Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lohnt eine gute Stereo-Anlage in einer Mietwohnung?

+A -A
Autor
Beitrag
P.Diddy
Stammgast
#1 erstellt: 09. Okt 2008, 11:42
Hallo zusammen,

Weihnachten steht vor der Tür, naja zumindest gibt es bei Aldi schon Weihnachtssüßigkeiten

Ich überlege daher ob ich mir eine gute Stereoanlage anschaffen soll. Doch ich wohne in einer Mietwohnung. Der Umzug in unser Haus wird noch einige Zeit dauern.

Ich wollte mal nachfragen wie ihr das so seht. Wohnt ihr im Eigenheim oder in einer Mietwohnung? Ich meine in einer Mietwohnung kann man halt nicht so laut aufdrehen. Ob man dann Spaß an einer teuren Anlage hat?

Oder merkt man den KLangunterschied schon bei leisen Tönen?

Was meint Ihr?

Gruß Pasquale
JonasH
Stammgast
#2 erstellt: 09. Okt 2008, 12:20
Hallo,
also meiner Meinung nach kann man den Klangunterschied zwischen einer teuren, guten Anlage und einer billigen Anlage besonders gut bei leiser Lautstärke hören. Billige Anlagen verschweigen bei leiser Lautstärke viele Details, die man bei guten Anlagen sehr gut hören kann.

Man kann mit einer teuren, guten Anlage auch bei kleinen Lautstärken Spaß haben, viel mehr, als bei einer billigen Anlage bei kleiner Lautstärke.
Blau_Bär
Stammgast
#3 erstellt: 09. Okt 2008, 12:26
Zitat P.Diddy

Oder merkt man den KLangunterschied schon bei leisen Tönen?

Sicher merkt man den! Deutlich sogar.

Lohnen tut sich das auch in einer Mietwohnung (etwas vernünftiges zu kaufen - was immer das dann ist).

Und wenn eh der Umzug noch in ein Haus ansteht... da gibt es doch dann schon keine Frage mehr.

Viel Erfolg bei der Auswahl der richtigen guten! Anlage!

Viele Grüße
Jörg
P.Diddy
Stammgast
#4 erstellt: 09. Okt 2008, 13:21
Hi,

na das hört sich doch schonmal gut an.
Ich habe hier eine Plastik-Kompaktanlage stehen. Steht 4000Watt drauf, so hört sie sich auch an.

Meine Mutter hat eine Yamaha Pianocraft und die klingt schon viel besser.

Dann werde ich mich mal bei der Kaufberatung melden.
Ragmac
Stammgast
#5 erstellt: 10. Okt 2008, 13:30
Schließe mich an, auch leise macht es einen riesen Unterschied.

Die Frage ist nur: Was verstehst du unter gut/teuer?

400 Euro für ne Pianocraft ist sicher teuer und gut gegenüber so nem 49 Euro Plastik-Teil aus´m Supermarkt. Andere Leute geben schon mehr allein für die Kabel aus!

Wenn du eine Lösung mit einzel Bausteinen anstrebst,
würde dann eventuell drauf achten einen potenten Verstärker zu wählen, der dann im eigenen Haus auch mal etwas größere Lautsprecher beliefern kann.

Es gibt auch schöne DIY Lautsprecher, die später erweiterbar sind. Mache ich selbst grad. Habe Duetta Top von (ADW) gebaut, ist ein sehr guter 2-Wege Lautsprecher mit 7 Zoll TMT, der für den momentanen kleinen Hörraum genau richtig ist. Werde später dann zur großen Duetta (3 Wege mit 11 Zoll Bass) oder Midu (3 Wege mit zwei 8 Zoll Bässen) ausbauen.
Bei ADW gibt´s aber auch andere "ausbaubare" Lautsprecher.
zlois
Stammgast
#6 erstellt: 11. Okt 2008, 09:32
Sehe ich auch so.
Wichtig ist, dass du die Möglichkeit hast, die Lautsprecher einigermaßen optimal aufzustellen. Falls du ab und zu mal etwas lauter hören möchtest, wären auch gute Kopfhörer eine Lösung.
maddinh
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 11. Okt 2008, 09:56
Hehe, Spar dar Geld für die Miete und Kauf dir gleich ein Haus und ein paar schöne LAUTsprecher dazu

ne schwachsinn ... also ich wohne auch zur Miete mit vielen anderen Wohnungen im Haus und es lohnt sich auf alle Fälle!

