Yamaha R-N803D + Klipsch RP-8000F + Magnat IC82 = 2 Zonen?

+A -A
Autor
Beitrag
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Aug 2020, 05:13
Guten Morgen Experten,

kleine Verständnisfrage für meine Kombination.

Ich möchte mit einem Yamaha R-N803D zwei Klipsch RP-8000F betreiben.
Gehört wird hauptsächlich Trash Metall oder mal ein komplettes Wacken Konzert. TV wird auch darüber laufen.

Sollte ja grundsätzlich eine brauchbare Kombination darstellen?

Kann ich mit dem Yamaha, da er ja die Wahl für Speaker A+B hat noch zusätzlich zwei Magnat IC82 in der Küche betreiben?
Ist ein paralleler sowie getrennter Betrieb möglich?
Ich werde aus der Bedienungsanleitung von Yamaha nicht so richtig schlau und habe auch im Netz nix gefunden, dass jemand damit 2 Zonen betreibt.

Geilen Tag euch.
Rascas
Stammgast
#2 erstellt: 04. Aug 2020, 05:38
Die Kombination hört sich doch nach jeder Menge Spass an!

Der Yamaha ist eine eierlegende Wolfmilchsau. Der kann fast alles. Ausser: 2 Zonen mit unterschiedlicher Musik versorgen.

Der Wahlschalter zwischen A + B - Speaker funktioniert oldschool: A und/oder B (je nachdem, was gedrückt ist).

Man kann also durchaus ein zweites Paar im Nebenraum platzieren und dann entscheiden, ob die Mucke in Raum A und/oder im Raum B laufen soll.

Wenn A und B laufen läuft auf beiden eben das Gleiche. Man kann dabei aber nur eine Lautstärke festlegen. Die Leistung wird dann auf beide Paare verteilt. Es steht also nicht die volle Power für alle 4 Boxen zur Verfügung.

Man kann das auch für Bi-Wiring nutzen. Ob das dann wirklich den Unterschied macht gilt es herauszufinden...
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Aug 2020, 05:52
Mega Danke für die Info. So dachte ich mir das.

Ja zweite "Zone" war so gemeint wie .du es beschrieben hast.

Einfach die Spur die auf den Klipsch läuft auch auf die Magnats aufzuteilen.

Gibt es eine Alternative zu den IC 82? Oder ist das im Moment das brauchbarste?

Ich finde keine Testbericht o.ä. über Deckeneinbaulautsprecher.
Rascas
Stammgast
#4 erstellt: 04. Aug 2020, 08:11
Man muss meines Erachtens ein wenig darauf achten, dass die beiden Lautsprecher-Paare vom Wirkungsgrad in etwa zueinander passen sonst gibt es Lautstärke-Unterschiede zwischen den "Zonen".

Die Magnat kenne ich nicht. Ich würde es so vorbereiten, dass man die später unter Umständen separat antreiben kann. Mit dem Yamaha holst Du Dir unter anderem ein hervorragendes Multiroom-System (Musiccast) ins Haus. Wenn Du "Zone 2" mit einem separaten kleinerem Yamaha-System betreibst hast Du alle Optionen. Separate Quellen in den Zonen; unterschiedliche Lautstärken selbst bei gleichem Signal etc..

Die Option würde ich mir zumindest offen halten... Ist wahrscheinlich eine Frage der Kabelführung...

Alternative: Du holst Dir direkt 1 oder 2 Musiccast 20. 2 kann man als Stereo-Paar verknüpfen. Für Die brauchst Du "nur" Strom. Als Musiccast Aktiv-Lautsprecher kannst Du die direkt oder über den Yamaha Verstärker ansprechen und als echte Zone 2 nutzen. Die kann man zwar nicht in die Decke einbauen, aber die gibt es auch in weiß und können z.B. unter der Decke an der Wand angebracht werden.

Bei reinen Decken-Einbau-Lautsprechern legt man sich sehr fest. Was passiert den, wenn man wechseln will (oder muss, weil kaputt)? Dann passt das Loch in der Decke nicht mehr?! Das wäre mir zu heikel...
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 04. Aug 2020, 08:29
Hallo,

mit einem Denon AVR X-3xxx erhältst Du "auch" die Möglichkeit eine 2. Zone umfänglich zu betreiben. Das zweite Paar Lautsprecher wird an eigenen Endstufen betrieben, ist in der Lautstärke separat regelbar und die abgespielte Quelle kann separat gewählt werden.

