guter DAC für Qualitätssteigerung von Chromecast Audio

+A -A
Autor
Beitrag
mdMbm
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Aug 2017, 12:35
Hi,

der Chromecast Audio soll meine KS Digital C-88 ansteuern.

Vom Chromecast Audio kann ich per SPDIF digital raus. Jetzt ist die Frage, wie viel Geld ich in die Hand nehmen muss für einen DAC, um einen hörbaren Vorteil im Vergleich zum analogen Output des Chromecasts zu erhalten.

Welchen DAC könnt ihr mir empfehlen?

Grüße
Patrick
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 16. Aug 2017, 12:19

mdMbm (Beitrag #1) schrieb:
...um einen hörbaren Vorteil im Vergleich zum analogen Output des Chromecasts zu erhalten.

So viel Geld wie du willst, es wird vermutlich keinen hörbaren Vorteil haben, denn das Teil ist schon verdammt gut. Es ist ganz offensichtlich, dass gute DACs heutzutage nichts mehr kosten müssen. Die Technik ist jahrzehntealt und ausgereift.



And other than objective audiophiles where we can actually demonstrate the imperfection and reliably "grade" quality of gear based on these results, practically, it's just inaudible.

I'd be absolutely happy with the Chromecast Audio's analogue output in my secondary stereo system. And I don't believe anyone is really going to notice the jitter in day-to-day use.

Quelle: https://archimago.bl...mecast-audio_27.html

Fazit:
Faktisch ist nichts zu holen. Aber wir machen das ja als Hobby und vielleicht strebt man dennoch nach absoluter Perfektion. Oder man will einfach was fürs Gewissen. Oder zum angeben. Oder hat einfach übriges Geld...


Ausnahme: Ist die Strecke zum Lautsprecher recht lange, würde sich ein Interface mit echt symetrischen Ausgängen (XLR) u.U. positiv bemerkbar machen.


[Beitrag von Amperlite am 16. Aug 2017, 20:08 bearbeitet]
golf2
Inventar
#3 erstellt: 16. Aug 2017, 12:28
Schau Dir mal den RME ADI 2 an, der
holt klanglich noch mehr raus. Klanglich besonders ist der Chromecast nun wirklich nicht. Zumal Du ja mit den KS Digital gute Speakers hast.


[Beitrag von golf2 am 16. Aug 2017, 12:29 bearbeitet]
cr
Inventar
#4 erstellt: 16. Aug 2017, 12:33
Der RME ADI 2 Pro ist noch eine Nummer "besser", aber auch viel teurer
https://www.thomann....t_rme+adi+2_398348_1
fralud
Stammgast
#5 erstellt: 16. Aug 2017, 12:53
Ich würde es mit einer Pro-Ject Pre Box S2 Digital probieren. Kostet ca. 350 EUR, hat alles an Bord, was man so braucht, sogar eine Femto-Clock. Wenn das Ding nicht besser ist als der Chromecast selbst, kann man sich den extra DAC wohl eher sparen.

Auf das Ergebis bin ich gespannt. Ich vermute, dass ich persönlich vermutlich keinen Unterschied raushören würde. Vielleicht aber auch doch...
Amperlite
Inventar
#6 erstellt: 16. Aug 2017, 20:07

golf2 (Beitrag #3) schrieb:
Schau Dir mal den RME ADI 2 an, der holt klanglich noch mehr raus. Klanglich besonders ist der Chromecast nun wirklich nicht.

Könnte ich einen Beleg für diese Behauptung haben?
golf2
Inventar
#7 erstellt: 17. Aug 2017, 09:37

Amperlite (Beitrag #6) schrieb:

Könnte ich einen Beleg für diese Behauptung haben?

Schon mal was von eigenen Hörerfahrungen gehört ?
Amperlite
Inventar
#8 erstellt: 20. Aug 2017, 14:49

golf2 (Beitrag #7) schrieb:

Amperlite (Beitrag #6) schrieb:

Könnte ich einen Beleg für diese Behauptung haben?

Schon mal was von eigenen Hörerfahrungen gehört ?

Ja. Und deshalb weiß ich, wie anfällig wir für Suggestion sind und das hören, was wir hören wollen.
Also kommt da noch mehr außer "Ich hörs doch!"?
hubert481
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Aug 2017, 06:11
>>Könnte ich einen Beleg für diese Behauptung haben?

