Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Große Elektronikmarkt-Kette rüstet auf

+A -A
Autor
Beitrag
Einfach_Supi
Stammgast
#1 erstellt: 21. Apr 2010, 20:55
Ich bin viel unterwegs und verbringe gelegentlich meine Pause in einem MM. Was mir aufgefallen ist, dass in vielen MMs mittlerweile hochwertige HiFi präsentiert wird; ua. Vincent, Elac (bis Spirit of Music), ProJect und natürlich die sonstige Standards von HK, Denon und Yamaha. Zudem wird das Personal geschult! Ich hatte vor ein paar Tagen beim Kauf eines Yamaha CD S-2000 einen wirklich kompetenten Verkäufer vor mir zu haben. Auch die Ausstattung des Hörraums war professionell mit Top-Kabeln und o.g. Geräten.
Also, wer o.g. Marken sucht, kann durchaus auch mal einen MM abchecken. Schnäppchen gibt es hier auch: viele Aussteller, aber man sollte dennoch vergleichen....bin doch nicht blöd
Ralf_Hoffmann
Inventar
#2 erstellt: 21. Apr 2010, 21:59
Wenn du weißt was für Komponenten du willst, ist MM oder Saturn durchaus ne gute Adresse.
Hab vor ein paar Wochen ne Pianocraft für nen Spottpreis (billiger als z.B. bei Ibäh) gekauft, weils halt ein Auslaufmodell war.

Gut, wenn du hochwertige Komponenten, mit der Möglichkeit diese zu Hause zu testen,suchst,wirds bei MM eher nix.....aber sonst
Passat
Moderator
#3 erstellt: 21. Apr 2010, 23:11
Das war schon immer so.
Die MMs haben alle ein Grundsortiment und einen Teil des Sortiments können die selbst bestimmen.

Vincent und Elac Spirit of Music etc. gibts hier in den MMs schon seit Jahren.

Einfach mal in die Händlerliste der Hersteller schauen.
So gehören z.B. der Saturn in Hamburg und Köln zu den nur 39 Denon A1-Händlern in Deutschland.

Und es laufen da auch nicht nur unfähige Verkäufer herum.
Hier im MM gibts in der HiFi-Abteilung z.B. einen Verkäufer der vorher bei einem leider pleite gegangenen alteingesessenen HiFi-Händler beschäftigt war.



Grüsse
Roman
cbv
Inventar
#4 erstellt: 22. Apr 2010, 07:33

Passat schrieb:
So gehören z.B. der Saturn in Hamburg und Köln zu den nur 39 Denon A1-Händlern in Deutschland.


Äh... limitiert ist noch lange nicht exklusiv.

Geschweige denn gut.
haltelinie
Stammgast
#5 erstellt: 22. Apr 2010, 07:45
Danke CBV, ich wollts gerade schreiben ;-)

Media Markt ist ein Großhändler, der selbstverständlich nur am Umsatz interessiert ist. Deren Personal ist nun auch zu Recht nicht für Kompetenz bekannt.

Sicherlich verirrt sich auch mal ein interessierter oder gar erfahrener Mensch auf denen Personalliste, aber das sind aus Media Markt Sicht sicherlich bedauernwerte Einzelfälle, da diese Menschen eben nicht Skrupellos die vollen Paletten abverkaufen, sondern sich eigenmächtig erdreisten auf die Bedürfnisse von Kunden einzugehen.

Sowas kann sich ein Großhändler nicht erlauben. Und deren "Schulung" kann bestenfalls das Studium der Hifi Zeitschriften sowie die Produktvorstellungen durch den Vertrieb sein.

Und bloss weil ein Anpreiser dort einen CD Player von einem DVD Player unterscheiden kann und einigermaßen überzeugend das Datenblatt vorgelesen hat, heisst das noch nicht daß er kompetent ist.

Vincent und Elac, na gut, immerhin besser als einiges aus den Japan Containern. Aber von hochwertigem oder gar High End noch weit entfernt.

Projecvt steht sicher auch nur für die Optik im Blöd Markt, damit die Opas ihren Enkeln zeigen können womit sie früher Musik gehört haben.

Oder damit CBV und ich in der Mittagspause drüber lästern können ;-)

Habe zwar selber einen Project, den habe ich aber beim Fachhändler gekauft. Und das günstiger als im MM. Mit Aufstellservice...

Ja, bei den gängigen Marken kann man gelegentlich zu brauchbaren Preisen was kaufen. Und generell bevorzuge ich ein Ladengeschäft dem Internethandel, aber nur bis zu einer gewissen Preisdifferenz. Was die Märkte beim Zubehör draufschlagen ist eine unfassbare Frechheit. Sowas wird dann bei Amazon bestellt.

Eine Qualitäts- oder gar Beratungsoffensive beim MM zeichnet sich aber nicht ab... Mehr Verkaufsfläche bedeutet nicht mehr Qualität...

Gruss Sven


[Beitrag von haltelinie am 22. Apr 2010, 08:07 bearbeitet]
cbv
Inventar
#6 erstellt: 22. Apr 2010, 07:53

iraku schrieb:
Ja, bei den gängigen Marken kann man gelegentlich zu brauchbaren Preisen was kaufen.


Stimmt, Polycarbonat oder Polyvinylchlorid.

Obwohl wir ja gerade gestern wieder gesehen haben, dass auch hier die Preise der Blödmärkte nur relativ niedrig sind...

Einkaufen bei Mediamarkt? Ich bin doch nicht blöd!
niclas_1234
Inventar
#7 erstellt: 22. Apr 2010, 18:21
Nun ich finde immer noch was billigeres als MediaMakt
auserdem als ich einen ferkäufer angesprochen habe hatte der überhaupt keinen Plan bei Wörtern wie Übergangsfrequenz oder Flankensteilheit hatte er schon keine ahnung mehr.
Ziemlich peinlich das ich mit 15 Jahren mehr weiß als der Verkäufer

Gruß Niclas
BioZelle
Stammgast
#8 erstellt: 22. Apr 2010, 19:11
Ich finde in MM oder Saturn kann man durchaus mal gute Schnäppchen machen. Bei mir sind es in erster Linie Cds, aber je nach Geschäft sind mir auch schon einige günstige Geräte aufgefallen. Gekauft habe ich dort allerdings noch kein Hifi Gerät, was aber eher am beschränkten Budget als sonst etwas liegt


niclas_1234 schrieb:
bei Wörtern wie Übergangsfrequenz oder Flankensteilheit hatte er schon keine ahnung mehr


Man muss es ja auch nicht gleich übertreiben

Am liebsten sind mir die (meistens) Verkäuferinnen in der Kaffeevollautomaten Abteilung, dort kriegt man des öfteren mal einen Kaffee angeboten. Ansonsten sind mir die fleißigen Wusler in der CD-Abteilung auch ganz recht, falls man etwas bestimmtes sucht.

Zum Schluss noch:
Ja, ich würde mir meine Geräte auch bei MM/Saturn kaufen, wenn der Preis stimmt. Auf das Gesülze von so manchem Fachpersonal verzichte ich gerne, da sind mir die viel netteren, dafür aber weniger kompetenten Mitarbeiter bei MM/Saturn wesentlich lieber.

