Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Informationsbeschaffung

+A -A
Autor
Beitrag
ElBarto1989
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Jan 2010, 16:10
Moin moin

Auf dem Gebiet HIFI bin ich noch absoluter Neuling. Dennoch habe ich vor mir ein neues Soundsystem zu kaufen.

Bevor ich mir eins kaufe, muss ich mir aber ja erstmal ein paar anschauen.

Bevor ich mir ein paar anschaue, muss ich erstmal wissen wonach ich eigentlich schauen muss.


Kurz gesagt, ich brauche Basiswissen, damit ich mir eine eigene Meinung zu Soundsystemen bilden kann.
Denn aus meiner jetztigen Sicht sehe ich bei den technischen Angaben immer nur "Bla bla bla"


Daher würde ich mich als 1. sehr darüber freuen, wenn mir jemand hier die grundlegensten technischen Begriffe auflisten und deren Bedeutung erklären kann, auf die man beim Kauf von Soundsystemen achten sollte.

Desweiteren hab ich auch noch ein paar direkte Fragen:

2. Für welchen Zweck und für welche Umgebung eignet sich eine Stereo Anlage besonders gut?

3. Für welchen Zweck und für welche Umgebung eignet sich ein 5.1 System besonders gut?

4.
Wozu braucht man einen Verstärker?

5.
Ist ein Subwoofer bei einer Stereo Anlage sinvoll?

6.
Ich bin zwar bereit auch mehr für guten Sound auszugeben, aber dennoch würde ich gerne wissen auf welchen Preisbereich ich mich bei einem gutem System einstellen muss.


Ich bin mir sicher, wenn das erstmal geklärt ist, hab ich genug Basiswissen um mich auf meine Suche zu begeben.

Vielen Dank!
nicknackman007
Inventar
#2 erstellt: 20. Jan 2010, 20:58
6. Ein gutes System ist das, womit Du ( Deine Ohren )zufrieden bist.
Du solltest Deine besten CD's einstecken und im HiFi laden Deines Vertrauens probe hören gehen.

1. - 5....sorry, aber das steht hier überall in allen Variationen im Forum. Nutze bitte die Suchfunktion.
Haltepunkt
Inventar
#3 erstellt: 21. Jan 2010, 12:18
Für Wissenshungrige gibbet diesen Bereich

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=42
ta
Inventar
#4 erstellt: 21. Jan 2010, 18:52

nicknackman007 schrieb:

Du solltest Deine besten CD's einstecken und im HiFi laden Deines Vertrauens probe hören gehen.


Wobei ich inzwischen zu dem Schluss gekommen bin, dass dieser Ansatz inzwischen überholt ist.

Wie findet man den Laden seines Vertrauens?


Der normale Fachhändler hat oft viele sehr hochpreisige Komponenten. Im unteren Einstiegs-Preisbereich ist oft wenig da. Egal was es ist und wie gut oder schlecht, er wird es dir verständlicherweise als das Nonplusultra verkaufen wollen. Den Kram will er ja irgendwann loswerden.

Dazu unterscheidet sich die Raumakustik beim Händler oft sehr von den Gegebenheiten zu Hause im Wohnzimmer, so dass an der Hörposition ganz andere Frequenzgänge auftreten, und damit ein anderer Höreindruck zustande kommt.

--> Mein Rat ist daher, für sowas keine Zeit mehr zu verschwenden. Geschickter ist es, sich zunächst hier im Forum zu informieren.

Kläre gewünschte Präferenzen, gehörte Musikstile, Wohnzimmereinrichtung. Geht es um Design? Intensives Hören oder Hintergrundbeschallung, wie wird die Anlage verwendet?

Damit kannst du Komponenten ausschließen. Aus dem was übrig bleibt, such dir Favoriten zusammen. Erkundige dich auch nach Pannenhäufigkeit und Kundendienst....

--> Das bestellst du dir im Internet! Achte beim Händler darauf, dass es ein inländischer Händler ist, der die Ware ausschließlich von der für dein Land zuständigen Hersteller-Niederlassung / vom zuständigen offiziellen Generalimporteur bezieht. Es gibt nämlich auch Händler mit EU-Ware, bei denen es im Fall der Fälle aber zu Garantie- oder Kulanzproblemen kommen kann.

--> in den meisten Fällen wirst du damit zufrieden sein.

