als Vorstufe.

Wärst du bei unter 1000€ und hätte noch was in petto falls man wirklich noch einen/zwei Sub brauchen würde.

Wenn AVR gewünscht, gebrauchter Pioneer SC 2022 z.B..
All_Massiv_
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 05. Okt 2016, 21:28
Hallo ,

Also meinst du es währe besser
2x JBL JRX 225
Und den Klipsch R-115 SW .

Was würdest du mir für ein verstärker dafür empfehlen ?
Ja als zuspielen dient ein läppi, aber auch ein DVD Player für CD oder Handy über aux Anschluss .

Mfg
All_Massiv_
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 05. Okt 2016, 22:07
Habe eben nochmal hier im Forum bisschen wegen den JBL JRX 225 gelesen und nur negatives gehört ?

Mfg
ATC
Inventar
#8 erstellt: 06. Okt 2016, 04:27
Nur Negatives????

Du wirst zu jedem Produkt negative Meinungen finden,
kannst auch die PRX 425 nehmen, oder von mir aus auch die Klipsch R 28F.
Zu der Klipsch brauchst du einen Subwoofer, zu den JBL...je nach Vorstellung auch keinen, das kommt auf deine Erwartungen an.

Ich würde halt in einen Partyraum keine Hifi Lautsprecher stelen, die sind schneller "vergriffen" als du schauen kannst.
Menschjuri
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Okt 2016, 05:38
Hallo , wenn du die R28F im Bi-AMP anschliest dann brauchste auch da keinen Sub unbedingt mehr , je nach dem wie dein Party Keller beschaffen ist .

Hier gehen die meinungen zwar auseinander ,aber ließ dich mal zum Thema Bi-amp ein. Meine Lautsprecher schließ ich nur so an.

Am Ende des Monats feiern wir wieder geburtstag , da kommen meine R28F wieder zum einsatz in einem ca 40m2 großen Raum , kann ich also nur wärmstens empfehlen . Lg
All_Massiv_
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 06. Okt 2016, 05:52
Hi ,
Ja also was ich über den JBL JRX 225 gelesen habe War leider hier im Forum meist negativ . Ich persönlich habe ja von den Lautsprechern keine Ahnung .
Die Daten von den PRX 425 hören sich natürlich seht gut an .
Aber sind mir bei 666€ das Stück leider zu teuer .
Wollte pro Lautsprecher so etwa maximal 300-350€ ausgeben.

Also den subwoofer möchte ich eigentlich auf jeden Fall habe , weil ich schon ein Freund von Viel Bass bin , finde Bass kann man nie genug haben .

Gruß
dejavu1712
Inventar
#11 erstellt: 06. Okt 2016, 06:15
Wenn Du hier im PA Forum gelesen hast, dann wunden mich die negativen Kritiken nicht wirklich,
da sind fast ausschließlich Leute unterwegs deren Ansprüche auf einem völlig anderen Niveau sind,
von denen wird vieles als Spielzeug abgetan, was für normale Anwender mehr als ausreichen würde,
aber das ist ja im Hifi Bereich auch nicht viel anders, also lass Dich nicht verrückt machen.

Ich würde mir solche Kisten wie die JBL aber auch nicht in den Partyraum stellen, eine Kombination
aus Kompaktboxen (2-4 an der Decke in den Ecken) und ein bis zwei Subwoofer, vorzugsweise PA,
wenn die LS an der Decke sind, hat das bei der angedachten Anwendung verschiedene Vorteile.

Außerdem bin ich auch der Meinung, das Hifi Zeug zu Schade für Partys ist, obwohl man mit den Klipsch
was den Klang und Pegel angeht durchaus glücklich werden kann, also letztendlich deine Entscheidung.

