Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bauchgefühl

+A -A
Autor
Beitrag
JanHH
Inventar
#1 erstellt: 14. Mrz 2009, 02:51
Hallo,

geht es euch auch manchmal so, dass ihr mit einigen Geräten einfach nicht warm werdet, mögen sie auch noch so gut klingen? Mir gehts mit meinem Accuphase E-210 so.. mir passt die Farbe einfach nicht. Ich mag Champagner eh nicht, aber dieses noch weniger, weil es noch etwas dunkler und ins goldene hinein geht als eh schon üblich, und so richtig bieder und altbacken wirkt. Dazu kommt, das einige Teile der Front doch tatsächlich aus goldmetallic lackiertem Plastik bestehen. Irgendwie passt mir das gar nicht. Kann mich mit dem Gerät nicht so recht anfreunden.

Und auch sonst.. bei Lautsprechern beeinflusst die Gehäusefarbe den Klang, silberne Lautsprecher klingen kälter als holzfurnierte etc.. frage mich langsam, inwieweit das "Gesamt-Klang-Wohlfühlerlebnis", also die Zufriedenheit, die sich mit der eigenen Anlage einstellt, wirklich am Klang liegt.

Gerade beim Versuch, Klangunterschiede zwischen CD-Spielern oder generell guten Verstärkern herauszufinden, scheinen mir andere Dinge wirklich entscheidender zu sein (sofern es sich nicht um einen Blindtest handelt).

Ich empfinde den Klang bei meinem Sony-Vollverstärker zum Beispiel komprimierter, wenn ich den Source direct-Schalter drücke.. sicherlich Unsinn, aber man drückt da halt den Schalter rein! Und schon klingts auch eingeengter. Seltsamer aber ist irgendwie so.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Mrz 2009, 17:50
Hallo,

ich würde mir Elektronik welche mir optisch nicht gefällt erst gar nicht kaufen,
der Markt dürfte doch in jeder Preisklasse etwas klanglich und optisch passendes für einen hergeben,
Hersteller gibt es ja etliche.

Bei LS sieht es da ganz anders aus ,

wenn der mir Gänsehaut beschert und sonst keiner,dann darf auch der hässlichste LS bleiben


Ich empfinde den Klang bei meinem Sony-Vollverstärker zum Beispiel komprimierter, wenn ich den Source direct-Schalter drücke.. sicherlich Unsinn, aber man drückt da halt den Schalter rein! Und schon klingts auch eingeengter. Seltsamer aber ist irgendwie so.


Einfach den Schalter umlöten,
dann klingt die Source direct Schaltung wieder freier

Ausserdem würde ich nur in abgedunkelten Räumen hören um einen der Sinne zu umgehen

Gruss
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 14. Mrz 2009, 19:56
Die Sache mit dem Bauchgefühl kenne ich selber. Bei McIntosh Geräten find ich dieses Vintage-Design z.B. einfach fesselnd. Wenn die Geräte billiger wären, würde ich sie vermutlich einfach ignorieren, aber irgendwie mag ich diese Boliden.

Ähnlich geht es mir, wenn ich z.B. etwas bessere Lautsprecher sehe, und dabei bemerke, dass die Kalotten-Mitteltöner vermutlich größer sind als mein Schädel.

Oder Ionenhochtöner. Brennt, leuchtet, stinkt - und strahlt noch bei 100kHz rund.
JanHH
Inventar
#4 erstellt: 15. Mrz 2009, 00:01
Hab heute meinen dicken Sony (TA-F 830 ES) zurückbekommen.. sabber. Das Ding kann ja nur gut klingen! Aber wird erstmal zur Generalüberholung gegeben.

Mein Vater ist auch so ein "Opfer".. Schwer, hochwertig verarbeitet und Holz an der Seite optimalerweise.

Womit ich gar kein Problem habe ist interessanterweise z.B. das Plastik-Feeling bei meinem Arcam Alpha 9-CD-Spieler. Aber vermutlich deshalb, weil das ja irgendwie auch "understatement" ist.. sieht halt nach nichts aus, aber klingt gut. Das ist auch noch ok dann. Was ich gar nicht mag ist dieses protzige "so tun als ob". Dieses prahlerische. Daher irgendwie Abneigung gegen champagnerfarbene Geräte. Auch die Sony ES-Geräte bevorzuge ich in schwarz. Champagner ist so sehr "na seht mal her!", und man hat sich sehr schnell dran sattgesehen.
HerEVoice
Stammgast
#5 erstellt: 15. Mrz 2009, 08:59
Hi

Optik, Haptik und Klang müssen stimmen und wenn sich dann noch optimalerweise der Bauch erfreut zeigt ist es eine gute Basis für ein langes "Zusammenleben".