Gruß
BioZelle
Einfach_Supi
Stammgast
#9 erstellt: 22. Apr 2010, 19:13
High-End und entsprechende Beratung ist beim MM sicherlich nicht zu erwarten. Allerdings ist die Beratung in vielen Studios auch nicht immer top. Meistens sehr einseitig auf Produkte die halt mal langsam den Laden verlassen sollten. Wobei ich sicherlich nicht zu den Dauergästen zähle, da ich eigentlich nichts mehr brauche (zur Zeit ) und durchaus kein qualifiziertes Urteil abgeben kann. Nur soviel: einmal bin ich ziemlich arrogant abgewimmelt worden, da mir CD-Spieler über 6000,- zu teuer sind, einmal bin ich lustlos beraten worden und einmal bin ich sehr gut und mit viel Zeit beraten worden. Leider haben mir aber die LS in meiner Preisklasse alle nicht zugesagt.
Beim MM wird man meist in Ruhe gelassen, wers mag....
Ich gebe zu, dass ich meine Anlage, zu gleichen Teilen beim Fachhändler, beim MM und im Web gekauft habe und eigentlich mit allem sehr zufrieden bin (Leistung und Preis, Service kann ich nur MM beurteilen und dort war es problemlos).
Dr._Funkenstein
Gesperrt
#10 erstellt: 22. Apr 2010, 23:34

niclas_1234 schrieb:
Nun ich finde immer noch was billigeres als MediaMakt
auserdem als ich einen ferkäufer angesprochen habe hatte der überhaupt keinen Plan bei Wörtern wie Übergangsfrequenz oder Flankensteilheit hatte er schon keine ahnung mehr.
Ziemlich peinlich das ich mit 15 Jahren mehr weiß als der Verkäufer

Gruß Niclas


Was hast Du dann schlussendlich gekauft? Vermutlich nix.

Ich vermute mal, dass Du ihn ewig zugeschwallt hast, um ihm zu zeigen, dass Du Ahnung hast und er nicht. Sein Umsatz war null. Möglicherweise hat er auch nur so getan, dass er
keine Ahnung hat, um Dich loszuwerden. Was glaubst Du den wie viele "ferkäufer" Lust haben, sich mir Dir über Flankensteilheit zu unterhalten? Die unterliegen einem
massiven Umsatzdruck.

Was glaubt ihr, was das für ein Leben ist als Verkäufer bei den Märkten, da bekommen die ein niedriges Grundgehalt, müssen noch mit Provision aufstocken, da gibt es Umsatzvorgaben - wehe Du erfüllst die nicht.

Dann kommen die ganzen Akademiker hier und mokieren sich drüber, dass die Verkäufer keine Schlaugespräche mit Fünzehnjaährigen führen wollen, deren Taschengeld ausreicht, um ne Schachtel Rohlinge zu kaufen, während sein Kollege (das ist sein größter Konkurrent) die
Zeit genutzt hat, um irgendeinem Vokuhila einen Flachbild-Blue-Ray-Krätz aufzuschwatzen und 2000 Euro Umsatz auf den Parkplatz rauszurollen.

Will sagen: die Leute stehen unter Umsatzdruck, und wägen ab, welcher Umsatz mit welchem Aufwand zu erreichen ist.

Bei Studienrat mit Baskenmütze und Fahradklammer machen alle die Biege.

Cheers
zappi600
Stammgast
#11 erstellt: 23. Apr 2010, 03:31
bisher waren die erlebnisse im mediamarkt eher mau bis kläglich.

als ich plattenspieler gesucht habe sollte der technics 1210 mich gediegene 650 öcken kosten, verhandlungsspielraum? NÖ !

hab sie dann für 430 neu in nem dj laden gekauft.

auf der suche nach nem cd spieler war die erfahrung zwar schon etwas besser aber mir kam es so vor als würde der angestellte nur ein produkt kennen und dieses um jeden fall verkaufen können. Tellerrand? keine chance.
in nem andren mediamarkt durchgelunzt ( glaube darmstadt wars) musste ich erstmal ewig rumrennen nen verkäufer suchen, um ihn was zu fragen diesen anbrüllen weil die anlage im hörraum auf volle Möhre stand und der verkäufer wohl nach 3 mal fragen immer noch net gerafft hat das ich gewillt bin einige euros bei ihm zu lassen wenn ich was entsprechendes finde.

mittlerweile bin ich ein für allemal geheilt von mediadoof und konsorten. belese mich lieber im internet selbst,und bestelle dies dann auch dort, oder gehe zum fachhändler und lasse mich dort beraten und beratschlagen habe meistens noch günstigere angebote als mm etc und kaufe dann auch dort.


positives beispiel war letzten samstag bei musik schmidt in FFM auf der suche nach 2 aktiv lautsprechern / Nahfeldmonitoren für mein pc. prima beratung ewig langes ausgedehntes anhören mit der verkäuferin ( die jetzt die lieder wohl auswendig kennt ,die arme....) freundlichkeit und sachverständniss , und da eben auch gekauft.

achja das letzte was ich im mediamarkt gekauft habe war ne ps3 und da ärger ich mich zusehends sie dort und nicht bei amazon gekauft zu haben....(garantie,kulanz usw)


[Beitrag von zappi600 am 23. Apr 2010, 03:31 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#12 erstellt: 23. Apr 2010, 05:16
Ich kaufe zwar auch kein HiFi im MM, aber das abfällige Gerede hier über deren Personal ist schon übertrieben.
Wie schon erwähnt hat kein Verkäufer Lust und Zeit endlose Texte über die Ware bei "bestimmten Kunden" abzuliefern. Im Supermarkt wollt ihr doch auch nicht von den Kistenschiebern eine Ernährungsberatung, und nichts anderes sind diese Märkte.
Man geht dorthin, wenn man weiss was man will und ein gutes Angebot sieht.
Die zuvor genannte Arroganz, gepaart mit Ahnungslosigkeit und High-Endigem Schwachsinnsgerede kenne ich eigentlich eher aus den "Fachgeschäften".
Und wer bei einem Pro-Ject Dreher einen Aufstellservice braucht , der sollte sowieso nicht im MM kaufen. Sowas würde ich auch als Fachhandel nicht anbieten, weil ich damit ja schon Minus mache.

MfG
HB
Zulu110
Inventar
#13 erstellt: 23. Apr 2010, 05:53
Ich muss mich auch mal einschalten, da ich den MM auch nicht so schlimm finde. Ich habe da schon viele Ausstellungsstücke als Schnapper bekommen.
Da wären ein Quadral Aurum Sub 10 für 450€ statt der 1250€ und einen Quadral Aurum Base 170 statt einer UVP von 800€ für 200€. Und die beiden würde ich nun nicht gerade als Massenware bezeichnen.

Von der Beratung her war ich soweit auch immer ganz zufrieden. Ich habe mich natürlich vorher über die zu kaufenden Geräte ausreichend informiert, so das ich wusste was ich haben will. Habe ich dann mit dem Verkäufer geredet um mich über Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte aufklären zu lassen, habe ich schon gemerkt, dass er wusste wovon er sprach. Da hat so ein Gespräch auch mal locker 15/20 Min. gedauert.
Ich muss dazu sagen, dass es aber auch auf den Markt ankommt. Wir haben hier 2 Märkte in der Stadt und den anderen kann man wirklich vergessen. Die Verkäufer in dem Laden den ich bevorzuge arbeiten da teilweise schon seit 5/6 Jahren.

Wie gesagt, ich habe da bisher meine ganzen Surround-Komponenten vom Denon AVR-3802 bis zum AVR-3808 bei denen gekauft. Zwar nicht unbedingt High-End aber auch nicht gerade Müll. Jedenfalls war ich bisher immer zufrieden.

Grüße, Marcel
jopi1
Inventar
#14 erstellt: 23. Apr 2010, 06:17
Ich habe meinen TV beim MM gekauft. Also Sonderschnäppchen. 200€ günstiger als das aktuelle Amazon Angebot . . .

Manchmal, wenn man etwas Glück hat, kann man schon was brauchbares zu guten Preisen finden.