Wenn man ordentliches PA Zeug nimmt, können die 1500€ allerdings schnell knapp werden, aber das ist
mehr als viele die hier Fragen zur Verfügung haben, wenn ein paar Euro mehr möglich sind wäre mein Tipp:

EV Zx1-90 (295€ Stk.)
Samson SXD 3000 (298€) wegen DSP und eingebauter FQ
theBox Pyrit 212 Sub (398 Stk.) wenn auch tiefe Bässe gefragt sind
Samson SXD 5000 (349€) wegen DSP und eingebauter FQ

Die Samson SXD 5000 für den Subwoofer aber bitte nicht brücken, ein Kanal bleibt ungenutzt, aber Du
hast die Möglichkeit bei Bedarf einen zweiten Subwoofer nachzurüsten, aber da der Pyrit 212 Sub mehr
drückt als der Klipsch, kann ich mir das im Moment nicht vorstellen, aber die Option hättest Du jedenfalls.

Mit dem Setup dürftest du jedenfalls ein hohes Niveau erreichen, wenn es nicht passt hast Du 30 Tage
Rückgaberecht, bei Thomann funktioniert das tadellos, außerdem ist die Anlage robust und für Partys
(nicht im Freifeld) enorm Pegelfest, die Samson Endstufen und den Pyrit 212 Sub sind auch Teil meiner
Party Anlage, ich kann dies bzgl. jedenfalls nicht meckern, bei den LS habe ich andere Modelle im Einsatz.

Wenn Du selber bauen willst, ist Jobst noch eine interessante Anlaufstelle für Party Equipment.
All_Massiv_
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 07. Okt 2016, 01:00
Was haltet ihr von den Dali Zensor 5 ?
Sind die besser wie die Klipsch R 28F ?
Kann man mit ihnen bedenkenlos Laut hören?
Oder sonstige alternativen Lautsprecher so in der Gegend bis 350 € pro Lautsprecher?
Würde ungern PA Boxen nehmen . Die gefallen mir von der Optik nicht so gut .
Der Bass bei den Lautsprechern ist mir nicht so wichtig , da ich ja sowieso noch einen sub dran hänge .
Mfg
Menschjuri
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Okt 2016, 04:08
Besser würd ich hier nicht sagen , die klipsch sind enorm Pegelfest , der übersteuert nicht so schnell und kann dadurch laut spielen. Lg
dejavu1712
Inventar
#14 erstellt: 07. Okt 2016, 06:06
Optik in einem Partyraum , womöglich noch Hochglanz Lack, na das ist ja mal ein Statement......

Nun, Du musst wissen was dir wichtiger ist, ist es die Optik, dann musst Du mit einkalkulieren,
das die LS nach der ersten Party Schaden nehment, eine Zensor 5 dürfte auch vom Pegel kaum
ausreichen und das birgt natürlich die Gefahr, das man den LS schnell überlastet bzw. zerstört.

PA LS sind vielleicht nicht so schick, müssen sie auch nicht, da andere Dinge wie Robustheit viel
wichtiger sind, außerdem wird das Geld nicht für schicke Gehäuse verschwendet, es wird viel
mehr Wert auf die Technik und Chassis Qualität gelegt, deshalb können sie dann auch über einen
längeren Zeitraum extrem hohe Pegel liefern und spielen um ein vielfaches druckvoller, da muss
man sich jedenfalls keine Sorgen machen, das die erste Party ganz schnell wieder vorbei ist.

Wenn es trotzdem ein Hifi LS werden soll, dann kommt mMn nur Klipsch in Frage, in der Preislage
gibt es keinen anderer Hersteller, der LS hat die über einen längeren Zeitraum so hohe Pegel kann,
ich würde aber 4 RB81 (jeweils oben in den Raumecken) den zwei R28F Standboxen vorziehen.

Aber mit den genannten PA Boxen/Subwoofer kann allerdings auch die Klipsch Kombi nicht anstinken.

Ein weiterer Punkt ist der Verstärker, auch hier sind Hifi Geräte in der Regel weniger geeignet, aber ich
weis natürlich auch nicht, welche Partys ihr veranstaltet und welche Pegel dort gefahren werden sollen.
ATC
Inventar
#15 erstellt: 07. Okt 2016, 10:29
Alternativ zur Klipsch kannst du noch bei Cerwin Vega reinschauen.
JULOR
Inventar
#16 erstellt: 07. Okt 2016, 10:47
Von den Zensor würde ich als Party-LS auch abraten. Ich war neulich mal auf einer Party, da wären dem Gastgeber fast seine Canton GLE 490 abgeraucht und richtig Partydruck gab es immer noch nicht (auf ca. 100qm). Das war fast wie zu Teenagerzeiten. Große Lautsprecher, aber nichts dahinter.