Schau nach einer gescheiten Class-A Stereokombi, dann hast du die volle Leistung auch bei leisen Lautstärken.
das.ohr
Inventar
#8 erstellt: 13. Okt 2008, 08:00
Hallo,

natürlich, gerade in einer Mietwohnung bleibt doch Zeit, genußvoll Musik zu lauschen und wer sagt denn, dass es nicht auch mal laut geht? Es muss ja nicht mitten in der Nacht sein.
Also eine gute Anlage macht ja überall spass, ib nun im Büro oder im kleinen Zimmer oder im Schlafzimmer oder oder - und eine Class-A Kombi muß es nicht zwangsläufig sein, auch wenn bei mir eine steht.


Frank
frohnck
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Okt 2008, 11:37
auf jeden Fall lohnt die bessere Anlage, denn
besser heißt nicht gleichzeitig auch lauter!
achte vielleicht ein bisschen auf Resonanzen im Bass, denen man aber gut mit Absorbern zu Leibe rücken kann
Audire500
Stammgast
#10 erstellt: 15. Okt 2008, 11:54

Schau nach einer gescheiten Class-A Stereokombi

Und was Du dabei an der Stromrechnung drauflegen mußt, sparst Du dann bei deiner Heizkostenabrechnung.
Aber mal im Ernst, kaufe Dir jetzt schon vernünftige HiFi-Komponenten die Du später auch im Haus benutzen kannst, sonst würdest Du ja 2X bezahlen,bei den Lautsprechern kannst Du ja erst mal ne Nummer kleiner bleiben um später nach Wunsch auf große Standlautsprecher umzusteigen, allerdings wenn auch in der Mietwohnung die Räumlichkeiten gegeben sind dann natürlich auch gleich richtig zuschlagen.
Es kommt natürlich auf das zur Verfügung stehende Budget an.
Viel Spaß beim Probehören!
Highente
Inventar
#11 erstellt: 15. Okt 2008, 13:17
Beim Kauf einer Hifi Anlage ist es vollkommen egal ob man zur Miete oder im Eigenheim wohnt. Der Klang einer Anlage ist davon vollkommen unabhängig.
Man kann auch bei Zimmerlautstärke phantastisch gut Musik hören. Die Annahme eine gute Anlage muss unbedingt laut spielen ist falsch.

Gruß Highente
taubeOhren
Inventar
#12 erstellt: 15. Okt 2008, 13:21
Hi ...



Die Annahme eine gute Anlage muss unbedingt laut spielen ist falsch.


ich finde, anders herum wir ein Schuh draus ...

eine wirklich gute Anlage kann auch leise spielen ...
und wenn es sein muss auch laut (ohne zu verzerren)



Gruß
taubeOhren


[Beitrag von taubeOhren am 15. Okt 2008, 13:25 bearbeitet]
Ice-online
Stammgast
#13 erstellt: 15. Okt 2008, 13:31
Ich will auch mal meinen Senf dazu geben


Also ich wohne auch in einer Mitswohnung und hab einen richtigen Drachen unter mir wohnen

Hab n neuen Sub mit dem ich richtig Krach machen kann und das tu ich auch
Zudem kommt Star Wars 3 in leise so wie so nicht so gut.

Jedenfalls hat sich der Drache unter mir noch nicht Gemeldet.

Vielleicht ist er ja Taub.

Und die anderen Nachbarn machen auch keinen Stress, da die selber Laut sind.

Zudem muss man wie ja schon gesagt wurde nicht Nachts Terror machen.

Also wirst du in deiner Mitswohnung bestimmt auch keinen Stress bekommen.


[Beitrag von Ice-online am 15. Okt 2008, 13:33 bearbeitet]
taubeOhren
Inventar
#14 erstellt: 15. Okt 2008, 13:35
Hi ...