Messdaten, oder Reviews oder was für Belege suchst Du?

Bin auch sehr zufrieden damit
Amperlite
Inventar
#10 erstellt: 24. Aug 2017, 14:52

hubert481 (Beitrag #9) schrieb:
Messdaten, oder Reviews oder was für Belege suchst Du?

Irgendwas von "Substanz". Also nicht im Sinne von "Ich habs genau gehört!", denn da weiß jeder, der sich mal kritisch mit dem Audiozirkus beschäftigt, dass das garnichts zählt.

Also würde ich gerne was objektives sehen, z.B. Messdaten oder Ergebnisse aus einem ordentlichen Blindtest. Hatte ich ja oben verlinkt. Wer das anzweifelt, sollte ein bisschen mehr in der Hinterhand haben als "aber ich hörs doch!",damit ich ihm glaube.
hubert481
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Aug 2017, 16:11
Am besten bei Thomann bestellen und sich selbst ein Ohr davon machen.

Reviews gibts ja bereits genug https://www.head-fi....ing-features.837026/
cr
Inventar
#12 erstellt: 24. Aug 2017, 17:54
Falls du den ADI-2-Pro hast, kann man damit die Lautstärke digital geregelt ausgeben (via AES EBU) im Bereich von +12dBFS bis -unendlich dBFS?
Und zwar so, indem man einfach am großen Knopf dreht?
(bisher kenne ich nur einen dig. Lautstärkeregler)
Ingor
Inventar
#13 erstellt: 06. Sep 2017, 12:16
Stiftung Warentest hat im Heft 8/2017 W-Lan Empfänger getestet. Da gab es sogar eine Kategorie Tonübertragung, die den Klang gegenüber einem CD-Player bewertete.

Die Noten reichten von 1,0 bis 1,7. Was schon eine große Varianz ist.

Chromecast erreichte dabei eine 1,2. Die Netzwerkspieler alle eine 1,0.

Alles was besser als Chromecast klang kostete mindestens 180 Euro. Meistens aber über 300 Euro.

Jetzt kann man über Stiftung Warentest geteilter Meinung sein, aber der Test zeigte, dass es minimale Unterschiede im Klang gibt und das Chromecast ein sehr gutes Gerät ist. Wenn man nun noch den Preis in Betracht zieht, ist es unschlagbar. Aufpeppen mit einem DAC bringt also wahrscheinlich keine Verbesserung von mehr als 0,2 Noten,
golf2
Inventar
#14 erstellt: 06. Sep 2017, 14:26

Ingor (Beitrag #13) schrieb:
Die Netzwerkspieler alle eine 1,0.

Es stellt sich halt die Frage welche Spieler das waren...
Also ich fand meinen Chromecast klanglich eher Mittelklasse im Vergleich zu dem RME, drum wanderte der CC dann umgehend in die Bucht.


[Beitrag von golf2 am 06. Sep 2017, 14:27 bearbeitet]
Ingor
Inventar
#15 erstellt: 06. Sep 2017, 17:53
1 hatten z.B. Yamaha WXC-50, Denon Heos Link HS2, Pioneer N-30 AE.

Bei einem Preis für 1600 Euro wäre ich auch überzeugt einen deutlich besseren Klang zu vernehmen, als bei dem Chromcast für 39 Euro. Dabei ist der RME ja für einen komplett anderen Einsatzzweck konzipiert, als nur ein bisschen Musik abzuspielen.
olepaloma
Neuling
#16 erstellt: 24. Nov 2018, 22:17
Man hört definitiv einen Unterschied mit einem anderen DAC!

Ich habe einen einfachen FiiO Taishan für knappe 25€ an den CC Audio gehängt und, siehe da, mehr Bass und bessere Kontur im Klang. Im Chromecast Audio ist ein DAC Chip vom Typ AKM AK4430 verbaut.
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 24. Nov 2018, 22:37

Man hört definitiv einen Unterschied mit einem anderen DAC!

Ich habe einen einfachen FiiO Taishan für knappe 25€ an den CC Audio gehängt und, siehe da, mehr Bass und bessere Kontur im Klang.


Mhhh ... der CCA hat einen analogen Ausgang, wie ist es möglich den digitalen Eingang des FIIO mit diesem analogen Audioausgang zu verbinden?

Da stimmt schon mal etwas mit der Beschreibung nicht.

