Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Marantz und Canton LS

+A -A
Autor
Beitrag
oli77
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Feb 2005, 19:02
kleine umfrage:

ich bin ein absoluter laie im hifi-bereich, habe mich übers internet informiert und folgende zusammenstellung überlegt.

cd-player marantz 5400 ose (300€)
verstärker marantz PM 4400 OSE mit 2x30w (327€)
lautsprecher canton ergo rc-L (680€ das paar)

ich höre vorwiegend klassik, ausschliesslich zimmerlautstärke, zimmer ca. 25 qm.

nun meine fragen:
1. spricht technisch irgendetwas gegen diese zusammenstellung?
2. welche kabel brauche ich dazu? welche empfiehlt ihr?
3. klanglich gibt es hier ja offenbar einige miesmacher,
also haltet ihr euch bitte diesbezgl. zurück (ausser ich liege hier wirklich so total daneben...)
5. hat jemand erfahrung mit dem kopfhörerausgang des marantz, wie gut ist der? - akg k501 ist mein kh

danke und wie gesagt bitte alle antworten in hinsicht darauf, dass ich kein fledermausgehör habe wie so mancher hier...

oli77
gantenbein67
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 04. Feb 2005, 22:32
Hallo Oli,

Ich hatte mal Canton Ergo-Boxen--allerdings kleinere--an einem Marantz pm 68 Verstärker, als CD-Player mußte der Marantz 67 OSE herhalten.
Und ich höre wie Du hauptsächlich Klassik.
Der Hochtonbereich der Cantons war für Klaviermusik prima, auch Kammermusik war ok. Alles andere, vor allem komplexere Musik, fiel den schrecklich gepressten Mitten zum Opfer und wurde zudem vom unnatürlich dröhnenden Baß zugemanscht.

Müssen es unbedingt Canton-Boxen sein..?
Wenn ja, dann ändere bitte Deinen Musikgeschmack.

Der Miesmacher
oli77
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 05. Feb 2005, 02:38
Danke für die Antwort!

Da ich im Klassikbereich ja nicht nur (wenn auch viel) Klaviermusik höre - was wären denn im Bereich der 700€ "bessere" bzw "passendere" Boxen?
Bzw. ist das Problem wirklich bei allen Canton vorhanden - sollten nicht gerade 3-wegestandboxen im vergleich zu kompaktboxen etwas "differenzierten" in der wiedergabe sein?!

Oli77
Quo
Inventar
#4 erstellt: 05. Feb 2005, 07:47
Warum? Das einzige was man einer Kompaktbox vorwerfen könnte,wäre ihr geringer Tiefbass aufgrund des geringeren Volumens. Dieses fällt vorallem gegenüber einer Canton auf.
Aber es gibt viele Zwei-Wege-LS die "differenzierter" klingen, als eine Drei-Wege-Standbox.
micha_D.
Inventar
#5 erstellt: 05. Feb 2005, 09:27

gantenbein67 schrieb:
Hallo Oli,

Ich hatte mal Canton Ergo-Boxen--allerdings kleinere--an einem Marantz pm 68 Verstärker, als CD-Player mußte der Marantz 67 OSE herhalten.
Und ich höre wie Du hauptsächlich Klassik.
Der Hochtonbereich der Cantons war für Klaviermusik prima, auch Kammermusik war ok. Alles andere, vor allem komplexere Musik, fiel den schrecklich gepressten Mitten zum Opfer und wurde zudem vom unnatürlich dröhnenden Baß zugemanscht.

Müssen es unbedingt Canton-Boxen sein..?
Wenn ja, dann ändere bitte Deinen Musikgeschmack.

Der Miesmacher



Hallo..

Immer wieder Interessant solche Aussagen zu hören..einerseits weil die ganze Produktpalette eines Herstellers gleichgesetzt wird..was sich bei den meisten als Grundverkehrt herausstellt,andererseits weil ich mich dann immer frag,warum sich Leute erst sowas kaufen,wenn,s denn ja so Mies ist... Seinen Musikgeschmack muss wohl niemand wegen des Lautsprechers ändern,das wär ja noch schöner...davon mal abgesehen,ist den Canton,s eher der Hochton zu bemängeln,es sei denn,es wären die kleinen 2Wege Ergos..die haben dann aber höchstens einen aufgedickten Bass wenn es die RCK gewesen wäre und die BB wär im Tiefton bis zum Anschlag aufgerissen..

Naja,egal..ich will ja auch nicht Reklame für Canton,s machen,gerade für Klassik-Liebhaber sollte es da einige andere Alternativen geben.Dann sollte es aber auch nicht gerade der Marantz Amp sein...Eine solche Kombi dürfte für Klassik wohl kaum stimmig sein...