Und wären die ganzen MM und Saturn Aktionen nicht, wären die Blu-Rays (z.Bsp.) bei Amazon auch nicht so günstig. . .
RobN
Inventar
#15 erstellt: 23. Apr 2010, 07:02
Ich habe mein bisher größtes Schnäppchen im Hifibereich in einem Saturn-Markt gemacht, das dürfte sich wohl auch so schnell nicht wiederholen: Lautsprecher knapp 1400 Euro unter Listenpreis...

Ich frage mich wirklich, mit welchen Erwartungen manche Leute eigentlich in derartige Märkte gehen. Oder mit welcher Absicht.

Wer detaillierte fachliche Beratung sucht, ist in solchen Märkten in der Regel falsch. Das weiss ich allerdings auch, ohne dort überhaupt hinzugehen. Bei Einigen habe ich den Eindruck, sie wollen sich gezielt ärgern - oder sich vielleicht doch eher an der "Unfähigkeit" der dortigen Verkäufer und "Armseligkeit" der Käufer weiden.

Abgesehen davon: ein ahnungsloser Verkäufer bei MM und co. ist mir persönlich immer noch lieber als ein sogenannter Fachhändler, der stundenlang über Klangunterschiede von Kabeln und ähnlichen Unsinn phantasiert.
ctu_agent
Inventar
#16 erstellt: 23. Apr 2010, 07:18
@RobN: so sehe ich es auch.

Möchte aber ergänzen, das grundlegende Kenntnisse vorhanden sein sollen und dürfen.
turbo_rolf
Stammgast
#17 erstellt: 23. Apr 2010, 07:59
Zustimmung RobN!

RobN schrieb:
Abgesehen davon: ein ahnungsloser Verkäufer bei MM und co. ist mir persönlich immer noch lieber als ein sogenannter Fachhändler, der stundenlang über Klangunterschiede von Kabeln und ähnlichen Unsinn phantasiert.

War ich letztens in einem Pro-Markt (die darf ich doch auch in diese Kategorie zählen?), um mir Hifi-Stereo-Tuner anzuschauen. Da brauchte ich den Verkäufer auch nur, damit er mir die Geräte an Strom und Antenne anschloss. Als er dann unterwegs war, die fehlende Fernbedienung zu holen, habe ich schon mal in Ruhe die Funktionen getestet. Die Bedienungsanleitung hatte ich mir vorher schon aus dem Internet geladen und gelesen.

Was mich geärgert hat?
Erstens hatten irgendwelchen jugendlichen Verkäuferinnen die direkt benachbarten 2.1-PC-Systeme so laut gestellt, dass keine Unterhaltung mehr möglich war. Da war dann erstmal ein bisschen Sabotage in Form von "alle Regler runterdrehen und die Einstellungen so vermurksen, dass es eine Weile dauert, bis da wieder ein Ton rauskommt" angesagt.
Zweitens war keine Möglichkeit vorhanden, die Tuner mal an Verstärker und Boxen anzuschließen.

Dass ich anschließend nichts gekauft habe, lag aber daran, dass die Tuner zwar die Funktionen hatten, die ich suchte, aber z.B. eine grellblaue LED an der Front das ganze Zimmer beleuchtet hätte und sich auch nicht zusammen mit der restlichen Anzeige dimmen ließ.

Gruß
Rolf
cbv
Inventar
#18 erstellt: 23. Apr 2010, 08:01

Fhtagn! schrieb:
Und wer bei einem Pro-Ject Dreher einen Aufstellservice braucht , der sollte sowieso nicht im MM kaufen. Sowas würde ich auch als Fachhandel nicht anbieten, weil ich damit ja schon Minus mache.


Über den Sinn oder Unsinn eines Aufstellservice für einen ProJect müssen wir nicht diskutieren.

Der Betonung liegt hier doch eindeutig auf Service. Wenn in der Service-Wüste Deutschland ein Händler einen Aufstellservice bereits bei trivialen Dingen anbietet, komme ich immer wieder gerne zu ihm zum Einkauf.
blackjack2002
Stammgast
#19 erstellt: 23. Apr 2010, 09:35
Hallo an alle,

der MM in Leonding / Oberösterreich ist eigentlich schon seit längeren auch mit hochwertigen HIFI bestückt (Accuphase, Einstein...). Wenn man den richtigen Berater erwischt, kann man schon ordentlich Fachsimpeln (ein Kenner !).

Ich kaufe eigentlich auch kreuz und quer ein (FH, MM/Saturn, I-Net). Meinen bisher günstigster Kauf war der YSP-4000 bei Saturn. Ein "Vorführgerät" ==> nie angeschlossen, der Preis war dann zum "Niederknien" (wahrscheinlich waren die beim Saturn waren froh das er weg war ).

Werner
cbv
Inventar
#20 erstellt: 23. Apr 2010, 11:07

blackjack2002 schrieb:
Meinen bisher günstigster Kauf war der YSP-4000 bei Saturn. Ein "Vorführgerät" ==> nie angeschlossen, der Preis war dann zum "Niederknien"


Wenn man sich die eher positiven Antworten hier noch einmal durchliest, kann man einen Trend entdecken.

Denn alle schreiben davon, dass die Preise immer nur in Verbindung mit Vorführgeräten in einem akzeptablen Rahmen waren. Davon, dass die Preise generell "in Ordnung" sind, kam nur -- mit Abstrichen -- in Bezug auf Medien.


'nuff said.
zappi600
Stammgast
#21 erstellt: 23. Apr 2010, 11:22

RobN schrieb:
Ich habe mein bisher größtes Schnäppchen im Hifibereich in einem Saturn-Markt gemacht, das dürfte sich wohl auch so schnell nicht wiederholen: Lautsprecher knapp 1400 Euro unter Listenpreis...

Ich frage mich wirklich, mit welchen Erwartungen manche Leute eigentlich in derartige Märkte gehen. Oder mit welcher Absicht.

Wer detaillierte fachliche Beratung sucht, ist in solchen Märkten in der Regel falsch. Das weiss ich allerdings auch, ohne dort überhaupt hinzugehen. Bei Einigen habe ich den Eindruck, sie wollen sich gezielt ärgern - oder sich vielleicht doch eher an der "Unfähigkeit" der dortigen Verkäufer und "Armseligkeit" der Käufer weiden.

Abgesehen davon: ein ahnungsloser Verkäufer bei MM und co. ist mir persönlich immer noch lieber als ein sogenannter Fachhändler, der stundenlang über Klangunterschiede von Kabeln und ähnlichen Unsinn phantasiert.



wenn man aber keine fachliche beratung wollen würde welchen grund haette man dann in nen laden zu gehen und nicht generell im netz zu kaufen?
wenn ich irgendwo arbeite versuche ich doch mich bestmöglich in das fachgebiet einzuarbeiten. und als kudne kann man wohl darauf bestehen bestmögliche beratung zu bekommen, schliesslich wird als argument für die hohen preise ja gerne personalkosten etc aufgeführt wenn selbiges personal aber unfähig ist warum sollte man sowas beim kauf honorieren?
ich möchte kein stundenlanges fachgesimpel sondern eine einfach und kompetente beratung nicht mehr und nicht weniger.
letztens mit ner bekannten fernseh gucken gegangen, und ausdrücklich gesagt was das ding können muss und das plasma nicht in frage kommt etc. was bietet mir der verkäufer als erstes an ? nen plasma der ca 30% über angesatem budget liegt. voll daneben...................

ein mindestmass an ahnung erwarte ich auch von einem mediamarkt mitarbeiter oder werden die nur zum paletten auspacken und dumm rumstehen bezahlt? die erfreulichen ausnahmen in sachen beratung etc beschränkten sich bisher wirklich lediglich auf die cd abteilung. mit sätzen wie : ja das kaufen im moment alle, als verkaufsargument kann ich irgendwie nicht leben.

mit probehören 1m vor dem lautsprecher während andre gören ihre 2.1 brüllpcsysteme aufreissen leider auch nicht.

kurzum welches argument gibts für die grossen ketten? auswahl ist meist sehr eingeschränkt und eh nur die "grossen" vertreten und nicht mal die in Rhein Main ist in keinem Mediadoof marantz etc zu bekommen ( zb), die preise sind unter alle wurst, beratung darf man als käufer nicht erwarten wie hier kund getan wurde usw. also irgendwie.... find ich kein argument das ganze mit meinem sauerverdienten geld in irgendeiner Art zu honorieren.


