Klipsch R-112SW SUBWOOFER für Techno

+A -A
Autor
Beitrag
TheStan
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Nov 2017, 00:20
Guten Abend,

Ich wollte fragen, ob der Subwoofer R-112SW von Klipsch geeignet ist zum hören von Techno-Musik. im Moment habe ich einen Receiver von Yamaha (RX -V367, https://www.hifitest.../yamaha-rx-v367_1779) an dem zwei Magnat Soundforce 1200 dranhängen.
Ich weiß die Dinger sind in in euren Augen bestimmt der größte Schrott, aber da die beiden rechts und links von mir stehen und sie gerade mal einen Abstand von 70cm zu mir haben (ich sitze in der Mitte auf meinem Schreibtischsessel) brauche ich es auch oft nicht besonders laut.
Mich stört nur der fehlende Bass, tiefe und drückende Bass, wenn es darauf ankommt. Ich meine die dinger haben zwar Bass, aber nur wenn ich laut genug aufdrehe. Beim Receiver habe ich den Bass aus +10 und die Höhen auch, wobei ich kein unterschied zwischen -10 und +10 höre.

Ich brauche den Sub eigentlich nicht zum filme-schauen, wenn er dafür auch gut ist ist das für mich eher ein nice-to-have anstatt ein must have.
Mir ist beim sub nur wichtig, dass es ein aktiv-sub ist, mit klarem bass, der nicht wummert sondern drückt! Und er soll auch genug power haben, und diese auch abliefern, ohne dass es klingt als hätte man 3 surroundsysteme zusammengesteckt und alle voll aufgedreht.
In der Regel höre ich in meinem 17cm² Zimmer Musik, aber gegen eine Gartenparty hätte ich auch nichts. Und bei Bedarf könnte ich den Sub ja auch im Wohnzimmer aufstellen, das hat so ca 40m² (Wohnzimmer, Esszimmer, Küche, in L-Form quasi).

Ich kenne mich mit der Materie leider nicht so gut aus und frage deshalb euch, ob ihr mir den Subwoofer von Klipsch (R-112SW) Empfehlen könnt, oder ob er zu viel Power hat für mein Zimmerlein. Oder findet ihr, dass er zu teuer ist für meine restliches Setup ?(50€ Boxen 500€ Sub, steht irgendwie nicht mehr so richtig im Verhältnis zueinander). Und ich weiß auch gar nicht ob der Receiver die 600W vom Sub liefern kann?
(+Wie siehts mit der "kleineren" Version, dem Klipsch R-12SW Subwoofer aus? Ist ja immerhin gut 200€ günstiger)
Ich denke, mit so einem hochwertigen Sub kommt man doch theoretisch Jahrzehnte aus oder?
Ich bin Student weshalb mein Budget eigentlich bei -200 Euro liegen müsste, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Abgesehen davon müsste so etwas ja gut investiertes Geld sein in Bezug auf Lebensdauer und Nutzungszeit.

Ach ja damit ihr wisst für welche Musik ich den Sub bräuchte:, hier eine kleine Auswahl:
https://www.youtube....DBr0vhPumA&index=587
https://www.youtube....e_hfXpAUU1DBr0vhPumA
https://www.youtube....e_hfXpAUU1DBr0vhPumA

Ich bin wirklich gespannt auf eure Antworten!