Das Gerät ist bei evt. geringerem Preis deutlich besser ausgestattet als der genannte Yamaha Verstärker und mindestens genau so leistungsfähig.

Was dieses komplexe Gerät alles kann, stellt man beim unbedingt erforderlichen gründlichen Studieren der online verfügbaren BDA fest. Ohne ein gründliches Studieren, Verstehen und Anwenden der BDA kann man dieses Gerät nicht richtig und sinnvoll nutzen.

In der Regel weiß man selbst ganz genau wie es um das Lesen, Verstehen und Anwenden einer BDA bestellt ist. Ich habe BDA solcher Geräte inzwischen vielfach gelesen und kann inzwischen solch ein Gerät einigermaßen richtig einsetzen. Viele Menschen können solch ein Gerät niemals richtig bedienen, da ihnen die genügende technische Affinität fehlt.

Also selbstkritisch genug sein und ggf. doch zu einem technisch etwas schlichteren Gerät wie dem genannten Yamaha Verstärker greifen.

LG Michael
Rascas
Stammgast
#6 erstellt: 04. Aug 2020, 08:48
Erstaunlicher Beitrag (für dieses Forum)!

Erst dachte ich: schon wieder eine reflexartige AVR-Empfehlung im Stereo-Bereich...

Der Denon ist übrigens teurer wie der Yamaha...

Und dann aber die selbstkritische Erklärung, warum ein AVR vielleicht doch keine gute Idee ist, wenn man "nur" Stereo möchte. Chapeau! Habe ich so nicht erwartet...
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 04. Aug 2020, 08:59
Hallo,

Du hast Recht

Meinen X-3300 hatte ich noch für 500 Euro zum Ende des jährlichen Produktzyklus neu anschaffen können und den Yamaha Verstärker hatte ich noch mit etwa 800 Euro vor Augen.

Hier ein X-3500 für etwa 800 Euro:

https://www.elektrow...234&products_id=6395

LG Michael
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Aug 2020, 15:21
ihr seid echt cool!

Danke für die vielen Antworten.

Ich würde gern beim Yamaha und den Deckeneinbaulautsprechern bleiben bleiben.

Lässt sich das damit überhaupt realisieren, dass ich morgens in die Küche gehe und Speaker B Wähle und meine IC82 Radio wiedergeben?

Warum Frage ich das? Ich mache mir Sorgen, dass dann die volle zuletzt gespeicherte Lautstärke auf die IC82 übertragen werden und ich morgendlich recht unsanft beim Kaffee sitze.

Und wenn ich Speaker A+B gewählt habe kann ich dann noch getrennt die Lautstärke einstellen?
Das geht aus dem Handbuch leider auch nicht hervor.


Zweite Variante?

Einen seperaten Stereo Verstärker für die IC82 den ich mit dem N803D koppel kann?
Also das der N803D das Radiosignal an einen zweiten Verstärker weiter gibt?

Danke schonmal!


[Beitrag von Nemesis_Design am 04. Aug 2020, 15:24 bearbeitet]
Rascas
Stammgast
#9 erstellt: 05. Aug 2020, 06:11
Ich fürchte, dass Du manuell zwischen A und B am Gerät wählen musst. Die Lautstärke müsste über die Yamaha App aus der Ferne regelbar sein.

Die Lösung könnte eine separater Musiccast-Verstärkel von Yamaha sein.

Yamaha WXA-50

wäre so ein Gerät.

Damit kannst Du über die Yamaha App wählen in welcher Zone Du was in welcher Lautstärke hören möchtest. Ist natürlich noch mal eine Extra-Investition... Auf Dauer bist Du damit aber flexibler und es entfällt das Boxenkabel von Zone 1 zu Zone 2. Es muss nur ein stabiles Lan/WLan vorhanden sein.
dejavu1712
Inventar
#10 erstellt: 09. Aug 2020, 09:11
Der Yamaha 803 ist kein 2-Zonen Verstärker und zwei unterschiedliche Paar LS
daran parallel zu betreiben ist aus verschiedenen Gründen nicht zu empfehlen.

Niedrige Impedanz bei A&B, unterschiedlicher Wirkungsgrad der LS, keine getrennte
Programmwahl, Lautstärke, Steuerung etc. möglich, also auf Dauer nicht komfortabel....

Mit einem AVR ist man dies bzgl. erheblich flexibler unterwegs und ein parallel Betrieb
von zwei unterschiedlichen Paar LS ist kein Problem, das PLV stimmt in der Regel auch.

