Standlautsprecher ähnlich KEF R7, nur günstiger

+A -A
Autor
Beitrag
Kugell
Neuling
#1 erstellt: 07. Jun 2020, 18:46
Hallo,

ich höre derzeit über Edifier S1000db - will nun aber aufrüsten. Zuerst einmal der Fragebogen in aller Kürze:

- Budget: Wenn es sich wirklich lohnt bis 3.000 Euro - gerne aber deutlich weniger. Wenn ich nur 1.000 ausgeben muss um so besser! Gerne auch Gebrauchtkauf.

- Raumgröße 17,3 m2

- Mögliche Aufstellung (maßstabsgetreu - Boxen in rot)
Bild hochladen hier im Forum klappt nicht, habe es daher vorübergehend hier hochgeladen: https://imgur.com/a/z8MsApY

- Standlautsprecher, Größe egal, kein Subwoofer

- Verstärker: In Überlegung - NAD Amp 1

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ? Pop/Indie, HipHop, Klassik, RnB

-Wie laut soll es werden? Nicht völlig übertrieben

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt? Nein

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren) Regensburg, bis ca. 200km

Aktuell bin ich mit den Edigier S1000DB nicht unzufrieden. Die Kabellänge ist aber auf 5m beschränkt und die Kabel sind proprietär und ich habe es bisher nicht geschafft ein längeres oder eine Verlängerung zu finden. Das hat mich aurf die Idee gebracht zu schauen was sonst noch verfügbar wäre und ich bin dabei immer mehr von Aktivboxen abgekommen und habve an passiven Standlautsprechern Gefallen gefunden. Die mögliche Aufstellung in meinem Zimmer ist dabei alles andere als ideal - siehe oben. Meistens höre ich wenn ich am Schreibtisch sitze (dann ist die rechte Box deutlich näher und sehr dominant) oder wenn ich auf der Couch sitze. Auf der Couch sitze ich mit dem Rücken zur linken Wand.

Nun war ich gestern in verschiedenen Hifi Läden in Regensburg und habe ein bisschen Probe gehört. Dabei habe ich gehört:
- KEF LSX: Wäre ein Downgrade ggü. den Edifier (meiner Meinung nach)
- LEF LS50: Finde ich persönlich vergleichbar mit den Edifier bzw. kein großes Upgrade - dafür würde ich nicht alles austauschen
- DALI Oberon 5/7: Schon besser, hat mich aber nicht völlig von den Socken gehauen
- Bowers & Wilkins 603: Gefällt mir optisch sehr gut, Klang war auch nicht schlecht hat mich aber nicht umgehauen
- KEF R7: Hier war ich völlig von den Socken. Das war der Punkt an dem ich entschieden habe, keine Regallautsprecher mehr zu kaufen. Das war gefühlt eine ganz andere Klasse, das hat sich wirklich nach HiFi angefühlt. ABER: 3200 Euro für das Paar ist mir zu teuer. Einen Verstärker brauche ich ja auch noch.

Daher überlege ich nun wie ich einen ähnlichen Klang günstiger realisieren könnte. Mir hat gefallen, dass die KEF nicht zu nüchtern gewirkt haben und dass der Bass auch Druck hatte, aber präzise war. Ich möchte Boxen die angenehm klingen, nicht zu harsch in den Höhen und ermüdend sind (ich hatte mal Referenzkopfhörer von beyerdynamics - die fand ich furchtbar anstregend und bin damit nie warm geworden. So etwas möchte ich also nicht).

Als günstigere Alternativen die hoffentlich ähnlich klingen würden hatte ich nun die KEF Q Serie entdeckt? Ggf. würde bei meinem kleinen Zimmer und den schlechten Bedingungen z.B. die Q550 schon reichen? Oder die ältere Generation (R900) wäre eine sinnvolle Überlegung?

Bei der R900 gefällt mir das Design (Klavierlack) nicht so gut - da finde ich die matten B&W 603 oder die KEF R7 oder auch Q550 gefälliger.

Zusätzlich bin ich mir auch beim Verstärker unsicher - bisher höre ich über den Chromecast Audio über Toslink an die Edifier. Den Chromecast könnte ich wieder optisch an einen Verstärker mit digitalen Eingängen anschließen - oder gleich den NAD Amp 1 kaufen. Hier gefällt mir die kleine Größe und das schlichte Design sowie die native Integration von Chromecast. Aber hätte der genügend Leistung für Lautsprecher wie die Q550 oder die R900 - oder auch die R7 falls ich in Zukunft mal aufrüsten möchte?

