Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Umfrage
was findet ihr besser PA anlagen oder normale zimmer anlage?
1. PA Anlage (25 %, 7 Stimmen)
2. Zimmer Anlage (75 %, 21 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

was findet ihr besser PA anlagen oder normale zimmer anlage?

+A -A
Autor
Beitrag
bombdeck
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Aug 2010, 10:17
was findet ihr besser PA anlagen oder normale zimmer anlage?
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 25. Aug 2010, 10:21
was findet ihr besser spott wagen oder Kipp laster?


[Beitrag von Hüb' am 25. Aug 2010, 10:21 bearbeitet]
Lobbe
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Aug 2010, 10:25
Hi!
Ich habe einen Mix aus beidem, weil ich das für das beste halte. Einen A-Klasse-Verstärker und daran PA-Boxen, 760 Watt das Stück, von der US-Firma SoundTech. Klingen super, haben mal je 1000 DM gekostet.
Gruß
Lobbe
Lobbe
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Aug 2010, 10:35
Hab ja gelogen! 340 Watt RMS. Reicht aber auch.
Lobbe
Hüb'
Inventar
#5 erstellt: 25. Aug 2010, 10:37
Was sagt die Watt-Angabe bei einem Lautsprecher nochmal aus? Genau: gar nix.
boep
Inventar
#6 erstellt: 25. Aug 2010, 10:41
Wenn ich schon Class A und "760W" PA in einem Satz lese.
bombdeck
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Aug 2010, 10:42
die watt zahl sagt zimlich viel aus.oder denkst du das du bei 20watt genau so viel wumps hast wie bei 1500watt?
boep
Inventar
#8 erstellt: 25. Aug 2010, 10:46
Die Wattzahl sagt nichts aus.

Mein Automotor hat 80kW, klingt er deshalb gut?
Hüb'
Inventar
#9 erstellt: 25. Aug 2010, 10:47

bombdeck schrieb:
die watt zahl sagt zimlich viel aus.oder denkst du das du bei 20watt genau so viel wumps hast wie bei 1500watt?

Lesen, lernen und dann nochmals reflektieren, welche Praxisrelevanz "1.000-Watt-Boxen" im Hifi-Alltag haben ;):
1
2
3
Abgesehen davon "hat" ein passiver Lautsprecher keine elektrische Leistung. Man kann allenfalls auf einer - zumeist - akademischen Ebene über die elektrische Belastbarkeit diskutieren.


[Beitrag von Hüb' am 25. Aug 2010, 10:49 bearbeitet]
BioZelle
Stammgast
#10 erstellt: 25. Aug 2010, 11:33

boep schrieb:
Die Wattzahl sagt nichts aus.

Mein Automotor hat 80kW, klingt er deshalb gut?


Bestimmt besser als eine PA im Zimmer
the_flix
Inventar
#11 erstellt: 25. Aug 2010, 11:43
In der Regel findet man bei ordentlichem PA-Material im Vergleich zu Hifi wesentlich weniger Esoterik, "Voodoo" und sonstiges Geschwurbel und dafür die aus meiner Sicht weiter entwickelte Technik (prozessorgesteuerte Systeme, besondere Maßnahmen zur Kontrolle der Abstrahlung) und die ausführlichere messtechnische Dokumentation der Produkte.
Natürlich gibt es das teils auch im Hifibereich, jedoch ist es dort wesentlich weniger verbreitet. Deswegen sind mir PA-Produkte grundsätzlich mal sympatischer, ähnliches gilt auch für Produkte aus dem Bereich Recording. Hierbei handelt es sich einfach um Produkte, mit denen normalerweise Geld verdient wird, daher haben die Hersteller eine ganz andere Herangehensweise, die mir als angehendem Ingenieur wesentlich mehr zusagt.

Der schlechte Klang, der PA-Anlage oft nachgesagt wird, kommt aus meiner Sicht daher, dass meistens PA-Boxen von minderer Qualität zum Vergleich herangezogen werden. Man muss sich bewusst machen, dass gerade im unteren Sektor Klangqualität bei PA-Boxen deutlich teuerer ist, als bei Hifi-Boxen. Eine PA-Box für 300€ klingt im besten Fall laut, aber sicher nicht gut, eine Hifibox für den gleichen Preis kann schon recht ordentlich klingen, aber sicher nicht sehr laut.