Mit PA bist du für den Keller richtig bedient. Neben den genannten gibt es in dem Preisrahmen auch noch schöne LS von Electrovoice (EV) oder HK Audio. Auch mit passenden Aktivsubs. Sonst halt Klipsch. Die Cerwin Vega kenne ich nicht, finde sie auf Fotos aber hässlicher als die meisten PA-Speaker.


[Beitrag von JULOR am 07. Okt 2016, 10:49 bearbeitet]
Menschjuri
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Okt 2016, 11:31
Nur mal so als vergleich wie groß die sind ,hatte das bild schonmal hochgeladen Big
All_Massiv_
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 07. Okt 2016, 12:02
Hallo ,
Erstmal danke für die Antworten
Also wie gesagt Musik wird meisten Hip Hop ( Charts ) gehört .
Und zu den Partys sind meist Geburtstag oder Silvester meist so mit ca 20 Leuten .
Also ich sage es mal so am Anfang des abend wird meist noch auf gehobener Zimmerlautstärke gehört . Aber gegen ende so 3-4 Stunden schon so ziemlich ans Maximum gegangen .
Können die EV Zx1-90 den auch klanglich überzeugen , habe sowas noch nie Probe gehört .
Ich habe nur angst das sich die pa lautsprecher zwar sehr laut sind aber der Ton nicht gut , oder denke ich da falsch ?
Und hat der theBox Pyrit 212 mehr Bass ( Druck ) als der
Klipsch R-115 SW ?
Ich sehe auch noch ein kleines Problem mit der Verkabelung mit den Boxen und den 2 Endstufen .
Weiß zwar wie ich es bei einer normalen Endstufe mache aber mit 2 gleichzeitig habe ich noch nie was gemacht .
Weil ich wollte einen ganz normalen DVD Player als Musik Quelle nutzen , und Aux . Geht das mit den Endstufen ?

Mfg
dejavu1712
Inventar
#19 erstellt: 07. Okt 2016, 12:39

All_Massiv_ (Beitrag #18) schrieb:

Können die EV Zx1-90 den auch klanglich überzeugen...
Ich habe nur angst das sich die pa lautsprecher zwar sehr laut sind aber der Ton nicht gut , oder denke ich da falsch ?


In meinen Ohren klingen die (mit Subwoofer und bei ca. 80 Hz getrennt) besser als die R28F, vor allem wenn hohe Pegel gefahren werden.


All_Massiv_ (Beitrag #18) schrieb:

....habe sowas noch nie Probe gehört .


Kein Propblem, bei Thomann hast Du 30 Tage Rückgaberecht.


All_Massiv_ (Beitrag #18) schrieb:

Und hat der theBox Pyrit 212 mehr Bass ( Druck ) als der Klipsch R-115 SW ?


Ja, er spielt nur nicht so tief, aber das muss er mMn auch nicht, die rund 30-35 Hz reichen aus und mit dem DSP der Samson SXD 5000
kann man aber noch entzerren wenn es sein muss, nur kommt der Pyrit so schneller an seine Grenzen, die aber trotzdem noch hoch liegt.

Aber auch hier gibt es 30 Tage Rückgaberecht ohne Hin und Rückversandkosten.


All_Massiv_ (Beitrag #18) schrieb:

Ich sehe auch noch ein kleines Problem mit der Verkabelung mit den Boxen und den 2 Endstufen .
Weiß zwar wie ich es bei einer normalen Endstufe mache aber mit 2 gleichzeitig habe ich noch nie was gemacht .
Weil ich wollte einen ganz normalen DVD Player als Musik Quelle nutzen , und Aux . Geht das mit den Endstufen ?


