Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Licht an - Musik setzt aus !

+A -A
Autor
Beitrag
boep
Inventar
#1 erstellt: 09. Feb 2010, 12:42
Moin Jungs.

Mir ist grad was echt fieses aufgefallen: Wenn ich das Licht einschalte (3x 60W Halogen) und den Receiver mit Musik laufen habe, geht die Musik kurz aus und ist dann nach ner Sekunde wieder da. Zum Glück ohne Knachser.

Was kann man dagegen tun? Hab bereits ne andere Steckdose für den Receiver ausprobiert.

Wär schön, wenn jemand nen Tipp hätte. Will mir nicht die Spülchen mit nem Knachser verbrennen.

Reciver ist ein Onkyo TX-DS575X
Zuspieler ein Pioneer DV 410 V K

LG


[Beitrag von boep am 09. Feb 2010, 12:46 bearbeitet]
boep
Inventar
#2 erstellt: 09. Feb 2010, 13:08
Habe grade mal ein bisschen gegoogled, es liegt wohl am Zuspieler. Haben wohl viele Zuspieler das Problem vor allem bei digitalen Übertragungsarten. Da mein Pioneer Player per digital Coax dranhängt, wirds wohl daran liegen.

Nur was tun dagegen?
TShifi
Stammgast
#3 erstellt: 09. Feb 2010, 13:22

boep schrieb:
Habe grade mal ein bisschen gegoogled, es liegt wohl am Zuspieler. Haben wohl viele Zuspieler das Problem vor allem bei digitalen Übertragungsarten. Da mein Pioneer Player per digital Coax dranhängt, wirds wohl daran liegen.

Nur was tun dagegen?


Du kannst versuchen den Stecker zu drehen, damit die Phase anders anliegt. Wenn das nicht hilft dann schließe den Player mit sowas an die Steckdose an: http://www.auth-nach...Datenblatt/EM500.pdf

boep
Inventar
#4 erstellt: 09. Feb 2010, 13:26
Danke für die Info, ist ein EMI/RFI Filter das selbe?

LG
boep
Inventar
#5 erstellt: 10. Feb 2010, 01:31
Hab mir mal ne Steckerleiste mit Filter bestellt, mal schaun was es bringt.

Was kann man denn sonst noch machen? Ferritkern in die digital Cinch Leitung hängen?

LG


[Beitrag von boep am 10. Feb 2010, 01:42 bearbeitet]
Lukas_D
Inventar
#6 erstellt: 10. Feb 2010, 20:29

boep schrieb:
Hab mir mal ne Steckerleiste mit Filter bestellt, mal schaun was es bringt.

Was kann man denn sonst noch machen? Ferritkern in die digital Cinch Leitung hängen?

LG

Habe leider auch keine Lösung für dein Problem aber eins kann ich dir sagen den Ferritkern kannst dir schenken, bringt nichts, da Digitalkabel.
vstverstaerker
Moderator
#7 erstellt: 10. Feb 2010, 23:01

boep schrieb:

Was kann man denn sonst noch machen?


optisches kabel hat mit sowas eigentlich keine probleme. aber achtung: voodoo-freaks und audio-zeitungen sagen, dass koax besser klingt

ich hatte ein problem wie du es beschreibst früher selber. habe beim umräumen dann alle steckdosenleisten gegen brennenstuhl ersetzt (aber ohne filter!) und seitdem trotzdem keine probleme mehr gehabt.
TShifi
Stammgast
#8 erstellt: 11. Feb 2010, 12:23

Lukas_D schrieb:

boep schrieb:
Hab mir mal ne Steckerleiste mit Filter bestellt, mal schaun was es bringt.

Was kann man denn sonst noch machen? Ferritkern in die digital Cinch Leitung hängen?

LG

Habe leider auch keine Lösung für dein Problem aber eins kann ich dir sagen den Ferritkern kannst dir schenken, bringt nichts, da Digitalkabel.


Da hlft nur das von mir oben vorgeschlagene Filter.

