Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dröhnen bei niedrigen Frequenzen

+A -A
Autor
Beitrag
RockabillyGreg
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Mai 2014, 09:58
Hallo liebe Leute,

vorweg gleich mal: Ich weiß, dass Standlautsprecher (viel) Platz brauchen. An der momentanen Situation lässt sich aber wenig ändern.

---

Zu den Geräten: Magnat Vector 207 und Onkyo TX-NR515

Zur aktuellen Situation: Die Lautsprecher stehen ~25cm von der Rückwand weg. ~10cm. In der Mitte steht ein Lowboard, recht eine Kommode mit dem AVR drauf und links steht ein Schrank. Die Lautsprecher sind angewinkelt; im Vorher-Nachher-Vergleich klingen die so viel besser. Als Bodenbelag habe ich einen dicken Velour-Industrieteppich, der die Funktion hat, mein hellhörigen Nachbarn von der Musik zu verschonen. Die Lautsprecher stehen auf den mitgelieferten Spikes und sind mit Audyssey eingemessen.

Problem: Durch den nicht vorhandenen Wandabstand dröhnen die Lautsprecher bei niedrigen Frequenzen.

Meine Lösung: In den Receivereinstellungen habe ich [Subwoofer] auf [Yes] eingestellt, dass ich die Übergangsfrequenz einstellen kann [Front] steht jetzt auf [70 Hz].

Resultat: Es dröhnt nicht mehr.

---

Das wahr meine Art der Problemlösung. Aber ist das der beste Weg, das dröhnen aus der Welt zu schaffen? Auf eure Antworten bin ich sehr gespannt.

LG, Gregor
cr
Moderator
#2 erstellt: 26. Mai 2014, 16:20
Die beste Lösung ist eine Frequenzgangkorrektur, die den Bass an den entsprechenden Frequenzen zurücknimmt, sprich: DSP mit Einmessung.
Dazu müßte man wissen, was dein Gerät kann. Kann es das nicht, dann wird wohl deine Lösung die bestmögliche sein, den Bass abzuschwächen.
Aber laut deiner Ausführung sind die LS eingemessen. Somit müßte der AVR das doch können.....?
RockabillyGreg
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Mai 2014, 16:54
Nein, an der Messung kann man leider nichts ändern.
cr
Moderator
#4 erstellt: 26. Mai 2014, 17:02
Empfindest du den Bass jetzt als zu wenig, oder passt es deiner Einschätzung nach?

In welchem Bereich kann die Trennfrequenz variiert werden? Sind auch unterschiedliche Filtersteilheiten möglich? Ein gezieltes Ergebnis ist natürlich so nie möglich, weil man da ganz bestimmte Frequenzbänder absenken mußte, wo es eben dröhnt (stehende Raumwellen).
RockabillyGreg
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 26. Mai 2014, 17:09
Also der Bass ist immer noch da, manchmal muss ich die Trennfrequenz jedoch etwas variiren, wenn er zu flach wirkt.

Die Einstellungsmöglichkeiten sind Full, 40, 50, 60, 70, 80, 90, 100, 120, 150 und 200 Hz
Passat
Moderator
#6 erstellt: 27. Mai 2014, 09:24
Der TX-NR515 hat Audyssey eingebaut, allerdings nur die kleinste Variante 2EQ.
Und die fasst den Baß nicht an, deshalb korrigiert die nicht das Dröhnen.

Grüße
Roman
RockabillyGreg
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Mai 2014, 13:09
Gibt esnoch einen anderen Weg, oder ist die Idee mit dem imaginären Subwoofer bereits das Beste?
audiophilanthrop
Inventar
#8 erstellt: 29. Mai 2014, 14:27

Passat (Beitrag #6) schrieb:
Der TX-NR515 hat Audyssey eingebaut, allerdings nur die kleinste Variante 2EQ.
Und die fasst den Baß nicht an, deshalb korrigiert die nicht das Dröhnen.

