Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton an Marantz ?

+A -A
Autor
Beitrag
Natalia_
Neuling
#1 erstellt: 26. Jul 2011, 19:11
Hallo, bin Neuling im Forum

bin dabei meine ca. 15 Jahre alte Anlage zu ersetzen.
Habe fogendes ins Auge gefasst:
LS: Canton ref. 7 oder 5, evtl. auch 9 oder 9.2, also so bis ca. 2000,- € (gehört hab´ich bisher nur die vento 890 in einem MM, hat mir sehr gut gefallen)
Verstärker: Marantz pearl lite oder PM 15 S 2 oder PM 11 S1. An Marantz gefällt mir die warme, farbige Abstimmung

Die Frage ans Forum: klingt Canton an Marantz gut oder ist das keine zu empfehlende Kombi?

Musik: Jazz u. Klassik und eher Leisehörer/Zimmerlautstärke

Wäre für einen Tipp dankbar

Natalia
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 30. Jul 2011, 18:21

Natalia_ schrieb:
LS: Canton ref. 7 oder 5, evtl. auch 9 oder 9.2, also so bis ca. 2000,- € (gehört hab´ich bisher nur die vento 890 in einem MM, hat mir sehr gut gefallen)


Hallo Natalia,

herzlich willkommen im HiFi-Forum. Das sind ja alles recht unterschiedliche Boxen. Meine Favoriten für meine Umgebung sind Reference 9 und 9.2. Und welche klingen bei Dir zu Hause für Deinen Geschmack am besten?


Natalia_ schrieb:
Verstärker: Marantz pearl lite oder PM 15 S 2 oder PM 11 S1. An Marantz gefällt mir die warme, farbige Abstimmung


Da stammt sicherlich einiges aus dem Reich der Klischees. Ein PM 15 S2 oder ein PM 8003 klingt nach meinem Empfinden lebendiger als ein KI Pearl Lite. Ich würde also nicht allen Modellen eines Herstellers eine Klangrichtung andichten, die auf einzelne Modelle sicher zutreffen mag. Die Kombination aus Reference 9.2 und Marantz PM 15 S2 gefällt mir gut, wobei ich meinen Creek 5350 SE jederzeit als Verstärker vorziehen würde. Das musst Du aber selbst in Hörproben erleben.


Natalia_ schrieb:
Die Frage ans Forum: klingt Canton an Marantz gut oder ist das keine zu empfehlende Kombi?


Ja, es klingt gut. Nämlich dann, wenn mir der einzige Händler weit und breit nichts anderes zum Probehören in den eigenen vier Wänden anbieten kann.

Nein, es klingt nicht gut. Das ist immer dann der Fall, wenn noch so gute Komponenten in Deinem Hörraum einfach nicht Deinen Geschmack treffen.


Natalia_ schrieb:
Wäre für einen Tipp dankbar


Kopieren und einfügen hier:

Wähle einen Händler, der Dir verschiedene Komponenten bei Dir zu Hause vorführt. Nur dort soll es Deinen Geschmack treffen.

Die Vorführbedingungen finde ich selbst in aufwändig eingerichteten Elektrofachmärkten (bspw. Saturn Köln Maybachstraße) mäßig bis unmöglich.

Anhörtipps:

Dynaudio Focus 140 (ggf. Nachfolgemodell) an Creek Destiny 2

Mit dieser Kombination höre ich seit einem 3/4 Jahr. Mir sind räumliche Abbildung, Durchzeichung und Detailwiedergabe wichtig. Ich bin ein Leisehörer.

