Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Funksteckdose als Ein- Ausschaltknopf für Verstärker/Radio

+A -A
Autor
Beitrag
SavRock
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Apr 2014, 16:35
Hallo,

Ich besitze einen alten Blaupunkt Delta 3091 von 1973, welcher natürliche keine Fernbedienung besitzt.542089-blaupunkt_delta_3091_stereo_receiver

Jetzt würde ich gerne den Einschaltknopf an diesem Verstärker in der Einschaltstellung lassen und zwischen Steckdose und Netzstecker eine Funksteckdose, welche ich schon besitze, zwischenschalten mit welcher ich den Blaupunkt ein bzw. ausschalten kann.

Funksteckdose ELRO AB440S
Hier ein Link dazu

Kann dies dem Blaupunkt schaden? Ist das einschalten über die Funksteckdose ein sogenanntes "hartes" schalten und ist dies schädlich?
Will meinen Blaupunkt noch lange behalten, ist ein Erbstück.

Ich Danke schon einmal im Voraus!
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 03. Apr 2014, 20:29
Der Netzschalter macht für gewöhnlich auch nichts anderes.
SavRock
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Apr 2014, 18:25
Das hab ich mir auch gedacht, aber die Lautsprecher machen beim Einschalten über die Funksteckdose einen kurzen lauten Ton. Hört sich fast wie ein Schuss aus einer Pistole an. Der Ton ist auch jenachdem, wie laut ich die Lautstärke aufgedreht habe am Verstärker, auch lauter oder leiser.

An was kann das liegen und ist das schädlich für die Lautsprecher, oder für den Verstärker?
-Frank-
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Apr 2014, 17:31
Leute,

schaltet doch eure Anlagen ein und aus wie es in der Bedienungsanleitung vorgeschrieben ist, durch Betätigung des Schalters am Gerät. Ich persönlich halte absolut nichts davon einen Verstärker durch "das Ziehen des Netzsteckers" auszuschalten.
Dies bezüglich sollte jedoch das zarte ploppen beim "Stecker ziehen" kein Problem, weder für das Gerät, noch die daran angeschlossenen Lautsprecher sein.


Grüße aus der Magdeburger Börde,

Frank.
Corpswalker
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Apr 2014, 07:06
Ich vermute dass durch das Kappen und Anschliessen der Stromzuführ, Stromspitzen entstehen die auf Dauer den Boxen und auch dem Verstärker schadet. Kommt natürlich drauf an wie gut die Stromregelung des Verstärkers ist.
Jeck-G
Inventar
#6 erstellt: 19. Apr 2014, 09:38

Das hab ich mir auch gedacht, aber die Lautsprecher machen beim Einschalten über die Funksteckdose einen kurzen lauten Ton. Hört sich fast wie ein Schuss aus einer Pistole an.
Nur beim Einschalten über die Steckdose?


schaltet doch eure Anlagen ein und aus wie es in der Bedienungsanleitung vorgeschrieben ist, durch Betätigung des Schalters am Gerät. Ich persönlich halte absolut nichts davon einen Verstärker durch "das Ziehen des Netzsteckers" auszuschalten.
Ein richtiger Netzschalter im Gerät trennt primärseitig auf, es ist dann egal, ob man vor der Netzzuleitung oder nach der Netzzuleitung (der Schalter befindet sich zwischen Netzleitung und Trafo) auftrennt.

Ein Ploppen kann auch entstehen, wenn ein Quellgerät zeitgleich (mit einem Verstärker ohne Einschaltverzögerung für die Lautsprecher) oder danach eingeschaltet wird.

Wer handwerklich etwas begabt ist, kann eine Einschaltverzögrung einbauen (es wird eine zusätzliche Platine eingebaut, an der Originalschaltung wird nichts verändert).


[Beitrag von Jeck-G am 19. Apr 2014, 09:40 bearbeitet]
-Frank-
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Apr 2014, 17:15

Jeck-G (Beitrag #6) schrieb:
Ein richtiger Netzschalter im Gerät trennt primärseitig auf, es ist dann egal, ob man vor der Netzzuleitung oder nach der Netzzuleitung (der Schalter befindet sich zwischen Netzleitung und Trafo) auftrennt.

Hallo,

was passiert eigentlich in einem Verstärker - Geräte älteren Baujahres - wenn ich die Netzspannung primärseitig durch Ziehen des Steckers trenne. Die Betriebsspannung bricht unkontrolliert zusammen, das Schutzrelais fällt, wenn auch nur ein Bruchteil einer Sekunde zeitverzögert ab, es kommt zum Ausschaltplopp.

Ist an einem primärseitig wirkenden Netzschalter nicht noch ein, ich sag mal "Hilfskontakt" angebracht, der dafür sorgt, dass ein Schutzrelais ohne Verzögerung abfallen kann und somit den Ausschaltplopp verhindert?

Ich selber hatte ein Robotron RS 5001 - im Volksmund Diodengrab genannt - Baujahr Anfang der 80ger Jahre, Jahrzehnte in Gebrauch und der zeigte das gleiche Verhalten. Ploppen beim Ziehen des Stecker während der Wiedergabe, absolute Ruhe bei Betätigung des dafür vorgesehenen Schalter.

Meine jetzig in Verwendung befindliche Verstärker sind absolut still, egal ob ich den Stecker ziehe oder den Schalter betätige.


Grüße aus der Magdeburger Börde,

Frank.
SavRock
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Apr 2014, 14:04

Jeck-G (Beitrag #6) schrieb:

Das hab ich mir auch gedacht, aber die Lautsprecher machen beim Einschalten über die Funksteckdose einen kurzen lauten Ton. Hört sich fast wie ein Schuss aus einer Pistole an.
Nur beim Einschalten über die Steckdose?

Ja nur beim Einschalten über die Steckdose. Beim aussschalten über die Steckdose ist alles ruhig und ich erkenne auch keinen unterschied zu dem ausschalten, wenn ich normal über den Aus-/Einschaltknopf das Gerät ausschalte.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mini - Klinken - Radio gesucht
huhn1027 am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.12.2013  –  3 Beiträge
Radio
Ali103 am 04.12.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  2 Beiträge
Radio-Receiver für Küche gesucht
Der_Diablo am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  4 Beiträge
UP-Radio als Sender für Bluetooth Badewannen-Sound-System
Gressi1984 am 11.12.2015  –  Letzte Antwort am 15.12.2015  –  6 Beiträge
Anlage für TV, Radio etc.
heyhoAG_ am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  4 Beiträge
Welcher Verstärker für JVC KD AVX1 Radio
s0nix am 28.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  2 Beiträge
Verstärker für Tonstudio und Hausgebrauch
mus6 am 27.11.2011  –  Letzte Antwort am 06.12.2011  –  8 Beiträge
Coaxil empfangskabel für Radio
Shalan am 09.07.2006  –  Letzte Antwort am 11.07.2006  –  13 Beiträge
Autoradio als Küchenradio
seru am 09.10.2005  –  Letzte Antwort am 16.10.2005  –  22 Beiträge
Pioneer VSA-E06 als Stereo-Verstärker
Kemi71 am 20.09.2016  –  Letzte Antwort am 20.09.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 98 )
  • Neuestes Mitgliedgattendorf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.445
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.579