Will man laut und gut, muss man deutlich in den 4-stelligen Bereich gehen. Dann gibt es aber Boxen, die zumindest mich mehr als zufrieden stellen können. Wenn ich das Geld hätte, stände in meinem Zimmer eine kleine Anlage aus Backnang, ganz einfach, weil sie hervorragend klingt. Nur wäre ich dann locker einen 5-stelligen Betrag los.
Die Optik ist natürlich extrem Geschmackssache, aber ich stehe auf schwarze Kisten.
Highente
Inventar
#12 erstellt: 25. Aug 2010, 14:50
Leider kaufen sich viele Verstärker von z.B Hollywood und Boxen von Raveland mit 1000 Watt und glauben dann sie hätten was ordentliches.

Außerdem sind beide Anlagentypen für verschiedene Anwendungsbereiche optimiert.

Hifi für den Heimbereich und PA für den Beschallungsbereich. Es gibt die Betrachtung was ist besser so nicht.

Highente


[Beitrag von Highente am 25. Aug 2010, 14:50 bearbeitet]
bombdeck
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Aug 2010, 16:42
hollywood ist ja auch eine billigmarke.und die umfrage ist blos zur eigenen interesse.dass das zwei verschidene komponenten sind weiß ich selber.
JBL250Ti
Stammgast
#14 erstellt: 25. Aug 2010, 17:24
PA finde ich besser, wenn ich auf einem Konzert bin.
Die "Zimmer Anlage" bevorzuge ich, wenn ich in einem Zimmer bin

Immergrün
Stammgast
#15 erstellt: 25. Aug 2010, 17:25

Lesen, lernen und dann nochmals reflektieren


Das darf man aber auf keinen Fall verallgemeinern. Von wegen zuviel Leistung (unter 1) killt den Bass. Ich habe selbst erlebt das weiche, klebende Mittel/Hochton-Gewebekalotten, hinter einer Frequenzweiche mit einem zu starken Verstärker bei längerem (10 Min.) und lautem Dauerbetrieb mit Musik zerbröselt sind bis nur noch die Schwingspule übrig war.

Der Hersteller der Chassis saß ca. 1 km Luftlinie von meiner damaligen Wohnung, also bin ich mit 2, jetzt kalottenfreien, Chassis ins Werk gefahren und hab die denen auf den Tisch gelegt. Denen sind damals fast die Augen raus gefallen. Die Teile wurden ausgetauscht und 10 Min. nach erneuter Inbetriebnahme hatte ich wieder zwei Chassis die aussahen als wäre die Kalotte mitsamt der Halterung weggeätzt worden. Dann erst wurden die Papiere des Vollverstärkers gesuchtg. Es waren zwei optisch Gleiche da, aber mit unheimlich unterschiedlichen Leistungen. Mir waren 80 Watt Sinus genannt worden, das traf für den einen auch zu. Der andere hatte laut Datenblatt 450 Watt (pro Kanal). Die Folgen hab ich beschrieben. Alles Andere incl. Basschassis blieb übrigens absolut heil.
Hörbert
Moderator
#16 erstellt: 25. Aug 2010, 17:46
Hallo!

PA-Anlagen sind im Home-HiFi-Bereich m.E. eigentlich überflüssig, zumindestens was Lautsprecher und Michpult nebst Effektgeräte betrifft. Eine gewisse Berechtigung haben allenfalls die Endstufen falls man sich an den Lüftern nicht stört.

Prozessorgesteuerte Systeme und ähnliches brauche ich zu Hause nicht wirklich, die Raumakustik eines normalen Hörraumes sollte man in der Regel selbst in den Griff bekommen.

MFG Günther
boehse81
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 25. Aug 2010, 18:00
Die Frage ist, wo Home-Hifi aufhört und PA anfängt. Kleine "PA"-Anlagen können! auch in einem normalen Zimmer funktionieren. aber grundsätzlich braucht richtige PA eigentlich Platz um voll zur geltung zu kommen. Niemand würde auf die idee kommen, sich einen LineArray beispielsweise ala Galeo XT (welche Klanglich wirklich hervorragend sind in meinen Ohren) in ein Zimmer hängen.

Daher fürs Zimmer vernünftiges HiFi, für Veranstaltungen PA.
Ausdrücklich nicht aus Klanggründen.
Duckshark
Inventar
#18 erstellt: 25. Aug 2010, 18:05
Ich sehe das ähnlich wie "Hörbert" und "theflix".

