Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wahrheit!

+A -A
Autor
Beitrag
3dee
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 10. Sep 2009, 08:09
Morgen
Wie viele lebe und liebe ich hifi,nur in letzter Zeit habe ich bauchschmerzen bekommen weil knowhow in der Branche sowas von überbewertet ist.
Es gibt kaum Innovationen,alles schon da gewesen,nur die Menschen sind bereit Kaisers neue Kleider zu kaufen.
Im Forum gibt es keine Klassifikation der Lautsprecher(abstimmung),sowas müsste doch ein Leitfaden werden um Diskussionen auf den selben Nenner zu bringen.
Ich bitte um ein paar anmerkungen,bezüglich wahrheit,lüge,allgemeinwissen und religion(hifi),sonst sieht es düster für uns alle die ein tolles aber überteuertes hobby haben.
Gruss
3dee
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 10. Sep 2009, 08:45
Hallo!

Na ja, die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters. Halte dir doch einmal vor Augen daß es bei HiFi seit Jahren keine Zuwächse mehr gibt, -das ist ein schrumpfender Markt-. Neue Inovationen wie in den 60gern-70gern als die HiFi-Branche ein Motor der Elektronikentwicklung war und sowohl neue Schaltungstechniken wie auch neue spezialisierte Halbleiter speziell im Hinblick auf die Verwendbarkeit bei HiFi Entwickelt wurden wird es wohl nicht mehr geben.

Lautspreche werden schon seit jeher auf den Massengeschmack hin entwickelt wobei -wie auch überall sonst-, die Devise gilt "So gut wie nötig, so billig wie möglich." So werden z.B. fast gar keine Lautsprecher mehr für die Konsumenten Klassischer Musik im Low-Price und Mid-Price Sektor angeboten. Hier ist im Zweifelsfall eben Selbstbau angesagt.

MFG Günther
DJ_Bummbumm
Inventar
#3 erstellt: 10. Sep 2009, 09:06

Hörbert schrieb:
So werden z.B. fast gar keine Lautsprecher mehr für die Konsumenten Klassischer Musik im Low-Price und Mid-Price Sektor angeboten.

Hier hätte ich angenommen, dass das Angebot viel größer sei als früher.

Bzw. früher waren (inflationsbereinigt) Low-Price und Mid-Price teurer als heute.

BB
3dee
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 10. Sep 2009, 09:09
Es gibt vielleicht noch etwas luft in der Forschung bezogen auf Effizienz,aber sonst nix.
LS weisheiten habe ich letztendlich für mich entschlüsselt,irgendwelche tatsachen werden einfach mit marketing umhüllt und das wars...
Grade was es LS betrifft die für Klassik geeignet sind,wird man nicht fündig.Sogar hochgelobte Studiomonitore sind nicht ansatzweise breit genug um naturgetreu etwas zu reproduzieren.
Es ist so ein Lotto geworden ein paar Komponenten zu finden die highfidel sind-alles wird gematcht um konkurenz darzustellen,hat soetwas sinn?
Würde man wissen,erfahrungen offenlegen,Menschen würden soetwas einfach nicht glauben.Es ist eben kein Platz für einen Skeptiker der einwenig ahnung hat.
Gruss
Highente
Inventar
#5 erstellt: 10. Sep 2009, 13:07

3dee schrieb:

nur in letzter Zeit habe ich bauchschmerzen bekommen weil knowhow in der Branche sowas von überbewertet ist.
Es gibt kaum Innovationen,alles schon da gewesen,nur die Menschen sind bereit Kaisers neue Kleider zu kaufen.
Gruss
3dee


Hallo,

das sind doch Allgemeinplätze die du hier von dir gibts. Kannst du das an irgendwelchen Beispielen festmachen?

