Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Was ist Ohm und welche Rolle spielt es ?

+A -A
Autor
Beitrag
boyaz
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Aug 2013, 12:45
Ich will mir Kopfhörer holen sehe aber das einnige Modelle unterschiedliche Ohm Werte haben. Was bedeutet das ?
Ich will Musik über mein iPod hören lohnt es sich da gute Kopfhörer zu holen oder lohnt es sich nur wenn man seine Musik über eine Anlage hört ?
Könnt ihr mir den Beyerdynamic DT-990 fürs iPod empfehlen ?
Gibt es in ears die normale bügelkopfhörer toppen z.b die ue900 ?


[Beitrag von boyaz am 21. Aug 2013, 12:50 bearbeitet]
4choizz
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 21. Aug 2013, 13:22
Der Widerstand (bzw. die Impedanz, welche komplexe "Widerstände" beschreibt) gibt quasi an, wie stark der Stromfluss bei einer konstanten Spannung begrenzt wird.

Der Audio-Verstärker liefert meißt eine je nach geregelter Lautstärke entsprechende Spannung. Durch einen 16 Ohm Lautsprecher fließt nun der doppelte Strom, verglichen mit einem 32 Ohm Lautsprecher.
Ebenso ist die aufgenommene Leistung (P=U*I) doppelt so hoch.

Viel wichtiger ist der Wirkungsgrad, der beschreibt wieviel der aufgenommen Leistung in Schall-Leistung umgewandelt wird.

Zusatzlich muss man beachten, dass die Impedanz nicht konstant sondern frequenzabhängig ist.

Ich würde einfach mal behaupten der Wert kann dir relativ egal sein ; )
Alex-Hawk
Inventar
#3 erstellt: 21. Aug 2013, 14:57

4choizz (Beitrag #2) schrieb:
Ich würde einfach mal behaupten der Wert kann dir relativ egal sein.


Wohl nicht für den Betrieb am iPod. Da fällt die Wahl wohl besser auf einen Hörer mit geringerer Impedanz. Die sind unkritischer im Antrieb.

MacPhantom
Inventar
#4 erstellt: 23. Aug 2013, 08:14
Ganz richtig.

Als Beispiel habe ich mal einen (alten!) AKG K-240 genommen und an diversen iPods getestet:
  • iPod 2. Generation: extrem nichtlinearer Frequenzgang (Mitten fehlten), war sehr leise
  • iPhone 3GS: das mit Abstand schlechteste Resultat: praktisch nur Verzerrungen, sehr leise
  • iPhone 5: ähnlich wie der iPod 2. Gen.: sehr leise, aber mit ebenfalls hörbaren nichtlinearen Verzerrungen (wenn auch deutlich weniger stark als beim 3GS).


Der AKG wie er heute verkauft wird hat eine Impedanz von 55 Ohm, meiner ist wohl ein 600 Ohm-Modell. Das ist für solch kleine Ausgangsstufen wie im iPhone schlichtweg zuviel. Solche Kopfhörer waren denn auch für Hifi-Anlagen konzipiert, bei denen der KH-Ausgang direkt von der Endstufe mit Widerständen abgezwackt wurde. Wenn da gleichzeitig noch die Lautsprecher liefen, so sollte die Gesamtimpedanz nicht unter vier Ohm kommen. Entsprechend hat mein Hifi-Verstärker absolut keine Mühe damit.

iPods sind hingegen für KH mit ca. 36 Ohm entwickelt worden und haben eine zu geringe Ausgangsspannung. Heutige Kopfhörer sind aber bis auf Ausnahmen alle kompatibel damit; der Einsatzzweck ist einfach ein anderer geworden.
Insofern: hol dir den Beyerdynamic, wenn er dir klanglich und vom Tragekomfort her gefällt. Harmoniert ganz passabel mit dem iPod.
4choizz
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Aug 2013, 17:39
Somit hab schonmal mindestens ich heute noch etwas gelernt

Finden Kopfhörer bis in den Bereich hin zu 600 Ohm denn heutzutage eigentlich noch (ausgenommen Studio-Kopfhörer) wirklich Verbreitung ?
Alligatorbirne
Stammgast
#6 erstellt: 23. Aug 2013, 19:23

Das ist für solch kleine Ausgangsstufen wie im iPhone schlichtweg zuviel


Eine hohe Impedanz (hohe Ohmzahl) ist für einen Spannungsverstärker, wie es jeder Kopfhörerausgang ist, eine leichte Aufgabe.
Zwar ist Empfindlichkeit des 600Ohm-Hörers gering, aber es dürfte keine "schwere" Last sein.