Hab n neuen Sub mit dem ich richtig Krach machen kann und das tu ich auch
Zudem kommt Star Wars 3 in leise so wie so nicht so gut.



naja, nun hat eine "gute Stereoanlage" recht wenig mit HK zu tun, oder?

Ich glaube, wenn ich wieder in Miete ziehen müßte, könnte der 86kg Brocken von Sub schon vor dem Umzug verkauft werden ...


Gruß
taubeOhren
Ice-online
Stammgast
#15 erstellt: 15. Okt 2008, 13:40
Ich denke mal hochwertige Standboxen haben auch n schönen Bass und deshalb bezog ich das auf meinen Sub.


Hab den auch nur fürs HK und Musik .


Will ja nicht gleich das ganze Haus abreisen
Highente
Inventar
#16 erstellt: 15. Okt 2008, 14:47

taubeOhren schrieb:
Hi ...



Die Annahme eine gute Anlage muss unbedingt laut spielen ist falsch.


ich finde, anders herum wir ein Schuh draus ...

eine wirklich gute Anlage kann auch leise spielen ...
und wenn es sein muss auch laut (ohne zu verzerren)



Gruß
taubeOhren


genau das wollte ich ausdrücken, bin nur über die Formulierung gestolpert.

Gruß Highente
msmelst
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 15. Okt 2008, 15:23

JonasH schrieb:
Hallo,
also meiner Meinung nach kann man den Klangunterschied zwischen einer teuren, guten Anlage und einer billigen Anlage besonders gut bei leiser Lautstärke hören. Billige Anlagen verschweigen bei leiser Lautstärke viele Details, die man bei guten Anlagen sehr gut hören kann.

Man kann mit einer teuren, guten Anlage auch bei kleinen Lautstärken Spaß haben, viel mehr, als bei einer billigen Anlage bei kleiner Lautstärke.


Ich sehe das Genau so. Gerade hochwertige lautsprecher können auch bei geringer Lautstärke auftrumpfen. Es gibt super LS, die auch bei leiser Wiedergabe eine gute räumlichkeit und Bühne schaffen. Es gibt aber deutliche Unterschiede, von Marke zu Marke. Außerdem emfindet jedes Ohr einen LS anders. Daher, ab ins HIFI Studio und testen, teste, testen.

viel Spass
-Poleoner-XB-
Stammgast
#18 erstellt: 15. Okt 2008, 15:28
Hallo
Du hörst den unterschied aufjedenfall! wenn Du eine kleine gute Hifidele Stereoanlage hast die Du natürlich mit der Zeit optimieren wirst. Voodoo lach
Mein Tip suche dir ein Hififachhändler der Dir die Geräte die Du kaufen würdest (möchtest), auch sicherlich zum probehören für 2-3 Tage oder auch länger zur verfügung stellt.Wenn nicht wahrs der Falsche.
Habe all meine Geräte zuhause probegehört!

LG
P.Diddy
Stammgast
#19 erstellt: 15. Okt 2008, 20:08
HI Leute,

ich war hetue in Hamm bei Auditorium. War ne sehr gute Beratung. Der Verkäufer hat mir Pioneer S-A4SPT-PM vorgestellt.

Jetzt kapiere ich erst was richtige KLang ist. Nur 800€ das Paar ist eigentlich über meinem Budget.

Kennt ihr vielleicht noch gute Händler im Ruhrgebiet (Richtung Dortmund)? Wenn die MJ Accustics hätten wäre noch besser.

Ich muss sicher noch viel testen. Nur ob man die Unterschiede als Leihe so genau raushören kann ist die Frage.
Highente
Inventar
#20 erstellt: 16. Okt 2008, 05:19
Hallo,

du hast nicht ganz Unrecht damit das ein geübtes Ohr "mehr"hört. Das ist ganz natürlich, ein Jäger sieht im Wald ja auch mehr als ein normaler Spaziergänger, weil das Auge trainierter ist mit dem ohr ist das gleiche.

Alles probehören hört da auf wo eine Entscheidung getroffen werden muss. Diese sollte deinem derzeitigen musikalischen Anspruch und deinen finanziellen Möglichkeiten entsprechen.