Gruß Highente
3dee
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Sep 2009, 13:46
Klar kann ich viele sachen sagen,nur es wäre wieder ein problem auf einen punkt zu kommen,es herrschen zu viele überzeugungen das jeder einzeln für sich die wahrheit kennt.
Es ist einfacher als monolog zu posten und antwort kurz einbinden,no hard feelings...
Aber wie oder wo gibt es klassifizierung der Hörer?
Wie begründet man etwas was man mag?
Oder spielt jede highendschmiede mit so einer rafinesse um physik auszutrixen?
Ist das was ich mag aufgezwungen,könnte mich ein LS soo umhauen?
Um etwas speziell zu sagen,es gibt vieles,und durch ausschlussverfahren und logik lässt sich alles beweisen.
Gruss
3dee
3dee
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 10. Sep 2009, 14:11
Hier nur eine frage:
Wer hört eher eine modifikation einer abhörkette(tuning,vodoo),der analytikhörer,neutro oder warmhörer?Natürlich an typenbezogen optimierter abhörkette.
Gruss


[Beitrag von 3dee am 10. Sep 2009, 14:25 bearbeitet]
lapuschka
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Sep 2009, 17:06
Das Problem beginnt schon damit, HiFi als Hobby zu bezeichnen. Man stelle sich vor, ein Automechaniker bezeichnet seine Werkzeuge als Hobby und die Autos erwähnt er kaum.

MUSIK SOLL DAS HOBBY SEIN!


[Beitrag von lapuschka am 10. Sep 2009, 17:14 bearbeitet]
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 10. Sep 2009, 17:17

3dee schrieb:
Hier nur eine frage:
Wer hört eher eine modifikation einer abhörkette(tuning,vodoo),der analytikhörer,neutro oder warmhörer?Natürlich an typenbezogen optimierter abhörkette.
Gruss


die meisten tunings sind imho technisch unfunktioneller kram und deswegen unhörbar.
casesdaily
Stammgast
#10 erstellt: 10. Sep 2009, 17:29
HiFi als Hobby, wie soll das gehen? Jeden Tag die Kabel tauschen, am Verstärker herumlöten und den neusten Wunderfirlefanz, der in der Presse beworben wird, ausprobieren?
DJ_Bummbumm
Inventar
#11 erstellt: 10. Sep 2009, 17:36
Neben der kalten & analytischen Sicht der Techniker gibt es auch eine Sicht der wahren Hifi-Liebhaber, nämlich die des Herzens und des Gefühls, wer es sich bewahrt hat in dieser rationalen Zeit, und dann macht Tuning & Voodoo plötzlich wieder Sinn - und zwar für alle Beteiligten - und Sprosse um Sprosse führt die Jakobsleiter in den HIGHEND-Himmel und die Techniker bleiben auf dem Erdboden zurück und reiben sich die Augen und sagen: "Wir sind einer Massensuggestion erlegen, denn solches darf es nicht geben laut unserer Schulweisheit."

BB
3dee
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 10. Sep 2009, 18:09
Ich verdiene kein geld mit Hifi,es ist halt Hobby.
Und Tuning oder Vodoo ist auch nicht etwas was ich als verbesserung gehört habe,aber für gewisse Kategorie der Hörer bringt Tuning etwas.Schmale Bandbreite ist das richtige Stichwort,mehr Fokus auf ein Teil des ganzen.
Auch die Geschichten mit Aktivkabel korrektur Systemen haben für gewisse Hörer ein Sinn.
Leider nicht für mich,höre Antiquiert und nicht UpToDate.
Gruss
DJ_Bummbumm
Inventar
#13 erstellt: 10. Sep 2009, 18:26

3dee schrieb:

Auch die Geschichten mit Aktivkabel korrektur Systemen haben für gewisse Hörer ein Sinn.
Leider nicht für mich,höre Antiquiert und nicht UpToDate.
Gruss

Passivkabel sind aber so was von altmodisch, das macht selbst den Elektronen keinen Spaß mehr, da durch zu wandern.

BB
3dee
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Sep 2009, 18:54
hi Bumbum,vergiss nicht die geschichten mit antimaterie und antimagnetismus,halt beyond skineffect,ha ha.
Jetzt im ernst,um buckel im frequenzgang zu erzeugen(aktivkabel etc.) kann man bestehende kette für eigenen geschmack optimieren,da equilizer verhasst sind,analog pur ist die highend devise.
Ich höre bewusst und habe eq im einsatz,weil keine LS nach meinem geschmack gebaut werden,meine Ära ist mitte 90 zu ende gegangen.
Gruss


[Beitrag von 3dee am 10. Sep 2009, 19:37 bearbeitet]
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 10. Sep 2009, 19:44
ich empfinde es schon als hobby, mit guter technik gute musik zu geniessen. ebenso das hin und wieder ausprobieren von geräten oder lautsprechern. und das obwohl ich rein wissenschaftlich / technisch denkend bin, wenn es um die geräte geht. es sei denn, es geht ums aussehen oder die musik. da werde ich auch emotional.