Mit freundlichen Grüßen,
Richard
Dark-Silent
Neuling
#2 erstellt: 26. Nov 2017, 07:05
Für deine Problemschilderung und in Bezug auf deinen Soundgeschmack mein Vorschlag kauf dir ein Paar Teufel Ultima 40 MK II da kannst du dir den Sub sparen .Davon abgesehen klingen sie im gesamten sicherlich in allen Bereichen sehr viel besser als die 60€ Magnat Brüllwürfel .Höre zwar bevorzugt (Hard)Trance aber ansonsten auch alles von Abba bis ZZ Top .
Habe mir ein Paar Teufel Ultima 40 MK II als Ersatz für meine ,1 Hochtöner def. und kein Orginalersatz mehr zu bekommen ,JBL TLX 40 gekauft und bin mittlerweile begeistert .Auch wenn hier die Meinungen teilweise sehr unterschiedlich sind .Man muss den Teufeln allerdings auch etwas Einspielzeit gönnen .Nach ca. 15-20 Stunden haben sie meinem empfinden nach sehr deutlich hörbar an Klang zugelegt .Befeuert werden sie bei mir von einem Onkyo TX 8050 .
Zu den JBL´s hatte ich noch einen 250 Watt Canton AS 85.2 SC mitlaufen aber seit ich die Teufel habe ist der Sub nicht mehr in Betrieb .Die Teufel alleine reichen vollkommen aus .
Meine Raumgrösse hat ca.28qm und wenns mal etwas tiefer in den Basskeller geht blasen die Teufel wie der selbige .Man sollte die Teufel jedoch nicht so dicht an eine Wand stellen .50cm ,wenn man dazu noch etwas Schaumstoff ins obere Reflexrohr packt ,stellt wohl das akteptable min. dar .
Falls es aber trotzdem unbedingt ein Sub sein soll kann ich den Canton AS 85.2 SC guten Herzens empfehlen .

Mfg

P.S.: Falls zufälligerweise jemand einen passenden Ersatzhochtöner für meine JBLs rumliegen hat bitte bescheid sagen


[Beitrag von Dark-Silent am 26. Nov 2017, 07:41 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 26. Nov 2017, 08:02
Hallo,

wenn du bei +10db und -10db keinen Unterschied hörst stimmt etwas nicht mit den Einstellungen,
nimm dir also noch einmal die BDA zur Brust.

Zu der Erkenntnis bezüglich der Magnat Soundforce bist du ja schon selbst gekommen.

Wenn du leise hörst wird dir der Subwoofer natürlich tieferen Bass bescheren, bis 80-100Hz oder auch 120Hz auch mehr,
je nachdem wie du ihn einstellst.
Ob es dann aber zum gewünschten Erfolg kommt sei mal dahin gestellt, denn der Kickbassbereich deckt der Subwoofer nicht ab, vllt fehlt dir ja aber genau dieser, dann hilft der Subwoofer weniger...

Wie wäre es wenn du dir mal in einem Laden ein Paar Klipsch RP 250F anhörst mit deiner Musik,
und dir dann auch mal einen Sub dazu anschließen lässt?

Nur um mal ein Gefühl zu bekommen wonach es dich lüstet....

Subwoofer sind heutzutage so gut wie alle aktiv, was bedeutet das sie ihren eigenen Verstärker eingebaut haben, da wird dein Receiver nicht belastet.
TheStan
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 27. Nov 2017, 09:49
Die Frage, die ich mir auch stelle ist, ob der Sub überhaupt kompatibel mit dem Receiver ist, bzw ob der Receiver "genug Leistung" bereitstellen kann.
Mir wurde von "Dark-Silent" ja ein Set Teufel Ultima 40 mkII empfohlen, und ich würde gerne wissen, ob die denn überhaupt meinen Anforderungen entsprechen. Das Problem ist, dass wir bereits solche Standlautsprecher im Wohnzimmer haben und ein weiteres Paar in meinem kleinen Zimmer doch etwas überflüssig scheint.
Im Wohnzimmer bei uns stehen zwei Drei-Wege-Standlautsprecher, auf denen hinten folgende Angaben stehen:

Reference S200:
3-way High End Speaker System
Power max. 500 Watt
Power nominal: 200 Watt RMS
Frequency responce 20-22.000Hz
Impedance: 4 Ohm
High Power Bi Wiring Gold Terminal.
(Kennschalldruck laut Internet: 92,3db/1w/1m)

Und auch wenn es dämlich klingt, finde ich dass die Lautsprecher vollkommen in Ordnung sind, auch wenn sie von Ebay bestellt wurden und man sie gebraucht als Paar für knapp 100€ bekommen kann.
Mir fällt es demnach schwer 400-500€ für ein augenscheinlich ähnliches Set an Lautsprechern auszugeben, gerade weil die technischen Daten doch gar nicht so unterschiedlich sind.

