Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

KEF 203 ???

+A -A
Autor
Beitrag
Golog
Inventar
#1 erstellt: 20. Feb 2005, 22:04
Hallo, ich bin neu hier im Forum und möchte mir eine neue Anlage kaufen.
Die KEF 203 fand ich von der Optik her schon ziemlich geil, konnte aber zeitlich nur kurz reinhören.Der Verkäufer empfahl mir zu den Lautsprechern eine Arcam-Kette.
Mich würde interressieren was Ihr von den KEF 203 haltet, wer sie besitzt oder schon mal gehört hat.

Vielen Dank schon mal im vorraus.

Gruß,

Golog
Mr.Stereo
Inventar
#2 erstellt: 21. Feb 2005, 00:32
Beschreib mal Deinen Musikgeschmack und Deine Räumlichkeiten.
Dualese
Inventar
#3 erstellt: 21. Feb 2005, 00:53
Hallo Golog,

zum Thema KEF sind wir gerade in Test-/Erfahrungsberichte...
http://www.hifi-foru...um_id=100&thread=146
...mächtig zugange !

Es geht dort zwar nicht speziell um die KEF 203, aber vielleicht liest Du zur generellen Information einfach mal mit !?

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
Golog
Inventar
#4 erstellt: 21. Feb 2005, 07:32
Also mein Musikgeschmack ist weit gefächert.Hauptsächlich höre ich elektronische Musik, wie Depeche Mode, Wolfsheim, Deine Lakaien, aber KEIN
Techno, dann geht es weiter in die Rockecke, The Cure, Smashing Pumpkins, auch Mittelaltermusik wie Helium Vola und Qntal, bis hin zu Sting,
Peter Gabriel und Tina Turner.Ganz ganz ganz selten höre ich Jazz oder Klassik.
Natürlich soll das ganze auch zum Filme schauen geeignet sein. Zurzeit habe ich das Teufel Theater 5 , für Film nicht schlecht, aber zum Musikhören absolut total ungeeignet, werde nie verstehen wie Fachzeitschriften behaupten können das Teufel musikalisch wäre.
pratter
Inventar
#5 erstellt: 21. Feb 2005, 08:32
Ich habe sowohl die 201 als auch die 203 gehört, und es sind beides hervorragende Schwallwandler. In der Preisklasse tummeln sich jedoch jede Menge gute Lautsprecher, und gerade weil man sich hier schon in einer recht hohen Preisklasse bewegt, würde ich aufjedenfall ein längere Probehören in Betracht ziehen.

Ich habe sie damals gegen eine Audio Physic Virgo gehört, und mich hat vorallem die KEF 201 fasziniert, die sehr ausgewogen und kräftig spielte. Auch die Höhen lösten sich erstklassig vom Lautsprecher, und man hatte das Gefühl, dass kein Detail verloren geht. Die Mitten waren präsent, was insgesamt zu dem sehr ausgewogenen Klangbild führte. Die 203 war sehr ähnlich, ich meinte sie war noch etwas druckvoller, dafür aber nicht ganz so rund im Klang, aber würde für diese Aussage nicht meine Hand ins Feuer legen, da der Hörtermin schon etwas zurückliegt.

Wem die Optik der Reference-Klasse auf Dauer gefällt, und man sich auch dessen bewusst ist, dass ein vernünftiges 5.1 Serien-Set gut ans Geld geht, der sollte sich das aufjedenfall näher und intensiver anhören/anschauen.

Gruß,
Sascha
moonchild1967
Stammgast
#6 erstellt: 21. Feb 2005, 09:06
Ich habe mich nach umfangreichen Vergleichen für die KEF 203 entschieden. Ein rundherum gelungener LS. Ich möchte dich aber daurauf hinweisen, dass dieser LS die Schwächen deiner restlichen Kette gnadenlos aufdeckt. Auch der nicht gerade überpräsente Tieftonbereich erfordert eine passende Elektronik, ansonsten wirds in diesem Bereich wirklich etwas dünn.

Fazit: selektiver, aber (mit passender Elektronik) traumhaft klingender Schallwandler

P.S.: Meine restliche Kette kannst du in meinem Profil nachlesen. Acram fand ich ganz gut, habe mich schließlich aber für andere Produkte entschieden.
sledge
Stammgast
#7 erstellt: 21. Feb 2005, 10:14
Hallo,
ich bin über Nautilus 803 und K+H Studiomonitore schließlich bei der KEF 203 gelandet. Ich kann den LS auch nur empfehlen. Viel mehr wirst Du auch für viel mehr Geld nicht erreichen. Der Klang ist sehr gut aufgelöst, die Raumpositionierung exzellent, die Klangabstimmung liegt im neutralen Bereich ohne starkes Sounding. Die Höhen sind sehr klar und sollten IMHO mit einem nicht zu hellen Amp kombiniert werden. Von einem Audionet SAM bin ich deshalb zu einem Röhrenverstärker (Shanling STP 80) gewechselt. Arcam sollte aber auch gut passen.
Auch bei Surround ist die KEF aufgrund der hohen Sprachverständlichkeit (bei mir ohne Center, obwohl der sehr gut sein soll)exzellent. Da hier nicht mein Schwerpunkt liegt habe ich sie hinten mit zwei KEF 2005 kombiniert. Für Surround-Effekte vollkommen ausreichend. Empgohlen wird auch eine Kombination mir der Q 1 als Rear-Speaker. Für Mehrkanal-Musik muss man evtl. doch zur Reference Serie greifen oder zur Q-serie. Jedenfalls kann man sich da langsam rantasten.
Der Bass-Bereich ist knackig aber nicht ultratief, was auch auf Grund der Abmessungen nicht zu erwarten ist. Mir reicht das aus, aber wenn man da mehr will, sollte man die KEF mit einem schönen Sub kombinieren, ich würde einen Velodyne DD 12, 15 oder 18 bevorzugen.
Wenn sich dein Geschmack nicht wandelt, kannst Du dann dieses Thema für die nächsten 10 jahre ad acta legen, was durchaus ein gutes Gefühl ist.
Letztendlich gilt natürlich, dass man sich die LS unbedingt vorher anhören sollte.
Beste Grüße
Sledge
Wilder_Wein
Inventar
#8 erstellt: 21. Feb 2005, 11:06
Hallo,

ja ja, die wunderschöne Kef 203 gehörte auch zu meinen absoluten Wunschlautsprechern, wenn nur der Preis nicht gewesen wäre.
Also habe ich mich kurzum für die Kef XQ5 entschieden, denn die lag nun mal für mich noch im bezahlbaren Bereich und ist der 203 doch recht ähnlich.

Das mit dem Bass kann ich nur bestätigen, deswegen suche ich auch noch nach einem geeigneten Sub, wobei mir die von dir genannten Velodyne doch etwas zu kostspielig sind.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass mit meiner XQ5 die Arcam Geräte sehr gut harmonieren. Ob das auch für die Referenz Serie zutrifft, kann ich nicht sagen. Was mir nur aufgefallen ist, im Kef Prospekt werden die LS immer mit Arcam Elektronik abgebildet, natürlich ohne Kabel....versteht sich.

Gruß
Didi
Golog
Inventar
#9 erstellt: 21. Feb 2005, 19:21
Hallo, danke für die vielen wunderschönen Postings.
Also vom Design her ist die KEF für mich schon mal die klare Nummer 1.
Ich habe noch nie so einen schönen Lautsprecher gesehen, auf den Photos kommt das gar nicht so rüber, man muß sie schon live sehen.Ich bin nun in einem alter, in dem ich keine schwarzen eckigen Kisten mehr im Wohnzimmer stehen haben möchte, wenn ich schon so viel Geld für einen Lautsprecher ausgebe, dann möchte ich auch ein exzellent verarbeitetes edles Möbel, daß die Wohnraumqualität erhöht.

