Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Wem gehts noch so? Musik von der Zweitanlage hört sich einfach entspannter und immer gut an.

+A -A
Autor
Beitrag
Tricoboleros
Inventar
#1 erstellt: 25. Mrz 2012, 18:07
Hallo,

wem geht es ähnlich: Ich habe im Wohnzimmer meistens so Anlagen zwischen 2-4000 € stehen. In meiner Küche habe ich immer kleine Kompakte an einem Vintage Receiver Marantz/Yamaha stehen. Seit längerem den Yamaha CR 640 plus einfache Magnat Vintage 105. Ich höre oft stundenlang Radio und auch CD in der Küche. Immer hört sich alles gut an, da ich ja auch nie Erwartungen an die Anlage stelle.

Höre ich auf meiner Hauptanlage kennt ihr sicherlich auch, dann hört man genau hin und vieles gefällt einem nicht. Ob das jetzt am Anspruch an der Anlage liegt, oder am schlechten Quellmaterial liegt.

Fakt ist, in der Küche kann ich entspannt hören an der Hauptanlage ist Entspannung selten angesagt.

Gehts euch ähnlich, im Arbeitszimmer, Hobbyraum etc. dass es einfach immer Spaß macht an der preiswerten Anlage aber bei der Hauptanlage ist man meist mehr unglücklich wegen dem schlechten Material was gnadenlos offengelegt wird? Hoffe, ich bin nicht allein
gammelohr
Inventar
#2 erstellt: 25. Mrz 2012, 21:09
Das hatte ich nicht zu hause aber im Auto.

Ich hatte eine große Anlage und wenn die mal wieder im Umbau war ne kleinere Reserve-Anlage.

Die Reserveanlage stellte mich immer zufrieden, das hat spass wie Sau gemacht damit zu hören.

Die große hatte ganz klar auch nen Spassfaktor aber es gab immer was zu verbessern (sonst wär sie ja nie so oft im Umbau gewesen).

Bei mir wars so, ich wusste das die kleine Anlage ausgeschöpft war von den Möglichkeiten her, bei der großen ging immer noch was... Ich glaube das hat mir einfach keine Ruhe gelassen.
Tricoboleros
Inventar
#3 erstellt: 25. Mrz 2012, 21:19
Im Auto ist es noch krasser, da ist alles noch viel punchiger und auch da hört sich jede schlechte CD gut an, liegt wahrscheinlich alles am Raum, je kleiner je besser?

Stimmt ja so auch nicht, natürlich gibt es viele Aufnahmen die gerade im größeren Raum mit den entspr. LS fantastisch kommen, aber nur die guten.
gammelohr
Inventar
#4 erstellt: 25. Mrz 2012, 21:22
Schon aber bitte meine Anlagen net mit den Bumskisten verwechseln^^

Ich hatte einige Cd´s die, wenn die Aufnahme scheisse waren sich mies über beide Anlagen anhörten.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 25. Mrz 2012, 21:26
Einfach mal die kleine Anlage neben die Grosse stellen und vergleichen,

vllt machts danach wieder mehr Spass.

Problem dabei ist auch oft das man auf der Hauptanlage Klanghörer,
und auf der Zweitanlage Musikhörer ist,

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 25. Mrz 2012, 22:14 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#6 erstellt: 25. Mrz 2012, 21:28
Ich habe auch kein Bumssystem im Auto, also kein Drönbass oder so, ein dezentes Soundsystem von H/K, dass sehr hart ist und mir eigentlich top gefällt. Ich denke es ist auch diese Mittenanhebung bei meinen anderen Anlagen, z.B. können die Magnats in der Küche natürlich nicht tief, man vermißt die Tiefe aber nicht, weil sich alles ok anhört. Natürlich nix mit hochauflösendem Klang aber gut hörbar.

Da wird dann nur was unter den Teppich gekehrt.
WeisserRabe
Inventar
#7 erstellt: 25. Mrz 2012, 21:29
schalt mal deine Hauptanlage ein und geh dann zum Hören ins Nebenzimmer

einfach mal probieren
Tricoboleros
Inventar
#8 erstellt: 25. Mrz 2012, 21:41
Nee ne, das ist unfair, dann müßte ich ja meine Hauptanlage in die Küche und ins Auto bringen zum Vergleich .

Ich denke auch, das der Raum/Aufstellung hier viel mitmacht. ich habe bei meiner Schwiegermutter auch die kleinen Magnats an einem Yamaha CR 620 in einem 50qm großen Raum aufgestellt. Ihr werdet es nicht glauben, aber die klingen zehn mal besser als in meiner Küche. Aber nichts destso trotz, gibt es weder in meinem Auto noch in der Küche schlechte CDs, die gibts nur im Wohnzimmer.
gammelohr
Inventar
#9 erstellt: 25. Mrz 2012, 21:43
Vergiss dann nicht dein Auto auch ins Wohnzimmer zu fahren
Tricoboleros
Inventar
#10 erstellt: 25. Mrz 2012, 21:46
Ja genau, wie bei der Serie da in Las Vegas, mit dem Privatschnüffler, komme grad nicht auf den Namen..
roy_et
Stammgast
#11 erstellt: 25. Mrz 2012, 21:48

stoffels-freetime schrieb:


Höre ich auf meiner Hauptanlage kennt ihr sicherlich auch, dann hört man genau hin und vieles gefällt einem nicht.