Eventuell bin ich komplett auf dem Holzweg bei der schwierigen Aufstellsituation und ich wäre besser bedient mit vier verteilten kleinen Regalboxen und einem Subwoofer?

Insgesamt bin ich mit den vielen Optionen überfordert wie man merkt. Daher bedanke ich mich schon im Voraus für alle Vorschläge und auch Kritik meiner Pläne

Viele Grüße
Matthias
Boron33
Stammgast
#2 erstellt: 07. Jun 2020, 20:05
Hallo Matthias,
ein ähnlicher Lautsprecher wie die R7, nur günstiger? Kein Problem: Voila
Scherz beiseite, warum tatsächlich nicht eine Nummer kleiner ausprobieren, zumal dein Hörraum ja nicht sonderlich groß ist - da kann es mit dem Bass auch leicht mal too much werden …
Ansonsten: Sollte weiß in Frage kommen, gibt es die R7 hier auch in günstiger.
Und ja - warum die R700 nicht mal probehören. Preislich ist sie ja durchaus attraktiv und noch halbwegs häufig am Markt vertreten. CSMusiksysteme ist z.B. hinter Erlangen - das dürften so 150 km von Regensburg sein. MD Sound ist in der Nähe von Schweinfurt, das dürfte etwas mehr als 200km sein.
Viele Grüße
Bernhard
TesteX
Stammgast
#3 erstellt: 07. Jun 2020, 22:42
Die KEF R700 ist das Vorgängermodell der KEF R7. Die KEF R900 hat größere Membrane. Soweit ich weiß kann man die KEF R700 noch bei den ein oder anderen Händler kaufen und das für unter 2000 Euro (Paarpreis).
-Houdini-
Stammgast
#4 erstellt: 07. Jun 2020, 23:12
Hallo!

Kugell (Beitrag #1) schrieb:
- KEF R7: Hier war ich völlig von den Socken.

Wenn Gebrauchtkauf in Frage kommt, schau Dich mal nach den XQ40 um. Die haben damals mich von den Socken gehauen und würden es wahrscheinlich wieder tun.
Boron33
Stammgast
#5 erstellt: 08. Jun 2020, 08:38
Hallo Matthias,

ich hatte gestern total übersehen, dass da noch ein Bild zur Aufstellung verlinkt war. Dir ist schon klar, dass du bei der Aufstellung nicht mal ordentlich Stereo hören wirst? Da hilft dann auch ein Koax nicht. Wenn das so bleiben muss, würde ich mir zweimal überlegen, ob ich eine teure Anlage anschaffe.

Wenn der Rest des Raumes tatsächlich so leer ist, wie eingezeichnet, wäre mein Vorschlag allerdings:
• Regal, Schreibtisch und Sideboard in den unteren Teil des Raumes umziehen.
• Sofa etwas nach unten und etwas von der Wand weg
• Lautsprecher an der gegenüberliegenden Wand als Stereodreieck
• Dabei wenn möglich den linken (i.e. oberen) Lautsprecher nach Möglichkeit nicht ganz in die Ecke.

Trotzdem würde ich evtl. versuchen, nichts allzu bassstarkes zu kaufen bzw. falls doch, unbedingt Probehören in der eigenen Wohnung vereinbaren.

Zum Verstärker. Ich finde solche kleinen stylischen Teile halt meist viel zu überteuert. Für das gleiche Geld kriegst du auch einen Slim-AVR wie den Marantz NR 1510 Link. Der ist leistungsfähiger, Streaming ist auch integriert (Heos) und obendrauf gibt es eine Einmessung. Wenn es auch ohne Slimline geht wird es noch billiger z.B. Denon AVR X 1600H.

Oder ein ganz klassischer Vollverstärker wie der NAD C326EE Link oder der Yamaha AS 501Link + der vorhandene Chromecast. Spart Geld.

Und wenn es halt doch unbedingt was kleines sein muss, würde ich mir den EA101EQ-G Link mal ansehen. Der hat eine Einmessung für den Bassbereich, was bei deiner Aufstellsituation bestimmt von Vorteil ist.