Wie gesagt habe ich sie mir schon angehört, der ausführliche Test kommt ende der Woche, auch gegen andere Kandidaten.

Aber ich schildere mal meine ersten Eindrücke.
Kleine anmerkung: Meine Tonträger waren vom Klang nicht optimal, da ich nicht die Originale dabei hatte, das wird sich beim nächsten Test aber ändern.

Bass-Test: Björk "Hyperballad" Der Song hat einen sehr tiefen Basslauf, die letzten 2 Töne sind bei mir im Auto gar nicht zu hören, bei meinen anderen Lautsprechern(kleinere Preisklasse als die KEF) Infinity,Teufel, Tannoy sind sie leise zu hören.Dafür ist in der Mitte ein Basston, der 2-3mal lauter wiedergegeben wird als die anderen Töne, und zwar so extrem laut, das man vor lauter Bass kaum noch die Mitten und Höhen mitbekommt.
Die KEF spielte den kompletten Basslauf und zwar alle Töne in der gleichen Lautstärke. Das fand ich schon sehr interessant.Kann mich also der Meinung der Bassschwäche momentan nicht anschließen.

Dann kam Depeche Mode "Personal Jesus" Dave Gahan kann ja nicht singen, damit seine Stimme erträglich ist, wird eine Menge Hall zugemischt, was sehr auf kosten der Sprachverständlichkeit geht.Ich habe das gleiche Problem.
Aber ein Wunder ist geschehen, bei der KEF war wirklich jedes einzelne Wort zu verstehen und kreirte eine wunderschöne räumliche Atmosphere,auch der Bass-Synthesizer , der gegen Ende seine Stereobahn zieht kommt druckvoll rüber. So habe ich den Song noch nie gehört.Toll

Helium Vola " Selig" Die Sängerin von Helium Vola singt absolut extrem Hoch in mittelalterdeutsch. Auch das kam sehr angenehm rüber.keine scharfen S-Laute und auch keine Höhen die mir die Ohren zum piepsen bringen.
Beeindruckend auch, wie plastisch der Gesang in der Mitte plaziert wird, ich dachte im ersten moment, in der Mitte steht ein Center der die Musik wiedergibt.

Deine Lakaien "Color-ize Live" Die Percussions von dem Analogen Drum-synthesizer kommen schon verdammt knackig rüber.

The Cure " Want" auch hier erzeugt die KEF beim echten Schlagzeug ordentlich Schalldruck und die Becken klingen schön metallisch.Etwas Enttäuscht war ich beim Finale des Songs als das Schlagzeug, die Percussions , der 6-Seiten-Bass, die 3 E-Gitarren, die Orgel , die 2 Synthesizer und Robert Smith mit viel Halleffekten im Gesang alles auf einmal erklang.Ich hätte gedacht das ein so teurer Lautsprecher die Instrumenete noch besser auseinader halten kann.Das gleiche Gefühl hatte ich bei Peter Gabriel "Come talk to me" und bei den Streichern bei Deine Lakaien Live "Love me to the end".Ich vermute aber mittlerweile das der Tontechniker im Studio an seine Grenzen gekommen ist und ich keine Original-CDs hatte.
Auf mich hat die KEF 203 jedenfalls einen tollen Eindruck gemacht und ich bin schon auf den "richtigen" Test gespannt.

Gruß,

Golog


[Beitrag von Golog am 21. Feb 2005, 19:24 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#10 erstellt: 21. Feb 2005, 20:00
Hi Golog,
Kompliment für Deine Ausfürungen.
Die 203 habe ich leider noch nicht gehört, aber sonst fast alle, was Kef die letzten 20 Jahre auf den Markt gebracht hat.
Die Philosophie dieser Firma scheint sich wie ein roter Faden durch die letzten Jahrzehnte zu ziehen, was mir sehr sympathisch ist.
Trotzdem hat sich Kef natürlich wie alle anderen Marken weiterentwichelt und der Unterschied zwischen z.B. einer 107 (ehemalige Referenz) und einer 203 ist bestimmt deutlich zu erkennen.
Trotzdem scheint es immer noch so, dass Kef mit seinen LS keinem auf die Nerven gehen will und langes allroundiges Hören ermöglicht.
Du wirst selbst in dieser Preisklasse mi Sicherheit LS finden, die besser auflösen oder noch mehr Durchschlagskraft im Bass besitzen, aber in der Summe der Dinge baut Kef in allen Preisklassen wirklich gute LS.
Trotzdem kann es sein, dass Du noch einen anderen LS findest, der Dir besser gefällt, oder besser zu Deinem Hörraum passt, was bei mir z.B. der Grund ist, warum ich, trotz großer Zuneigung zu Kef, selbst über andere LS höre.
Deshalb ist Hören und Vergleichen wichtig.
Bei einer Box wie der 203 spielt aber auch die angeschlossene Elektronik eine große Rolle (war in Deinem Fall glaube ich Arcam, wovon ich auch viel halte), dahersollte man auch hier experimentieren.
Es gibt bestimmt Amps, die Feinheiten noch etwas besser herausarbeiten. Einige Röhrenverstärker (evt. braucht die 203 aber etwas mehr Leistung), aber auch Transistor-Verstärker von z.B. Naim, SAC,...solltest Du mal hören.
Golog
Inventar
#11 erstellt: 21. Feb 2005, 20:32
Hallo Mr. Stereo,
ich habe die Arcam-Geräte noch nicht gehört, habe mich aber im Forum umgeschaut und da wird der Klang sehr gelobt, natürlich wird es auch was besseres geben, aber das Preis/Leistungsverhältnis scheint super zu sein.
Ich persönlich finde die Arcam-Geräte aus technischer sicht sehr interessant, habe gelesen, das wenn man beim 7.1 Receiver nur 5.1 macht,daß man die zwei übrigen Endstufen zum Bi-Amping verwenden kann.Außerdem könnte man an den Receiver über Pre-Out einen Vollverstärker anschließen ohne das man sie Lautstärkemäßig einpegeln muß, weil das ein extra Pre-Out-Prozessor übernimmt.
Was die Röhren betrifft, ein Freund hat mir mal erzählt , das er im Tonstudio 3 Sängerinnen hatte die gleichzeitig extrem hoch in ein Röhrenmikrofon gesungen haben.Die Röhre ist in eigenschwingung geraten und hat angefangen mitzusingen, was sich sehr sehr seltsam anhörte.Seitdem stehe ich Röhren sehr skeptisch gegenüber.
Und wie gesagt, der große Boxen-Test steht am Wochenende an.Die KEF 203 hat jedenfalls eine tolle Dynamik und verleitet einen den Lautstärkeregler noch weiter aufzudrehen, was Probleme mit den Nachbarn geben könnte.
Mr.Stereo
Inventar
#12 erstellt: 21. Feb 2005, 21:23
Hi Golog,
an welcher Elektronik hast Du die 203 denn bisher gehört?
Gegen Arcam gibt es übrigens nicht einzuwenden, hatte Dich nur so verstanden, als hättest Du den ersten Hörtest über eine solche Elektronik gehört und hier und da ein wenig Detailinformationen vernisst.
Zu Röhren;
hier gehen die Meinungen sehr weit auseinander.
Am meissten wird die schwache Leistung und technische Daten bemängelt.
Jene, die aber mal eine vernünftige Röhre an einem LS gehört haben, der mit der wenigen Leistung zufrieden war, zeigten sich begeistert.
Ich würde auch an dieses Thema möglichst Vorurteilsfrei rangehen und mir einfach mal was anhören.
Übrigens gibt es jede Menge Tuningmaßnahmen für Röhren und den Problem des Aufschwingens (falls es wirklich eins darstellt) kann man mit entsprechendem Zubehör begegnen.
Ich bin aber selbst kein Röhrenmann, habe auch von diesem Thema viel zu wenig Ahnung, möchte Dir nur dazu raten, den optimalen Amp zu Deinen LS zu finden.
Dualese
Inventar
#13 erstellt: 21. Feb 2005, 22:11
Hallo Golog,

stehe wie bereits schonmal gesagt neben einigen anderen "KEF-Fans" besonders mit Kollege Mr.Stereo in einem anderen Thread zum Thema KEF-Produkte intensiv in Kontakt !