Nee, das kann ich absolut nicht bestätigen. Meine beste und teuerste Anlage steht im Wohnzimmer. Da kann ich sitzen oder liegen, sogar schlafen. Der Sound stimmt immer, es ist pure Entspannung. Minderwertige MP3's sind da schon sehr auffällig. Aber da weiß ich genau, was ich falsch gemacht habe.

Die Küche wird natürlich nicht so gut beschallt. Spielt auch keine so grosse Rolle, denn man ist dort mit irgendwelchen Arbeiten oder Essen beschäftigt.
Tricoboleros
Inventar
#12 erstellt: 25. Mrz 2012, 21:58
[quote="roy_et"

Der Sound stimmt immer, es ist pure Entspannung[/quote]

Das kann ich nach gefühlten 200 Anlagen nicht sagen, ich hatte bei vielen CDs und Radio-Sendern was auszusetzen, natürlich gabs und gibt es auch tolle Momente.

Wie hieß denn jetzt die blöde TV Serie die in Vegas spielt, wo der Schnüffler mit dem Auto in die Wohnung fährt und eine lispelnde Blonde auf ihn wartet?
HIFIHobby
Stammgast
#13 erstellt: 25. Mrz 2012, 22:07
Hallo
Wenn meine Frau CSI / Super-Star / Super-Talent oder das Dschungel-Camp schauen möchte, fliehe ich ins Büro und geniesse via PC "Hammerfall" oder sonstige Musik!!

Musste aber dieses Jahr aufrüsten, denn das PC-System von ****** klang zu bescheiden!!
Es kommen ja auch immer mehr solche SCHOENE Sendungen!!!
Die Frau lässt mich dann in Ruhe Musik hören!! Oh, ist das schön!!!
Gruss
Alex


[Beitrag von HIFIHobby am 25. Mrz 2012, 22:14 bearbeitet]
roy_et
Stammgast
#14 erstellt: 25. Mrz 2012, 22:21

stoffels-freetime schrieb:


Das kann ich nach gefühlten 200 Anlagen nicht sagen, ich hatte bei vielen CDs und Radio-Sendern was auszusetzen, .......


Ja, ist schon klar, Wer sucht, Der findet. Kannst Du das an eindeutigen, nachhörbaren Beispielen fest machen ?


[Beitrag von roy_et am 25. Mrz 2012, 22:37 bearbeitet]
cr
Moderator
#15 erstellt: 25. Mrz 2012, 22:43
Die Erwartungshaltung bzgl. der guten Anlage kann zu Stress führen.
Wo man sich nichts erwartet, ist man daher entspannter. Ein alter Hut.
Bei manchem legt sich das mit zunehmendem Alter....


[Beitrag von cr am 25. Mrz 2012, 22:44 bearbeitet]
theJester▲
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Mrz 2012, 23:12

HIFIHobby schrieb:
Hallo
Wenn meine Frau CSI / Super-Star / Super-Talent oder das Dschungel-Camp schauen möchte, fliehe ich ins Büro und geniesse via PC "Hammerfall" oder sonstige Musik!!


Irgendwas machst du falsch, ich schick meine mit nem Tragbaren DVD Player/Mini Fernseher ins Schlafzimmer wenn ich Abends Musik hören will und die Lust fern zu sehen hat.
Tricoboleros
Inventar
#17 erstellt: 26. Mrz 2012, 05:17
Moin,

ich denke auch, dass es an der Erwartungshaltung liegt. Keine Erwartungen, kein Fehlersuchen=entspannt.

Vor ein paar Jahren hatte ich mal ein Paar alte Selbstbauboxen für 15,-€ bei ebay gekauft. Ohne Bezeichnung, sollten nur für ein wenig Lala im Schlafzimmer sein. Die haben unglaublich gut gespielt, meine und auch von Freunden dagegen verglichene LS für ca 1200,-€ haben nichts besser gemacht (außer etwas mehr Tiefbass). Wir waren echt baff das so häßliche 15,-€ DIY Dinger so toll spielen konnten..

Ich glaub der Titel muß gekürzt werden, das " und immer gut an" weg, dann stimmt es:" immer entspannt"
trifft es richtig.
Highente
Inventar
#18 erstellt: 26. Mrz 2012, 05:43
Tricoboleros
Inventar
#19 erstellt: 26. Mrz 2012, 06:20
Wie hieß noch mal die Sendung mit der Maus?
Schnuckiputz
Stammgast
#20 erstellt: 26. Mrz 2012, 06:22
Dieser Thread zeigt vor allem wieder mal eines: Der Spaß am Musikhören, das subjektive Klangerlebnis, hängt keinesfalls nur von den technischen Daten oder davon ab, ob man eine High-End-Anlage hat, sondern noch von ganz anderen Faktoren. Dazu kann gehören, daß eine kleine Anlage fürs Ohr "natürlicher" und angenehmer klingen kann als eine große. Denn wenn man mal ehrlich ist, muß man wohl eingestehen, daß eine Superanlage sich zwar oft toll anhört, aber eigentlich nichts mehr gemein hat mit dem durchaus nicht immer perfekten klang, z.B. von Konzertaufführungen.