[Beitrag von zappi600 am 23. Apr 2010, 11:28 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#22 erstellt: 23. Apr 2010, 11:28
Ich denke man kann auch nur bei Angeboten bzw. Auststellungstücken oder Restposten Schnäppchen machen. Ansonsten werde die Preise bei allen Ketten (MM, Satur, ProMarkt usw.) wohl ziemlich identisch sein.
Und sollte mal einer billiger sein ziehen die anderen unmittelbar hinterher.

Man muss auch einfach mal ein wenig handeln können. So habe ich es bei meinem Denon AVR-3808 vor über 2 Jahren auch gemacht. Ich meine die UVP lag bei 1699€. Im Laden stand er für 1599€ und habe ihn dann noch auf 1399€ runter bekommen. Da war aber auch direkt nachdem das Gerät erschinen war. Klar werden die immer noch ihren Schnitt dabei gemacht haben, aber ich denke es gibt genug Leute die einfach nur Preise gucken aber nicht den Mund auf bekommen. Und die beschweren sich dann darüber wie teuer das alles ist.

Des weiteren Kaufe ich so ein teures Gerät auch lieber im Laden als über das I-Net. Sollte etwas sein bin ich in 15 Min. da und kann alles persöniich vor Ort regeln. Das hat schon so seine Vorteile wenn es um Austausch oder Reklamation geht.
Ich hatte vor dem Denon z.B erst nen Onkyo derselben Preisklasse. Konnte mich zwischen den beiden aber nicht entscheiden.
Ich habe zuerst den Onkyo mitgenommen, dieser war dann aber doch nichts. Nach ein paar Tagen bin ich wieder hin und habe ihn dann gegen den Denon eingetauscht. Das wäre mir ehrlich gesagt über's I-Net ein wenig zu umständlich.

Ich habe es zwar damals mit meinem Denon DVD-Player auch so gemacht den ich übers I-Net gekauft habe. Mit dem stimmte vom Scaler etwas nicht. Zweimal ausgetauscht und immer noch keine Besserung. Dann habe ich ihn gegen einen Sony getauscht. Das lief zwar alles Reibungslos, war aber halt nur Schickerei.

Gruß, Marcel
cbv
Inventar
#23 erstellt: 23. Apr 2010, 11:45

Zulu110 schrieb:
Ich denke man kann auch nur bei Angeboten


Gerade da eben nicht.

Die Blödmärkte sind bekannt (oder soll man sagen "berüchtigt"?) dafür, dass sie kurz vor Einführung von Sonderangeboten die Preise erhöhen.

Ich erinnere da nur an die Aktion "ohne Märchensteuer" ...
Da gab es bereits das ein oder andere Gerichtsverfahren, u.a. wegen Irreführung durch Lockvogelangebote.

Wirkliche Schnäppchen gibt es mit Glück höchstens bei Restposten und Ausstellungsstücken. Alles andere ist völlig überteuert, oder zumindest für den Normalpreis erhältlich.


Edit: Einige Preise, vorallem im Bereich Computer, sind nur deshalb scheinbar so niedrig, weil sie einem OEM-Ware oder "kastrierte" Hardware andrehen.

So gab es einmal bei Saturn einen Raid-Controller für einen sagenhaften Preis, der sich dann bei genauerem Hinsehen als Controller mit defekten SiL-Chips (Herstellungsfehler) herausstellte.

Da wunderte sich dann Otto Normalverbraucher über den Datenverlust auf seinem neuem "tollen" weil preiswerten Raid...


[Beitrag von cbv am 23. Apr 2010, 11:49 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#24 erstellt: 23. Apr 2010, 11:52
Ja gut, man muss die Preise schon kennen um zu wissen was ein Angebot ist oder nicht. Die Aktion mit der Märchensteuer war wirklich einfach daneben. Aber solche Leute die dann kaufen und sich dann anschließen beschweren weil sie über den Tisch gezogen worden sind, sind in meinen Augen einfach nur blöd. Ich will da keinen Angreifen aber so ist es nunmal.

Wenn ich vorhabe mir ein Gerät zu kaufen, sei es ein Fernseher, ein Hifi-Gerät, ein PC oder was auch immer. Dann informiere ich mich vorher über die Preise. Es gibt genug Seiten wie Günstiger.de oder ähnliche.
Wenn ich dann weiß der günstigste Preis für ein Gerät wäre z.B 599€ aus nem I-Shop und ich sehe ihn bei MM für 629€ dann kaufe ich das Gerät bei MM. Kostet es da natürlich immer noch 699€ und es besteht auch kein handlungsspielraum, dann kaufe ich im I-Net oder muss halt warten.

Marcel
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 23. Apr 2010, 12:26
Hallo zusammen,

ich bin ein ziemlicher Stammgast in den hier genannten Fachmärkten und konnte auch schon einige Beratungs-/Verkaufsgespräche mitverfolgen.

Ja, die Informationen des Verkäufers waren häufig sehr "kataloglastig" und wenig flexibel, wenn der Gesprächsverlauf auch einen Wechsel der Beratungslinie in Richtung eines anderen Produkts erfordert hätte. Aber gemessen an dem, was ich selbst beurteilen kann, nicht grundsätzlich schlecht im Sinne von "fachlich falsch".

Ich sehe hier vielmehr die Gefahr, dass von einer schlechten Beratung gesprochen wird, wenn sich die Aussagen des Verkäufers im Fachmarkt nicht mit dem angelesenen Wissen aus Internet und/oder Fachmagazin decken. Dabei würde ich aber beachten, dass der Verkäufer u.U. durch die auf ihn einprasselnden Reklamationen Erfahrungen mit mehr Produkten einer Gerätegattung hat, als der Schreiber bspw. eines Erfahrungsberichts zu einem Gerät (für das er auch noch ewig sparen musste und es deshalb schon nicht schlecht sein darf "Für meinen Anspruch reicht´s ...") etwa im HiFi-Forum oder bei ciao.de. Auch die Vielzahl von positiven Berichten brächte mich dann nicht weiter.

Die besten Preise haben in meinen Vergleichen sowohl die favorisierten Onlinehändler, als auch MediaMarkt und Saturn.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 23. Apr 2010, 12:33 bearbeitet]
cbv
Inventar
#26 erstellt: 23. Apr 2010, 12:35

Zulu110 schrieb:
Aber solche Leute die dann kaufen und sich dann anschließen beschweren weil sie über den Tisch gezogen worden sind, sind in meinen Augen einfach nur blöd. Ich will da keinen Angreifen aber so ist es nunmal.


Vollkommen richtig, aber die Masse der Leute ist leider so dämlich. Das ist leider die Geiz-ist-geil-Mentalität.