Gleich beim Einstieg ins Thema die "ultimative" Anlage zu kaufen ist m.E. unmöglich. Es dauert einige Zeit und es werden so manche Geräte kommen und gehen bis man wirklich mit dem zufrieden ist was man hat.

Gruß Highente


[Beitrag von Highente am 16. Okt 2008, 05:20 bearbeitet]
taubeOhren
Inventar
#21 erstellt: 16. Okt 2008, 06:45
Moin ...


Gleich beim Einstieg ins Thema die "ultimative" Anlage zu kaufen ist m.E. unmöglich. Es dauert einige Zeit und es werden so manche Geräte kommen und gehen bis man wirklich mit dem zufrieden ist was man hat.


da kann ich nur beipflichten ...



taubeOhren
Peter1
Stammgast
#22 erstellt: 16. Okt 2008, 07:22

Highente schrieb:
Gleich beim Einstieg ins Thema die "ultimative" Anlage zu kaufen ist m.E. unmöglich. Es dauert einige Zeit und es werden so manche Geräte kommen und gehen bis man wirklich mit dem zufrieden ist was man hat.


Das ist sicher unbestritten. Allerdings bewegen sich solche Grundsatzüberlegungen auf "hohem Seil" angesichts TE's schmalem Budget. Da würden ausgedehnte "Gehörschulungen" ebenso unbestrittenermassen recht schnell zu Frust führen!

Weil wichtig für den Klang müsste m.M.n. der TE aber mindestens auf folgendes hingewiesen werden:

Akustik des betreffenden Wohnraumes und Stellmöglichkeiten für die LS beachten! (Daher ist Probehören daheim ein Muss.)

Gruss Peter
Ragmac
Stammgast
#23 erstellt: 16. Okt 2008, 08:26
P.Diddy:

Jetzt kapiere ich erst was richtige KLang ist. Nur 800€ das Paar ist eigentlich über meinem Budget.

Kennt ihr vielleicht noch gute Händler im Ruhrgebiet (Richtung Dortmund)?


Ich komme auch aus Dortmund, habe mit den Händlern hier aber keine Erfahrung.
Es gibt aber ne ganze Menge in der Nähe, habe mal nach NAD und Cambridge Amps gesucht, auf den Homepages gibt´s Händlerverzeichnisse, da einfach mal durch klicken, die führen ja auch andere Marken.

Wie steht´s denn mit deinem handwerklichen Geschick?
Bei DIY-Lautsprechern, bekommst du meist deutlich mehr Klang für´s Geld.
Dann könntest du mal in Bochum bei Udo Wohlgemuth vorbeischauen, der hat ne ganze Menge seiner Bauvorschläge zum Vorführen im Laden und die kann man auch für ein paar Tage entführen um sie daheim zu testen. (Die Ausbaubarkeit verschiedener Bauvorschläge hatte ich ja oben schon mal erwähnt!)

Kannst auch mal in seinem Magazin stöbern:

http://www.lautsprecherbau.de/

So wie da erklärt wird wie man die Kiste bauen muß, kriegt das jeder hin. Ansonsten hilft Udo auch gerne. Ausserdem gibt´s vom Schreiner fertige Zuschnitte für seine Bausätze, da braucht man dann nur noch die Bretter zusammen kleben.

Das ist der Shop mit einer Auswahl an Bausätzen:

http://www.acoustic-design-magazin.de/shop/

Gruß
Jens
Donny
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Okt 2008, 09:09
Da demnächst ja ein Umzug ansteht wird das daheim Probehören derzeit wenig bringen. Evtl. hier schon den Blick auf die Zukunft und die neuen Räumlichkeiten richten. Ist evtl. auch Surround mal geplant?
Ansonsten würde ich mir den Gebrauchtmarkt mal anschaun, der ist voll von Um- Aufsteigern. Man kann hier für relativ kleines Budget schon sehr schöne Anlagen zusammenstellen. Ich perönlich würde den Löwenanteil in die LS stecken. Dann Verstärker und dann erst CDP. Auch wenn das hier Kontroversen hervorrufen wird.
Notfalls nicht alles auf einen Schlag kaufen und warten bis wieder Budget da ist. Das gesamtkonzept sollte allerdings schon grob umrissen werden.
Wichtig ist, dass LS, Raum und Verstärker miteinander harmonieren. Und lass Dich nicht verrückt machen.