Nein, dafür brauchst du noch einen Mixer, mein Tipp:

https://www.thomann.de/de/reloop_rmx_22i.htm
https://www.thomann....t_Akasi+AMX_351038_0

Beim Reloop kannst du zwei Endstufen direkt anschließen, beim Akai brauchst du ein Y-Adapterkabel,
die Leute von Thomann beraten dich da gerne und sagen dir was du an Zubehör (LS Kabel etc.) brauchst
All_Massiv_
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 08. Okt 2016, 17:27
Hallo ,
Wen ich Aktiv subwoofer + Lautsprecher nehme , Brauche ich doch keine Endstufe weil diese integriert ist . Sehe ich das richtig?
Habe mich jetzt eigentlich für
2x the box Pyrit 12 A
the box pro TP218/1600 A

Entschieden .

Aber wie schließe ich es dann an ? Ich muss es doch an den Mixer z.B Reloop RMX-22i anschließen ?

Was benötige ich an Kabeln und was für Kabel ?

Mfg
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 08. Okt 2016, 20:34

All_Massiv_ (Beitrag #20) schrieb:

Sehe ich das richtig?


Ja!


All_Massiv_ (Beitrag #20) schrieb:

Habe mich jetzt eigentlich für
2x the box Pyrit 12 A
the box pro TP218/1600 A
Entschieden .


Das sind aber Passiv LS und Subwoofer

Bei dem Subwoofer ist daher eine fette Endstufe mit DSP Pflicht ist wenn du das Potenzial ausschöpfen willst.


All_Massiv_ (Beitrag #20) schrieb:

Aber wie schließe ich es dann an ? Ich muss es doch an den Mixer z.B Reloop RMX-22i anschließen ?


Wenn Du immer noch die zuvor genannten Quellen einsetzen willst, dann ja!


All_Massiv_ (Beitrag #20) schrieb:

Was benötige ich an Kabeln und was für Kabel ?


Wenn Du weist was du willst, dann können wir das Thema nochmal vertiefen, Thomann kann dir dies bzgl. aber auch weiterhelfen....
Drowned_In_Trance
Stammgast
#22 erstellt: 08. Okt 2016, 20:37

Das sind aber Passiv LS und Subwoofer


Nein, das "A" hinter dem Produktnamen steht für "Aktiv". Die gibt es auch passiv, ja.
dejavu1712
Inventar
#23 erstellt: 08. Okt 2016, 21:14
Ah, stimmt, ich hatte nach den passiven Varianten geschaut, sorry mein Fehler, aber das
ändert nichts daran das man nach wie vor einen Mixer braucht und ein DSP bzw. eine
Frequenzweiche um das Setup optimal anpassen zu können ist ebenfalls empfehlenswert.

Ob der Doppel 18er nicht ein wenig oversized ist, kann nur der TE für sich selbst entscheiden.

Aus verschiedenen Gründen bevorzuge ich die passive Variante mit externen DSP Endstufen,
so bleibt man (auch in der Zukunft) erheblich flexibler, teurer muss es auch nicht werden.

Außerdem darf man nicht vergessen, das jeder Aktiv LS je eine Strom und Signalleitung benötigt,
was für mich jedenfalls mehr Installationsaufwand bedeutet als mit einem zentralen Elektronik Rack.
Drowned_In_Trance
Stammgast
#24 erstellt: 08. Okt 2016, 21:25

aber das
ändert nichts daran das man nach wie vor einen Mixer braucht und ein DSP bzw. eine
Frequenzweiche um das Setup optimal anpassen zu können ist ebenfalls empfehlenswert.


Da bin ich ganz bei dir. Ich weiß nur nicht ob ich einen DJ-Mixer dafür nehmen würde? Vor allem weil der zweite, den du empfohlen hast, offenbar nur Cinch-Ausgänge hat und eigentlich dafür gedacht ist, Serato zu steuern. Ich würde vielleicht eher zu sowas greifen:
https://www.thomann.de/de/mackie_mix8.htm
Mit Mackie macht man eigentlich nicht viel verkehrt. Oder etwas von Yamaha, mit Cinch-Eingängen dann auch etwas teurer, dafür aber XLR-Ausgänge. Die Klinkenausgänge vom Mackie sind aber auch symmetrisch: https://www.thomann.de/de/yamaha_mg10.htm
dejavu1712
Inventar
#25 erstellt: 08. Okt 2016, 21:41
Ob DJ Mixer oder Mackie/Yamaha Mischpult, das muss jeder mit sich selbst ausmachen.