--> Sollte dir die Ware aber nicht gefallen, mache vom 14-tägigen Rückgaberecht gebrauch (sollte inzwischen EU-weit harmonisiert sein). Es ist nämlich genau dafür gemacht, Schuhe, Hosen oder eben Hifi-Anlagen bei nichtgefallen/nichtpassen/etc(keine Begründung erforderlich!) risikolos zurückzuschicken. Ein seriöser Händler wird immer mit einer gewissen Rücklaufquote kalkulieren.

Aus den genannten Gründen (offizielle Inlandsware und Rücklaufquoten) sind gute Händler meist nicht die billigsten.

Allerdings ist kein Händler verpflichtet, Bestellungen von dir anzunehmen, d.h. zu oft zurückschicken kann dazu führen, dass er dich nicht mehr beliefert.

--> Örtliche Hifi-Händler kannst du befragen, wenn du

1) schon etwas Erfahrung hast und dir klar ist dass ein Händlerraum mit Teppich sich akustisch von einem gefliestem Wohnzimmer unterscheidet

2) weisst, was sein Sortiment ungefähr wert ist und du zu den Geräten Alternativen im Hinterkopf hast. Und du soweit gewappnet bist, dass du dir nicht einfach die vorhandenen Warenbestände als Nonplusultra aufquatschen lässt.

3) Geräte von einem Hersteller kaufen willst, die es seriöserweise und offiziell NICHT Online zu kaufen gibt, AFAIK z.B. T+A, Burmester, AVM, B&O... In diesem Fall ist vom Onlinekauf unbedingt abzuraten.

Allerdings erscheint mir das nach deinen Fragen nicht so.


=======================

5.1: Domäne Film, da die meisten Spielfilme heute eben mit Mehrkanalton kommen. Es gibt auch Mehrkanalmusik oder Konzert-DVDs, allerdings nicht so viele.

Stereo: Die meiste Musik erscheint heute immer noch in Stereo. (2 Kanäle) Du kannst davon ausgehen, dass du beim gleichen Geld bei Stereo mehr Qualität bekommst, da die Bauteile weniger sind und höherwertiger ausfallen können.

Richtiges 5.1 braucht Platz und ist bei mit Stereo vergleichbarer Qualität eben teurer. Es sollte Platz vorhanden sein, um die Boxen richtig aufstellen zu können.

Insgesamt hängt die Frage davon ab, was du mit der Anlage vorhast: Eher Stereo-Musik oder eher Film?

===========

Der Verstärker ist dazu da, die Signale von den Zuspielern, wie CD-Player, Plattenspieler, DVD-Player für die Boxen entsprechend stark zu verstärken.

Vollverstärker sind im Stereobereich zu finden. CD-Player,Kassette etc. rein, Boxenpaar raus. Er regelt Lautstärke, ist für die Quellenwahl (welches Gerät) zuständig, hat evtl noch eine kleine Klangregelung, Kopfhörer-Ausgang, evtl noch Steckdosen an der Rückseite.

Er besteht aus Vor- und Endstufe, wobei die Vorstufe Klangregelung und Quellenwahl übernimmt, und die Endstufe die Verstärkung für die Boxen.

Vor- und Endstufen gibt es auch in getrennten Geräten oder eben zusammen in Vollverstärkern.

Plattenspieler mit MM- oder MC-System benötigen noch einen Vor-Vorverstärker, der den kleinen Pegel auf das Niveau eines CD-Players anhebt. Oft sind diese Plattenspielervorstufen auch schon im Vollverstärker oder in einer Vorstufe eingebaut, mit speziellem Eingang.

Ein Stereoreceiver kombiniert einen Vollverstärker mit einem Radio.

Ein CD- oder DVD-Receiver kombiniert einen Vollverstärker, meist aber sogar einen Stereoreceiver, mit einem CD-/DVD-Player.

Herzstück eines 5.1/Mehrkanalsystems ist ein Surroundreceiver. Er kombiniert einen 5-6-7-Kanal-Vollverstärker mit einem Subwoofervorverstärker. Dazu sind Digitale Schnittstellen vorhanden. DVd- und Blurerayplayer werden für den Sound digital angebunden, die Aufarbeitung der digitalen Mehrkanal-Tonspur erfolgt im Surround-Receiver. Selbstverständlich schaltet er auch zwischen verschiednen analogen und digitalen Tonquellen.