Um bei Geräten auch mal Namen zu nennen. Ich denke mit einem Verstärker von NAD, Creek, Rotel, (evtl. kleiner gebrauchter Naim - wird mit dem Budget eng), ist man gut bedient und kann lange Freude haben. Als ich meine "kleine" Naim Anlage verkaufte Nait 3 + Cd3 + Castle York LS habe ich weniger als 1000€ bekommen und da muss sich alles Neue in dieser Preisklasse schon gewaltig strecken. Aber letztendlich kommt es auch auf deinen Geschmack an.



So jetzt habe ich dei 500 Beiträge voll - ich verbringe zuviel Zeit am PC. b


[Beitrag von Donny am 16. Okt 2008, 09:23 bearbeitet]
Ragmac
Stammgast
#25 erstellt: 16. Okt 2008, 09:42
Donny:

habe ich weniger als 1000€ bekommen


Ich habe für meine Anlage auch nicht viel mehr bezahlt:
-LS Duetta Top Light Bausatz (Paar 440 Euro + Holz und Finish ca. 100 Euro)
-Amp Kt88 Röhre von Destiny (gebraucht 450 Euro)

Cd-Spieler Pioneer PDS 505 hatte ich noch (hat vor 10-12 Jahren 400 DM gekostet)
Das klingt schon ganz ordentlich. Und sollte mich die nächsten Jahre, bis ich ins größere Zimmer ziehe zufrieden stellen.
Aber nen neuen CD-Spieler werde ich bei Zeiten trotzdem noch nachlegen.

Gruß
Jens


[Beitrag von Ragmac am 16. Okt 2008, 09:43 bearbeitet]
buschi_brown
Inventar
#26 erstellt: 16. Okt 2008, 10:04

P.Diddy schrieb:

Kennt ihr vielleicht noch gute Händler im Ruhrgebiet (Richtung Dortmund)? Wenn die MJ Accustics hätten wäre noch besser.


Hallo,
ich schwöre auf die Tondose in Dortmund (www.tondose-dortmund.de). Man muss Wolfgang zwar nehmen wie er ist (freundlich ist was anderes ), aber er macht einfach klasse Angebote.
Grüße
Thomas
DJ_Bummbumm
Inventar
#27 erstellt: 16. Okt 2008, 12:30
Zusatzfrage:

Lohnt sich vom HighEnd-Aspekt gesehen der Umzug von einer Mietwohnung in eine Eigentumswohnung?

BB
taubeOhren
Inventar
#28 erstellt: 16. Okt 2008, 12:32
Hi ...



Lohnt sich vom HighEnd-Aspekt gesehen der Umzug von einer Mietwohnung in eine Eigentumswohnung?


Du darfst weiterhin leise hören ....


taubeOhren
Peter1
Stammgast
#29 erstellt: 16. Okt 2008, 12:33
@ Donny

Sorry, aber Deine Empfehlungen sind etwas fragwürdig, denn:

Donny schrieb:
Da demnächst ja ein Umzug ansteht wird das daheim Probehören derzeit wenig bringen.


Der TE schrieb dagegen:

Der Umzug in unser Haus wird noch einige Zeit dauern.



Donny schrieb:
Evtl. hier schon den Blick auf die Zukunft und die neuen Räumlichkeiten richten.


Abgesehen davon, dass das "Blickrichten" sich für Klangfragen nicht sehr gut eignet , wage ich mal zu behaupten, dass es gar nicht möglich ist, sich vorzustellen, wie LS in einem anderen Raum klingen werden, schon gar nicht in einem noch völlig unbekannten Raum! Nicht mal "Goldohren" können so was!

Und läge das "demnächst" tatsächlich zeitlich nahe, dann würde ich an seiner Stelle mit dem Kauf warten, bis ich das Probehören im neuen Heim durchführen könnte. Andernfalls riskiert er, dort grausam enttäuscht zu werden und dann neue LS anschaffen zu müssen ... und dies nach dem Eigenheimkauf!