Den Akai AMX kann man jedenfalls als normalen Mixer einsetzen, funktioniert tadellos und
wenn die Signalwege nicht ewig lang sind, spricht nichts gegen ein Cinch/XLR Adapterkabel.

Aber jeder hat da sicherlich so seine eigene Philosophie.....
Drowned_In_Trance
Stammgast
#26 erstellt: 08. Okt 2016, 21:48

Aber jeder hat da sicherlich so seine eigene Philosophie.....


Natürlich. Ich schreibe das nur, weil Kleinmixer in anständiger Qualität schon deutlich günstiger zu haben sind und wenn man schon die Möglichkeit hat symmetrische Verbindungen nutzen zu können, sollte man das meiner Meinung nach auch tun.
All_Massiv_
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 08. Okt 2016, 21:52
Hi , schonmal Danke für die Antworten .
Also brauche ich :

2x the box Pyrit 12 A
the box pro TP218/1600 A
Reloop RMX-22i
Mackie Mix8
?

Mfg
Drowned_In_Trance
Stammgast
#28 erstellt: 08. Okt 2016, 21:56
Nein, du brauchst entweder das Reloop oder das Mackie, nicht beides. Was von beidem ist wie gesagt relativ egal, nimm das was dir sympatischer erscheint. Ich persönlich würde wie gesagt das Mackie oder Yamaha vorziehen, aber solltest du irgendwann mal Ambitionen haben DJ zu werden, hättest du mehr von dem Reloop
All_Massiv_
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 08. Okt 2016, 22:00
Ne ne also dj werde ich auf keinen Fall nicht falsch verstehen .
Aber ich kriege jetzt schon Kopfschmerzen wen ich die ganzen Schlüsse und einstell Möglichkeiten sehe .
Ich kenne halt nur von billig Anlagen wo man die Lautstärke, Bass und die Verteilung einstellt

Okay . Dann weiß ich Bescheid , dann werde ich wegen der Kabel bei Thomann nachfragen .

Mfg
All_Massiv_
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 08. Okt 2016, 22:02
Achso. Was ist denn ein DSP bzw Frequenzweiche ?
Bzw was mache ich damit ?
Mfg
dejavu1712
Inventar
#31 erstellt: 08. Okt 2016, 22:55
Einen DJ Mixer benutzen nicht nur DJ`s.

DSP und Frequenzweiche: https://www.thomann....rechermanagement.htm

Damit trennst Du die Tops und den Subwoofer in seine Arbeitsbereiche und kannst zu dem die LS untereinander und an den Raum
anpassen, für mich ist das essentiell, ob das auch auf dich zutrifft oder du auch "ohne" glücklich wirst, kannst nur Du entscheiden,
genauso ob es ein passives oder aktives System wird, mit beiden Varianten kann man "Kopfschmerzen" bekommen, in jeder Hinsicht.

Ach ja, in den the box Pyrit 12 A soll ja auch ein DSP eingebaut ist, der hat aber nichts mit dem zu tun was ich meine, heut zu Tage
wird vieles als DSP (Digitaler Sound Prozessor) bezeichnet, kann also vieles bedeuten, ist aber leider nicht immer sinnvoll/hilfreich.