[Beitrag von premiumhifi am 10. Sep 2009, 19:45 bearbeitet]
3dee
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 10. Sep 2009, 21:07
Genau,emotional nur bei guter musik oder beim rausfahren der cd schublade die so stabil ist das ein kleinkind locker drauf sitzen könnte...
Es ist leider sehr schlecht die wahrheit so in ein thread reinzupacken,jeder pickt sich nur fragmente nur um zu diskutieren.
Nur der Nenner sollte eigentlich immer der selbe sein.
Eigentlich ist moral(eigene auslegung der werteschätzung) weniger gefragt,mich interessieren mehr die erkentnisse die nach euerer meinung einfach dogmatisiert und teuer verkauft werden.
Welcher hersteller baut LS serien um alle zuhörer zu bedienen.Und bitte nicht sagen das sich die manufakturen spezialisiert haben,dann müsste auch was für mich da sein,ohne 25000euro auszugeben...
Gruss


[Beitrag von 3dee am 10. Sep 2009, 21:15 bearbeitet]
DJ_Bummbumm
Inventar
#17 erstellt: 11. Sep 2009, 07:14

premiumhifi schrieb:

die meisten tunings sind imho technisch unfunktioneller kram und deswegen unhörbar.

Das ist der verengte Blick auf die reine Technik.

Bitte nicht vergessen, dass das Tuning vor allem menschliche Bedürfnisse befriedigt.

Wenn jemand von einem Supersportscar träumt, sich aber nur ein Normalauto leisten kann, dann ist vielleicht dennoch etwas Geld übrig für ein kleines Tuning. Damit wird das Normalauto zwar kein Supersportscar, aber die Seele freut sich.
Warum nicht auch so bei Hifi?

BB
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 11. Sep 2009, 12:18
1. weil ich mir bei hifi schon für hundert euro mehr ein deutlich besseres gerät kaufen kann. das kostet beim auto viel mehr.

2. weil tuning für mich immer die unkonsequente geldausgabe ist. entweder funktioniert das tuning nicht wirklich, oder es beschränkt die lebensdauer.
Zweck0r
Moderator
#19 erstellt: 11. Sep 2009, 13:03

DJ_Bummbumm schrieb:

premiumhifi schrieb:

die meisten tunings sind imho technisch unfunktioneller kram und deswegen unhörbar.

Das ist der verengte Blick auf die reine Technik.

Bitte nicht vergessen, dass das Tuning vor allem menschliche Bedürfnisse befriedigt.

Wenn jemand von einem Supersportscar träumt, sich aber nur ein Normalauto leisten kann, dann ist vielleicht dennoch etwas Geld übrig für ein kleines Tuning. Damit wird das Normalauto zwar kein Supersportscar, aber die Seele freut sich.
Warum nicht auch so bei Hifi?

BB


Warum muss denn dann bei Hifi zwanghaft alles unterschiedlich klingen ? Darf man sich denn kein neues Spielzeug kaufen und sich darüber freuen, obwohl es nicht anders klingt ?

Grüße,

Zweck
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 11. Sep 2009, 13:07
doch gern

dann aber bitte auch so dastellen.
DJ_Bummbumm
Inventar
#21 erstellt: 11. Sep 2009, 15:29

premiumhifi schrieb:
1. weil ich mir bei hifi schon für hundert euro mehr ein deutlich besseres gerät kaufen kann. das kostet beim auto viel mehr.


Zu optimistisch.

Außerdem liest man hier dauernd von stolzen Neubesitzern aller Klassen, dass man für eine nennenswerte Steigerung mindestens das x-fache hätte bezahlen müssen, x>=3.

BB
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 11. Sep 2009, 16:30
das kommt ganz auf die art des gerätes an.

ausserdem geht da gebraucht auch einiges.
lorric
Inventar
#23 erstellt: 11. Sep 2009, 17:35
Guten Tag,

hmm - was soll uns dieser Thread eigentlich zeigen?
Die Unzufriedenheit des TE zu seinem ... Hobby?
Eine angebliche Unzulänglichkeit der heutigen Geräte?