Auf der einen Seite ist PA professioneller im Sinne von rationaler und weniger von Voodoo durchsetzt.
Andererseits sind viele der Geräte nicht auf den Einsatz zu Hause (in kleinen Räumen) hin konzipiert. Die Lautsprecher bringen Pegel brauchen aber eben auch andere Räumlichkeiten. Die Endstufen sind leistungsstark aber oft aktiv gekühlt (damit sie auch in schlechtbelüfteten Racks unter schwierigen Bedingungen eingesetzt werden können), allerdings gibt es inzwischen auch passive Exemplare. Hier steht einem Einsatz zu Hause, außer der Optik vielleicht, nichts im Wege.

Eine Zwischenlösung zwischen Hifi und PA wäre vielleicht Studiotechnik. Professionell aber eben für kleinere Räume.
MadeinGermany1989
Inventar
#19 erstellt: 25. Aug 2010, 18:26
Ich mag den "direkten" PA-Sound sehr, irgendwelches billigzeugs würd ich mir nie kaufen. Ich hab das hier am PC Syrincs m3-220, das ist wohl eher so ein Mittelding zwischen Pa und Studiomonitor, reicht für kleine Partys aus und mann kanns gut auf den Schreibtisch stellen. Was mir an PA-Systemen sehr gut gefällt ist z.b. das JBL VRX und Vertec und von Seeburg Acoustic line die meisten Lautsprecher, jeden fals wenn sie richtig bedient werden.
Xenion
Stammgast
#20 erstellt: 25. Aug 2010, 18:44
AD Systems Picospot mit Sub könnte ich mir auch daheim vorstellen. Ansonsten fällt mir da kaum was ein.
Highente
Inventar
#21 erstellt: 25. Aug 2010, 20:19

Duckshark schrieb:

Eine Zwischenlösung zwischen Hifi und PA wäre vielleicht Studiotechnik. Professionell aber eben für kleinere Räume.


Studiotechnik ist für zu Hause sicher interessant. Gerade Aktivboxen sind auch in Wohnzimmern gut einsetzbar und wegen ihrer Technik passiven Boxen bei schwierigen Raumverhältnissen überlegen

Highente
BassFetischist
Stammgast
#22 erstellt: 25. Aug 2010, 21:11
Besitze selbst quasi 3 Anlagen, da ich zwei Zimmer habe und somit 2 Hifi- Anlagen besitze (unter anderem ein B&W 2-Wege System dabei und ein Technics SU-V9...) und zusätzlich habe ich eben noch meine große PA, die ich mit auf Veranstaltungen nehme usw.

Bevorzuge fürs Zimmer auf jeden Fall die Hifi- Systeme, wobei mir der Bass bei der PA schon besser gefällt, was den Pegel angeht... Naja dafür kann er nich so tief

Bin auch großer von Fan von den Experten mit Hollywood mega "PA- Endstufen" und mega Ravelandpartyboxen, die dann auch noch überall profilieren, dass bei ihnen doch das Haus zusammenstürze und es mega geil klingt... Das Haus mag vllt freiwillig den Geist aufgeben bei dem Klang, aber bestimmt nicht wegen der Anregung durch tiefe Frequenzen

boehse81
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 25. Aug 2010, 21:59
Man sollte die unterschiedlichen Ziele sehen, die beide Bereiche mit sich bringen. Zu hause ist es nunmal der perfekte aufbau eines stereodreiecks mit möglichst guter, räumlicher abbildung. Bei PA sollen möglichst alle menschen, von 10 bis mehrere 10.000 einigermaßen gleichmäßig beschallt werden. man brauch richtwirkung usw. natürlich darf der klang dabei nicht zu kurz kommen, dennoch liegen die prioritäten meiner meinung nach anders.

Tiefe Frequenzen gibt es auch im PA-Bereich. Kenne jemanden, der meinte auch PA zu hause nutzen zu müssen und hatte statt wohnzimmertisch einen TSE Infra und als "anlage" ein TSmini von seeburg...so gut diese sachen in großen räumen oder freifläche sind..in 20qm bringt es nichts. (ausser abartigen dröhnen aus dem infra, was dann wohl immer das "mega-geile-super zeugs daran ist)
BassFetischist
Stammgast
#24 erstellt: 25. Aug 2010, 23:34
Da stimme ich voll und ganz zu!
PA heist nicht umsonst public address...
Hörbert
Moderator
#25 erstellt: 26. Aug 2010, 07:53
Hallo!

Echte professionelle Studiotechnik ist wiederum eine ganz andere "Baustelle" als Home-HiFi oder PA. Wie schon bei der PA gibt es auch hier eine kleine Schnittmenge Interessanter Geräte die auch in einer Home-HiFi-Anlage ihren Platz finden könnten. Neben den schon erwähnten Aktivmonitoren gibt es noch eine ganze Reihe interessanter Geräte für den semiprofessionellen Hard-Disc-Recording Amateur und einige interessante DA/AD-Wandler mit meheren Eingängen die als universiale Schnittstelle genutzt werden können.