Gruss Peter
Ragmac
Stammgast
#30 erstellt: 16. Okt 2008, 12:34
In ner Eigentumswohnung hast du doch auch Nachbarn!

Was wir alle brauchen ist ein Haus auf einer großen Wiese, wo im Umkreis von 1500m kein weiteres Haus ist.

Oder so Nachbarn wie ich!
Simius
Inventar
#31 erstellt: 16. Okt 2008, 13:52
Für mich persönlich wäre eine Wohnung ein großes Hindernis.

Scheinbar ist das unter Hifi Leuten wohl nicht en vogue wirklich laut zu hören.

Höre wirklich fast immer mit gehobener Lautstärke, Live Aufnahmen vermitteln so das mittendrin Feeling.

Da ich das Equipment habe um wirklich ordentliche Pegel zu fahren und der Bass auch etwas fühlbar sein sollte würde mir in einer Wohnung etwas fehlen.
Donny
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 16. Okt 2008, 16:15


Peter1 schrieb:
@ Donny

Sorry, aber Deine Empfehlungen sind etwas fragwürdig, denn:

Donny schrieb:
Da demnächst ja ein Umzug ansteht wird das daheim Probehören derzeit wenig bringen.


Der TE schrieb dagegen:

Der Umzug in unser Haus wird noch einige Zeit dauern.



Donny schrieb:
Evtl. hier schon den Blick auf die Zukunft und die neuen Räumlichkeiten richten.


Abgesehen davon, dass das "Blickrichten" sich für Klangfragen nicht sehr gut eignet , wage ich mal zu behaupten, dass es gar nicht möglich ist, sich vorzustellen, wie LS in einem anderen Raum klingen werden, schon gar nicht in einem noch völlig unbekannten Raum! Nicht mal "Goldohren" können so was!

Und läge das "demnächst" tatsächlich zeitlich nahe, dann würde ich an seiner Stelle mit dem Kauf warten, bis ich das Probehören im neuen Heim durchführen könnte. Andernfalls riskiert er, dort grausam enttäuscht zu werden und dann neue LS anschaffen zu müssen ... und dies nach dem Eigenheimkauf!

Gruss Peter



Demnächst und "einige Zeit" sind ja relativ. Wobei ich auch davon ausgehe dass "einige Zeit" länger sein wird. Ich würde es dennoch im Auge behalten. Kennt man die neuen Räumlichkeiten schon? Kann man abschätzen ob es Regal oder Standlautsrecher werden. Wandnahe oder wandferne Aufstellung. Es gibt LS die eher aufstellungsunkritisch sind aber auch echte Diven. Evtl ist auch ein Sytem, das sich schön mit einem Sub ergänzen läst eine Alternative. Aber er wird wohl selber wissen wohin es geht. Warum also nicht die Zukunft im Auge behalten.

Insgesamt stimme ich aber zu, dass es schwierig ist.
Donny
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 16. Okt 2008, 16:18


Simius schrieb:
Für mich persönlich wäre eine Wohnung ein großes Hindernis.

Scheinbar ist das unter Hifi Leuten wohl nicht en vogue wirklich laut zu hören.

Höre wirklich fast immer mit gehobener Lautstärke, Live Aufnahmen vermitteln so das mittendrin Feeling.

Da ich das Equipment habe um wirklich ordentliche Pegel zu fahren und der Bass auch etwas fühlbar sein sollte würde mir in einer Wohnung etwas fehlen.



Es ist ja nicht die Frage ob es Spaß macht laut zu hören, sondern ob es sich rentiert in eine "gute Anlage" zu investieren auch wenn man nur leise hören kann oder will. Und hier ist die Antwort ja.

Ich höre auch mal gerne laut aber auch leiser.
P.Diddy
Stammgast
#34 erstellt: 16. Okt 2008, 16:21
Hi,

also ich kaaufe kein Eigenheim. Ich bin noch in der Ausbildung und ziehe in ca. 1 Jahr mit meiner Mutter zu meinem Stiefvater.