Oder sonst.... was???? *rätsel*

Wie kann es einen Nenner geben, wenn alles im Forum auf Meinungen und eigene Erfahrungen aufbaut? Dann müsste z. B. man sämtliche Diskussionen aus Messwerte reduzieren?

Wie bitte soll man Hörer klassifizieren bzw. was sollen Hörer klassifizieren?

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 11. Sep 2009, 17:42 bearbeitet]
DJ_Bummbumm
Inventar
#24 erstellt: 11. Sep 2009, 17:40

premiumhifi schrieb:
das kommt ganz auf die art des gerätes an.

ausserdem geht da gebraucht auch einiges.

Fiktives Beispiel:

Hifi-Fan X hat sich einen VV für 1200€ gekauft (Kleinkredit).
Einen Monat später spült ihm ein günstiges Geschick einen 100€-Schein in die leere Tasche.

Nun steht er wie Herkules am Scheidweg.
Soll er...

Alternative 1: seinen VV verkaufen, auf den Erlös die 100€ drauflegen und damit einen dicken Fisch aus der Bucht ziehen?

Alternative 2: zum Profi seines Vertrauens gehen und für die 100€ einen minimalen Eingriff mit maximalen Auswirkungen vornehmen lassen?

BB
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 11. Sep 2009, 17:50
nummer zwei funktioniert nicht, wenn das gerät den konstruktionsstandard erfüllt.
DJ_Bummbumm
Inventar
#26 erstellt: 11. Sep 2009, 17:52

premiumhifi schrieb:
nummer zwei funktioniert nicht, wenn das gerät den konstruktionsstandard erfüllt.

Aber Du siehst, warum Hifi-Fan X mit hoher Wahrscheinlichkeit diese Alternative wählen wird?

BB
Zweck0r
Moderator
#27 erstellt: 11. Sep 2009, 17:53
Ich bin für 3. : für das gleiche Geld 13 Klassiker aus der Bucht fischen, bringt 13mal Spaß beim Basteln und Restaurieren. Zum Hören tauscht man dann gelegentlich hin und her, schon ist der Reiz des Neuen wieder da.

Grüße,

Zweck
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 11. Sep 2009, 18:21

DJ_Bummbumm schrieb:

premiumhifi schrieb:
nummer zwei funktioniert nicht, wenn das gerät den konstruktionsstandard erfüllt.

Aber Du siehst, warum Hifi-Fan X mit hoher Wahrscheinlichkeit diese Alternative wählen wird?

BB


trotzdem ist das ein irrweg !
DJ_Bummbumm
Inventar
#29 erstellt: 11. Sep 2009, 18:34

premiumhifi schrieb:

DJ_Bummbumm schrieb:

premiumhifi schrieb:
nummer zwei funktioniert nicht, wenn das gerät den konstruktionsstandard erfüllt.

Aber Du siehst, warum Hifi-Fan X mit hoher Wahrscheinlichkeit diese Alternative wählen wird?

BB


trotzdem ist das ein irrweg !

Aus *technischer* Sicht ein Irrweg!

Aber aus *menschlicher* Sicht befriedigt das Tuning verschiedene Bedürfnisse des Hifi-Fan X:

1) Er hat für sein Hobby etwas getan.
2) Das Tuning schenkt Individualität.
3) Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird Hifi-Fan X nach dem Tuning eine deutliche Klang-Verbesserung wahrnehmen (A/B-Test nicht möglich.)

Bitte nicht falsch deuten: ich persönlich würde kein Tuning vornehmen lassen.

BB


[Beitrag von DJ_Bummbumm am 11. Sep 2009, 18:34 bearbeitet]
3dee
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Sep 2009, 19:53
Dekadenz gepaart mit Psychologie zählt heute als treibende Kraft.
Wieso gibt es keine Klassifikation?Deswegen weil es seit Jahrzehnten eine Studie gibt(meine spekulation),das Menschen eine Stereoortung anders empfinden.
Grob geschrieben,es sind drei Gruppen und jede Gruppe ist speziell definiert.
Wie würde nach so einer Klassifizierung Portofolio einiger Hersteller aussehen,wie schnell könnte ich durch ausschlussverfahren meine LS finden und wieviele würden ein superäuseres besitzen ohne innere qualitäten.
Dann würden mich auch LS interessieren die aus Mahagoni sind,weil die nur teuer sind wegen Korpusmaterial und nicht wegen der weichenauslegung.
Wieviele Hersteller würde es dann geben?Ich glaube nicht so viele.
Gruss
Hörbert
Moderator
#31 erstellt: 12. Sep 2009, 07:58
Hallo!