Alles andere bringt nix.

boep
Inventar
#9 erstellt: 11. Feb 2010, 14:43
So Belkin Steckerleiste mit EMI/RFI Filter und Überspannungsschutz ist angekommen. Alles neu verkabelt, kein Effekt. Selbes Problem wie vorher.


[Beitrag von boep am 11. Feb 2010, 14:43 bearbeitet]
roethlisbe
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Feb 2010, 16:58
Hallo boep

Ich hatte das selbe Problem mit meinem Sony CDP XA5 ES. Bei jedem betätigen eines Lichtschalters im Haus oder beim drücken der Türglocke gab es einen kurzen Aussetzer. Natürlich habe ich den Fehler bim CD Player gesucht und vom Fachmann prüfen lassen. CD Player war ohne Befund. Die Belkin-Leiste hatte ich von Beginn weg installiert, dort wird der Fehler nicht gefiltert. Mein Fachhändler hat mir dann eine Fisch-Netzleiste zum testen gegeben. Hat auch nicht geholfen.

Hatte mich bereits mit dem Problem abgefunden, als ich Wochen später eine neue Deckenlampe von IKEA montiert habe. Das Teil hat sechs Halogenleuchten, die mittels Berührung des Gestänges gedimmt werden können. Seit ich diese Lampe habe, filtert der Lampentrafo die Störungen beim betätigen der Lichtschalter. Auf dem CD Player habe ich seit dieser Zeit nur ganz, ganz selten einen Aussetzer. Dafür dunkelt das Licht über dem Esstisch kurz ab - aber damit kann ich weitaus besser leben.

Vielleicht hiflt Dir das weiter.

Grüsse
Thomas
boep
Inventar
#11 erstellt: 11. Feb 2010, 17:46
Hi! Danke für die Info, schade, dass man das Problem so direkt nicht beheben kann.

Naja solange es nicht knackst kann nichts kaputt gehen (?)

LG
Uwe_Mettmann
Inventar
#12 erstellt: 12. Feb 2010, 23:34

boep schrieb:
Hi! Danke für die Info, schade, dass man das Problem so direkt nicht beheben kann.

Die richtige Abhilfe für dein Problem wurde dir doch genannt, eine optische Verbindung zwischen DVD-Player und Receiver.


Gruß

Uwe
boep
Inventar
#13 erstellt: 13. Feb 2010, 01:59
Hallo Uwe!

Das ist schon richtig, das Problem ist der Pioneer hat keinen optischen Ausgang, nur Koaxiale.

LG
Uwe_Mettmann
Inventar
#14 erstellt: 13. Feb 2010, 05:08

boep schrieb:
Das ist schon richtig, das Problem ist der Pioneer hat keinen optischen Ausgang, nur Koaxiale. :(

Dann musst du halt einen Wandler Koax auf Toslink zwischenschalten.

Wenn der DVD-Player direkt neben, unter oder oberhalb des Receivers steht, so kannst du die Gehäuse beider Geräte mit einem breiten Masseband miteinander verbinden. So ein Masseband kann helfen.

Allerdings kann auch defektes oder mieses Koaxkabel für die Aussetzer verantwortlich sein.

Du kannst auch analysieren, was die genaue Ursache ist. Dazu werden nur der DVD-Player und die Lautsprecher am Receiver angeschlossen und alle anderen Kabel müssen abgezogen sein. Diese Aussetzer werden dann wahrscheinlich nicht mehr auftreten. Jetzt werden die Leitungen einzeln und anschließend in Kombinationen wieder an den Geräten angeschlossen, bis die Aussetzer wieder auftreten.

Mit dieser Vorgehensweise bekommst du zwar raus, welche Geräte bzw. Leitungen beteiligt sind (am Receiver meist ein angeschlossener PC oder Subwoofer und am DVD-Player der Fernseher oder eine dort angeschlossene Antennenleitung) aber dadurch hast du noch keine Abhilfe. Abhilfe sind dann meist die bereits von mir vorgeschlagenen Maßnahmen.



Gruß

Uwe
boep
Inventar
#15 erstellt: 13. Feb 2010, 11:19
Hi Uwe!