Inzwischen schalten und Verarbeiten Surroundreceiver zudem auch Bildsignale, die mit den zugehörigen Tonsignalen zusammen geschaltet werden. Hier gibt es dann verschiedene analoge und digitale Eingänge, die mit dem passenden Bild geschaltet werden. Außerdem wird gewandelt, so dass ein Bild, was über S-Video reinkommt, über HDMI an den Fernseher oder Beamer rausgeht.


[Beitrag von ta am 21. Jan 2010, 19:18 bearbeitet]
nicknackman007
Inventar
#5 erstellt: 21. Jan 2010, 20:32
ta schrieb:

Wobei ich inzwischen zu dem Schluss gekommen bin, dass dieser Ansatz inzwischen überholt ist.

Wie findet man den Laden seines Vertrauens?


Der normale Fachhändler hat oft viele sehr hochpreisige Komponenten. Im unteren Einstiegs-Preisbereich ist oft wenig da. Egal was es ist und wie gut oder schlecht, er wird es dir verständlicherweise als das Nonplusultra verkaufen wollen. Den Kram will er ja irgendwann loswerden.

Dazu unterscheidet sich die Raumakustik beim Händler oft sehr von den Gegebenheiten zu Hause im Wohnzimmer, so dass an der Hörposition ganz andere Frequenzgänge auftreten, und damit ein anderer Höreindruck zustande kommt.

Mein Rat ist daher, für sowas keine Zeit mehr zu verschwenden. Geschickter ist es, sich zunächst hier im Forum zu informieren.


Stimmt voll und ganz, zu meiner Sturm-und Drangzeit in Bezug auf HiFi konnte ich mich in einen extra Raum mit CD's von Friedemann und Vollenweider für Stunden ( bin mehrfach gekommen ) in einem kleinen feinen HiFi Laden zurückziehen und hatte mich letztendlich für die Dynaudio Contour 1.3 entschieden und war überglücklich.

Aber sowas gibt es kaum noch, nur noch schnellen Profit und keine Zeit für den Kunden.

Höre auf ta und informiere dich erst hier ausgiebig im Forum. Nimm Dir die Zeit, es lohnt sich.


[Beitrag von nicknackman007 am 21. Jan 2010, 20:36 bearbeitet]
ElBarto1989
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 22. Jan 2010, 18:20
Ok. Jetzt weiß ich immerhin schonmal, dass ein 5.1 System für mich kaum was bringt, da mein Zimmer dafür einfach nicht die richtigen Bedingungen stellt.

Somit kommt nur noch eine Stereo Anlage in frage.


Ich erzähl jetzt einfach mal was ich bei mir zu Hause bisher für ne Anlage habe und was ich damit mache.

Das ist die Anlage die ich habe:
MHC-RG22 (4. von oben)

Da mein PC das Zentrum meiner Medien ist, habe ich die Anlage sowie meinen Falchbildfernseher an diesen angeschlossen und höre darüber Musik (Wenn ich mal net andauernd n Headset aufm Kopf haben will oder Party ist etc)
Meine Musikrichtugen sind Techno, Rock, Pop und normales Radio.
Manchmal lass ich auch Filme übern Rechner aufm TV laufen und höre dann über die Anlage.
Die neue Anlage würde ich aber auch gerne noch direkt an den Fernsher anschließen um so auch normales Fernesehn über die Anlage zu hören.

So schlecht ist meine momentane Anlage auch nicht, aber mir ist der Klang nicht voll genug. Der Bass lässt zum Beispiel sehr zu wünschen übrig. Ich will es aber auch mal "drönen" lassen, was so nicht möglich ist.
Dazu kommt, dass sie nicht flexibel genug ist in Sachen Klangeinstellung.

Ich denke für meine wünsche ist eine Kompaktanlage nicht geeignet.


Aber wo soll ich bei einem System aus einzelnen Komponenten anfangen?
Was für Boxen?
Welcher Verstärker?
Was fürn Subwoofer (Brauch man da denn überhaupt einen?)
Lohnt sich evtl eine spätere Erweiterung auf 5.1 ?

Ich hab hier im Forum auch schon herumgestöbert, aber das hat mir noch nicht sonderlich viel geholfen.