Grund ist einfach, daß auch für mich eine Entscheidung über eine Modifikation meiner Kette ansteht und zwar am selben "Ende der Wurst" welches LS-Box heisst

ALLERDINGS... wohl auf einem anderen Niveau...
zwar nicht klanglich (weniger ist mehr) aber mit Sicherheit vom finanziellen Rahmen her !

Mag sein, daß das dort diskutierte für Dich nicht so von Belang ist... aber wenn jemand der an der Historie der deutschen POP-Musik der 90ger Jahre sehr interessiert wäre sich nur mit Dieter Bohlen unterhalten würde, wäre das wohl auch recht seltsam... also vielleicht doch mal über´n Tellerrand (auch nach unten) schau´n !

Du hast auf Deine Nachfrage nach der 203 ja verschiedene Bestätigungen bekommen, u.a. auch von HiFilisten aus deren Profil zu ersehen ist das "Klotzen und nicht Kleckern..." mal eben aus der Portokasse machbar ist.

ALSO... wenn Du´s auch so locker sitzen hast... hast Du ???
WARUM... dann noch lange zögern, besser ab zum Händler die Knete auf die Theke geknallt und den KEF-Karton von einem willfährigen Domestiken in Deinen Rolls geladen !

WAS... solltest Du schon falsch machen können mit einem Produkt wie der 203 ???

ALLERDINGS... falls Du Ohren hast um zu hören und die Fähigkeit ein sauberes Preis-Leistungsverhältnis zu erkennen, DANN... wäre der Geheimtip für Dich eigentlich die KEF XQ5... Du musst es ja keinem erzählen was Du für´n billigen tollen Kram gekauft hast

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 21. Feb 2005, 22:12 bearbeitet]
Golog
Inventar
#14 erstellt: 21. Feb 2005, 23:08
Hallo Dualese, ich kann dich beruhigen, ich habe schon in deinen anderen Thread reingeschaut, die Diskussion ist mir momentan zu technisch, ich hatte in meiner Karriere schon 2 Bassreflexlautsprecher
( Tannoy Reveal, A.R.E.S L20) aber keiner hatte Stöpsel für die Öffnung.
Ich habe es auch nicht so dicke um mir die Lautsprecher aus der Portokasse zu finanzieren.Den Kauf für neue Lautsprecher habe ich mir für Juli zum Ziel gesetzt, im Mai fliege ich in Urlaub, vorher so eine Investition zu machen halte ich für fahrlässig.Man weiß ja nie wie der Urlaub so ausartet.


Und ich nutze die Zeit um mich genau zu informieren.
Es mag sein das die XQ5 klanglisch der 203 sehr nahe kommt, aber im Design und Verarbeitung ist doch ein großer Unterschied.Wenn ich zwischen
4000.- und 5000.- Euro für einen Lautsprecher ausgebe, kann ich immernoch gut schlafen. 5000.- für einen Verstärker, da bekomme ich Alpträume. Ich bin eben ein kleiner Lautsprecherfetischist

Wenn du der Meinung bist das die Musik der 80/90er zu niveaulos ist für Lautsprecher dieser Preisklasse, dann kann ich dir da nicht zustimmen und darum habe ich meinen ersten Hörtest so ausführlich geschrieben um zu Zeigen, das auch diese Musik nach sehr guten Lautsprechern verlangt.

Wie gesagt, ich schaue auch regelmäßig in den anderen Thread rein, und wenn ich etwas lese bei dem ich mitreden kann, dann werde ich das natürlich tun.Leider habe ich noch? keine KEF
Aber vielleicht bald
Hosky
Inventar
#15 erstellt: 21. Feb 2005, 23:51
Hallo Golog,

hört sich ja so an als sei die Entscheidung sowieso schon gefallen, die 203 ist Dein Traum-LS und es ist nur eine Frage der Zeit. Willst Du überhaupt noch andere Kandidaten anhören oder holst Du Dir die 203 nur zur Bestätigung?

Bei der Fragestellung ist doch klar, dass sich hier die Kef-Fans vereinigen . Das verstellt vielleicht aber auch den Blick auf andere; hier wären B&W 803 (alte Serie, unter 4000, schönes Stück Möbel), JM Lab 936 (oder sogar 946, gibt's im Moment bei Hirsch und Ille in Mannheim zu 4000€/Paar), AudioPhysic Virgo, Isophon Vieta und noch einige andere zu nennen.

Gruss
Hosky
Wilder_Wein
Inventar
#16 erstellt: 22. Feb 2005, 00:01

Es mag sein das die XQ5 klanglisch der 203 sehr nahe kommt, aber im Design und Verarbeitung ist doch ein großer Unterschied.


Das Design lasse ich mal als Geschmackssache stehen, aber die Verarbeitung der XQ5 ist über jeden Zweifel erhaben. Wie gesagt, die 203 war gerade optisch auch mein absoluter Traumlautsprecher, aber die XQ5 bietet mir persönlich das bessere Preis- Leistungsverhältnis.

Das es im Preissegment der Referenz 203 noch andere Mütter mit schönen Töchtern gibt, ist mit Sicherheit richtig. Wenn man aber eine gewisse Vorliebe für einen Hersteller besitzt, dann wird man zum Teil auch vom Unterbewußtsein getrieben. Nach der Liebe zu meiner Q7, war der Weg zur nächst größeren Kef doch fast vorprogrammiert.

Gruß
Didi
Golog
Inventar
#17 erstellt: 22. Feb 2005, 02:16
Ich werde mir auf jedenfall noch andere Lautsprecher anhören, ich kann im direkten vergleich auf Audio Physic, Revel, Vienna und Dali zugreifen.
JM Lab und Isophon sind auch noch interressant.Ein Freund von mir hat 5.1 Set von Dynaudio, Modell weiß ich jetzt nicht, war aber sehr sehr teuer, das will ich mir auch noch richtig anhören.
Was ich außschließen werde ist auf jedenfall Nubert. Ich war mal im Nubertforum und habe mich dort durchgelesen, diese Selbstbeweihräucherung hält man ja im Kopf nicht aus.
B&W ist mir irgendwie unsympathisch, vielleicht hör ich sie mir mal an, aber der Hype der um diese Marke gemacht wird ist mir irgendwie zu groß. Ich hab mich früher auch mal von so Trends mitreißen lassen, das fing an mit Canton, dann war es Infinity. Damit bin ich überhaupt nicht glücklich geworden.Die Infinity hab ich immernoch, krieg die blöden Dinger einfach nicht los.
Ich hab mich dann von dem ganzen abgewendet und alles angehört was es gab: I.Q, MBQuart, Quadral etc....und bin dann bei einer kleinen Marke hängengeblieben, den A.R.E.S. L20 Das war ein feiner Lautsprecher und mit abstand das beste was ich damals in dieser Preisklasse gehört habe, auf den lasse ich nichts kommen.Mußte ihn leider wegen Platzgründen hergeben.
Aber danke für die Tipps, ich werde mich aufjedenfall durchhören.
Mr.Stereo
Inventar
#18 erstellt: 22. Feb 2005, 02:42
Teile Deine Ansichten, besonders über Nubert.
Ausserdem habe ich hier auch noch ein paar alte Infinity rumstehen, die ich nicht loswerde, und sind die Sicken durch. Scoll
Mich würde interessieren, was du für Erfahrungen bei Deinen Hörvergleichen sammelst, halt uns auf dem Laufenden.
Ich will Dir da auch nicht weiter reinquatschen, hört sich so an, als gehst Du das Thema eh recht gewissenhaft an.
Wenn Dir die 203 am Ende am besten gefallen sollte, ist sie ihr Geld auch wert.