@3dee

Zwar ist Jammern auf hohem Niveau m.E. ein Hobby an sich ( und dazu absolut nichtdekadent, das taten sicher schon unsere bararischen Ahnen,z.B so: "Wieso ist meine (Gesangs-)Sklavin Rothaarig anstatt Blond und wiegt drei Kilo zu viel?" )

Scherz beiseite, was mich interessieren würde: Was ist der Genaue Anlaß der dich dazu veranlaßt hat diesen Tread zu starten? Findest du keine geeigneten Lautsprecher oder ist es eher etwas Grundlegenderes?

Fall es sich um neue Lautsprecher dreht gibt es eine einfache Lösung, selbst in die Materie einarbeiten, dann selbst konstruieren und schlußendlich selbst Anfertigen. Damit würdest du der allgemeinen Dekadenz Tatkraft und Entschlußfreudigkeit entgegensetzen und wärest hinterher wohl sehr zufrieden mit dem Ergebniss.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 12. Sep 2009, 07:59 bearbeitet]
3dee
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 12. Sep 2009, 08:16
Hallo Hörbert.
Es ist offensichtlich das jeder Lernprozess in der Hifi Branche bezahlt werden muss.In Zeiten wie diesen sitzt das Geld nicht so locker,und es gibt keine besinnung nach Vernunft.Müssen wir noch tiefer fallen um Vernunft siegen zu lassen.
Meine LS werde ich mir selber bauen,weil es kaum LS gibt die für differenzierendes Hörvermogen geeignet sind.
Aber mir ist einfach übel wenn ich sehe wie zb. Warmhörer ausgenommen werden,weil ein Spielraum in so einer schmalen Bandbreite zu viel moglichkeit überlassen LS einzigartig abzustimmen.
Und ich habe auch LS gehört die auch im Tiefton so präzise spielen,ähnlich der Ortung im Mittelhochton.Das sage ich nur deswegen um klarzumachen das jede Klassifikation noch selbst auf bestimmte Eigenschaft getrimmt werden kann.
Mit so einer Richtlinie gäbe es keine Fehlkäufe,und Hersteller würden nicht jede paar Monate neue LS Serien rausbringen.
Gruss
3dee
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 12. Sep 2009, 08:26
Hier noch eine frage:Wieso ist es nach dieszeitigen wissensstand ein Paradox LS zu suchen die warm-analytisch oder umgekehrt klingen?
Gruss
Arachnid
Stammgast
#34 erstellt: 12. Sep 2009, 09:47
Du willst also die "Hörvorlieben" in "Klassen" einteilen und
als Bewertungsrichtlinie den Herstellern vorgeben,
damit diese dann die LS eingruppieren um es dem Kunden leichter zu machen?
3dee
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 12. Sep 2009, 10:03
Genau,aber vorsichtig augedrückt.
Die Hersteller wurden gezwungen RoHS zu beachten,wegen der schnelllebigkeit und nicht wegen der sinnlosigkeit ihrer Produkte einzuführen.
Wieso nicht soetwas als DIN Norm.Würde mehr bringen als RoHS,alles was gut ist(passend zugeschnitten auf den Endvrbraucher)wird bis zum Exitus benutzt.
Gruss


[Beitrag von 3dee am 12. Sep 2009, 10:06 bearbeitet]
lorric
Inventar
#36 erstellt: 12. Sep 2009, 11:55

3dee schrieb:
Genau,aber vorsichtig augedrückt.
Die Hersteller wurden gezwungen RoHS zu beachten,wegen der schnelllebigkeit und nicht wegen der sinnlosigkeit ihrer Produkte einzuführen.
Wieso nicht soetwas als DIN Norm.Würde mehr bringen als RoHS,alles was gut ist(passend zugeschnitten auf den Endvrbraucher)wird bis zum Exitus benutzt.
Gruss


Ich versteh den Sinn dieses Threads immer noch nicht. Wir bzw. Du sprichst von einer "Konsumentennorm" für subjektive Vorlieben???