Alternativ gibt es noch die "Multiroom Variante", im Hauptraum z.B. der Yamaha 803
und im Nebenraum der WXA 50, das System lässt sich in Zukunft bequem um weitere
Zonen mit anderen MusicCast Geräten erweitern, allerdings ist das auch kostenintensiver.
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Aug 2020, 13:50
Ich muss das Thema nochmal hochholen.
Bin nicht richtig zufrieden mit den Lösungen.

Gedankengang geht jetzt Richtung 2 separate Verstärker.

Welcher reine Stereoverstärker ohne DAB / FM / Internetradio wäre denn zu empfehlen.
Brauche ich tatsächlich die vollen 150W an 8 Ohm. Da gib es nur recht preisintensive Auswahl?
Habe gelesen das die Klipsch wohl auch mit weniger Leistung auskommen, aufgrund des hohen Wirkungsgrades.

Wollte jetzt einen R-N303D für den Küchenbereich holen, welcher getrennt eingeschaltet werden kann.
Dazu einen weiteren Verstärker rein für die Klipsch.

Jemand eine Idee?

Danke!

PS: diese ganzen AV Receiver mit 7.X Kanälen sind meiner Meinung nach zu kompliziert um nur z.B. in der Küche das Radio mit der Fernbedienung einzuschalten.
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 13. Aug 2020, 06:12
Die Klipsch ist ein 4 Ohm LS und hat einen ordentlichen Wirkungsgrad.

Mit etwa 100W pro Kanal an 4 Ohm kann man also schon ordentlich Pegel
fahren der für die allermeisten Besitzer mehr als ausreichen dürfte, da aber
sowas immer von den persönlichen Vorlieben und den jeweiligen Gegebenheiten
abhängt, musst du einfach ausprobieren ob dir die Leistung wirklich ausreicht.

Da der TV angeschlossen werden soll, wäre ein HDMI ARC Eingang sicherlich interessant.

Mein Tipp: Onkyo TX 8270

Der hat auch einen Zone 2 Ausgang, daran könntest du eine kleine Endstufe/Verstärker
anschließen um die Einbau LS in der Küche zu betreiben.
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Aug 2020, 06:34
okay cool DANK!

im Datenblatt stand 8 Ohm oder habe ich da was verwechselt?
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 13. Aug 2020, 06:49
Hallo,

hier ein Auszug aus der BDA zum TX-8270:


8 Ohm Last, beide Kanäle angetrieben von 20 Hz bis 20.000 Hz;
Nennleistung 100 Watt pro Kanal RMS Mindestleistung,
maximale harmonische Gesamtverzerrung von 0,08 % von 250 mW bis zur Ausgangsnennleistung.


LG Michael


[Beitrag von Tywin am 13. Aug 2020, 07:04 bearbeitet]
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 13. Aug 2020, 07:12
ich meine eigentlich die RP8000F mit den 8 Ohm?

um das jetzt weiter mit der Küche zu vereinfachen bin ich jetzt bei

Denon DRA-800H + Denon DRA-100 + DCD-100

stellt für mich im Moment die einfachste wenn auch nicht preiswerteste Lösung dar. Ich kann alles unabhängig voneinander mit einem Knopfdruck aus der Küche regeln.
Ich kann von jedem Gerät aus in das andere per Pre Out einschleifen. Jedes Signal ist überall verfügbar.
Meine Frau drückt auf einen Knopf und hat morgens sofort Radio in der Küche.

Die Geräte kann ich untereinander koppeln wenn ich das richtig sehe.

Brauche ich bei den 2 RP8000F in einem 30qm Raum noch einen Subwoofer?


[Beitrag von Nemesis_Design am 13. Aug 2020, 07:14 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 13. Aug 2020, 07:18

im Datenblatt stand 8 Ohm oder habe ich da was verwechselt?



ich meine eigentlich die RP8000F mit den 8 Ohm?


Hast Du zur Nennimpedanz von 8 Ohm Fragen?


[Beitrag von Tywin am 13. Aug 2020, 07:19 bearbeitet]
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 13. Aug 2020, 07:23
ja das 8 ohm kompatibel verunsichert mich.
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 13. Aug 2020, 07:31
Wie lautet dazu Deine Frage und wo steht zu welchem Gerät etwas von 8 Ohm kompatibel?

Lautsprecher mit einer Nennimpedanz von 8 Ohm stellen für keinen HiFi Verstärker eine Gefahr dar.
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 13. Aug 2020, 07:46
bei klipsch im Datenblatt steht das.