Kann mir jemand eine Richtung weisen?


[Beitrag von ElBarto1989 am 22. Jan 2010, 18:27 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 22. Jan 2010, 19:46
Hallo,

nicht schlecht wäre zu wissen was du auszugeben bereit bist.

Für welche Raumgrösse das ganze passen soll.

Wie die LS im Zimmer stehen sollen deiner Meinung nach,
wo ist dein Hörplatz,wie weit ist er von den LS entfernt??

Bilder und Skizze wären hilfreich.

Welche Musik hörst du??

Ein Verstärker mit Digitaleingängen wäre z.B. der Onkyo A 5VL,

ein guter LS in meinen Augen z.B. Monitor Audio RX 8,

ob der zu deinem Zimmer ,deinem Hörgeschmack passt kann ich dir nicht sagen,

wollte dir nur mal was zum Nachdenken/schauen mit auf den Weg geben.

Gruss
ElBarto1989
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 23. Jan 2010, 13:45
Also mir schwebt ein Preis zwischen 200-400€ vor den Augen. Keine Ahnung, ob das jetzt viel oder wenig für ein gutes System ist.

In diesem Link befindet sich eine Zeichnung, die zeigt, wie mein Zimmer jetzt gerade aussieht.
Der Grundriss entspricht der Realität. Die Anordnung und Größe der Möbel ist mehr nach dem Prinzip "Pi mal Daumen" entstanden.
Zu bedenken ist aber auch, dass ich nicht ewig bei meinen Eltern wohnen werde.

Solche Musik höre ich:
Techno, Pop, Rock & normales Radio


Zu dem Verstärker und den LS kann ich momentan noch nichts sagen, da mir grad ein wenig die Zeit fehlt mich damit auseinander zu setzten, aber gut, dass du mir was zum nachdenken hingeschmissen hast, denn das wollte ich haben.

Gezielte Fragen dazu werden aber bald folgen.


[Beitrag von ElBarto1989 am 23. Jan 2010, 13:48 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 23. Jan 2010, 14:11
Hallo,

da macht mir doch einiges Sorgen.

Als erstens deine Lautsprecheraufstellung,

wo sitzt du wenn du die Musik geniessen willst,

wo ist nur Hintergrundbeschallung angedacht???

Grundsätzlich sollte man dieses beherzigen: http://www.google.de...mage&ved=0CCEQ9QEwBA

Wenn du dies keinesfalls auch nur annähernd umsetzen kannst wird es natürlich im Endergebnis etwas mau ausfallen.

Der Lautsprecher zusammen mit dem Raum machen die Musik,
der Rest ist Standard.

Ein Lautsprecher welcher unter ungünstigen Umständen eventuell den ganzen Raum mit Musik füllen könnte wäre etwas wie die Duevel Planets.

Das hadert aber sehr mit deinem Budget,ein weiterer Sorgenpunkt,
da braucht es definitiv auch teilweise Gebrauchtes.

Wenn das Budget nicht dehnbar ist wäre eine Möglichkeit:

Magnat Quantum 505 (240€/Paar),
dazu ein gebrauchter Vollverstärker ,gibts um die 100€,
und für 50€ gibt es auch passable gebrauchte CD Player,
fertig ist die Musik

Gruss
Grzmblfxx
Stammgast
#10 erstellt: 23. Jan 2010, 15:07
Gehört nicht zum Thema, trotzdem möchte ich kurz was dazwischenquatschen:


Wobei ich inzwischen zu dem Schluss gekommen bin, dass dieser Ansatz inzwischen überholt ist.

Wie findet man den Laden seines Vertrauens?


Der normale Fachhändler hat oft viele sehr hochpreisige Komponenten. Im unteren Einstiegs-Preisbereich ist oft wenig da.


Und warum ist das so?

Mein Rat ist daher, für sowas keine Zeit mehr zu verschwenden.


Das bestellst du dir im Internet!


Natürlich.
Wenn ich bedenke, welche Fehler ich vermeiden kann (und damit eine teure Doppelinvestition), wenn ich mich beim Fachhändler informieren kann, ist mir das einen gewissen mehrpreis wert! Ich kann alles ansehen, anfassen usw.

Ausser ich will billige Einweg- Geräte, aber wer will das schon?