Und natürlich kann man auch im sogenannten Fachhandel auf völlige Pfeifen treffen. Da gibt es so eine Kette im Rhein-Main-Gebiet...
niclas_1234
Inventar
#27 erstellt: 23. Apr 2010, 12:45
@ doctor funkenstein nun eigentlich hatte ich mi mediamarkt vor lautsprecher bis 700€ ( worauf ich lange gespart habe) zu kaufen . Außerdem nabe ich ihn nicht zugesabbelt sondern nur gefragt wie hoch die flankensteilheit ist und wo die übergangsfrquenzen liegen

Vileicht solltest du nicht so viele Vorurteile haben wäre mal so ein Rat von mir

Gruß Niclas
Großmogul
Stammgast
#28 erstellt: 23. Apr 2010, 12:52
In Köln habe ich bisher nur gute Erfahrungen mit Saturn gemacht. Ähem, natürlich nur mit dem alten, ursprünglichen Saturn, nich mit den Ablegern in Kaufhof oder den großen Einkaufszentren.
Der alte Saturn ist zwar seit den frühene 70ern diverse Male umgebaut und von einem Gebäude in's nächste gezogen, aber zumindest im Hifi-Bereich sind teilweise noch dieselben Verkäufer dort wie vor 30 Jahren. Sozusagen in Ehren ergraut, während der Laden unter Führung der Metro immer prolliger wurde und sich das Publikum immer weniger für Qualität bei der Wiedergabe interessierte.

Was Schnäppchen betrifft, voriges Jahr habe ich dort einen Denon Allesfresser DVD 1940 für schlappe 147,-- Europäer aus dem Resteregal mitgenommen. UVP war 349,--
Kann man nix gegen sagen

Gruß
Großmogul
Großmogul
Stammgast
#29 erstellt: 23. Apr 2010, 12:54

niclas_1234 schrieb:
@ doctor funkenstein nun eigentlich hatte ich mi mediamarkt vor lautsprecher bis 700€ ( worauf ich lange gespart habe) zu kaufen . Außerdem nabe ich ihn nicht zugesabbelt sondern nur gefragt wie hoch die flankensteilheit ist und wo die übergangsfrquenzen liegen

Vileicht solltest du nicht so viele Vorurteile haben wäre mal so ein Rat von mir

Gruß Niclas


Hast Du die Antwort auf Deine Fragen gewusst und wolltest den Verkäufer nur "testen"?
Was machst Du mit den Angaben? Ausrechnen, ab wann der TT anfängt zu bündeln und wie Du Deinen Raum entsprechend behandelst?

Gruß
Großmogul
niclas_1234
Inventar
#30 erstellt: 23. Apr 2010, 13:02
nun die flankensteilheit hat manchmal eine aussage über die qualität der Frequenzweiche.

Ich wollte vor dem kauf einfach alles über die lautsprecher wissen (Ist so eine Make von mir)

Nein aber meinen raum kann ich nicht behandeln weil ich dafür weder platz habe noch ahnung genug

Gruß Niclas
Großmogul
Stammgast
#31 erstellt: 23. Apr 2010, 13:14

niclas_1234 schrieb:
nun die flankensteilheit hat manchmal eine aussage über die qualität der Frequenzweiche.


Die Flankensteilheit an sich sagt nichts über die Qualität der Weiche aus, sondern spiegelt ein Konzept wider. Man kann das nicht isoliert betrachten; schon gar nicht im Sinne einer besser/schlechter Relation.



Ich wollte vor dem kauf einfach alles über die lautsprecher wissen (Ist so eine Make von mir)

Das ist völlig ok. Dafür gibt's z.B. dieses Forum. Die Chance, dass jemand die LS kennt, ist ziemlich groß. Selbst bei Exoten. Also keine Berührungsängste.



Nein aber meinen raum kann ich nicht behandeln weil ich dafür weder platz habe noch ahnung genug

Gruß Niclas


Eine erste Ahnung von Raumakustik kann man auch hier bekommen...

Gruß
Großmogul
zappi600
Stammgast
#32 erstellt: 23. Apr 2010, 13:27

cbv schrieb:

Zulu110 schrieb:
Aber solche Leute die dann kaufen und sich dann anschließen beschweren weil sie über den Tisch gezogen worden sind, sind in meinen Augen einfach nur blöd. Ich will da keinen Angreifen aber so ist es nunmal.


Vollkommen richtig, aber die Masse der Leute ist leider so dämlich. Das ist leider die Geiz-ist-geil-Mentalität.


Und natürlich kann man auch im sogenannten Fachhandel auf völlige Pfeifen treffen. Da gibt es so eine Kette im Rhein-Main-Gebiet...



denken wir an die selben :gruebel:

viel high end gedöhns mit nem sehr gelbstichigen logo?


[Beitrag von zappi600 am 23. Apr 2010, 13:28 bearbeitet]
laut-macht-spass
Inventar
#33 erstellt: 23. Apr 2010, 13:29
Also wenn ich mir die Leute hier im nächsten MM so anschaue, wird mir Angst und Bange...

muß dazu sagen/schreiben, dass mindestens 1 Jahr nicht mehr dort war...

... da lief immer ein junger Mann in der HiFi-Abt. rum, wenn du den Typen, bei einem LS mit einem HT + einem MTT gefragt hast, ob es ein 2-, 3-, 4- oder evtl. ein 2,5-Wege-System ist, hätte er sicherlich auf dreiwege getippt weils irgendwie die Mitte ist.
Wenn du sollchen Leuten mit Flankensteilheit kommst, schicken die dich zu ihren Kollegen in die TV-Abt., damit der dir nen Buli-Abo. von SKY verkauft.

Aber ist gibt auch einige wenige Ausnahmen, aber leider sehr wenige, in der Foto-Abt. ist eine älterer Mitarb. der wohl selber ein wenig dem Hobby Fotografie nach geht, der kann einem schon weiter helfen, nur muß man ja damit rechnen, das dieser über kurz oder lang ins Lager verband wird, weil er zuviel Ahnung hat....
cbv
Inventar
#34 erstellt: 23. Apr 2010, 14:00

zappi600 schrieb:

cbv schrieb:
Und natürlich kann man auch im sogenannten Fachhandel auf völlige Pfeifen treffen. Da gibt es so eine Kette im Rhein-Main-Gebiet...


denken wir an die selben :gruebel:

viel high end gedöhns mit nem sehr gelbstichigen logo?


Zumindest ist der Schriftzug in gelb, ja. Verkaufen gerne eine dänische Marke, die eher durch ihr Design auffällt...
BioZelle
Stammgast
#35 erstellt: 23. Apr 2010, 16:18

niclas_1234 schrieb:
Außerdem nabe ich ihn nicht zugesabbelt sondern nur gefragt wie hoch die flankensteilheit ist und wo die übergangsfrquenzen liegen

Du hast sicher nicht ernsthaft damit gerechnet, dass dir der VK Auskunft darüber geben kann. Mit der Frage wolltest du den VK schlicht und ergreifend vorführen.
Solche Fragen kann man in Fachgeschäften stellen und sich dann stundenlang gegenseitig besabbeln und kilometerweise Kabel anhören. Aber keinesfalls in solchen Großmärkten.


cbv schrieb:

Zulu110 schrieb:
Ich denke man kann auch nur bei Angeboten

Gerade da eben nicht.
Die Blödmärkte sind bekannt (oder soll man sagen "berüchtigt"?) dafür, dass sie kurz vor Einführung von Sonderangeboten die Preise erhöhen.

Das Anheben der Preise macht da doch keinen Unterschied, wenn der Aktionspreis (inkl. dem Aufschlag) günstiger ist als der normale "Straßenpreis". Wer natürlich nicht in der Lage ist Preise zu vergleichen und nur kauft weil dransteht, dass es günstig ist, dem kann man einfach nicht helfen.


