Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Eure Lieblinge - Himmlische Klänge für "kleines Geld"

+A -A
Autor
Beitrag
Niranjana
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Nov 2008, 20:24
Wichtig vorab, die Leistung (Watt) sollte für diesen Threat, soweit möglich als unwichtig betrachtet werden, bzw. die Priorität in der Klangqualität liegen.

Wie man in "jedem" Threat lesen kann kann man keine individuelle Kaufempfehlung geben da jeder seinen einen Geschmack hat, jedoch können Möglichkeiten genannt werden.

Bereichert den Threat mit Euren liebsten Boxen und Verstärkern, bitte mit genauer Modellbezeichnung und evtl. (damaligen) Preis.
Vielleicht mit ein paar Boxen, dass Ihr vor ca. 10 Jahren einmal gehört habt und jetzt gebraucht für etwar 500EUR -1000EUR zu bekommen ist.
Oder Euer damaliger Verstärker, in etwar der o.g Preisklasse von den Ihr Euch schmerzlich habt trennen müssen...
Gerne auch mit einer "kleinen" angehängten Geschichte über Euer(e) Lieblingsstück(e).

So nun bringt den Threat zum rollen! Sollten Eurer Meinung nach Änderungen des Anfangsthreats zum Vorteil sein, dann lasst es mich bitte wissen.
Giustolisi
Inventar
#2 erstellt: 03. Nov 2008, 07:02
[IMG" target="_blank" class="" rel="nofollow">http://img91.imageshack.us/img91/8674/dsc00372ja5.th.jpg][URL=http://img91.im...4/dsc00372ja5.th.jpg[/img]
[IMG" target="_blank" class="" rel="nofollow">http://img91.imageshack.us/img91/724/dsc00373nu8.th.jpg][URL=http://img91.im...4/dsc00373nu8.th.jpg[/img]
Für kleines Geld selbstgebaut.
Teilaktive Dipole.
Preis mit Submodul unter 600€
Einfach himmlich, diese Klänge. Der Bass ist einfach da, ohne Wummern, ohhne Raummoden. Der L8 gibt alles bis 10kHz so wieder, wie es sich gehört. Der Gadient Magnetostat rundet das Ganze noch nach oben ab.
Ein Paar Ännderungen werde ich an der Frequezweiche allerdings noch vornehmen müssen, damit ich restlos zufrieden bin.
superfranz
Gesperrt
#3 erstellt: 03. Nov 2008, 13:25
[url=[url]http://img91.imageshack.us/img91/8674/dsc00372ja5.th.jpg][URL=http://img91.im...4/dsc00372ja5.th.jpg]e="Giustolisi"][ur...4/dsc00372ja5.th.jpg[IMG]http://img91.imageshack.us/images/thpix.gif[/URL][/url]
[url=http://img91.imageshack.us/img91/724/dsc00373nu8.th.jpg" target="_blank" class="" rel="nofollow">[URL=http://img91.im...4/dsc00373nu8.th.jpg]http://img91.imagesh...4/dsc00373nu8.th.jpghttp://img91.imageshack.us/images/thpix.gif[/url]
Für kleines Geld selbstgebaut.
Teilaktive Dipole.
Preis mit Submodul unter 600€
Einfach himmlich, diese Klänge. Der Bass ist einfach da, ohne Wummern, ohhne Raummoden. Der L8 gibt alles bis 10kHz so wieder, wie es sich gehört. Der Gadient Magnetostat rundet das Ganze noch nach oben ab.
Ein Paar Ännderungen werde ich an der Frequezweiche allerdings noch vornehmen müssen, damit ich restlos zufrieden bin.[/quote]

Dipol-Bass ja (wennd der Pegel und der Tiefbas stimmen!)

ein Dipol-Speaker für die Mitten ?

und dann auch noch ein stark bündelnder 20er ?

und dann auch noch bis 10 KHz ? (warum läuft der Treiber soch hoch?)