Audio-Agile wäre eher ein guter Rat,was die Elektronik betrifft. Der Marantz ist eher was fürs Grobe..Aber dann ist er nicht schlecht..

Für Klassik-Lautsprecher sollte man sich bei den Engländern mal umschauen Die RCL für klassische Musik..ich weiss nicht..


Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 05. Feb 2005, 09:43 bearbeitet]
gantenbein67
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Feb 2005, 10:26
Hallo Oli,

welche Boxen wären zu empfehlen...
ich habe kaum Vergleichsmöglichkeiten und kann Dir daher keinen wirklichen Rat geben.
Ich habe mir vor einiger Zeit gebrauchte Kompaktboxen gekauft, JM LAB Elektra 905, für 700 Euro/Paar. Klassische Musik läßt sich mit diesen Boxen deutlich differenzierter hören, das Manko des geringeren Baßvolumens stört mich weniger, ist m.E. für Klassik und Zimmerlautstärke völlig ausreichend.
Marantz...auch in dieser Hinsicht habe ich kaum Vergleichsmöglichkeiten. Mein Marantz ( PM 17 MKII) klingt relativ warm,entspannt, aber leider auch etwas undifferenziert. Wüßte also nicht, ob ich ihn wirklich wieder kaufen würde, insbesondere für Klassik.

Wünsche Dir eine gute Kaufentscheidung.
Gantenbein
anon123
Administrator
#7 erstellt: 05. Feb 2005, 11:06
Hallo oli77,

neben den Hinweisen von micha_D. würde ich raten, weniger produkt- und mehr lösungsorientiert vorzugehen und nicht das Internet als primäre Hilfe der Zusammenstellung zu nehmen (nach welchen Kriterien hast Du denn kombiniert?). Du hättest also ca. EUR 1400 (vielleicht EUR 1500) und suchst eine Kombination aus CD-Player, Verstärker und Lautsprechern, mit denen Du in einem 25qm-Raum (wie beschaffen und eingerichtet?) überwiegend klassische Musik bei moderater Lautstärke hören möchtest. So ungefähr?

Man sollte eine Anlage immer als Einheit begreifen und kaufen. Nicht jeder Verstärker klingt mit allen Boxen gut, und es kann gut sein, das der Marantz 4400 für die RCL zu schmächtig ist. Es kommt also letzten Endes immer auf das eigene Probehören der gesamten Kombination an, und das am besten auch zu Hause.

Die Aufteilung Deines Budgets halte ich für sinnvoll. Ein CD-Player für um die EUR 300 dürfte schon gut genug sein, hier würde ich als weitere Hörkandidaten noch den NAD 521i und den Cambridge Audio 340C in's Ohr fassen. Preiswertere Varianten vielleicht von Denon oder Harman/Kardon. Für den Verstärker würde ich in etwa die Klasse um EUR 500 anvisieren. Von Marantz wäre das der 7200, eventuell noch der Harman/Kardon 670 (oder wie der jetzt heißt). Ich persönlich finde den NAD 320 BEE sehr bemerkenswert, auch wenn dessen Klangcharakter nicht Jedermanns Sache sein dürfte, ggf. noch der 352. Alternativ vielleicht noch die 340A oder 640A von Cambridge oder die Rotels RA-01/RA-02 (deren einziger Unterschied die Fernbedienung ist, die beim 02 aber unverschämte EUR 200 Aufpreis kostet). Audio Agile wäre übrigens auch ein toller Tip, meines Wissens aber nicht in diesem Budgetbereich.

Die Lautsprecher verdienen die größte Aufmerksamkeit. Eine gute Kompakte auf einem soliden Ständer (!) muß nicht zwangsläufig "schlechter" klingen als eine Standbox. Ich würde bis EUR 1000 in den meisten Fällen zu Kompakt-LS raten. Persönlich würde ich bei einer Hörprobe immer auch die B&W 601 S3 einbeziehen, wie auch die 42 und die 52 aus der Reihe Audience von Dynaudio. Anonsten wären die Hersteller Monitor Audio und Wharfedale immer ein Hören wert, genauso wie Elac und Phonar aus Deutschland. Für Kompakt-LS brauchst Du solide (!) Ständer, so ab EUR 150/Paar. Gute LS-Kabel (Marke, Standard) gibt's so ab EUR 3/m, ein gutes Cinch so ab EUR 20. Wenn Du die gesamte Anlage bei einem Händler kaufst, sollte er das aber "auch so" drauflegen. Mit Oehlbach oder Monitor kann man hier nicht viel falsch machen.