RP800F

die Frage dazu: Brauche ich jetzt einen 8ohm 150W Verstärker oder reichen 4 Ohm 150 W aus?
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 13. Aug 2020, 08:03
Hallo,

"8 Ohm kompatibel" bedeutet, dass diese Boxen an allen üblichen HiFi-Verstärkern verwendet werden können. Auch an denen, die für angeschlossene Lautsprecher mit weniger als 8 Ohm Nennimpedanz nicht geeignet sind.

Wie viel Leistungsfähigkeit "Du" benötigst um zufrieden Musik hören zu können ist eine ganz individuelle Angelegenheit.

Z.B. ich habe über Jahrzehnte HiFi-Erfahrungen hinweg für mich festgestellt, dass Verstärker mit etwa 100W Dauerleistung auf zwei Kanälen gleichzeitig an 8 Ohm bei Verzerrungen unter 0,1% mir für jeden denkbaren Fall genügen.

Es gibt Menschen den genügen weniger als 10 vergleichbare Watt für vollkommen zufriedenen Musikgenuss und anderen Menschen genügen auch 200 vergleichbare Watt nicht um glücklich zu sein.


POWER HANDLING (CONT/PEAK) 150/600


Das bedeutet, dass diese Lautsprecher ab einer dauerhaft zugeführten Verstärkerleistung von 150W und ab einer nur sehr kurz zugeführten Verstärkerleistung von 600W beschädigt werden können.

LG Michael
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 13. Aug 2020, 08:21
aaah das ist doch eine sehr sehr gute Antwort. vielen DANK
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 13. Aug 2020, 09:10
Gute Fragen führen womöglich zu guten Antworten

Viel Spaß auf Deinem Weg zum individuell genügend guten Musikhören
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 13. Aug 2020, 09:25
kann noch jemand etwas zu dem Subwooferthema sagen auf dem 30qm Raum?

bin jetzt ziemlich sicher das ich die 3er Kombo aus Denon DRA-800H + Denon DRA-100 + DCD-100 fahren werde. Die ganzen Geräte werde ich dann über diesen IR Remote Ausgang verbinden wenn das geht.
dejavu1712
Inventar
#24 erstellt: 13. Aug 2020, 09:36

Nemesis_Design (Beitrag #23) schrieb:

....kann noch jemand etwas zu dem Subwooferthema sagen auf dem 30qm Raum?


Warte mal, ich schaue in meine Kristallkugel....

Wie soll man das denn beurteilen, ich habe z,B. die Q Acoustics Concept 40 in einem
nach hinten offenen Wohnraum mit rund 70 qm stehen und brauche kein Subwoofer.

Probier es doch erst einmal ohne aus, einen Subwoofer kannst du immer noch kaufen/nachrüsten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch rp 280f Piano oder klipsch rp 8000f
7benson7 am 30.12.2019  –  Letzte Antwort am 31.12.2019  –  6 Beiträge
Suche passenden Verstärker für Klipsch rp 8000f
Hifi_Rob am 26.09.2019  –  Letzte Antwort am 02.11.2019  –  85 Beiträge
Kaufberatung: Receiver für Klipsch RP-8000F
iDarkXY am 10.12.2019  –  Letzte Antwort am 17.09.2020  –  23 Beiträge
Welcher Verstärker/Receiver zu klipsch rp-8000f?
Dreaans am 19.07.2020  –  Letzte Antwort am 25.07.2020  –  16 Beiträge
Yamaha R-N803D besser als R-N402D?
GGusarov am 24.11.2020  –  Letzte Antwort am 25.11.2020  –  12 Beiträge
Yamaha R-N803D oder Kombi?
devilsky am 07.01.2019  –  Letzte Antwort am 22.11.2019  –  88 Beiträge
Lautsprecher für Yamaha R-N803D
Bertinger am 08.09.2019  –  Letzte Antwort am 11.09.2019  –  5 Beiträge
Teufel Definion 3, Klipsch Rp-8000F oder Canton Ergo 690DC?
Stephan1983 am 02.10.2019  –  Letzte Antwort am 05.10.2019  –  7 Beiträge
Meine erste Stereo-Anlage - Yamaha R-N803D und Klipsch RP-280F sinnvoll?
*ALJE* am 05.02.2020  –  Letzte Antwort am 13.07.2020  –  20 Beiträge
Unterschied Klipsch R-26f vs RP 250f
Hifi_Novitze am 29.07.2017  –  Letzte Antwort am 06.08.2017  –  48 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.638 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedchildofgod
  • Gesamtzahl an Themen1.486.531
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.276.169

Hersteller in diesem Thread Widget schließen