Gruß
lorric
3dee
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 12. Sep 2009, 12:36
@lorric
Bitte,subjektives empfinden ist auch begründet,oder möchtest du geistliche wissenschaften revolutionieren?
Auch sehr subjektiv ist zum händler zu gehen und LS suchen die er garnicht einordnen kann(er versteht stereoortung anders).
Das ist die wahrheit und lüge ist chassis zu überbewerten so das die über die abstimmung klangentscheidend sind.
Gruss


[Beitrag von 3dee am 12. Sep 2009, 15:33 bearbeitet]
lorric
Inventar
#38 erstellt: 12. Sep 2009, 17:00

3dee schrieb:
@lorric
Bitte,subjektives empfinden ist auch begründet,oder möchtest du geistliche wissenschaften revolutionieren?
Auch sehr subjektiv ist zum händler zu gehen und LS suchen die er garnicht einordnen kann(er versteht stereoortung anders).
Das ist die wahrheit und lüge ist chassis zu überbewerten so das die über die abstimmung klangentscheidend sind.
Gruss


Was ist los? Was will ich revolutionieren? Du willst doch eine Norm mit der man "schabloniert".

Aber ich gebe es jetzt auf. Ich verstehe immer noch nicht was das soll. Wohl lese ich die Worte, aber irgendwie sind die völlig sinnfrei. Erinnert mich etwas an Loriot. Du bist nicht zufällig Politiker?

Gruß
lorric
3dee
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 12. Sep 2009, 18:11
Subjektives empfinden beruht auf irgendwelchen vorlieben,sonst wäre es gleich wie instinkt(ausgenommen sexualität).
Wieso ist es soo schwierig etwas zu vereinfachen,nur die hersteller hätten schwierigkeiten blödsinn zu verkaufen.
Mensch das kann doch nicht sein das die meisten hifis keinen geschmack(abstimmung) haben.
Ich versuche nur nach ausschlussverfahren etwas zu sagen,schreiben.
Missverständnisse habe ich nicht gewollt,sorry.
Gruss
Teabreak
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 17. Sep 2009, 17:56
Interessant, ich denke mann kann nicht alle Menschen über einen Kamm scheren.

Wir die "Hifijünger" erfreuen uns an guter Musik und an den Drumdherum.Erfreuen uns an guten Klang, oder wenn die Beleuchtung angeht.

Man optimiert mit Kabel,versucht mal eine Röhre oder eine anderen Verstärker.

Der Hifijünger merkt prudukt A ist besser als B , C ist aber das non plus Ultra.

Meine Freundin Zb. hört Ihre Cds nur im Porti,frage Sie oft warum Sie nicht auf der Anlage spielen will.

Ihr ist es lieber und sie kann sich nur auf die Musik konzentrieren.

Vor allem denke ich hat sich das Kaufverhalten sehr verändert,der eine hat einen Ipod und ein Deck dazu und ist glücklich.

Der andere kauft sich bei Tschibo eine Anlage die 80 Euro kostet denjenigen reicht es.

Doch der Hifijünger wird weiterhin zum Händler seines Vertrauen gehen oder bei Ebay stöbern und versuchen das Beste fürs Geld und für seine Emotion zu finden.

Andere Menschen wollen immer das neueste weil es gerade in Mode ist.

Hatte gestern erst so ein Gespräch in der Arbeit .

Mein Kollege meinte er braucht einen neuen Fernseher und einen Blue Ray Player.

Er meinte da ist schon 7.1 drauf.

Er ist der vollsten Überzeugung das auf allen Bluerays 7.1 abgemischt wird und er braucht auch nicht 7 Boxen denn es wird mit 2 Lautsprechern simuliert.

Nach einer Viertelstunde habe ich es aufgegeben,mit ihm mich darüber zu unterhalten.

Ein Besserwisser halt, habe ihn auch abgeraten einen neuen Fernseher zu kaufen denn er hat einen 100 Herz 82 Röhre.
Nein er will was größeres für sein 15 Qm Zimmer.

Ich habe noch keinen Lcd gesehen der mich überzeugt, meine Röhre ist noch für einige Jahre gut.

Aber jeden das seine.

Für mich ist es das schönste wenn ich die Anlage aufdrehe und gute Musik höre und abschalten kann vom Stress.

Wie heißt es so schön Be Different!!