Dann müsste ein geeigneter Vergleich mittels Lautstärkeausgleich und Umschaltung innerhalb sehr kurzer Zeit erfolgen.

Ich habe selbst auch zwei FIIO und einen CCA im Bestand, keines dieser Geräte zeigte erwartungsgemäß irgend welche Auffälligkeiten. Sie funktionieren schlicht und ergreifend einwandfrei.

Leider wird auch hinsichtlich des Hörens von Musik und der dafür benötigten Technik jede Menge Mist verbreitet und verstanden ...

Ach ja, wenn die eigene Reproduktionstechnik dafür geeignet ist, bietet der CCA die Einstellung "Full Dynamic Range" die man dann nutzen könnte.


[Beitrag von Tywin am 24. Nov 2018, 23:20 bearbeitet]
Werner_B.
Inventar
#18 erstellt: 24. Nov 2018, 23:18

Tywin (Beitrag #17) schrieb:
Mhhh ... der CCA hat einen analogen Ausgang, wie ist es möglich den digitalen Eingang des FIIO mit diesem analogen Audioausgang zu verbinden?

Vielleicht über den digitalen (optischen) Ausgang des Chromecast Audio?
https://support.goog...de&ref_topic=6279364

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 24. Nov 2018, 23:19 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 24. Nov 2018, 23:25
Hallo Werner,

Danke für Deine Info! Damit ist meine Frage geklärt.

In der technischen Beschreibung die ich vor meinem Post durchgelesen habe, hatte ich keine Info zu einem Kombiausgang gefunden und zu sehen ist an dem Ausgang ehedem nichts:

https://store.google.com/de/product/chromecast_audio_specs


Anschlüsse
3,5-mm-Anschluss • Micro-USB


LG Michael


[Beitrag von Tywin am 24. Nov 2018, 23:28 bearbeitet]
Werner_B.
Inventar
#20 erstellt: 24. Nov 2018, 23:59

Tywin (Beitrag #19) schrieb:
In der technischen Beschreibung die ich vor meinem Post durchgelesen habe, hatte ich keine Info zu einem Kombiausgang gefunden und zu sehen ist an dem Ausgang ehedem nichts:

https://store.google.com/de/product/chromecast_audio_specs


Anschlüsse
3,5-mm-Anschluss • Micro-USB


Scrollen muss man schon können ... Gleich darunter steht:

Voraussetzungen
Lautsprechersystem mit AUX-/Line-, Cinch- oder optischem Eingang. Cinch- und optische Kabel sind nicht im Lieferumfang enthalten.

(Hervorhebung durch mich.) Zugegeben: ich hätte es anders (klarer) dokumentiert ... Aber so ist das eben mit Softwerkern: die stehen mit jeglicher Doku auf Kriegsfuss ...

Gruss, Werner B.
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 25. Nov 2018, 01:41
Hallo,

dass dort erwähnt wird, dass ein Digitalkabel nicht beigelegt ist hätte auch mich stutzig gemacht, wenn ich es gelesen hätte. Ich hab halt nur nach Anschlüssen in den technischen Angaben geschaut.

Eine Angabe zu einem vorhandenen Digitalausgang habe ich aber bislang nirgends gefunden. Vielleicht sollte man Google dazu anregen dies zu ergänzen.

Bei Numan könnte ich schon mal eine recht schnelle Ergänzung technischer Angaben bewirken.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 25. Nov 2018, 01:43 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 25. Nov 2018, 10:11

Tywin (Beitrag #17) schrieb:

Leider wird auch hinsichtlich des Hörens von Musik und der dafür benötigten Technik jede Menge Mist verbreitet und verstanden ....


Ist eben genau so wie beim googeln...


olepaloma (Beitrag #16) schrieb:
Man hört definitiv einen Unterschied mit einem anderen DAC!


Jep, ist kein Geheimnis mehr, auch wenn sich noch einige dagegen sträuben.

Oft ist zusätzlich die minderwertige Qualität des Quellmaterials zusätzlich für mauen Klang verantwortlich.
Muss halt alles passen.
olepaloma
Neuling
#23 erstellt: 25. Nov 2018, 11:14

Leider wird auch hinsichtlich des Hörens von Musik und der dafür benötigten Technik jede Menge Mist verbreitet und verstanden ...