Es kann also sein, daß man einen allzu perfekten Klang tatsächlich als unnatürlich, als "steril" o.ä. empfindet. Dieses Phänomen haben wir ja auch bei den Vinylfans, zu denen ich mich durchaus selbst zähle. Man weiß, daß die CD von den technischen Daten her jeder Vinylplatte überlegen und "perfekter" ist. Und doch ziehen wir oft den eigentlich unvollkommeneren Klang vor, den uns Vinyl bietet.

Für mich ist die ewige Unzufriedenheit gerade mit einer High-End-Anlage ein Indiz dafür, daß sie einen jedenfalls für das eigene Klangerleben unvollkommenen Klang erzeugt. Und wenn sich dann eine alte, weniger hochwertige Anlage für das Ohr besser anhört, zeigt das, daß sie besser auf die wirklichen menschl. Hörbedürfnisse eingestellt ist als die neue mit all ihren tollen technischen Daten.

Solche Phänomene gibt es aber auch im zwischenmenschlichen Bereich. Nur selten gefallen uns Menschen mit Idealmaßen und äußerer Makellosigkeit. Interessanter sind doch die "unvollkommenen" Typen mit Ecken und Kanten, Fettpolster und/oder Falten etc. Erst spezifische Eigenschaften (einschl evtl. Unvollkommenheiten!) schaffen Individualität. Etwas, das einfach nur (zu) perfekt ist, hat keine Seele, sondern ist nur eine schöne Fassade!
Tricoboleros
Inventar
#21 erstellt: 26. Mrz 2012, 06:53
Ich geb dir vollkommen recht. Habe gerade meinen Traumkörper begutachtet und mußte feststellen: Warum ein sixpack, wenn man auch ein ganzes Fass haben kann
HIFIHobby
Stammgast
#22 erstellt: 26. Mrz 2012, 14:24

theJester▲ schrieb:

HIFIHobby schrieb:
Hallo
Wenn meine Frau CSI / Super-Star / Super-Talent oder das Dschungel-Camp schauen möchte, fliehe ich ins Büro und geniesse via PC "Hammerfall" oder sonstige Musik!!


Irgendwas machst du falsch, ich schick meine mit nem Tragbaren DVD Player/Mini Fernseher ins Schlafzimmer wenn ich Abends Musik hören will und die Lust fern zu sehen hat. :Y

Gute Idee!!! Brauche auch so ein Ding!!!
Live-musikhörer
Inventar
#23 erstellt: 26. Mrz 2012, 14:26

Schnuckiputz schrieb:
Dieser Thread zeigt vor allem wieder mal eines: Der Spaß am Musikhören, das subjektive Klangerlebnis, hängt keinesfalls nur von den technischen Daten oder davon ab, ob man eine High-End-Anlage hat, sondern noch von ganz anderen Faktoren. Dazu kann gehören, daß eine kleine Anlage fürs Ohr "natürlicher" und angenehmer klingen kann als eine große. Denn wenn man mal ehrlich ist, muß man wohl eingestehen, daß eine Superanlage sich zwar oft toll anhört, aber eigentlich nichts mehr gemein hat mit dem durchaus nicht immer perfekten klang, z.B. von Konzertaufführungen.

Wenn deine Grossanlage weniger Freude am Musikhören mach, heisst das schlicht einfach, man hat versagt.
Eine Anlage aufbauen ist wie ein Projekt leiten und ausführen. Zuerst müssen die Anforderung der Involvierten erfasst und vor allem verstanden werden. Im Fall von einer Grossanlage sind nicht nur die Bedürfnisse und Zweck der Anlage zu erfassen sondern auch (vor allem) die subjektive Klangwünsche.
Wenn man mit seiner Grossanlage keinen Spass hat und das war eine Anforderung, dann ist das Projekt klanglos gescheitert. Man muss auch schon am Anfang bewusst sein, dass mann mit einer Grossanlage mit anderen physischen Grössen (Dynamik, Schallenergie, usw) zu tun hat und es mehr Aufwand braucht sie im Griff zu bekommen.
Ich kann stundenlang mit meiner Grossanlage bei Live-Pegel und ohne Stress Musik hören. Das können die Meisten meiner Gästen auch. Wenn das eine Anforderung ist, muss sie erfüllt werden egal wie gross die Anlage ist.