Finde ich jetzt interessant. Unser TX-NR616 (auch nur mit 2EQ) hat das Dröhnen im Wohnzimmer eigentlich ziemlich gut im Griff. Ohne Einmessung ist das auf Dauer echt nicht auszuhalten.

Anscheinend kann 2EQ primär den Sub nicht mit einbeziehen - was aber gar nicht das Problem des OP ist.

Was versteckt sich denn unter dem Bodenbelag? Mit Spikes wird angekoppelt, das will man aber z.B. nicht bei Laminat und anderen schwinganfälligen Dingen. In solchen Fällen müßten die Boxen mit den Spikes auf einen schweren Betonklotz o.ä., der wiederum mit Gummi o.ä. vom Fußboden entkoppelt wird.


[Beitrag von audiophilanthrop am 29. Mai 2014, 14:27 bearbeitet]
Regelung
Stammgast
#9 erstellt: 29. Mai 2014, 15:01
Hallo RockabillyGreg,

deine Boxen haben hinten zwei Bassreflexöffnungen, bei einem Wandabstand von nur 25cm könnte das zu deinem beschriebenen Problem führen, meine Boxen stehen in etwa so wie deine, nur meine Boxen sind geschlossen.
Versuch mal die Öffnungen mit ein Paar Socken zu schließen, kostet nichts.

Grüße Christian


[Beitrag von Regelung am 29. Mai 2014, 15:02 bearbeitet]
java4ever
Stammgast
#10 erstellt: 29. Mai 2014, 16:09
Hallo,
allerdings ändert das ja massiv die Abstimmung, d.h. mit Tiefton ist dann garnichts mehr und auch die Weiche wird wohl nichtmehr so stimmen, wie sie ist

Viele Grüße
audiophilanthrop
Inventar
#11 erstellt: 29. Mai 2014, 16:29
Genau das könnte allerdings beim OP den Tiefton wieder ins Lot bringen - ist ein ebenso alter wie bewährter Trick. Daß sich der Abfall 1. Ordnung bei geschlossenen Boxen besser mit der Aufstellung an Grenzflächen verträgt, ist eh bekannt.

Der BR wirkt übrigens normalerweise in einem so tiefen Frequenzbereich, daß die Weiche da nicht mehr viel zu melden hat.
RockabillyGreg
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Jun 2014, 12:07
Unter dem Teppich ist ein hässlicher PVC, der leider auf einen schönen alten Parkettboden geklebt ist.

Ich werde dann mal versuchen, die Bassreflexöffnungen zu verschließen.
Mal schauen, ob ich überhaupt so viele Socken entbehren kann

Müssen die dann richtig fest gestopft werden, oder reicht es, wenn die Socken ein wenig Spiel haben?


[Beitrag von RockabillyGreg am 01. Jun 2014, 12:15 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dröhnen
Caballeri am 20.03.2010  –  Letzte Antwort am 27.03.2010  –  7 Beiträge
Dröhnen durch Vitrine
saci am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  10 Beiträge
Welche Frequenzen sind am schädlichsten?
Sausack am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  31 Beiträge
Tiefen Frequenzen und Abstan zur Wand
devilpatrick88 am 17.01.2004  –  Letzte Antwort am 20.01.2004  –  3 Beiträge
Dröhnen beim MP3 hören!
waldi0000 am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  5 Beiträge
Ebay und seine Niedrigen Preise
dernikolaus am 22.06.2004  –  Letzte Antwort am 23.06.2004  –  6 Beiträge
Radio-Frequenzen online?
Peter_H am 30.08.2003  –  Letzte Antwort am 30.08.2003  –  2 Beiträge
Was sind Frequenzen
kleiniheini am 23.02.2005  –  Letzte Antwort am 23.02.2005  –  2 Beiträge
Frequenzen einiger typischen Songelemente
mrsing am 18.04.2007  –  Letzte Antwort am 20.04.2007  –  11 Beiträge
MP3-Datei: Frequenzen herausfinden
Kein_Experte am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 22.04.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 87 )
  • Neuestes Mitgliedtzumtobel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.992
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.216