Das macht das Hobby Hifi und Musik aus.
Peter1
Stammgast
#41 erstellt: 18. Sep 2009, 08:22

Teabreak schrieb:
Er ist der vollsten Überzeugung das auf allen Bluerays 7.1 abgemischt wird und er braucht auch nicht 7 Boxen denn es wird mit 2 Lautsprechern simuliert.

Nach einer Viertelstunde habe ich es aufgegeben,mit ihm mich darüber zu unterhalten.

Ein Besserwisser halt, habe ihn auch abgeraten einen neuen Fernseher zu kaufen denn er hat einen 100 Herz 82 Röhre.
Nein er will was größeres für sein 15 Qm Zimmer.


Hi Tiebreak

Sieht aber arg nach Missionieren aus! Warum willst Du ihn vor Fehlkäufen (sogar deren zwei!) bewahren?

Weil:
Tiebreak schrieb:
ich denke mann kann nicht alle Menschen über einen Kamm scheren.

und weil:

Tiebreak schrieb:
Aber jeden das seine.

Oder hast Du etwa diese Erkenntnis erst nach dem erwähnten Gespräch erlangt?

Gruss Peter
Klout
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 18. Sep 2009, 13:33
Hallo,

Ich verstehe die Diskussion nur sehr bedingt. Für mich ist HiFi kein Hobby, sondern eine Leidenschaft!
Leidenschaft hat wohl eher etwas mit Emotionen zu tun, als mit rationalen Argumenten. Aus diesem Grund kann für mich die Suche nach "DER" Wahrheit keinen Erfolg bringen, da es nur individuelle Wahrheiten gibt.

Wenn es mich emotional befriedigt, ein Voodoo-Kabel in meiner Kette zu betreiben, ist dessen Einsatz für mich gerechtfertigt. Es ist dabei doch völlig egal ob es technisch Sinn macht oder nicht. Ich möchte Musik genießen! Dazu gehören einerseits gute Tonträger, eine technisch "gute" Anlage und jede Menge Leidenschaft. Die ersten beiden Punkte sind recht schnell befriedigt (dazu braucht man nur ein gewisses Budget), jedoch entsteht dadurch noch keine Atmosphäre, kein Fetisch, keine emotionale Bereicherung! Genau dieser dritte Punkt wird durch technisch irrelevante Aspekte befriedigt und entfacht erst die notwendige Hingabe. Dazu gehört doch auch die gedämpfte, stimmungsvolle Beleuchtung, der angenehme Musikstuhl, der optische Eindruck wenn die Anlage schön aufgestellt ist etc...

In diesem Kontext sehe ich auch die gesamte Marketingstrategie. Egal ob die quasi "Neuerungen" technisch Sinn machen, wenn ich das Bedürfnis nach Veränderung spüre, kann ich etwas "Anderes" kaufen (wenn auch nur aus Marketingaspekten suggerierte Änderungen da sind...) und damit mein Bedürfnis befriedigen.

Auf rationaler Ebene ist die Diskussion nach Sinn und Unsinn gerechtfertigt, aber doch nicht von jemandem, der diese Leidenschaft teilt und als sein "Hobby" ansieht!

Gruß,
Martin
3dee
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 18. Sep 2009, 22:51
Moin.
Komisch ist das ein Wort so argumentiert wird(hobby),aber die Fähigkeit ausbleibt das wesentliche zu verstehen;
Hört euch mal Tannoy und Isophon an,wieso klingen die anders!!!?
Und stellt euch vor das beide LS(abstimmung)es nicht so können wie ein LS der schon 15 Jahre alt ist.
Schnell ist man gelandet in der von vielen verpönten DIY Fraktion,und auf einmal kommen die Erkentnisse.
Das ist eine Leidensgeschichte wo viele aufgeben und auf Mainstreamabstimmung ausweichen,ich habe das aber nicht getan.
Nur dadurch habe ich Wissen erlangt und auch weil ich Verständniss für die Leute habe die anders eine Räumlichkeit empfinden.
Wie könnte ich mir selbst so ein HOBBY verbieten,der ein essentieller bestandteil meines Lebens ist.
Nicht vergessen,ich liebe LS die differenzierend auflösen.
Differenzierend ist komplex,gehört aber der Vergangenheit?
Na wenns schön macht.
Gruss
3dee
Archivo
Inventar
#44 erstellt: 28. Sep 2009, 14:10
Lieber TE "3dee",

ich habe mit einiger Mühe, aber wachsender Begeisterung Ihre sprachlich-textlichen Ergüsse verfolgt und kann angesichts dieses schwer verständlichen Geschwurbels nur hoffen, dass Sie tatsächlich das Wissen erlangt haben, Ihre bestmöglich klingenden Lautsprecher selbst zu bauen - denn darum geht es Ihnen ja offenbar, kurz gesagt.