Grüße
Herbert
nobex
Stammgast
#6 erstellt: 15. Mrz 2009, 21:35
Displays müssen abschaltbar sein. Wer hat eigentlich diese m.E. überflüssige Zeitanzeige am ST6000 von Marantz erdacht, ist doch kein Radiowecker
Weiterhin gehen Plastikfronten für mich gar nicht, und wenn sie dann noch silber oder sektfarben sind ... ein Hörtest wäre gestorben.
Argon50
Inventar
#7 erstellt: 15. Mrz 2009, 21:42

Hallo!

Könnte ganz interessant sein: http://www.mmk.ei.tum.de/versch/dfg-farbe-2004.pdf


Grüße,
Argon




EDIT: Falschen Link verbessert.


[Beitrag von Argon50 am 15. Mrz 2009, 21:46 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#8 erstellt: 16. Mrz 2009, 00:50
Zur Assoziation von Klang und Farbe hatte Ende der 80er oder Anfang der 90er, die Uni Toronto wohl auch schon mal eine Untersuchung durchgeführt. Mit dem irgendwie zu erwartenden Ergebnis, daß tatsächlich die Probanden Lautsprechern mit warmen Farben auch "warme" Klangeigenschaften zusprachen, obwohl es sich um klanglich identische Signale handelte.

Ich sehe hier einen deutlichen Zusammenhang mit der Tatsache, daß 70% ALLER Sinneseindrücke die das menschliche Gehirn zu verarbeiten hat, visueller Natur sind !

Das Gehirn kann sich der Optik (zumindest bei geöffneten Augen, BT - BT - BT ! ) quasi nicht entziehen.




JanHH schrieb:
Hab heute meinen dicken Sony (TA-F 830 ES) zurückbekommen.. sabber. Das Ding kann ja nur gut klingen!


So ist es !
Aber wehe, dir gehen bestimmte Bauteile kaputt.


JanHH schrieb:

Champagner ist so sehr "na seht mal her!", und man hat sich sehr schnell dran sattgesehen.


Ich nicht !
Kann mich weder an meinem Sony ES noch am Accuphase satt sehen. Einfach geil, die Teile !
Klängen in Schwarz aber sicher genauso gut.

"Barock-Design" ist natürlich nicht jedermanns Sache. Ich fand aber schon die alten Luxmänner (erste Hälfte der 80er) rattenscharf.
Von innen allerdings weniger !




Grüße


[Beitrag von Accuphase_Lover am 16. Mrz 2009, 01:01 bearbeitet]
JanHH
Inventar
#9 erstellt: 16. Mrz 2009, 01:20
Hallo,

drei Fragen:

- welche Bauteile (beim Sony)?
- welchen Accu hast Du?
- welchen Sony hast Du?

Habe heute wieder ausgiebig meinem Accuphase gelauscht, immerhin muss er die Contour S3.4 antreiben, und das klappt bestens.. verstehe gar nicht, warum er so ein Stiefmütterchendasein führt. Ob er in Champagner auch so gut geklungen hätte weiss ich allerdings nicht ;).

Gruß
Jan
Accuphase_Lover
Inventar
#10 erstellt: 16. Mrz 2009, 01:33

JanHH schrieb:


- welche Bauteile (beim Sony)?


Lautstärkepoti, Inputselector, ggf. irgendwelche "krummen" Bauteile die Sony gern mal verwendet. Teils gar so simple Dinge wie Klappen, Schrauben etc. Sony-Ersatzteile sind teiweise unverschämt teuer.
Das dürfte dich bei deinem 830er aber glaube ich, noch weniger betreffen, oder hatte der bereits einen Motor-Inputselector und ein LS-Motorpoti ?
Wenn diese nämlich Zicken machen, kann es sehr unangenehm werden !


JanHH schrieb:

- welchen Accu hast Du?

E-406V


JanHH schrieb:

- welchen Sony hast Du?

TA-F 770ES





Grüße
JanHH
Inventar
#11 erstellt: 16. Mrz 2009, 01:58
Nene, der Sony ist ja nicht fernbedienbar, der hat sowas nicht ;). Der scheint eh noch recht fit zu sein.

Der 406V soll ja sehr sehr gut sein. Wie klingt der denn, im Vergleich zum Sony? Welten dazwischen? Oder genauso (da beide Champagner)? Oder klingt der Sony gar besser, da er evtl. noch Holz an den Seiten hat?

Das mag jetzt polemisch klingen, ich weiss, aber ist gar nicht so gemeint. Bin einfach nur an einer ehrlichen Einschätzung interessiert.
Accuphase_Lover
Inventar
#12 erstellt: 16. Mrz 2009, 02:12
Da ich ein Holzohr bin, nehme ich im Normalbetrieb keinen klanglichen Unterschied zwischen Sony und Accu wahr. Beide klingen gut und verstärken fleißig !
Massenmäßig ist der Sony ja auch schon nahe am Accuphase dran.