Wie man wahrscheinlich merkt bin ich ein ziemlicher Laie auf dem Gebiet. Nur bin ich der Überzeugung, dass man, schlicht weg nicht immer viel Geld ausgeben muss für gute Ergebnisse. Entweder das, oder ich kenne wirklich richtig guten Klang nicht, doch das bezweifle ich eigentlich, da mich an unseren jetzigen Lautsprechern (sowohl den Magnat als auch den Reference S200 Dingern) noch nie so richtig was gestört hat.
Wie im Underground Technoschuppen wirds wohl nie klingen, (wahrscheinlich erst recht nicht mit den Hi-Fi/Stereo-Anlage, aber ein bisschen mehr Bums könnte doch noch dahinterstecken.

Ich sitze demnach zwischen drei Stühlen (wie auch immer das aussehen soll):
1. Ich bin Student, der kein eigenes Geld verdient, kein Bafög bekommt, der ziemlich sparsam lebt
2. Trotzdem kaufe ich mir, wenn ich weiß, dass es für lange Zeit benutzt wird und etwas besonderes ist, gerne wertige Dinge, wie z.B. letztens eine DSLR für 770€ (was schon mehr ist, als der Durchschnitt)
3. Mein Vater kauft sich selbst nur günstige Dinge und freut sich dann um so mehr, wenn es einfach funktioniert und dabei auch noch gut ist. So ist er einer von der Sorte, die gerne kostenlose Dinge bei Pearl bestellt, lieber zum günstigen Rasenmäher greift und im Haushalt Sachen auf eigene Hand (wenn auch gut) löst. Ergo hätte ich ein super schlechtes Gewissen, wenn ich dann einfach 500€ rausballere für so etwas "unnötiges", während er sich nie so etwas hochwertiges kaufen würde.

Nochmal bezüglich den Standlautsprechern, muss ich dazu erwähnen, dass diese Form schlicht weg nicht zu meinem Zimmer passt^^. Um das zu präzisieren: Sie sehen einfach zu edel aus für mein Zimmer (was nicht heißt, dass mein Zimmer nicht schick ist)

Ich weiß schon gar nicht mehr was genau ich mit diesem Post sagen möchte...
Vielleicht fällt euch ja etwas dazu ein?

LG Richard

P.S: kennt jemand ein gutes Hi-Fi Geschäft in Mainzer oder Ludwigshafen/Mannheimer Umgebung?
Oder gibt es eine Art Stammtisch in Mainz/Mannheim?
WiC
Inventar
#5 erstellt: 27. Nov 2017, 10:31

TheStan (Beitrag #4) schrieb:
Die Frage, die ich mir auch stelle ist, ob der Sub überhaupt kompatibel mit dem Receiver ist, bzw ob der Receiver "genug Leistung" bereitstellen kann

Was hast du denn daran nicht verstanden ?

ATC (Beitrag #3) schrieb:
Subwoofer sind heutzutage so gut wie alle aktiv, was bedeutet das sie ihren eigenen Verstärker eingebaut haben, da wird dein Receiver nicht belastet.


kennt jemand ein gutes Hi-Fi Geschäft in Mainzer oder Ludwigshafen/Mannheimer Umgebung?

Hirsch & Ille, gibt es in Ludwigshafen und Mannheim.

LG
ATC
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 27. Nov 2017, 17:27
Hallo,

wenn du sparen willst kauf dir gebrauchte Sachen, da spart man bei Hifi am Besten.
Wenn man den Verkäufer kennt oder ihn besucht und löchert, er aus der Umgebung ist bekommt man auch einen Eindruck ob man ihm trauen kann oder nicht, zudem kann man die Geräte testen.