[Beitrag von Mr.Stereo am 22. Feb 2005, 02:44 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#19 erstellt: 22. Feb 2005, 10:28
@ Golog, klar wird um B&W derzeit ein Riesenhype gemacht, und das polarisiert natürlich auch. Ich hatte eine ähnliche Auswahl und habe festgestellt, dass die Unterschiede in diesem Preissegment nicht wirklich gewaltig sind, sondern eher im Bereich Geschmacksache liegen.

Und da hat die "alte" 803 meinen Geschmack sowohl akustisch als auch optisch getroffen - finde ich persönlich optisch gelungener als die Kef, da sie auf den kratzempfindlichen Plastikdeckel beim MT verzichtet und der HT nicht bloss aufgesetzt, sondern schön in die obere Fläche eingearbeitet ist, übrigens nicht mehr bei den neuen Modellen. Klanglich fand ich die beiden durchaus ebenbürtig, die Kef im Bass allerdings eher etwas schlanker. Geschmacksache eben. Die 803 spielte mit 3800 € als Auslaufmodell aber plötzlich in einer anderen Preisklasse, und dann war die Entscheidung klar...


Mr Stereo schrieb:

Wenn Dir die 203 am Ende am besten gefallen sollte, ist sie ihr Geld auch wert.


Absolut - insbesondere wenn es der persönliche Traumlautsprecher ist.
sledge
Stammgast
#20 erstellt: 22. Feb 2005, 14:59
Hallo,
@hosky
"finde ich persönlich optisch gelungener als die Kef, " Da ich beide mal hatte bzw . noch habe, kann ich dir da zustimmen. Die KEF ist sicherlich optisch gelungen, die alte 803 ist sinnlich perfekt.
Bei der B&W sitzt der Hochtöner obendrauf bei der KEF ist es ein Superhochtöner, den der eigentliche Hochtöner steckt im Mitteltöner, da es sich im einen Coaxial-LS handelt.
Klanglich ebenbürtig.... sicherlich Geschmacksache. Der "Sound" der 803er weiß zu gefallen, allerdings ist die KEF im Sinne von HiFi (hohe Wiedergabetreue) der IMHO klar bessere LS.
Dennoch, nichts für ungut! Ich kann jeden verstehen, der in einer Nautilus seinen Traumlautsprechern gefunden hat.
Beste Grüße
Sledge
Golog
Inventar
#21 erstellt: 22. Feb 2005, 17:39
@ Hosky,
also das mit dem kratzempfindlichen Plastikdeckel kann ich nicht bestätigen, ich hab ihn mal angefasst, das ist irgendein seltsames Gummi. In einem anderen Thread hat jemand gefragt wie man den vom Staub sauberkriegt, das scheint nicht so einfach zu sein.Wie empfindlich der Deckel aufs schrubben reagiert weiß ich nicht, auf jedenfall ist es kein billiges Hartplastik.
Das die Geschmäcker im Design und im Klang verschieden sind ist klar und auch gut so, wenn jeder den gleichen Geschmack hätte, worüber sollten wir hier dann Diskuttieren?

Ich würde die KEF für knapp über 4000.- Euro bekommen, was auch mehr meinen Vorstellungen für neue Lautsprecher entspricht als 5000.-, das wäre mir dann doch zuviel.Was meint ihr, ist das ein guter Preis?
Mr.Stereo
Inventar
#22 erstellt: 24. Feb 2005, 20:53
Für einen richtigen Super-LS ala 203 (vom Stellenwert mit einer damaligen 10.000 DM-Box wie Infinity Kappa 9, JBL 250Ti oder Quadral Titan vergleichbar), ist das ein guter Preis und da sie nicht so Verstärkerkritisch wie andere Super-LS sind, kannst Du an dieser Stelle bestimmt etwas einsparen.
Hosky
Inventar
#23 erstellt: 24. Feb 2005, 21:54
Wenn Du die 203 dafür bekommst und sie Dir so gefällt, solltest Du zuschlagen!

Natürlich ist es gut, dass die Geschmäcker bezüglich Optik und Klang verschieden sind, alles andere wäre ja langweiliger Einheitsbrei.

@sledge: Für mein Empfinden ist die 803 nicht übermässig gesoundet, im Gegensatz zB zur 802 - aber auch das ist letztlich Geschmacksache. Die Kef habe ich durchaus auch als neutraler in Erinnerung, aber imho zu schlank, keine "grosse Bühne". Und die darf mir ein Lautsprecher dieser Preisklasse durchaus bieten. Ich will die Musik geniessen, sie darf und soll Emotionen übertragen und auslösen, und das ist mir persönlich wichtiger als Neutralität im puristischen Hifi-Sinne.

Re Kratzempfindlichkeit: die Abdeckung ist natürlich kein Lada-Hartplastik, dennoch hatte die Box, die ich beim Händler gehört habe, einen recht auffälligen Kratzer . Aber vielleicht wurde sie auch einfach schlecht behandelt?

Grüsse
Hosky
Golog
Inventar
#24 erstellt: 24. Feb 2005, 23:25
@ Hosky,

ja, das mit der "Bühne" ist mir auch aufgefallen.Sie hat eine sehr gute räumliche Darstellung, allerdings bildet sie den Raum nicht in die breite ab,sondern zwischen den Lautsprechern, scheint auch chrakteristisch für KEF zu sein.
Ich vermute sowieso das heutzutage der Hauptunterschied der Boxenhersteller in der räumlichen Darstellung liegt. Vor 15 Jahren fand ich den Unterschied der Klangfarben bei den Lautsprechern extrem krass, heutzutage, was ich bis jetzt gehört habe(zugegeben noch nicht sehr viel), empfinde ich den Unterschied in diesem Punkt sehr gering.

Naja, am Samstag kommt die erste große Hörsession, mit KEF, Audio physic, Vienna, Revel und was ich sonst noch nicht entdeckt habe.werde natürlich berichten.


[Beitrag von Golog am 24. Feb 2005, 23:28 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#25 erstellt: 24. Feb 2005, 23:47
Ich habe die Q-Serie mit meiner B&W CDM1 verglichen und da trafen m.E. zwei Raumabbildungswelten aufeinander.
Die B&W bauen um sich herum unheimlich viel Raum auf, was am aufgesetzten HT liegen kann, da dieser sehr weitwinklig abstrahlt.
Sie machen da m.E. aber etwas zu viel des Guten und sind durch diesen Effekt auch Aufstellungkritisch.
Die Uni-Q-Chassis von Kef bündeln etwas mehr und setzen die hohen Töne nicht so weit "neben sich", was m.E. ehrlicher aber auch unspektakulärer ist.
Die XQ-Serie, die ja ab ca 10Khz den aufgesetzten Super-HT einsetzt, dürfte da einen Kompromiss darstellen.
Hosky
Inventar
#26 erstellt: 25. Feb 2005, 00:09
Das mit der Aufstellung stimmt bei der 803 sicherlich, da der MT im Abstrahlverhalten mit dem HT nicht ganz mitkommt (angeblich lässt sich das mittels Phase-plug-Tuning verbessern, aber da glaube ich nicht so recht dran). Daher muss man sich schon etwas Mühe geben und schieben, bis es richtig "einrastet". Aber wenn man sie gut stellen kann, bekommt man sowohl Breite als auch - und gerade - Tiefe.