Übrigens ist auch mein Denon gülden. Ich steh' halt auf Gold !

Da müßte ich eigentlich ja ein Goldohr sein !




Grüße
JanHH
Inventar
#13 erstellt: 16. Mrz 2009, 02:24
Hatte mal einen Denon, CDP-irgendwas-585 oder so, der hatte eine goldfarbene Plastikfront. Der klang aber auch nicht gut, und das lag nicht an der Farbe.

Erstaunlich dass Du Accu und Sony so wahrnimmst. Preislich liegt ja mindestens Faktor sechs dazwischen, würde ich sagen. Was für Lautsprecher hast Du?
Accuphase_Lover
Inventar
#14 erstellt: 16. Mrz 2009, 02:38

JanHH schrieb:

Erstaunlich dass Du Accu und Sony so wahrnimmst. Preislich liegt ja mindestens Faktor sechs dazwischen, würde ich sagen. Was für Lautsprecher hast Du?


Meine LS (u.A. Canton, JBL Monitore) sind problemlose 4 u. 8 Öhmer ohne kritische Impedanzminima, mit ordentlichem Wirkungsgrad.

Die Preisdifferenz (und oft ist High-End rein klanglich wenig mehr als höherer Preis !) wird beim Klang MASSLOS überschätzt, wie ich immer wieder erfahre, wenn ich mir dicke Anlagen anhöre.

Und davon habe ich schon 'ne Menge gehört.




Grüße
JanHH
Inventar
#15 erstellt: 16. Mrz 2009, 02:40
Aber man kommt wohl alles in allem zu der Schlussfolgerung: Bei einigen Geräten stehen Preis und Leistung in keinem Verhältnis, und allein das Gefühl bestimmt die Kaufentscheidung. Am schlimmsten ist dies wohl bei CD-Spielern. Wenn ich so Tests lese von neuen Accuphase-Modellen, die geschlagene EUR 14.000 kosten (man rechne das mal in DM um).. vermutlich bekommt man bei ebay für 200 EUR Geräte, die an halbwegs normalen Anlagen im Blindtest nicht merkbar schlechter klingen.

Am zweitschlimmsten ist es dann wohl wirklich bei Verstärkern. Wobei es da zumindest schon deutliche Klangunterschiede gibt, aber auch da ist man mit einer gehoben dreistelligen Eurozahl wohl gut bedient.

Bei Lautsprechern allerdings sieht es dann wohl wirklich ganz anders aus.. ist ja auch die einzige Komponente, wo einem sowas plausibel erscheinen mag.

Fazit: Lieber das meiste Geld in gute Boxen investieren.

Ich frage mich eh oft, ob man nicht dazu neigt, das eigentliche Ziel (-> Musik hören) aus den Augen zu verlieren.. man hört gar nicht mehr Musik, sondern hat nur noch Probehöressions. Dient die Anlage dem Musik hören, oder dient die Musik dem Anlage-hören?

Wenn man sich davon einmal frei gemacht hat, kann man wohl mit einer einigermassen guten Anlage, bestehend aus eher günstigen Komponenten (mal abgesehen von den Lautsprechern), glücklich werden. Wenn man konsequent gebraucht kauft, würde ich bei EUR 5000-6000 die absolute Obergrenze setzen. Mehr macht definitiv nicht auch mehr glücklich (zumindest mich nicht).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenn mich (noch) nicht so gut aus (Verkabelung)
ndef am 03.08.2003  –  Letzte Antwort am 03.09.2003  –  14 Beiträge
Streamig kling irgendwie. nicht so gut?
Paribas am 25.06.2016  –  Letzte Antwort am 28.06.2016  –  51 Beiträge
Wem gehts noch so? Musik von der Zweitanlage hört sich einfach entspannter und immer gut an.
Tricoboleros am 25.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.11.2012  –  110 Beiträge
Wo ist die Qualität? Es geht mir so auf die Nerven.
zEeoN am 15.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  18 Beiträge
Sänger so klein? Ton kommt mit Standboxen "von unten"
ElTorb am 16.05.2005  –  Letzte Antwort am 17.05.2005  –  5 Beiträge
Kein Plan und nix geht so wie es soll
{[(joe)]} am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 18.04.2005  –  13 Beiträge
Kann das so schlecht klingen?
Otscho am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  25 Beiträge
Anlage so gut wie Kopfhörer?
Littlehonk am 21.02.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  15 Beiträge
Alles nur noch Plastik
Tucon am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 22.01.2008  –  45 Beiträge
Geht das so ?
djtogba am 16.10.2006  –  Letzte Antwort am 21.10.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technisat
  • Arcam

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 121 )
  • Neuestes Mitglieddanecro
  • Gesamtzahl an Themen1.344.909
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.929