Viele Grüße

Bernhard
Mmichel_10
Stammgast
#6 erstellt: 08. Jun 2020, 11:13
Falls man sich doch mit der alten R Serie anfreunden kann: https://www.ebay-kle.../1312067912-172-6799

Oder die neuen R in weiss: https://www.ebay-kle.../1182710636-172-2187
Kugell
Neuling
#7 erstellt: 08. Jun 2020, 12:33
Schon mal herzlichen Dank für die Antworten, da waren super Hinweise dabei

Zuerst einmal, da die Frage aufkam - ja ein Gebrauchtkauf würde definitiv in Frage kommen. Die empfohlenen CQ40 gefallen mir aber ehrlich gesagt optisch nicht so. Der Link zu den R700 bei Kleinanzeigen scheint preislich nicht interessant, die bekommt man neu für das gleiche Geld.

CSMusiksysteme bei Erlangen liegt günstig für mich, da könnte ich die nächsten Wochen mal vorbei fahren. Daher habe ich dort mal angerufen was zum probehören da wäre und welche Tipps man für mich hätte. Die aktuelle R-Serie ist komplett dort. Die R500/700/900 kann man zwar noch kaufen, aber nicht mehr im Laden probehören.
Der Berater meinte, dass die R700 klanglich auf jeden Fall näher an der R7 wären als die Q-Serie. Und er meinte ebenfalls, dass die Unterschiede zwischen R7 und R700 nicht allzu stark sind. Daher ist die R700 nun ein heißer Favorit, da sie preislich mittlerweile wirklich günstig zu bekommen ist - für ca. 700€ pro Stück.

Als Alternative wurde mir noch die Audiovector QR3 empfohlen, die ich dort auch probehören könnte, außerdem verschiedene Modelle von ELAC.

Da mein Raum ja nun nicht der größte ist, möchte ich im Laden dann auch mal die R5 probehören um zu testen ob bei der Größe noch genügend Druck vorhanden wäre oder nicht mehr. In Sachen Lautsprecher bin ich also nun ein ganzes Stück weiter bzw. habe eine bessere Idee wie ich die geeigneten finden kann.

In Bezug auf den Raum - das stimmt natürlich. Im unteren Bereich habe ich die Möbel die dort stehen nur nicht dargestellt, umstellen kann ich aber nur im abgebildeten Bereich. Aber hier habe ich die folgende Aufstellung überlegt, die denke ich schon eine Verbesserung wäre: https://imgur.com/a/bYkuMfI

In Bezug auf die Verstärker hätte ich ebenfalls über einen Gebrauchtkauf nachgedacht. Schön wäre natürlich wenn zumindest digitale Eingänge vorhanden sind, damit ich nicht noch einen DAC benötige. Es ist nicht zwingend nötig, dass der Verstärker so klein ist wie der NAD Amp1 - den gäbe es aber gebraucht für um die 350€ und durch die Chromecast Integration hätte ich dann ein Gerät für alles. Die Frage ist nur ob er ausreichend Power hätte für sagen wir mal die R700. Ansonsten schaue ich mich gerne auch nach den anderen genannten um, auch gebraucht. Am besten gefallen mir dabei die Yamaha AS 501.

Viele Grüße und danke an euch alle
Matthias
Mmichel_10
Stammgast
#8 erstellt: 08. Jun 2020, 12:54
Ist zwar über dem Level: https://geizhals.de/...html?hloc=at&hloc=de
ChromeCast kann man nachrüsten für wenig Geld.
Du hast ein Einmesssytem und viele Anschlussmöglichkeiten.
Der Link zu Kleinanziegen war wegen der Farbe.
Wenn du jetzt gut Geld gespart hast, kannst ja beim Verstärker ne *Schippe* drauf legen...
Symbolic90
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Jun 2020, 13:56
Hallo,

bei 17qm brauchst du doch nicht unbedingt Standlautsprecher. Wenn dich die R7 umgehauen hat, wieso dann nicht bei dir (im vergleichsweise kleinen Raum) die R3 nehmen?

Ich habe mir selbst erst kürzlich die R7 für Stereo im Wohnzimmer und die Q350 fürs Heimkino geholt. Beide Lautsprecher sind absolut klasse und ich muss sagen, dass die Q350 (für mich) die beste Preisleistung hat, die ich jemals bei Lautsprechern gehört habe.