...dass alles ist schon ein wenig mutig

...für Heimkino-Anwendungen sehr zu empfehlen

...für Hifi würde mir! das nicht zusagen

franzl
mroemer1
Inventar
#4 erstellt: 03. Nov 2008, 13:31
Kette:

NAD AMP 3020i (400.-DM)
NAD Box 8225 (600.-DM)

Eine damals tolle Kombi fürs Geld, die, in kleineren Räumen einfach unglaublich Spaß gemacht hat.

Passender CD:

NAD CDP 5225 (500.-DM)

Könnte ich die Kette heute noch mal neukaufen und aus DM wäre Euro geworden, dann würde ich es ohne zu zögern sofort tun.


[Beitrag von mroemer1 am 03. Nov 2008, 13:32 bearbeitet]
Giustolisi
Inventar
#5 erstellt: 03. Nov 2008, 16:14

Dipol-Bass ja (wennd der Pegel und der Tiefbas stimmen!)

Der Pegel stimmt, wenn er auch begrenzt ist. mir reichts. Tiefbass gibts bis unter 30Hz.

ein Dipol-Speaker für die Mitten ?

Der L8 eignet sich aufgrund seiner TSPs dafür. Außerdem strahlt er ab einer gewissen Frequenz immer weniger nach hinten ab, sobald die Membran nicht mehr kolbenförmig schwingt und der Schall im Korb bleibt.

und dann auch noch ein stark bündelnder 20er ?

In einem stark hallenden Raum, wie bei mir ist das eher ein Vorteil Die große Membran spart außerdem Hub, er muss ab 150Hz ran.

und dann auch noch bis 10 KHz ? (warum läuft der Treiber soch hoch?)

Eigentlich sollte er ohne Hochtöner laufen, mit einer kleinen Schaltung macht er auch 20kHz, hat mir aber nicht gefallen. Jetzt habe ich im wichtigen Bereich eine Punktschallquelle ohne Trennung im Stimmbereich und die räumliche Darstellung profitiert davon.

...dass alles ist schon ein wenig mutig

Es ist hald nichts von der Stange und für meinen Raum die Beste Lösung.

...für Heimkino-Anwendungen sehr zu empfehlen

...für Hifi würde mir! das nicht zusagen

Kannst du das mit Gewissheit sagen, ohne die Lautsprecher vorher gehört zu haben?
Wie stellst du dir denn den Klang vor?
superfranz
Gesperrt
#6 erstellt: 03. Nov 2008, 18:59

Giustolisi schrieb:

Dipol-Bass ja (wennd der Pegel und der Tiefbas stimmen!)

Der Pegel stimmt, wenn er auch begrenzt ist. mir reichts. Tiefbass gibts bis unter 30Hz.

ein Dipol-Speaker für die Mitten ?

Der L8 eignet sich aufgrund seiner TSPs dafür. Außerdem strahlt er ab einer gewissen Frequenz immer weniger nach hinten ab, sobald die Membran nicht mehr kolbenförmig schwingt und der Schall im Korb bleibt.

und dann auch noch ein stark bündelnder 20er ?

In einem stark hallenden Raum, wie bei mir ist das eher ein Vorteil Die große Membran spart außerdem Hub, er muss ab 150Hz ran.

und dann auch noch bis 10 KHz ? (warum läuft der Treiber soch hoch?)

Eigentlich sollte er ohne Hochtöner laufen, mit einer kleinen Schaltung macht er auch 20kHz, hat mir aber nicht gefallen. Jetzt habe ich im wichtigen Bereich eine Punktschallquelle ohne Trennung im Stimmbereich und die räumliche Darstellung profitiert davon.

...dass alles ist schon ein wenig mutig

Es ist hald nichts von der Stange und für meinen Raum die Beste Lösung.