Ob ein Toslink Wandler so sinnvoll ist, möchte ich bezweifeln, dann hätten wir ja wieder ein solches Kabel im System. Der Player steht direkt unter dem Receiver und ist via 1m Kabel damit verbunden. Also auch keine langen Kabelwege. Stromleitungen hab ich vermieden zu kreuzen.

Das Koaxkabel ist brandneu, geschirmt und mit vergoldeten Kontakten, ich denke nicht, dass das der Grund ist.

Nunja, es hängen nur DVD Player und LS am Receiver, sonst ist garnichts angeschlossen. Es ist leider kein Subwoofer, PC, TV oder sonstwas am Receiver angeschlossen.

Pioneer Player ---Koax---> Receiver ---BiWiring---> Jamos
Pioneer Player ---> TV

Das ist schon der ganze Anschlussplan.

Ist echt zum Würgen.

Trotzdem danke für deine Tips!


[Beitrag von boep am 13. Feb 2010, 11:23 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#16 erstellt: 13. Feb 2010, 11:38

boep schrieb:
Ist echt zum Würgen.

Trotzdem danke für deine Tips! :)

Sag mal, willst du ich in deinem Problem weiden oder willst du es lösen?


Ich schrieb:
Wenn der DVD-Player direkt neben, unter oder oberhalb des Receivers steht, so kannst du die Gehäuse beider Geräte mit einem breiten Masseband miteinander verbinden. So ein Masseband kann helfen.



Zum Koax-Toslink-Adapter. Wenn du die Verbindung DVD-Player zum TV trennst und die Aussetzer sind weg, dann hilft der besagte Koax-Toslink-Adapter. Du musst nur darauf achten, dass das Netzteil keinen Stromstecker mit Schutzleiter hat (also keinen Schukostecker).


boep schrieb:
Das Koaxkabel ist brandneu, geschirmt und mit vergoldeten Kontakten, ich denke nicht, dass das der Grund ist. :(


Auch ein brandneues Kabel kann defekt sein. Teste sicherheitshalber halt noch ein anderes.


Gruß

Uwe
boep
Inventar
#17 erstellt: 13. Feb 2010, 14:27
Moin Uwe!

Du bist mein Held! Es lag tatsächlich an der Scart Verbindung mit dem TV.

Entstehen denn durch so einen Adapter irgendwelche Klangeinbußen? Denn das ist der Hauptgrund warum ich Receiver mit dem Player Digital verbunden habe, dann vermeide ich 2 Analog-Digitalwandler, die uU den Klang beeinflussen.

Keines der 3 Geräte hat einen Schukostecker. Wieso darf das Netzteil des Toslink-Wandlers keinen Schutzleiter haben?

Bist du sicher, dass so ein überhaupt Wandler hilft? Ich könnte mir gut vorstellen, dass er die Störung einfach mit in ein optisches Signal umsetzt und ich hab wieder das selbe Problem?!

Ist echt mist, dass der Pioneer keinen Toslink Anschluss hat, hab leider beim Kauf nicht drauf geachtet.

LG

Edit: Ich denke mal die Störung überträgt sich über die Schirmung des Scart Kabels? Wäre es nen Versuch wert mal ein Kabel zu zerschnibbeln und die Schirmung zu kappen?


[Beitrag von boep am 13. Feb 2010, 14:34 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#18 erstellt: 13. Feb 2010, 16:52

boep schrieb:
Du bist mein Held! Es lag tatsächlich an der Scart Verbindung mit dem TV.

Nichts anderes habe ich erwartet.


boep schrieb:
Entstehen denn durch so einen Adapter irgendwelche Klangeinbußen?

Nein.


boep schrieb:
Entstehen denn durch so einen Adapter irgendwelche Klangeinbußen? Denn das ist der Hauptgrund warum ich Receiver mit dem Player Digital verbunden habe, dann vermeide ich 2 Analog-Digitalwandler, die uU den Klang beeinflussen.