Ich überlege momentan, die R7 zu verkaufen und mir ins Wohnzimmer auch die Q350 zu stellen, weil diese echt gut klingt und ich das Geld dann anderweitig investieren könnte. Wenn du nicht so weit weg wohnen würdest, würde ich dich ja zum ausgiebigen Probehören und Vergleichen einladen, aber da ich nördlich von Hamburg wohne, wird das wohl schwer...

Ich würde dir, falls du beio der R Serie bleiben möchtest, die R3 als B-Ware (ist meist sowieso Neuware und darf nur offiziell im Shop nicht für den Preis als Neuware verkauft werden) für 1.200 Euro das Paar bei Hidden Audio empfehlen.

Edit: Ich denke, du wärst überrascht, was bei der Q350 und erstrecht bei der R3 an Bass rüberkommt

VG
Nick


[Beitrag von Symbolic90 am 08. Jun 2020, 14:00 bearbeitet]
Boron33
Stammgast
#10 erstellt: 08. Jun 2020, 20:30
Hallo Matthias,

die Aufstellung sieht so zumindest etwas besser aus. Allerdings ist das Dreieck deutlich zu spitz, d.h. die Basisbreite zu klein und/oder der Abstand zum Hörplatz zu groß. Helfen würde m.E. schon, wenn du das Sofa etwas vorziehen und das Regal woanders hin stellen könntest (z.B. in einen anderen Raum oder einfach hinter das Sofa – dann ginge das Sofa einen guten Meter nach vorne, was wahrscheinlich gerade richtig wäre). Dann den rechten Lautsprecher etwas mehr Richtung Ecke (aber nicht ganz hinein) und Sideboard und linken Lautsprecher so weit wie möglich zur Tür – dann sieht das glaube ich ganz gut aus. Evtl. das Sofa noch ein wenig nach unten, damit du auch mittig sitzt.

Trotzdem ist das alles schon ein wenig eng, weshalb ich schon auch zu kleineren Lautsprechern und einem Gerät mit Einmessung tendieren würde, denn der Bass wird bei dir zu Hause wahrscheinlich eher … nennen wir’s prägnanter … sein als beim Händler. Evtl. kannst du ja auch bei CSM für die finale Auswahl Probehören zu Hause vereinbaren.

Wenn du eh ausführlicher Probe hörst noch ein paar Hörempfehlungen:

Wenn du eh Elac hörst, unbedingt auch die ELAC FS 247.3 Link. Ganz toller Lautsprecher (bin voreingenommen ). Und ist als Auslaufmodell günstig. Er ist aber im Gegensatz zum Nachfolger Carina, der Made in China ist noch made in Germany mit den Original ELAC Chassis (incl. Jet-Hochtöner). Die gibt es bei den neuen Modellen jetzt erst ab der Vela-Serie – also für deutlich mehr Geld.

Q-Acoustics Concept 40 Link: sehr guter und (besonders in weiß) schicker Allrounder – nur um mal zu sehen, dass für weniger auch schon einiges geht.

Phonar Veritas P6 Next Link: Ein m.E. sehr „richtig“ klingender Lautsprecher zum hier wirklich guten Preis.

Focal Aria 926 Link: Ein echter "Gute Laune" Lautsprecher mit ordentlich „Dampf“, könnte in dem Raum aber fast zu viel sein. Lohnt sich aber, auszuprobieren.

Beim Verstärker würde ich wie gesagt auf alle Fälle nach was mit Einmessung suchen, um ggf. den Bass in den Griff zu bekommen. Die günstigste Variante für ein so ausgestattetes Gerät ist ein AVR. Falls das für dich aber nicht in Frage kommt, ist sowas wie der von Mmichel vorgeschlagene Yamaha R-N803D aber eine gute Alternative, wenn er ins Budget passt.

Viele Grüße

Bernhard
Kugell
Neuling
#11 erstellt: 09. Jun 2020, 16:45
Jetzt habe ich gestern mein Zimmer mal so umgestellt wie im zweiten Bild dargestellt und auch die weiteren Tipps von Bernhard berücksichtigt. Leider hat die Aufstellung dann überhaupt nicht mehr zu meinen Gewohnheiten gepasst und es hat mir nicht gefallen. Darum habe ich es wieder zurück gestellt wie es war, auch wenn die Aufstellung für Stereo katastrophal ist - aber das ist in dem Zimmer eben nur einer von vielen Aspekten.