Ansonsten sind die einzelnen Zweige der Audiotechnik eben auf ihren Aufgabenbereich und auf ihr Umfeld spezialisiert.

MFG Günther
TuxDomi
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 26. Aug 2010, 20:00
Ich hab lieber meine "normale" Stereoanlage. Damit kann man klanglich schön hören, und Silvester kann man einen Denon auch schonmal aufreißen ohne das was kaputt geht. PA Anlagen sind mir aber doch zu laut, und meistens zu schrill (zumindenst auf dem letzten Sportfest)


Grüße Domi
__________
Wer Heco Boxen aufreißt, ist selbet Schuld
JBL250Ti
Stammgast
#27 erstellt: 28. Aug 2010, 23:12
PA Anlagen, sind ab dem 4stelligem Preissegment absolute Spitzenklasse (Für draussen) ... Eine Studio Anlge im 4 Stelligem Preis ist genial (um Musik abzumischen etc.) Und eine Hifi-Anlage für Zuhause hat auch seine Werte. Ist halt alles ermessens sache. Jedem das seine... Hauptsache es gefällt einem selber
boehse81
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 28. Aug 2010, 23:35

JBL250Ti schrieb:
PA Anlagen, sind ab dem 4stelligem Preissegment absolute Spitzenklasse (Für draussen) ... Eine Studio Anlge im 4 Stelligem Preis ist genial (um Musik abzumischen etc.) Und eine Hifi-Anlage für Zuhause hat auch seine Werte. Ist halt alles ermessens sache. Jedem das seine... Hauptsache es gefällt einem selber :prost


PA ab 1000eu würde ich nicht als "Spitzenklasse" bezeichnen, sondern als absolute Grundlage, mit viel Selbstbau und Eigenleistung.
Es kommt, wie auch bei der gesamten Diskussion hier, auch immer drauf an was man beschallen will. PA ist klar, aber auch da gibt es ja noch himmelweite unterschiede:
sind es 50-100Pax auf einer gartenparty oder ist es ein stadtfestchen mit 2000pax oder eine Großveranstaltung mit 40.000+?

selbst bei mittleren Veranstaltungsgrößen bist du da schnell in bereichen des hohen 5stelligen bis niedrigen 6stelligen bereichs. (wenn es wirklich was vernünftiges sein soll, aber du sprichst ja von "spitzenklasse")

Da ich den preis gerade im kopf hab ein einziges galeo XT element von seeburg (Linearray) liegt bei 6000eu
MadeinGermany1989
Inventar
#29 erstellt: 29. Aug 2010, 13:16
Nur kann man mit einem Element Galeo XT noch nichts anfangen, da brauch man pro Seite schon mehrere und dann noch Verstärker, irgedwo muss man das aufhängen und wenn man will kann man noch normale Subs oder Infras auf den Boden stellen, wie gesagt damit kommt man schnell in den 6stelligen Bereich für größere Beschallungen.
Es kommt halt immer auf die Anwendungen an, was besser geeignet ist und für zuhause ist das normal Hifi oder Studiotechnik und nicht PA. Ich hab auch schon 2 15/3 Tops und 2 18er Subs auf 16m² gehört, mit einigen Einstellungen an nem Behringer Ultracurve hat sich das nicht schlecht angehört.
the_flix
Inventar
#30 erstellt: 29. Aug 2010, 14:48
Denkt doch bei PA nicht immer nur an die großen Boxen, es gibt da auch welche, die von der Größe her sinnvoll in Wohnräumen einsetzbar sind. Klar macht ein LA-Modul oder ein 218er Subwoofer im Zimmer keinen oder wenig Sinn, aber eine nette 8"/1" (oder 2x6,5"/1,4" ) Box mit 12" Subwoofer dafür umso mehr.
elhoni
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 30. Aug 2010, 16:08
servus

also mit pa in gescheiter ausführung sprich qualität un passender grösse kann man sehr gut zu hause hören es kommt wohl aber auch drauf an wie laut man mag oder was man von der anlage erwartet!!!


2x 1210mk5 ---- djm 700----- apart champ one---crown xls 1500---cerwin vega xls215

un kann damit super hören ok ist keine reine pa aber bestimmt kein hifi!

gruss
Toni78new
Stammgast
#32 erstellt: 30. Aug 2010, 18:09
Kann ich so pauschal nicht sagen.