Das verstehe ich jetzt nicht. Der Toslink-Koax-Adapter ist ein Digital-Digital-Umsetzer. Es wird legendlich das digitale optische Signal in ein digitales elektrisches Signal umgesetzt.


boep schrieb:
Keines der 3 Geräte hat einen Schukostecker. Wieso darf das Netzteil des Toslink-Wandlers keinen Schutzleiter haben?

Weil die Ursache für solche Aussetzer meist eine Schutzleiter- oder eine Erdverbindung ist.

Eine Schutzleiterverbindung hast du z.B. wenn der Fernseher einen Schukostecker hat oder durch die Antennenleitung über den Potentialausgleich geerdet ist. Daher sind die Aussetzer auch weg, wenn du das Scartkabel abziehst.

Daher wäre es auch kontraproduktiv, wenn du einen Adapter mit Schutzleiterverbindung wählen würdest.


boep schrieb:
Keines der 3 Geräte hat einen Schukostecker. Wieso darf das Netzteil des Toslink-Wandlers keinen Schutzleiter haben?

Siehe oben. Lichtschalter erzeugen beim Ausschalten einen Abreißfunken, der hochfrequente Störungen aussendet. Diese breiten sich über die Stromverkabelung aus. Durch ein Gerätenetzteil können die Störungen auch nicht in ein Gerät eindringen, weshalb auch die Vorschläge mit dem Steckerdrehen und mit dem Netzfilter nicht geholfen haben. Die Störungen breiten sich aber auch über den Schutzleiter und somit über die Erdverbindung aus. Somit können die Störungen nur dann zur Anlage gelangen, wenn diese eine Schutzleiter- oder Erdverbindung hat. Wird diese aufgetrennt (bei dir durch das Entfernen des Scartkabels), so sind die Aussetzer auch verschwunden. Ein Netzfilter wirkt übrigens deshalb nicht, weil der Schutzleiter durchverbunden ist und nur die stromführenden Leitungen gefiltert werden.


boep schrieb:
Bist du sicher, dass so ein überhaupt Wandler hilft?

Garantieren kann ich dir das natürlich nicht, aber ich bin fast sicher.


boep schrieb:
Ist echt mist, dass der Pioneer keinen Toslink Anschluss hat, hab leider beim Kauf nicht drauf geachtet. :(

Bist du da sicher? Laut Bedienungsanleitung, Seite 51 hat der Pioneer einen Toslink-Anschluss. Schaue doch sicherheitshalber noch mal nach. Vielleicht kannst du dir den Adapter ja sparen.


boep schrieb:
Edit: Ich denke mal die Störung überträgt sich über die Schirmung des Scart Kabels? Wäre es nen Versuch wert mal ein Kabel zu zerschnibbeln und die Schirmung zu kappen?

Nein. Eine Masseverbindung zwischen Fernseher und DVD-Player besteht nicht nur über den Schirm sondern auch über einige interne Leitungen des Scartkabels. Du hättest also durch das Auftrennen des Schirms nichts gewonnen, im Gegenteil, es kämen eventuell noch Bildstörungen bei der Lichtschalterbetätigung hinzu.


Gruß

Uwe
boep
Inventar
#19 erstellt: 13. Feb 2010, 18:39
Hallo Uwe!

Können bei einem Digital Digital Wandler nicht auch Verluste entstehen? Immerhin wird das Signal umgewandelt, also von einem evtl minderwertigen Protokoll/Prozessor bearbeitet. Ungern, aber zur Not muss eben so ein Wandler her. Hast du da ne Empfehlung? Hab bisher nur so Chinakracher gefunden.

Ah ok! Das ist dann natürlich suboptimal wenn der Schutzleiter nicht gefiltert wird.

Die Antenne? Könnte auch ein Problem sein.

Folgendes: Ich hab ne DVB-T Außenantenne draußen auf dem Zaun, das Signal wird über ein 100db Kabel nach Innen geführt und vor dem DVB-T Receiver verstärkt. Ich hatte eine Zeit lang den Onkyo Receiver per Cinch an den DVBT Receiver angeschlossen, dann hab ich jedesmal so richtig eine gezimmert gekriegt wenn ich auch nur in die Nähe der Alufront des Receivers gekommen bin. Aus Angst um meinen Receiver ist die Verbindung getrennt und ich hatte keine Probleme mehr.