Wenn Du ein Mixer mit XLR Ausgang nimmst, benötigst Du z.B. 3 XLR Kabel in der entsprechenden Länge:

Beispiel XLR Kabel 10m

Thomann hilft Dir aber mit Sicherheit weiter und lass dir keine teure Kabel andrehen, die sssnake haben eine ausreichende Qualität.
Cantöner16
Stammgast
#32 erstellt: 08. Okt 2016, 23:37
habe nicht alles mitgelesen,
aber auch ich würde in einem partyraum mir ordentliche stand ls stellen. hier entsteht ein wenig der eindruck, als wäre ein partyraum überwiegend, nunja, etwas ( nicht böse gemeint) im schmuddel-besudel-grabsch beteich "zuhause" (bezogen auf die ls ). das sehe ICH nicht so. dennoch würde ich stand ls entsprechend "sichern", ruhig durch ein gitter...kann daneben auch noch toll extrastylisch aussehen finde ich. sub/subs würde ich in jeden fall nehmen.
du wirst sicherlich auch einen bereich als dj bereich einrichten wollen. da kann durchaus pa technik eingesetzt werden. würde ich aber nicht machen, da der eigentlich zu beschallende raum ca. 30 qm hat (tanzfläache). die partys werden sicher nicht länger als 6 std im exessiven bereich betrieben oder ?
da würde ich einen guten "potenten" avr nehmen, evtl. eine endstufe dazu...ggf.
ausprobieren
viel erfolg schon mal...
JULOR
Inventar
#33 erstellt: 09. Okt 2016, 06:08
Ich frage mich, ob man zwingend einen Sub braucht. 2 Fullrange-Speaker mit 12-Zoll Basschassis sollten doch reichen für so einen Raum. Egal ob aktiv oder passiv mit Endstufe. Dann braucht man kein Speakermanagement und spart das Geld für Sub und Frequenzweiche. Das scheint den TE etwas zu überfordern und ist m.e. auch gar nicht nötig. Dann das Geld lieber in bessere Speaker stecken.

Gibt es DSP-Endstufen mit automatischer Einmessung? Wenn nicht, wird das hier auch nicht zielführend sein, außer der TE will sich jetzt unbedingt in PA-Technik und Akustik einarbeiten.

Mixer für die Quellenwahl braucht man dann trotzdem noch, aber die Verkabelung wird viel einfacher und auch die Einrichtung des Systems. Wenn man will, kann man dan später einfach einen Subwoofer und Frequenzweiche ergänzen.
Cantöner16
Stammgast
#34 erstellt: 09. Okt 2016, 08:16
stimmt julor. erstmal 2 gute ls ohne sub...probieren, hier was, da was...
All_Massiv_
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 09. Okt 2016, 09:18
Also ein sub hätte ich schon gerne . Weil ich finde wen schon Musik dann muss es auch richtig knallen .
Das gute ist ja nur wen ich es einmal hinbekommen habe mit dem anschließen und so dann bleibt es ja auch so .
Weil ich muss es ja nicht immer wieder ab und aufbauen , da es ja fest für den Keller sein soll .
Mfg
dejavu1712
Inventar
#36 erstellt: 09. Okt 2016, 09:29
Es kommt halt immer auf das jeweilige Ziel und die persönlichen Ansprüche an, in der Regel ist
Hifi Equipment bzw. "schicke Stand LS" die man dann auch noch aus Sicherheitsgründen hinter
einem Gitter versteckt, nicht wirklich für den etwas anspruchsvolleren Party Einsatz geeignet.

Wenn es nur um gesittete Geburtstagsfeiern im kleineren Rahmen geht, wo der Hausherr immer
den Finger auf dem Lautstärkeregler hat bzw. Kontrolle ausübt, dann können eure schicke Hifi
Stand LS und ein AVR sicherlich ausreichen, aber ist es das was der TE wirklich haben möchte?

Wenn man viel Druck vereint mit guten Klang ohne deutlich hörbare Verzerrungen auch bei hohen
Pegeln über einen längeren Zeitraum ohne Risiko genießen möchte, ist das Hifi Zeugs definitiv raus.

Die Gefahr eines Defektes ist jedenfalls allgegenwärtig und vielleicht sollte ihr euch mal darüber
Gedanken machen warum in Discos, Musikkneipen usw. keine Stand LS verwendet werden bzw.
die LS Boxen nicht am Boden oder auf Ohr Höhe stehen, sondern für gewöhnlich höher hängen
oder an der Decke (Raumecken) angebracht sind, dafür gibt es ein paar einleuchtende Gründe.