Quadral Rondo an Atoll IN 100

Pioneer S-81B-LR-K (heißt echt so) an Rega Mira

Das sind alles Regalboxen. Ich habe bisher nur wenige Standboxen gehört, die auch bei kleinem Pegel und ggf. kurzem Hörabstand schon "voll da" waren.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 30. Jul 2011, 18:23 bearbeitet]
Natalia_
Neuling
#3 erstellt: 30. Jul 2011, 21:33
Vielen dank für deine Antwort u. Anregungen Carsten,

du scheinst erfahren zu sein. Klar sind da viele Klischees, wo Erfahrung aus 1. Hand fehlt muss halt Erfahrung aus 2. Hand, Phantasie, Interpolation gemischt mit Hoffnung auf Wünscherfüllung (die könnten so klingen wie ich es mir vorstelle) herhalten.

Creek war für mich bisher nur einer von vielen (edel, teuer, anspuchsvoll, nicht in Großserie u. daher womöglich mit Tücken behaftete Marke). Die Tests (Vorsicht: tendenziöse HIFI-Magazine) klingen aber sehr gut. Würde ich mir gerne anhören, ebenso AVM.
Ich komme aber aus der Provinz, die HIFI-Händler der erreichbaren Umgebung führen Creek nicht. Ich kann mir NAD, T+A, Rotel, Cambridge, Vincent, Naim, Lector u. ProJect anhören.

An LS habe ich Dynaudio Focus 110 A beim Händler gehört, Jazz u. Klassik klang sehr schön, Safri Duo mit etwas höherem Pegel klang aber zu Hause besser. Monitor Audio GX 200 war auch sehr gut (aber viel Wandabstand beim Händler von Vincent Vollverstärker gespeist)

Seit 15 Jahren höre ich: Quadral Hurricane (Standbox 120 cm hoch, größerer Wandabstand geht räumlich nicht)an Yamaha RX-V 2900 (AV-Receiver aus den Anfangsjahren mit DSP-Programmen u. dem damaligen u. heute noch gültigem Ziel der räumlichen Musik u. dem Gefühl mitten drin zu sein) seit Jahren aber nur noch STEREO.

Gruß, Natalia
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 31. Jul 2011, 04:37

Natalia_ schrieb:
Creek war für mich bisher nur einer von vielen (edel, teuer, anspuchsvoll, nicht in Großserie u. daher womöglich mit Tücken behaftete Marke).


Ich hatte bisher mehr Probleme mit Produkten aus der Großserie, klanglich und auch qualitativ.


Natalia_ schrieb:
Ich komme aber aus der Provinz, die HIFI-Händler der erreichbaren Umgebung führen Creek nicht. Ich kann mir NAD, T+A, Rotel, Cambridge, Vincent, Naim, Lector u. ProJect anhören.


Das sind überwiegend reine Elektronikhersteller. Der Start sind jedoch die eingespielten Boxen, zu deren Kauf zu Hause während des Hörens die Kaufentscheidung entsteht.


Natalia_ schrieb:
An LS habe ich Dynaudio Focus 110 A beim Händler gehört, Jazz u. Klassik klang sehr schön, Safri Duo mit etwas höherem Pegel klang aber zu Hause besser.


D.h., Dein Vergleich lautete: Dynaudio Focus 110 im Laden versus Quadral Hurricane zu Hause mit Ergebnis "zu Hause ist besser". Hmm, das hilft nicht weiter.


Natalia_ schrieb:
größerer Wandabstand geht räumlich nicht


Leider steht und fällt bei den meisten Boxen ein Teil der Performance mit dem Wandabstand. Kriterien wie räumliche Tiefe, "Luft" zwischen einzelnen Instrumenten entwickeln auch Regalboxen erst auf einem Ständer mit Wandabstand. Das ist zumindest dann wichtig, wenn Du das rein "tonale Hören" als gegeben voraussetzt und als Steigerung zum jetzigen Systems beim Hören räumliche Breite und Tiefe "erkunden" willst. Auch wenn an diesen Eigenschaften auch die verwendete Elektronik einen großen Anteil hat, kann diese erst an korrekt zum ausgewählten und korrekt aufgestellten Boxen ihr Vermögen zeigen.


