Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen Verstärker an Vroemen Lautsprecher?

+A -A
Autor
Beitrag
*chris88*
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Mrz 2013, 20:56
Moin Moin,
Lese hier schon länger mit und habe seid kurzem die La Perla superiore in meiner Kette laufen!
Betrieben werden sie momentan mit einer NAD-Kombie (s.Profil)
Wollte mal in die Runde fragen wer welche Kombie an seinen Vroemens betreibt!
Bin sehr zufrieden mit meiner jetzigen Kombi, aber jucken tut es doch immer irgendwie
in den Fingern!😉
Gruß
quio
Stammgast
#2 erstellt: 18. Mrz 2013, 17:25
Hi Chris88,
Gratulation zum Kauf. Schön einen weiteren Vroemen Besitzer hier im Forum zu haben.
Welche Steinart hast du gewählt?
Konnte das im Bilderthread nicht so richtig erkennen. Vielleicht kannst du ja noch ein zwei Nahaufnahmen des LS hochladen.

Zur Verstärkerwahl:
Das Impedanzverhalten der Vroemen´s ist unkritisch und besonders Leistungshungrig sind sie ebenfalls nicht, von daher brauchst du dir um die Verstärkerwahl keine Sorgen machen. Bist also mit deinem NAD bestens bedient und klanglich wirst du mit einem anderen Verstärker keine nennenswerten Unterschiede erzielen.
Persönlich betreibe ich meine Diven an einem Marantz SR8002.

Hoffe du hast noch viel Spaß mit den Lautsprechern

Greetz


[Beitrag von quio am 18. Mrz 2013, 17:25 bearbeitet]
*chris88*
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Mrz 2013, 18:24
Hello,
Habe die Schiefervariante gewählt, gefiel mir auf Anhieb gut und mit den kupferen Treibern schon sehr edel!
Herr Vroemen hat sie mir vorbeigebracht und mit mir zusammen in meiner Wohnung gehört! Er fand die Kombi
auch sehr stimmig! Gehört habe ich sie davor gar nicht, war aber sofort begeistert und ca.3 h später waren meine
B&W 703 in Zahlung gegeben und die La Perla blieben bei mir!
Höre mittlerweile sehr viel Accoustic, wie Gitarre, Klavier etc. und da haben sie mich einfach überzeugt! Bin kein Mensch
der von Geschäft zu Geschäft läuft und probehört! Die Vroemens klingen genauso wie ich es haben möchte, losgelöst von den
Boxen, eine unglaublich präzise Bühne und Wiedergabe!
Dazu ein Händler der bei einem zu Hause vorbeikommt nur zum Probehören! Sehr netter Mensch mit enormen Fachwissen!
Werde dort bestimmt auch meine nächsten Boxen kaufen, wenn ich mal in meinem eigenen Haus, mit eigenem Musikzimmer wohne!
Bilder habe ich noch welche gefunden!
image
image
quio
Stammgast
#4 erstellt: 18. Mrz 2013, 18:47
Sehen wirklich klasse aus .
Immer wieder interesannt zu lesen welche Services Herr Vroemen alles bietet.
Genieß deinen Neuerwerb :prost.
*chris88*
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Mrz 2013, 20:37
Ja danke werde ich tun!
Service ist echt fantastisch, habe ich so auch noch nicht erlebt!
Ist aber mal schön sowas in der Servicewüste Deutschland zu erleben!
Der Mann lebt seinen Beruf und noch besser er weiß was er tut!
Gruß, Christoph
jacki_chan
Neuling
#6 erstellt: 14. Aug 2013, 22:49
Hallo liebe HiFi-Gemeinde,

erst einmal eine allgemeine Begrüßungsformel, da ich ganz neu im Forum bin. Es freut mich hier im Forum zu sein und mich über spannende HiFi Themen mit anderen Audiphil-begeisterten auszutauschen.