Zulu110 schrieb:
... es gibt genug Leute die einfach nur Preise gucken aber nicht den Mund auf bekommen.

Dem kann ich nur zustimmen. Fragen kostet nichts. Wer schon einmal nach einem besseren Preis gefragt hat und dabei dem Verkäufer über die Schulter geschaut hat, wie er in seinem PC nach etwas sucht, der wird merken, dass dort oft der normale Verkaufspreis drinsteht und der Preis bis zu dem sie runtergehen können.
Falls man das Gerät in einem anderen Geschäft günstiger gesehen hat und das den Verkäufern sagt, geben sie einem das Gerät oft mind. zu dem Preis für den es in dem anderen Geschäft verkauft wird. Natürlich muss man das belegen oder die Verkäufer fragen selbst in den Geschäften nach.

Was mir in diesem Thread mal wieder auffällt, ist, dass man oft seinen eigenen "Wissensstand" in einem Bereich als Grundlage sieht und dann annimmt, dass andere das ebenso wissen müssen.
Gerade bei "Hifi" ist das Potential, dass sich die Leute da in etwas hineinsteigern und ihr "Wissen", oder viel mehr Glaube und Einbildung, oft und gerne ungefragt preisgeben sehr groß.

Falls ich jemandem auf den Schlips getreten bin entschuldige ich mich dafür

Gruß
BioZelle
Zulu110
Inventar
#36 erstellt: 23. Apr 2010, 18:12

BioZelle schrieb:

Zulu110 schrieb:
... es gibt genug Leute die einfach nur Preise gucken aber nicht den Mund auf bekommen.

Dem kann ich nur zustimmen. Fragen kostet nichts. Wer schon einmal nach einem besseren Preis gefragt hat und dabei dem Verkäufer über die Schulter geschaut hat, wie er in seinem PC nach etwas sucht, der wird merken, dass dort oft der normale Verkaufspreis drinsteht und der Preis bis zu dem sie runtergehen können.
Falls man das Gerät in einem anderen Geschäft günstiger gesehen hat und das den Verkäufern sagt, geben sie einem das Gerät oft mind. zu dem Preis für den es in dem anderen Geschäft verkauft wird. Natürlich muss man das belegen oder die Verkäufer fragen selbst in den Geschäften nach.


Gruß
BioZelle


So ist das. Das Gerät wird in seinen PC eingegeben und dort steht der Mindestpreis. Das habe ich auch schon mehrmals gesehen.

Ich habe meinen Plasma damals bei MM für 1500€ schon um 200€ reduziert gekauft. 4 Tage später hatte ihn Saturn für 1300€. Wieder mit dem Saturnprospekt nach MM und die 200€ erstattet bekommen. War alles kein Problem.

Gruß, Marcel
cbv
Inventar
#37 erstellt: 23. Apr 2010, 18:46

BioZelle schrieb:

cbv schrieb:

Zulu110 schrieb:
Ich denke man kann auch nur bei Angeboten

Gerade da eben nicht.
Die Blödmärkte sind bekannt (oder soll man sagen "berüchtigt"?) dafür, dass sie kurz vor Einführung von Sonderangeboten die Preise erhöhen.

Das Anheben der Preise macht da doch keinen Unterschied, wenn der Aktionspreis (inkl. dem Aufschlag) günstiger ist als der normale "Straßenpreis".


Genau das ist ja gerade nicht der Fall. Ansonsten wären die Klagen auch ziemlich überflüssig gewesen.


BioZelle schrieb:
Wer natürlich nicht in der Lage ist Preise zu vergleichen und nur kauft weil dransteht, dass es günstig ist, dem kann man einfach nicht helfen.


Ja nun. Hast du die Preisentwicklung der Produkte der Blödmärkte der letzten zwei oder drei Wochen im Kopf? Wohl kaum.
BioZelle
Stammgast
#38 erstellt: 23. Apr 2010, 19:01

cbv schrieb:
Ja nun. Hast du die Preisentwicklung der Produkte der Blödmärkte der letzten zwei oder drei Wochen im Kopf? Wohl kaum.


Natürlich nicht, aber ich informiere mich ja im voraus wieviel ein Produkt zur Zeit kostet und wenn der MM/Saturn Preis eben unter dem Preis liegt den ich in Erfahrung gebracht habe, dann kaufe ich, wenn nicht, dann lass ich es bleiben.
Nach dem Prinzip gehe ich bei jedem kauf vor.

Gruß
BioZelle
cbv
Inventar
#39 erstellt: 23. Apr 2010, 19:05
Ah, ok, dann hatte ich dich missverstanden.
0815_musikhoerer_daheim
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 28. Apr 2010, 22:54
Das scheint von MM zu MM aber unterschiedlich zu sein. Der hier bei uns geht preislich nicht mal bei den Angeboten... und hochpreisig ist so eine Sache...


[Beitrag von 0815_musikhoerer_daheim am 28. Apr 2010, 23:00 bearbeitet]
PiPaPoh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 29. Apr 2010, 13:32

Dr._Funkenstein schrieb:

niclas_1234 schrieb:
Nun ich finde immer noch was billigeres als MediaMakt
auserdem als ich einen ferkäufer angesprochen habe hatte der überhaupt keinen Plan bei Wörtern wie Übergangsfrequenz oder Flankensteilheit hatte er schon keine ahnung mehr.
Ziemlich peinlich das ich mit 15 Jahren mehr weiß als der Verkäufer

Gruß Niclas


Was hast Du dann schlussendlich gekauft? Vermutlich nix.

Ich vermute mal, dass Du ihn ewig zugeschwallt hast, um ihm zu zeigen, dass Du Ahnung hast und er nicht. Sein Umsatz war null. Möglicherweise hat er auch nur so getan, dass er
keine Ahnung hat, um Dich loszuwerden. Was glaubst Du den wie viele "ferkäufer" Lust haben, sich mir Dir über Flankensteilheit zu unterhalten? Die unterliegen einem
massiven Umsatzdruck.

Was glaubt ihr, was das für ein Leben ist als Verkäufer bei den Märkten, da bekommen die ein niedriges Grundgehalt, müssen noch mit Provision aufstocken, da gibt es Umsatzvorgaben - wehe Du erfüllst die nicht.

Dann kommen die ganzen Akademiker hier und mokieren sich drüber, dass die Verkäufer keine Schlaugespräche mit Fünzehnjaährigen führen wollen, deren Taschengeld ausreicht, um ne Schachtel Rohlinge zu kaufen, während sein Kollege (das ist sein größter Konkurrent) die
Zeit genutzt hat, um irgendeinem Vokuhila einen Flachbild-Blue-Ray-Krätz aufzuschwatzen und 2000 Euro Umsatz auf den Parkplatz rauszurollen.

Will sagen: die Leute stehen unter Umsatzdruck, und wägen ab, welcher Umsatz mit welchem Aufwand zu erreichen ist.

Bei Studienrat mit Baskenmütze und Fahradklammer machen alle die Biege.

Cheers


Ich danke Dir. Wundervoll ausgedrückt. Ich arbeite auch in einem Elektrofachgeschäft. Nicht in einem Discounter wie Saturn/MM.
Wenn sich 16 jährige für Anlagen jenseits der 5000€ interessieren, halte ich mich bedeckt.
Auch wenn man sich eine Stunde köstlich unterhalten kann, führt das dennoch zu nichts. Man kürzt automatisch ab.