Gegen dein Spardenken und den deines Vaters ist nichts auszusetzen,
kann ja jeder machen wie er möchte.
Meine Zeit ist mir zu schade mich über minderwertige Dinge zu ärgern, welche schlimmstenfalls sogar noch Geld gekostet haben, wenn auch wenig.

Seit einigen Jahren kaufe ich nur noch Markenware, die ist doppelt so teuer wie der Billigkram, und hält fünfmal so lange.
Dark-Silent
Neuling
#7 erstellt: 28. Nov 2017, 11:51
Wenn dir das als Bsp. genannte Teufel Setup aus den dir genannten Gründen nicht zusagt und du nur einen im Regelfall aktiven Sub dazu möchtest braucht es sicher keinen Sub für 400€ oder mehr .Davon ab muss der Sub aber auch vom Verstärker angesteuert werden .Hierfür wäre ein vorhandener Subout am Verstärker die erste Wahl .Wenn das nicht gegeben ist gäbe es die Alternative ihn über hochpegel (Standardlautsprecherausgang) zum Sub zu betreiben was ich persönlich im Regelfall aber lieber weniger in betracht ziehe und statt dessen den Tape out nutzen würde wenn der Subout nicht vorhanden ist ,da dieser per Cinch am Sub auf die Lowlevel Eingänge nutzbar ist .Ist zwar auch nicht das 100% vergleichbare zum Subout aber allemal besser als über Lautsprecherout zu gehen .


[Beitrag von Dark-Silent am 28. Nov 2017, 11:54 bearbeitet]
TheStan
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 02. Dez 2017, 12:29
Weiß zufällig jemand, ob im Lieferumfang der Klipsch Subwoofer die nötigen Kabel mitgeliefert werden? Ich möchte ihn einfach mal Probe hören bei mir daheim, besitze nur keine Kabel, und weiß nicht, ob ich mit extra eins kaufen muss?
ATC
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Dez 2017, 12:46
Stromkabel ist dabei, Cinchkabel wird noch benötigt.
TheStan
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 02. Dez 2017, 14:50
Ich habe ihn jetzt bestellt, und bin wirklich gespannt! Oh Wow ich freue mich so. So viel zum Thema armer Student. Mensch meine Prioritäten sind ungewöhnlich
Ob man damit das Studentenwohnheim zum Wackeln bekommt ?
TheStan
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 15. Dez 2017, 13:36
Kurze Rückmeldung, nachdem ich ihn vergangenen Freitag ausgepackt und angeschlossen habe:
Er ist der Hammer! Anfangs hatte ich ihn in der Mitte des Raumes stehen und wollte mich erst langsam an den Bass herantasten. Das ging irgendwie nicht und auch auf voller Basslautstärke und normal basslastigen Songs, hat sich alles nicht so gut angehört.
Ich war dann ein bisschen enttäuscht und habe ihn in die Ecke meines Zimmers aufgestellt. Dort war alles schon ganz anders und ich konnte den Bass auf jeden Fall besser spüren. Ich habe ihn dann erstmal auf halber Stärke gelassen und ein, zwei Stunden normal Musik gehört, und schließlich den Bass erhöht und kräftigere Lieder abgespielt.
Es schien, als müsste der Sub sich wirklich erst "einspielen" oder warm werden(?), nach dem er aus der Fabrik kam.
Ich bin auf jeden Fall überwältigt von der schieren Power, die er abspielen kann und um so mehr bin ich überrascht, dass er niedrige Frequenzen (um die 30hz) auch bei geringer Lautstärke noch wirklich spürbar wiedergeben kann. Klar, was sollte man auch erwarten bei einem 500€ Sub .