Also gleich zu meinem aktuellen Problem. Ich bin in der HiFi Szene recht neu und habe vor ca. einem Jahr angefangen verschiedene Lautsprecher zu testen und an meinem alten Verstärker (Denon PMA 520) zu hören. Angefangen bei Nubert 381 (Kompaktbox) über Bowers & Wilkins, bin ich schlussendlich bei der FA. Vroemen und dem Modell Il Bambino gelandet.

Ganz ursprünglich war meine Idee wie folgt. Ich besitze bereits eine Teufel (Consono 35) Surround Anlage die ich über einen Onkyo TX-SR 313 AV Receiver betreibe. Der Verstärker bietet die Möglichkeit, ein zweites Paar Stereolautsprecher anzuschließen (zusätzlich zum 5.1). Dies habe ich auch anfangs mit meinen Nubert Lautsprechern probiert. Allerdings fehlte mir hier ganz klar der Bass und die Lautsprecher klangen einfach nicht klar. (offensichtlich rechnet der AV irgendetwas um, bzw. splittet die Musik auf ein 5.1 Signal, sodass auch der Bass abgekoppelt wird, auch wenn ich auf B Lautsprecher umschalte, die ja eigl. für den Stereobetrieb sind). Also habe ich meinen alten Denon PMA 520 (altes Modell) ausgepackt und siehe da, die Nubert Lautsprecher klingen um einiges besser. Danach folgten wie bereits gesagt, die B&W und nun die Vroemen Il Bambino (8 Ohm).

Inzwischen habe ich auch aufgerüstet. Ein Cinch auf Klinke Kabel der FA. Goldkabel (Betrieb über Macbook) und Lautsprecherkabel von Hivilux. Allerdings soll nun doch ein ein neuer Vollverstärker oder Stereoreceiver (Unterschied ist doch nur der Tuner oder??) her.

Bereits ins Auge gefasst habe ich einen Yamaha R-S 700 und vielleicht einen Pioneer A-30. Da mein Budget um die 300 Euro beträgt gucke ich mir auch gerne gebrauchte Geräte an. Der Verstärker/Receiver sollte für Bananenstecker geeignet sein.
Wenn mich jemand beraten könnte wäre ich sehr dankbar. Da ich neu in der Szene bin auch gerne mit Erklärung zu den ominösen Angaben bei Verstärkern, wie z.b RMS Watt Leistung, Dynamische und Mindestleistung, Ohm (Wiederstand), etc. Sodass ich zukünftig ggf. auch selbst eine Beurteilung von Verstärkern/Receiver machen kann.

Danke schon mal im Voraus, auch fürs Lesen des langen Textes.

Gruß,
Ralf_Hoffmann
Inventar
#7 erstellt: 14. Aug 2013, 23:11
Moin,

fangen wir mit Watt/Ohm usw an. Da die Frage bereits (gefühlt) Millionenfach gestellt wurde, gibt es auch entsprechende Antworten über die Foren-Suche. Guckst du z.B. hier: http://www.hifi-forum.de/viewthread-82-20985.html

Gruß
Ralf
jacki_chan
Neuling
#8 erstellt: 14. Aug 2013, 23:24
Tach,

danke für den Link. Eingelesen habe ich mich nun. Gibts denn trotzdem ne Empfehlung für einen Verstärker/Receiver?

Gruß,
Ralf_Hoffmann
Inventar
#9 erstellt: 15. Aug 2013, 10:37
Ahoi,

die Vroemen haben - für ihre Größe - ganz durchschnittliche techn Werte. Das bedeutet, dass du bei der Verstärkerwahl völlig freie Hand hast, und dir keine Gedanken über Watt und Ohm usw. machen musst.
Du kannst dich also auf Faktoren wie Ausstattung (Was soll/muss der amp können?), Design, Preis, bevorzugte Marke etc. konzentrieren.

Ich würde den schicken Steinen einen wertigen Verstärker aus den 70er/80er Jahren gönnen. Mit seinem Budget kriegst du schon richtig gutes Zeug wie z.B. die Sony ES - Klasse, oder einen schicken (alten) Kenwood/Pioneer/Marantz/ Sansui mit Metallfront und Holzhaus.
Deine in´s Auge gefassten Yamaha bzw. Pioneer sind natürlich auch OK.