[Beitrag von PiPaPoh am 29. Apr 2010, 13:36 bearbeitet]
cbv
Inventar
#42 erstellt: 29. Apr 2010, 14:15

PiPaPoh schrieb:
Wenn sich 16 jährige für Anlagen jenseits der 5000€ interessieren, halte ich mich bedeckt.
Auch wenn man sich eine Stunde köstlich unterhalten kann, führt das dennoch zu nichts. Man kürzt automatisch ab.


In Kronberg oder Königstein (Taunus) wäre das uU ein fataler Fehler...

Ist nicht repräsentativ, aber ich erinnere mich da gerne an eine Vorführung (Tag der offenen Tür) -- jede Menge normal bis geschniegelte Personen anwesend. Tür geht auf, kommt ein Mann im Penner-Look herein. Ein leichtes Raunen der ablehnenden Art geht durch die Menge.

Völlig zu Unrecht, wie der Hausherr erklärte -- eben jener Mensch hat(te?) eine Anlage weit jenseits der 100k Euro zuhause stehen...

Das dürfte allerdings doch eher die Ausnahme sein.
BioZelle
Stammgast
#43 erstellt: 29. Apr 2010, 14:32
@cbv: Kein Problem

Ein feiner Herr mit Krawatte und Anzug wird halt oft bevorzugter behandelt als ein dahergelaufener langhaariger "Bombenleger", die Erfahrung durfte ich auch schon das ein oder andere mal machen.


cbv schrieb:
Ein leichtes Raunen der ablehnenden Art geht durch die Menge.

Lass mich raten, eben diese raunenden Personen haben sich letztendlich nur für ein kompaktes Brüllwürfelsystem entschieden?

Gruß
BioZelle
PiPaPoh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 29. Apr 2010, 14:39

cbv schrieb:

PiPaPoh schrieb:
Wenn sich 16 jährige für Anlagen jenseits der 5000€ interessieren, halte ich mich bedeckt.
Auch wenn man sich eine Stunde köstlich unterhalten kann, führt das dennoch zu nichts. Man kürzt automatisch ab.


In Kronberg oder Königstein (Taunus) wäre das uU ein fataler Fehler...

Ist nicht repräsentativ, aber ich erinnere mich da gerne an eine Vorführung (Tag der offenen Tür) -- jede Menge normal bis geschniegelte Personen anwesend. Tür geht auf, kommt ein Mann im Penner-Look herein. Ein leichtes Raunen der ablehnenden Art geht durch die Menge.

Völlig zu Unrecht, wie der Hausherr erklärte -- eben jener Mensch hat(te?) eine Anlage weit jenseits der 100k Euro zuhause stehen...

Das dürfte allerdings doch eher die Ausnahme sein.


Du hast vollkommen Recht. Aber ein etwas erfahrener Verkäufer weiß in etwa ob jemand zum Unterhalten und "sich bilden" vorbeikommt, oder wirklich vor hat zu kaufen.
Mir gefällt es sich stundenlang mit einer Kundschaft zu beschäftigen. Man baut einfach eine gewisse Beziehung zu ihnen auf. Zusammen Eine rauchen, Kaffee trinken und dergleichen, aber wenn Leute kommen mit "was ist das teuerste das ihr habt?" oder "100W? Meine Boxen zuhause haben 300W Musikleistung!" dann beschäftige ich mich lieber mit Kabeln, Kollegen oder trink nen Kaffee.
Bin keineswegs oberflächlich - aber man bekommt im Laufe der Zeit ein gewisses Gespühr.


[Beitrag von PiPaPoh am 29. Apr 2010, 14:42 bearbeitet]
-Puma77-
Inventar
#45 erstellt: 30. Apr 2010, 08:42
Ich kann bestätigen, dass der Gang zum MM, etc. Sinn machen kann, wenn man weiß, was man will.

Ich habe über Monate gezielt Ausschau nach Verstärkern gehalten, wobei der MM eine bestimmte Marke führt.

Als die Entscheidung gefallen ist, bin ich mit der konkreten Preisangabe zum Verkäufer, die ich ihm genannt habe. Der gute Mann hat zwar erst geschluckt, hat in der Folgewoche aber an die 20 Filialen angerufen, um mir den Magnat RV 1 zu organisieren. Zwei Tag später konnte ich das Gerät (neu) abholen.

Das Gerät steht nun bei mir und es ist alles wunderbar. Bei Fragen zum Gerät wende ich mich aber lieber direkt an den Hersteller.

Meiner Meinung kann es fatal sein, wenn z.B. der MM-Verkäufer auch die Entscheidung treffen soll, welches Gerät, in meinem Fall der Verstärker, es werden soll. Hier fehlt vielfach einfach das Wissen, um kompetent beraten zu können. Nicht immer, aber in vielen Fällen.

Übrigens konnte ich ebenfalls beobachten, dass nun in den hiesigen Elektrogroßmärkten ehemalige Hifi-Fachverkäufer arbeiten.

Gruß
cbv
Inventar
#46 erstellt: 30. Apr 2010, 09:29

-Puma77- schrieb:
Übrigens konnte ich ebenfalls beobachten, dass nun in den hiesigen Elektrogroßmärkten ehemalige Hifi-Fachverkäufer arbeiten.


Weil die Blödmärkte mit ihrem Marketing (gar nicht einmal den Preisen) die "kleinen" Händler töten. Die können mit ihren geringen Margen nicht gegen den Massenumsatz anstinken, folglich geht ihnen früher oder später die Luft aus.

Sehe ich gerade wieder bei einem Freund...
Fhtagn!
Inventar
#47 erstellt: 30. Apr 2010, 10:11
Daran sind aber nicht nur die großen Ketten schuld, sondern in erster Linie die Verbraucher.

Wer kauft denn heute noch hochwertiges HiFi? Zumeist wollen die Leute doch nur Zisch-Bumm fürs DVD schauen.

Dann die iPod-Seuche, mieseste, auf In-Ear Kopfhörer optimierte Produktionen bei Pop und Chartmusik und eine totale Abwesenheit von Werbung für HiFi-Geräte.
Wenn man mal schaut wie viele Seiten HiFi Werbung es in den 70ern und 80ern in den Printmedien gab, wundert man sich schon warum die Hersteller selbst ihre Produkte in der Nische verkommen lassen.
Die Jugend will Dinge die In sind, ein Paar ganzseitige Anzeigen in der Jugendpresse und ein paar coole TV-Spots würden schon Wunder bewirken.

Und um jedem Interessierten die Lust auf ernsthaftes Hören gleich komplett zu vermiesen gibt es Blätter wie STEREO, Image-HiFi und so weiter.

Wer sich überlegt mal eine Stereoanlage zu kaufen und sich mittels einer solchen Zeitschrift informieren will (ist ja naheliegend die "Fachpresse" zu studieren), der wird doch gleich denken, dass es sich um Geräte handelt, deren Hauptabnehmer Esoterik-Spinner sind und dass man mindestens 20.000€ ausgeben muss, um etwas gutes zu bekommen (Äußerung eines Händlers in der aktuellen Audio).

So führt dann eins zum anderen.
Die Schuld trifft sicher nicht die Großmärkte allein.
Zulu110
Inventar
#48 erstellt: 30. Apr 2010, 10:36

Fhtagn! schrieb:


Und um jedem Interessierten die Lust auf ernsthaftes Hören gleich komplett zu vermiesen gibt es Blätter wie STEREO, Image-HiFi und so weiter.

Wer sich überlegt mal eine Stereoanlage zu kaufen und sich mittels einer solchen Zeitschrift informieren will (ist ja naheliegend die "Fachpresse" zu studieren), der wird doch gleich denken, dass es sich um Geräte handelt, deren Hauptabnehmer Esoterik-Spinner sind und dass man mindestens 20.000€ ausgeben muss, um etwas gutes zu bekommen (Äußerung eines Händlers in der aktuellen Audio).