...für Heimkino-Anwendungen sehr zu empfehlen

...für Hifi würde mir! das nicht zusagen

Kannst du das mit Gewissheit sagen, ohne die Lautsprecher vorher gehört zu haben?
Wie stellst du dir denn den Klang vor?


ich stelle mir den Klang

eher schmal (also eher ein wenig Grundtonschwach vor...Breitbandtreiber die weit rauf laufen haben meist ne kurze leichte Schwingspule)vor

dann in den Mitten sehr direkt

sehr verständlich...vielleicht ein wenig zu direkt...vielen Weicheiern zu Live

im Hochton evtl. ein wenig spitz

mal gut mal weniger gut...je nach Musikrichtung

ich kenne ältere Studiomonitore

die waren ähnlich gebaut (natürlich nicht Dipol)

allerdings bei 4 oder 5000 Hz wurde getrennt

darüber übertragt der Speaker eh nur noch Oberwellen

da ist die Ortung zweitrangig

...alles in allem ein interessanter Lautsprecher

gruß franzl

die Höhen
Giustolisi
Inventar
#7 erstellt: 03. Nov 2008, 19:58
[quote]eher schmal (also eher ein wenig Grundtonschwach vor...Breitbandtreiber die weit rauf laufen haben meist ne kurze leichte Schwingspule)vor[/quote]
Die Schwingspule ist in der Tat kurz, einen schwachen Grundton hab ich aber noch nicht bemerkt. Der L8 läuft sehr linear. Die meisten Breitbänder haben einen ab 1kHz stark ansteigenden Frequenzgang, dieser nicht
[quote]in den Mitten sehr direkt
[/quote]
Nicht nur in den Mitten
[quote]sehr verständlich...vielleicht ein wenig zu direkt...vielen Weicheiern zu Live
[/quote]
Die Sprache ist sehr gut verständlich, zu live ist es aber durch den fast fehlenden Anstieg nicht.
[quote]im Hochton evtl. ein wenig spitz
[/quote]
Diesm Problem muss ich noch mittels Sperrkreis beikommen.
[quote]mal gut mal weniger gut...je nach Musikrichtung
[/quote]
Mir haben schon Leute gesagt, dass sich Hiphop darauf nicht gut anhört, Ich führe das aber eher darauf zurück, dass das Dröhnen fehlt, das nicht auf der Aufnahme ist, aber als normal und richtig empfunden wird.
[quote]darüber übertragt der Speaker eh nur noch Oberwellen

da ist die Ortung zweitrangig
[/quote]
Ich lass ihn einfach bis 10kHz laufen, weil er es kann. Eine Trennung bei 4kHz hab ich schon versucht, gefiel mir aber nicht. Ein Becken beispielsweise kann der Breitbänder besser darstellen, als der Magnetostat, ohne dass S-Laute jemals scharf klingen. Bei spätestens 10kHz ist das Spektrum der Instrumente zu ende(eher früher) Die Oberwellen sind aber dennoch für den Gesammteindruck wichtig.
[quote]da ist die Ortung zweitrangig[/quote]
Ich habs probiert, die Ortun ist bei der hoheren trennung besser.
[quote][...alles in allem ein interessanter Lautsprecher
/quote]
ich nehm das mal als Kompliment. Nichts von der Stange eben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mein System! Eure Meinung!
witchery am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 13.04.2007  –  9 Beiträge
Eure Meinung zu den CTs
Jan86 am 16.09.2003  –  Letzte Antwort am 16.09.2003  –  2 Beiträge
Was hat eure Stereoanlage gekostet? (inkl. LS)
Danzig am 09.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.09.2010  –  194 Beiträge
Eure Traumsysteme
Kreativlos am 11.05.2016  –  Letzte Antwort am 11.05.2016  –  12 Beiträge
Eure Anfänge
-Fabio- am 04.07.2010  –  Letzte Antwort am 04.07.2010  –  2 Beiträge
Eure lieblingsmarken
vumeter am 23.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.08.2005  –  64 Beiträge
Der "Eure Anlagen Geschichts" Thread
Dennis_der_Subwoofer_Bastler am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  10 Beiträge
Warum gebe ich Geld für Lautsprecherkabel aus?
thorkar30 am 28.01.2014  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  781 Beiträge
Ich habe ein kleines Problem
goofy69 am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  3 Beiträge
HALL-EFFEKT und Erzeugung von Schallwellen, BRAUCH EURE HILFE
simon_u. am 01.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 84 )
  • Neuestes Mitgliedblu!hifi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.116
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.735