Geerdet ist die Antenne nicht, der Verstärker hat ein normales Steckernetzteil.

Der Player hat definitiv kein Toslink, hab ich grade extra nochmal nachgeschaut. Stimmt in der ANleitung stehts, er hat aber definitiv keinen.

Einen letzten Versuch vor dem Kauf des Koax/Toslink Wandlers werde ich morgen noch unternehmen und mal die Pinbelegung von Scart Steckern wälzen und gezielt alle Masseverbindungen kappen.

LG und danke für deine Hilfe.

Edit: Ich überlege grade mir nen neuen Player zuzulegen. Auch wenn ungern. Habe ne Frage dazu: Wenn ich den Player digital mit dem Receiver verbinde, gibt es dann Qualitätsunterschiede zwischen den Playern oder wird das Signal ausgelesen und "so weitergegeben"?

Wenn man den Player Analog anschließen würde, hat der Player aufgrund des D/A Wandlers einen sehr großen Einfluss auf die Qualität des Signals. Wie ist es bei einem digitalen Anschluss?


[Beitrag von boep am 13. Feb 2010, 18:48 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#20 erstellt: 13. Feb 2010, 20:30

boep schrieb:
Können bei einem Digital Digital Wandler nicht auch Verluste entstehen?

Nein, weil digital. Bei digitalen Signalen gibt es eigentlich nur geht oder geht nicht.

Natürlich gibt es auch Quellen, die etwas anderes behaupten. Solche Quellen behaupten aber auch, gegen Störproblematiken hilft Steckerdrehen oder Netzfilter. Hat das bei dir geholfen, nein (mit Quellen meine ich jetzt aber nicht die beiden User, die dir das empfohlen haben sondern Zeitschriften usw.) Also man muss nicht alles glauben, was irgendwo behauptet wird.


boep schrieb:
Immerhin wird das Signal umgewandelt, also von einem evtl minderwertigen Protokoll/Prozessor bearbeitet.

Kannst du meine Zeilen hier lesen? Die wurden auch digital übertragen, mehrmals gewandelt und trotzdem kommen sie völlig verlustfrei an. Genau das ist der Vorteil der digitalen Übertragung.


boep schrieb:
Ungern, aber zur Not muss eben so ein Wandler her.

Wenn du das nicht willst, ich habe dir ja bereits noch eine weitere Abhilfemöglichkeit zweimal nahegelegt. Hast du die ausprobiert?


boep schrieb:
Hast du da ne Empfehlung? Hab bisher nur so Chinakracher gefunden.

Ich habe keine Empfehlung, weil ich so ein Adapter noch nie benötigt habe. Auch die Chinakracker werden problemlos funktionieren. Ansonsten suche im Forum ein bisschen, denn du bist nicht der erste hier, der solche Konverter einsetzt.


boep schrieb:
Wenn man den Player Analog anschließen würde, hat der Player aufgrund des D/A Wandlers einen sehr großen Einfluss auf die Qualität des Signals. Wie ist es bei einem digitalen Anschluss?

Es kommt immer auf die Qualität des D/A-Wandlers an. Wenn nun der im Player der bessere ist, ist sogar die analoge Verbindung von Vorteil.



Gruß


Uwe
boep
Inventar
#21 erstellt: 13. Feb 2010, 21:33
Nabend Uwe!

Welchen Vorschlag meintest du? Ich hab alle deine Beiträge noch 3x gelesen?!
Meinst du den mit dem Masseband? Der Player und der Receiver sind doch bereits über den Schirm des Koaxkabel miteinander verbunden? Zudem würde ichs der Störung doch dann noch leichter machen zu meinen Lautsprechern zu kommen? Dafür betreib ich den ganzen Aufwand ja, weil ich Angst vor nem fiesen Knackser hab der mir die Hochtöner verbrennt.