Natalia_ schrieb:
dem damaligen u. heute noch gültigem Ziel der räumlichen Musik u. dem Gefühl mitten drin zu sein


Das kann Stereophonie. Die Voraussetzungen dazu musst Du schaffen.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 31. Jul 2011, 05:00 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 31. Jul 2011, 06:09
Hallo,

ich pflichte carsten soweit zu ,
es passt die Kombi zusammen welche für dich und deinen Raum "gefällt".

Das zu erreichen ist wirklich nicht ganz einfach,
gerade auch wenn man sich als Leisehörer outet.

Du sprichst eine "Wärme" im Klangbild an,
hörst dir Lautsprecher wie die Focus 110A oder auch die Canton Vento an,
das ist für mich eigentlich nicht warm.

Vllt versuchst du uns zu erklären wie das Klangbild aussehen sollte,
oder ob du es einfach noch nicht genau weisst.

Desweiteren ist die Lautsprechergrösse auch wohl noch nicht im Ansatz geklärt,
hierzu könnten wir vllt auch etwas beitragen,
wenn wir diesbezüglich mehr Infos bekämen.

Dazu Raumgrösse,Geometrie,Hörabstand,Aufstellort der LS,Wandabstände,Aufstellung auf Ständern/Regal usw..

Zusätzliche Bilder sind hier oft recht hilfreich.


Gruss
Natalia_
Neuling
#6 erstellt: 31. Jul 2011, 16:58
Es ist kompliziert, die LS-Grösse ist noch unklar, es sollte halt wohnzimmertauglich und eher unauffällig sein, Farbe weiß damit sich der LS möglichst wenig von der Wand abhebt, möchte keinesfalls "Altar" im Wohnzimmer aufbauen. Daher Regalbox oder kleine Standbox mit wandnaher Aufstellung. Hörraum ist "offener" Wohnraum mit WZ+Esszimmer u. Küche, also keine Wände dazwischen, am Boden Parkett. WZ: ca. 4 x 5 m. Die Wand vor die die Anlage soll ist ca. 4,5 m, aber li. u. re. jeweils 1 Glastüre so dass mittig ca. 2,40 Mauer bleiben. An diese Wand soll die Anlage -> Abstand zwischen den LS also ca. 2 m. Eine Seitenwand Bücherregal, andere, gegenüberliegende Seitenwand Terrassaentüre/Glas. Hörabstand demnach ca. 3-5 m mit mehreren Sitzpositionen. Zu kleiner Sweetspot ist also ungünstig.

Dynaudio Focus 110 A hab´ ich mir angehört, weil ich in einen HIFI-Laden spaziert bin u. der Händler mir eine Vorführung an Peachtree als Vorstufe mit Röhre angeboten hat -> war sehr gut, aber wie gesagt, hatte nicht das Gefühl damit wäre Thema Anlage für die nächsten Jahre erledigt.

Mit der Vento 890 war´s im MM ähnlich "...wenn Sie einen guten LS wollen, dann nehmen Sie den da u. vergessen den Rest, sind grad im Angebot..." -> hat die 15 min. der Hörprobe mit eigenen CDs besser(differenzierter, feiner aufgelöst, auch etwas besser losgelöst vom LS, ich glaub das nennt man "analytisch")geklungen als bei mir zu Hause, die Spitzen könnten auf Dauer vielleicht etwas zu viel des Guten sein. Hatte aber auf jeden Fall das Gefühl, es wäre eine Verbesserung zu meiner derzeitigen Situation.

Wochen später, ein anderer MM, stand ein Yamaha AS 700 mit entsp. CD-Player an HECO Aleva od. Celan Serie -> aha, so klingt das also ?! -> "...ja, dann haben wir hier noch eine Marantzlinie 7004 + CD-Player an Quadral Chromium style 100..., kann ich Sie kurz alleine lassen, wenn sie Fragen haben..." -> wow, welch ein Unterschied, Stimmen u. Instrumente fokussiert, ganz nah, wohlig warm, hätte drin baden können. So kam ich auf Marantz.