Mein AKG K240df mit 600Ohm lief am Iphone eines Bekannten tadellos, bis auf die recht geringe Maximallautstärke.
audiophilanthrop
Inventar
#7 erstellt: 23. Aug 2013, 21:24
Ein K240M/DF ist aber natürlich auch mit das spannungshungrigste, was es so gibt/gab. 88 dB / mW bei 600 Ohm sind 90 dB / V, und selbst ohne Euro-Lautstärkebremse gibt der typische Apfelplayer bei Vollaussteuerung maximal 1,2 V her, mit dann nochmal 10 dB weniger - das würde mir (als Leisehörer) wahrscheinlich normalerweise noch für normale Lautstärke reichen, wird aber schon knapp. Heute noch erhältliche 600-Ohm-Hörer sind nicht mehr ganz so furchtbar unempfindlich und spielen etwa 6 dB (DT880-600) bis 8 dB (T1) lauter. Aber in der Tat, Strom brauchen so hochohmige Hörer nicht viel.

Am anderen Ende des Impedanzbereichs gibt es dann den K3003 mit gerade mal 8 Ohm. Das fällt schon fast unter Verstärkerquälerei, auch wenn das Ding recht empfindlich ist - aber für so niedrige Impedanzen sind KH-Treiber normalerweise nicht ausgelegt. Einem Clip+ etwa würde ich den nicht zumuten.

Allrounder liegen typischerweise so im Bereich 50-300 Ohm.

boyaz (Beitrag #1) schrieb:
Ich will Musik über mein iPod hören lohnt es sich da gute Kopfhörer zu holen oder lohnt es sich nur wenn man seine Musik über eine Anlage hört ?

Gute Kopfhörer lohnen sich immer. So als Faustregel sind die Schallwandler normalerweise der größte Flaschenhals. Die Elektronik ist heutzutage recht gut.

boyaz (Beitrag #1) schrieb:
Könnt ihr mir den Beyerdynamic DT-990 fürs iPod empfehlen ?

Für welche Sorte iPod? Der Classic z.B. soll ja ab Werk recht leise sein, da wird's mit dem 990er evtl. schon etwas eng.

boyaz (Beitrag #1) schrieb:
Gibt es in ears die normale bügelkopfhörer toppen z.b die ue900 ?

Ob man Bügelkopfhörer (offen oder geschlossen) oder In-Ears haben will, entscheidet sich nach dem Einsatzzweck anhand von Dingen wie gebotener Isolation und Abmessungen. Unterwegs wirst du kaum mit einem DT990 rumlaufen wollen (schon weil er offen wie ein Scheunentor ist, dazu groß und mit ewig langem Kabel), zuhause dagegen sind einem IEMs evtl. einfach zu blöd im Handling und/oder auf Dauer zu unbequem (so einen DT990 kann man mal eben schnell auf- und absetzen und i.d.R. ohne weiteres stundenlang tragen).

Siehe übrigens Bereich "Kopfhörer-Kaufberatung" mitsamt FAQ.
cr
Moderator
#8 erstellt: 24. Aug 2013, 11:37
1,2V würde für viele KH reichen, aber mit -10dB Bremse kann man es vergessen.
Gibt es Geräte bzw. Hersteller, wo man die Bremse wegbekommt?
audiophilanthrop
Inventar
#9 erstellt: 24. Aug 2013, 15:00

cr (Beitrag #8) schrieb:
1,2V würde für viele KH reichen, aber mit -10dB Bremse kann man es vergessen.
Gibt es Geräte bzw. Hersteller, wo man die Bremse wegbekommt?

Klar. Da wären z.B. alle, die mit Rockbox laufen (was z.B. den iPod Classic einschließt). Bei Sandisk und Cowon gibt es auch mit Original-Firmware Möglichkeiten.