In Bezug auf Standlautsprecher vs. z.B. die R3 - die LS50 haben im Laden eben weit weniger "beeindruckend" geklungen als die R7. Da hat mir der Sound deutlich besser gefallen, deshalb dachte ich, dass diese Kategorie mehr Sinn macht.

Da mein Raum klein ist und die Aufstellung so wie sie nun sein muss alles andere als ideal ist habe ich mich jetzt entschlossen nicht zu viel Geld zu investieren um keine "Perlen vor die Säue" zu werfen. Das heißt ich schaue mich gebraucht um und ggf. nach etwas kleineren wie den R5/R500. Ich werde am Samstag zu CSMusiksysteme fahren und mal querbeet probehören was empfohlen wurde, auch kleinere wie die R3.

Bei den Verstärkern bin ich recht offen - meine Kriterien sind eigentlich nur: gut und günstig gebraucht zu bekommen, optischer Eingang für Chromecast (oder Chromecast built in wie z.B. teilweise bei Onkyo) und wenn sie designtechnisch nicht zu überfrachtet sind wäre das optimal. Vom Design gefallen mir die Yamaha 501/701/801 oder 803 gut, und ich habe die teilweise auch günstig gebraucht gesehen. Gäbe es noch andere Empfehlungen z.B. von Onkyo mit Chromecast?
Und über die Unterschiede von Stereoverstärker zu AV Receivern habe ich nun ebenfalls schlau gemacht - das meiste denke ich würde ich nicht brauchen, aber wenn Preis/Leistung besser ist nehme ich genauso gerne einen AV Receiver.

Und macht auch bei der schlechten Aufstellung eine Einmessung Sinn, oder ist es eh so unpräzise dass es auch schon egal ist? Ich sitze ja auch mal auf der Couch und mal am Schreibtisch wenn ich Musik höre...

Viele Grüße
Matthias


[Beitrag von Kugell am 09. Jun 2020, 16:49 bearbeitet]
Tywin
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 09. Jun 2020, 17:06
Einmessung und Korrektur dienen dazu suboptimale Rahmenbedingungen für das Musikhören so weit möglich auszugleichen. Bei optimalen Rahmenbedingungen benötigt man keine Mess- und Korrektureinrichtungen.
Ingo_H.
Inventar
#13 erstellt: 09. Jun 2020, 17:13

Kugell (Beitrag #11) schrieb:


In Bezug auf Standlautsprecher vs. z.B. die R3 - die LS50 haben im Laden eben weit weniger "beeindruckend" geklungen als die R7. Da hat mir der Sound deutlich besser gefallen, deshalb dachte ich, dass diese Kategorie mehr Sinn macht.


So wie Du die Lautsprecher stellen willst, wird bei Dir eh nichts beeindruckend klingen, zumal auch der Raum nicht sonderlich groß ist. Deshalb würde ich definitiv nicht viel Geld investieren und tendenziell eher eh kleinere Lautsprecher nehmen. Die die beim Händler gut klingen, tun das bei Dir im kleinen Raum mit wenig Freiraum und mieser Aufstellung nicht unbedingt.
AndiB43
Neuling
#14 erstellt: 10. Jun 2020, 21:27
Servus,

Ich bin auch seit ein paar Wochen wie du auf der Suche nach neuen Boxen. Da ich selbst 10 km vor Regensburg wohne, kann ich dir den Tip geben, mal nach Riedenburg zu fahren.

Dort gibt es ein Audio Studio, der Fyne Audio, Tannoy, Triangle und Dali Opticon hat.

Ich war da vor 2 Wochen. Vor allem die Tannoy xt6f und xt8f find ich persönlich klasse und aus meiner Sicht preislich top.

Am besten haben mir die Dali Opticon 8 angetan, ja regelrecht gefesselt. Einziger Nachteil, dort bekommst nur Stereo Verstärker.
love_gun35
Inventar
#15 erstellt: 10. Jun 2020, 21:43
Du musst die Lautsprecher schon Zuhause anhören. Beim Händler nutzt dir das nix wenn da der Raum doppelt so groß ist und ganz anders geschnitten ist.
Ich hatte an die 10 Lautsprecher Paare bei mir zum testen hier und am Ende habe ich die behalten die ich eigentlich gar nicht auf dem Schirm hatte und waren nicht mal die teuersten.
AndiB43
Neuling
#16 erstellt: 10. Jun 2020, 22:03
Mag schon sein, aber ich denke es spricht erstmal nichts gegen eine Vorauswahl vor Ort.Ich konnte mich auch noch nicht zum Kauf entschließen.