Das wären aus meiner Sicht so ein paar Ideen, mit denen man sich beschäftigen kann und die man Probe hören könnte, aber es gibt natürlich auch noch viele andere gute Möglichkeiten. Das Wichtigste aber ist: Probe hören bei einem guten Fachhändler (und auch zu Hause) und auch beim guten Fachhändler kaufen. Meistens ist es da auch nicht unbedingt viel teurer, aber Dinge wie Probieren und Vergleichen und Service vor Ort halte ich für sehr wichtig. Auch gut möglich, daß Du da noch auf eine ganz andere, sinnvoll aufeinander abgestimmte, Anlage kommst. So etwas im Netz zu finden ähnelt IMHO eher einem Glücksspiel, es sei denn, man kennt sich wirklich gut aus (auch da bleibt ein Restrisiko). Und im Netz nach Testergebnissen und Ramschpreisen zusammenzustellen kann auch gehörig nach hinten los gehen. Geh' also lieber vor Ort ausgiebig hören, vergleichen und kaufen.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 05. Feb 2005, 11:14 bearbeitet]
oli77
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 05. Feb 2005, 11:55
Danke erstmal für die Antworten!

Dass es nicht ideal ist im Netz zu suchen ist mir mehr als klar und ich bin auch nicht glücklich darüber, aber es gibt in tirol nunmal keine seriösen "hifi-märkte", die KEINE waschmaschinen verkaufen ...

wenn sie dann doch mal solche geräte führen, beläuft sich die auswahl auf 3-4 geräte, die im regal stehen...

so nun folgende frage noch: welche anbieter im netz bieten auch für österreich die möglich der "heim-testung" von boxen,etc.?

oli77
oli77
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 05. Feb 2005, 13:32
Noch eine frage: was ist den von nubert-ls für klassische musik zu halten, gibt es da in meiner preiskategorie empfehlungswerte? die kann man ja auch zuhause quasi probehören, oder?

oli77
aldaron
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Feb 2005, 13:53
ich hab mich nach ausgiebigem vergleichen für die NuWave35+ABL entschieden und kann sagen ich hab meinen LS gefunden (zumindest im für mich für ls interessanten preisbereich von 2000€ fand ich für mich keine passenderen Kompakten)!

in betradchtziehen würd ich Nubert auf jeden fall.. vorallem da du derzeit (sofern du aus Deutschland bist) absolut risikolos probehören kannst, da man bei Nubert gerade (bis 31. März) inerhalb Deutschlands keine Versandkosten bezahlt!!

sprich: du kannst die ls 4 wochen ausgiebig testen; bei nichtgefallen schickst du sie einfach zurück und zahlst nichtmal die versandkosten.

grüße
Herr Aldaron


[Beitrag von aldaron am 05. Feb 2005, 13:55 bearbeitet]
anon123
Administrator
#11 erstellt: 05. Feb 2005, 14:04
Hallo oli77,

ich kenne mich ja mit Österreich und Tirol nicht so aus, aber vielleicht hilft Dir dieser Link weiter.

Beste Grüße.
oli77
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 05. Feb 2005, 14:20
Danke anon123!

1a link für mich, hoffe die haben jetzt auch die geräte die ich wollte...

oli77
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton an Marantz ?
Natalia_ am 26.07.2011  –  Letzte Antwort am 01.08.2011  –  12 Beiträge
Canton M80 mit Marantz ???
Steffen-HIFI am 25.09.2003  –  Letzte Antwort am 26.09.2003  –  2 Beiträge
Canton Vento + Marantz
CECMC am 09.12.2014  –  Letzte Antwort am 16.12.2014  –  16 Beiträge
Marantz PM 11-S1 und Canton Venton Reference 5 DC ?
DanielSun am 08.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  19 Beiträge
LS Tipps für alte Marantz Verstärker
buebo am 13.06.2012  –  Letzte Antwort am 15.06.2012  –  11 Beiträge
LS für Marantz pm7200
helersen am 24.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2005  –  35 Beiträge
Welche LS mit welchem Verstärker? Canton vs Nubert, Marantz vs Denon, etc.
graefin_lucy am 20.08.2008  –  Letzte Antwort am 29.08.2008  –  39 Beiträge
2.0 Marantz & Canton & HTPC - Zusammenspiel?
**sonic** am 26.11.2012  –  Letzte Antwort am 27.11.2012  –  2 Beiträge
Marantz PM 6004/05 oder 7004 an Canton Chrono 509?
schmufti25 am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 07.01.2014  –  9 Beiträge
Kaufberatung marantz, canton sc-l
transrotor-fan am 11.09.2006  –  Letzte Antwort am 19.12.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • AKG
  • Rotel
  • Canton
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedMandy2013
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.591