Andreas
ElBarto1989
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 23. Jan 2010, 15:47
Mir ist durchaus bewusst, dass meine LS Aufstellung alles andere als perfekt ist. Aber das sind die einzigen Positionen die sich zum aufstellen eignen. An ein Umstellen meiner Möbel denke ich aber schon länger nach.

Die Musik höre ich entweder vom Schreibtisch aus, während ich am PC arbeite oder von der rechten Sofahälfte.

Da die Boxen so nicht gleichmäßig entfernt sind, ich aber die Musik übern PC laufe, nutze ich die Balance-Funktion meiner Software. Der linke LS steht auf ca. 70% und der rechte auf 100%. Damit erziele ich den gleichen Effekt, als wenn beide LS gleich weit von mir entfernt währen.


Was du mit der Frage "Wo ist nur Hintergrundbeschallung angedacht???" meinst, versteh ich nicht.
Wenn ich Musik nur im Hintergrund haben will, dann mach ich sie einfach leiser.


Zum Thema meines Budgets: Ich hab gedacht mit einem maximum von 400€ wäre ich schon sehr gut dabei. Aber da sieht man wieder, dass ich keine Ahnung von der Thematik habe.

Was für ein Budget hältst du denn für realistischer?
ta
Inventar
#12 erstellt: 23. Jan 2010, 16:25
Zum Thema Bass und Subwoofer:

Ein Subwoofer sollte bei Stereo eigentlich eher vermieden werden. Er bringt eher akustische Probleme mit sich. (Laufzeitverzögerungen etc.)

Für den Puristen also eher nix, und kostet auch Geld....

Was du aber auch bedenken musst:

Bei Hifi im klassischen Sinne ist das Hauptziel die naturgetreue Wiedergabe. Das bringt einen ausgeglichenen Frequenzgang mit sich, alle Töne und Tonhöhen sollen gleichlaut klingen. Ein guter Test ist z.B. sakrale Orgelmusik. Die Orgel sollte in den untersten Oktaven (was teilweise schon in den Tiefbassbereich geht) nicht lauter klingen als in den oberen. Sonst klingt sie unnatürlich. Hifi-Hersteller versuchen dieses Ziel normalerweise zu erreichen.

Demgegenüber steht die Art, wie Musik in der Disco, auf Rock- oder Hiphop oder Technokonzerten, in Apres-Skihütten oder auch gerne im Car Hifi-Bereich wiedergegeben wird. Für diese Art von Musik werden in der Regel die Bässe und die Höhen weit aufgedreht, die Mitten dagegen bedämpft. Es entsteht ein Badewannenfrequenzgang. Laien nehmen solcherart abgemixte Musik oft als "besser klingend" wahr. Sie sind dann oft von der Wiedergabe auf Hifi-Anlagen erstmal enttäuscht, bzw. müssen sich umstellen.

Vielleicht solltest du dir mal im Mediamarkt etc Boxen zeigen lassen, um ein Gefühl für den "Hifi-Klang" zu bekommen.

Falls es dir absolut nicht zusagt, gibt es noch Möglichkeiten, am Klang rumzupfuschen:
Einfachstes Mittel der Wahl wären Klangregler oder besser Equalizer, damit lässt sich dann der Frequenzgang in Richtung Badewanne verbiegen. Sorum geht es leichter, als einen von Haus aus verbogenen Frequenzgang wieder gerade zubekommen...

Falls du aber wirklich den Druck untenrum brauchst, lohnt sich vielleicht doch ein Subwoofer.
Auf richtigen Konzerten hat dann jeder Stereokanal sogar einen eigenen, die Trennung erfolgt mittels aktiver Frequenzweiche nach der Vorstufe, und Hochtöner und Subwoofer bekommen dann eigene Endstufen.

Bei sowas kommst du mit deinen 400 Euros aber nicht hin.

Hier mal eine grobe Auflistung an Preisen, die für gute Stereo-Einstiegskomponenten IMHO(!) investiert werden müssen:

-Regalbox 200-300 Euro, Paar 400-600 Euro
-Standbox 400-600 Euro, Paar 800-1200 Euro
-Vollverstärker oder Stereoreceiver: 200 - 300 Euro, z.B. Yamaha AX-397
-CD-Player ab 150 Euro
-Boxenkabel vom Baumarkt 2x2,5mm², 5-10 Euro pro 10m
-Tuner 100 - 200 Euro

Einsparmöglichkeiten:
Natürlich gibt es vereinzelt auch billigere Komponenten, allerdings bist du dann ziemlich auf diese festgelegt, keine Auswahl.