Ich hatte ja selber mal eine Zeck/Dynacord PA, also schon eine nicht ganz schlechte würde ich mal sagen.

Partys rocken damit ungleich besser und Techno z.B. kommt erst mit einer PA so richtig gut, wenn die Bässe das Zwerchfell massieren und die Augäpfel zum zittern bringen. Dazu ein herrlich knallender Kickbass... geil! 2 hart aufgehangene 18" Electro-Voice Bässe und 12" Electro-Voice Mitteltöner sind halt nicht zu unterschätzen.

Andererseits bieten solche Boxen keinen echten Tiefgang in den Frequenzkeller.

Die meiste derzeitig von mir gehörte Musik kommt mit "normalen" Lautsprechern einfach feiner und besser aufgelöst rüber. Die PA klang bei Zimmerlautstärke eher dünner und wurde immer besser je lauter es wurde.

Und wie schon gesagt, eine richtig gute PA die sinnvollerweise penibel auf- und eingestellt wird (in guten Diskos und vor allem bei Konzerten wo man sich Mühe gibt ist dies der Fall) klingt super gut. Irgendwie lässt sich ein PA Sound gar nicht mit Heimequipment reproduzieren.

Wer mal auf einem Konzert von Schiller war wird sicher zugeben das auch PA richtig geil klingen kann.

Die Zeiten meiner wilden Partys und der Technomucke sind bei mir vorbei, jetzt stehe ich eher auf den gediegenen Sound einer normalen Surroundanlage.
germi1982
Moderator
#33 erstellt: 30. Aug 2010, 18:13
Der 1210 ist seinerzeit als Hifi-Gerät entwickelt worden, der gehörte zu einer kompletten Familie an Plattenspielern, der hatte auch noch einen voll- und einen halbautomatischen Bruder, die auf dem gleichen Laufwerk basierten.
Das er sich im PA durchgesetzt hat ist nur seiner Robustheit und seinem Motor mit starkem Drehmoment zu verdanken...


Abgesehen davon "hat" ein passiver Lautsprecher keine elektrische Leistung. Man kann allenfalls auf einer - zumeist - akademischen Ebene über die elektrische Belastbarkeit diskutieren.


Und noch nicht mal das, man weiß eben nie wie der Hersteller das geprüft hat. Und vor allem wie lange die Box das abkann wenn man ihr diese Leistung tatsächlich gibt...


[Beitrag von germi1982 am 30. Aug 2010, 18:15 bearbeitet]
boehse81
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 30. Aug 2010, 18:38
@elhoni
bei sowas sollte man dazu schreiben, welche reine hifi anlage du bei dir zu hause schon gehört hast. natürlich reproduziert auch eine PA-Anlage in einem Zimmer Musik. Allerdings weit unter ihren Möglichkeiten. Sie ist nunmal für große Flächen ausgelegt, und zwar alles. Wirkungsgrad, Abstrahlwinkel, Frequenzverläufe usw. Was in einer großen Halle oder sogar Freifläche funktioniert, kann mMn nicht in einem kleinen Raum klingen. Ebensowenig wie man versuchen sollte, mit Hifi 100+ Pax zu beschallen.

Bei PA nicht an große Lautsprecher denken?
Die kleineste "PA" die ich bisher gehört/bedient hab, war ebenfalls eine seeburg nano bzw TS mini. Recht kompakte Abmaße bei gutem Pegel. Aber: Die Größe die da beschallt wurde, hätte man auch mit potententem Hifi machen können. sogesehen ist das für mich eine PA im eigentlichen sinn.

PA ist Public Adress. Was in einem Wohnzimmer public ist, weiß ich nicht so genau. Vielleicht die Tatsache, dass eine PA die in ihrem eigentlichem Lautstärke-Arbeitsbereich arbeitet, locker auch die nachbarn und die strasse vorm haus mitbeschallt.
elhoni
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 31. Aug 2010, 07:20
servus

ah ok hätte man echt schreiben können!

tt war immer

also als vergleich hätte ich anzubieten marantz vollverstärker + visaton vox 253 +aktivsub t40 (38iger)

einen denon pma 915r +canton ergo

und ein teufel theater 10 +denon avc a1 r(ok keine reine hifi)

un noch en paar andere kleine boxen/eigenbau

aber die kombi die ich jetz habe kommt meinen klang wünschen am besten zugute!da ich hauptsächlich techno/dnb auflege höre passt das schon über alles andere hört sichs halt nicht so an!wobei man damit auch sehr gut andere musik hören kann! vieleicht nicht in dem rahmen wie andere es sich vorstellen aber wie gesagt es muss ja mir passen!!!!