Nun, die Auswahl des TE ist aus verschiedenen Gründen, die ich teilweise schon genannt habe,
auch nicht so meins, obwohl ich die Kombi nicht kenne, aber wenn er der Meinung ist, das ist es,
warum nicht, wer auf flatternde Hosenbeine sowie Druck und Pegel bis zum abwinken steht, der
ist mit den beiden 12er Tops und dem Doppel 18er sicherlich gut bedient, da geht auf jeden Fall was.

Das aufbauen des Equipments, egal ob aktiv oder passiv ist auch kein Hexenwerk und fast schon
Idiotensicher wenn man in der Lage ist die BDA zu lesen, was den DSP und die Frequenzweiche
angeht, die haben auch nicht den Umfang wie Dirac, Acourate und Co., insgesamt sollte der TE mit
etwas Hilfe, Interesse und Geduld bequem in der Lage sein soweit alles korrekt zu installieren.
Cantöner16
Stammgast
#37 erstellt: 09. Okt 2016, 09:48
dann müsste der te ggf. klarer darstellen, von welchem partypegel wir hier grundsätzlich auszugehen
haben
.... musi an...und die rosen im garten kippen um, oder hier und da mal lauter auch über einen längeren zeitraum, oder hier und da mal ein bischen mehr?
wie ist denn die raumakustik zur zeit bzw. geplant?
ATC
Inventar
#38 erstellt: 09. Okt 2016, 10:03
Zwei Lautsprecher, ein Sub,(egal ob aktiv/passiv- PA oder HIFI) ein gebrauchter AVR als Vorverstärker mit Vorverstärkerausgängen,

und man kann sich das ganze Gedrösel mit Mixer/separaten Endstufen/DSP sparen
All_Massiv_
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 09. Okt 2016, 10:20
Also geplant ist eine theke 3 Tische paar Stühle .
Also nicht viel .
Zum Pegel , wie gesagt , Anfang des abend ja meist gehobene Zimmerlautstärke . Aber so später der abend wird . Wird auch mal 3-4 Std voll aufgedreht .
Mfg
dejavu1712
Inventar
#40 erstellt: 09. Okt 2016, 10:29

Cantöner16 (Beitrag #37) schrieb:

dann müsste der te ggf. klarer darstellen, von welchem partypegel wir hier grundsätzlich auszugehen haben


Hat er schon gemacht, aber Du hast ja nicht alles gelesen....


All_Massiv_ (Beitrag #39) schrieb:

Wird auch mal 3-4 Std voll aufgedreht .


Bei dem Equipment wirst Du sicher nicht 3-4 Std. voll aufdrehen, wenn
doch bist Du schnell ein Fall für den Ohrenarzt und Hörgeräteakustiker.
Drowned_In_Trance
Stammgast
#41 erstellt: 09. Okt 2016, 10:40

Bei dem Equipment wirst Du sicher nicht 3-4 Std. voll aufdrehen, wenn
doch bist Du schnell ein Fall für den Ohrenarzt und Hörgeräteakustiker.


Da kannst du dich dann gerne an mich wenden ..

Das wollte ich aber sowieso noch zu bedenken geben, es gibt auf Parties ja immer mal wieder Leute, die meinen "ööhh mach ma Lauter!!!" und dann zum Mischpult rennen und den Master-Fader voll aufdrehen oder solche Späße.. Wenn das jemand bei dem Equipment macht, kann es schnell schmerzhaft werden, und wenn es weh tut ist es meistens schon zu spät ..
dejavu1712
Inventar
#42 erstellt: 09. Okt 2016, 10:46
Genau deshalb sollte man eine Anlage auch so voreinstellen (können),
das solche "Späße" erst gar nicht so ohne weiteres möglich sind.
JULOR
Inventar
#43 erstellt: 09. Okt 2016, 10:53
Dann müsste man noch einen Limiter einbauen. Oder besser aktive bzw. passive LS mit regelbarer Endstufe. Die pegelt man aus, an die Knöppe kommt man dann nicht so einfach ran. Dann kann man am Mixer aufdrehen wie man will, irgendwann ist Schluss. Nix geht kaputt, weder Ohren noch Verstärker oder Lautsprecher.
Da ist PA schon wesentlich besser als Hifi justierbar und gleichzeitig robuster. Und auch nicht teurer.