Schnuckiputz schrieb:
Es kann also sein, daß man einen allzu perfekten Klang tatsächlich als unnatürlich, als "steril" o.ä. empfindet. Dieses Phänomen haben wir ja auch bei den Vinylfans, zu denen ich mich durchaus selbst zähle. Man weiß, daß die CD von den technischen Daten her jeder Vinylplatte überlegen und "perfekter" ist.

Wie definierst du "allzu perfekten Klang"? Das ist subjektiv oder? Wenn es so ist kann es nicht sein, dass der perfekte Klang unnatürlich oder steril ist.
Schnuckiputz
Stammgast
#24 erstellt: 26. Mrz 2012, 17:54

Live-musikhörer schrieb:

Wenn deine Grossanlage weniger Freude am Musikhören mach, heisst das schlicht einfach, man hat versagt.
...
Wie definierst du "allzu perfekten Klang"? Das ist subjektiv oder? Wenn es so ist kann es nicht sein, dass der perfekte Klang unnatürlich oder steril ist.


Es ging und geht nicht um meine Musikanlage, sondern um die des Users Stoffels-Freetime. Ob dieser beim Aufbau und/oder der Zusammenstellung seiner Hauptanlage "versagt" hat, vermag ich von außer her nicht zu beurteilen.

Das Klangerleben ist selbstverständlich immer subjektiv. Allenfalls richtig ermittelte technische Daten sind objektiv, aber kein Garant dafür, daß der Klang auch so wahrgenommen wird wie die technischen Daten ihn verheißen.

"Allzu perfekter" Klang ist für mich der allzu makellose volldigitale Studioklang, der mitunter auch seelenlos wirkt, weil er eben nicht natürlich ist. Auch im Konzertsaal gibt es keine Makellosigkeit, unsere Ohren sind nicht makellos, sondern analog und verbiegen die Frequenzen was das Zeug hält.

Aber da hat eben jeder seine eigenen Vorstellungen, und das ist wohl auch gut so. Sonst gäbe es hier ja nichts zu diskutieren.
Alligatorbirne
Stammgast
#25 erstellt: 26. Mrz 2012, 18:39
Es ist nicht garantiert, dass die Hauptanlage die bessere ist.
Nur über den Preis, die Größe oder den Aufwand lässt sich nicht auf gute Wiedergabequalität schließen.

Kann es nicht sein, dass die Hauptanlage "Mist" produziert?


[Beitrag von Alligatorbirne am 26. Mrz 2012, 18:40 bearbeitet]
0300_Infanterie
Inventar
#26 erstellt: 26. Mrz 2012, 18:45
... ich kann an meinen 3 Nebenanlagen entspannter hören weil ich da:

a.) alleine bin
b.) das Auge mithört (alles Vintage und so´n Schrott )
c.) ich im Nahfeld einfach mehr Details höre auch bei geringen Lautstärken
Tricoboleros
Inventar
#27 erstellt: 26. Mrz 2012, 18:57
Stimmt auch, ich sitze in der Küche nur 1,50 entfernt und ist Vintage
Live-musikhörer
Inventar
#28 erstellt: 26. Mrz 2012, 19:58

Schnuckiputz schrieb:

Es ging und geht nicht um meine Musikanlage, sondern um die des Users Stoffels-Freetime. Ob dieser beim Aufbau und/oder der Zusammenstellung seiner Hauptanlage "versagt" hat, vermag ich von außer her nicht zu beurteilen.

Es ist egal worum es geht. Wenn jemand etwas macht, gibt es hoffentlich einen Grund mit Ziele und Rahmenbedingungen. Wenn diese Ziele nicht erreicht wurden, dann muss man das Unterfangen als gescheitert betrachte. Meistens scheitert es, weil man alle Anforderungen und Wünschen der Involvierten nicht genügen analysiert hat. Anscheinend sind einige (viele?), die ein Problem mit der Grossanlage Probleme haben. Wussten sie, was sie genau mit der Grossanlage wollten? Wissen sie genau, was sie für ein Klang-Geschmack haben?


Schnuckiputz schrieb:

"Allzu perfekter" Klang ist für mich der allzu makellose volldigitale Studioklang, der mitunter auch seelenlos wirkt, weil er eben nicht natürlich ist. Auch im Konzertsaal gibt es keine Makellosigkeit, unsere Ohren sind nicht makellos, sondern analog und verbiegen die Frequenzen was das Zeug hält.

Wieso gibt es keine Makellosigkeit im Konzertsaal? Was ist nicht makellos?
Zarak
Inventar
#29 erstellt: 26. Mrz 2012, 21:18

stoffels-freetime schrieb:
Hallo,

wem geht es ähnlich:

...


Den Effekt kenn ich gut.

Bsp.:

Meine alte (kleine) Anlage steht jetzt in der Wohnstube meiner Eltern und ich denke jedesmal - Schei... klingt das gut.

Die Gründe dafür wurden hier ja schon ausreichend beleuchtet.

Erwartungshaltung, die Konzentration beim Hören, usw.

In diesem Fall passen allerdings die LS meiner Eltern raumakustisch auch besser in deren Wohnstube, als meine in meinen Hörraum - der Klang der kleinen Anlage ist also auch rein objektiv nicht ganz schlecht.