un immer dieses 1210 wurde als hifi entwickelt nee nee der erste 1200 wurde so entwickelt der 1210 mk 2 schon nicht mehr da war sein haupteinsatz gebiet klar!!! ja und wer benützt ihn dafür????? ihn als reines hifi geräte mit passendem abnehmer zu nützen verstehe ich nicht den rein für diesen zweck gibt es genügend geräte(auch von technics) die weniger kosten un noch besser dafür sind weil der 1210 viel mehr(bzw für mehr ausgelegt wurde) kann als nur platten abspielen als reines hifi find ichs sinnlos!


mfg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 31. Aug 2010, 07:50
Moin

Wieso sollte man sich eine PA-Anlage ins Wohnzimmer stellen, welche Vorteile soll das bitte bringen?
Der Preis kann eigentlich auch nicht ausschlaggebend sein, gutes PA bekommt man auch nicht zum Nulltarif.
Nur der Studiobereich (Monitorboxen/Endstufen usw.) bietet teilweise eine preislich intressante Alternative zu Hifi.
Allerdings sind solche Boxen klanglich nicht jedermanns Sache, da nicht jeder mit dem neutralen Sound zurechtkommt.

Selbst wenn man einen Raum beschallen muss der annähernd oder mehr als 100qm hat, gibt es relativ günstige Lösungen im Hifibereich.
Auch die Optik ist wohl in den meisten Räumen ein Negativpunkt des PA-Equipments, es sei denn man hat einen separaten Abhörraum im Keller.

Ich selbst nutze Hornlsp. die für den Wohnzimmereinsatz konzipiert sind, betrieben werden die Boxen mit einer leistungsstarken Studioendstufe.
Mein Wohnzimmer hat mehr als 60qm, aber auch 100qm und mehr wären für meine Anlage kein Problem, auf Wunsch selbst mit extrem hohen Pegeln.
Die Kosten hierfür halten sich im Rahmen und liegen in etwa auf dem Niveau von hochwertigem PA, mit Selbstbau könnte man im Boxenbereich noch sparen.

Saludos
Glenn
Toni78new
Stammgast
#37 erstellt: 31. Aug 2010, 10:47
@GlennFresh

Vielleicht weil man eben auf puren Schalldruck steht? Klar gibts auch Hifiboxen die richtige Zwerchfellmassage beherrschen, aber die sind dann preislich i.d.R. teurer als PA. In den meisten Mietwohnung macht ne PA aber keinen Sinn, wie gesagt...bei normaler bis gehobener Lautstärke klingen Hifiboxen i.d.R. runder.

PA fängt da an Spasszumachen wos bei üblicher Homehifi aufhört.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 31. Aug 2010, 11:04

Toni78new schrieb:
@GlennFresh
Vielleicht weil man eben auf puren Schalldruck steht?


Bei mir hat noch jeder Probant aufgegeben, bevor mein Equipment auch nur annähernd am Schallpegellimit war, auch ohne zusätzlichem Sub!
Ein Wirkungsgrad von ca. 102db bei 250W RMS und 1000W Peak der Lsp. sowie einer Dauerleistung von 2x410W der Endstufe erklären sicher einiges.

Saludos
Glenn
Toni78new
Stammgast
#39 erstellt: 31. Aug 2010, 12:12
@GlennFresh

Angeber

Ne mal im ernst... 102dB Wirkungsgrad sind im Hifisektor eher unüblich, sicher stimmst Du mir da zu. Und ich denke von solchen Ausnahmelautsprechern reden wir hier nicht. Auch haben Hörner einen gewissen speziellen Klang den mag nicht jeder. Zweifelsohne faszinierend, aber eben auch nicht der Standard im Homehifi.

Übrigens hatte meine oben erwähnte PA einen Wirkungsgrad von 106dB/Watt bei 400 Watt RMS, wenn wir hier schon mal am protzen sind Und es gibt noch weitaus leistungstärkere PA, während Du dich mit Deiner Anlage wohl eher am oberen Limit üblichen Home-Hifis bewegst.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 31. Aug 2010, 12:38

Toni78new schrieb:
@GlennFresh

Angeber

Ne mal im ernst... 102dB Wirkungsgrad sind im Hifisektor eher unüblich, sicher stimmst Du mir da zu. Und ich denke von solchen Ausnahmelautsprechern reden wir hier nicht. Auch haben Hörner einen gewissen speziellen Klang den mag nicht jeder. Zweifelsohne faszinierend, aber eben auch nicht der Standard im Homehifi.