Hallo Tywin,

wie soll ich deine Aussage verstehen?
Sprichst du mir ab, diese Hör-Erfahrung gemacht zu haben? Ich meine, das hier ist doch ein FORUM, es ist dazu da, eigene Meinungen und Erfahrungen zu teilen.

Ich meine, du könntest ja selbst mal den Hörtest machen, wenn du schon die gleichen Geräte da hast, um überhaupt angemessen urteilen zu können. Denn deine Frage, wie denn ein DAC mit dem CC zu verbinden wäre zeigt doch, dass du es noch nicht probiert hast...

Full Dynamic Range hatte ich in beiden Varianten (mit und ohne FiiO) aktiviert.

Deinen Vorschlag bzgl. Lautstärkeausgleich und schnellem Umschalten finde ich interessant. Ich nehme an, dass du auch vor jedem Post einen Versuchsaufbau unter Laborbedingungen machst? Jetzt mal ehrlich, das ist doch ein wenig albern, oder? Kann nicht einfach eine Meinung eine Meinung sein?!

Nichts für ungut, ich hoffe, wir finden ein Level, auf dem wir uns verständigen können...
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 25. Nov 2018, 12:21
Hallo,


Sprichst du mir ab, diese Hör-Erfahrung gemacht zu haben?


der von Dir zitierte Text ist allgemeiner und nicht persönlicher Natur.

Leider kann die sachliche, allgemeine und persönliche Natur von Texten von vielen Menschen nicht voneinander getrennt werden.

Gerade beim Lesen von Texten unbekannter Menschen wäre das aber wichtig um nicht zu vollkommen unsinnigen Interpretationen kommen zu können/müssen.

In dem von Dir genannten Fall habe ich vor allem an Texte gedacht die der Werbung und dem Marketing auch im weitesten Sinne zuzuordnen sind und damit kommerziellen Zwecken dienen.

Gerne spreche ich aber Dir (wie in sehr vielen anderen Fällen hier im Forum) ab einen sinnvollen Vergleich durchgeführt zu haben. Davon gehe ich bei Texten wie Deinem generell aus und liege damit ganz sicher (fast) immer richtig.


Deinen Vorschlag bzgl. Lautstärkeausgleich und schnellem Umschalten finde ich interessant.


Wenn Dir klar wäre, dass ein - auch geringer - Lautstärkeunterschied dazu führt, dass unser Gehör unterschiedliche Frequenzen unterschiedlich laut hört (also den Klang verzerrt), dann wüsstest Du, dass ein Hörvergleich ohne einen Lautstärkeausgleich sinnlos ist.

Info:

https://de.wikipedia...her_Lautst%C3%A4rken

Ein Hörvergleich ohne ein direktes Umschalten mit sehr kurzer Verzögerung ist genau so unsinnig. Warum? Weil der Mensch hat kein geeignetes Gedächtnis für sinnvolle Hörvergleiche ohne eine sofortige Umschaltung hat:

http://www.computati...ches_gedachtnis.html

Dazu kommt, dass Menschen die sich leicht beeinflussen lassen bzw. unkritisch sind, immer einen Blindvergleich durchführen sollten. Ansonsten wird bei allen Vergleichen die eigene Erwartungshaltung ein objektives Vergleichsergebnis ganz sicher verhindern.

Infos zum Sinn und Zweck von BT finden sich genügend im Web. Sie sind für den Nachweis von tatsächlichen Unterschieden wegen der Natur des Menschen unumgänglich wenn man ein belastbares Ergebnis vorweisen will.


Ich nehme an, dass du auch vor jedem Post einen Versuchsaufbau unter Laborbedingungen machst?


Nein, das tue ich nicht. Ich behaupte aber auch keine Klangunterschiede - und damit ein besser/schlechter Funktionieren bei DAC - "ohne einen geeigneten Vergleich durchgeführt zu haben". Das ist aus meiner Sicht ein relevanter Unterschied.


Ich meine, du könntest ja selbst mal den Hörtest machen, wenn du schon die gleichen Geräte da hast, um überhaupt angemessen urteilen zu können. Denn deine Frage, wie denn ein DAC mit dem CC zu verbinden wäre zeigt doch, dass du es noch nicht probiert hast...


Da ich in Jahrzehnten bei hunderten internen/externen DAC ein hörbar einwandfreies Funktionieren bemerken konnte, brauche ich nichts "mehr" probieren. Die Technik funktioniert und weiter gibt es dazu nichts zu sagen.