Vergleichstest im gleichen Hörraum haben allerdings auch gezeigt, daß das höhere Budget meiner Hauptanlage nicht völlig verschwendet war.

Ähnliche Effekte kenne ich auch aus dem Auto oder von Billiganlagen - schlechte Aufnahmen werden da einfach viel erträglicher.

mfg

Zarak
Schnuckiputz
Stammgast
#30 erstellt: 27. Mrz 2012, 03:35

Live-musikhörer schrieb:

Es ist egal worum es geht.


Tatsächlich? Also ich bin eigentlich gewohnt, in Foren themennah zu diskutieren.


Live-musikhörer schrieb:

Wieso gibt es keine Makellosigkeit im Konzertsaal? Was ist nicht makellos?


Sorry, aber das ist doch nun echt so klar wie Kloßbrühe. Erstens ist das schlicht eine Erfahrungstatsache, und zwar schon seit vielen Generationen. Zeitens: Wenn es nicht so wäre, müßte ein Genie wie Richard Wagner ja ein Idiot gewesen sein, als er versuchte, nur zur Realisierung seiner Klangvorstellungen eigens ein entsprechendes Gebäude in Bayreuth errichten zu lassen mit einem Konzertsaal, den er bis ins Detail selbst gestaltete. Das machte er doch gewiß nicht, weil seine Musik in jedem beliebigen Konzertsaal gleichermaßen makellos klang!
Live-musikhörer
Inventar
#31 erstellt: 27. Mrz 2012, 06:30

Schnuckiputz schrieb:

Tatsächlich? Also ich bin eigentlich gewohnt, in Foren themennah zu diskutieren.

Ja es stimmt, es gibt Leute die nicht fähig sind über den Tellerrand zu sehen egal wie klein der Teller ist.
Fakt ist, wenn man etwas mit gewissen Ziele zusammen bastelt und diese Ziele nicht erreicht sind, hat man mit dem Unterfang versagt. Das gilt für alles auch für Hifi und den Bau einer Grossanlage. Punkt.


Schnuckiputz schrieb:

Sorry, aber das ist doch nun echt so klar wie Kloßbrühe. Erstens ist das schlicht eine Erfahrungstatsache, und zwar schon seit vielen Generationen. Zeitens: Wenn es nicht so wäre, müßte ein Genie wie Richard Wagner ja ein Idiot gewesen sein, als er versuchte, nur zur Realisierung seiner Klangvorstellungen eigens ein entsprechendes Gebäude in Bayreuth errichten zu lassen mit einem Konzertsaal, den er bis ins Detail selbst gestaltete. Das machte er doch gewiß nicht, weil seine Musik in jedem beliebigen Konzertsaal gleichermaßen makellos klang!

Du hast meine Frage nicht beantwortet. Ein Name von einem Genie und ein Verweis auf dem Stichwort "Erfahrungstatsache" antwortet die Frage schlicht einfach nicht. Ich bin mir sicher, dass dieser Genie mir genau beschreiben könnte, was ihm subjektiv nicht passte und wieso. Das bedeutet nicht, dass etwas nicht makellos für die Allgemeinheit ist. Eigentlich hoffte ich, dass du dieses Thema schön tief analysieren konntest und nicht nur einen Name erwähnen.
Tricoboleros
Inventar
#32 erstellt: 27. Mrz 2012, 07:16
Keinen Kleinkrieg anfangen

Nochmal, es geht nur darum, wenn ich mich von der kleinen Anlage mit den absolut nicht pegelfesten, nicht hochauflösenden und nicht unter 80 hz spielenden LS in der Küche beschallen lasse, höre ich ganz entspannt und nichts hört sich schlecht an, macht einfach Spaß.

An der Hauptanlage, egal an was für Lautsprechern, höre ich nicht nebenbei sondern ganz bewußt. Da hört sich natürlich vieles sehr gut an,und natürlich viel besser als an der Spaßanlage, aber dafür ganz vieles einfach nur flach.Beispiel: BossHoss Alben, im Auto in der Küche top, im Wohnzimmer flop/flach. Normales Radio, analog ist eigentlich z.B. mit dem AVR unerträglich, aber mit dem Yamaha CR640 oder auch meinem alten Marantz sehr gut.

Fazit: An der Zweitanlage höre ich einfach nur Musik und an der "guten" Anlage erstellt man ein Gutachten über die Aufnahme/Wiedergabe, man untersucht mehr als entspannt zu lauschen. Außer alles klingt gut.

Ich habe schon sehr viele Anlagen gehabt und noch mehr gehört auch im 5 stelligen Bereich, da mußte ich teilweise schnell weglaufen so schlecht haben da Aufnahmen geklungen.