Habe bisher 15 Jahre lang Canton bei mir stehen. Es gibt einfach Zuviel verschiedene Lautsprecher und auch ob AV Receiver oder Stereo Verstärker ... jeder erzählt dir was anderes
love_gun35
Inventar
#17 erstellt: 10. Jun 2020, 22:49
Ja deswegen. Weil die jeder was anderes erzählt selber hören und testen.
tomstereo
Stammgast
#18 erstellt: 11. Jun 2020, 07:38

love_gun35 (Beitrag #15) schrieb:
Du musst die Lautsprecher schon Zuhause anhören. Beim Händler nutzt dir das nix wenn da der Raum doppelt so groß ist und ganz anders geschnitten ist.

Als ich mir im letzten Jahr neue Lautsprecher ausgesucht habe, war ich bei drei Händlern zum Probehören. Einen Lautsprecher könnte ich dabei bei allen drei Händlern hören, er klang jedes Mal anders. Ein anderer Lautsprecher (B&W 703) hat mich beim ersten Hören überhaupt nicht überzeugt, beim Hören in einen anderen Raum gefiel er mir dann sehr gut.

Am Ende haben es dann zwei Lautsprecher zum Probehören zu mir nach Hause geschafft und einer davon ist es dann geworden. Der zweite Lautsprecher ist u.a. auch deshalb ausgeschieden, weil er optisch nicht so gut ins Wohnzimmer gepasst hat. Klanglich hat er am Ende in meinem Wohnzimmer dann auch nicht überzeugt, da der Bass nur mit Stopfen im Bassreflex-Rohr und nach Einmessung vernünftig klang.

Also Probehören bei mehreren Händlern für die Vorauswahl und dann Test der Favoriten Zuhause.
love_gun35
Inventar
#19 erstellt: 11. Jun 2020, 11:33
Es kommt halt immer drauf an wo die Prioritäten sind. Der eine mag harte Höhen der andere weiche. Einer mag hervorgehobene mitten der andere zurückhaltende. Der eine mag einen schlanken Bass, der andere etwas aufgedickt.
Der eine mag eine große weite Bühne der andere eine Enge.
Jeder Lautsprecher kann nicht alles und vor allem nicht 8n jedem Raum.
Vorauswahl beim Händler OK, aber dann bitte auch einige Paare Zuhause anhören.
Kugell
Neuling
#20 erstellt: 12. Jun 2020, 09:47
Jetzt habe ich mich entschieden und die KEF R500 gekauft. Die gab's recht preiswert gebraucht und reichen für den Raum wahrscheinlich/hoffentlich aus.
Nun brauche ich nur noch den Verstärker, dazu habe ich nun unzählige Youtube Videos geschaut, bin aber trotzdem nicht schlauer.

Inbesondere frage ich mich, wie viel Leistung nun wirklich nötig wäre? Hier wurde mir oben z.B. der Yamaha A-S501 empfohlen (allerdings bevor die Wahl auf die R500 gefallen ist). In anderen englischen Foren werden zu den R500 aber ausschließlich Verstärker im 2.000$+ Bereich genannt. Benötigen die R500 wirklich so viel Leistung (ich habe gelesen sie sind anspruchsvoller als z.B. die R7)?

Mir würde eigentlich die Yamaha Serie A-S301, A-S501 und A-S701 gut gefallen und die gäbe es auch günstig gebraucht.
Oder der NAD C328, auch den gibt es gebraucht relativ günstig (leider nicht in Silber, aber egal).
Auch anderen Herstellern gegenüber bin ich aufgeschlossen (Onkyo, Pioneer, Denon, Cambridge Audio usw.) - hauptsächlich möchte ich aber erst einmal verstehen in welchen Leistungsbereichen ich schauen muss um eine passende Wahl treffen zu können.

Einen AVR möchte ich nicht, selbst wenn sie technisch besser sein mögen. Das Design finde ich allerdings überfrachtet und ich möchte das ganze möglichst minimalistisch. Optical In ist auch Pflicht, da ich weiter über den Chromecast streamen möchte.

Vielen Dank mal wieder an die großartige Hilfe hier

Beste Grüße
Matthias
WiC
Inventar
#21 erstellt: 12. Jun 2020, 10:36
Moin,

der A-S501 reicht locker, der hat ein 510W Netzteil und die gleichen 12,000 uF Blockkondensatoren wie der 701.