Gebrauchtkauf: Da gibts u.U. tolle Geräte zum Schnäppchenpreis. Allerdings können die Uu kaputt gehen und bei Privatkauf hast du keinen Ansprechpartner. Teilweise kann es sich lohnen, die Dinger aufzuschrauben und selber drin rumzuputzen. Für technische Laien allerdings ist das wenig empfehlenswert! Es gibt aber auch gewerbliche Gebrauchthändler mit überholten Geräten und Händlergarantie. Die Preise sind da natürlich höher.

Selbstbau: Bei vorhandenem handwerklichem Geschick lässt sich da teilweise viel Geld sparen, gerade im Boxenbau... Gerade, wenn du eine Schreinerei zur Verfügung hast und damit umgehen kannst ist das eine Alternative.

==========================

EDIT: Hab gerade mal den Plan von deinem Zimmer angeguckt. Hm, irgendwie Blöd: Die Möbel und die Aufteilung ist meiner Meinung nach extrem logisch und sinnvoll, nur ist kein Platz da, um vernünftig Stereoboxen (ginge dann wohl schon in Richtung kleine Standbox) zu stellen.


[Beitrag von ta am 23. Jan 2010, 16:38 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 23. Jan 2010, 17:50

ElBarto1989 schrieb:
Mir ist durchaus bewusst, dass meine LS Aufstellung alles andere als perfekt ist. Aber das sind die einzigen Positionen die sich zum aufstellen eignen. An ein Umstellen meiner Möbel denke ich aber schon länger nach.


Hallo,

wenn du nicht umstellen kannst oder willst,

dann rate ich tatsächlich die Duevel Planets in Betracht zu ziehen.



Die Musik höre ich entweder vom Schreibtisch aus, während ich am PC arbeite


Das ist dann für mich eher Hintergrundbeschallung,
da du dich auf deine Arbeit konzentrierst und die Musikaufnahme deines Gehirns dabei eher hintergründig sein wird.



Zum Thema meines Budgets: Ich hab gedacht mit einem maximum von 400€ wäre ich schon sehr gut dabei. Aber da sieht man wieder, dass ich keine Ahnung von der Thematik habe.

Was für ein Budget hältst du denn für realistischer?


Ich habe dir auch eine Möglichkeit dargelegt wie das Budget ausreicht,
das Budget nur nach oben zu verschieben um neue Elektronik statt Gebrauchte zu besitzen ist klanglich irrelevant.

Ich kann mich nur noch einmal wiederholen,
der Lautsprecher und der Raum müssen funktionieren,
dazu gehört nat. auch die Aufstellung.

Du müsstest unbedingt verschiedene Lautsprecher anhören um zu erfahren wann du sagst,
jetzt wäre ich zufrieden.

Bei welchem Budget das bei dir einsetzt wage ich nicht vorauszusehen.

Subwoofer solltest du tatsächlich erst einmal ausser Betracht lassen,
aber nur weil dein Budget das nicht hergibt und du anscheinend wie einige andere hier wenig Ahnung von diesen hast,
diese können nämlich das Ganze verschlechtern,
aber natürlich auch sehr verbessern

Gruss
das.ohr
Inventar
#14 erstellt: 23. Jan 2010, 17:51
okay,
messen wir mal den vielen Worten TAs nicht zuviel Bedeutung bei und fassen mal ganz kurz zusammen.
- Einraumwohnung
- Stereo
- ca.400 €
- Medienzentrale ist der PC

Mein Tipp:

Aus kostengründen verlassen wir mal den Rahmen einer althergebrachten Stereoanlage und sehen uns im semiprofessionellen Studiobereich um, da gibt es Aktivmonitore. Du benötigst dadurch keinen Verstärker und auch keinen Player, denn das ist in diesem Fall ja dein PC.