[Beitrag von Tricoboleros am 27. Mrz 2012, 07:18 bearbeitet]
Live-musikhörer
Inventar
#33 erstellt: 27. Mrz 2012, 08:49

stoffels-freetime schrieb:
Ich habe schon sehr viele Anlagen gehabt und noch mehr gehört auch im 5 stelligen Bereich, da mußte ich teilweise schnell weglaufen so schlecht haben da Aufnahmen geklungen.

Dann müsstest du zuerst genau analysieren, welche Klangeigenschaften das Problem verursacht haben. Dann solltest du genau die Ursachen bekämpfen. Ohne die genaue Ursachen zu untersuchen ist es einfach sagen, die Grossanlage ist das Problem. Ich sage das Problem sind die Leute, weil sie ihre Bedürfnisse zu wenig analysieren und verstehen bevor sie eine Grossanlage bauen / zusammenstellen.
Wenn die Grossanlage viel mehr Energie im Raum strahlt und diese zu wenig schnell abgebaut wird, dann muss man auf das Problem konzentrieren und es lösen. Entweder weniger Laut hören oder raumakustische Massnahmen planen und erledigen. Wenn der Raum zu klein ist, liegt das Problem nicht bei der Grossanlage sondern dem Genie, der so eine Anlage für so einen Raum gekauft hat. Mit einer Grossanlage hat man physikalisch mit anderen Dimensionen zu kämpfen. Sobald man viel mehr Geld hat, hat man auch eine deutliche grössere Auswahl an Geräte. Die Möglichkeit sie falsch zu kombinieren und das eigene Geschmack nicht zu treffen ist viel grösser. Das Problem liegt alleine beim reklamierenden Besitzer von der Grossanlage.
Das Thema schlechte Aufnahme ist bei Klassik schnell erledigt: einfach sie nicht kaufen, es gibt so viele gute Aufnahmen am Markt. Wenn sie auch schlecht klingen, ist wieder der Besitzer der Anlage schuld.


stoffels-freetime schrieb:
Fazit: An der Zweitanlage höre ich einfach nur Musik und an der "guten" Anlage erstellt man ein Gutachten über die Aufnahme/Wiedergabe, man untersucht mehr als entspannt zu lauschen.
Wie kann man eine Anlage auch in Anführungszeichen "gut" bezeichnen, wenn man nicht "einfach nur Musik" hören kann. Das wäre für mich eigentlich eine Scheiss-Anlage. Sorry! Da stimmt einiges nicht: Ursache herausfinden und beheben. Das ist nicht einfach, man muss sich schon (zum Teil auch gewaltig) anstrengen.


[Beitrag von Live-musikhörer am 27. Mrz 2012, 09:01 bearbeitet]
umher
Inventar
#34 erstellt: 27. Mrz 2012, 09:17
Im Vergleich zu meiner Erstanlage klingt meine Zweitanlage bei selben Lautstärken äusserst mies und beschissen. Aufgrund höherem Klirr tritt die Ermüdung schneller ein, selbst nur beim Nebenbeihören. Entspannteres Hören als Resultat im Vergleich zum Nebenbeihören bei selben Pegeln auf der Erstanlage kann ich nicht bestätigen.



Gruss Urs
0300_Infanterie
Inventar
#35 erstellt: 27. Mrz 2012, 09:29

stoffels-freetime schrieb:
Fazit: An der Zweitanlage höre ich einfach nur Musik und an der "guten" Anlage erstellt man ein Gutachten über die Aufnahme/Wiedergabe, man untersucht mehr als entspannt zu lauschen...


... kann man i.Ü. auch bei dem Filmrezensionen so verfolgen ... ich rezensiere meist erst beim 2ten Ansehen (dazu habe ich kaum Zeit, deshalb gibt´s auch kaum noch Rezensionen von mir!) um mir den Spaß am Film nicht kaput zu machen ...

Am intensivsten kann man i.Ü. m.M.n. mit Kopfhörer analysieren ... aber ich kann dabei auch super eindämmern ... in meiner kleinen Welt!


[Beitrag von 0300_Infanterie am 27. Mrz 2012, 09:31 bearbeitet]
umher
Inventar
#36 erstellt: 27. Mrz 2012, 11:43

stoffels-freetime schrieb:

Fazit: An der Zweitanlage höre ich einfach nur Musik und an der "guten" Anlage erstellt man ein Gutachten über die Aufnahme/Wiedergabe, man untersucht mehr als entspannt zu lauschen.


Es ist halt davon abhängig, was zu analysieren man gezwungen wird: Toller Klang oder mieser Klang.

Es gibt bestimmt eine Statistik darüber, wieviele der Besucher von Klassischen Konzerten bereits im zweiten Satz schon "einnicken".
Konklusion: mieser Klang belebt.