Übrigens hatte meine oben erwähnte PA einen Wirkungsgrad von 106dB/Watt bei 400 Watt RMS, wenn wir hier schon mal am protzen sind Und es gibt noch weitaus leistungstärkere PA, während Du dich mit Deiner Anlage wohl eher am oberen Limit üblichen Home-Hifis bewegst.


Das diente nicht zum protzen oder angeben, sondern zur Erklärung, das solche Werte auch im Hifibereich durchaus möglich und machbar sind.
Übrigens gibt es heute genügend Hornlsp. die kaum oder gar nicht mehr hörbar verfärben und Geschmacksache bleibt jede Klangabstimmung.

Sicher gibt es weitaus leistungsstärkeres PA-Equipment, aber das braucht definitiv kein normaler Mensch im Wohnzimmer.
Selbst bei meinen Hornlsp. ist die Fahnenstange im Homehifibereich noch nicht erreicht und es ist brutal, wer braucht also mehr?

Saludos
Glenn
Toni78new
Stammgast
#41 erstellt: 31. Aug 2010, 12:52
Naja um die Frage wer das braucht gings hier nicht. Ich frage mich auch welcher Mensch Familienkutschen mit 500 PS braucht wo man doch mit 300 PS schon im Grunde übermotorisiert ist. Aber diese Leute gehen vielleicht ab und zu auch mal auf die Rennstrecke...

Und so kommts das mancher seine Anlage auch ab und zu mal im Garten aufbaut oder in einem gut gefüllten Raum. Glaub mir, dann kommt man mit jedem Hifi Equipment irgendwann an die Grenze (mal abgesehen davon das PA auch physisch der robust ist). Ein 100qm Raum ist an sich noch kein Problem, lass da aber mal 50 oder 100 Leute drinsein, dann bleibt vom Pegel Deiner Hörner nicht mehr allzuviel übrig.

Aber ich gebe Dir insofern recht, als das man von solchen Fällen mal abgesehen, mit einer normalen Hifianlage für die meisten Situationen genug Reserven hat. Mit solchen Prachtboxen wie Deinen sowieso.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 31. Aug 2010, 12:59
Ich würde meine Boxen zum Beschallen einer Party gar nicht hernehmen wollen, dafür kann man das entsprechende Equipment günstig ausleihen.
Wenn dann doch mal was kaputtgehen sollte, auch PA ist nicht unzerstörbar, bezahlt das wenigstens die Versicherung und nicht mein Geldbeutel.
Für Partys im normalen Rahmen besitze ich aber eine separate PA-Anlage die nur für diese Zwecke zum Einsatz kommt und nicht zu Schade ist.

Im übrigen würde ich den erreichbaren Pegel und die Robustheit meiner Boxen nicht unterschätzen, ich bin oft selbst erstaunt, aber egal, jedem das seine.

Saludos
Glenn
germi1982
Moderator
#43 erstellt: 31. Aug 2010, 18:13

elhoni schrieb:
...ihn als reines hifi geräte mit passendem abnehmer zu nützen verstehe ich nicht den rein für diesen zweck gibt es genügend geräte(auch von technics) die weniger kosten un noch besser dafür sind weil der 1210 viel mehr(bzw für mehr ausgelegt wurde) kann als nur platten abspielen als reines hifi find ichs sinnlos!


mfg



Der 1210 Mk II ist aktuell der Plattenspieler mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis bei Neugeräten. Da können andere in der Preisklasse nicht mit, und auch teilweise darüber nicht. Ist zwar ein rein manuelles Gerät, das sind aber die meisten anderen Plattenspieler auch. Außer denen Geräten die früher als Einstiegsklasse gelaufen sind wie z.B. der DP-29F von Denon.

Und der BD-20 von Technics taugt auch nicht viel...zudem ist man durch den T4P-Anschluss in der Auswahl der Systeme massiv eingegrenzt. Und finde ansonsten mal einen Tonarm mit kardanischer Lagerung, das findest du ansonsten nur noch beim Dual 505-4, und der kostet in etwa so viel wie der 1210, ok, der Technics ist 60€ teurer. Die machen den Bock aber auch nicht mehr fett...