Das Geld hat sich in dem Sinne gelohnt! Und so blöd wie es klingt, bin ich immer noch der Meinung, dass meine kleinen Magnat Boxen einen sauberen Klang von sich geben Aber damit das Ganze vielleicht doch zueinander passt, werde ich mir früher oder später wohl noch Teufel ultima 40 mk2 Boxen dazustellen und die Magnat ersetzen

hier ein paar Lieder, die euren Subwoofer nicht extremst belasten, aber ihn zu 100% ansprechen:
https://www.youtube.com/watch?v=dmJefsOErr0 (rae sremmurd - swang)
https://www.youtube.com/watch?v=wzMrK-aGCug (rae sremmurd - no type) und noch weitere von rae sremmurd
https://www.youtube.com/watch?v=xvZqHgFz51I (future - mask off, ab 1: 37)
https://www.youtube.com/watch?v=mEFmm3oYMNk (Noixes - revive)

Ach ja noch etwas: Ich habe mich dagegen entschieden meine Anlage mit ins Studentenwohnheim zu bringen.. Egal wie leise ich den Bass mache, ist er an hört man ihn :'D

Mit freundlichen Grüßen,
Richard
Dadof3
Moderator
#12 erstellt: 15. Dez 2017, 14:21

TheStan (Beitrag #11) schrieb:

Es schien, als müsste der Sub sich wirklich erst "einspielen" oder warm werden(?), nach dem er aus der Fabrik kam.

Nein, muss er sehr sehr wahrscheinlich nicht. Das ist genauso wie
Dark-Silent (Beitrag #2) schrieb:
Man muss den Teufeln allerdings auch etwas Einspielzeit gönnen .Nach ca. 15-20 Stunden haben sie meinem empfinden nach sehr deutlich hörbar an Klang zugelegt .

Solche Wahrnehmungen sind eigentlich immer auf Veränderungen an der Aufstellung, Einstellung, Hörposition oder schlicht durch Umgewöhnung des Gehörs zurückzuführen. Siehe auch https://www.av-wiki.de/faq#muss_ich_meine_neuen_lautsprec


Aber damit das Ganze vielleicht doch zueinander passt, werde ich mir früher oder später wohl noch Teufel ultima 40 mk2 Boxen dazustellen und die Magnat ersetzen

Die Magnat zu ersetzen ist sicher eine gute Idee, aber erstens brauchst du dazu nicht unbedingt Standlautsprecher, wenn du schon einen Subwoofer hast, und zweitens würde ich mir durchaus noch die eine oder andere Alternative zu den Ultima anhören. Die kochen auch nur mit Wasser.


[Beitrag von Dadof3 am 15. Dez 2017, 14:21 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch R-112SW vs R-12SW?
Das_Leben_ist_ein_Spiel am 12.02.2018  –  Letzte Antwort am 15.02.2018  –  2 Beiträge
WHARFEDALE: DIAMOND SW-15 oder Klipsch RS-112SW
darkc am 29.01.2020  –  Letzte Antwort am 30.01.2020  –  4 Beiträge
Welcher Subwoofer von Klipsch
Jürgen_EEE am 15.06.2020  –  Letzte Antwort am 18.06.2020  –  14 Beiträge
Subwoofer Canton 12.2 oder klipsch r-115sw?
Homie77 am 26.05.2016  –  Letzte Antwort am 01.06.2016  –  24 Beiträge
Klipsch R-28F
LeXi1702 am 18.09.2016  –  Letzte Antwort am 18.09.2016  –  2 Beiträge
Verstärker für Klipsch R-28F
Winter1892 am 15.09.2017  –  Letzte Antwort am 23.09.2017  –  19 Beiträge
Verstärker für Klipsch R-51m
MartinDirlinger am 13.05.2019  –  Letzte Antwort am 16.05.2019  –  29 Beiträge
Subwoofer bis 600Eur
m0LN4r am 09.09.2019  –  Letzte Antwort am 16.09.2019  –  18 Beiträge
Welchen Subwoofer?
Balipeter am 26.01.2019  –  Letzte Antwort am 27.01.2019  –  16 Beiträge
klipsch r 15pm oder saxx as 30
refrotsnezte am 03.07.2017  –  Letzte Antwort am 25.07.2017  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.699 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedHauwexis
  • Gesamtzahl an Themen1.486.691
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.278.378

Hersteller in diesem Thread Widget schließen