Gruss Urs
0300_Infanterie
Inventar
#37 erstellt: 27. Mrz 2012, 14:31
... man zwingt sich eher selbst ...
Das ewige Vergleichen ist der Beginn der Unzufriedenheit! Ich schaue lange was machbar ist (Größe, Geld, Optik, Haptik) darauf wird gespart.
So fahre ich recht gut, lange und im Endeffekt ist´s günstiger und ich bin stets zufrieden ...
exim
Stammgast
#38 erstellt: 27. Mrz 2012, 15:50
Den Effekt kenne ich auch. Bei der guten Anlage achtet man auf die Details und ggfs. die Schwächen. Bei der Normalo-Anlage auf die Musik und das große Ganze. Während ich im Wohnzimmer dazu verleitet werde, sezierend zu hören (… die Triangel rechts hinten bei 1:28…) und auf die Wiedergabe (das WIE) achte, höre ich in der Küche auf das Lied selbst und erfreu mich an der Musik (das WAS). Die Anlage im Wohnzimmer steht unter einem gewissen Leistungsdruck, deshalb wird sie auch ständig optimiert und getestet. Schon komisch, dass man sich und der Anlage so einen "Stress" machen kann. Eigentlich unnötig. Ist aber in der Fotografie dasselbe. Die einen erfreuen sich an der Technik, die anderen am guten Bild – das ist gut, auch wenn's mit dem Handy gemacht wurde.

Gruß
Stefan
Tricoboleros
Inventar
#39 erstellt: 27. Mrz 2012, 16:08
Genau so mein ich das, Stefan.
EddieTheHead
Inventar
#40 erstellt: 27. Mrz 2012, 16:23
Ganz unstressig ist für mich meine noch neue und erste hochwertige Anlage im WZ auch nicht. Daran ist nicht zuletzt auch dieses Forum Schuld Im Badezimmer habe ich einen mp3-Player an ganz kleinen Passivboxen hängen, und ich muss zugeben, dass mich Musik hören dort oftmals mehr in Wallung bringt, obwohl die fette Anlage locker das 1000fache gekostet hat

EDITH: Ok, nicht das 1000- aber das 100fache


[Beitrag von EddieTheHead am 27. Mrz 2012, 16:30 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#41 erstellt: 27. Mrz 2012, 16:25
Jetzt tauchen endlich die Leute auf, die verstehen was ich meine
umher
Inventar
#42 erstellt: 27. Mrz 2012, 18:13

exim schrieb:

Schon komisch, dass man sich und der Anlage so einen "Stress" machen kann.


Nun bleibt Mal schön entspannt.

Würde das Anlagenhören neben dem gleichzeitigen Musikhören-/geniessen die Oberhand behalten, hättet Ihr schliesslich nur grosse Anlagen. Oder welche Logik rechtfertigt auszusagen, dass nur bei kleinen Anlagen das Anlagenhören nicht Oberhand behielte ?


Gruss Urs
EddieTheHead
Inventar
#43 erstellt: 27. Mrz 2012, 18:28

umher schrieb:
Nun bleibt Mal schön entspannt.

Würde das Anlagenhören neben dem gleichzeitigen Musikhören-/geniessen die Oberhand behalten, hättet Ihr schliesslich nur grosse Anlagen. Oder welche Logik rechtfertigt auszusagen, dass nur bei kleinen Anlagen das Anlagenhören nicht Oberhand behielte ?


Gruss Urs

Ich habe nur berichtet, wie es mir ergeht. Bei einigen anderen scheint es ähnlich zu laufen. Deswegen leite ich davon aber nichts Generelles ab. Und ich hoffe sehr, dass sich der Stress bei mir noch legt.

Vielleicht sollten die, die wie ich den Stoffel verstehen, eine Selbsthilfegruppe ins Leben rufen
HifiTux
Stammgast
#44 erstellt: 27. Mrz 2012, 18:47
Ich habe leider genau das gleiche Problem, ich höre wesentlich öfter Musik vorm PC mit nem kleinen Edifier System und was soll ich sagen, es macht verdammt Laune und bindet mich irgendwie mehr ein als die große Anlage.

Ich kann nicht wirklich erklären woran das liegt.

lg
Tricoboleros
Inventar
#45 erstellt: 27. Mrz 2012, 19:03
Auch das kann ich nachvollziehen, da vollkommen stressfreies hören.

Ich hatte jahrelang ein Logitech-System und ein paar kleine Needles mit Sub bei mir im Laden. Dort hörte ich 10h lang täglich meine Mucke, auch da alles stressfrei und gut.

Wenn ich dann nach Hause gekommen bin und mir abends dann auf meiner großen Anlage gerne die gleiche Musik angehört habe, klang diese, dadurch dass sie sehr aufgelöst war, einfach anstrengend.Nicht das die Anlage schlecht war, aber ich habe nur bei hohen Pegeln entspannen können. Da waren meine Hauptanlagen klar überlegen und auch sie machten Laune.
HifiTux
Stammgast
#46 erstellt: 27. Mrz 2012, 19:34
Das mit den Pegeln geht mir auch so. Eventuell ist das eine Theorie:

Zweitanlagen sind ja meist kompakter Natur und werden auch eher auf engem Raum abgehört. Hier kann man leichter höhere Pegel erzielen. Ich persönlich fahre meine großen Stand LS nicht so gerne laut auf, weil ich dann leicht Ärger kriegen kann von den Nachbar. Bei kleinen LS ohne viel Tiefbass im Nahfeld ist das kein Problem.

lg
exim
Stammgast
#47 erstellt: 27. Mrz 2012, 19:45

umher schrieb:

exim schrieb:

Schon komisch, dass man sich und der Anlage so einen "Stress" machen kann.