[Beitrag von JULOR am 09. Okt 2016, 10:55 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#44 erstellt: 09. Okt 2016, 10:59
Das kann man auch einfacher lösen.....

Zum Beispiel die Pegelregler der Aktiv LS nicht so weit aufdrehen und wenn man wie von
mir vorgeschlagen eine DSP-Frequenzweiche einsetzt, sind die geforderten Einstellungen
inkl. Limiter sowieso schon inklusive, da kommt dann auch kein Gast so einfach ran.
Cantöner16
Stammgast
#45 erstellt: 09. Okt 2016, 11:06
zu risiken und nebenwirkungen fragen sie das forum oder ihren apotheker
war ja doch nicht ganz verkehrt den pegel (gemeint ist die lautstärke ) anzusprechen (nochmal).
aus dem high ente bereich sind wir heraus. denke dem te schwebt eine robuste anlage vor
JULOR
Inventar
#46 erstellt: 09. Okt 2016, 11:07

dejavu1712 (Beitrag #44) schrieb:
Das kann man auch einfacher lösen.....

Zum Beispiel die Pegelregler der Aktiv LS nicht so weit aufdrehen.

Genau das schrieb ich doch
Dann geht's auch ohne extra Limiter.
dejavu1712
Inventar
#47 erstellt: 09. Okt 2016, 11:12
@ Julor

Hatte ich so leider nicht verstanden, sorry....


@Cantöner16

"High End" ist in der Tat eine Ente....

Aber wer meint sowas zu brauchen, bitteschön.
JULOR
Inventar
#48 erstellt: 09. Okt 2016, 11:22
Ich hätte mich auch klarer ausdrücken können
Cantöner16
Stammgast
#49 erstellt: 09. Okt 2016, 11:29
ohgott....egal...

zum thema: bei sound-systems24.de z.b.erhälst du robuste einsteigersets ab 400 watt aufwärts, mit mischpult, pa, pa ls etc ab 275 euro aufwärts (thoman dto wurde genannt)
schwebt dir sowas vor?
ATC
Inventar
#50 erstellt: 09. Okt 2016, 11:50
Am AVR max. Pegel einstellen und die Anlage ist "geschützt", weitere Möglichkeit.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Stereo Anlage Wohnzimmer 1500?
hassenichjesehn am 21.07.2013  –  Letzte Antwort am 21.07.2013  –  4 Beiträge
Kaufberatung Stereo-Anlage bis 1500 ?
*EVO87* am 14.09.2013  –  Letzte Antwort am 25.09.2013  –  7 Beiträge
Kaufberatung: Anlage bis 1500 ?
Texess am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  6 Beiträge
Stereo- Kaufberatung bis ca. 1500?
UltimaRatio am 01.07.2013  –  Letzte Antwort am 02.07.2013  –  18 Beiträge
Stereo-Kaufberatung: 1500-2000 Euro
elli32 am 11.12.2013  –  Letzte Antwort am 11.12.2013  –  3 Beiträge
Kaufberatung Stereoanlage ~1500?
martenJ am 18.11.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  6 Beiträge
Kaufberatung Anlage
Lippa am 25.06.2013  –  Letzte Antwort am 26.06.2013  –  3 Beiträge
Stereo-Anlage 1500-2000?
Doc_Holliday89 am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  23 Beiträge
Stereo Anlage bis 1500 ?
R.Kelly am 19.01.2012  –  Letzte Antwort am 19.01.2012  –  2 Beiträge
Stereo-Kaufberatung Standlautsprecher bis 1500,- ?
astra0480 am 18.12.2010  –  Letzte Antwort am 20.12.2010  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Klipsch
  • Dali
  • Samson
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.776