Digitale Daten können auch fragmentieren indem einzelne 1-0-Passagen nicht ankommen, bzw nie gesendet werden und so Datenmüll entsteht, jedoch nicht die Ursprüngliche Datei ankommt. Also Fehlgeräusche etc entstehen. In die Richtung hatte ich gedacht.

Ich glaube ich werde mir nen neuen Player zulegen, auch wenn der Pioneer immer nen super Job gemacht hat. Aber ob ich mir jetzt son Wandler für 30€ kaufe, oder den Pioneer verkaufe, 30€ draufleg und mir nen neuen Player kauf macht preislich keinen Unterschied aber ich hab nicht son gebastel. Bin da mehr der Minimalist.

Was mir nur nochnicht einleuchtet warum der Fehler nicht via Toslink auftritt? Es handelt sich ja um eine Störung, die den Player kurzzeitig durcheinander bringt. Wenn sone Entladung aber jetzt auf den Toslink Wandler Chip trifft, wieso sollte der nicht ausflippen und "falsche" Lichtsignale geben?

LG und danke für deine Zeit!

Chris


[Beitrag von boep am 13. Feb 2010, 21:34 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#22 erstellt: 13. Feb 2010, 21:58

boep schrieb:
Meinst du den mit dem Masseband?

Hallo Chris,

ja meine ich!


boep schrieb:
Der Player und der Receiver sind doch bereits über den Schirm des Koaxkabel miteinander verbunden? Zudem würde ichs der Störung doch dann noch leichter machen zu meinen Lautsprechern zu kommen? Dafür betreib ich den ganzen Aufwand ja, weil ich Angst vor nem fiesen Knackser hab der mir die Hochtöner verbrennt.

So was wird nicht passieren. Die Störungen koppeln in die Koaxleitungen ein. Die zusätzliche Masseverbindung bildet einen Bypass für die Störungen, so dass weniger Störungen über die Koaxleitungen fließen und somit weniger Störungen einkoppeln können.

Mache doch mal das was ich sage, denn was ich sage hat Hand und Fuß. Voodoo-Vorschläge (Steckerdrehen und Netzfilter) setzt du sofort um aber bei effektiven Vorschlägen, muss man sich die Finger wund schreiben. Eigentlich habe ich bei deinem Thread gedacht, kein Problem, schnell geholfen. Inzwischen kostet mir das Ganze zuviel meiner Zeit.


Gruß

Uwe
boep
Inventar
#23 erstellt: 13. Feb 2010, 22:21
Hi Uwe!

Ich werd mir nen neuen Player mit Toslink kaufen und den alten Verkaufen.

Danke für deine Hilfe.

Gruß,
Chris
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Licht an - Musik an ?
Horst007 am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.11.2004  –  9 Beiträge
UHER UMA 1000 linker kanal setzt manchmal aus
dj.ralle am 15.03.2006  –  Letzte Antwort am 15.03.2006  –  3 Beiträge
Licht an mit Infrarot Fernbedienung
Logan79 am 11.04.2005  –  Letzte Antwort am 11.04.2005  –  6 Beiträge
Lautsprecher soll automatisch mit song bei licht beginnen
marueck am 29.03.2016  –  Letzte Antwort am 30.03.2016  –  2 Beiträge
Musik vom iPad an Convergent
3-eck am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  5 Beiträge
Kennwood ka 701 Sound setzt mit klicken aus?
m6ringo_ am 11.10.2015  –  Letzte Antwort am 12.10.2015  –  8 Beiträge
Verstärker geht bei lauter Musik aus
Floriean am 19.02.2012  –  Letzte Antwort am 26.02.2012  –  157 Beiträge
Welches Aufnahmemedium setzt Ihr hauptsächlich ein?
gdy_vintagefan am 21.09.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2004  –  24 Beiträge
Lichteffekte durch Musik
DERMan am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  6 Beiträge
Musik hören
Highburyboy am 07.05.2004  –  Letzte Antwort am 23.05.2004  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Liesegang

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 122 )
  • Neuestes MitgliedRaimundRhythmus
  • Gesamtzahl an Themen1.346.031
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.704