Den letzten Vergleich solcher Art hatte ich mit Phono Pre durchgeführt. Das Ergebnis entsprach dem was erfahrene - mit dem Thema vertraute - Techniker dazu vorhersagten.


Nichts für ungut, ich hoffe, wir finden ein Level, auf dem wir uns verständigen können...


Das hoffe ich auch

Ich wünsche einen schönen Sonntag!

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 25. Nov 2018, 13:10 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 25. Nov 2018, 13:21

olepaloma (Beitrag #23) schrieb:

Nichts für ungut, ich hoffe, wir finden ein Level, auf dem wir uns verständigen können...


Das kannste doch vergessen.
Er hält dich für zu doof , verpackt es nur anders.

Lustig ist immer der Verweis auf diverse Blindtests die in tausendfacher Ausführung immer vorgeschoben werden,
wenn man konkret danach fragt kommen dann immer nur zwei drei Links dazu, oft auch am konkreten Beispiel vorbei,
wie auch hier wird es so sein das du keinen Blindtest zwischen dem Chromecast und dem Fiio gezeigt bekommen wirst.

Auch kannst du vergessen das es, bleiben wir mal beim DAC, hier schon selbst Blindtest zwischen hochwertigen/teuren Dacs und günstigen wie dem Fiio gegeben hat,
denn so etwas ist grundsätzlich Voodoo und wird nicht gekauft bzw. streng gemieden.

Wie du gesehen hast ist sofort eine abschließende Wertung gekommen, das das was du gehört hast nicht sein kann, da gibt es keine Unterschiede wird steif und fest propagiert,
auch wenn man selbst mit dem Produkt noch gar keinen Kontakt hatte, außer durch googeln,
zeigt sich hier ja bestens mit dem unbekannten Chromecast.

In diesem Forum darfst du nur zwischen Lautsprechern Unterschiede hören,
ansonsten wirst du von diversen Theoretikern gnadenlos überfahren, falls dies in einem anderen Bereich stattfindet.

Leider werden dadurch fast keine Erfahrungsberichte mehr verfasst, was sehr schade ist.

Hier wird z.B. ein ehemaliger Lautsprecherhersteller eigentlich täglich verlinkt,
welcher Unterschiede bei Elektronik auch quasi als Voodoo abhandelt,

bei der Endstufentechnik bei dessen eigenen Aktivlautsprechern wurde aber auch manches aussortiert,
ein Schelm wer böses dabei denkt...
olepaloma
Neuling
#26 erstellt: 26. Nov 2018, 18:10
Ich nochmal zum Thema.

Ich habe mich nach der angestoßenen Diskussion hier einfach nochmal vor die Anlage gesetzt und Probe gehört. Also ohne Extra-DAC und mit FiiO Taishan. Das ganze hab ich 3x wiederholt. Natürlich hab ich NICHT schnell umgeschaltet und auch NICHT blind gehört, aber ich habe jeden Durchgang mit einem separaten Lautstärke Level gemacht mit den selben Songs. (aus Max Herre‘s gleichnamigem Album in FLAC 16 Bit - CD Qualität)

Der Unterschied ist für mich deutlich zu hören, und es würde mich echt wundern, wenn das jemand von euch erfahrenen audiophilen Feinhörern nicht zu erkennen wäre.

Der Song klingt am FiiO DEUTLICH fülliger, hat mehr Tiefe. Direkt über den Chromecast klingt‘s flach. Die Bassline ist tiefer und Kickdrums sind etwas punchiger (= mehr Kontur). Bei den Höhen höre ich tatsächlich keinen für mich eindeutigen und verifizierbaren Unterschied. Ich bin mir sicher, dass die für mich erkennbaren Klangunterschiede auch von entsprechenden Messgeräten ermittelt werden können. Falls nicht, würde mich das wirklich wundern.

Also: Es ist mir reichlich egal, was wer wovon hält und woran er glaubt. Für mich ist das Ergebnis des Vergleichs, auch wenn der noch so laienhaft durchgeführt wurde, eindeutig. Es gibt für mich ganz sicher einen hörbaren Unterschied.

Sorry, Tywin
Concentra
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 26. Nov 2018, 19:48
und es würde mich echt wundern, wenn das jemand von euch erfahrenen audiophilen Feinhörern nicht zu erkennen wäre.