Ich kenne den Raum dort schon. Mein jetziger Raum ist knapp 22m² groß. Der Raum dort wird 16m² groß sein. Allerdings habe ich dort zwei solcher Räume zur Verfügung.
Donny
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 16. Okt 2008, 21:01
Bei 16 mxm kommen vermutlich große Standlautsprecher die frei aufgestellt werden müssen kaum in Frage. 1 Jahr ist ja noch ganz schön hin. Dennoch solltest Du dann keine LS nehmen, für die 22mxm schon knapp sind.
Ich will dem daheim Probehören auch nicht wiedersprechen denn es ist prinzipiell richtig. Aber meine ersten "besseren" LS haben mit mir einige Umzüge mitgemacht. Sie klangen mal etwas besser mal etwas schlechter - aber für mein Empfinden immer gut. Hatten immer den selben "Character". Erst der Verstärkerwechsel machte bei mir neue LS nötig. Höre Dir enfach mal Gesamtanlagen in Ruhe an - achte dabei aufs Budget - dann hast Du schon mal die Richtung die dir Spaß macht/gefällt
taubeOhren
Inventar
#36 erstellt: 17. Okt 2008, 07:18
Hi ...



Der Raum dort wird 16m² groß sein. Allerdings habe ich dort zwei solcher Räume zur Verfügung.



Du Glücklicher ... einen zum Wohnen und ein Hörraum ...

also ca. 5x3m oder 4x4m sind doch für Stand-LS nicht zu klein, wenn es ein Musikzimmer wird ...


Gruß
taubeOhren
Highente
Inventar
#37 erstellt: 17. Okt 2008, 08:19
Tja, bei der Raumgröße würde ich zu Kompaktboxen raten. M.E ist der gröte Fehler den man machen kann zu große Boxen in einem zu kleinen Raum zu betreiben. Probleme machem hier insbedere Basspotente Boxen.Die Bässe können sich schnell aufschaukeln und das gesamte Klangbild aufdicken. Da sind Kompakte einfacher zu handhaben, wenn trotzdem zuwenig Bass vorhanden ist kann man immer noch einen Subwoofer einschleifen.

Ich muss allerdings auch zugeben das ich ein Liebhaber von Kompakten Boxen und deren Klangbild bin.

Gruß Highente
taubeOhren
Inventar
#38 erstellt: 17. Okt 2008, 08:25
Hi ..


wenn trotzdem zuwenig Bass vorhanden ist kann man immer noch einen Subwoofer einschleifen.



der genauso Probleme bereiten kann, wenn er natürlich auch vielseitige positioniert werden kann ...

Aber z.B. eine Kef iQ50 oder iQ70 in einem 16m² Raum geht schon, bei der 70iger sparst Du dann Geld für ´nen Sub (ein gescheiter kostet auch Einiges!!!) und für die Ständer ...

Letztedlich ist es müßig, wenn wir uns den Kopf zerbrechen, Diddy muss das austesten ...


Gruß
taubeOhren
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 17. Okt 2008, 09:10
ich möchte nochmal betonen: die wichtigste hardware sind die boxen, denn die machen den klang. genauso wichtig ist die gestaltung des raumes. erst danach kommt die treiberelektronik.
Blau_Bär
Stammgast
#40 erstellt: 17. Okt 2008, 10:55
Also mein "Hörraum!" hat 16,27 m².
Darin betreibe ich zwei risengroße Standboxen und es geht hervorragend!!!
Er ist allerding relativ hoch (ca. 2,75 bis 2,8 m).

Der Bass ist ehrer noch zu schwach (trotz voll aufgedrehter Bassregler). Und ich höre nur Klassik.

Was sagte ein Bekannte von mir, als ich ihr von meiner Anlage erzählte: Zitat "Ihr müßt entweder keine Nachbarn haben oder taube."
Na es geht. Die Wände sind ganz gut gedämmt. Der Laden unter uns ist abends und am Wochenende zu. Meine "beiden Mitbewohner" halten Wagner bis abends um 22.30 h aus.
Und wenn das Fenster offen ist, um die Hitze auszulüften, muss halt die ganze Straße für 10 Minuten mithören. Das kann bei meinem Musikgeschmack teilweise hefig werden.
(Der große Zapfenstreich - mit Kommandos - u. ä. kann da schon auf der Straße zu Verwirrungen führen.)