Ausgesprochen hartnäckig geben sich all jene Geräte, bei denen die Einstellung regionsabhängig im Flashspeicher abgelegt ist, z.B. Sony. (Bei denen sieht man in Euro-Versionen auch mal zusätzliche Serienwiderstände im Ausgang.) Auch bei diversen Apfelplayern hat man nur die Möglichkeit, unter großen Mühen mit einem US-iTunes eine Ami-Firmware aufzuspielen. (Bei den iOS-Geräten hilft der Dreh an einer Konfigurationsdatei nach Jailbreak, das geht noch halbwegs.)
cr
Moderator
#10 erstellt: 24. Aug 2013, 15:26
Ja, das ganze ist eine Idotie sondergleichen. Es wird nur dazu führen, dass immer noch empfindlichere InEars angeboten werden.
Eine Marktchance für die MP3-Player-Hersteller, denn wenn die Handies völlig untauglich sind, muss man halt auf so was ausweichen (ohne Knebelung oder mit leicht entfernbarer).
boyaz
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Aug 2013, 16:01

audiophilanthrop (Beitrag #7) schrieb:
Ein K240M/DF ist aber natürlich auch mit das spannungshungrigste, was es so gibt/gab. 88 dB / mW bei 600 Ohm sind 90 dB / V, und selbst ohne Euro-Lautstärkebremse gibt der typische Apfelplayer bei Vollaussteuerung maximal 1,2 V her, mit dann nochmal 10 dB weniger - das würde mir (als Leisehörer) wahrscheinlich normalerweise noch für normale Lautstärke reichen, wird aber schon knapp. Heute noch erhältliche 600-Ohm-Hörer sind nicht mehr ganz so furchtbar unempfindlich und spielen etwa 6 dB (DT880-600) bis 8 dB (T1) lauter. Aber in der Tat, Strom brauchen so hochohmige Hörer nicht viel.

Am anderen Ende des Impedanzbereichs gibt es dann den K3003 mit gerade mal 8 Ohm. Das fällt schon fast unter Verstärkerquälerei, auch wenn das Ding recht empfindlich ist - aber für so niedrige Impedanzen sind KH-Treiber normalerweise nicht ausgelegt. Einem Clip+ etwa würde ich den nicht zumuten.

Allrounder liegen typischerweise so im Bereich 50-300 Ohm.

boyaz (Beitrag #1) schrieb:
Ich will Musik über mein iPod hören lohnt es sich da gute Kopfhörer zu holen oder lohnt es sich nur wenn man seine Musik über eine Anlage hört ?

Gute Kopfhörer lohnen sich immer. So als Faustregel sind die Schallwandler normalerweise der größte Flaschenhals. Die Elektronik ist heutzutage recht gut.

boyaz (Beitrag #1) schrieb:
Könnt ihr mir den Beyerdynamic DT-990 fürs iPod empfehlen ?

Für welche Sorte iPod? Der Classic z.B. soll ja ab Werk recht leise sein, da wird's mit dem 990er evtl. schon etwas eng.

boyaz (Beitrag #1) schrieb:
Gibt es in ears die normale bügelkopfhörer toppen z.b die ue900 ?

Ob man Bügelkopfhörer (offen oder geschlossen) oder In-Ears haben will, entscheidet sich nach dem Einsatzzweck anhand von Dingen wie gebotener Isolation und Abmessungen. Unterwegs wirst du kaum mit einem DT990 rumlaufen wollen (schon weil er offen wie ein Scheunentor ist, dazu groß und mit ewig langem Kabel), zuhause dagegen sind einem IEMs evtl. einfach zu blöd im Handling und/oder auf Dauer zu unbequem (so einen DT990 kann man mal eben schnell auf- und absetzen und i.d.R. ohne weiteres stundenlang tragen).

Siehe übrigens Bereich "Kopfhörer-Kaufberatung" mitsamt FAQ.


Oder das Geld weil ich kauf mir keine in ears für 400 Euro um unterwegs paar Minuten Musik zu hören wenn ich zu Hause Kopfhörer für 400 Euro habe und dort den ganzen Tag Musik höre. Also kommen in ears an den sound von Kopfhörern ran ? Wenn ja würde ich nämlich das Geld in in ears investieren .