Letztlich wird der Unterschied zu deinen bereits vorhandenen Onkyo und Denon (klanglich) allerdings nur recht gering, bis nicht vorhanden, sein.

In deiner Situation kann man auch darüber nachdenken, das Geld lieber in vernünftige Ständer zu investieren.

Gruß
Ralf
jacki_chan
Neuling
#10 erstellt: 15. Aug 2013, 11:26
Hallo Ralf,

danke für die klasse Antwort! 70er/80er ist nicht ganze meine Zeit aber dennoch werde ich jetzt ein größeres Augenmerk auf die Optik legen.

Meinst Du ich werde keinen unterschied hören, ob der neue Verstärker 70 Watt oder 100 Watt bei 8 Ohm ausgibt?

LS-Ständer habe ich bereits schöne von Linn!

Gruß,
Silas
Ralf_Hoffmann
Inventar
#11 erstellt: 15. Aug 2013, 12:59
Hi Silas,

klasse, dass du in vernünftige Ständer investierst hast.
Technisch wirst du bei Wattunterschieden nix merken. Ob du nun trotzdem Unterschiede hörst, steht auf einem anderen Blatt.

Hören ist letztlich mehr als die Addition der technischen Daten. Du kannst mehrere Verstärker mit gleichen Daten im Vergleich hören, da sagt der Verstand eigentlich ja, das es keine Unterschiede im Hörerlebnis geben kann/darf..
Gibt es aber (warum auch immer) doch! .

Probier es einfach aus. Gute Händler stellen dir die amps leihweise zur Verfügung, oder bestell über´s Netz. Da hast du dann das Widerrufsrecht. ,

Viel Spaß auf der Suche.
Gruß
Ralf

Ich würde mit dem A-30 anfangen. Der macht für sein Geld einen sehr guten Eindruck
jacki_chan
Neuling
#12 erstellt: 15. Aug 2013, 17:03
Hi Ralf,

ich hatte heute, wie es der Zufall will, frei und haben zwei Händlern einen Besuch abgestattet!

Ich konnte einige Modelle von Yamaha (R-s 500 und A-S 300/500) und auch von Denon (PMA 720/1500) testen. Mir gefielen schon von der Optik (puristisch) her die Denon Verstärker besser. Zudem war ich bisher immer sehr zufrieden mit meinem alten PMA-520. Auch die Stufenlose Loudness Einstellung von Yamaha gefiel mir nicht wirklich.

.....Somit hat mich der Denon PMA-720 AE doch überzeugt und nennt sich jetzt mein Eigen

Gruß und danke für die Hilfestellung,
Silas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker Lautsprecher
Benjamin89 am 23.11.2016  –  Letzte Antwort am 23.11.2016  –  6 Beiträge
4 Ohm Lautsprecher an Verstärker
Banana_Joe am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 04.03.2005  –  14 Beiträge
Lautsprecher wie an Verstärker anschließen?
fivef am 12.07.2006  –  Letzte Antwort am 12.07.2006  –  5 Beiträge
Auto Lautsprecher an alten Verstärker?
mischa# am 24.07.2014  –  Letzte Antwort am 30.07.2014  –  11 Beiträge
Verschiedene Lautsprecher an einem Verstärker
whiteout_ am 20.07.2015  –  Letzte Antwort am 21.07.2015  –  9 Beiträge
3 Lautsprecher an Stereo Verstärker?
spaze am 26.10.2016  –  Letzte Antwort am 31.10.2016  –  31 Beiträge
Mehrere Lautsprecher an einem Ausgang?
sascha1501 am 11.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2006  –  2 Beiträge
Welchen verstärker bei einer 12 Volt batterie ?
DanielAerox am 06.06.2013  –  Letzte Antwort am 07.06.2013  –  2 Beiträge
Lautsprecher oder Verstärker
aldi08 am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 31.08.2006  –  3 Beiträge
Anschlussfrage Verstärker/Lautsprecher
alfaaa am 21.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Bowers&Wilkins
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedBlacksmoore
  • Gesamtzahl an Themen1.345.529
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.528