Hier mal ein paar Beispiele. Du gehst also mal in einen Musikladen und hörst dir ein paar an. Dein Player ist der Rechner und dort kannst du z.B. mit Foobar2000 vollig kostenlos jede Art von Klangverbiegung vornehmen. Später kannst du natürlich die Lautsprecher auch noch durch einen Subwoofer ergänzen.
Die Aufstellung der Speaker musst Du unbedingt überdenken, so funktioniert es nicht. Stelle beide auf den Schreibtisch und wenn du auf dem Sofa oder (Party) im gesamten Raum hörst, stelle den Rechten vor den rechten Schrank.

Fragen?

Frank


[Beitrag von das.ohr am 23. Jan 2010, 17:52 bearbeitet]
ElBarto1989
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 23. Jan 2010, 18:00
So. Ich habe jetzt nochmal Maß genommen und ein wenig virtuell mit den Möbeln herumgespielt. Tatsächlich gibt es aus meiner Sicht nur noch eine Möglichkeit wie ich mein Zimmer einrichten könnte und die sieht wie folgt aus:
Möglichkeit 2

Und ich denke, egal ob ich mir ne neue Anlage zulege oder nicht. Demnächst wird mein Zimmer so aussehen.


Und danke, dass du mir geschrieben hast, wie das preislich aussieht. Ich hab mich doch etwas erschrocken bei den Preisen aber jetzt kenne ich sie ja und denke, ich werde bereit sein vielleicht doch ca 800€ zu investieren. Evtl ergibt sich noch was im Familen oder Freundeskreis an Hardware und meine alte Anlage lässt sich ja auch noch verkaufen.
Nen CD-Player werd ich auch nicht brauchen, wenn sich mal ne CD bei mir verliert, spiel ich sie halt übern PC ab. Da fällt mir ein: Den Equilizer hab ich ja auch schon im PC als Software drin.


Dann steht es jetzt für mich fest:
Ich werde mich hauptsächlich über Stereoreceivern und Regalboxen erkundigen. Und auch das mit den Aktivmonitoren klingt sehr interessant.



Und damit hat sich das Ziel dieses Threads erfüllt. Ich wollte genug Wissen sammeln um mich orientieren zu können.

Im nächste Beitrag von mir wird es sich wohl direkt um diverse Produkte drehen und ob ihr sie mir zum Kauf empfehlen würdet.

Vielen Dank euch allen!


[Beitrag von ElBarto1989 am 23. Jan 2010, 18:03 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 23. Jan 2010, 18:13
Hallo,

die Aufstellung sieht schon um Welten besser aus.

Hier machen Aktive "Nahfeldmonitore" aber keinen Sinn,
der Hörabstand ist zu gross.

Sind eher für den Gebrauch für auf den Schreibtisch konzipiert,

natürlich gibt es auch Midfielder,da solltest du aufpassen.

Als Verstärker im Bezug auf deinen PC,
falls es keine Aktivlautsprecher und keine Gebrauchtware werden wird,
den Onkyo A 5 VL mit Digitalen Eingängen.


Wenn du CD nicht brauchst ist ja umso besser ,auch für deinen Geldbeutel.

Gruss
ta
Inventar
#17 erstellt: 23. Jan 2010, 18:26
Du hast irgendwie zuviele Tische.

Wenn du in Variante 2 den diagonalen Tisch vor dem Fenster rauswirfst , kannst du da eine kleine Standbox hinstellen, wenn du das oberste Regal direkt an die Tür schiebst, könngte in dieses Eck evtl die linke Box.
das.ohr
Inventar
#18 erstellt: 23. Jan 2010, 18:59

Hier machen Aktive "Nahfeldmonitore" aber keinen Sinn,
der Hörabstand ist zu gross.

Sind eher für den Gebrauch für auf den Schreibtisch konzipiert,

natürlich gibt es auch Midfielder,da solltest du aufpassen.



Da muss ich widersprechen, Nahfeld geht im Studiobereich bis zur Abhörentfernung von ca. 2m.

Wenn ich den klassischen Nahfelder Dynaudio BM5a mal heranziehe und ihn mit meinem Monitor vergleiche, spielt er in meinem 24 m² Altbauzimmer mit 3,30m Deckenhöhe sehr ordentlich!

Frank
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 23. Jan 2010, 22:47

das.ohr schrieb:

Hier machen Aktive "Nahfeldmonitore" aber keinen Sinn,
der Hörabstand ist zu gross.

Sind eher für den Gebrauch für auf den Schreibtisch konzipiert,

natürlich gibt es auch Midfielder,da solltest du aufpassen.