Vielen Dank für die unfreiwillige Unterhaltung und viel Erfolg und Vergnügen mit Ihren künftigen, individuellen Schallerzeugern!

Ivo
mirsch
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 28. Sep 2009, 14:43
Moment, Ivolvo, der TE hat sehr wohl, auch unter ausser acht lassen des im Umkehrschluss, wenn Lautsprecher heute nicht mehr gebaut so wie früher, dann könnte jeder Mann zur Zeit auf die Idee kommen. UND DAS IST WAHR. Auch ich kann nicht verstehen wollen, warum die Hersteller, sind alle nicht nur in Deutschland, sondern dahinter steckt Prinzip, keine Rassenklassen für Hochtonweichen in Kategorien bauen dürfen, wenn wir wollen, dass da was wächst, dass hier und anders ist.
Archivo
Inventar
#46 erstellt: 28. Sep 2009, 15:32

Eine wunderbare Parodie des Schreibstils des TE 3dee, lieber mirsch, das muss Ihnen der Neid lassen...

Grandios, dieses unverständliche Deutsch, dieser vor Fehlern nur so strotzende Aufsatz voller Engagement und Esprit!

"Rassenklassen für Hochtonweichen" ist für mich das Motto das Jahres - ideal für Demo-Spruchbänder bei Protestaktionen zugunsten bedrohter HiFi-Arten

Es tut mir echt leid, sollte ich hier jemandem zu nahe treten, aber ich finde, Leute wie der TE tun sich und ihrem Anliegen nichts Gutes, wenn sie es wortreich zu erklären versuchen - und sich einfach nicht verständlich machen können.

Sätze beginnen zwar, aber das Ende fehlt. Entscheidende Worte werden ausgelassen. Satzzeichen scheinen häufig nach dem Zufallsprinzip quer über den Text verteilt. Absätze, durch die zumindest die Lesbarkeit erhöht würde, gibt es offenbar prinzipiell nicht.

Aus meiner Sicht führen all diese Umstände dazu, dass viele Leser mit den möglicherweise interessanten Inhalten wenig bis gar nichts anfangen können und daher aussteigen.

Nichts für ungut, aber weniger wäre wohl auch in diesem Fall mehr.

Ivo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hifi : Dichtung und Wahrheit
gangster1234 am 01.05.2005  –  Letzte Antwort am 01.05.2005  –  18 Beiträge
High-End und Innovationen
Klaus-R. am 07.03.2005  –  Letzte Antwort am 10.03.2005  –  31 Beiträge
Haben Händler keine Lust mehr auf Innovationen?
racinggreen am 13.02.2008  –  Letzte Antwort am 19.02.2008  –  33 Beiträge
Es gibt keine schlechten Hifi-Geräte
DrNice am 24.07.2003  –  Letzte Antwort am 24.07.2003  –  3 Beiträge
Jedes Gerät mit Jedem - die HIFI-Lüge?
nada-san am 16.06.2009  –  Letzte Antwort am 20.06.2009  –  63 Beiträge
Wieso gibt es Technics nicht mehr? (ein paar Jahre zu spät mit der Frage - ich weiss)
chrisp26 am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.10.2014  –  59 Beiträge
Gibt es sowas wie einen externen DLNA Empfänger?
Soundcount am 30.08.2012  –  Letzte Antwort am 03.09.2012  –  3 Beiträge
Gibt es nur noch Voodoo-Händler?
Quo am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  20 Beiträge
MP3 Recorder - gibt es sowas ?
Christoph_66de am 25.02.2007  –  Letzte Antwort am 20.03.2007  –  21 Beiträge
Berufe der HiFi-Branche
huberli am 06.09.2009  –  Letzte Antwort am 09.09.2009  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedAmAnfangWarDerTon
  • Gesamtzahl an Themen1.345.949
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.221