Breite in der räumlichen Darstellung ist sicher augenfälliger, bekommen aber auch günstigere LS hin. Aber gerade die räumliche Tiefe, das Dreidimensionale zeichnet imho hochwertigere LS aus, wenn man zB bei Klassik die Streicher nicht nur rechts oder links einordnet, sondern auch hört (oder es sich einbildet???), ob der in der ersten oder zweiten Reihe sitzt oder zB Bläser höher einordnen kann.

Als ich sie jeweils (nicht direkt gegeneinander) gehört habe, standen sowohl die B&W als auch die Kef gut, Unterschiede in der Räumlichkeit haben sich in meiner Hörerinnerung daher weniger festgesetzt als Unterschiede in der Klangfarbe.

Golog, viel Spass bei Deiner Hörsession!

Grüsse
Hosky
moonchild1967
Stammgast
#27 erstellt: 25. Feb 2005, 08:52
Hi!!!

Finde diesen Thread überaus interessant, da sich überwiegend Leute zu Wort melden, die den LS entweder noch gar nicht, oder wenn, dann nicht zuhause gehört haben... Und schon gar nicht über einen längeren Zeitraum, was ich für die Beurteilung einer LS-Box für überaus wichtig halte. Wie oft hat einen schon der 1. Eindruck getäuscht... Vor allem die zu spektakulären LS eines großen englischen Herstellers seien an dieser Stelle erwähnt! Es gibt für mich nichts schlimmers, als wenn ich nach 30 min die Lautstärke herunterregeln muss, da mich der Klang zu nerven beginnt. Soviel dazu ! So, genug unsympathisch gemacht!

Bezüglich der Kef 203 ist in punkto Bühnenabbildung zu erwähnen, dass diese mit der passenden Elektronik sowohl in der Tiefenstaffelung als auch in der Größe zunimmt. Der LS ist zwar relativ unkritisch in Sachen Elektronik, "dankt" einem jedoch für jeden zusätzlich in diese Richtung investierten Euro. Was meines Erachtens aber nur für die Qualität der LS spricht.
Dualese
Inventar
#28 erstellt: 25. Feb 2005, 10:07
Tolles Statement "moonchild" !

Endlich mal Einer der das Wesen von Diskussionen begriffen hat und weiß, wie man Teilnehmer dazu motiviert engagiert weiterzumachen !

Da Dein Hobby ja "u.a." Car-HiFi ist...
redest Du mit Hobby-Kollegen auch nur über tiefergelegte Ampel-Brüller die Du schonmal 1 Jahr lang in der Garage stehen hattest ???

DEINE SIGNATUR : "...Klang ist... ohne wenn und aber nur der persönliche Geschmack jedes einzelnen..."

Hier ging´s / geht´s um Entscheidungshilfe und nicht um 100%ig richtige Beurteilung eines Produktes und dabei steht wohl erstmal im Vordergrund wesentliche Merkmale & Unterschiede festzustellen.
Der Eine muß um das festzustellen halt tagelang in Musik baden... und weiß immer noch nix... der Andere hört die wesentlichen Unterschiede schon in den ersten 5 - 10 Sekunden... und behält Recht !?

Ich denke wie beim Autokauf ist es erlaubt, daß auch "markenfremde" erfahrene Autofahrer mitdiskutieren... es sei denn... man hält sich wegen seines bereits vorhandenen abgehobenen Wagenparkes für zu elitär.

Nur um wieder mal sein "Gemeckere" über die zu spektakulären LS eines großen englischen Herstellers abzusetzen braucht man "SO" nicht zu posten, insofern hast Du zumindestens bei mir Dein Ziel erreicht und Dich...
...Soviel dazu genug unsympathisch gemacht !

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 25. Feb 2005, 10:09 bearbeitet]
moonchild1967
Stammgast
#29 erstellt: 25. Feb 2005, 10:29
@ Dualese: In jedem Fall habe ich wenigstens das erreicht, was ich EIGENTLICH wollte, nämlich solche Reaktionen wie deine! Vielen Dank, dass ich doch nicht ganz auf dem Holzweg bin! . Ich habe mich schon oft in den Foren (ja, nicht nur in diesem) gefragt, was diese pauschalen Aussagen für eine Entscheidungshilfe sein sollen. Aussagen alá: "ich habs zwar nicht, ich kenns zwar nicht, aber normalerweise..." stellen für mich zwar einen Wortbeitrag, aber keinesfalls eine sinnvolle Entscheidungshilfe für den Fragenden dar! Das ist ok, hilft dem Fargesteller nur reichlich wenig! Und sorry, auch ein Auto beurteilt man doch letztendlich nicht nach der ersten Probefahrt... ich zumindest nicht! Wenn ich ein Auto aus dem Premiumsegment nicht ein WE zur Probe fahren kann, bin ich nicht mal bereit, mir Gedanken über einen Kauf zu machen. Aber erst der Alltag lässt ein abschließendes Urteil über ein Produkt zu. Oder bildest du dir deine endgültige Meinung tatsächlich schon nach 3-5 Stunden???? Sorry, das wiederum kann ich nicht nachvollziehen.

Und was den englischen Hersteller, den ich genannt habe, angeht: das ist MEIN Empfinden, nix sonst... jeder nach meiner Fasson. Und ich habe LS dieser Fa. schon besessen, einige (siehe Profil) besitze ich sogar noch. Insoweit untermauert das nicht nur meine Meinung, sondern auch meine Aussage.

Ach ja, in jedem Fall dürfte meine Aussage als Besitzer dieser LS doch wenigstens etwas Aussagewert haben! Wenngleich entspricht der Inhalt meiner Aussage tatsächlich aber nur meinem PERSÖNLICHEN EMPFINDEN!!!

So, von meiner Seite ists nun gut!
Mr.Stereo
Inventar
#30 erstellt: 25. Feb 2005, 12:19
@Dualese und moonchild,
gebe Euch beiden "ein Stück weit" Recht.
Von Dingen, von denen man keine Ahnung hat, sollte man auch keine Beurteilung abgeben.
Das ist so (bis auf einen kleinen "Ausrutscher" von Dualese, als er behauptete die XQ5 hätte das bessere Preis/Leistungsverhältnis) auch nicht gewesen.
Mangels wahrhaftiger 203-Experten wurde hier immer über Tendenzen gesprochen, die bei der Firma Kef gegenüber anderen Firmen anhand verschiedener Alternativ-Modellen aufgezeigt wurden.
Keiner hat hier bisher behauptet, dass er die 203 wirklich kennt, was ich sehr ehrlich finde.
Ausserdem wurde von meiner Seite darauf hingewiesen, sich den LS mit verschiedener Elektronik anzuhören um sich eben nicht direkt ein Urteil zu bilden, weil der LS vielleicht an einm falschen Amp hing.
Davon abgesehen, habe ich die letzten 15 Jahre rund 25 verschiedene Kef-Modelle gehört, habe eine zu Hause und eine bei meiner Freundin stehen und maße mir deshalb an, etwas von der Klangphilosophie dieser Firma begriffen zu haben....kann mich natürlich auch irren, wie jeder hier im Forum
placebo
Stammgast
#31 erstellt: 25. Feb 2005, 13:01
hi golog,

wir scheinen ja den gleichen musikgeschmack zu haben...steh auch grad vor einem neuen lautsprecherkauf und die kef 203 habens mir angetan (werd sie mal gegen eine b&w 803 und eine dynaudio s3.4 hören). sag bescheid wenn du sie mal zuhause gehört hast (frage des raums: meiner z.b. ist ziemlich hallig...glas und parkett). werd auch berichten..
grüße

placebo
Hosky
Inventar
#32 erstellt: 25. Feb 2005, 13:55
@ moonchild:

Und was wolltest Du uns mit Deiner Aussage jetzt eigentlich sagen? Dass Du B&W nicht magst? Dass B&W zu spektakulär klingen (was übrigens stark von der Elektronik abhängt, ich würde die 803 auch nicht unbedingt an "spektakulär klingender" Elektronik betreiben)? Ich höre die 803 über Stunden laut an meinen Unicos in einem ordentlich bedämpften 32 qm Raum mit Fliesenboden/Teppich, Vorhängen, Regalen und Pflanzen, und da muss ich nicht zurückdrehen. Oder dass die Kef "dankbar" für gute Elektronik ist? Welch Wunder, bei einem LS dieser Klasse.