…Oder welche Logik rechtfertigt auszusagen, dass nur bei kleinen Anlagen das Anlagenhören nicht Oberhand behielte ?


Keine Logik, lieber Urs, sondern meine persönliche Erfahrung. Die Erwartung an kleine Kompaktanlagen oder sogar Tischhupen ist bei mir eine völlig andere als die an eine hochwertige WoZi-Anlage. Ich bin dann quasi in einem anderen "Modus" und hab bei der Kompakten Spaß an der Musik als Gesamtem. Im Wohnzimmer hab ich Spaß an der Technik, der präzisen Abbildung, der genauen Bass-Abbildung, den nicht zischelnden Höhen. Sind einfach zwei verschiedene Arten, Musik zu hören. Beides kann viel Spaß machen, eines davon hat halt einen gewissen Leistungsaspekt, der auch schön ist, wenn die Anlage performt. Ich merk's auch an der hohen Konzentration, wenn ich im Wohnzimmer bewusst Musik höre. Dann laufen auch andere CDs wie die in der Hitparade und ich mach nix Anderes als zu hören. Sehr aufmerksam und zugleich sehr kritisch würde ich mal sagen. Und wenn ich Schwächen in der Anlage feststelle, dann hab ich Spaß daran, die abzustellen und die Anlage weiter zu optimieren. Ganz was Anderes, aber auch schön. "Positiver" Stress, vielleicht kann man es so eintüten.

Klar, dass nicht jeder so tickt. Aber ich denke, dass der TO ganz ähnlich empfindet wie ich.

Mit sportlichen Grüßen
Stefan
Tricoboleros
Inventar
#48 erstellt: 27. Mrz 2012, 19:57
Ich ticke genau so. An der Hauptanlage soll es perfekt klingen, an allen anderen nur irgendwie klingen.

Und es macht Spaß Komponenten auszutauschen, bei denen vermutlich der Fehler liegen könnte. Nach 15 Jahre Beziehung mußte ich aber zuletzt feststellen, dass meine Frau das anders hört. Hat sie sich nie anmerken lassen, aber sie sagte mir, dass sie froh sei, dass die häßlichen schwarzen Dinger weg sind (ASW Cantius VI, und Chario Pegasus) und sie freut sich an den kleinen Klipschs RB81 in kirsche, die ich längst zum Verkauf anbiete


[Beitrag von Tricoboleros am 27. Mrz 2012, 19:58 bearbeitet]
HifiTux
Stammgast
#49 erstellt: 27. Mrz 2012, 20:03
Kommt auch ein bisschen auf die Musik an denke ich.

Habe vorhin mal wieder Time von Pink Floyd gehört und diesen Song kann ich mir zB auf kleinen Brüllwürfeln kaum vorstellen.

lg
NDakota79
Stammgast
#50 erstellt: 27. Mrz 2012, 20:39

stoffels-freetime schrieb:
Ich ticke genau so. An der Hauptanlage soll es perfekt klingen, an allen anderen nur irgendwie klingen.

Und es macht Spaß Komponenten auszutauschen, bei denen vermutlich der Fehler liegen könnte



Genau so ist es!
pizzaboy
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 27. Mrz 2012, 20:49
Ein schöner Bericht zu den Thema:
http://www.fairaudio...richt-kai-dippe.html

gruß
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie hört Ihr Musik?
TSstereo am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2007  –  36 Beiträge
Wie hört man heute Musik?
idi1980 am 07.03.2015  –  Letzte Antwort am 29.07.2015  –  86 Beiträge
Warum hört sich das Radio anders an?
Golem am 19.02.2005  –  Letzte Antwort am 19.02.2005  –  8 Beiträge
Anlage hört sich dumpf an, obwohl nichts verändert wurde?
trick17 am 12.11.2008  –  Letzte Antwort am 12.11.2008  –  4 Beiträge
Hört euch das mal an!
DJ-Spacelab am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  3 Beiträge
Technics ist (so gut wie) tot!
Peter_H am 27.12.2005  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  11 Beiträge
mp3 genau so gut wie CD ??? !!!
michel_gaugain am 27.05.2006  –  Letzte Antwort am 31.05.2006  –  50 Beiträge
Was begeistert Euch an der "Eigenen Anlage" ?
Juno am 20.04.2005  –  Letzte Antwort am 29.09.2005  –  94 Beiträge
Wie gut hört ihr eigentlich?
Der_Orgelbauer am 12.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.04.2009  –  50 Beiträge
Wie laut hört Ihr ?
Richrosc am 04.12.2003  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  109 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Pioneer
  • Klipsch
  • Magnat
  • ASW
  • Infinity
  • ZAPPITI

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedMrPneumo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.970
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.799