Viele Grüße
Jörg
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 17. Okt 2008, 11:41

Blau_Bär schrieb:
Also mein "Hörraum!" hat 16,27 m².
Darin betreibe ich zwei risengroße Standboxen und es geht hervorragend!!!
Er ist allerding relativ hoch (ca. 2,75 bis 2,8 m).

Der Bass ist ehrer noch zu schwach (trotz voll aufgedrehter Bassregler). Und ich höre nur Klassik.

Was sagte ein Bekannte von mir, als ich ihr von meiner Anlage erzählte: Zitat "Ihr müßt entweder keine Nachbarn haben oder taube."
Na es geht. Die Wände sind ganz gut gedämmt. Der Laden unter uns ist abends und am Wochenende zu. Meine "beiden Mitbewohner" halten Wagner bis abends um 22.30 h aus.
Und wenn das Fenster offen ist, um die Hitze auszulüften, muss halt die ganze Straße für 10 Minuten mithören. Das kann bei meinem Musikgeschmack teilweise hefig werden.
(Der große Zapfenstreich - mit Kommandos - u. ä. kann da schon auf der Straße zu Verwirrungen führen.)

Viele Grüße
Jörg


das es bei dir gut geht ist nicht allgemeingültig
Blau_Bär
Stammgast
#42 erstellt: 17. Okt 2008, 12:10
Zitat premiumhifi

das es bei dir gut geht ist nicht allgemeingültig

Da hast Du allerdings uneingeschränkt recht.

Viele Grüße
Jörg
Ragmac
Stammgast
#43 erstellt: 17. Okt 2008, 12:11
Wenn Diddy das so macht wie Blau Bär, wohnt er spätestens nach der Ausbildung zur Miete, weil der Stiefvater ihn vor die Tür setzt.
DJ_Bummbumm
Inventar
#44 erstellt: 17. Okt 2008, 14:16

Simius schrieb:
Scheinbar ist das unter Hifi Leuten wohl nicht en vogue wirklich laut zu hören.

Laut hören WOLLEN wollen wohl alle.
Denn das ist Teil der menschlichen Natur.
War schon bei den Urmenschen so.
Und wenn jetzt einer sagt: ich nicht, dann hat er sich seinen Wunsch nur noch nicht eingestanden.
(ist ähnlich wie mit dicken Schnitzeln)

BB
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 17. Okt 2008, 14:20

DJ_Bummbumm schrieb:

War schon bei den Urmenschen so.


da schon hifi
Giustolisi
Inventar
#46 erstellt: 24. Okt 2008, 20:56
Wer in einer Mietwohnung oder in einem Haus, in dem man nicht alleine ist, dem kann ich nur raten, sich Dipole zuzulegen. Damit hört man im Nebenzimmer bei gleicher Lautstärke weit weniger, als mit herkömmlichen Lautsprechern. Etwas Luft im Rücken muss so ein Dipol allerdings haben. Dafür wird man aber mit einem sauberen, tiefen und dröhnfreien Bass entlohnt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fehler in der Stereo Anlage
sellinghausen am 27.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.11.2006  –  3 Beiträge
gute Anlage in kleine Räume ?
noschoe am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 16.04.2005  –  15 Beiträge
Stereo- oder Surround-Anlage?
TWX1 am 14.04.2004  –  Letzte Antwort am 19.04.2004  –  6 Beiträge
Neu Stereo Anlage
pweiss am 18.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  2 Beiträge
Kaufberatung: Stereo/Hifi Anlage
Play12 am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 01.12.2011  –  7 Beiträge
Lohnt Reparatur ??
Breakshot am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  4 Beiträge
stereo-anlage mit tv verbinden?
Sir_Aldo am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  12 Beiträge
Stereo-Anlage oder 5.1-System?
SpookyNooky am 09.08.2016  –  Letzte Antwort am 10.08.2016  –  4 Beiträge
Grundsätzlicher Aufbau einer Anlage
Mystique am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.01.2007  –  18 Beiträge
Filme in Stereo?
mklang05 am 19.05.2007  –  Letzte Antwort am 26.05.2007  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedKjelle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.239
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.778