Unabhängig davon, welches Modell man nun zuhause stehen hat, geht es geht hier doch nicht darum zu sagen die ist die beste (weil ich sie habe) oder die taugt nichts (weil sie mich in 30 min hören nicht so vom Hocker gehauen hat dass ich sie unbedingt haben wollte).

Es geht darum, Entscheidungshilfen zu geben, zB wie man persönliche Höreindrücke in seiner Entscheidungsfindung verwertet oder welche Kriterien in der Kaufentscheidungen noch eine Rolle gespielt haben. Wenn sich immer nur Besitzer der jeweils angefragten LS zu Wort melden, die natürlich von ihren eigenen Produkten begeistert sind (haben ja auch genug Geld ausgegeben), so bekommt jeder, der bereits ein Modell in seiner Anfrage nennt, die Empfehlung, sich das Modell auch zu kaufen. Das gibt den Ratgebern wiederum das gute Gefühl, nicht allein mit seiner Entscheidung zu stehen, womit die eigene Entscheidung nachträglich bestätigt wird.

Dann können wir uns dieses Forum aber sparen, konvertieren alle zu Nubert und können uns im dortigen Forum selbst beweihräuchern .

Dumm nur, wenn man sich in diesen Postings dann noch selbst widerspricht:


Der LS ist zwar relativ unkritisch in Sachen Elektronik, "dankt" einem jedoch für jeden zusätzlich in diese Richtung investierten Euro


und in einem früheren Posting:


Ich möchte dich aber daurauf hinweisen, dass dieser LS die Schwächen deiner restlichen Kette gnadenlos aufdeckt. Auch der nicht gerade überpräsente Tieftonbereich erfordert eine passende Elektronik, ansonsten wirds in diesem Bereich wirklich etwas dünn.

Fazit: selektiver, aber (mit passender Elektronik) traumhaft klingender Schallwandler


(Danke übrigens, dass Du mir bescheinigt hast, den schlankeren Bassbereich der 203 in meinen nur 30 min Hörerfahrung beim Händler rauszuhören, ich dachte schon, dazu bräuchte ich mindestens drei Tage wenn nicht Wochen zuhause. Shit- schon wieder ein verflixter Widerspruch )


Wenn schon die langjährigen Besitzer und intensivsten Testhörer sich selbst so widersprechen, helfen die Beiträge von anderen Teilnehmern mehr, die Tendenzen diskutieren, Höreindrücke beschreiben und und Anregungen zur Entscheidungsfindung geben, auch wenn sie das gefragte Modell nicht zuhause stehen haben, zB Mr Stereo:


Ausserdem wurde von meiner Seite darauf hingewiesen, sich den LS mit verschiedener Elektronik anzuhören um sich eben nicht direkt ein Urteil zu bilden, weil der LS vielleicht an einm falschen Amp hing.


Absolut richtig, und auch dazu muss er die 203 nicht zuhause stehen haben

Placebo ist doch nun ein perfektes Beispiel: Wenn er einen halligen Raum hat, so sollte er beim Vor-Hören bzw der Vorauswahl beim Händler vielleicht darauf achten, dass der HT-Bereich nicht überrepräsentiert ist, da sein Raum diesen Bereich wahrscheinlich kritischer macht als beim Händler. Da kann es gut sein, dass zB die von mir geliebte B&W 803 deshalb rausfällt. Na und? Hat das irgendetwas mit meiner Entscheidung für die B&W zu tun? Nein, aber wenn ihm die Höhen der B&W schon in einem bedämpften Raum beim Händler zu spitz sind, und das ist nun mal Geschmackssache, dann muss er sie gar nicht mit nach Hause schleppen und spart sich Zeit und Mühe.




Grüsse
Hosky
Dualese
Inventar
#33 erstellt: 25. Feb 2005, 13:55
@@Mr.Stereo & moonchild...

Übernehme mal das "Intro" vom Mr. und gebe hiermit moonchild teilweise Recht !

UND ZWAR... insoweit als das er über den besagten "großen britischen Hersteller" irgendwie schon das Richtige geschrieben hat, nämlich das dessen Produkte spektakulär sind... und zwar m.E. ein Teil der Produkte verglichen mit ihrem Ruf... spektakulär unauffälig und damit für mich "schlecht" !

Ansonsten dient Provokation & Polarisierung, siehe ZITAT : "...habe ich wenigstens das erreicht, was ich EIGENTLICH wollte, nämlich solche Reaktionen wie deine..." natürlich häufig der Wahrheitsfindung.

Nur habe auch ich ´ne Menge "FOREN-Erfahrung" und weiß speziell von hier, daß nach bestimmten Zeiten wenn eine Diskussion (so wie diese hier) sehr lebendig & konstruktiv verläuft, IMMER irgendeiner auftaucht der Sand ins Getriebe streut !

Im Posting von moonchild habe ich da einen Ansatz gesehen und eigentlich hat er meine Bedenken auch bestätigt.
Wäre schön wenn ich mich geirrt hätte !

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 25. Feb 2005, 14:01 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#34 erstellt: 25. Feb 2005, 14:17
@ Dualese: und warum machst Du dann mit Deiner B&W-Aussage genau da weiter, absolute und pauschalierende Vorurteile über persönliche Meinungen zu stellen? Gilt das aus Deiner Erfahrung über die hier als Alternative diskutierte 803, wenn ja, warum, wenn nein: Klappe halten, gehört nicht hierher. Macht doch mal wieder einen B&W-Hasser-Thread auf, dort könnt Ihr Euch austoben

zum Rest:

Grüsse,
Hosky
Golog
Inventar
#35 erstellt: 25. Feb 2005, 14:23
@ Moonchild Also wenn du alles so oberflächlich angehst wie diesen Thread, dann wundert es mich nicht das du Monate brauchst um dir ein Auto zu kaufen.Die anderen Posts waren wesentlich informativer als deine, und das obwohl du die Lautsprecher besitzt. um bei deinem Autobeispiel zu bleiben, wenn mir jemand sagt das BMW sportlich und Mercedes komfortabel ist, dann kann ich schon abschätzen was mich erwartet.
Das perfekte Produkt gibt es nun mal nicht, erst recht nicht bei so einem komplexen Gebilde wie einem Lautsprecher, irgendwo muß man immer kompromisse eingehen.Wichtig ist, daß das Gesamtbild meinen Wünschen entspricht.


@ Placebo
Mein Zimmer ist das krasse Gegenteil, eher dumpf( weicher Teppichboden, Velourcouch, kleines Fenster).
Sicherlich ist es gut sich die Lautsprecher zuhause anzuhören, andererseits bin ich noch nicht sicher ob ich diesen aufwand auch machen werde, denn wenn ich mal mein Zimmer renoviere oder in eine neue Wohnung ziehe habe ich zwangsläufig andere akustische Bedingungen und müßte jedesmal neue Lautsprecher kaufen und von Lautsprechern trenne ich mich sehr sehr ungern.Vielleicht ist es einfacher wenn man die Elektronik nach der Raumakustik aussucht um die vermissten defizite auszugleichen.
Golog
Inventar
#36 erstellt: 25. Feb 2005, 14:28
Ich fände es schade wenn der Thread durch irgendwelche Pöbelpostings zunichte gemacht würde.Ich fand ihn bis jetzt sehr informativ mit sehr interressanten neuen Gedankengängen und als Thread auf höchstem Niveau.
Gerade weil über KEF und die höhere Produktreihe bisher nicht sehr viel im Forum zu lesen war.