Auf meine Quadral Hurricane kam ich so: War auf einem Percussion-Workshop als Zuhörer beim Abschlußkonzert, war von Mamady Keita mit seiner Djembe begeistert, hatte den Sound im Ohr, habe mir am selben Abend noch die CD gekauft u. bin in der nä. Woche in MM gegangen hab die CD eigelegt, die LS durchgeschaltet (das ging damals noch, die Auswahl war viel größer als heute) u. den LS gekauft, aus dem die Djembe am ehesten so geklungen hat, wie ich sie noch aus dem Live-Konzert im Ohr hatte u. in mein bescheidenes Budget passte, eben ein stark reduziertes Ausstellungsstück der Quadral Hurricane u. hatte das Gefühl mit dem ebenfalls red. Ausstellungsstück des Yamaha RXV 2900 die beste Anlage der Welt zu haben. Das ist jetzt 15 J. gut gegangen.

Wie soll die Kombi klingen ? ich glaube fein aufgelöst, losgelöst von den LS, "warm" (was immer dieser Begriff aus der Thermik in die Audiologie übersetzt auch heisst), grosse Bühne, Atmosphäre sollte transportiert werden, die leisen Töne wie der Anschlag einer Klaviertaste, das Streichen mit dem Besen über das Becken sollte zu hören sein. Musik sollte nicht am LS kleben u. eindimensional klingen, nichts sollte verschwiegen werden.

Hab mir auf heisse Empfehlung auch mal BOSE (Spitzenserie) in BOSE-studio angehört -> bin hinaus gelaufen

Danke für Eure Mühe
Natalia
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 31. Jul 2011, 17:18
Hallo,

ich rate dir dringend noch viele Hörsessions ,
auch bei verschiedenen Händlern zu planen und dir verschiedenes Anzuhören,
es ist in meinen Augen noch etwas unklar was dir letztendlich gefallen könnte.

Etwas problematisch finde ich die Aufstellung,
halt kein Stereodreick,
die Lautsprecher stehen zu eng im Gegensatz zum Hörabstand,

das wird jeden Lautsprecher in der Breite der Bühnendarstellung begrenzen,
was du aber ja forderst.

Vllt wären hierzu die Duevel Planets eine Überlegung wert.

Du sprichst wieder von der Wärme im Klangbild bei deinem Hören,
aber Quadral ist da nicht unbedingt soo bekannt dafür.

Eine B&W aus der CM Serie könntest du mal anhören(CM8),
die anderen werden zwar warm,
dir im Hochtonbereich aber wohle eher muffig vorkommen,
wenn ich dein Geschriebenes richtig interpretiere.

Daneben könnte tatsächlich einen Canton Reference in Betracht kommen,
gute Bühne,nicht so aufdringliche Höhen wie sonst von Canton erwartet.

Die Vorführung mit Peachtree und Dynaudio Focus110A war nicht zufällig bei den Hifi Profis??
Wird dort gerne genommen.....

Aber es gibt noch soo unendlich viele Hersteller,
was gibt es in deiner Gegend(wo kommst du ungefähr her??)an Händlern,
vllt was von Phonar,ATC,Rega,Swans usw.....

Gruss
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 31. Jul 2011, 17:44
Hallo Natalia!


Natalia_ schrieb:
Ziel der räumlichen Musik u. dem Gefühl mitten drin zu sein)


und


Natalia_ schrieb:
ich glaube fein aufgelöst, losgelöst von den LS, "warm" (was immer dieser Begriff aus der Thermik in die Audiologie übersetzt auch heisst), grosse Bühne, Atmosphäre sollte transportiert werden, die leisen Töne wie der Anschlag einer Klaviertaste, das Streichen mit dem Besen über das Becken sollte zu hören sein. Musik sollte nicht am LS kleben u. eindimensional klingen, nichts sollte verschwiegen werden.


und


Natalia_ schrieb:
Hörabstand demnach ca. 3-5 m mit mehreren Sitzpositionen. Zu kleiner Sweetspot ist also ungünstig.


sind ein Widerspruch. Gemäß Deinem Anspruch höre ich seit Jahren und das ging noch nie ohne festen Hörplatz.