Dem kann ich nur zustimmen. Die Geräteklassen in diesen Zeitschriften driften immer mehr in diese Richtung ab. Zumindest ist mir das ab etwa 2000 aufgefallen, als ich mir noch öfters Zeitschriften wie Stereo und Stereoplay gekauft habe. Irgendwann habe ich dann auch davon abgelassen, weil immer mehr Geräte getestet worden sind die jenseits meiner finanziellen Möglichkeiten gelegen haben.

Ich habe seit Jahren nunmehr Gefallen an den älteren Geräten ab 1980 gefunden und mir entsprechende Jahrgänge dieser Zeitschriften aus dieser Zeit organisiert. Ich muss sagen, dass man hier noch ein anderes Testfeld hatte. Es waren überwiegend Geräte die sich auch jeder Leisten konnte. Z.B. Verstärker für 500-1500DM. Da war für jeden etwas dabei. Sicherlich wurden auch mal teure Gerätschaften getestet. Es war aber schön ausgewogen. Damals gab es ja den speziellen High End Teil in der Zeitschrift. Irgendwann hatte ich das Gefühl, dass die ganze Zeitschrift nur noch aus High End bestand.

Marcel


[Beitrag von Zulu110 am 30. Apr 2010, 10:38 bearbeitet]
cbv
Inventar
#49 erstellt: 30. Apr 2010, 13:11

Fhtagn! schrieb:
Die Schuld trifft sicher nicht die Großmärkte allein.


Natürlich (nicht), aber sie nutzen es (natürlich) gnadenlos aus, in dem sie die Geiz-ist-geil-Mentalität erzeugen.

Wenn man dann betrachtet, zu welchen Fantasiepreisen minderwertige Ware angepriesen wird -- "Vorher 1,500 - jetzt nur 500 Euro" (eine Sekunde darüber nachgedacht und es wird einem klar, dass das gar nicht gehen KANN) -- da denkt Otto N. natürlich, er mache bei den Blödmärkten ein Schnäppchen. Ohne zu bedenken, dass er eben oftmals nur Schrott angedreht bekommt. Und wenn er dann schon einmal da ist, nimmt er halt auch gleich noch CDs und DVDs und den Staubsauger da mit.

Da können die kleinen Händler auf Dauer nicht gegenhalten.
Passat
Moderator
#50 erstellt: 30. Apr 2010, 13:23

cbv schrieb:
Da können die kleinen Händler auf Dauer nicht gegenhalten.


Das geht schon, aber nicht so leicht in Ballungsräumen.

In ländlichen Gegenden geht das sehr gut.
Da fahren die Leute selten in die nächste größere Stadt, sondern gehen zum kleinen örtlichen Händler.

Ein Bekannter hat da ein entsprechendes Geschäft.
Der bietet dann natürlich auch den entsprechenden Aufstellservice (90% aller Geräte werden bei dem Bekannten nicht direkt aus dem Laden mitgenommen, sondern geliefert und aufgestellt.) und den entsprechenden Service rundherum mit eigener Werkstatt (der Bekannte hat alleine 3 Leute in der Werkstatt sitzen, die Geräte reparieren).
Da wird dann das defekte Gerät, sofern keine Reparatur vor Ort möglich ist, beim Kunden abgeholt, ihm für die Dauer der Reparatur kostenlos ein Leihgerät hingestellt und das reparierte Gerät wieder geliefert.

Das ist da tägliches Geschäft.

Natürlich sind da die Preise i.d.R. auf UVP-Niveau, aber die werden von den Kunden gezahlt, weil der Service rundherum einfach stimmt.


Manche kleinere Händler machen sich das Leben aber auch selbst schwer.

Beispiele, die ich schon selbst erlebt habe:
Händler lobt Marke A über alles, Marke B baue nur "Schrott".
Halbes Jahr später beim gleichen Händler, Händler führt Marke A nicht mehr, dafür aber Marke B.
Nun ist plötzlich Marke B das Maß aller Dinge und Marke A schlecht und deswegen hätte er die aus dem Programm genommen.
Oder es wird generell alles Schlecht gemacht, was man selbst nicht im Sortiment hat.
Oder der Kunde hat ein bestimmtes Budget, Händler geht kaum aufs Budget ein und preist Produkte an, die weit über dem Budget des Kunden liegen.

So gewinnt man keine Kunden, es passiert eher das Gegenteil.

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 30. Apr 2010, 13:32 bearbeitet]
cbv
Inventar
#51 erstellt: 30. Apr 2010, 15:26

Passat schrieb:

cbv schrieb:
Da können die kleinen Händler auf Dauer nicht gegenhalten.


Das geht schon, aber nicht so leicht in Ballungsräumen.


Nun, ich bewege mich vornehmlich im Rhein-Main-Gebiet. Da sterben die kleinen Händler wie die Fliegen. Halten können sich eigentlich nur die ganz kleinen Ein-Mann-Betriebe, die sich extrem spezialisiert haben.


Passat schrieb:
In ländlichen Gegenden geht das sehr gut.
Da fahren die Leute selten in die nächste größere Stadt, sondern gehen zum kleinen örtlichen Händler.


Und "man kennt sich eben."


Passat schrieb:
Ein Bekannter hat da ein entsprechendes Geschäft.
Der bietet dann natürlich auch den entsprechenden Aufstellservice (90% aller Geräte werden bei dem Bekannten nicht direkt aus dem Laden mitgenommen, sondern geliefert und aufgestellt.) und den entsprechenden Service rundherum mit eigener Werkstatt (der Bekannte hat alleine 3 Leute in der Werkstatt sitzen, die Geräte reparieren).
Da wird dann das defekte Gerät, sofern keine Reparatur vor Ort möglich ist, beim Kunden abgeholt, ihm für die Dauer der Reparatur kostenlos ein Leihgerät hingestellt und das reparierte Gerät wieder geliefert.

Das ist da tägliches Geschäft.

Natürlich sind da die Preise i.d.R. auf UVP-Niveau, aber die werden von den Kunden gezahlt, weil der Service rundherum einfach stimmt.


Meine Rede. Ich halte Deutschland in dem Punkt für eine Service-Wüste. Liegt vielleicht auch daran, dass ich lange Zeit in den USA gelebt habe und von dort etwas anderes gewohnt bin.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Linn Majik Kette bestellt
deraxel am 06.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.10.2012  –  33 Beiträge
clockworkmodifizierte kette - in CH hörbar?
Karem am 06.08.2005  –  Letzte Antwort am 08.08.2005  –  3 Beiträge
Der große Bose-Mythos
Sven_S. am 31.08.2004  –  Letzte Antwort am 15.09.2004  –  13 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit folgender Hifi-Kette?
Linola am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  4 Beiträge
Die längste Kette (Stereo und eine Quelle)
DJ_Bummbumm am 30.10.2010  –  Letzte Antwort am 07.04.2011  –  26 Beiträge
Hi-Fi-Kette: Reihenfolge der Wichtigkeit der Komponenten in der Hi-Fi-Kette
am 24.09.2011  –  Letzte Antwort am 26.10.2011  –  30 Beiträge
große unzufriedenheit mit meiner anlage
Hai_! am 02.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2008  –  164 Beiträge
Wo lässt sich meine Kette als nächstes verbessern?
Burton83 am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  15 Beiträge
Bitte um eure Meinung. Was sagt ihr zu dieser Kette?
nowatt am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  40 Beiträge
Die Englische Kette/Bericht
nicko am 13.02.2004  –  Letzte Antwort am 18.02.2004  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Yamaha
  • Quadral
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.025