Also bitte vertragt euch wieder.
Mr.Stereo
Inventar
#37 erstellt: 25. Feb 2005, 14:32
@Hosky
Nanana,
wir sollten uns doch hier nicht gegenseitig den Mund verbieten, nur weil wir unterschiedliche Meinungen vertreten und diese nicht immer als IMHO, m.E. odersonstwie kennzeichnen.
Hier hat nunmal jeder seine eigene Meinung und wer hier unüberprüft kauft, was ein anderer empfohlen hat, trägt selbst die Verantwortung.
Eine Beurteilung über B&W, wie "spektakuläre Abstimmung" ist auch nicht unbedingt negativ.
Ich denke auch so über die neueren B&W-LS und höre trotzdem mit einer CDM1, weil sie mir Spass macht.


[Beitrag von Mr.Stereo am 25. Feb 2005, 14:35 bearbeitet]
Golog
Inventar
#38 erstellt: 25. Feb 2005, 14:48
@ Hosky

du warst der Meinung das die KEF 203 keine große Raumtiefe erzeugt. Dieser Meinung kann ich mich nicht anschließen. Ich weiß nicht ob du Smashing Pumpkins hörst, aber smashing Pumpkins waren für mich immer das beste Beispiel wie man es im Tonstudio nicht machen soll. Die Aufnahmen sind richtig übel, gerade das zusammenspiel zwischen E-Bass und Bassdrum habe ich bis jetzt immer als einzigen Brei gehört.(Song "Age of Innocence) Die KEF hatte es sehr gut differenziert und geschafft, die Bassdrum räumlich nach hinten zu setzen und vom E-Bass zu lösen.Gehört habe ich die KEF an einer Mark Levinson-Kette.
Hosky
Inventar
#39 erstellt: 25. Feb 2005, 16:08
Hallo Golog,

da musst Du mich falsch verstanden haben. Ich meinte nicht, die Kef könnte keine grosse Raumtiefe, sondern dass mir die Bühne der 803 insgesamt etwas grösser ("spektakulärer" ) vorkam und ich sich bei mir hauptsächlich die Unterschiede in der Klangfarbe festgesetzt haben:


Als ich sie jeweils (nicht direkt gegeneinander) gehört habe, standen sowohl die B&W als auch die Kef gut, Unterschiede in der Räumlichkeit haben sich in meiner Hörerinnerung daher weniger festgesetzt als Unterschiede in der Klangfarbe



Interessant finde ich Deine Erfahrung, dass die Kef selbst aus einer schlechten Aufnahme noch räumliche Tiefe herausholt. Bei den meisten schlechten Aufnahmen habe ich festgestellt, dass eine bessere Anlage die Defizite erst richtig aufzeigt. Aber ich kenne Smashing Pumpkins nicht - vielleicht ist die Aufnahme gar nicht so schlecht, und Deine jetzige Anlage bildet das nur nicht ab? Das würde ja eindeutig für die Kef sprechen - wenn sie´s an Deiner Elektronik in Deinem Raum auch kann. Nehme kaum an, dass Du Dir eine ML-Kette dazu leisten wirst?

Grüsse,
Hosky

@ Mr Stereo: gegen spektakulär habe ich mich ja nicht gewehrt, sondern gegen provokative Pauschalurteile in einem ansonsten konstruktiven thread. Nu is aber gut
Golog
Inventar
#40 erstellt: 25. Feb 2005, 16:43
Wenn ich mir eine Mark Levinson-Kette leisten könnte, dann würde ich auch gleich zur 205 greifen.

Nein, nein, erstmal kommen jetzt neue Lautsprecher ins Haus, danach werden sie durch einen Center erweitert. Und dann ist die Elektronik dran.So wird alles nach und nach Stück für Stück erweitert und ich kann mich jedesmal an einer weiteren Klangverbesserung erfreuen.
Wenn ich jetzt sage das die Lautsprecher sich erstmal mit
einem Pioneer VSX-908 RDS zufrieden geben müssen, dann erklärt ihr mich sowieso für verrückt.

Wenn es soweit ist, werde ich mir überlegen ob ich ihn durch was höherwertiges ersetze oder um einen Vollverstärker bzw. Vor/Endstufe ergänze.

Vielleicht kann ja Placebo noch was zur Klangqualität von Smashing Pumpkins was sage, der kennt das bestimmt.


[Beitrag von Golog am 25. Feb 2005, 16:45 bearbeitet]
Elric6666
Gesperrt
#41 erstellt: 25. Feb 2005, 18:33
@ moonchild1967

Finde diesen Thread überaus interessant, da sich überwiegend Leute zu Wort melden, die den LS entweder noch gar nicht, oder wenn, dann nicht zuhause gehört haben... Und schon gar nicht über einen längeren Zeitraum, was


Und natürlich @ Golog

Nun ich habe die 203 betreibe die aber "nur" als SBL / R.

Der grundsätzlichen Begeisterung für die 203 kann ich mich nur anschließen.
Auch die gute Erweiterbarkeit auf 5.1 / 7,1 ist wunderbar. Da würde ich aber dann
gleich den großen Center empfehlen. (204c)

Was die Endstufen angeht, ist die 203 lange nicht so leistungshungrig und da wäre zB
eine Vincent 997 eine feine und noch recht preisgünstige Überlegung.
http://www.vincent-tac.de/trans/SP_997.htm
Oder eben die größere 2.0 Endstufe 993.

Mit Probehören, sollte es kein Problem sein, da alle KEF Reference Händler die 203 idR
vorführbereit haben.

Gruss
Robert
Golog
Inventar
#42 erstellt: 26. Feb 2005, 15:18
Hallo allerseits!!
Habe jetzt die erste große Hörsession hintermir.

Die Kandidaten: KEF 203

Audio Physic Padua

Revel F 30

Alles an Mark Levinson-Kette

Erst habe ich mir wieder die KEF angehört.Sie ist vom Klang sehr neutral, die Stimmen werden unheimlich platziert und plastisch in den Raum gestellt , man sieht den Sänger richtig vorsich stehen.Wenn man die Augen geschlossen hat, so dreht man sich instinktiv in die richtung des Sängers.Bei MeatLoafs "I'd do anything for Love" war gerade die Passage des Duetts mit der Sängerin ein unglaublich harmonisches Zusammenspiel das mir sogar die Augen feucht wurden.
Ich kann aber die Leute verstehen die die KEF nicht so mögen.Sie dürften mit den recht kühl dargestellten Stimmen schwierigkeiten haben.Der Bass ist natürlich so eine Sache, bei mir waren sie im Bassbereich angehoben eingestellt, und da ist es schon wenig Bass.
Trotzdem empfinde ich das Gesamte Klangbild von Hochton bis Bass als sehr harmonisch.

Dann kam die Audiophysic:

Wieder mit Meatloaf"I'd do anything for Love" begonnen.Im ersten Moment nur WOW! Was für wärme plötzlich die Stimmen haben und wahnsinns Bässe und Schalldruck ohne Ende.Auch der Wirkungsgrad ist besser.
Auch bei den weiteren Songs( die gleichen wie bei meinem ersten Hörtest Posting, also Smashing Pumkins, Björk, the cure ...etc...) bin ich der Meinung, das noch mehr Melodielinien zu hören bzw. im Zusammenspiel besser auseinanderzuhalten waren als bei der KEF.
Allerdings schaffen sie es nicht den Gesang so plaziert und plastisch darzustellen wie die KEF.Auch diese diferenzierte Halldarstellung mit der die KEF die einzelnen Instrumente so gut räumlich voneinander trennt können sie nicht.Und nach einer halben Stunde hatte das Klanggebilde für mich jede Spannung verloren.
Die Audiophysic sind sehr populistische Lautsprecher, sehr gut zum berieseln geeignet, am besten Anlage aufdrehen und sich dabei an den Computer setzen oder Fenster putzen.Zum richtigen Musikhören finde ich sie eher ungeeignet, da die faszination doch schnell nachläßt.