Ich würde das nehmen was mir am besten gefällt!
WiC
Inventar
#28 erstellt: 26. Nov 2018, 19:55
Hallo olepaloma,

Ich habe mich nach der angestoßenen Diskussion hier einfach nochmal vor die Anlage gesetzt und Probe gehört. Also ohne Extra-DAC und mit FiiO Taishan

ich verstehe den Aufbau noch nicht so ganz. Du gehst vom CCA digital in den Taishan und dann analog zum Verstärker, soweit, so gut

Was ist die andere Variante ? Vom CCA direkt analog zum Amp ? Was für ein Amp wird denn verwendet ?

Ich habe einen CCA und auch den FiiO Taishan zu Hause.

LG
olepaloma
Neuling
#29 erstellt: 26. Nov 2018, 21:17
Hallo WiC!

Ja, richtig. Der CCA hat eine Kombi-Buchse für normale Analog-Klinke (hier kommt die eingebaute Signalwandlung zum Tragen) und einen optischen Ausgang, der den internen DAC umgeht.

Variante 1: Analog vom CCA via Klinke-Cinch zum Amp.
Variante 2: Digital vom CCA zum FiiO-DAC und von dort, ebenfalls via Klinke-Cinch, zum Amp.

Der Amp ist ein Magnat MA400 mit Röhrenvorstufe und Ringkerntrafo mit bis zu 150W peak. Boxen sind QAcoustics 3020. Also alles nicht besonders hochpreisig aber für mich eine tolle Kombo, mit der ich bis jetzt sehr zufrieden bin, und die durchaus auch Klangunterschiede erkennen lässt.


[Beitrag von olepaloma am 26. Nov 2018, 21:23 bearbeitet]
WiC
Inventar
#30 erstellt: 26. Nov 2018, 23:11
Vielen Dank für die Info

Da muss ich diese Woche mal bissl testen, bei mir ist der CCA digital an einem Anthem MRX 310 angeschlossen, der hat ja aber auch analoge Eingänge

Den FiiO kann ich auch noch verwurschteln, bin schon sehr gespannt.

Boxen sind die Phonar Veritas p6 NEXT.

LG
baddo
Neuling
#31 erstellt: 03. Feb 2019, 13:12
Hi und Servus.
Hat jemand Erfahrung mit der Qualität, wenn man den Chromcast Audio an einen Rega DAC betreibt und mit Tidal HiFi befeuert?
WiC
Inventar
#32 erstellt: 03. Feb 2019, 13:18
Hallo,

zu Rega DAC und Tidal kann ich leider nichts sagen, aber ich bin ja noch eine Antwort schuldig, ging wohl im Vorweihnachtstrubel unter, sorry

Mit aktiviertem "Full Dynamic Range" konnte beim analog angeschlossenen CCA keinen Unterschied hören.

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für Chromecast Audio
zzzZZZzzz am 20.08.2017  –  Letzte Antwort am 22.08.2017  –  2 Beiträge
Qualitätssteigerung durch CD-Player?
mavka0 am 02.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2014  –  5 Beiträge
Soundbar / Aktivlautsprecher für Fernseher und Chromecast Audio
Larry_Lobster am 26.11.2017  –  Letzte Antwort am 07.12.2017  –  17 Beiträge
Mini-Verstärker für Fernseher und Chromecast Audio
Larry_Lobster am 08.01.2018  –  Letzte Antwort am 10.01.2018  –  6 Beiträge
Suche DAC
UltimaRatio am 30.08.2017  –  Letzte Antwort am 01.09.2017  –  18 Beiträge
Verstärker mit AirPlay, Chromecast, Bluetooth
pusher am 22.08.2018  –  Letzte Antwort am 07.09.2018  –  38 Beiträge
PS Audio Direct Stream DAC
beamerzicke am 21.01.2015  –  Letzte Antwort am 18.07.2017  –  63 Beiträge
Verstärker für Canton Vento 880.2 mit DAC
ascim am 20.06.2016  –  Letzte Antwort am 03.02.2017  –  18 Beiträge
Audio GD R2R 8 DAC
paulchen99 am 07.02.2019  –  Letzte Antwort am 07.08.2019  –  60 Beiträge
raspberry, wolfson audio, rega dac
*noname123* am 01.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  51 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.778 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedhschwenk
  • Gesamtzahl an Themen1.463.944
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.840.685