Da muss ich widersprechen, Nahfeld geht im Studiobereich bis zur Abhörentfernung von ca. 2m.


Der TE hat wenn er wie geplant umstellt einen Hörabstand von 3m,
eventuell leicht mehr.

Das würde ich nicht mit Nahfeldern in Angriff nehmen,
Musik hörst du natürlich trotzdem.

Gruss
das.ohr
Inventar
#20 erstellt: 24. Jan 2010, 13:57

Das würde ich nicht mit Nahfeldern in Angriff nehmen,...


Gibt es im unteren HIFI-Segment überhaupt Kompakte mit Midfield-Charakteristik? Sind das nicht fast alles Nahfelder?

Aber das führt schon wieder zu weit, auch mit einem reuínen Nahfeldmonitor wird sich die Wiedergabe erheblich verbessern!


Frank
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 24. Jan 2010, 14:47

Gibt es im unteren HIFI-Segment überhaupt Kompakte mit Midfield-Charakteristik? Sind das nicht fast alles Nahfelder?


Nein,die wenigsten Hifi Kompakte sind auch fürs Nahfeld geeignet,

Klangbau Richters Kompakte erhalten z.B. eine Nahfeldentzerrung um dies zu ermöglichen,

die Sonics Argenta sind da noch zu nennen,

und vom unteren Hifi Segment ,da hüllen wir dazu das Tuch des Schweigens.


Gruss
Haltepunkt
Inventar
#22 erstellt: 25. Jan 2010, 14:00

weimaraner schrieb:
Klangbau Richters Kompakte erhalten z.B. eine Nahfeldentzerrung um dies zu ermöglichen,


Was soll denn bitteschön eine 'Nahfeldentzerrung' sein
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 25. Jan 2010, 18:03

Haltepunkt schrieb:

weimaraner schrieb:
Klangbau Richters Kompakte erhalten z.B. eine Nahfeldentzerrung um dies zu ermöglichen,


Was soll denn bitteschön eine 'Nahfeldentzerrung' sein :?



Was der gute Mann da genau treibt kann ich dir nicht sagen,

ich hab das nicht erfunden

http://klangbau.de/monitor.php?t=Monitor

Gruss
ElBarto1989
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 01. Feb 2010, 18:00
Da das für meine Kalkulationen wichtig sein könnte:

Was glaubt ihr ist meine momentane Anlage noch wert?
MHC-RG22
Alter: ca 6 Jahre
Neu Wert damals: (Ich hab die geschenkt bekommen, deshalb konnte ich nur nen ungefähren Wert von damals herausfinden) zwischen ca. 230€-280€
Zustand: Habe keine Beschädigungen oder Mängel bemerkt und somit ist sie quasi immernoch wie neu

Edit: Sorry Link war falsch, jetzt gehts aber


[Beitrag von ElBarto1989 am 02. Feb 2010, 17:55 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ich brauche mal eure Meinung zu meinem Hifi-Vorhaben
goofy69 am 08.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  10 Beiträge
Ich glaub bei mir brummt's.
Rademenes am 18.03.2015  –  Letzte Antwort am 20.03.2015  –  3 Beiträge
Wie erstelle ich mir eine hifi-anlage?
New_Bass am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.02.2006  –  30 Beiträge
Wieviel Power muss ich haben?
stitch123 am 08.07.2015  –  Letzte Antwort am 15.07.2015  –  24 Beiträge
Was brauche ich alles?
Igamel am 06.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  32 Beiträge
welche Anlage brauche ich ?
Stefan-BMX am 21.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  16 Beiträge
Welche Kabel brauche ich
Cloud-Strife am 23.10.2014  –  Letzte Antwort am 24.10.2014  –  17 Beiträge
Wie mache ich das ....
sledge am 24.04.2003  –  Letzte Antwort am 25.04.2003  –  20 Beiträge
Was kann ich verlangen? Hifi-Laie
Tossy am 25.10.2005  –  Letzte Antwort am 25.10.2005  –  4 Beiträge
Hilfe! ich bin ein Techniknoob!
Greenhai am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 03.11.2011  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Yamaha
  • Onkyo
  • Duevel
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 84 )
  • Neuestes Mitgliedholle13
  • Gesamtzahl an Themen1.345.762
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.568