[Beitrag von boyaz am 24. Aug 2013, 16:02 bearbeitet]
cr
Moderator
#12 erstellt: 24. Aug 2013, 16:27
InEars sind InEars und Kopfhörer sind Kopfhörer.
Ich sehe InEars nicht als Ersatz für KH.
Sie können noch so teuer sein. Wie bei einem Lautsprecher wird aus einem noch so teueren kleinen kein großer werden.

Der Schall wird beim InEar wo anders erzeugt, als bei einem großen KH.
Apalone
Inventar
#13 erstellt: 25. Aug 2013, 07:13

cr (Beitrag #12) schrieb:
InEars sind InEars und Kopfhörer sind Kopfhörer.
Ich sehe InEars nicht als Ersatz für KH.
Sie können noch so teuer sein. Wie bei einem Lautsprecher wird aus einem noch so teueren kleinen kein großer werden.

Der Schall wird beim InEar wo anders erzeugt, als bei einem großen KH.


Ja und was soll uns das jetzt sagen? Es gibt etliche in ears, die die meisten KH bis 400,- "verblasen"...
boyaz
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Aug 2013, 07:59
Was jetzt der eine so der andere so. In Ears finde ich einfahc besser weil sie kleiner sind da ist es mir egal wie umständlich man sie einsetzen muss. Aber wenn sie einen schlechteren Klang haben als KH dann würde ich auch nicht so viel Geld für In Ears ausgeben.
Apalone
Inventar
#15 erstellt: 25. Aug 2013, 08:03
1. es gibt ein Forum "Kaufberatung Kopfhörer"

2. User "Bad Robot" ist dein Mann!
dropback
Inventar
#16 erstellt: 25. Aug 2013, 08:17
Ohne genau zu wissen welcher IE oder welcher KH kann man da sowieso keine Aussage treffen.
Ein Sennheiser HD800 oder Beyer T1 ist technisch mit Sicherheit besser als z.b. ein Sure SE215.
Was jetzt aber nicht heißt das der Sure bei bestimmter Musik nicht doch mehr Spaß machen kann.
Andersherum natürlich genauso.
MacPhantom
Inventar
#17 erstellt: 25. Aug 2013, 15:13

cr (Beitrag #8) schrieb:
Gibt es Geräte bzw. Hersteller, wo man die Bremse wegbekommt?

Das iPhone 5 mit der aktuellsten iOS-Version kann das. Ohne Jailbreak.
boyaz
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 26. Aug 2013, 13:26
Ich will mir doch jetzt den Beyerdynamic DT-770 Pro holen weil der DT990 offen ist. Ich kann zwischen 32 Ohm, 80 Ohm und 250 Ohm wählen. Der Kopfhörer wird nur an einem ipod Touch 4g, iPhone 5 oder den PC betrieben. Wie viel Ohm soll ich jetzt nehmen ?
Alex-Hawk
Inventar
#19 erstellt: 26. Aug 2013, 14:48
32 Ohm.

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was spielt für Sie eine wichtige Rolle beim Musikhören?
SaschaDeutsch am 26.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  12 Beiträge
Die Rolle der Zuspielers und der Verkabelung
hyperspace am 14.02.2012  –  Letzte Antwort am 17.02.2012  –  5 Beiträge
Was spielt sich zwischen den Lautsprechern ab? Bühnenbreite
jo59 am 15.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.11.2006  –  43 Beiträge
Was spielt Ihr wenn Ihr Eure Lautsprecher testet oder vorführt?
Pilotcutter am 07.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2015  –  693 Beiträge
Was ist das? ->
JavaBunch am 01.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  3 Beiträge
Was bedeutet die Ohm-Angabe?
flashcamp am 21.10.2003  –  Letzte Antwort am 23.10.2003  –  10 Beiträge
Welche Ohm-Einstellung und bringt Bi-Wiring hörbare Verbesserung?
troedelkueken am 19.03.2014  –  Letzte Antwort am 20.03.2014  –  6 Beiträge
Boxen... Ohm?
DAGEGEN am 01.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.05.2004  –  6 Beiträge
Welche Anlage ist das?
dee_dee am 01.08.2009  –  Letzte Antwort am 03.08.2009  –  6 Beiträge
Welche Fachzeitschrift abonnieren?
Sailking99 am 30.03.2005  –  Letzte Antwort am 13.04.2005  –  44 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Shure
  • beyerdynamic
  • Sennheiser
  • AKG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.748