Das Erlebnis mit der genannten Quadral-/Marantz-Kombi geht m.E. schon in die richtige Richtung. Ich würde aber nicht die einzelne Komponenten für das Ergebnis verantwortlich machen, sondern stets das Gespann aus Abspieler, Verstärker und Lautsprechern im konkreten Raum.


weimaraner schrieb:
ich rate dir dringend noch viele Hörsessions, auch bei verschiedenen Händlern zu planen und dir verschiedenes Anzuhören, es ist in meinen Augen noch etwas unklar was dir letztendlich gefallen könnte.


Zustimmung.

Falls Du aus dem Rhein-Main-Gebiet kommst, wäre Raum Ton Kunst in Frankfurt eine gute Adresse.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 31. Jul 2011, 17:47 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 31. Jul 2011, 19:30

CarstenO schrieb:

Falls Du aus dem Rhein-Main-Gebiet kommst, wäre Raum Ton Kunst in Frankfurt eine gute Adresse.


Eine gute Adresse,

schliesse mich da an,
aber da habe ich noch zusätzlich einige andere Anlaufstellen,
falls du tatsächlich aus diesen Gefilden kommst.

Gruss
Compu-Doc
Inventar
#10 erstellt: 01. Aug 2011, 10:51
R-T-K, die interessanteste High-Fi-Apotheke Frankfurts.
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 01. Aug 2011, 10:57
Wenn deren Medikamente heilen, ist es doch okay.
Compu-Doc
Inventar
#12 erstellt: 01. Aug 2011, 11:13
OT~on: das meine ich nicht im neg. Sinne, dort habe ich in den frühen 80ern meinen ersten Jacklin Float Elektrostaten-gebraucht-erstanden.
(Fast) immer, wenn ich im Städtsche/Innenstadt bin, schaue ich kurz auf ein Schwätzchen In der neuen Kräme vorbei.
OT~off
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Ref. 9.2 an Marantz M-CR603 sinnvoll?
s3tc am 12.11.2013  –  Letzte Antwort am 12.11.2013  –  4 Beiträge
Marantz PM 6004/05 oder 7004 an Canton Chrono 509?
schmufti25 am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 07.01.2014  –  9 Beiträge
canton reference 7.2DC an Marantz SR7009. Gute Kombi?
JG111 am 01.11.2015  –  Letzte Antwort am 08.03.2016  –  11 Beiträge
Marantz SR 5008 für Canton geeignet ?
CkiN am 14.01.2016  –  Letzte Antwort am 16.01.2016  –  10 Beiträge
Canton M80 mit Marantz ???
Steffen-HIFI am 25.09.2003  –  Letzte Antwort am 26.09.2003  –  2 Beiträge
Marantz und Canton LS
oli77 am 04.02.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2005  –  12 Beiträge
Canton Vento + Marantz
CECMC am 09.12.2014  –  Letzte Antwort am 16.12.2014  –  16 Beiträge
Einsteiger Anlage (NAD,Marantz,Denon/T+A,B&W,Canton)?
mucmax am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  3 Beiträge
Dringend alternative zu Marantz PM 78 an Canton Ergo 609 gesucht (viel zu lesen)
Soulsurfer84 am 12.02.2010  –  Letzte Antwort am 14.03.2010  –  8 Beiträge
Leema Pulse oder Marantz PM KI Pearl an Canton Ref 7.2
Darkgrey am 23.04.2012  –  Letzte Antwort am 28.04.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Quadral
  • Creek
  • Pioneer
  • Marantz
  • Duevel
  • SEG
  • Goldring
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.282