LG
Tywin
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 12. Jun 2020, 10:37
Hallo,


Nun brauche ich nur noch den Verstärker, dazu habe ich nun unzählige Youtube Videos geschaut, bin aber trotzdem nicht schlauer.


ich suche einen Verstärker nach Preis, "vergleichbarer tatsächlicher Leistungsfähigkeit", technischer Ausstattung, Anschluss- und Verbindungsmöglichkeiten aus.

Das Lesen von technischen Daten, technischen Beschreibungen und Bedienungsanleitungen zu interessanten Verstärkern hilft mir bei der Auswahl.

Irgend ein Video kann mir hinsichtlich einer sinnvollen Kaufentscheidung nicht helfen.


Inbesondere frage ich mich, wie viel Leistung nun wirklich nötig wäre?


Das hängt von Deinen Bedürfnissen ab!

Ich selbst bin mit Verstärkern zufrieden die etwa 100W Dauerleistung auf zwei Kanälen gleichzeitig an 8Ohm bei unter 0,1% Verzerrungen bei 20Hz bis 20kHz - oder mehr - liefern können zufrieden.

Ich muss mir damit keine Gedanken mehr darüber machen, dass ich beim lauten Hören von dynamischer Musik mit relevantem Tieftonanteil klangliche Defizite durch einen zu wenig leistungsfähigen Verstärker befürchten muss.

Andere Menschen wären bei den gleichen Lautsprechern und gleicher Hörentfernung vielleicht mit 1W oder 10W dauerhaft vollkommen zufrieden und wieder anderen Menschen würden auch deutlich mehr als 100W nicht genügen.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 12. Jun 2020, 14:11 bearbeitet]
Boron33
Stammgast
#23 erstellt: 12. Jun 2020, 14:05
Hallo Matthias,
erstmal Glückwunsch zu den neuen Lautsprechern, hoffe sie kommen dann am Ende auch so rüber, wie du dir das erhoffst.

Ich bin mir wie WIC und Michael auch ziemlich sicher, dass der AS 501 locker reicht. Der hat bereits eine ziemlich ordentliche Leistung und schließlich möchtest du ja auch keine Halle beschallen, sondern ein 17qm-Zimmer. Da werden wahrscheinlich deine Ohren kapitulieren, bevor es der Yamaha tut … . Bei Denon (PMA 600 NE bzw. 800 NE) und Marantz (PM 6006) gibt es im Preisbereich bis 400,- (neu) auch gute Geräte, die du bedenkenlos nehmen kannst, wenn dir z.B. Ausstattung oder Design mehr zusagen - oder du ein besonders günstiges Angebot findest.

Den NAD C328 würde ich (obwohl teurer) hingegen leistungsmäßig eher eine Klasse darunter einsortieren - da zahlt man auch das schicke Lifestyledesign mit. Probleme mit dem Betreiben der R500 dürfte er in dem kleinen Raum aber höchstwahrscheinlich auch nicht haben.

Anders einsortieren als den C328 würde ich den unten schon von mir empfohlenen C326 BEE - das ist ein sehr ordentliches, klassisches Gerät und für 280,- Euro echt ein Schnäppchen. Nur den DAC müsste man extern dazunehmen. Sowas gibt es aber in sehr ordentlicher Qualität für um die 20 Euro (z.B. hier). Nicht unterschätzen sollte man beim 326 auch das inzwischen seltene Feature der auftrennbaren Vor-/Endstufe, durch das man ggf. ein DSP zur Raumeinmessung nachrüsten kann.

Womit wir beim zweiten Thema wären: ich bin weiterhin der Meinung, dass du in den beengten Verhältnissen wahrscheinlich von einer Einmessung profitieren würdest. Wenn du keinen AVR magst ist das legitim - schließlich hört das Auge (entgegen aller anderslautenden Verlautbarungen) eben doch auch irgendwie mit . Als Alternative bliebe da (neben dem oben erwähnten Einschleifen eines DSPs) halt sowas die der bereits von anderer Seite empfohlene Yamaha R-N803 D, der den Look & Feel eines Vollverstärkers (bzw. Stereo-Receivers) mit Funktionalität wie Einmessung und Steaming Client (i.e. den Chromecast kannst du dann auch sparen) verbindet, die es sonst (fast) nur bei AVRs gibt. Nachteil ist, es kostet halt (neu ab 720,- gebraucht ab ca. 600,-, wobei ich bei der geringen Ersparnis zu neu mit Garantie tendieren würde). Aber du bist ja jetzt günstig an die Lautsprecher drangekommen, vielleicht passt das ja ins Budget.