[Beitrag von germi1982 am 31. Aug 2010, 18:14 bearbeitet]
elhoni
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 01. Sep 2010, 10:15
Servus

in soweit geb ich dir recht allerdings würde ich in abetracht reiner hifi nutzung kein MK2 kaufen da die Mk 5 od M5G versionen klanglich einiges besser sind wen der rest stimmt hier ist der preis allerdings auch schon wieder etwas höher!

und wen man nicht auflegt sonder nur damit platten abspielt kann man auch getrost sich andere marken angugen ( stanton,reloop usw....

die sind besser alls ihr ruf!!! und preislich interessant allerdings absolute geschmackssache!!!!


mfg
tubescreamer61
Inventar
#45 erstellt: 01. Sep 2010, 23:28
Komische Einstellungen zum Thema,
eine Pa- Anlage erfüllt die Anforderung an Beschallung eines grössenmäßig bestimmt definierten Raumes.
Eine "Heimanlage" definiert sich über ganz andere Kriterien. Beides ist mit Einschränkungen (aufgrund überlagernder Anforderungen ) nicht miteinander vergleichbar.
Allerdings ist, abhängig von den eigenen Hörvorlieben, auch der goldene Mittelweg manchmal das einzig Wahre.

Greetz
Arvid


[Beitrag von tubescreamer61 am 01. Sep 2010, 23:29 bearbeitet]
Jonny
Stammgast
#46 erstellt: 12. Dez 2010, 13:22
Na klar PA Anlage, wenn PA Lautsprecher richtig für Maximalen Klang abgestimmt sind dann gibt es nichts was besser klingt.
Es ist Dynamisch, klar und Hochauflösend.
Es kommt immer auf das System an.

Gruss Jonny
cr
Moderator
#47 erstellt: 12. Dez 2010, 13:35
Was ist PA?
Ist ein lüfterloser Phonic- oder Alesis- oder KME-Verstärker (oder Yamaha professionell) mit 120 - 200Watt PA?
Bei diesen Geräten findet man jedenfalls tw. das besssere Preis/Leistungsverhältnis, auch in der Verarbeitung, als bei Wohnzimmer-Hifi.
Leaser808
Stammgast
#48 erstellt: 12. Dez 2010, 13:45
ich finde man kann das ganze thema hier garnicht zu debatte stellen. es sind völlig andere bereiche die hier angesprochen werden. und ich behaupte mal dass man mit einer hifianlage wesentlich saubereren und besseren klang herbekommt...
Duckshark
Inventar
#49 erstellt: 12. Dez 2010, 18:35

und ich behaupte mal dass man mit einer hifianlage wesentlich saubereren und besseren klang herbekommt...


In dieser absoluten Weise ausgedrückt, halte ich dagegen!
elhoni
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 12. Dez 2010, 19:12
servus

halte auch dagegen!

beides kann sauber spielen!wen man richtig vergleicht sprich nicht gute hifi boxen gegen möchte gern raveland Pa



hauptfaktor ist doch eher die hörgewonheit bzw musikrichtung was man bevorzugt oder für einen selbst besser klingt!

mfg
cr
Moderator
#51 erstellt: 13. Dez 2010, 04:10
Mir sind Lautsprecher, die 110 dB schaffen (bis 30Hz) und ein paar harmlose Verfärbungen haben, lieber, als schwachbrüstige Edelböxchen, die schon bei 95dB angestrengt klingen.
Egal ob PA oder normales HiFi.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Anlage findet ihr besser?
becker2909 am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  2 Beiträge
Was findet ihr vom klang besser ?
Osi am 16.03.2005  –  Letzte Antwort am 20.03.2005  –  37 Beiträge
website für pa anlagen???
8ig-8en am 14.09.2005  –  Letzte Antwort am 17.09.2005  –  5 Beiträge
Entstufe für PA Anlage
Luis am 02.08.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  11 Beiträge
Wie findet ihr meine Anlage?
Maverick. am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2009  –  147 Beiträge
Anlage mit PA Equipment besser einstellen?
neulermer am 27.01.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  12 Beiträge
"High-End" Porti-Anlagen
Cassie am 12.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.09.2004  –  9 Beiträge
Was haltet Ihr von kompakt-Anlagen?
DerVollstecker am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2006  –  9 Beiträge
Was habe eure Anlagen gekostet
Bluesman2 am 31.08.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2005  –  3 Beiträge
Life-Sound zu Hause: PA oder Hifi ? Mit was hört ihr?
TomFly am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 10.12.2005  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Denon
  • Tangent
  • Crown

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedQuantum_Noise
  • Gesamtzahl an Themen1.345.126
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.796