Revel F 30

Die Revel F 30 waren in der Abstimmung wieder homogener und weniger effekthascherich wie die Audiophysic. Allerdings fehlte mir irgendwie der Hochton, beim Raum kam es mir so vor als wäre die Decke gerade mal 1,50m hoch.Insgesamt waren mir die Lautsprecher zu leblos und träge.

Fazit: Die KEF gefallen mir immernoch am besten, sie haben einfach das stimmigste Gesamtbild gepaart mit hoher Dynamik und lebendigkeit und das Musikhören ist auch nach längerer Zeit immernoch spannend.

Gruß,

Golog


PS:Der Test marathon geht natürlich weiter
Mr.Stereo
Inventar
#43 erstellt: 26. Feb 2005, 15:34
Hi Golog,
Gratulation zum Hörbericht, Deine Eindrücke sprechen Bände.
Ein Vorschlag meinerseits: hör Dir die Kef wirklich mal mit anderer Elektronik an.
Nichts gegen Mark Levinson, aber es gibt bestimmt "musikalischere" Amps für die 203.
Preiswertere Alternativen könntest Du bei Arcam, Atoll, SAC, Vincent, usw. finden.
Oder, wenn Du mit weniger Leistung hinkommst, hör Dir mal ne Röhre an ihnen an.
Die "kühl" abgebildeten Stimmen, könnten dann an "Wärme" gewinnen.
Golog
Inventar
#44 erstellt: 26. Feb 2005, 15:49
@ Mr.Stereo

Ich gebe dir vollkommen recht. Ich habe mir vorgenommen mir erst mal einige Lautsprecher anzuhören und mich dann für einen zu entscheiden. Sollte es dann z.B. die KEF werden, dann werde ich natürlich versuchen die kleinen Kritikpunkte im Klang mit einem passenden Verstärker in meine Wunschrichtung zu lenken. Der Verkäufer hat gesagt, das Arcam demnächst eine neue Vor/Endstufenkombination mit 7.1 Surround für zusammen 3000.- Euro rausbringen soll.Da ich eh nur 5.1 höre könnte ich die zwei restlichen Stufen zum Bi-Amping benutzen, könnte die KEF z.B. im bassbereich auch einen Schub geben. Ist auf jedenfall eine Überlegung wert.
peter63
Stammgast
#45 erstellt: 26. Feb 2005, 16:18

Mr.Stereo schrieb:
Die "kühl" abgebildeten Stimmen, könnten dann an "Wärme" gewinnen.

@Golog
falls ich das als kleines Problemchen rausgelesen haben sollte, zu Hause wird es meist "wärmer". Je nach Größe/Austattung der Händlerräume in Relation zu den heimischen Gegebenheiten, mal mehr, mal weniger.

Enttäuscht war ich beim Finale des Songs als das Schlagzeug, die Percussions , der 6-Seiten-Bass, die 3 E-Gitarren, die Orgel , die 2 Synthesizer und Robert Smith mit viel Halleffekten im Gesang alles auf einmal erklang.Ich hätte gedacht das ein so teurer Lautsprecher die Instrumenete noch besser auseinader halten kann.

das ist aber auch sicher eins der schwierigeren Probleme bei der Reproduktion. Hier hab ich die Erfahrung gemacht, das hierauf das CD-Laufwerk IMHO einen sehr entscheidenden Einfluß hat.
EyeNet
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 28. Feb 2005, 00:18
gibt es die 203 & 205 auch im versandhandel?

oder kennt jemand einen günstigen händler?

bin aus nürnberg und finde weit und breit keinen händler

danke
Wilder_Wein
Inventar
#47 erstellt: 28. Feb 2005, 00:59
Hallo,

Hifi Regler hat die Referenz im Programm:

http://www.hifi-regl...Suchen=Suchen&hid=37

Hier ein kef Referenz Händler in Nürnberg:

http://www.steinerbox.de/

Gruß
Didi
Mr.Stereo
Inventar
#48 erstellt: 28. Feb 2005, 01:07
Die Website von Steiner ist ja nicht besonders informativ, da kann ich verstehen, dass man nicht gleich auf einen Kef-Händler kommt.
@Eyenet,
wie bist Du auf die 203 gekommen, hoffentlich nicht nur durchs lesen, denn hören solltest Du sie in jedem Fall bevor Du sie kaufst.
placebo
Stammgast
#49 erstellt: 02. Mrz 2005, 07:45
@Golog
Ich weiß nicht ob du Smashing Pumpkins hörst, aber smashing Pumpkins waren für mich immer das beste Beispiel wie man es im Tonstudio nicht machen soll. Die Aufnahmen sind richtig übel, gerade das zusammenspiel zwischen E-Bass und Bassdrum habe ich bis jetzt immer als einzigen Brei gehört.

...

also da kann ich nur beipflichten: was herr corgan und flood (der ja schon sisters of mercy zu tode gemischt hat)da abliefern ist schon sehr eigentümlich.

wobei sich nach meiner hörerfahrung der schlechte mix weniger auf die räumliche tiefe bezieht als auf den frequenzbereich und das lautstärkeverhältnis mit dem die einzelnen instrumente abgemischt sind. da ist der bass und die bassdrum einfach zu nahe beieinander und die gitarren mit so einer breite gemischt, dass sie den rest überlagern. und das klingt im allgemeinen matschig.

wundert mich also nicht dass du die erfahrung gemacht hast, dass sich auf einer guten anlage hier räumliche tiefe ausmachen lässt.

einzig rühmliche ausnahme was den mix angeht ist "ava adore", das album ist aber auch musikalisch deutlich filigraner.


[Beitrag von placebo am 02. Mrz 2005, 07:48 bearbeitet]
Golog
Inventar
#50 erstellt: 05. Mrz 2005, 12:13
Hey Placebo,
was macht bei Dir die Lautsprechersuche, hast du schon was gehört?
placebo
Stammgast
#51 erstellt: 08. Mrz 2005, 08:19
noch nicht...

komm wohl erst in ein paar wochen dazu, weil ich mir richtig zeit nehmen will. werd aber auf alle fälle was hören lassen.

grüße

placebo
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Korsun V8i/V6i an Kef Reference 203
moonchild1967 am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  11 Beiträge
Beratung KEF und Marantz
kempfelbach am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.02.2006  –  8 Beiträge
Reference 203
manusan1 am 21.09.2005  –  Letzte Antwort am 25.09.2005  –  6 Beiträge
Endstufe für KEF Reference 203 gesucht
aphysic123 am 10.10.2015  –  Letzte Antwort am 10.10.2015  –  11 Beiträge
AA MCD-203 oder MCD-403
trecki am 04.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.07.2009  –  4 Beiträge
Verstärker für Magnat Vector 203
soner12355 am 16.05.2016  –  Letzte Antwort am 14.08.2016  –  49 Beiträge
Vollverstärker für KEF Reference 203/2
Argoran am 14.08.2011  –  Letzte Antwort am 09.10.2011  –  12 Beiträge
Elektronik-Aufrüstung für KEF 203: Einfluss von Vor-/Endverstärker & womit beginnen?
Matze81479 am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  16 Beiträge
ELAC BS 203.A gebraucht kaufen Kaufberatung!
Geipello am 11.09.2014  –  Letzte Antwort am 12.09.2014  –  6 Beiträge
Kef kontra Nuwave
Niko am 20.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Pioneer
  • Quadral
  • Velodyne
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 92 )
  • Neuestes MitgliedBorusse97
  • Gesamtzahl an Themen1.345.293
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.624