In jedem Fall: WENN du mehr Geld ausgeben möchtest als für den AS 501, dann hast du beim R-N803 D einen echten Mehrwert und sicher mehr davon als von einem schicken Kleinseriengerät für 2000+ Dollar oder Euro, mit denen die KEF von irgendwelchen Hifi-Zeitschriften oder Händlern vielleicht kombiniert werden. Ist zumindest meine Meinung.

So oder so - in jedem Fall schonmal viel Spaß mit der neuen Anlage und viele Grüße

Bernhard
Kugell
Neuling
#24 erstellt: 14. Jun 2020, 21:08
Ja wunderbar, dann ist die Entscheidung nun gefallen auf einen Yamaha A-S501. Hab ihn schon gekauft.
Wenn die Boxen und der Verstärker da ist erstatte ich noch einmal ausführlich Bericht und mache ein paar Fotos vom Setup.

Bis dahin schon einmal ganz herzlichen Dank für die tollen Ratschläge die mir wirklich geholfen haben!
Kugell
Neuling
#25 erstellt: 30. Jun 2020, 11:25
Da ich letzte Woche im Urlaub war hat das nun etwas gedauert. Mittlerweile sind aber beide Boxen und der Verstärker aufgebaut. Die Wahl fiel ja nun auf die KEF R500 in Verbindung mit einem Yamaha A-S501.

Beide habe ich gebraucht gekauft, die Boxen für 770 Euro, den Verstärker für 220 Euro. Ich glaub trotz der nicht einmal annähernd idealen Aufstellung bei mir hat sich das Geld mehr als gelohnt.

Ich jedenfalls bin höchst zufrieden mit der massiven Verbesserung. Ganz herzlichen Dank an Euch für die Ratschläge die mich davor bewahrt haben mehr Geld für zweifelhafte Verbesserungen auszugeben.

Ohne direktem Vergleich hören sich die Boxen für mich genauso an wie ich die R7 im Laden in Erinnerung habe. Eventuell mit ein bisschen weniger Bass der aber in meinem Zimmer wirklich keine Rolle spielt.

Also - noch einmal herzlichen Dank an Eure Hilfe!!

Jetzt werde ich mir nur noch hübsche Kabel basteln und die Boxen auf Granitplatten stellen

Viele Grüße von Matthias, der jetzt weiter sehr zufrieden Musik hört
Tywin
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 30. Jun 2020, 14:05
Danke für Deine Rückmeldung und viel Spaß beim Musikhören
WiC
Inventar
#27 erstellt: 30. Jun 2020, 17:41
+1
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker/Streamer für KEF R7 gesucht
ascaris99 am 06.01.2020  –  Letzte Antwort am 27.01.2020  –  31 Beiträge
KEF R5 oder KEF R7 für Stereo (Platte)
Mohrian am 28.03.2022  –  Letzte Antwort am 28.03.2022  –  2 Beiträge
Günstiger Verstärker für Kef IQ3
Hokum am 22.02.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  15 Beiträge
KEF Q300 oder Standlautsprecher
denyo86 am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2011  –  11 Beiträge
(Gebrauchte) Standlautsprecher gesucht (KEF, Canton, Wharfedale usw.)
Shishael am 19.03.2020  –  Letzte Antwort am 04.04.2020  –  18 Beiträge
Verstärker für Standlautsprecher KEF IQ7SE
prokl64_a am 11.05.2014  –  Letzte Antwort am 02.06.2014  –  4 Beiträge
KEF Q300 vs, KEF R100
Achim23 am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.10.2012  –  3 Beiträge
kleiner Standlautsprecher: KEF iQ50 oder was gebrauchtes?
klausjuergen am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  6 Beiträge
Kaufberatung günstiger Stereo-Receiver
Stranger284 am 14.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  69 Beiträge
Schlanke Standlautsprecher gesucht (ähnlich NuLine 264)
Arome am 01.01.2017  –  Letzte Antwort am 08.07.2017  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder912.947 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedI_<3_Bass
  • Gesamtzahl an Themen1.525.313
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.019.732